• #1

Erst wollte ich nicht. Dann wollte er nicht. Und plötzlich kommt wieder was von ihm. Was will er?

Ich habe bis Februar dieses Jahres eine kurze Beziehung mit einem Mann gehabt. Ich habe mich dann getrennt weil er sich nicht wirklich einlassen konnte. Es bereut und zwei Wochen später nochmal auf ihn zugegangen. Er hat nach kurzer Bedenkzeit nicht mehr wollen, somit habe ich dann den Kontakt ganz abgebrochen.

An meinem Geburtstag vor zwei Wochen hat er mir eine Karte geschickt, er hatte einen Tag später Geburtstag ich habe dann auch eine normale Geburtstagkarte geschickt. Eine Woche später liegt ein kleines Geschenk in meinem Briefkasten mit einem kurzen Text, freundlich aber nicht überschwänglich.

Ich knabbere und leide auch noch unter der Trennung und möchte eigentlich den Kontakt komplett abbrechen. Er scheint da schon weiter zu sein und denkt vielleicht in Richtung Freundschaft. Jetzt bin ich wieder in der Situation mich für das Geschenk bedanken zu müssen und falle immer wieder in den Emotionen zurück. Ich möchte nicht wieder verletzt werden und mir Hoffnungen machen wo nichts ist.

Was könnt ihr mir raten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Ich würde mich bedanken und gleichzeitig Klartext reden. Dann weiß er, was dein Standpunkt ist, und du kannst ihn danach, falls er dich trotzdem wieder kontaktiert, ohne schlechtes Gewissen ignorieren.
 
  • #3
Reagiere nicht drauf, wenn Du es nicht möchtest! Wenn Du Kontaktabbruch möchtest, dann brich ihn ab :)
 
  • #4
Hallo Korrelation (schöner Name :)), ich könnte mir vorstellen, dass seine Karte und das kleine Geschenk einfach ein inneres Bedürfnis seinerseits war. Das muss jetzt nicht automatisch bedeuten, dass er eine neue Beziehung mit Dir anstrebt, aber Du scheinst ihm als Mensch wichtig zu sein. Und man wünscht sich dann für den Anderen gute Dinge.

Wir wissen jetzt als Leser nicht, was Dir konkret bei ihm und der Beziehung gefehlt hat. Vielleicht ist es eine Sache, die er jetzt überdacht hat. Kann aber auch sein, dass er es Dir einfach nicht geben kann. Wir wissen auch nicht, was für ein Verhältnis zu Dir er sich wünscht. Das wirst Du nur durch Fragen rausfinden. Wenn Du Dich aber über das Geschenk gefreut hast und es auch genießen kannst, dass da jemand ist, der an Dich denkt, dann teile ihm das ruhig mit. Das Beste wird sowieso sein, dass ihr miteinander redet, sei es nur am Telefon. Da werden sich viele Fragen klären, die man als Außenstehender nicht beantworten kann.

Viel Glück dabei :)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Aus meiner "klaren" außenstehenden Sicht und weil ich das auch schon hinter mir habe: Es ist ganz egal, was der denkt, es ist nur wichtig, was DU willst!

Meine Erfolgstips:
- Geschenke sofort vom Postfach ungeöffnet in den Müll
- Mails ungelesen in den Papierkorb - keinen Blick hinein werfen
- Profile im Internet abschließen, Emailadresse/Telefonnummer ändern, so dass er dich keinenfalls verbal erreichen kann!

Denn er versucht dich damit emotional abzusaugen und es wird ihm gelingen, weil du darin sehr labil und lenkbar bist! Also musst du dich selber davor schützen.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #6
Wenn Du weißt was Du willst, ist schon mal ein großer Schritt getan. Was er möchte, kann keiner wissen. Er schreibt freundlich aber nicht überschwenglich, das klingt für mich nach Freundschaft. Du hast Dich zuerst getrennt, weil er noch nicht bereit war, da wäre ich auch vorsichtig an seiner Stelle..könnte..hätte..würde..schwer zu sagen. Bedanke Dich freundlich für das Geschenk und warte einfach mal ab..:)
 
  • #7
Ich möchte nicht wieder verletzt werden und mir Hoffnungen machen wo nichts ist.

Worin liegt Deine Begründung das Wort "verletzt" für Dich in Anspruch zu nehmen, hat nicht eher dieser Mann dazu Anlass? Du hast eine Beziehung beendet, weil Du das Gefühl hattest er würde sich nicht einlassen - war das für eine kurze(!) Beziehung bei der man in der Kennenlernphase ist und gegenseitiges Vertrauen erst einmal aufgebaut werden muß nicht etwas zu früh und zuviel verlangt?

Auf jeden Fall hast Du die Trennung ausgesprochen - ein gewaltiger Schritt der für ein erwachsenen Mensch überlegt sein sollte, weil er fast immer endgültig ist und Folgen für den anderen hat. Stehe zu den Konsequenzen Deines Handelns! Hast Du mal darüber nachgedacht, daß sich Dein Ex dabei auch verletzt gefühlt hat und Befürchtung vor Wiederholung hat? Erinnert mich ein wenig an einen Mensch, der einen anderen geschlagen hat und jetzt jammert, seine Hand täte ihm davon weh.
 
  • #8
Meine Erfolgstips:
- Geschenke sofort vom Postfach ungeöffnet in den Müll
- Mails ungelesen in den Papierkorb - keinen Blick hinein werfen
- Profile im Internet abschließen, Emailadresse/Telefonnummer ändern, so dass er dich keinenfalls verbal erreichen kann!

Ganz ehrlich!? Für mich klingen das nach Erfolgstipps für 20 Jahre Einsamkeit. Ich finde, man löst keine Probleme und Konflikte, indem man die Augen zumacht und sagt, Du bist gar nicht da. Man kommt den Lösungen von Problemen nicht durch Ignorieren weiter, sondern durch konstruktive Kommunikation. Aber es ist euer Leben, tut das, von dem ihr glaubt glücklich zu werden.
 
  • #9
Ich knabbere und leide auch noch unter der Trennung und möchte eigentlich den Kontakt komplett abbrechen.
Dann mach' genau das. Bei Euch passt es nicht. Erst trennst Du Dich, dann überlegst Du Dir das anderes, dann will er nicht mehr. Und jetzt eierst Du schon wieder wer weiß wie rum, nur weil etwas von ihm kommt, zerbrichst Dir den Kopf und wehleidest.
Du wirst in diese Beziehung nie ein stabiles Vertrauen haben. Vermutlich willst Du zu schnell zu viel und das nicht nur bei diesem Mann. Eine Beziehungsanbahnung ist ein längerer Prozess. Man ist nicht einfach Peng! in einer Beziehung - hurra! Bist Du 16 oder 17?

Jetzt bin ich wieder in der Situation mich für das Geschenk bedanken zu müssen und falle immer wieder in den Emotionen zurück. Ich möchte nicht wieder verletzt werden und mir Hoffnungen machen wo nichts ist.
Bedank Dich per Mail und schreibe ihm, dass Du keinen Kontakt mehr möchtest und ihn bittest, das zu respektieren - nciht mehr, nicht weniger. Das ist legitim.
Das emotionale Drama, was Du bereits durchlebst, obwohl ja garnichts los ist, wird Dich in der Beziehung immer schwach und "verletzlich" machen.

Ich sehe es wie Dr. House - in der kurzen Beziehungsanbahnung trennst Du Dich bereits von ihm, weil "er sich nicht einlassen konnte", dann überlegst Du Dir das anders. Nun bist Du verletzt, weil er sich damals von Dir nicht beliebig rumdirigieren ließ und auf einen erneuten Versuch verzichtete.
Und jetzt leidest Du noch viel mehr, weil er Dir eine kleine Aufmerksamkeit zum Geburtstag schickt. Geht's noch?

Sorry, aber Du bist eine emotional-instabile Dramaqueeen. Versuch's mal mit erwachsen werden.
 
  • #10
Worin liegt Deine Begründung das Wort "verletzt" für Dich in Anspruch zu nehmen, hat nicht eher dieser Mann dazu Anlass? Du hast eine Beziehung beendet, weil Du das Gefühl hattest er würde sich nicht einlassen - war das für eine kurze(!) Beziehung bei der man in der Kennenlernphase ist und gegenseitiges Vertrauen erst einmal aufgebaut werden muß nicht etwas zu früh und zuviel verlangt?

Diese Sichtweise ist von außen betrachtet sicher richtig. Ich habe diese Beziehung beendet und das hatte zu diesem Zeitpunkt auch Gründe. Dass es im Nachhinein nicht richtig war habe ich auch gespürt. Ich habe auch verstanden dass er verletzt war und nicht mehr wollte. Ich kann Entscheidungen des anderen akzeptieren und respektieren.

Allerdings sollte der andere dann auch akzeptieren wenn es für mich besser ist den Kontakt abzubrechen um das ganze zu verarbeiten. Das habe ich im letzten Kontakt auch zum Ausdruck gebracht. Eine Geburtstagskarte ist für mich kein Problem aber durch ein Geschenk fühle ich mich als höflicher Mensch wieder in die Ecke gedrängt zu reagieren.

Dass auf beiden Seiten Verletzungen entstanden sind ist doch klar und jeder geht damit auf seine Weise um. Im Nachhinein gesehen war meine Entscheidung mich zu trennen richtig. Aber es darf ja dennoch wehtun. Und da scheint der komplette Kontaktabbruch wohl gut zu sein. Zumal eine Freundschaft für mich nicht in Frage kommt, auch wenn ich ihn als Mensch noch sehr mag und wertschätze. Und manchmal wünschte ich mir wir wären uns nur als Freunde begegnet.
 
  • #11
Jetzt bin ich wieder in der Situation mich für das Geschenk bedanken zu müssen und falle immer wieder in den Emotionen zurück. Ich möchte nicht wieder verletzt werden und mir Hoffnungen machen wo nichts ist.

Was könnt ihr mir raten?

Naja - Liebe ist nichts für Feiglinge!
Sag ihm, dass Du ihn gerne wiedersehen willst und triff ihn - und dann hör auf Dein Bauchgefühl. Manchmal braucht es noch mehrere Treffen, um etwas wirklich abzuhaken. Mag sein, dass er nur spielen will, kann aber auch sein, dass er sich auch nicht so richtig traut.
Ein Mann, der einem ein Geschenk macht, will nicht nur Freundschaft. Schon gar nicht nach einer Sendepause.
Denk nicht so viel nach und häng vor dem PC rum - triff ihn und Du hast Klarheit.
Und sende klare Signale aus - wenn Du in ihn verknallt bist, dann darf er das wissen - so what? Wenn man unklare SIgnale sendet wie "ich fände eine Freundschaft auch toll", dann bekommt man auch unklare Signale zurück.
Dann seid ihr "Freunde", obwohl ihr keine sein wollt.
Mit einer Affäre kann man nur befreundet sein, wenn man komplett durch damit ist. Das seid ihr beide nicht, also macht Euch nichts vor.
Für Dich musst Du nur herausfinden, ob er nun bereit wäre für etwas Festeres. Du liebst ihn immer noch - das musst Du Dir erst mal eingestehen. Wenn er sein Techtelmechtel aus Ermangelung einer Anderen nur auffrischen will, dann wirst Du das schnell wissen.
Live treffen und keine online-Fragen erörtern ;)
Ich sprech da aus Erfahrung!
 
  • #12
Meine Erfolgstips:
- Geschenke sofort vom Postfach ungeöffnet in den Müll
- Mails ungelesen in den Papierkorb - keinen Blick hinein werfen
- Profile im Internet abschließen, Emailadresse/Telefonnummer ändern, so dass er dich keinenfalls verbal erreichen kann!

Meine Güte, manche hier sind aber schon sehr verkorkst.
DA macht sich ein Mann die Mühe eines Geschenks, weiß noch den Geburtstag und schreibt ganz vorsichtig und nett und dann sowas (s.o.)!?
Männer sind keine durchtriebenen Monster, die haben auch Gefühle, Sehnsüchte, Ängste. Er will sie nicht emotional ansaugen, er will sie gerne wiedersehen.
Was daraus entsteht, weiß niemand hier, aber wieso sollte er keine 2. Chance verdient haben?
 
G

Gast

Gast
  • #13
warum klappte es damals nicht ?

er will dich nicht, nun will er dich doch und du ihn aber nicht mehr ?

wenn du auf Freundschaft keinen bock hast dann ignorier ihn einfach. oder du sagst es ihm klipp und klar wie du fühlst. Entweder ihr macht die Beziehung dann richtig oder ihr laßt es gleich bleiben. Aber hibt ihm die Chance dies zu wissen denn beim Anbandeln geht oft gern mal was schief - was damals anscheinend passiert ist
 
  • #14
Vermutlich willst Du zu schnell zu viel und das nicht nur bei diesem Mann. Eine Beziehungsanbahnung ist ein längerer Prozess. Man ist nicht einfach Peng! in einer Beziehung - hurra! Bist Du 16 oder 17?

Ich sehe es wie Dr. House - in der kurzen Beziehungsanbahnung trennst Du Dich bereits von ihm, weil "er sich nicht einlassen konnte", dann überlegst Du Dir das anders. Nun bist Du verletzt, weil er sich damals von Dir nicht beliebig rumdirigieren ließ und auf einen erneuten Versuch verzichtete.


Sorry, aber Du bist eine emotional-instabile Dramaqueeen. Versuch's mal mit erwachsen werden.

Tja wenn man eine Frage stellt muss man die Antworten auch aushalten können. Liebe Vikky, ich schätze deine Antworten hier im Forum sehr, auch wenn du mich jetzt unberechtigterweise etwas hart angehst. Ich bin viel älter als 17 und doch komme ich mir gerade was meine Gefühlswelt anbelangt vor wie ein Teenie. Das soll es geben, aber es wird täglich besser.

Mir ist klar dass eine Beziehung nicht "peng" entsteht, das Problem was ich jetzt nicht ausführen möchte ist schlichtweg gewesen dass der Mann nach einer langjährigen Beziehung innerlich nicht wirklich bereit für eine Beziehung war. Ich habe meine Bedürfnisse immer mehr hinten angestellt, allerdings funktioniert das nur bedingt. Frau kann nichts machen wenn der andere sich nicht wirklich einlassen kann. Seine Entscheidung nicht mehr einzusteigen war im Nachhinein gesehen auch richtig für uns beide. Ich habe mich noch in keiner Beziehung vorher so unsicher gefühlt, aber es war meine Unsicherheit, also den Part muss ich mir genauer anschauen. Da war keine Leichtigkeit, im Nachhinein betrachtet nur Schwere.

Mit emotional-instabiler Dramaqueen hat das wohl weniger zu tun, wahrscheinlich eher damit, dass meine Gefühle etwas ins Leere liefen. Aus diesem Grunde auch der komplette Kontaktabbruch. Und wenn ich sage komplett dann meine ich das auch so. Da ich kein Remake mehr möchte von dem was war. Und da wir vorher nicht befreundet waren können wir auch keine Freunde bleiben. Aber ich denke ich muss das nochmals deutlicher kommunizieren, so wie es mir hier auch einige raten..
 
Top