• #61
Auf SM bin ich beim durchlesen gar nicht gekommen. Für mich wirkt das schlicht wie ein völlig ungehobelter "Liebhaber". (was frau auch nicht braucht).
Richtig, auch mir scheint es hier um einen "Brutalo-Liebhager" zu gehen, der vorallem durch Grobheit, Rücksichtslosigkeit, Empathiebefreitheit gekennzeichnet ist, und nicht um einen typischen Vertreter der SM-Szene, die eher auf Achtsamkeit und Einvenehmen wertlegen.
 
  • #62
er WOLLTE mich das nicht wissen lassen. er hat gespielt, und das war für mich nicht zu durchschauen.. evtl in 4-5 monaten dann mal.
Es scheint fast, als seist Du auf einen der ganz wenigen guten "Schauspieler" hereingefallen, alternativ auch auf jemanden, der, bewusst oder unbewusst, bestimmte Aspekte seiner Persönlichkeit ein- und ausschalten kann. Das kann jedem von uns passieren, Männern wie Frauen, alt wie jung. Und im Zweifel hätten ein paar Monate Zeit bis zur ersten gemeinsamen Nacht lediglich das Erstaunen über diese Facette seiner Persönlichkeit gesteigert, mehr nicht.

und ich möchte nicht hinter jedem das schlimmste erwarten.
Gesunde Vorsicht und eine angemessene Prise Misstauen kann selten schaden, aber es bringt herzlich wenig mit pessimistischen Grundeinstellung anderen Menschen gegenüber durch das Leben zu gehen.

vielleicht auch mit der hoffnung auf eine dame zu stossen, die sich zum sm "bekehren" lässt ohne die bösen, vorbelasteten worte sm zu benutzen.
Spätestens an der Stelle, an der ihm klar sein musste, dass das, was da ablief gegen Deinen Willen ablief hätte definitiv Schluss sein müssen. Dass jemand ggf. nicht mit den eigenen sexuellen Vorlieben hausieren geht ist eine Sache. Das ist im Zweifel nicht wirklich fair und nett der Partnerin oder dem Partner gegenüber, die oder der sich für die erste Nacht etwas gänzlich anderes gewünscht hätte, aber vielleicht sogar noch so gerade entschuldbar. Dass aber jemand gegen den Willen einer Partnerin oder eines Partner seine Vorlieben durchzusetzen versucht geht mit Verlaub gar nicht.

Das hat im Grunde herzlich wenig mit den zur Rede stehenden sexuellen Praktiken als solchen zu tun --- da gelten eher des alten Fritz weise Worte, dass doch bittesehr jeder (hier genauer: jedes Paar) nach seiner Fasson selig werden möge --- sondern mit der Achtung der sexuellen Selbstbestimmheit anderer Menschen. Niemand hat das Recht eine Partnerin oder einen Partner zu irgendetwas zu "bekehren", an der Stelle kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben.
 
  • #63
nun, ich bin mir der sm tendenzen sicher. allerdings: ich kenne mich damit nicht aus...
Dann müsstest Du uns weitere Details nennen. Siehe den vorigen Post zur groben Unterscheidung.

Ich tippe mal, der Bursche war einfach nur ein rücksichtsloses Arschloch, das auf Grobheiten steht.

das er hier jetzt wie ein schwerverbrecher "gehandelt" wird, empfinde ich als übertrieben, aber was soll ich sagen, wenn mir das jetzt gerade passiert ist.
Von Schwerverbrecher hat hier niemand etwas gesagt. Es liegt hier gar kein Verbrechen vor, sondern nur eine massive Charakterstörung. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass er zu einem Täter werden könnte, wenn die passende Situation ihn erregt. Bei gestörten Typen weiß man leider nie, wie es mal eskalieren wird. All die Triebtäter werden von den Nachbarn immer als feinfühlige, nette Typen beschrieben...

ich möchte aber auch sagen, dass ich keine (sichtbaren) verletzungen oder seelen-verletzungen davon getragen habe - soweit ging das nicht. es war sehr grob bis schmerzhaft, in keiner weise einfühlsam.
Da bin ich auch sehr froh. Du hast echtes Glück gehabt und bist dennoch zu recht ein klein wenig geschockt -- über seine Grobheit; über die seltsame Wandlung; darüber, dass Du es nicht vorher spüren konntest; darüber, dass es gerade Dir passiert ist.

Sei froh, dass es glimpflich ausgegangen ist und spiel den Rest dieser Partie so vorsichtig wie möglich. Ich würde mich nicht noch einmal mit ihm treffen. Wenn er wirklich gestört ist, kann das gefährlich werden.
 
G

Gast

  • #64
nun, ich bin mir der sm tendenzen sicher. allerdings: ich kenne mich damit nicht aus.. die "erleuchtung" kam mir ja erst heute peu a peu..

das er hier jetzt wie ein schwerverbrecher "gehandelt" wird, empfinde ich als übertrieben, aber was soll ich sagen, wenn mir das jetzt gerade passiert ist.
Letztendlich ist es egal ob SM oder Brutalo-Liebhaber. Es hat dir weder gutgetan noch gefallen.
Ich denke auch du hast zwei Seiten eines Menschen kennengelernt, die eine sehr feinfühlige die man ihm jetzt auch nicht absprechen muss und seine unsensible grobe sexuelle Seite, aus welchem Grund er sie auch immer lebt.

Vielleicht schaffst du es mit ein bißchen Abstand mal doch noch zu einem Gespräch, vielleicht kannst du es dann für dich verarbeiten. D.h. nicht dass du weiter mit ihm in Kontakt bleiben musst, aber du kennst eben auch die andere Seite von ihm die dich angezogen hat und die er ja nach wie vor hat. Vielleicht gibt es eine Erklärung für sein Verhalten, vielleicht eine SM-Neigung oder auch eine andere.

Wichtig ist aber sicherlich ihm mitzuteilen wie sein Verhalten auf dich gewirkt hat.


w45
 
  • #65
das er hier jetzt wie ein schwerverbrecher "gehandelt" wird, empfinde ich als übertrieben, [...]
Mit Verlaub, aber wer seine sexuellen Vorlieben gegen den erkennbaren Willen einer Partnerin oder eines Partner "durchzieht" und, wie von Dir angedeutet, selbst hinterher zu keinerlei selbstkritischer Reflexion fähig ist, die oder der vergeht sich ganz schlicht und einfach an der Selbstbestimmtheit der Partnerin oder des Partners. Und das ist, jedenfalls für mich, so ziemlich das Schlimmste, was man einem Partner antun kann, da kann die Bewertung eigentlich gar nicht deutlich genug sein.
 
  • #66
@Frederika: Die FS hat drei Minuten, bevor ich meinen Text veröffentlicht habe, die genaue Sachlage erläutert. Es ist evident, dass ich darauf nicht reagieren konnte.

Da der Dating-Partner so gar nicht auf ihre durchaus offene Reaktion reagierte, überhaupt nicht einging, ändert für mich die Einschätzung auch fundamental zum Schlechten. Es stößt auch mich ab, genauso wenn eine Frau so überhaupt nicht auf meine Wünsche eingeht, und gehe jetzt mit der FS konform. Ich denke du liegst richtig und gut, dass Du mit uns nochmal darüber reflektiert hast.

Zu deinen Fragen und Feststellungen: Es ist ein Gleichnis, denn wir reden hier über Sex und nicht über Brötchen. Ich habe mich aber der bildlichen Sprache des Gleichnisses der Problematik der fehlenden Kommunikation genähert, der Diskrepanz zwischen den Erwartung und Einschätzungen der Kommunikationspartner, die sich gerade bei nichtverbaler Kommunikation aufbaut. Brötchenhälften finde ich aber lustiger. Wenn man nicht darüber redet, was der andere genau will und fühlt, dann schätzt man die Lage nicht zu selten falsch ein. Dieser Thread dokumentiert das auch eindrücklich. Oder lagen wir hier nicht 40 Beiträge falsch?

Ansonsten meine These in Kurzfassung: Die Kompatibilität der Sexualität spielt bei der Paarfindung eine entscheidende Rolle, meiner Einschätzung bedeutsamer als die Gemeinsamkeit in der gemeinsamen Freizeitgestaltung. Wenn dieser Punkt zu spät geklärt wird, ist die Gefahr einer emotionalen Überlastung durch das plötzliche Platzen der Träume sehr stark und in Intensität fast mit einer Trennung nach einer Partnerschaft vergleichbar. Das will niemand. Ich würde Männern, die nicht auf Machtspielchen stehen, auch raten, nicht zu lange zu warten.

Bei der Frau aus meinem Beispiel hatte ich keine Chance das im Vorfeld zu erkennen. Wir hatten sogar vorher Cybersex miteinander, unsere erotische Fantasien aufgeschrieben. Sie hatte aber ihren Vater gehasst, ich weiß nicht, ob das ein Prädiktor ist oder nicht doch eher Esoterik.
m44
 
G

Gast

  • #67
Richtig, auch mir scheint es hier um einen "Brutalo-Liebhager" zu gehen, der vorallem durch Grobheit, Rücksichtslosigkeit, Empathiebefreitheit gekennzeichnet ist, und nicht um einen typischen Vertreter der SM-Szene, die eher auf Achtsamkeit und Einvenehmen wertlegen.
die FS

nein, ein typischer vertreter der szene ist es sicher nicht. (noch nicht erkennbar) aber ich es hatte diese tendenzen.
 
G

Gast

  • #68
Vielleicht schaffst du es mit ein bißchen Abstand mal doch noch zu einem Gespräch, vielleicht kannst du es dann für dich verarbeiten. D.h. nicht dass du weiter mit ihm in Kontakt bleiben musst, aber du kennst eben auch die andere Seite von ihm die dich angezogen hat und die er ja nach wie vor hat. Vielleicht gibt es eine Erklärung für sein Verhalten, vielleicht eine SM-Neigung oder auch eine andere.

Wichtig ist aber sicherlich ihm mitzuteilen wie sein Verhalten auf dich gewirkt hat.
ja, das klingt vernünftig..
 
  • #69
Auf jeden Fall ist es extrem unanständig und charakterlich extrem mies, eine Frau mit solchen Grobheiten zu überraschen und sich in der ersten Liebesnacht nicht zärtlicher und vorsichtiger anzunähern. Ich kann kaum glauben, dass derselbe Typ ansonsten achtsam, respektvoll und feinfühlig wirkt. Also das ist wirklich seltsam und krass.
Ja, klar ist das unanständig und charakterlich sehr mies, die Frau mit sexuellen Grobheiten zu überraschen. Das ist aber aus seiner Sicht insofern verständlich, da er sich denkt: "Wenn ich jeder Frau sage, die mir gefällt, dass ich auf SM-Praktiken stehe, dann ist sie über alle Berge und zwar sofort." Daher erzählen es viele wohl nicht und das kann leider niemand vorher erkennen - die sadistischen Charakterzüge.

Ich kenne eine Frau, die sich in ihrem Mann verliebt hatte. Die ersten 9 Monate war er der zärtlichste Mann auf der Welt, bis sie ihn so liebte und vergötterte, dass er wusste, sie würde ihn nicht verlassen wollen. Was danach folgte, kann man sich nicht in den kühnsten Träumen ausmalen. SM-Praktiken vom Schlimmsten. Sie wurde gezwungen auch mit anderen Männern und Frauen SM zu praktizieren und wurde dabei von ihm gefilmt. Jahrelang war sie ihm hörig. Sie hat mir einige Details erzählt. Einfach Horror!

Heute ist sie in psychiatrischer Behandlung und hatte schon Suizidversuche hinter sich.
 
G

Gast

  • #70
Liebe FS, ich finde es nach dem Lesen des ganzen langen Treads, unglaublich zu was dir hier geraten wird. Du hast mit ihm eine unkompatible erste Nacht verbracht, bist aktuell nicht in der Lage es mit ihm zu kommunizieren und erhälst als Vorschlag - sofort beenden - ! Niemand kann hier durch das Geschriebene dir sagen, was du zu tun hast. Warum nimmst du nicht deinen Mut zusammen und klärst es mit ihm. Nun seid ihr ja zusammen im Bett gewesen, warum kannst du es dann nicht ansprechen? Und ihm ganz klar sagen, dass diese Form des Sex nicht die deine ist? Hier wird interpretiert, geraten und mitgeteilt, ohne jemals die Gefühle und Stimmungen erlebt zu haben. Hier geht es nicht um eine Banalität, hier geht es um dein Leben, evtl. um einen neuen Partner. Was wäre denn nun, wenn er sich so verhalten hat, weil seine bisherigen Partnerinnen es so wollten? Ich würde versuchen es zu klären - und dann, dann kann man immer noch die Flinte ins Korn werfen.
w43
 
  • #71
Dass der erste Sex mit einem neuen Partner nicht sofort der 6er im Lotto ist, ist doch nicht unnormal, eher die Regel. Trotzdem ist er meist schön, wenn die Partner zueinander passen.

Hier in diesem Fall sehe ich das Problem anders. Hier hat sich ein Mann offensichtlich verstellt bzw. hat eine ganz unangenehme Charaktereigenschaft. Er hat keinen Respekt vor den Gefühlen seiner Seualpartnerin bzw. vor Frauen überhaupt.

ich hatte auch einiges später geäussert, dass mir immer noch etwas weh tut, seine reaktion: das ist nur eine sache der schmierung..
Solche u.ä. Sätze sind es, die einen Menschen entlarven (nicht der unschöne Sex beim ersten Mal). Sie zeigen doch, dass dieser Mann einfach nur ein primitiver, empathiebefreiter Egoist ist, schlicht und einfach brutal und rücksichtslos. Auf Deutsch gesagt, er hat dich benutzt zur eigenen Triebbefriedigung!

Diese Erfahrung ist sicher bitter und im wörtlichen Sinn schmerzhaft für dich gewesen, aber du musst auf dich achten und dafür sorgen, dass du das schnell hinter dir lassen kannst.

Egal, was und wie er ist, du solltest dir keine Gedanken mehr um ihn machen, sondern dafür sorgen, dass es dir wieder gut geht. Und dazu gehört in erster Konsequenz, dass du jeden Kontakt mit ihm verhinderst.

Auf welche Art du ihm das vermittelst, das ist doch auch egal. Mache das, womit es dir am besten geht. - Wozu sollst du Rücksicht nehmen, wenn ihm dein körperliches und seelisches Befinden so gleichgültig war/ist?

Alles Gute
 
G

Gast

  • #72
@69
die FS

ich weiss, was du meinst. aber ich möchte dir gerne erklären, dass ich hier nicht jedem rat folgen werde (wie auch) dennoch hat die menge und auch die unterschiede in den einzelnen antworten mir sehr geholfen heraus zu finden was passiert ist, was das war ect. da ich keine erfahrung hatte.

meine sicht auf die dinge, meine klarheit ect hat sich auch im laufe dieser postings hier verändert. auch wenn einzelne posts einem sofort das gefühl vermitteln "nein, das ist komplett dran vorbei" hat es einem aber wenigstend das gezeigt und hilft damit auch in die richtige richtung zu kommen, die man ja vorher nicht kannte.

die schreiber entwickeln sich bei solchen threads ja mit dem/der FS.

ich möchte mich daher bei allen hier bedanken, ihr habt mich mit eurer anteilnahme, euren antworten gestern aufgefangen und den kopf wieder klar gemacht. ich bin nun traurig, statt iritiert und erschrocken, denn ich werde die schöne beziehung, die sich da für mich abzeichnete, nicht haben. ich habe mich entschieden, mich nicht darauf einzulassen, weil es nicht meine welt ist und mir nicht gut getan hat.

allein das wie beschäftigt mich noch. einen text senden zum verabreden für ein gespräch, das ihm vorwarnung ist... dann einen spaziergang machen? oder nur telefonieren? oder ich frag ihn, wie er das gespräch lieber hätte.. ich weiss noch nicht...
 
  • #73
allein das wie beschäftigt mich noch. einen text senden zum verabreden für ein gespräch, das ihm vorwarnung ist... dann einen spaziergang machen? oder nur telefonieren? oder ich frag ihn, wie er das gespräch lieber hätte.. ich weiss noch nicht...
Sehr gut, dass Du Dich zum endgültigen Abbruch dieses Beziehungsversuches entschieden hast.

Bedenke bitte, Du sagst ab, weil er im Bett rücksichtslos, grob und empathiebefreit war. Du musst keinerlei Rücksicht mehr auf ihn nehmen oder ihm irgendetwas recht machen. Wähle den Weg, der Dir am angenehmsten ist.

Ich bleibe bei meiner Warnung: Triff Dich nicht noch einmal. Wer weiß, was sonst noch hinter der Fassade verborgen ist. Geh auf Nummer Sicher und verabschiede Dich per email. Dann musst Du Dir auch keine Vorwürfe unter der Gürtellinie oder gar schleimerischen Ausreden üder Überredeversuche anhören, in denen solche Armleuchter gut sind.

Beende es und fertig.
 
G

Gast

  • #74
er schreibt, es war zu früh, er dachte ich würde es so mögen... wir hätten abklären sollen wer was wie mag..
ich bin unsicher...
 
  • #75
er schreibt, es war zu früh, er dachte ich würde es so mögen... wir hätten abklären sollen wer was wie mag..
ich bin unsicher...
Also Brutalität, um Distanz zu schaffen. Plus "Weiber wollen es richtig besorgt haben" im Kopf.
Jemand, der gegen seinen Impuls handelt. Ein Angstbeißer und -kneifer. Ok. Das kann etwas einmaliges sein - das erste Mal ist für einen Mann oft eine Prüfungssituation. Es kann aber auch darauf hindeuten, daß passive Aggression wie Nörgeln, Destruktivität, Meckern oder Boykottieren zu seinem Charakter gehört. Als Gegengewicht zum "Zauber". Und daß er nicht sehr emphatisch ist, sonst wäre er nicht darauf gekommen, daß du es so mögen würdest.
 
  • #76
er schreibt, es war zu früh, er dachte ich würde es so mögen... wir hätten abklären sollen wer was wie mag.. ich bin unsicher...
Um Gottes Willen!

Was in aller Welt lässt Dich unsicher werden!

Der Mann hat es doch schon wiedere voll versemmelt. Er hat es einfach nicht begriffen: "Es war zu früh" -- er versteht nicht, dass es nicht zu früh war, sondern dass es einfach gar nicht geht. Wenn Du Dich noch einmal darauf einlässt, dann hofft er doch offensichtlich darauf, dass er Dich doch irgendwann dazu kriegt, wenn es nicht mehr "zu früh dafür" ist.

Was für ein Idiot! Selbst diese Antwort offenbart wieder seine Emapthiebefreitheit.

Antwortvorschlag:

"Lieber X, nein, es war nicht zu früh. Diese Art wird niemals gehen, auch nicht ansatzweise, auch nicht später. Grobheiten, Schmerzen und Brutalität beim Liebesspiel gehen für mich gar nicht. Ich kann nur mit Zärtlichkeit, Sanftheit und Liebe. Du spürst einfach nicht, was ich mag und was mich erschreckt und ich habe mich daher entschieden, diese Sache endgültig zu beenden. Bitte nimm niemals wieder Kontakt auf. Das ganze war schlimm und erschreckend genug!"
 
  • #77
Du würdest es so mögen? Wie meinte er das genau? Einfach einen harten Sex oder hat er SM-Tendenzen? Weisst du wie die anderen Frauen, die er hatte darauf reagiert haben? Es kann sogar sein, dass manche das sehr mochten. Genau das Gleichnis mit den Brötchenhälften vom Toten Kaninchen. Er glaubte, dir würde das gefallen und wollte dir vielleicht damit nur eine "Freude" machen.

Trotzdem war er nicht einfühlsam und zärtlich sondern sehr grob! Er hätte sofort aufhören sollen, gerade weil du schon während des Sexualspiels, ihm deutliche Zeichen gegeben hast, dass dir das nicht gefallen hat. Es ist durchaus möglich, dass er entweder die Sexualität immer so praktiziert - eben hart oder aber das er zu lange vielleicht auch mehrere Jahre keinen Sex hatte und er sozusagen ausgehungert war.

Es ist ganz wichtig für dich, das abzuklären, aber nur wenn du das Gefühl hast, für dich eine Klarheit haben zu wollen. Klarheit würdest du brauchen, wenn du Zweifel hast, ob er nicht aus purer Leidenschaft und Geilheit so brutal war, dass er sich einfach vergessen hat und sich nicht mehr kontrollieren konnte. Wenn dir das per E-Mail viel leichter fällt, ihm deine Gedanken mitzuteilen, mach das so solange du eine Klarheit hast.

Erst danach kannst du eine definitive Entscheidung treffen.
 
G

Gast

  • #78
Der hat doch immer noch nicht gerallt was Sache ist.

Es war nicht zu früh, es war falsch, brutal zu sein. Schmerzen zuzufügen war nicht zu früh, sondern falsch.

Mach bloß keinen Fehler. Der Mann wird es wieder versuchen. Dreimal sanft, dann wieder brutal. Der wird sich nie ändern. Er denkt ja, es war zu früh, es war aber nicht falsch.
 
G

Gast

  • #79
er hat den Kontakt beendet.

..und wie oben schon vor gewarnt, wollte er mir jetzt den schwarzen peter zuschieben, mir fehle vertrauen.. - ja sicher.. er hat seine erfahrungen mit der situation..

nun, jetzt bin ich weniger traurig als sauer und auch froh, das war mit einem blauen augen davon gekommen. und wie ich sehe, kann man sich davor einfach nicht schützen.

nichmals danke euchallen hier, wegen unseres wunderbaren austausches falle ich nun nicht so tief.
 
G

Gast

  • #80
Antwortvorschlag:

"Lieber X, nein, es war nicht zu früh. Diese Art wird niemals gehen, auch nicht ansatzweise, auch nicht später. Grobheiten, Schmerzen und Brutalität beim Liebesspiel gehen für mich gar nicht. Ich kann nur mit Zärtlichkeit, Sanftheit und Liebe. Du spürst einfach nicht, was ich mag und was mich erschreckt und ich habe mich daher entschieden, diese Sache endgültig zu beenden. Bitte nimm niemals wieder Kontakt auf. Das ganze war schlimm und erschreckend genug!"
Sehr lustig, so ähnlich sah meine Antwort auch aus!! Prima...
 
  • #81
Oh, wenn er schreibt es war zu früh, dann signalisiert er doch deutlich, dass er auf jeden Fall diese Art Sex praktizieren will, früher oder später. Er denkt nun wahrscheinlich, er hätte dich allmählich dort hinführen sollen, damit es dir auch gefällt. Ich sehe in deinen Texten keinen Ansatz, dass es so sein könnte. Darum bin ich irritiert, wenn du sagst, du wärest jetzt unsicher....

Was mich auch ein bisschen verwundert: Warum hast du den Akt mit ihm nicht abgebrochen? Ich hätte das getan, weil mir in jedem Fall jegliche Lust vergangen wäre. Oder hat er dir diese Möglichkeit nicht gegeben, weil er so gewaltätig war? Dann ist es um so schlimmer.
 
  • #82
er schreibt, es war zu früh, er dachte ich würde es so mögen... wir hätten abklären sollen wer was wie mag..
Nun, von uns war keiner dabei, wir können also alle nur aus der Ferne und durch Deine Brille auf die ganze Geschichte gucken.

Nach Deinem Ursprungsbeitrag gestern hätte ich vermutlich "zu früh, nicht genug abgeklärt" als halbwegs plausible Erklärung angesehen.
Aber nach dem, was Du dann in Deinen nachfolgenden Beiträgen skizziert hast passt das eigentlich nicht mehr. Du hast ihm nach eigenem Bekunden erkennbar signalisiert, dass Dir Dinge nicht gefallen. Du hast ihm danach zu verstehen gegeben, dass es für Dich schmerzhaft war. Beides hat ihn offenbar nicht wirklich gekümmert.

Letztlich kannst von allen hier Du als einzige wirklich beurteilen, wie deutlich Deine Signale und auch Deine Ansprache danach waren und wie seine jeweilige Reaktion darauf ausfiel. Aber nach allem, was Du hier angedeutet hast ist wohl davon auszugehen, dass er erkennen konnte und vermutlich zumindest in Teilen auch erkannt hat, dass Dir die Behandlung durch ihn gelinde formuliert nicht wirklich gefallen hat.

Wenn Du versuchst die ganze Situation halbwegs objektiv zu betrachten und zu einem ähnlichen Schluss kommst --- er hätte erkennen können und müssen, dass das nicht das war, was Du wolltest, dann kann es da eigentlich keine zwei Meinungen zu geben. Punkt.
 
G

Gast

  • #83
Liebe FS,

Ich kann auch Deine Enttäuschung sehr gut nachvollziehen. Wie oft findet man Männer, mit denen man sich wirklich anregend und tiefergehend unterhalten kann.
Viele Menschen haben jedoch ein öffentliches und ein privates Ich, die sehr unterschiedlich sein können. Wie unterschiedlich diese Seiten sind, kann man erst nach längerer Zeit, auf jeden Fall nicht schon nach einigen Wochen herausfinden.

Du siehst das insofern wohl richtig: mit einem blauen Auge bzw. dem Schecken davongekommen... Auch wenn er behauptet, damit umgehen zu können, wird diese gewaltsame Seite irgendwie zum Vorschein kommen. Es ist klüger, rein aus Selbstschutz, auf weitere Erfahrungen dieser Art zu verzichten.