G

Gast

Gast
  • #1

Erst wollte er, jetzt will ich - wird das noch was?

Anfangs wollte er eine Beziehung und ich konnte es mir nicht vorstellen. Dann war ich so weit und wollte ihn und habe das auch signalisiert. Daraufhin sprach er dann aber von Freundschaft. Wir haben recht offen darüber gesprochen und ich glaube, dass bei ihm wirklich keine Verliebtheit mehr vorhanden ist.

Kann ich mir noch Hoffnung machen? Kommt das zurück wenn wir Freunde sind? Oder lieber keinen Kontakt mehr? Danke!
w28
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich kenne das in ähnlicher Konstellation. Wenn die Verliebtheit erst einmal überwunden ist kann man leider nichts mehr daran ändern. Da ich das mit der Freundschaft selbst versucht habe lautet mein Rat: Brich den Kontakt ab - das ständige Auf und Ab aus Hoffnung und Enttäuschung bringt dir nur Leid. Glaube mir. Es soll offenbar nicht immer sein, dass zwei sich finden.
Ich wünsche dir alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
kindergarten! also auch mit 28 jahren sollte man wissen, was man will. dieses hick-hack. welche gründe haben sich denn jetzt geändert, dass du ihn plötzlich "willst"?
er ist doch kein möbel-stück!
oder willst du ihn jetzt nur, weil ER nicht mehr will? hinterfrage dich das mal ganz ehrlich.... vermutlich hat er genau aus diesem grund seine tücher (= gefühle) jetzt "ins trockene" gebracht.
du bist offensichtlich keine potentielle partnerin, in die man sein vertrauen stecken sollte....
w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich denke die FS hat einfach ein wenig Zeit gebraucht um den Mann etwas näher kennenzulernen. Ich könnte mir auch keine Beziehung mit jemandem vorstellen, über den ich kaum etwas weiß. Leider ticken viele Männer so, dass sie entweder schon nach 3-4 Treffen etwas Festes eingehen möchten oder gar nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also, was ich nicht verstehen kann, ist, daß dir das jetzt erst einfällt.

Das merke ich persönlich sehr schnell, ob ich mit jemandem will oder nicht.
Wenn ich z. B. nur mit einem flüchtigen Bekannten ins Kino oder ins Café gehe, bleibt es auch dabei. Das ist die (oh, wie böse, böse: "scheinheilige Freundschaftsschublade").
Daher bin ich nach einem telefonischen "Entsorgtwordensein" schon über 2 Jahre alleine, lebe immer noch und lasse mir das Leben nicht vermiesen. Oder untergraben.


w. 44.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Manchmal ist es eben so, dass sich beide ein unterschiedlices Tempo wünschen bzw. sich Gefühle unterschiedliche früh oder spät einstellen.
Er scheint mittlerweile aber mit euch abgeschlossen zu haben oder aber er ist skeptisch, da du ihn als er dich wollte nicht wolltest. Wie auch immer - Er ist jetzt am Zug, da er dich dieses Mal zurückgewiesen hat. Ob du Freundschaft mit ihm kannst musst du wissen, aber ich denke sowieso, dass er das nur so dahingesagt haben könnte. Schliesse damit ab und mach dir keine Hoffungen - so wirst du nicht enttäuscht wenn ncihts mehr von ihm kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wir wissen ja nicht, wie es genau zwischen Euch abgelaufen ist. Daher kann ich nur von meinen persönlichen Erfahrungswerten ausgehen:

Grundsätzlich ist Verliebtheit etwas, was bei mir sehr lange anhalten kann. Schließlich verliebe ich mich konkret in eine Person aufgrund ihrer Eigenschaften, und diese verändert sich nicht in einem überschaubaren Zeitraum. D.h. wenn keine groben Verletzungen stattgefunden haben und der Mann einfach zu schnell war, ansonsten aber von Dir immer noch überzeugt ist, solltet Ihr noch eine Chance haben. Manchmal kommen solche Fehlsynchronisierungen beim Kennenlernen vor.
Möglich ist auch, dass er einfach schnell zum Ziel kommen wollte, es bei Dir nicht geschafft hat und sich längst anderweitig umschaut. Dann war sein Interesse an Dir sowieso nicht tiefgehend genug, dass es überhaupt Sinn machen würde, überhaupt noch einen einzigen lausigen Gedanken an ihn zu verschwenden.
Letzteres ist sicher alles andere, als Du Dir jetzt erhoffst. Doch manchmal ist es wirklich besser, den harten Tatsachen ins Auge zu blicken als sich in schönen Illusionen zu verlieren.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Akzeptiere es einfach! Ich war in einer ähnlichen Situation: Erst wollte er, dann ich & letztendlich haben wir es geschafft, eine gute freundschaftliche Basis zu finden. Es dauert zwar ein Weilchen, aber es kann funktionieren.
Klar, denkt man oft zurück und fragt sich, was wäre wenn... Aber sieh es von der Seite: Liebe ist vergänglich, Freundschaft bleibt! :)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Eine Freundschaft ist allerdings nur möglich, wenn Du nicht mehr verliebt bist in ihn. Falls Du aber noch Gefühle hast und hoffst, daraus entwickelt sich noch mehr, dann rate ich Dir von der Freundschaftsnummer ab. Dieses Hoffen und Bangen wird Dich zermürben.

Wenn mal die Verliebtheitsgefühle weg sind, kommen sie in den meisten Fällen auch nicht so schnell wieder.

w
 
  • #10
Wenn man wirklich Gefühle für jemanden hatte, dann vergehen diese nicht so schnell. Wenn nicht Monate dazwischen liegen, würde ich sagen, dass seine Absichten nicht Ernst waren. Und es spielt auch eine Rolle, was Du ihm gesagt hast! Hast Du ihm ganz klar gesagt, dass Du ihn nicht willst, oder hast Du ihm gesagt und gezeigt, dass Du es langsam angehen möchtest? Da besteht für mich auch ein großer Unterschied. Erstes ist eine klare Absage, zweites eine bitte um ein langsameres Tempo. Der Mann, der sich deinem Tempo nicht anpassen möchte, hat kein tiergehendes Interesse und sucht sich eine, mit der es unkompliziert und schnell geht. Ob es jetzt nur für Sex oder mehr ist, sei mal dahin gestellt. Wenn Du ihm natürlich klar sagst, dass es nichts wird, ist es verständlich, dass er mit der Sache für sich abschließt und wenn das passiert ist, ist es auch verständlich, dass er nicht nochmal zurück will oder kann. Seine Verliebtheit und auch das Vertrauen sich fallen lassen zu wollen, ist einfach weg. Was bleibt ist natürlich eine Sympathie für den Menschen und daher das Angebot einer Freundschaft.
 
Top