G

Gast

  • #31
Meine Empfehlung: "Sprich" nicht hier darüber, sondern mit ihm. Was Du hier lesen wirst sind nur Vermutungen, gut gemeinte (als Gegenteil von gut gemacht) Ratschläge und mitunter Agitation, die man in keiner Situation braucht. In diesem Sinne beende ich auch den Post.
allen hier herzlichen dank für eure gedanken und antworten. sie haben mich bestärkt in ihrer summe, auch wenn manche antworten nicht direkt die situation getroffen haben (wie auch) und sie haben aber auch geklärt, wo es in meiner auffassung noch etwas zu klären gab.

in diesem sinne möchte ich meine ursprungsfrage nach dem "was tun?" hier noch gerne konkretisieren.

was genau/ wie sage ich es ihm, um es so annehmbar und nicht verletzend zu gestalten wie möglich..
was gibt es da konsturktives zu sagen?
 
G

Gast

  • #32
die FS

Deshalb plädiere ich auch immer dafür, mit den gemeinsamen sexuellen Erfahrungen nicht allzu lange zu warten. Denn wenn es dann gar nicht stimmt, hält sich der Frust zumindest in Grenzen. Das bedeutet allerdings von Anfang an, Sexualität als zentralen Faktor bei der Entwicklung einer Beziehung zu akzeptieren. Und zwar gleichrangig (!) mit anderen Ebenen und nicht nachgeordnet (à la wird dann schon irgendwie klappen).
Grundsätzlich gebe ich dir recht - auch wenn ich in diesem fall etwas gewartet habe, weil ich wollte dass sich der zauber auch entwickeln kann, den ich da erlebte.

leider gehen die männer jedoch nach der ersten nacht von eine rbeziehung aus und sind entsprechend verletzt (man ist dann die schlam*e geworden) wenn frau dann die beziehung aber garnicht will. also die klassische geschichte nur umgekehrt.
 
G

Gast

  • #33
Liebe FS, mit dem Mann wirst Du noch viel "Spaß" haben, denn das ist erst der Anfang... Ähnliche Erlebnisse wie "Totes Kaninchen" als Mann beschrieben hat, dass die Frau auf S/M Techniken abfährt, habe ich auch als Frau mit einem Mann erfahren. Und ich denke auch, dass es gar nicht so wenige sind, die diese Neigungen haben, ich hatte ihn übrigens auch auf normalen Wege kennen gelernt.

Reden wollte er nicht so richtig und dann hieß es nur von seiner Seite, dass wir ja wohl aus dem Blümchensex-Alter raus sind. Aha...mit Ende 30. Es eskalierte letztendlich nach kurzer Zeit auch bei uns direkt im Bett. Ich schob mit meinen Händen sein Hüfte von mir weg. Der angestaute Stress endete in einem heftigem Streit. Beide total verwundet in der Seele verließ ich ihn.

Ab einem gewissen Alter wird sich da nichts mehr ändern, das sollte wohl klar sein. Aber Du solltest Dir gut überlegen, ob Du dir das antun willst. Ich wünschte, ich hätte mir diese Erfahrung erspart!
 
  • #34
was genau/ wie sage ich es ihm, um es so annehmbar und nicht verletzend zu gestalten wie möglich... was gibt es da Konstruktives zu sagen?
Wie wäre es denn, wenn Du erst einmal nur versuchst, mit ihm auf der Couch intim zu kuscheln? Und dabei dann bei der ersten Grobheit sagst: "Hey, ganz zärtlich bitte!". Dann kannst Du schauen, ob er darauf eingeht und vielleicht ergibt sich dann ja auch eine Nachfrage, auf die Du sagen kannst, dass Du es geenrell nur sanft und zärtlich magst und auf keinen Fall Schmerzen gefallen.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, kein Problemgespräch daraus zu machen, sondern es irgendwie nebenbei zu lösen.

Ansonsten tendiere ich inzwischen auch schon fast dazu (entgegen meines allerersten Rats), eine Trennung zu erwägen. Ob sich so ein Mann komplett umstellen kann und von "der Sex war durchgehend grob und beschissen " zu "zärtlicher Liebhaber" wandeln kann, wage ich doch stark zu bezweifeln. Irgendwie glaube ich da nicht mehr an die Wandlung vom Saulus zum Paulus.
 
G

Gast

  • #35
die FS

also nach noch mehr überlegen, und einem weiteren Beitrag hier, komme ich immer mehr zur auffassung, dass er jedenfalls sm gelüste hat. (hat mir auch die arme festgehalten ect. - nein, das ist beim 1. sex nicht gang und gäbe, wenn man liebevollen sex will) ob und wie weit seine sm gelüste schliesslich gehen - keine ahnung. dies ist meine erste erfahrung in diesem sinne..

panik oder angst habe ich nicht, ich bin nur klar mit mir, dass ich das kein 2. mal möchte. punkt. das ist einfach nicht mein ding - und dann mach ich es auch nicht..

guter rat frederika, danke, aber ich fürchte er wird heute abend noch anrufen und ich werde nicht so tun können als wäre nichts.. vielleicht ist ein tel darüber schonender und annehmbarer, sprich nicht so verletztend, wie wenn man sich in die augen sieht?

mir drängt sich auch der gedanke auf, dass er das schon erlebt hat und wartet, ob was kommt von der frau.. in richtung "nicht mein Ding"
 
  • #36
mir drängt sich auch der gedanke auf, dass er das schon erlebt hat und wartet, ob was kommt von der frau.. in richtung "nicht mein Ding"
Ja, der Gedanke ist nicht schlecht. Es kann ihn ja nicht wirklich überaschen, dass nicht jede Frau auf SM-ähnlichen, groben, dominanten Sex steht. Vielleicht rechnet er sogar schon mit Konsequenzen.

vielleicht ist ein tel darüber schonender und annehmbarer, sprich nicht so verletztend, wie wenn man sich in die augen sieht?
Vielleicht. Ich bin bei so etwas nicht gut am Telefon, aber wenn es Dein Ding ist, dann ist es vielleicht eine zumindest für Dich auch harmlosere Variante. Und falls sich ergibt, dass es dann unter den Bedingungen keinen Zweck hat, erspart Ihr Euch auch peinliche Abschiedsszenen.
 
  • #37
was genau/ wie sage ich es ihm, um es so annehmbar und nicht verletzend zu gestalten wie möglich..was gibt es da konsturktives zu sagen?
Schwierige Frage. Im Gegensatz zu anderen Ratschlägen würde ich ob der Größe des Problems nicht den Versuch unternehmen wollen es quasi "en passant" zu lösen. Zumindest aus Deiner Sicht sollte das ein sehr dezidiertes Gespräch mit einem ganz klaren Thema sein, idealerweise so angeleiert, dass das nicht sofort als "Du, wir müssen dringend mal über den Sex letzte Woche reden" beim Partner ankommt.
Vorwürfe sollte man in einem solchen Gespräch tunlichst vermeiden. Also lieber "Vielleicht war ich nicht deutlich genug" als "Du hast meine Signale nicht verstanden", lieber "Ich mag es gerne zärtlich" als "Du warst zu grob". Gleichzeitig müssen Deine Grenzen ganz klar erkennbar werden, zu verschwommen und zurückhaltend darf Deine Kommunikation also auch nicht sein --- im Zweifel eine schwierige Gratwanderung. Wenn er für ein solches Gespräch zugänglich ist, wunderbar. Wenn er sich einem solchen Gespräch nach dem Motto "Ich weiß nicht was Du hast, war doch schön so" verweigert, dann spar Dir besser die Zeit für weiteres Diskutieren und zieh die dann wohl unvermeidlichen Konsequenzen.
 
G

Gast

  • #39
Du beschreibst ihn ja eigentlich auch als feinfühlig. Wenn er es denn ist wird er deine klare Botschaft annehmen können und vielleicht auch verstehen. Ich würde es nicht bei einem Telefonat klären, triff ihn in einem Cafe und rede mit ihm in aller Ruhe.

Wenn er wie die Vorposterin schreibt keinen Redebedarf sieht lass es, dann ist der Sex für ihn so wie er war genau richtig. Dann seid ihr wirklich nicht kompatibel, that`s life.

w45
 
G

Gast

  • #40
Hab mir alles durchgelesen. Komisch finde ich den Kontrast zu seiner Beschreibung beim Kennenlernen (namentlich das Wort feinfühlig) und seinem Verhalten beim Sex.

Und - vielleicht auch in diesem Zusammenhang - eine Sache, die ich noch nicht verstanden habe: Hast Du FS das Ganze vielleicht eher passiv über Dich ergehen lassen oder hast Du ihm Unmut, Unlust, Schmerz gezeigt. Hat er es wirklich merken können, auch ohne Worte? Nicht falsch verstehen, ich selbst würde mich vorsichtig herantasten, auf Signale achten und bin kein Freund von hartem Sex. Nur, wenn die Partnerin sich nicht äußert, woher soll er es wissen, erkennen, was Dir nicht gefällt, wenn er möglicherweise andere Vorlieben gewöhnt war.

Aber unabhängig davon, Du FS hast es derart empfunden, daß Du eine solche Wiederholung ausschließt, ja, Dir sicher sein willst, daß es nichtmal nicht in die Nähe dessen kommt. Also bleibt nur ein klärendes Gespräch, was ich eher persönlich als am Telefon führen würde, vielleicht beim Spazierengehen, keinesfalls beim Kuscheln. Nicht en passant, aber auch nicht völlig frontal. Ganz so, wie SineNomine es in #36 beschreibt. Genau mit der Konsequenz, sollte er nicht oder abwiegelnd darauf eingehen.

Dieser eine Gesprächsversuch sollte "drin sein, denn das Kennenlernen davor liest sich vielversprechend und es wäre schade, wenn aus Mißverständnis heraus etwas ohne jeden Klärungsversuch endet.

M/50
 
G

Gast

  • #41
@39, ich habe mehrfach nein gesagt und zurück gezogen und schliesslich alles abgebrochen, denn es tat mir weh. ja, ich hätte noch öfter nein sagen können, nämlich ständig. aber wie du auch schon festgestellt hast, darauf kommt es nicht mehr an.

ich hatte auch einiges später geäussert, dass mir immer noch etwas weh tut, seine reaktion: das ist nur eine sache der schmierung.. (kotz.. nein, ich bin genug erregt gewesen) ... mir kommen immer mehr kleinigkeiten in den kopf und werden immer klarer...

ich habe das heutige tel auf morgen verschoben und werde ihm dann abgeklärt sagen, das es mit der beziehung für mich schwierig aussieht wg der unterschiedlichen sexuellen gelüste .... evtl. freundschaftliche verbindung, ohne sex. (?)
 
  • #42
guter rat frederika, danke, aber ich fürchte er wird heute abend noch anrufen und ich werde nicht so tun können als wäre nichts.. vielleicht ist ein tel darüber schonender und annehmbarer, sprich nicht so verletztend, wie wenn man sich in die augen sieht?

mir drängt sich auch der gedanke auf, dass er das schon erlebt hat und wartet, ob was kommt von der frau.. in richtung "nicht mein Ding"
Bei mir käme es verletzender an, wenn du das eben nicht persönlich sondern per Telefon Schluss machst. Bevorzugst Du umgekehrt die Trennung per SMS, wenn er sich nicht erklärt?

Männer bevorzugen schon die direkte Ansprache, Andeutungen sind eher eine Sache der Frauen. Oft wird so leise angedeutet, dass ich nichts mitkriege. Allerdings ist Dein Inhalt, dessen musst Du Dir auch bewusst sein, potenziell verletzend, und eine aus der Angst geborene Wutreaktion ist nicht unwahrscheinlich. In dem Kontext fallen bei solchen Männern sicher dann Wörter wie "Schlampe", weil sie verletzen sollen. Ich würde ihn sachlich fragen, ob es ihm schwer fällt mehr zärtlichen Sex auszuleben. Ob er das für sich braucht, um erregt zu sein. Wenn er nachdenken muss, kann er nicht wütend sein.

Ich an Deiner Stelle würde auch nicht die Möglichkeit ausschließen, dass er von der vorherigen Partnerin oder von der Frau, der Du womöglich vom Typ ähnelst, auf Dich projiziert hat. Es gibt, wie schon erzählt, sehr wohl Frauen, die weitaus mehr wollen als "nur" Arme festhalten oder kratzen, auch gerade beim ersten Mal.
Eine Bemerkung noch, entschuldige bitte die Direktheit: Heute früh erschienst Du mir noch verliebt. Du warst erschrocken über den Sex, aber du hast noch viel über ihn geschwärmt. In Deinem letzten Beitrag spüre ich es gar nicht mehr. Wörter wie "Punkt " drücken für diese Entwicklung aus. So sollen Ratschläge ja nun nicht funktionieren, dass sie Gefühle komplett drehen. Es ist insbesondere für ihn nicht nachvollziehbar.

Tja Frederika, Du möchtest, dass der Mann extrem verliebt ist, bevor er ins Bett geht. Ich bin mir der potenziellen Bruchsituation bewusst, und will nicht extrem verliebt sein, damit ich nicht völlig in Trümmern zurückbleibe, mich auch von der Frau wieder lösen kann. Ich als Mann bin keineswegs unzerstörbar, obwohl sich das Gerücht bei manchen Frauen hartnäckig hält. So schnell verliebe ich mich auch nicht.

Mein Brötchen-Beispiel ist natürlich ein Gleichnis, das was auch der Herr Jesus immer verwendet hat, und damit per se absurd.
 
  • #43
ich hatte auch einiges später geäussert, dass mir immer noch etwas weh tut, seine reaktion: das ist nur eine sache der schmierung...
Warum erfahren wir die Story nur häppcheweise?

Ihr habt also schon darüber gesprochen und Du hast den Sex abgebrochen. Das sind ja zwei ganz neuen Aspekte!

Er weiß alos bereits, dass Dir der Sex nicht gefallen hat und dass Du Schmerzen hattest und ihm war es auch noch egal?!

Was zögerst Du denn eigentlich noch? Ich werde niemals verstehen, warum manche Frauen sich so misshandeln lassen und dann noch zweifeln, zaudern, zögern. Der Mann ist ein Arschloch ersten Grades. Hak ihn ab. Sag ihm deutlich ab und mach ihm klar, dass er sich miserabl verhalten hat. Seine Antwort und sein Desinteresse an Deinem Wohlbefinden haben ja nicht mit unterschiedlichen Sexualpräferenzen zu tun, sondern mit Empathiebefreitheit und Lieblosigkeit.

evtl. freundschaftliche verbindung, ohne sex. (?)
Um Gottes Willen. Halt Dich von diesem Arschloch gern. Was soll denn eine Freunschaft mit so einem Kerl bringen, außer dass sie ggf. den nächsten Partner belastet? Wie soll unter den gegebenen Umständen überhaupt so etwas möglich sein?

Ach ja, und ich schließe mich dem obigen Poster an: Worauf genau bezieht sich Deine Einschätzung "feinfühlig"? Ist das nur so ein Modewort gewesen oder wie zeigt sich das bei ihm?

Bitte halte uns unbedingt auf dem Laufenden!
 
G

Gast

  • #44
@39, ich habe mehrfach nein gesagt und zurück gezogen und schliesslich alles abgebrochen, denn es tat mir weh. ja, ich hätte noch öfter nein sagen können, nämlich ständig. aber wie du auch schon festgestellt hast, darauf kommt es nicht mehr an.

ich hatte auch einiges später geäussert, dass mir immer noch etwas weh tut, seine reaktion: das ist nur eine sache der schmierung.. (kotz.. nein, ich bin genug erregt gewesen) ... mir kommen immer mehr kleinigkeiten in den kopf und werden immer klarer...

Das hört sich aber jetzt alles ganz anders an wie am Anfang. Er scheint wirklich sehr unsensibel zu sein. Bei dem Satz mit der Schmierung wäre ich bereits über alle Berge gewesen. Lass die ganze Sache sein, du hast zu viele negative Bilder im Kopf.

Aber deine Idee nochmal darüber zu schlafen und dann ein Gespräch zu führen halte ich für richtig.

w45

[Mod.= Bitte achten Sie darauf, dass bei Zitaten ein Code am Anfang und am Ende stehen muss! Danke!]
 
  • #45
Bei mir käme es verletzender an, wenn du das eben nicht persönlich sondern per Telefon Schluss machst. Bevorzugst Du umgekehrt die Trennung per SMS, wenn er sich nicht erklärt?
Nach so einer Misshandlung und dem jetzt erläuterten Desinteresse an ihren Schmerzen wird eine telefonische Trennung wohl das beste sein. Also Männer mit Grobheiten würde ich nicht noch einmal treffen wollen... wäre mir zu gefährlich.

Tja Frederika, Du möchtest, dass der Mann extrem verliebt ist, bevor er ins Bett geht. Ich bin mir der potenziellen Bruchsituation bewusst, und will nicht extrem verliebt sein, damit ich nicht völlig in Trümmern zurückbleibe, mich auch von der Frau wieder lösen kann. Ich als Mann bin keineswegs unzerstörbar, obwohl sich das Gerücht bei manchen Frauen hartnäckig hält. So schnell verliebe ich mich auch nicht.
Verstehe ich nicht. Was meinst Du?

Mein Brötchen-Beispiel ist natürlich ein Gleichnis, das was auch der Herr Jesus immer verwendet hat, und damit per se absurd.
Es heißt im Nominativ "Herr Jesus". Die Brötchenstory war kein Gleichnis, sondern ein Beispiel.

Ich wette aber, dass die Empfindsamkeiten der Normalbevölkerung bezüglich der bevorzugten Brötchenhälfte erheblich geringer sind als bezüglich ihrer Liebhaberqualitäten. Genau darum geht es hier: Man kann nicht alle Themen über einen Kamm scheren.

Ich bin nun wahrlich immer für Tacheles und auch Dir gewiss schon dafür bekannt. Ich spreche auch in vertrauten Partnerschaften über Sexideen und ich diskutiere auch mit ganz normalen Bekannten sauber über Sexualthemen. Aber ich denke dennoch nicht, dass man nach einer Liebesnacht gleich ein "Problem- und Beziehungsgespräch" führen sollte. Das ist einfach kontraproduktiv aus den obengenannten triftigen Gründen. Bei Sex geht es nun mal um Gefühle und Selbstverständnis und nicht um sachliche Fakten.
 
G

Gast

  • #46
Nach so einer Misshandlung und dem jetzt erläuterten Desinteresse an ihren Schmerzen wird eine telefonische Trennung wohl das beste sein. Also Männer mit Grobheiten würde ich nicht noch einmal treffen wollen... wäre mir zu gefährlich.
Na ja Misshandlung würde ich das jetzt nicht nennen, grob allerdings schon. Warum sollte sie ihn nicht in einem Cafe treffen, nach den Ausführungen der FS ist er ja kein Zombie, seine sexuellen Präferenzen muten aber etwas abartig an.

Ich denke das ist wirklich die Crux, man lernt jemanden kennen, er ist freundlich, wirkt feinfühlig, man verliebt sich und dann wird man im Bett herb enttäuscht. Ich frage mich jetzt ernsthaft hätte man das im Vorfeld erkennen können?

w45
 
G

Gast

  • #47
@Frederika

die häppchen kommen mir erst nach und nach selbst ins bewusstsein.. und je länger ich darüber nachdenke was das da war, oh gott, desto schlechter fühle ich mich, daher auch jetzt kein verliebtheitsgefühl mehr, sondern klarheit, das geht gar nicht für mich.... dass man sex beendet kommt auch in liebevollen, leidenschaftlichen akten vor, wenn er einfach lang gedauert hat und man länger ohne war.. aber dann der satz der kam.. ich hab ihn erst nur nicht verstanden. klar waren da einige dinge, die möchte und kann ich hier aber nicht alle detailiert anführen..

ich habe sowas einfach noch nicht erlebt...

und ich denke jetzt auch darüber nach, mich nicht mal mehr per telefon zu äussern, sondern nur eine mail zu schreiben. das fällt mir leichter. ich habe echt keine lust mir einen satz wie "wir sind zu alt für blümchensex" frei nach dem motto "stell dich nicht so an" anzuhören... ich rechne inzwischen aber damit oder mit ähnlichem.. leider..

ich schrieb hier ja, weil ich es so garnicht einordnen konnte... und poe a poe wird mir alles klar - dank eurer hilfe...
 
  • #48
die häppchen kommen mir erst nach und nach selbst ins bewusstsein.. und je länger ich darüber nachdenke was das da war, oh gott, desto schlechter fühle ich mich, daher auch jetzt kein verliebtheitsgefühl mehr, sondern klarheit, das geht gar nicht für mich...
In Ordnung. Immerhin haben wir dir ja helfen können, Deine Gedanken zu ordnen und die wichtigen Aspekte klarer zu sehen.

Ich denke, Du bist zu der richtigen Schlussfolgerung gekommen: So hat es einfach keinen Zweck.

ich hab ihn erst nur nicht verstanden. klar waren da einige dinge, die möchte und kann ich hier aber nicht alle detailiert anführen..
Wie schade. Meist sind es gerade die Details, dioe hilfreich sind für andere Leser.

Sei froh. Ich auch nicht. Und ich hoffe sehr, dass es so bleibt. Es gibt aber auch Armleuchter, man glaubt es gar nicht. Da hast Du echt Pech gehabt.

und ich denke jetzt auch darüber nach, mich nicht mal mehr per telefon zu äussern, sondern nur eine mail zu schreiben. das fällt mir leichter. ich habe echt keine lust mir einen satz wie "wir sind zu alt für blümchensex" frei nach dem motto "stell dich nicht so an" anzuhören... ich rechne inzwischen aber damit oder mit ähnlichem.. leider..
Ich kann das nachvollziehen und halte die Lösung in diesem speziellen Falle sogar für gut.

ich schrieb hier ja, weil ich es so garnicht einordnen konnte... und poe a poe wird mir alles klar - dank eurer hilfe...
Gern geschehen.
 
G

Gast

  • #49
Es wird viel über Benimm und Respekt in Beziehungen geredet, die abgetragene Hose ist respektlos etc. pp....bei einer erstmaligen Nacht so "zur Sache" zu gehen , das finde ich wirklich respektlos, ich erwarte , dass eine Partnerin behutsam mit mir umgeht und umgekehrt ist es ebenso.
M52
 
  • #50
Ich denke das ist wirklich die Crux, man lernt jemanden kennen, er ist freundlich, wirkt feinfühlig, man verliebt sich und dann wird man im Bett herb enttäuscht. Ich frage mich jetzt ernsthaft hätte man das im Vorfeld erkennen können?
Der letzte Satz ist eine der zentrale Fragen des ganzen Themas. Ich habe dazu schon mehrfach Threads eingestellt, zum Beispiel im Kontext von "sexuelle Kompatibilität" oder "wie früh der erste Sex" sinnvoll ist.Die Frage ist wirklich: Hätte man es vorher merken können und wenn, woran?

Prinzipiell habe ich bisher immer die Meinung vertreten, dass zwei Menschen, die bezüglich ganz vieler Ansichten und Wertvorstellungen, Charakter und Persönlichkeit, Vorlieben, Gewohnheiten und Freizeitinteressen sehr gut harmonieren, auch im Bett kompatibel sein werden.

Alle bisherigen Partner waren sowohl sexuell als auch charakterlich gleichermaßen kompatibel. Alle Beispiele von Männern aus dem erweiterten Bekanntenkreis, von denen ich weiß, dass sie eher seltsame Sexualpräferenzen haben, sind auch in anderen Facetten inkompatibel mit mir.

Daher noch einmal die Fragen aus meinem ersten Beitrag #4 an die Fragestellerin:

Mich würde daher wirklich sehr interessieren, wieviel Ihr schon zusammen unternommen habt. Wieviele Tagesausflüge? Wieviele andere Unternehmungen? Wie sehr harmoniert Ihr in bezug auf Ansichten und Wertvorstellung und anderen Vorlieben? Magst Du das detaillierter schildern?
 
G

Gast

  • #51
@ frederika,
die FS

mit der vorbemerkung, dass ich mich hier nicht verantwortlich machen lassen werde, was der besagte mann getan hat, beantworte ich deine frage frederika:

ich bin 45 jahre alt, intelligent mit guter bis sehr guter menschenkenntnis:

wir haben einige wochen täglich geschrieben. das 1. date, danach mehrere ausflüge innerhalb von 3 wochen (essen gehen, kino, weihnachtsmarkt besuchen, etc)
während dessen tägliche telefonate, mit austausch, er hat über meine themen nachgedacht u sie wieder erwähnt, er hat mich nirgends gedrängt, er hat immer anständig und achtvoll gehandelt und geredet (und in der hinsicht bin ich empfindlich)

im ganzen lief der kontakt ca 5 wochen bis zu der nacht.

und bitte vorsicht! wenn der mann SM tendenzen hat, ist einzig unfair, es mir nicht mitgeteilt zu haben zuvor. ich weiss nicht, ob SM tendenzen im leben ausserhalb des bettes erkennbar sind. ich hätte sie nicht lesen können, da ich noch nie damit konfrontiert war.
 
  • #52
wir haben einige wochen täglich geschrieben. das 1. date, danach mehrere ausflüge innerhalb von 3 wochen (essen gehen, kino, weihnachtsmarkt besuchen, etc)
Hm, nun sind Essengehen, Kino und Weihnachtsmarkt auch nicht die Kennenlern-Bomben. Ich persönlich versuche es eher mit Taegsasuflügen am Wochenende, z.B. Wildpark, Zoo, Freizeitpark, längere Wanderung mit Picknick und so weiter. Dabei hat man viel Zeit über Gott und die Welt zu plaudern, auch schon mal Ansichten und Wertvorstellungen in vielerlei Hinsicht zu beleuchten, auch mal scherzhaft über Sexualvorstellungen oder nebenläufig über Verhütung und Krankheiten zu sprechen.

Dennoch gebe ich zu: SM ist sehr selten (viel seltener als der Medienhype darum glauben machen soll) und ich weiß auch nicht, ob sich solche Typen nicht wie bei Dir sehr gut tarnen können.

Auf jeden Fall ist es extrem unanständig und charakterlich extrem mies, eine Frau mit solchen Grobheiten zu überraschen und sich in der ersten Liebesnacht nicht zärtlicher und vorsichtiger anzunähern. Ich kann kaum glauben, dass derselbe Typ ansonsten achtsam, respektvoll und feinfühlig wirkt. Also das ist wirklich seltsam und krass.

Man ist eben nie gefeit. Sei froh, dass es glimpflich abgegangen ist und halte Dich von diesem Typen fern. Sag ihm ab und triff ihn niemals wieder.

Eigentlich gehören solche Typen in Behandlung. Aber auf eigene Kosten bitte.
 
G

Gast

  • #53
und bitte vorsicht! wenn der mann SM tendenzen hat, ist einzig unfair, es mir nicht mitgeteilt zu haben zuvor. ich weiss nicht, ob SM tendenzen im leben ausserhalb des bettes erkennbar sind. ich hätte sie nicht lesen können, da ich noch nie damit konfrontiert war.
Ja das wäre in der Tat unfair gewesen wenn er SM-Tendenzen hat.

Ich kenne einen Fall im Freundeskreis, sie Ärztin lernt ihn Arzt kennen sie verlieben sich und in der ersten Nacht ist sie bald in Ohnmacht gefallen ob seiner perversen Neigungen. Das war für sie zu keinem Zeitpunkt in der Kennenlernphase erkennbar. Vielleicht ging er davon aus es würde ihr Spaß machen, aber ihr verging der Spaß und sie ging ganz schnell auf Abstand.

Ich kenne ihn gut, er ist sonst wirklich ein liebenswürdiger feinfühliger Mensch im täglichen Umgang. Seine sexuellen Praktiken lebt er jetzt eben mit Gleichgesinnten aus. Sprich er klärt es jetzt wohl im Vorfeld ab.

w45
 
G

Gast

  • #54
Frederika, ich weiss ja nicht wie alt du bist, aber mit 45 und älter (er ist ja älter) sind 5 wochen annäherung mit ausflügen, vielen gesprächen etc. völlig in ordnung. er WOLLTE mich das nicht wissen lassen. er hat gespielt, und das war für mich nicht zu durchschauen.. evtl in 4-5 monaten dann mal.

und ich möchte nicht hinter jedem das schlimmste erwarten. heute ist er wieder "lieb" schreibt mir schöne dinge etc. ich kann es nicht glauben...

ich denke, er hat seine erfahrungen gemacht und mir nicht davon erzählt mit der hoffnung an sein ziel (sex) zu kommen. vielleicht auch mit der hoffnung auf eine dame zu stossen, die sich zum sm "bekehren" lässt ohne die bösen, vorbelasteten worte sm zu benutzen. ich denke auch, DAS gibt es öfter als wir denken, denn sie WOLLEN sich diesen namen (sm) nicht geben lassen.

ja einmal mehr lernen wir hier auch daraus... das kann nur gut sein.
 
G

Gast

  • #55
nochmal #39

FS, nach Deinen Ergänzungen glaube ich ganz gut zu verstehen, daß Du es nur peu á peu zu beschreiben vermagst. Es tut mir leid für Dich.

Manchmal hilft die beste Menschenkenntnis nichts. Gerade in so einem Kontrastfall (vorher feinfühlig - dann das) würde ich äußerst vorsichtig mit weiterem Kontakt sein, da tun sich offenbar Abgründe auf.

Schlaf´ nochmal drüber. Die Tendenz ist ja nun ganz klar.
 
  • #56
er WOLLTE mich das nicht wissen lassen. er hat gespielt, und das war für mich nicht zu durchschauen...
Ich glaube Dir das ja und habe das doch auch so ausgedrückt, oder?

und ich möchte nicht hinter jedem das schlimmste erwarten.
Hope for the best, prepare for the worst.

heute ist er wieder "lieb" schreibt mir schöne dinge etc. ich kann es nicht glauben...
Eigentlich gehört er in Behandlung. Der Typ hat eine echte Störung. Sag ihm das vielleicht. Per Mail. Und zögere jetzt bloß nicht mit der Absage!

Halte uns auf dem Laufenden!

ich denke, er hat seine erfahrungen gemacht und mir nicht davon erzählt mit der hoffnung an sein ziel (sex) zu kommen.
Ja, was für eine beschissene Lage für Dich, auf diesen Armleuchter hereingefallen zu sein.

Daher noch einmal meine wichtigste Aussage: Man muss auch beim Sex sofort sagen, wenn einem etwas nicht gefällt. Feedback ist in positiver wie negativer Richtung wichtig. Mir wird 100%ig keiner weh tun, ohne das ganz deutlich zu merken. Da muss eine Frau klare Grenzen setzen und darf nichts erdlden, hinnehmen oder abwarten. Schmerzen und Grobheiten sind absolut uneingeschränkt inakzeptabel.

ja einmal mehr lernen wir hier auch daraus... das kann nur gut sein.
Es sei allen Leserinnen eine echte Warnung, dass man beim Sex nichts erdulden darf.
 
G

Gast

  • #57
vielleicht auch mit der hoffnung auf eine dame zu stossen, die sich zum sm "bekehren" lässt ohne die bösen, vorbelasteten worte sm zu benutzen. ich denke auch, DAS gibt es öfter als wir denken, denn sie WOLLEN sich diesen namen (sm) nicht geben lassen.
Bist du dir denn sicher dass es in Richtung SM ging liebe FS?

Aber egal, du hättest es im Vorfeld nicht erkennen können. Ich denke man kann viele Aktivitäten gemeinsam machen aber die erste Nacht ist doch immer etwas ganz besonderes. Da kann es Ekstase, Täuschung , aber auch Enttäuschung geben.

w45
 
  • #59
Auf SM bin ich beim durchlesen gar nicht gekommen. Für mich wirkt das schlicht wie ein völlig ungehobelter "Liebhaber". (was frau auch nicht braucht).

(43)
 
G

Gast

  • #60
nun, ich bin mir der sm tendenzen sicher. allerdings: ich kenne mich damit nicht aus.. die "erleuchtung" kam mir ja erst heute peu a peu..

das er hier jetzt wie ein schwerverbrecher "gehandelt" wird, empfinde ich als übertrieben, aber was soll ich sagen, wenn mir das jetzt gerade passiert ist.

ich möchte aber auch sagen, dass ich keine (sichtbaren) verletzungen oder seelen-verletzungen davon getragen habe - soweit ging das nicht. es war sehr grob bis schmerzhaft, in keiner weise einfühlsam.

schlimm genug.