• #61
Natürlich kannst du leben, wie du willst. Aber werden verpartnerte Menschen regelmässig gefragt, ob sie immer noch in einer Beziehung seien? Ob sie in dieser Beziehung glücklich seien? Warum sie denn noch immer in einer Beziehung seien? Ob sie denn nicht gerne mal wieder Single seien?
Der verpartnerte Mensch ist noch immer das Ideal. Vielleicht nicht in allen Kreisen, aber in den meisten.
Sorry, solche Kreise kenne ich nicht. Mich hat eigentlich in den 20 Jahren ohne festen Partner niemand gefragt ob ich endlich kein Single mehr bin. Das, genau das, meine ich mit selektive Wahrnehmung.
 
  • #62
Sorry, solche Kreise kenne ich nicht. Mich hat eigentlich in den 20 Jahren ohne festen Partner niemand gefragt ob ich endlich kein Single mehr bin. Das, genau das, meine ich mit selektive Wahrnehmung.
Ich denke nicht, dass das immer nur selektive Wahrnehmung ist. Kommt wahrscheinlich sehr aufs Umfeld drauf an. Ich wurde auch schon oft gefragt, warum ich immer noch Single bin. Ganze 4 Mal wurde mir sogar gesagt, dass es nicht normal sei, dass ich keinen Partner habe. Zwei Männer, mit denen ich ein Date hatte, fragten mich sogar, ob mit mir etwas nicht stimmen würde, weil ich schon so lange Single bin. Schön sind solche Fragen nicht. Ich glaube, das macht total viele Leute skeptisch, weil sie es eben anders gewohnt sind und auch leicht neue Beziehungspartner finden. Diese Leute verstehen nicht, dass es manchen Menschen wichtiger ist, auf den Richtigen zu warten, als in einer Beziehung mit einem halbwegs passenden Partner zu sein. Oft wird mir unterstellt, ich wäre zu wählerisch, dabei habe ich ganz normale Ansprüche. Es soll einfach nur auf allen wichtigen Ebenen passen, so dass die Beziehung ein stabiles Fundament hat. Da mein Bauchgefühl sehr ausgeprägt ist und sich sofort meldet, wenn ich etwas wahrnehme, was nicht stimmig ist, wäre es mir auch gar nicht möglich, längere Zeit mit dem unpassenden Partner zusammen zu sein. Darüber bin ich sehr froh, auch wenn ich dadurch den Großteil meines Lebens allein war und noch häufiger allein gewesen wäre, hätte ich mein Bauchgefühl in der Vergangenheit nicht einpaar Mal wegen starker Sehnsucht nach Nähe ignoriert.
Jeder tickt da anders und es ist nur wichtig, dass man mit seiner Entscheidung im Reinen ist. Auf jeden Fall ist es ein schlechter Rat, etwas nur deswegen zu machen, weil es die Mehrheit so macht und das um jeden Preis.

Wie schon @Silbermond81 treffend schrieb, wird man immer nur als Single befragt. Eben weil es als normal gilt, in einer Partnerschaft zu sein und wenn man das nicht ist, wird einem schnell etwas Negatives unterstellt. Ich habe gelernt, da drüber zu stehen, einfach weil ich weiß, was ich will und was ich auf keinen Fall will.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #63
Ich muss da @Max-i-mum recht geben; ich finde, das liest sich furchtbar... Ich habe eher, je älter ich wurde, gar keine Kompromisse mehr gemacht. Lieber ein zufriedener Single als ein Partner, den ich nicht von Grund auf toll finde. Und ich hab einen getroffen. Der ist überhaupt kein Kompromiss, dabei war ich Mitte 30.
Aber hättest du einen starken Kinderwunsch, hätte das vielleicht anders ausgesehen. Da sehe ich oft das Dilemma, weil hier einige schreiben, dass sie oder Bekannte den Traummann erst mit über 40 kennenlernten. Ich freue mich, dass es bei dir geklappt hat mit deinem bald Mann @mokuyobi, aber wäre ich Anfang 30 noch Single gewesen, hätte ich Torschlusspanik bekommen. Auch wenn das nicht hilfreich ist, aber die Panik wegzubekommen ist nicht so leicht.

Hast du ihn mal gefragt, warum? Das sind ja alles Zeichen, dass er was Festes will. Wollte er vllt von Anfang an nur was Lockeres und hat nur eine Dame als Begleitung gesucht, damit er nicht alleine gehen muss? Habt ihr darüber zu Beginn mal gesprochen gehabt?

Da sollte man am Anfang darüber sprechen! Ich habe mich auch schon getäuscht!
Aber dann heißt es von anderen im Forum so oft, am Anfang soll man nicht bedrängen und nicht gleich Beziehungsstress machen. Wahrscheinlich ist das Richtige am Ende eine Mischung aus Selbstgenügsamkeit und Menschenkenntnis, um dieses Problem zu umschiffen.

W37
 
  • #64
Sorry, solche Kreise kenne ich nicht. Mich hat eigentlich in den 20 Jahren ohne festen Partner niemand gefragt ob ich endlich kein Single mehr bin. Das, genau das, meine ich mit selektive Wahrnehmung.
Ich würde mein Umfeld als modern-gemischt beschreiben und dennoch wird man als Single oft recht kritisch beäugt. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass das Singledasein bei Frauen anders bewertet wird als bei Männern. Mann ist Single = einsamer Cowboy, muss sich die Hörner noch abstoßen, irgendwann kommt schon die Richtige…Frau ist Single = mit ihr stimmt was nicht, die biologische Uhr tickt, hat wahrscheinlich zu hohe Ansprüche.

Zur ursprünglichen Frage: Ich kenne einige Beispiele von Menschen, die auch jenseits der 30 und 40 noch eine glückliche Beziehung eingegangen sind. Darunter der Mann meiner besten Freundin. :) Sie ist seine erste Beziehung überhaupt (mit 33 begonnen), mit 37 geheiratet, seit letztem Jahr Eltern.
 
  • #65
Aber werden verpartnerte Menschen regelmässig gefragt, ob sie immer noch in einer Beziehung seien? Ob sie in dieser Beziehung glücklich seien? Warum sie denn noch immer in einer Beziehung seien? Ob sie denn nicht gerne mal wieder Single seien?
Der verpartnerte Mensch ist noch immer das Ideal. Vielleicht nicht in allen Kreisen, aber in den meisten.
So sehe ich das auch. Als ich Single war, wurde ich ständig gefragt, wie es denn gerade mit meinen Dates läuft, wen ich gerade date, mit wem ich denn dann in den Urlaub fahre, ob ich jemanden zum Familienfest mitbringe etc. Jetzt, wo ich einen Partner habe, stellt niemand mehr so blöde Fragen!

Klar, kommt es auf das Umfeld an. Aber ich habe mich schon in verschiedenen Kreisen bewegt: Vollbauern auf dem Dorf, internationales Publikum in der Großstadt, Berlin, Großstädte in BW, Konzerne in Zürich usw.

Nein, nicht nur die Vollbauern auf dem Dorf oder Senioren sehen weibliche Singles als Mangelware. Das Ideal ist die verpartnerte Frau!

Ausnahme: Bestimmte alternative Kreise in Berlin oder junge Studenten um die 20. Aber ab Ende 20 trifft meine Aussage meistens zu! LG w32
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #66
Für mich entschuldigt aber der Kinderwunsch nicht alles. Das ist ein tiefsitzender Trieb, ja okay, dann könnte man auch sagen "der Mann geht eben fremd, weil er so einen starken Sexualtrieb hat - ebenfalls biologisch, die DNA breit streuen - das müssen die Frauen doch verstehen, dass da sozusagen die egoistische Bedürfnisbefriedigung höher anzusetzen ist als Fairness der Partnerin gegenüber". Wenn man unbedingt ein Kind möchte, aber keinen Partner hat, dann gibt es Samenbanken oder mittlerweile sogar die Möglichkeit, Männer speziell als Vater auf freundschaftlicher Basis auszuwählen. Oder sie spielen mit offenen Karten und suchen sich einen Mann, für den sie ebenfalls Kompromiss sind (irgendwas sagt mir, dass diese Frauen das aber auf keinen Fall wollen...). Ich finde es aber einfach nicht korrekt, einen anderen unter falschen Voraussetzungen als Partner zu nehmen und ihn zu belügen.
Hier kommt ja dann noch dazu, wenn die Frauen, die hier beschrieben werden, in den 20ern die "langweiligen" Typen nicht beachtet haben, sondern nur Männer als Freund hatten, die wohl eher Alpha-Macho und keine Familienmenschen sind; und dann, wenn es knapp wird, greifen sie auf die, auf die sie vorher runtergeschaut haben ("hätte ich nie genommen!"), zurück. Das empfinde ich dann als besonders gemein. Und grad, weil es dann eben auch die gezeugten Kinder betrifft, wie hier ja geschrieben wurde.
 
  • #67
Ja wir haben uns ständig gesehen, er hat sich ständig gemeldet, wir haben unglaublich viel Zeit miteinander verbracht und alle wussten von mir. Wir haben viele Urlaube und Unternehmungen gemacht. Sex stand überhaupt nicht im Vordergrund, war aber ebenfalls sehr leidenschaftlich.
Abba das ist dann doch eine Beziehung. Nur das er das nicht so nennen wollte.
Du hast dich also nur von ihm getrennt weil er nicht die richtige Überschrift für das was ihr da habt gewählt hat.

PS Aus dem Eingangstext geht nicht klar hervor ob sie sich von ihm oder er sich von ihr getrennt hat. Ich interpretiere es so das sie sich von ihm getrennt hat.
 
  • #68
Mann ist Single = einsamer Cowboy, muss sich die Hörner noch abstoßen, irgendwann kommt schon die Richtige…Frau ist Single = mit ihr stimmt was nicht, die biologische Uhr tickt, hat wahrscheinlich zu hohe Ansprüche.
Was ich über Single-Männer im fortgeschrittenen Alter so gehört habe (vor allem von Frauen jedweden Alters) ist so etwa:

- Hat wohl schon zuviel schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht
- Der war damals (gemeint ist in der DDR) auch schon so
- Stand bestimmt schon paarmal vor dem Traualtar
- Hat bestimmt mehrere Kinder und zahlt ordentlich Unterhalt
- War wohl immer schon so ein Zampano, Machotyp oder Zauderer oder sowas
- Dem war noch Keine gut genug
- Ich möchte nicht sehen wie es bei dem in der Wohnung aussieht
- Der hat sowieso keine Freunde
- Solche Typen siehste immer bei XY ungelöst
- Iih, ist der ungepflegt
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #69
Was ich über Single-Männer im fortgeschrittenen Alter so gehört habe (vor allem von Frauen jedweden Alters) ist so etwa:

- Hat wohl schon zuviel schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht
- Der war damals (gemeint ist in der DDR) auch schon so
- Stand bestimmt schon paarmal vor dem Traualtar
- Hat bestimmt mehrere Kinder und zahlt ordentlich Unterhalt
- War wohl immer schon so ein Zampano, Machotyp oder Zauderer oder sowas
- Dem war noch Keine gut genug
- Ich möchte nicht sehen wie es bei dem in der Wohnung aussieht
- Der hat sowieso keine Freunde
- Solche Typen siehste immer bei XY ungelöst
- Iih, ist der ungepflegt
Interessant, hab ich so tatsächlich noch nie mitbekommen. Ob auf Familienfeiern, Geburtstagen, Parties, oder in geselliger Runde mit Freunden - immer wurden die Frauen in die Mangel genommen, warum sie denn Single sind, und nie die Männer.
Irgendwie scheint die alleinstehende Frau vielen ein Dorn im Auge zu sein…
 
  • #70
Singledasein bei Frauen anders bewertet wird als bei Männern. Mann ist Single = einsamer Cowboy, muss sich die Hörner noch abstoßen, irgendwann kommt schon die Richtige…Frau ist Single = mit ihr stimmt was nicht, die biologische Uhr tickt, hat wahrscheinlich zu hohe Ansprüche.
So war das in meinem Umfeld in verschiedenen Städten auch so.

Wenn eine Frau ohne Partner zu einer Hochzeit, Feier, Silvestertreffen kommt, wird sie von den anderen dafür bemitleidet. Wenn ein Mann alleine kommt, dann genießt er halt seine Freiheit und will sich erst die Hörner abstoßen.

Nur wollen viele diese immer noch gängige gesellschaftliche Einstellung leider nicht wahrhaben!!!
 
  • #71
Sorry, solche Kreise kenne ich nicht. Mich hat eigentlich in den 20 Jahren ohne festen Partner niemand gefragt ob ich endlich kein Single mehr bin. Das, genau das, meine ich mit selektive Wahrnehmung.
Ich wurde in Singlezeiten auch nie gefragt.
Interessant, hab ich so tatsächlich noch nie mitbekommen. Ob auf Familienfeiern, Geburtstagen, Parties, oder in geselliger Runde mit Freunden - immer wurden die Frauen in die Mangel genommen, warum sie denn Single sind, und nie die Männer.
Irgendwie scheint die alleinstehende Frau vielen ein Dorn im Auge zu sein…
Kenne weder das Eine noch das Andere.
Mein Umfeld ist gemischt, Singles, Partnerschaften, Leben und Leben lassen.
 
  • #72
Ob auf Familienfeiern, Geburtstagen, Parties, oder in geselliger Runde mit Freunden - immer wurden die Frauen in die Mangel genommen, warum sie denn Single sind, und nie die Männer.
Irgendwie scheint die alleinstehende Frau vielen ein Dorn im Auge zu sein…
Hab ich auch schon alles erlebt. Im Bekanntenkreis und bei entfernten Personen von ungefragtem Mitleid, zu warum?? Fragen, wer der und der denn ist? Zu extrem peinlichen Verkuppelungsversuchen in aller Öffentlichkeit: ihr seid doch beide Single (ich wurde nicht mal gefragt ob ich daran was ändern will), meine Mutter, die mir jeden Mann andrehen wollte, weil ich will doch bestimmt auch Kinder!
Zu Frauen, die mich extrem misstrauisch beäugen und behandeln, als würde ich Ihnen den Mann wegnehmen wollen. Da wurde ich teils vor anderen blossgestellt und sich lustig gemacht, einfach aus unbegründeter Eifersucht!
Beim Dating wurde mir auch die Fragen gestellt: wie lange getrennt? Wieso so lange? Was hast du in der Zwischenzeit gemacht?
Und natürlich die Unterstellungen dass ich ihm nur ein Kind andrehen will…
Ich habe aber gemerkt, inzwischen bin ich so lange Single, da glaubt eh keiner mehr daran und ich werde auch nicht mehr gefragt…

Ich glaube bei Männern hängt es auch vom Typ ab, wenn du den sexy gutaussehenden Mann triffst, denkst du automatisch dass ist ein Player und der will sich nicht binden, bei anderen, vllt den “seltsamen nerds” denkt man eher anders in der Gesellschaft?!
 
  • #73
Wenn man unbedingt ein Kind möchte, aber keinen Partner hat, dann gibt es Samenbanken oder mittlerweile sogar die Möglichkeit,
Das können sich aber nur gutverdienende Frauen leisten. Kinder mit nur einem Durchschnittsgehalt durchzufüttern, ist sehr schwierig. Für die Frauen ist es wesentlich angenehmer einen Zahl-Vater zu suchen. Fair ist es natürlich ganz und gar nicht.
 
  • #74
Wenn ein Mann alleine kommt, dann genießt er halt seine Freiheit und will sich erst die Hörner abstoßen.
Ich bekomme auch mit, wie schlecht über Single-Männer geredet wird. Nicht über die notorischen Schürzenjäger (die gerne und freiwillig Single sind, die lässt man in Ruhe), sondern über die schüchternen Nerd-Typen, die weder Beziehung noch Sex kriegen. Da heißt es "der ist halt komisch/schrullig/unattraktiv", "den will keine", "kommt nicht bei Frauen an", "wird nie eine Freundin haben", "der verliebt sich aus lauter Dankbarkeit in Jede, die mit ihm redet" usw. Gar nicht nett.

Die Lästermäuler geben sich hier nichts, egal ob Single-Mann oder -Frau. Es trifft aber besonders die Männer und Frauen, die unfreiwillig Single sind und bedürftig wirken. Die, die es bewusst und gerne sind, die sich überzeugt gegen Beziehung entscheiden und ihr Single-Leben genießen, über die wird selten schlecht geredet.

Die Lästerer machen einen Unterschied ob Jemand freiwillig oder unfreiwillig Single ist. Dein Beispiel bezieht sich auf freiwillige Single-Männer, da ist es üblich, dass die verschont werden mit Sprüchen "da stimmt was nicht". Sie könnten ja, wenn sie wollten.

Ich war jahrelang bewusst und gerne unverpartnert, gerne alleine (aber nie einsam), nicht auf der Suche nach was Verbindlichem und habe noch nie einen dummen Spruch darüber gehört. Das wurde einfach respektiert von meinem Umfeld.

W37
 
  • #75
Aber dann heißt es von anderen im Forum so oft, am Anfang soll man nicht bedrängen und nicht gleich Beziehungsstress machen. Wahrscheinlich ist das Richtige am Ende eine Mischung aus Selbstgenügsamkeit und Menschenkenntnis, um dieses Problem zu umschiffen.

Das Zauberwort ist Ehrlichkeit. Und dann Authentizität und Menschenkenntnis.
Wenn ich eine Beziehung will, dann muss ich das sagen. Zum Teufel mit diesem blöden "bloß keinen Beziehungsstress machen!" Wer da Panik kriegt, ist eh der Falsche, was hat man also verloren?
Wer nur unverbindlich gucken will, soll das mit jemandem machen, der auch nur unverbindlich gucken will.

Hier kommt ja dann noch dazu, wenn die Frauen, die hier beschrieben werden, in den 20ern die "langweiligen" Typen nicht beachtet haben, sondern nur Männer als Freund hatten, die wohl eher Alpha-Macho und keine Familienmenschen sind;

Da wäre ich in meiner Naivität (wie im anderen Thread beschrieben) davon ausgegangen, dass die Damen reflektiert, ihre Ansprüche überdacht und festgestellt haben, dass der "langweilige", sprich: ganz normale Mann, der richtig zauberhaft sein kann, dann letztendlich doch der "Richtige" ist. Und dass man sich sehr wohl in den dann auch verliebt.
Aber gut, ich hatte auch noch nie ein Problem damit, mich in "normale" Männer zu verlieben ...

Ja, ich fand die coolen Jungs auch aufregend. Aber ich wäre schon mit 20 nicht auf die Idee gekommen, mit so einem eine Familie gründen zu wollen, ich wollte noch nicht einmal eine Beziehung mit so einem.
 
  • #76
Da wäre ich in meiner Naivität (wie im anderen Thread beschrieben) davon ausgegangen, dass die Damen reflektiert, ihre Ansprüche überdacht und festgestellt haben, dass der "langweilige", sprich: ganz normale Mann, der richtig zauberhaft sein kann, dann letztendlich doch der "Richtige" ist. Und dass man sich sehr wohl in den dann auch verliebt.
Das gibt es sicher auch und das ist auch völlig okay. Man lernt ja auch aus Beziehungen, was man in Zukunft vermeiden möchte, und das sollte auch so sein. Wenn man den anderen Typ Mann dann viel mehr schätzt, kommt das ja auch dem Partner zu Gute; aber wenn man ihn aus Not nimmt und sich eigentlich zu gut für ihn findet, ist das ja eine ganz andere Herangehensweise.
Das können sich aber nur gutverdienende Frauen leisten. Kinder mit nur einem Durchschnittsgehalt durchzufüttern, ist sehr schwierig. Für die Frauen ist es wesentlich angenehmer einen Zahl-Vater zu suchen. Fair ist es natürlich ganz und gar nicht.
Ja; das stimmt natürlich. Aber wie gesagt, man kann sich vieles wünschen, aber es auf dem Rücken von Ahnungslosen egoistisch übers Knie brechen empfinde ich als furchtbar. Ich bin aber auch eher jemand, der sich brav an jeder Schlange hinten anstellt etc. :D Wahrscheinlich kann ich das von meinem Rechtsempfinden nicht verstehen.
 
  • #77
Wenn eine Frau ohne Partner zu einer Hochzeit, Feier, Silvestertreffen kommt, wird sie von den anderen dafür bemitleidet. Wenn ein Mann alleine kommt, dann genießt er halt seine Freiheit und will sich erst die Hörner abstoßen.
Das liegt einzig alleine an der ganz persönlichen Geisteshaltung und der Lebenseinstellung, mit den "S" Werten verbunden, ebenso mit der Aufrichtigkeit und Authentizität in der eigenen Person! Wenn das alles in der Fülle und stimmig ist, sozusagen im Lot ist, kann jede Frau egal wohin, alleine gehen und wird nicht komisch angeschaut, es ist einzig alleine eine Frage der selbstbewussten Ausstrahlung, hat mit Geschlecht nichts zu tun! Ich kenne solche Frauen in jedem Alter, die damit keine Probleme haben!
 
  • #78
Wenn ein Mann alleine kommt, dann genießt er halt seine Freiheit und will sich erst die Hörner abstoßen.
Aber nicht in jedem Alter.

Und der prüfende Blick und Spruch mancher Mütter und Ehefrauen, warum der und der denn immer noch keine Frau abbekommen habe, das kennt ihr nicht ?

Hier auf dem Lande (naja kleine Stadt) ist das jedenfalls normal.

Im ganzen Osten ist das überhaupt ein Problem.

Hier gibt es klar und sehr deutlich zu bemerken einen Überhang von Junggesellen. Und ja die sind gerade hier im Osten ganz, ganz schlecht angesehen.

Ich vergaß noch den üblichen Spruch hinter vorgehaltener Hand "Garantiert AfD"
 
  • #79
So war das in meinem Umfeld in verschiedenen Städten auch so.

Wenn eine Frau ohne Partner zu einer Hochzeit, Feier, Silvestertreffen kommt, wird sie von den anderen dafür bemitleidet. Wenn ein Mann alleine kommt, dann genießt er halt seine Freiheit und will sich erst die Hörner abstoßen.

Nur wollen viele diese immer noch gängige gesellschaftliche Einstellung leider nicht wahrhaben!!!
…oder die Frau wird von den verpartnerten Geschlechtsgenossinnen als „Bedrohung“ wahrgenommen und sie versuchen fast panisch, diese von ihren Männern fernzuhalten.
Habe ich selbst auf einer Hochzeit so erlebt. Als das Brautpaar den Tanz eröffnete, standen wir Gäste im Kreis um die Tanzfläche und ich stand rein zufällig neben einem Mann, den ich nur flüchtig kannte. Seine Freundin hat mich richtiggehend weggestoßen. Und ich bin nun wirklich keine atemberaubende Sexbombe.
Umgekehrt habe ich noch nie erlebt, wie vergebene Männer ihre Frauen vor einem Singlemann „in Sicherheit bringen“.
 
  • #80
langes Single Dasein und das vermutlich dahinter steckende Muster durchbrechen konnten.
Ganz allgemein kann man Folgendes sagen: Diejenigen, die lange ungewollt trotz Dating singel sind, suchen etwas Besseres, als das, was sie selbst bieten können. Oft kommt ein Mangel an Gelegenheit und Pech noch dazu.

Liebe FS, ich warte immer noch auf deine Antwort, in welchem Bereich du Abstriche/ Kompromisse machen könntest?

Wohnort, Entfernung, Alter, Haare, Körpergröße, Bildung, Job, Nase, hat schon Kinder, geschieden, Figur, Hobbys usw? Oder suchst du nur den gutverdienenden Lufthansa Piloten mit top Aussehen, großem Freundeskreis und supercoolen Hobbys? Der wird genug Auswahl haben...
 
  • #81
Aber ich rate wirklich jedem dringend davon ab, sich wie ein Kleinkind NUR von Gefühlen leiten zu lassen. Man muss immer auch überlegen ob das ein Gefühl ist dem man folgen will UND ob man den Schmerz der folgt wenn man dem Gefühl folgt (zB weil man sich auf einen Säufer oder Warmwechsler eingelassen hat) aushalten will UND dann hinterher auch dazu stehen dass man als Erwachsener Mensch ganz freiwillig dem Gefühl gefolgt ist und nicht hinterher rumjammern dass man ja NIEMALS hätte ahnen können dass der Affärentyp jetzt auch fremdgeht oder der Hallodri nicht zum treusorgenden Familienvater mutiert oder oder. Beispiele gibt es ja hier genug.
 
  • #82
Diejenigen, die lange ungewollt trotz Dating singel sind, suchen etwas Besseres, als das, was sie selbst bieten können. Oft ko
Bitte korrekt "Single".
Das ist pauschal falsch, und Bashing.
Der ewige Satz von der Liga. Das ewige man muss leisten, bieten.
Online Dating scheitert oft an unterschiedlichen Altersvorstellungen der Gruppen, die meisten Frauen wollen etwa gleich alt, viele Männer deutlich jünger.
Ab einem gewissen Alter, mit eigener Immobilie, Beruf, sozialem Netzwerk ist man ortsgebunden
Fernbeziehung ist für wenige eine reale Option.
Mit diesen Rahmenprämissen einen passenden Partner zu finden, ist kein Selbstläufer.
Passung und kein fauler Kompromiss, weil die Uhr tickt.
Hier in diesem Forum zeigen Frauen ein tolles Frauenbild. Viele Erwartungen, was Mann alles muss, Sex nur als Leistung gegen Beziehung,
Frauen, die illoyal bei ihren Freundinnen über ihre Partner lästern, wenn Not ist, irgendeinen nehmen, dem sie dann die große Liebe vorspielen, Eifersucht und Kontrolle legitim sind.
Eine Runde Fremdschämen.
Für alle Männer, es gibt ausreichend andere Frauen, genau hinschauen, hier lernt ihr sie zu unterscheiden.
 
  • #83
Der ewige Satz von der Liga. Das ewige man muss leisten, bieten.
Online Dating scheitert oft an unterschiedlichen Altersvorstellungen der Gruppen, die meisten Frauen wollen etwa gleich alt, viele Männer deutlich jünger.
Die Sache mit der Liga kenne ich erst aus diesem Forum, allerdings trifft sie 100% zu.
Man muss sich selbst einstufen können, sonst ist man unglücklich auf Partnersuche.
Alter ist ein unabhängiger Faktor, aber natürlich mit der Ligaposition verknüpft, um die Gesamtpunktzahl zu errechnen - man könnte das schön als Formel darstellen.

Männer und Frauen schenken sich in dieser Betrachtungsweise nichts. ABER Männer haben grundsätzlich einen „Basisbenefit“ von einer Beziehung, den Frauen nicht haben. Logisch, dass Frauen sorgfältiger auswählen.

Das ist politisch nicht korrekt, ein Grund dafür, dass hier auch offensichtliche Realitäten bestritten werden, um Sympathiepunkte abzustauben.
 
  • #84
Zusätzlich ist es nicht so, dass der Wechsel zwischen Singledasein und Verpaarung im 3x, 4x und 5x Alter aus dem Gesamtreservoir der Gebundenen schöpft, sondern nur aus einem Teil, der ungefähr so groß ist, wie der Singleanteil in der Bevölkerung
Diese Aussage ist irgendwie sinnbefreit.
Aber ich rate wirklich jedem dringend davon ab, sich wie ein Kleinkind NUR von Gefühlen leiten zu lassen.
Das Thema „Vernunftbeziehung“ (und eine gewisse Unzufriedenheit damit) scheint bei deiner Darstellung schon sehr durch.
 
  • #85
Die Sache mit der Liga kenne ich erst aus diesem Forum, allerdings trifft sie 100% zu.
Das ist Blödsinn.
Ich muss mein Gegenüber als potentiellen Partner attraktiv finden, er muss mich attraktiv finden.
Das ist die Liga, die zählt.
Wer definiert gleiche Liga.
Gleich attraktiv? Nach welchen Kriterien? Was ich attraktiv finde, findet eine andere unattraktiv.
Gleiches Einkommen? Gleicher sozialer Background, gleiche Bildung?
Gleich und gleich gesellt sich gern, trotzdem gibt es genug Paare, die sich trotz offensichtlicher Unterschiede in diesen Bereichen auf einer anderen Basis, tragfähig, finden. Männer und Frauen haben ganz unterschiedliche Punkte bei der Partnerwahl, was ihnen wichtig ist, welche Gewichtung sie wo setzen.
Ähnliche Ansichten, Werte, Vorstellungen sind wichtig, haben mit Liga wenig zu tun.
Aber versuche es weiter mit dem Bild und weiterhin mit Essenseinladungen, die Du Dir nicht leisten kannst, etwas vorzutäuschen, was Du nicht bist.
Du würdest mit Deinem Geschwurbel, Taktieren, Heruminterpretieren, nicht wissen, was Du willst, nicht in meiner "Liga" spielen. Schlichter, völlig uninteressant.
 
  • #86
Mann ist Single = einsamer Cowboy, muss sich die Hörner noch abstoßen, irgendwann kommt schon die Richtige…Frau ist Single = mit ihr stimmt was nicht, die biologische Uhr tickt, hat wahrscheinlich zu hohe Ansprüche
Eine Fehleinschätzung natürlich. Frauen stoßen sich ihre Hörner mindestens so sehr ab wie Männer.

Was allerdings WIRKLICH zu bedenken ist: weibliche Langzeitsingles füllen sich ihr Leben oft mit Tieren, Ehrenamt, Freunden und vielleicht ein paar ONS derart an, dass es für einen neuen Partner einfach sehr schwer wird, so gerne die Frauen einen hätten.

Dazu neigen Männer eher nicht, sie bleiben eher im Suchmodus. Allerdings werden sie als Langzeitsingle aus anderen Gründen immer problematischer (schlechte Angewohnheiten).
 
  • #88
Das Thema „Vernunftbeziehung“ (und eine gewisse Unzufriedenheit damit) scheint bei deiner Darstellung schon sehr durch.
Nein!!!!
Ich selber suche gar keine „Beziehung“ weil mich das Wort schon langweilt und an Steuererklärung denken lässt, sondern nur Leidenschaft und liebe.
Aber wenn man nun unbedingt eine Beziehung, aus welchen Gründen auch immer, will, dann sollte man nicht so wahnsinnig sein und sich mit Leuten einlassen auf die man sich nicht verlassen kann.
Das ist was ich sage, nicht dass man sich auf irgendwelche Kompromisse einlassen soll.
Hier geht ja darum Leuten die es ganz offensichtlich nicht selbst auf die Reihe kriegen bei der Auswahl aufzupassen, Ratschläge zu geben. Oder wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist zu überlegen wie man es wieder rausholt.
Meine persönliche Meinung ist dass das Konzept „Beziehung“ sowieso antiquiert ist, weil die Ehe ein ökonomisches Konstrukt ist und Gefühle aber flüchtig und wankelmütig sind. Man sollte finanzielle Entscheidungen etc. Daher nicht auf der Basis der Tatsache treffen wessen Augen einem soooo gut gefallen, sondern wem man vernünftige Entscheidungen zutraut.
Und die Chance dass man einen Menschen trifft der alles in sich vereint und dann auch noch am richtigen Punkt in der Familienplanung steht ist gering.
Natürlich aus der bequemen Position heraus dass ich meine Kinder mit Mitte 20 bekommen habe und die meisten Männer denen ich begegne mich sofort gerne in eine Beziehung sperren wollen, will ich aber nicht.
Deshalb mache ich das so, dass ich das aufteile. Wohnen und Alltag sind das eine, liebe und Sex das andere. Weil eben die Leute die ich spannend finde in der Regel nicht alltagstauglich sind. Das ist ein Thema das man ja aber nicht beeinflussen kann.
Klappt gut so für mich, aber die FS wollte ja unbedingt Anleitung zur Findung einer Beziehung, nicht eine Erläuterung zum Thema ob es überhaupt sinnvoll ist das zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #90
Der ewige Satz von der Liga. Das ewige man muss leisten, bieten
Naja; ich finde den Begriff von Liga etwas doof, aber es finden sich nun mal meist ähnlich attraktive Partner. Es ist schon in der Schule oder Uni kaum so, dass das beliebteste Mädchen mit dem Außenseiter-Typ zusammenkommt oder andersrum. Daher sind diese Filme ja immer so unrealistisch. Bei zB Speed Dating ist es auch meist so, dass nicht gleichmäßig alle Interesse an allen haben; meist sind welche beliebter als andere. Das ist im Leben halt so, auch wenn man sicher nicht Attraktivität in konkreten Punkten auflisten kann. Jemand, den viele attraktiv finden, hat sehr selten an jemandem Interesse, den kaum welche attraktiv finden. Und wenn man da wie mein einer Bekannter eben nur die beliebtesten Frauen anpeilt als eher unattraktiver Mann, bleibt man auch mit Mitte 30 ewiger Single… schwierig finde ich, wenn der dann eine unattraktivere aus Vernunft ohne Liebe nimmt. Dann sind wir wieder bei Kompromiss.
 
Top