Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Erster Sex mit einem neuen Partner

Da mein Thread "erstes Date in der Sauna" derartig viele und mich teilweise etwas verwundernde Reaktionen (Die Frage "Rasur oder Nichtrasur" ist doch keine Religion, Leute !) hervorgerufen hat, würde mich nunmal interessieren, ob es eine nicht/sehr wenig rasierte Frau eigentlich akzeptieren würde, wenn mann ihr beim ersten Sex den Vorschlag unterbreiten würde, sie zunächst im Intimbereich zu rasieren. Wie einige ja bereits richtig festgestellt haben, ist Rasur doch weniger eine Frage der Hygiene, sondern vielmehr der ästhetischen und sexuellen Vorlieben. Die Frage ist dann aber schon, ob frau bspw. einem Mann wie mir gegenüber, für den sexuelle Lust angesichts eines Schamhaarurwalds nicht möglich ist, darauf eingehen würde oder ein solches Verlangen als Zumutung empfinden würde.
 
G

Gast

  • #2
Vergiss es.Das ist als würdest Du sagen"geh nochmal duschen,untenrum schmeckts fischig"-für mich stellt sich die Frage nicht,da ich komplett rasiert bin allerdings wenn ich aus Überzeugung einen "Busch"hätte,wäre ich dermassen stinkig wenn ein Mann eine Rasur von mir verlangen würde.Für eine Frau bedeutet das Du akzeptierst sie als Ganzes nicht und bei einer Bez und regelmässigem Sex hätte sie die Rasur ja immer-also einfach ne glatte Muschi suchen:)))))
 
  • #3
@ #1: Deine Antwort finde ich sehr interessant. Ich wurde nämlich in einem anderen Thread so hingestellt, als sei ich völlig unmöglich, da ich die Meinung geäußert hatte, bevor ich mit einer Frau zusammenkomme, wolle ich wissen, ob sie im Intimbereich rasiert sei, da das für mich beim Sex einen entscheidenden Faktor darstellt. Dort wurde geäußert, ich sei oberflächlich, zumal sich dieser Zustand ja unproblematisch ändern ließe.
Wenn ich Deinen Beitrag jedoch lese, scheint eine unproblematische Änderung der Behaarung aber eben nicht so einfach möglich zu sein. Das entspricht im übrigen auch meiner eigenen Erfahrung. Eine Frau, die in unserer heutigen sexualisierten Umgebung nicht rasiert ist, tut das m.E. nämlich aus Überzeugung und ist nicht so einfach bereit, diese für einen Mann zu ändern.
 
G

Gast

  • #4
Ich hätte kein Problem damit. Hatte schon einmal so eine Erfahrung, er wurde dann mein Ehemann. Er war sexuell erfahrener als ich, wollte mich unbedingt oral verwöhnen und war ein Meister seines Fachs. Ich hingegen war bis zu dem Zeitpunkt dem oralen Sex gegenüber eher ablehnend oder schüchtern eingestellt und bin seiner Bitte damals gefolgt.
Wenn ein Mann genau weiß, was er will (natürlich keine Perversionen), dann gefällt mir das. Ich habe dann in meinem weiteren Leben wiederum die Sahneschleckerei jemand anderem nähergebracht. Und das ginge im Intimbereich ja wohl auch nicht mit Schamhaar.

Ich denke, das Thema Sexualität ist zu intim, um hier ohne Meinungsverschiedenheiten ausgetragen zu werden. Jeder fühlt sich hier leicht angegriffen und dann kommen mühsame Grundsatzdiskussionen heraus.

Du würdest die Frau rasieren? Wow, noch erotischer, sehr gern! :) Doch beim ersten Mal weiß ich nicht, ob ich schon so viel Vertrauen hätte, wäre mir lieber, wir steigern uns... denn gespreizte Beine, ein Mann mit Rasierer zwischen meinen Beinen und geübte Hände überall würden mich anfangs mehr als erröten lassen. ;)
 
  • #5
Mal ´ne Gegenfrage: Wie würdest Du reagieren, wenn Frau Dich vor dem ersten Mal bitten würde, Dir eine Papiertüte über den Kopf zu stülpen, weil sie beim Akt Dein Anblick irgendwie abtörnt?
 
  • #6
Ich hätte kein Problem, sie zu rasieren.
Wenn dies der Frau allerdings unangenehm wäre, könnte sie sich natürlich gerne auch selbst rasieren.
 
G

Gast

  • #7
@2# von #1

Ich habe auch das Gefühl wenn beide sexuell auf einer Wellenlänge schwimmen stimmt auch die Intimfrisur-ist wahrscheinlich unglaublich subjektiv aber eben meine Erfahrung.Ich selbst trage z.B ein Piercing an der Klitorisvorhaut,mir ist natürlich klar dass auch da extrem die Meinungen auseinander gehen aber trotzdem lernte ich noch nie einen Mann kennen welcher das abstossend fand....
 
G

Gast

  • #8
@philipp
Warum musst du so einen lächerlichen Vergleich hier einbringen? Es wird endlich mal mit sehr schönen Umgangsformen diskutiert. Kann man dieses Niveau nicht einmal beibehalten?
 
  • #9
1) Ich finde beim allerersten Mal ist das eine völlige Zumutung. Da ist man aufgeregt, scharf aufeinander, verliebt, erregt und da ist ganz sicher kein Platz für Detaildiskussionen oder Unterbrechungen irgendeiner Art. Abgesehen davon, dass ein derartiges Vertrauen, wie sich intim rasieren zu lassen, erst im Laufe einer Beziehung entsteht und sich verdient werden will.

2) Ganz ehrlich, wenn einem Mann "sexuelle Lust angesichts eines Schamhaarurwalds nicht möglich ist", dann gehört er in eine Therapie. Sorry, aber jeder darf wirklich gerne seine Präferenzen haben und durch bestimmte Features besonders erregt werden, aber wem bei einem ganz natürlichem, bis vor wenige Jahre für jeden völlig normalem Anblick "keine sexuelle Lust möglich" ist, mit dem stimmt was nicht. Beachte bitte den Unterschied zwischen "bevorzugen" und "nicht möglich sein".

3) Wenn es bei Dir wirklich so extrem ist, dann solltest Du ausnahmsweise vielleicht doch lange vor der ersten Nacht das Thema klären. Sonst wird es für beide schockierend und verletzend. Ich habe aber ohnehin den Eindruck gewonnen, dass Du eine Sexpartnerin suchst und keine Lebenspartnerin. Bei Deiner Fixation auf sexuelle Aspekte nehme ich an, dass all diese körperlichen Aspekte weit über gemeinsame Ansichten, Wertvorstellungen und Interessen dominieren -- keine gute Voraussetzung für eine liebevolle, dauerhafte Beziehung mit Tiefen und Höhen.

4) Im übrigen kann ich mir durchaus vorstellen, mit einem neuen Partner experimentierfreudig zu sein (war ich sogar schon mal) -- aber wenn es eine "rasiert oder ich verstoße Dich"-Bedingung ist, dann ist das für mich verletzend und ich komme mir vor wie ein Stück Fleisch, nicht wie eine Frau, in die Du verliebt bist und mit der Du eine dauerhafte Beziehung wünscht. Aber letztlich muss es natürlich passen -- wenn es nicht paßt, dann ist es egal, woran es gescheitert ist, Hauptsache man erkennt es früh genug. Insofern sei Dir Deine Präferenz gegönnt. Lebe sie aus, aber sei Dir gewiß, dass diese Art der Selektion nicht unbedingt dauerhafte Beziehungen hervorbringt.
 
G

Gast

  • #10
@Frederika
Wer genau gehört in eine Therapie? You definitely don't like to practise what you preach.

Ich persönlich stecke keinen Mann in eine Therapie, der einen Haarfetisch hat! ;)

Da wird schon wieder so unglaublich unnötig hineininterpretiert ...

Muss das sein?
 
  • #11
@#9: Ja, das musste sein! :)) Also ich empfinde es schon als krankhaft, wenn man einen natürlichen, menschlichen, appetitlichen Körper abstoßend findet und "keine sexuelle Lust möglich ist", weil Schamhaare vorhanden sind. Tut mir leid, das sehe ich einfach so. Wer manchmal auf Latex oder Leder steht, der hat eine Präferenz. Wer ohne Latex keinen hoch kriegt, der hat ein Problem. Das sieht auch die Medizin so: ICD-10 F65.5 "Störung der Sexualpräferenz".

Wie gesagt, bitte beachte den Unterschied zwischen "bevorzugen" und "nicht möglich". Im übrigen reden wir hier von Partnersuche: Ich stelle mir also vor, er hat sich über beide Ohren in ein Mädchen verliebt, findet sie toll, sie haben viele gemeinsame Ansichten und Wertvorstellungen, jedes Streicheln gibt heiße Schauer, jede Berührung schlägt Funken, sie wird feucht, er wird hart, beide ziehen sich langsam aus, er küßt ihren Busen -- aber dann entdeckt er ein Schamhaar und ist schlagartig impotent und lustlos. Wenn das keine Störung ist, dann weiß ich auch nicht...!
 
G

Gast

  • #12
@#8: ich finde den Vergleich von #4 nicht lächerlich - der passt perfekt! Mich würde auch interessieren, wie du dann reagieren würdest? Und ich könnte mir eine solche Bitte auch durchaus vorstellen.
 
  • #13
@#8
Warum ist denn der Vergleich lächerlich? Ich wollte doch nur mal wissen, wie es Dir ginge, wenn an Dich eine Bitte herangetragen wird, die zumindest so interpretiert werden kann, dass es dem anderen nicht so sehr um Dich geht. Was ist denn daran nieveaulos?
 
G

Gast

  • #14
@Frederika
Sehr übertrieben, hier die Diagnostik anzuführen!

Ist hier, m. E. völlig deplaziert.
 
G

Gast

  • #15
@#11
Worauf? Auf die Papiertüte oder auf die Rasur?

Mir gegenüber wurde der Wunsch geäußert, mich wieder zu rasieren. Dem Wunsch habe ich sehr gerne Folge geleistet, ohne in irgendeiner Form beleidigt zu sein.
 
G

Gast

  • #16
@#14: na worauf wohl? auf das was #4 dich gefragt hat: "wenn Frau Dich vor dem ersten Mal bitten würde, Dir eine Papiertüte über den Kopf zu stülpen, weil sie beim Akt Dein Anblick irgendwie abtörnt."
 
M

Marianne

  • #17
Hier fliegen die Fetzen. Derweil hat nur jemand eine Frage zu einem bestimmten Thema gestellt. Und es wird verurteilt, dass sich nur so die Balken biegen! Echt unter jedem Niveau.

Es soll hier nur um Partnersuche gehen, habe ich das richtig verstanden? Dann haben aber Fragen zur Penislänge, Haarlänge, Brust, pubertierenden Kindern, etc auch nichts verloren. Also tut mir leid, ich verliere hier oft den Faden und finde diese permanenten persönlichen Untergriffe echt ätzend.

Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so oft zur Rasur im Intimbereich rechtfertigen müssen. Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus. Und vor allem wußte ich nicht, dass ich dadurch ein eindeutiges Sexluder bin, dass sich auf Mädchen trimmt. Meine Töchter (Teenies) haben noch keine Ahnung von Intimrasur und haben einen süßen Wildwuchs. Erst die erwachsenen Frau beginnt mit diesen Dingen. Beinenthaarung, Schminke, Tagescremes, Parfüms, teurer Schmuck, Cashmere, und endlos weiter. Ich ahne, dass ich nun für das womöglich hier gehängt werde, aber meine ehrliche Meinung: von denen gern! Damit hebe ich mich wenigstens ab.


Nie mit zweierlei Maß messen!

Eine erstaunte Marianne
 
G

Gast

  • #18
@philipp
Niveaulos habe ich nicht gesagt und würde ich dir aufgrund deiner Postings auch nicht vorwerfen. ;)

Wie bereits in #14 erwähnt, habe ich durchaus Verständnis für die Bitte um Rasur.

Wir können statt der Papiertüte einfach die Schambehaarung beim Mann nehmen. Finde ich persönlich nicht besonders ansprechend und ich würde sicherlich versuchen, auf möglichst charmantem Wege für eine Rasur zu begeistern.

Wenn ich mich gut anstelle, wird mir sicherlich kein Mann meine Bitte abschlagen. Oder würdest du?
 
  • #19
@#16: Liebe Marianne, Du mußt Dich auf keinen Fall für Intimrasur rechtfertigen. Wenn es Dir und Deinen Partnern gefällt, dann paßt das doch. Ich finde an Intimrasur absolut nichts unmoralisches oder unästhetisches und es sei wirklich jedem freigestellt, sich so zu stylen, wie er möchte. Weder hier noch in anderen Threads wurden Personen angegriffen, die sich intim rasieren. Das wäre auch nicht OK.

Ganz im Gegenteil wurde allerdings unterstellt, dass unrasiert weniger hygienisch, weniger attraktiv, weniger sexuell befreit und was auch immer ist. Eher die Unrasierten mußten sich hier rechtfertigen. Auch diese Frage zielt doch darauf ab, dass ein Mann mit einer völlig natürlichen, normalen Frau "keine sexuelle Lust empfinden kann".

Ich stimme Dir zu, dass die ganzen Verurteilungen eingestellt werden sollten!

Wer auf rasiert steht, soll z.B. einfach sagen: Ich finde das ästhetisch, erregend und sehe folgende Vorteile beim Sex ...insbesondere beim Cunnilingus.

Wer auf natürlich oder gestutzt steht, der soll z.B. einfach sagen: Ich würde mich furchtbar nackt fühlen, wenn andere in der Sauna meine Schamlippen sehen würden, die mit Schamhaar verdeckt bleiben. Ich mag nicht die Pickel und Hautreizungen durchs Rasieren, ich genieße das Gefühl, wenn die Schamhaare gestreichelt werden; ich finde Schamhaare ästhetisch und natürlich und vollkommen normal.

Rechtfertigen sollte sich niemand müssen. Aber es sollten auch keine Dinge vorgeworfen werden, die schlichtweg nicht zutreffen. Pat hat die These aufgestellt, von der Intimrasur auf den Charakter der Frau zu schließen, nicht ich. Pat kann nicht mit behaarten Frauen.

Frieden!
 
  • #20
So langsam bin ich wirklich entsetzt, auf welchem Niveau und wie undifferenziert hier manche diskutieren.

Dass es im Forum "Sexualität" um die Suche nach einem Lebenspartner geht, ist mir neu. Hier geht es meiner Ansicht nach um den Austausch über sexuelle Dinge, ob diese nun eine bereits bestehende, eine noch zu begründende Partnerschaft oder einfach nur schnellen Sex betreffen.

@ Frederika: Bisher dachte ich, Du würdest differenziert diskutieren. Aber jemanden als Psycho abzutun, nur weil er aus seinen gemachten Lebenserfahrungen gelernt hat und deshalb weiß, dass es ihn ekelt, eine dicht behaarte Frau zwischen den Beinen zu lecken, finde ich völlig neben der Kappe. Warum wollt Ihr (Du und Philipp) andere Menschen immer dazu zwingen, sich selbst und dem Partner etwas vorzulügen ?

@ Philipp: Deine Bemerkung mit der Plastiktüte ist nun wirklich das Allerletzte an schlechter Argumentation. Mit einem Menschen, dessen Gesicht mich abstößt, werde ich nämlich sicher nicht im Bett landen. Wie die Schambehaarung ausgestaltet ist, weiß man aber meistens vorher noch nicht.
 
G

Gast

  • #21
@Marianne
Danke, bin es ebenfalls sehr leid.
 
M

Marianne

  • #22
@17: Na dann muss ich bei Pat nachlesen. Kam mir nicht so vor. Es ist halt, was ihm gefällt und spiegelt viele Meinungen wider. Deine Ansicht übrigens auch! Gestutzt gehört für mich eigentlich schon zu rasiert (kleine Anmerkung).
Ich tu es übrigens schon ewig, da war von Sexualpartnern noch keine Rede (muss mich jetzt echt zurückerinnern). Ich tu es auch weiterhin für mich. Aber ein Mann hat sich noch nie daran gestossen, das zu meiner Verteidigung. Der Venushügel ist doch gestaltbar, da kanns lustig werden.

Huch, ich hoffe, ich muss diese Diskussionen nie mit meiner Tochter führen. :)
 
  • #23
@ #18: Ich würde Dir sofort den Rasierer in die Hand drücken :)

@ Frederika: Du hast recht: Ich kann und möchte nicht mit behaarten Frauen. Ich habe übrigens nie behauptet, von der Gestaltung des Intimbereichs auf DEN Charakter einer Frau schließen zu können.Ich habe lediglich gesagt, dass das Rückschlüsse auf bestimmte Charaktereigenschaften zulässt.
 
  • #24
Leute, ich habe es schon geahnt, dass das wieder keiner genau genug liest und verstehen will. Es besteht ein Riesenunterschied zwischen "bevozugen / erregend finden" und "keine Lust empfinden können". Aber darauf wird ja gar nicht erst eingegangen.

@#21: Ja, das lies mal nach in dem anderen Thread. Er kann Persönlichkeitseigenschaften an den Schamhaaren festmachen.

Und noch einmal, auch wenn es keiner beachten wird:

Niemand muss sich dafür rechtfertigen, was ihm gefällt. Aber er sollte es auch nicht anderen vorwerfen. Und das ist in den anderen Threads zu Hauf geschehen: Unhygienisch, sexuell verkrampft, bieder, altmodisch, nicht in diesem Jahrhundert angekommen und so weiter. Umgekehrt gab es quasi keine solche Vorwürfe, ganz im Gegenteil die Unrasierten mußten sich rechtfertigen und die Natur verteidigen.

Dieser Thread ist der erste, in dem ich mich negativ dazu äußere, und dass auch nur, weil "keine Lust empfinden können" nun wirklich eine ganz andere Tragweite hat als "aus ästhetischen, sexuellen Gründen bevorzugen". Pat hat mit der Schwarzweißmalerei angefangen, nicht ich. Das sollte mal beachtet werden!
 
G

Gast

  • #25
Hey, Frederika hat echt recht. Keinen Hochkriegen wegen Haaren ist echt nicht normal. Ich stehe auch auf teilrasiert, aber mit einer neuen Flamme würde ich das erst nach etlichen tagen besprechen und ich wäre die ersten Nächte bestimmt gleich scharf auf sie egal ob mit oder ohne Haare.
 
G

Gast

  • #26
@Pat
okay, ich rasiere dich vor dem ersten date in der sauna und geh gleich anschließend mit dir und carsten zum swingen! ;)

(lieb gemeint)
 
G

Gast

  • #27
@Frederika, was du unter #17 hier schreibst - mich interessiert was dich zu dieser neuen Erkenntnis geführt hat.
Zitat von dir in einem anderen Thread: "Richtig, Totalrasur ist typisch Porno, damit man mehr sieht, und damit es irgendwie nuttig aussieht."
 
  • #28
@ Frederika: So langsam zweifle ich wirklich an Deinem Beurteilungsvermögen. Ich habe hier noch kein einziges schlechtes Wort über Anhängerinnen des natürlichen Schamhaars verloren, sondern vielmehr ziemlich deutlich ausgesagt, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden soll.
Ich habe lediglich ausgesagt, dass mir der Sex mit einer behaarten Frau keinen Spaß macht und ich - wenn ich die Wahl habe - auf Sex mit einer behaarten Frau lieber verzichte.
 
  • #29
@ #25: Können wir Carsten vielleicht zu Hause lassen :) ?
 
  • #30
@#26: Weswegen glaubst Du, dass rasierte Intimbereich schon sehr früh in Pronos auftraten? Dort ist es typisch und reif zumindest lange Zeit genau diese Reaktion hervor. Dieses Thema sollte aber nicht auch noch in diesen Thread eingemsicht werden. Wie man sieht, haben die meisten durchaus ästhetische oder sexuelle Gründe für die Rasur -- was ja nicht ausschließt, dass es in Pornos einen bestimmten Zweck verfolgte. Im übrigen wette ich, dass irgendwann gerade die Pornos wieder Haare zeigen werden. Hauptsache anders. Inzwischen scheint es immerhin so verbreitet zu sein, dass die Pornos damit wohl nicht mehr auffallen und somit die Wirkung verfehlen.

@#27: Pat, das ist ja wieder eine ganz andere Aussage. Du musst Dich schon entscheiden, was Du sagst und kannst Dich nicht beschweren, dass ich Dich in der Fragestellung beim Worte genommen habe. Außer bezogen auf den Cunnilingus kann ich aber wahrlich nicht verstehen, welchen Einfluss Schamhaare auf A Tergo oder Missionar haben sollen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.