• #1

Erschreckt euch Männer eine Frau die ihre Lust lebt und liebt?

Mich interessiert die Frage, ob Männer wirklich so gut damit umgehen können, wenn sie Sex mit einer Frau haben, die im Bett förmlich explodiert?

Natürlich wünscht sich das jeder Mann, liest und hört man... ABER

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass Männer damit gar nicht so gut umgehen können, wenn sie merken die Frau liebt Sex, sie ist sehr leicht erregbar, bekommt mehrere Orgasmen, Sex ist ihr einfach sehr wichtig.

Beziehungen oder besser gesagt Anbahnungen habe ich schnell auslaufen lassen, weil die Männer extrem eifersüchtig und unsicher waren. Mir wurde bspw. im Vorfeld Untreue unterstellt, weil man so eine Sexgöttin als Mann alleine nicht halten kann. Von sowas bin ich genervt und war dann auch wirklich weg.

Ich hatte bisher nur zwei Männer, die mich halten konnten. Dies waren dann auch längere und schöne Beziehungen ohne Eifersucht oder Anspielungen.

Wieso können manche Männer damit dann wohl doch nicht so gut umgehen?
 
  • #2
Wieso müssen Männer Dich halten können? Warum kannst Du die Männer nicht halten und für Dich dauerhaft begeistern?

Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass Du eine selbsternannte "Sexgoettin" bist, sondern eher, dass es Dir an zwei wesentlichen Fähigkeiten fehlt:
- grundsätzliche Partnereigenschaften über den Sex hinaus
- Menschenkenntnis, um Dir einen geeigneten Partner zu wählen, der Dich als Frau dauerhaft will und nicht nur den kurzfristig gelebten, aber ihn auf Dauer überfordernden Pornotraum.

Das ist Dein Problem, kein Männerproblem.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mich interessiert die Frage, ob Männer wirklich so gut damit umgehen können, wenn sie Sex mit einer Frau haben, die im Bett förmlich explodiert?

Natürlich wünscht sich das jeder Mann, liest und hört man... ABER

Wieso können manche Männer damit dann wohl doch nicht so gut umgehen?

Weil viele Männer Angst haben, ein fremdes Kind untergeschoben zu bekommen und das hängt m.E auch mit fehlender Großzügigkeit zusammen, weil man Angst hat, für ein fremdes Kind finanziell aufkommen zu müssen.
Jeder Mann wünscht sich eine " naturgeile " Frau im Bett, aber kaum einer möchte so eine Frau heiraten und bedingungslos zu Ihr stehen.
Ich möchte gerne eine Frau wie Sie kennenlernen und heiraten,
da ich mir eine " naturgeile " Frau als feste Partnerin wünsche
Viel Glück
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #4
Wieso können manche Männer damit dann wohl doch nicht so gut umgehen?
Weil sie ein Problem mit ihrem Weltbild haben. Sie denken es gibt Frauen, die gerne vögeln...(die sind aber unberechenbar und nicht als Partnerin geeignet.).und andere die es eben nicht so wichtig finden wie der Mann, die man bisschen überreden muss.
Wenn eine Frau die vielleicht sogar vorher kühl oder schwer zu haben war, plötzlich von sich aus Sex will, dann kommen sie damit nicht klar.
Es sind nicht alle so, aber gerade die, die in Schubladen denken ( und hier leider mit bekannten Namen vertreten sind)
 
A

ak18

Gast
  • #5
Wieso können manche Männer damit dann wohl doch nicht so gut umgehen?

Und warum können Frauen nicht mit Männern umgehen, die ihre stark ausgeprägte Leidenschaft mit ihnen ausleben wollen?... Nach dem was man hier so liest, scheint das doch die Mehrheit zu sein.

Es ist doch immer das gleiche. Man muss zueinander passen und grad bei unterschiedlichem sexuellem Verlangen wird es auf die Dauer schwierig. Nicht nur weil sich plötzlich ein Partner bedrängt, statt begehrt fühlt, wie ich leider lernen musste - sondern weil dann auch bei dem Partner mit weniger Lust das Gefühl hoch kommt, nicht zu genügen.

Meist zieht sich der mit der geringeren Lust zurück und der andere leidet. Wenn sonst aber alles in der Partnerschaft stimmt, kommt der erste dann damit gut klar - ihm fehlt ja nichts. Das Leiden des zweiten bleibt. Nach meiner Erfahrung dominiert der mit der geringeren Lust die Beziehung.

Ich persönlich finde es fantastisch, wenn eine Frau sich so ausleben (austoben) mag, wie du es beschrieben hast. Ich genieße das total! Nach meiner Erfahrung passiert das aber nur am Anfang einer Partnerschaft und schläft dann leider ein. Diese Leidenschaft wach zu halten, gehört für mich mit zur "Beziehungsarbeit"
 
  • #6
Das Wiso spielt im grunde doch keine Rolle. Nur die Tatsache, dass es so ist. Du wärst für mich auch nur für eine Bettgeschichte in frage gekommen. Für eine ernsthafte Beziehung nie. Wirklich erklären könnte ich es kaum, ist eben so ein Gefühl das man hat. Und mir ist klar, dass das ein wenig Widersprüchlich ist und eigentlich komisch. Aber das trifft auf Vieles zu, was ich hier im Forum so lese. Am Ende des Tages muss mann nicht alles wissen und verstehn. Wichtiger ist aus meiner Sicht über diese Tatsachen im Leben bescheid zu wissen und zu akzeptieren.
 
  • #7
Hi Mellrose

Also mich schreckt es nicht. Ich treffe mich ab und an mit einer Frau die auch so ist wie Du dich beschreibst. Ich mache mit ihr die unglaublichsten und schönsten Erfahrungen. Mit über 40 erlebe ich Ding von denen ich bisher keine Ahnung hatte. Wir leben so eine Art Freundschaft+. Wie es aber so ist im Leben, ich hätte gerne mehr als nur Freundschaft. Das will und kann sie mir aber nicht geben. Solange ich aber Single bin ist mir Freundschaft+ lieber als gar nichts.
Zu Deiner Frage, vielleicht schrecken sich die Männer deswegen vor Dir, weil sie denken Du möchtest auch nur Freundschaft+, seist immer auf der Suche nach mehr....Schwierig zu sagen. Bleib wie Du bist, geniess es und leb Dich aus. Der Richtige wird schon noch kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe Mellrose, was lernst Du nur für Männer kennen?
Ich habe diesbezüglich komplett gegenteilige Erfahrungen gemacht. Begeisterung von Seiten der Männer.
Klar wurde auch mal die Angst laut, dass da ein Mann wohl nicht reichen würde. Konkret, die Angst verlassen zu werden.
Aber die haben unsichere Menschen immer und das liegt in ihnen begründet.
Zum Beispiel werde ich häufig angesprochen, wegen meines sonnigen Strahlen, Komplimente für Haar, Kleidung, Lachen....
Einfach so auf der Strasse, beim Einkaufen, überall.
Wenn man da einen etwas selbstunsicheren Begleiter hat, wird er sich bald damit überfordert fühlen.

Es liegt nicht an Dir, sondern an den Urängsten der betreffenden Männer liebe Mellrose.
 
  • #9
Uff, dein Text enthält einige sehr starke Wörter ( Sexgöttin, explodieren ) und Superlative.
Ich erkenne hier einen ausgeprägten Stolz auf deine Sexualität.
Und ich glaube zu erkennen, dass du von uns Anerkennung dafür erhoffst.

Mir drängt sich das Wort 'Angeben' auf, bitte verzeih.

Menschen geben hier oft mit ihrer Attraktivität an, einige mit ihrer Ausbildung oder auch mit ihrem Status. Einer mit seiner adligen Herkunft, viele mit ihren Chancen bei jüngeren Frauen.
Aber dass jemand und erst recht eine Frau mit ihrer Lust angibt, hatten wir hier noch nicht.

Ich kann Angeber nicht leiden. Egal, um was es geht.
Wieso können manche Männer damit dann wohl doch nicht so gut umgehen?
Vielleicht ist es das ?

Sorry, ich hab im Aufsatz das Thema verfehlt und kriege somit eine 6 ( ich meine, die Allmächtigen löschen diesen Teil ).

Also, schnell noch was hinterherschieben, was zur Frage passt:

Im Bett explodieren: vielleicht mögen sie es nicht, dass die Hausgemeinschaft dein Schreien hört, oder sie selbst haben im Anschluss Ohrgeräusche.
Oder sie haben keinen Bock, mehrmals täglich deine Squirting-Spuren zu beseitigen.

Leicht erregbar, mehrere Orgasmen:
a) das dürfte bei den meisten Frauen über 40 so sein, mindestens wenn sie es sich selbst machen, kein Grund zur Aufregung.
b) das dürfte keine Mann blöd finden, erspart es ihm doch stundenlanges Streicheln und er kann sehr schnell zur Sache kommen.

Untreue, die Sexgöttin nicht halten können:
Joa, das kann sein. Falls du sehr oft von Sex redest und den Mann auch mehrmals täglich dazu aufforderst, dürfte das die meisten Männer über 25 körperlich überfordern und geistig nerven.
Starke Männer fordern dich dann auf, es dir über das Maß, dass sie leisten wollen hinaus, selbst zu besorgen, schwache Männer denken, deine einzige Option ist, sich in andere Betten zu legen.
Hattest du schon mal einen starken, selbstbewussten, souveränen Mann ? Ich denke, der kann damit umgehen.
Möglicherweise waren die beiden Männer, mit denen du längere Beziehungen hattest so.

Mein Tip: versuche doch mal, deine anderen Eigenschaften in die Beziehung einzubringen. Vielleicht hast du ja noch andere Interessen. Ganz sicher kannst du noch was anderes bzw. möchtest über anderes reden.
Und dann klappt das auch mit den Männern :)
Die sind nämlich in der Regel alles andere als eindimensional, so jedenfalls mein Eindruck.

w 48
 
  • #10
Ich denke, dass Männer die Vorstellung haben, eine "Sexgöttin" habe bereits sehr viele Männer gehabt, damit ihre Lust auch gestillt werden konnte. Und darauf stehen Männer doch nicht sonderlich... Viele ehemalige Geschlechtspartner sind für viele ein Nogo.
Der Widerspruch an der Sache ist, dass man als Frau eine Sexbombe sein soll, versaut/willig wie möglich und aber am besten noch Jungfrau sein soll.

Ich war zu meiner Singlezeit kein Kind von Traurigkeit, habe dadurch nicht unbedingt wenig Erfahrung. Mein Partner meinte auch mal: Schatz, eine so "offene und lustvolle" Frau hatte ich noch nie. Auch meine oralen Fähigkeiten seien außerordentlich (ich weiß nicht, was ich anders mache?).

Nun, die Frage kam, ob ich denn viele hatte, ich war ehrlich (so extrem viele waren es dann auch wieder nicht), ich habe das Glück, dass er keine Jungfrau erwartete und schlicht glücklich ist, dass wir so ein gutes Sexleben haben.

Aber das können wohl nicht viele... Angst, dass man alleine der Frau nicht reicht, dass sie promiskuitiv leben will, dass die eigenen sexuellen Fähigkeiten nicht ausreichen, um die Frau glücklich zu machen... Wobei ich nicht der Meinung bin, dass es automatisch heißt, eine Frau, die Spaß am Sex hat, kann nicht treu sein...

W27
 
  • #11
1) Liebe FS, wie alt bist Du und was willst Du ? Nur guten Sex oder mehr ? Was ist mit Ehe und Kindern ?

Ich finds gut, wie Du das "Gehalten" werden beschreibst, nur geht das über die sexuelle Schiene ? Suchst Du primär sexuell ? Zum Zusammenleben gehört mehr als nur guter Sex: Charakter, die Prägung der Leben, Aussehen, Hobbies, Zielvorstellungen ...

2) Wenn klar ist, was Du willst (nur Sex oder die feste Beziehung mit Kindern) dann mußt Du entsprechend suchen.

A) Willst Du nur guten Sex dann hast sicher "Beziehungen" bei denen der Sex im Vordergrund steht, bei der es sich aber irgendwann ausgetobt hat so daß du dir den nächsten suchst

B) Willst die feste dauerhafte Beziehung mit Nachwuchs, dann wirst das Problem haben, daß der sexuell aktive Typ, der Dich vielleicht halten kann, schnell bei ner andern ist (diese beherrschen das Anbandeln mit gleichgesinnten Frauen) wenn Probleme aufkommen, die in langen Beziehungen zwangsläufig entstehen. Wenn Du einen verläßlichen, treuen Typen auswählst, wird der mit Deinem Sexleben nicht klarkommen. Was bleibt, ist wenn Dich der treue Typ Dich Spaß mit andern haben läßt aber diese Typen muß frau erst mal finden.

Ist das Dein Problem ? Du suchst Partner nur nach sexuellen Gesichtspunkten aus. Aber da würd ich mir mal die sexuell kaum aktiven und weniger erfahrenen Leute anschauen - nicht um sie gleich als Partner zu haben sondern um zu überlegen, was ich mir als Frau von denen abschauen kann. Die Zielrichtung "nur Sex" bei der Partnersuche ist das Problem, weil Du gelernt hast, die übrigen Gesichtspunkte auszublenden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kann ich so nicht bestätigen. Ich höre nun schon seit Jahren das immerwährende Rumgeschreie als würden sie mit dem Messer traktiert. Da ich aber weiß, das die Nachbarn nicht gewechselt haben, handelt es sich eben immer um dieselben Schreihäls die auf Besuch sind. Also, die haben ihren Freund seit Jahren. Ich gehe davon aus das sich die Herren drüber freuen. Rumbrüllen ist heute ein Muss wie Smartphone daddeln. Wahrscheinlich der Ausgleich zum stummen Gedaddele. So gesehen würde ich hier weder sie "Sexgöttin" (lach) vermuten sondern eben das dies in der jetzigen Generation einfach üblich ist. Neben dem Selfie mus sman beweisen dass man es drauf hat. Dementsprechend scheinen die Männer die das NICHT gut fänden, oder damit nicht umgehen können dort aber auch nicht zu finden zu sein. w48
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ob sich das irgendwann mal rumspricht, dass es die Männer und die Frauen als Schublade so nicht gibt?

Ich kann dir sagen, wie es bei mir ist. Für mich ist so eine Frau ein Traum, theoretisch. Beim Sex für fast alles zu haben, immer bereit, weiß, was ihr Spaß macht und wird auch gerne mal von sich aus aktiv.

So weit, so gut. In der Realität sieht das nur leider oft (jawohl, nicht immer) so aus, dass eine solche Frau für eine stabile Partnerschaft nicht zu gebrauchen ist, sie ist wankelmütig oder macht gleich hintenrum mit anderen rum und es kommt der Punkt, wo Mann sich gewünscht hätte, mit dieser Frau nichts verbindliches angefangen zu haben.

Zumindest ich für meinen Teil habe ganz sicher keine Angst davor, wenn eine Frau weiß, wie richtig erfüllender, wilder Sex geht. Kann schon sein, dass es ein paar brave Jungs gibt, die damit überfordert wären, wer weiß.
 
  • #14
Vikky, es geht mir nicht darum einen Mann für eine Partnerschaft zu begeistern. Begeistert waren die alle, nur ICH nicht wenn mir etwas unterstellt wird und sich extreme Eifersucht breit macht. Ich habe mich auch nicht selbsternannt und mein Sexleben hat nichts mit einem Pornotraum zu tun.
 
  • #15
Wieso müssen Männer Dich halten können? Warum kannst Du die Männer nicht halten und für Dich dauerhaft begeistern?

Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass Du eine selbsternannte "Sexgoettin" bist, sondern eher, dass es Dir an zwei wesentlichen Fähigkeiten fehlt:
- grundsätzliche Partnereigenschaften über den Sex hinaus
- Menschenkenntnis, um Dir einen geeigneten Partner zu wählen, der Dich als Frau dauerhaft will und nicht nur den kurzfristig gelebten, aber ihn auf Dauer überfordernden Pornotraum.

Das ist Dein Problem, kein Männerproblem.

Ganz offenkundig hat ja bis heute keine Beziehung wirklich gehalten... - die FS also keinen Mann halten können oder wollen. Ich denke auch, dass sie da ansetzen sollte.

Und dann vermischt sie zwei Dinge, wie so oft:
a) Freude am Sex (in einer Partnerschaft)
b) Sex mit vielen unterschiedlichen "Partnern"

Mit (a) habe ich überhaupt kein Problem, wieso auch? - mit (b) dagegen sehr wohl, damit disqualifiziert sich tendenziell (!) eine Frau für eine feste Beziehung.

Schließlich gibt es eine (zahlenmäßig nicht sehr große) Gruppe von Frauen, die geradezu von einer Flirtsucht getrieben scheinen und permanent Selbstbestätigung über die von ihnen heausgeforderte Aufmerksamkeit von Männern suchen. Die sind als Partnerinnen anstrengend und eigentlich nur erträglich, wenn man(n) selbst genauso drauf ist. Allzu hohe Erwartungen an deren längerfristige Treue sollte man(n) besser nicht haben. Das geht dann freilich schon in Richtung Narzissmus / Histrionie ...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Deine Frage ist ja schon ein wenig suggestiv irgendwie. Aber na gut: Ich denke, daß es darauf ankommt, wie genau sich das äußert mit der gelebten Lust:

Wenn Männer mitkriegen, dass du mit ständig mit einem anderen Kerl knutschend in der Ecke liegst und deine "Lust lebst", werden sie sich natürlich fragen, wie sehr es dir bei einer Beziehung um die Person selbst gehen würde und nicht nur um deinen Spaß bzw. um die Befriedigung narzistischer Bedürfnisse.

Wenn sich deine lustvolle Seite aber so äußert, dass du innerhalb einer Beziehung gerne Sex hast, dann werden wohl nur die Männer dich deswegen verlassen, die eine ungesunde Einstellung zur Sexualität haben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Du wärst für mich auch nur für eine Bettgeschichte in frage gekommen. Für eine ernsthafte Beziehung nie. Wirklich erklären könnte ich es kaum, ist eben so ein Gefühl das man hat.
Liegt vielleicht daran, weil man dieser Lust misstraut und denkt, sie ergießt sich über jeden, der will. Also der Frau wird Wahllosigkeit unterstellt. Vielleicht, weil es bei Männern allgemein so gesagt wird, wenn sie Sex lieben, dann wahllos? Würde ich aber auch nicht denken.
Was dem folgt, ist Beziehungsfrust. Denn mit einer Frau, die sexuell nicht offen ist, wird irgendwann das Sexleben langweilig. Und dann gehen diese Ehemänner auf die Suche nach einer sexuell aufgeschlossenen Frau, die sie aber nie nie nie als Partnerin wollen. Das ist einfach das gespaltene Bild, Hure und Heilige, das manche im Kopf haben und dabei zu Betrügern oder zu Frustrierten werden. Wie man sich bettet, so liegt man. Wenn man also nicht schafft, auch mal auf den Charakter der Frau zu gucken, sondern nur ihr Sexualverhalten als Maßstab für Treue und Integrität nimmt, muss man die Langeweile in Kauf nehmen, als Sicherheitsgarantie, dass die Dame nicht fremdgeht.
 
  • #18
Ich bin immer skeptisch wenn eine Frau oder ein Mann sich als Sexgott bezeichnet, dem Sex sehr wichtig ist, der ohne Sex nicht kann und wohl Entzugserscheinungen bekommt, wenn sie keinen Sex bekommen.

Hilfe, ich möchte so einen Mann z.B. nicht als Partner, das Fremdgehen ist vorprogrammiert, wenn eine sexuelle Flaute, egal aus welchen Gründen in einer Langzeitbindung vorkommen kann - never.

Mich nervt dennoch diese Selbstbeweihräucherung, wie toll und über allem stehend doch der Sex ist, da frage ich mich zweimal, haben diese Leute noch was anderes zu bieten??
Sex gibt es en masse im I-net, im Puff, im Swingerclub in allen Varianten, also was hat dieser Mensch besonderes außerhalb von Sex...hm...

Es gibt jede Menge Menschen, die gut und gerne Sex haben, monogam und treu leben sich aber niemals als Sexgott bezeichnen würden. Stille Wasser sind tief.

Aber diejenigen, die ständig behaupten wie wichtig und wie toll sie beim Sex sind, halte ich meist für das Gegenteil.
 
  • #19
Weil viele Männer Angst haben, ein fremdes Kind untergeschoben zu bekommen und das hängt m.E auch mit fehlender Großzügigkeit zusammen, weil man Angst hat, für ein fremdes Kind finanziell aufkommen zu müssen.
Jeder Mann wünscht sich eine " naturgeile " Frau im Bett, aber kaum einer möchte so eine Frau heiraten und bedingungslos zu Ihr stehen.
Ich möchte gerne eine Frau wie Sie kennenlernen und heiraten,
da ich mir eine " naturgeile " Frau als feste Partnerin wünsche
Viel Glück

Das haben sie gut zusammengefasst. Alle wollen die Nymphomanin im Bett, aber "keiner will sie heiraten".

Ist der Sextrieb zu groß, läuft man Gefahr, irgendwann die Frau an einen anderen zu verlieren. Wenn die Langzeitbeziehung sexuell etwas einschläft.

Wenn man dann verheiratet ist und Kinder hat, hat man seine Familienplanung auf Sand gebaut.

Männer wollen das beste für sich und Frauen wollen auch das beste für sich, nur daß "Männer ihr Leben um Frauen herum planen sollen" (Hypergamie), während Männer eher kurzfristige Liasionen bevorzugen. (Polygamie) "Es passt nicht perfekt, aber Spaß macht es trotzdem."

Bei bestimmten Konstellationen sind Langzeitbeziehungen für Frauen selten zu erreichen.
 
  • #20
Ich liebe solche Frauen, einmal sogar 10 Jahre lang. Leider sind sie hierzulande sehr sehr selten.

Gruß m32
 
  • #21
Guten Morgen,

vielleicht ist man(n) einfach genervt, weil zu dick aufgetragen wurde. Nicht jeder springt auf ein reichhaltiges Büffet um sich zu sättigen, d.h. noch lange nicht, dass Mann es nicht genießt, wenn eine Frau sexuell aktiv ist. Aber wer zu viel und zu laut klappert, wirkt schnell sehr gefräßig und unersättlich und fordernd. Jeder Jeck ist anders und es gibt auch männliche Wesenheiten, die mehr auf leise Töne stehen und nicht den freien Fall mit der Liebsten von der Decke lieben.....
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich würd' vor Dir auf die Knie sinken – aus Dankbarkeit, und vor lauter Begeisterung. Nicht zuletzt auch, weil das so selten ist.
…halt stopppp – braucht's nimmer – in meinem Alter, und meinem schon langjährigen ehe-ähnlichen Status – und ganz ähnlich beschenkt.
Aber ich erinnere noch zu gut manche solche Begegnungen – mit solchen Begattungs-"Göttinnen". Setzt indes – jedenfalls nach meiner Erfahrung – schon auch eine sehr selbstsichere, g'schtandene Persönlichkeit voraus – will auf der Seite des Kerls heißen: dankbar, voll und gerne im Einsatz, zugewandt, Vertrauen, lernbereit, - und ohne alle Probleme bei schnell mal angezeigter Unterlegenheit. Und auch bereit, allenfalls zurück zu stehen; es dreht sich ausschließlich um das Wohl der "Göttin"! Und wenn das alles ein wenig ins Gleichgewicht gebracht werden kann, ist sie – die "Göttin" – wenn sie denn ein Mindestmaß an Reife und Zugewandtheit einbringt, auch dankbar, oft genug auch verliebt – allein weil sie schon manche schrecklichen Pannen und Einbrüche grad wegen ihrer Begabung hat meistern, und auch abhaken dürfen.
Zum wirklich kämpferischen, spielerischen, rekreativen, einander dienenden, fröhlichen VÖGELN mit vollem Einsatz, mit Liebe zum Partner braucht's schon auch den richtigen Kerl. Sei versichert – der ist Dir zugewandt und dankbar allein, weil Du ihm dankbar bist. Und er fühlt sich nicht nur befriedigt, weil und wenn Du ihm zu seiner Befriedigung verhilfst; sondern auch, und in erster Linie, weil er DEINE Orgasmen mitzuerleben genießen darf.
Ein klassischer Macho bringt das niemals. Und auch nicht die paar Zentimeter mehr, mit denen solche Typen vielleicht dem Normal-Angebot gegenüber aufzufallen scheinen.
Es dreht sich um DEIN Wohlbefinden! Und pack' Dir nicht jeden besten, der grad' verfügbar zu sein scheint, sondern den – oder gar mehrererere solche – der sein eigenes Vergnügen (den Ego-Trip) Deinem Wohlergehen dienend unterordnet.
Nicht zu unterschätzen sind indes die launischen, ständig mies-gelaunten, verdrießlichen Jagd-"Göttinnen" – die eigentlich nie zufrieden sind, das auch - gefragt, oder ungefragt – allzu gerne herablassend und abfällig kundtun; und deshalb schnell mal wieder unversorgt sind. Das muss zu Frustration führen. Denn da dreht dann jeder auch nur einigermaßen zurechnungsfähige Kerl schnell mal wieder ab.
 
  • #23
...na irgendwie hast Du Dir die Frage doch schon selbst beantwortet. Als Mann kommt einem dabei schon der Gedanke ob man einer Frau wie Dir "reichen" kann, oder ob sie sich noch zusätzlichen Sex mit anderen Männern sucht. Hatte so eine Frau noch nie. In meinen bisherigen Beziehungen war ich immer derjenige, der mehr Sex wollte, als die Frau. Schon allein daher wäre es - sagen wir mal - ungewohnt.

Wenn Dir aber der Gedanke mit anderen Männern als Deinem Partner Sex zu haben völlig fremd ist. (Leider schreibst Du nichts dazu) Dann musst Du Deinem Mann eben das auch vermitteln. Gegen eine Frau, die Sex gern hat, hat wohl kaum ein Mann etwas einzuwenden,

VG
Mann, 43
 
  • #24
Mich interessiert die Frage, ob Männer wirklich so gut damit umgehen können, wenn sie Sex mit einer Frau haben, die im Bett förmlich explodiert?

Natürlich wünscht sich das jeder Mann, liest und hört man... ABER

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass Männer damit gar nicht so gut umgehen können, wenn sie merken die Frau liebt Sex, sie ist sehr leicht erregbar, bekommt mehrere Orgasmen, Sex ist ihr einfach sehr wichtig.

Hört sich an, wie Märchen aus 1001er Nacht. Aber wie so oft im Leben sind eitle Poser und Selbstdarsteller in vielen Bereichen des Lebens nicht besonders gefragt.

Während manche Damen aus Berechnung in den frommen "Ehrbarkeitsmodus" schalten, um sich als biedere Ehefrau zu empfehlen, was natürlich ein vorsätzlicher Betrug ist, scheint es bei Ihnen eine Übertreibung in die andere Richtung zu sein.

Mann hat halt ungern das Gefühl, dass man der Partnerin irgendwie egal ist. Man fühlt sich unwichtig und austauschbar. Da interessiert einen auch keine Liebesbeteuerung, die in Wahrheit eine glatte Lüge ist. Und eine Frau, die immerzu die Orgasmusszene aus Harry und Sally spielt, würde mich genauso irritieren, wie die Treueheuchlerin, die nur Dienst nach Vorschrift macht.

Versuchen Sie doch mal, Ihre Partner irgendwie mitzunehmen und machen sie nicht immer nur allein die große Show. Sie wissen doch, wie das ausgeht. Machen sie das möglicherweise absichtlich?
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ein "toller" Typ kriegt viele sexuelle Einladungen von oberflächlichen Frauen. Manche legen sich ordentlich ins Zeug, und bieten gleich alles, was sie haben. Sie wissen eben, die Konkurrenz ist groß.
 
  • #27
Hallo liebe Mellrose,
leider muss ich als Frau deine Erfahrung bestätigen.
Ich habe sehr das Gefühl, dass auch heute noch Doppelmoral und moralisch einengende Erziehungsmuster wirken.
Ich selbst liebe auch Sex, manchmal sehr zärlich und oft wild und ich bin sehr extatisch, vergesse alles um mich herum.
In meine Beziehungen und meiner Ehe war ich zu Anfang etwas zurückhaltender und im Laufe der ersten Wochen/ Monate habe ich meine Wildheit im Bett langsam immer mehr herauskommen lassen - bis zur vollen Erfüllung. Das hat die Beziehungen langlebig und innig gemacht - weil der Mann das Gefühl hatte, mit IHM ist es für mich im Bett so toll und hat sich mit IHM so entwickelt im Bett. Das ist das Geheimniss. Damit kann er wunderbar leben. Er muss nicht wissen, dass du schon aus dir selbst heraus so eine geile S.. bist ;) Nach meiner Ehe hatte ich eine...hm..sagen wir mal " wilde Phase", wo ich zu Anfang nicht so behutsam eingestiegen bin, denn es ging mir um eine liebevolle Affäre, Beziehung wollte ich nach der Ehe keinesfalls gleich wieder. Meine ganz klare Erfahrung hier: Wenn du deine große Lust früh offenbars, wirst du von vielen Männern und - Achtung - auch Frauen! als Nutte eingeordnet. Das ist erbärmlich, aber siehe oben meinen 2 ten Satz, dieser ist die Erklärung für diese neidisch, verklemmten Reaktionen einiger hier und genauso im RL.
Alles Liebe dir!
 
  • #29
@ frei: deine Antwort ist mächtig schräg. Es ist eine Frage, die möglichst von Männern zu beantworten wäre und nicht von Frauen die in die falsche Richtung analysieren und darüber hinaus (leider) keine Ahnung haben wie Frauen mit starker Lust Sex erleben.

Lass DIR gesagt sein, Frauen mit großer Lust müssen weder schreien noch squirten und erst recht müssen sie nicht jenseits der 40 sein um multiple Orgasmen zu erleben.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Beziehungen oder besser gesagt Anbahnungen habe ich schnell auslaufen lassen, weil die Männer extrem eifersüchtig und unsicher waren.
Hast Du Dich mal gefragt, warum Du auf diese Typen so angesprungen bist? Ich meine, Du klingst schon etwas eitel in Hinsicht des Themas, von daher könnte ich mir gut vorstellen, dass Du auch gern die Typen wählst, die Dich mit bewundernden Augen ansehen. Das sind aber die, die Dich erhöhen und die eingeschüchtert sind.
Für einen Typen mit gleicher Erfahrung bist Du auf Augenhöhe und nicht mehr die Göttin, aber der wäre sexuell gleichauf, froh, mal eine aufgeschlossene Frau zu treffen, und nicht eifersüchtig und unsicher, also eigentlich das, was Du gern hättest. Da wirst Du dann vielleicht eifersüchtig und unsicher, weil die Frauen stark auf ihn reagieren?

Sowas gibt es doch auch in anderen Richtungen, dass man sich lieber einen unterlegenen Partner sucht, um selber die Macht in diesem Punkt zu haben. Aber man wird nicht glücklich, weil er aus Unsicherheit immer hemmen wird.
 
Top