• #31
@#25.1: Siehst Du, Anna, unbewusst plant man doch mehr als man so denkt... Das beruhigt mich ein wenig! :)

@#25.2 / #27: Ja, sanftes Führen oder Blickkontakt sollte dem Mann leicht zeigen, wie weit er gehen darf. Es sei denn, er ist ein völlig unsensibler Bursche.

@#29: Nun, Thomas, wenn man sich im Stehen aneinander schmiegt und küsst, dann wandern die Hände mal so, mal so. Da muss man doch schon sanfte Grenzen ziehen dürfen, oder? Einfühlsame Männer merken es doch auch am Augenkontakt oder an einem sanften "Hey!" der Frau, wenn sie zu weit gehen. Was schlägst Du denn vor, wie sich eine küssende Frau verhalten soll, um Grenzen zu ziehen?

@#29.4: Ja, darüber denke ich öfter nach. Eigentlich finde ich es schade, wenn man vorher nicht zusammen kochen oder spielen dürfte, ohne dass gleich Hintergedanken aufkommen. Das Treffen muss dann halt entsprechend fokussiert ablaufen und Körperkontakt vermieden, Spaß und Freude in den Vordergrund gestellt werden, damit keine falschen Hoffnungen aufkommen. Wäre das ein gangbarer Weg? -- Ich gebe aber zu, wenn man sich auf Kuscheleinheiten, Hautkontakt und innige Küsse in der eigenen Wohnung einlässt, dann sollte die Vorstellung von Sex mit diesem Mann zumindest nicht ganz unmöglich sein, sonst setzt man als Frau die falschen Signale. Es muss nicht dazu kommen, aber müsste zumindest dazu kommen können. Wer fummeln und kuscheln zulässt, zeigt als Erwachsener auf jeden Fall: Mit Dir kann ich mir alles vorstellen. Kein Erwachsener will NUR fummeln. Höchstens vorläufig.
 
A

AnnaHH83

Gast
  • #32
@ 28 Es ist ja auch völlig ok, dass du fragst! Nur generell würd ich sagen, ein bisschen weniger Kopf und ein bisschen mehr aufs Bauchgefühl verlassen... Denke, damit wird vieles einfacher.

@29 Nein, ich gehe auch nicht davon aus, dass ich bei JEDEM Mann auf vollstes Verständnis stoße. Allerdings ein Mann, der nicht akzeptiert, wenn ich vielleicht auch beim 5. Date noch nicht bereit bin, mit ihm zu schlafen, ist einfach kein Mann für mich... Mein Gefühl dafür muss einfach stimmen und wenn ich es abgeblockt habe, hatte mein Bauchgefühl haufig Recht und es passte einfach nicht.

Zu der Verunsicherung des Mannes. Mag sein, dass ein Mann sich dadurch verunsichern lässt und sich erstmal in dieser Beziehung zurückzieht (wobei ich dass so noch nicht wirklich wahrgenommen habe), aber dann bin ich auch Frau genug, ihm zu zeigen, wenn ich soweit bin. Und ein Mann, der sich selbst die Schuld an der "Absage" gibt, obwohl man weiter kuschelt, sich anschmiegt und küsst, der muss evt. an seinem Selbstbewusstsein arbeiten...- Denn ich weise ihn ja nicht unwirsch ab, springe auf und gehe. Ich habe auch häufig einfach dazu "geflüstert", dass ich für Sex noch nicht bereit bin und dass ich es gerne ein bisschen langsamer angehen möchte.

Vielleicht wäre es ein gangbarer Weg, sich erst zu Hause zu treffen, wenn Frau auch dafür bereit ist. Aber, denken Männer wirklich automatisch, "ok, jetzt gehts los, schließlich darf ich zu ihr nach Hause"?? Und was ist mit dem langsam Rantasten... Ein Abend bequem auf der Couch, mit einem schönen Film und einfach die Nähe des Anderen genießen? Ich fände es sehr schade, wenn ich generell davon ausgehen muss, dass diese schöne Nähe nur möglich wäre, wenn ich auch für Sex bereit wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #33
@31 ja das denken die Männer, was ist daran auch falsch zu verstehen: ""ok, jetzt gehts los, schließlich darf ich zu ihr nach Hause"

"Und was ist mit dem langsam Rantasten... Ein Abend bequem auf der Couch, mit einem schönen Film und einfach die Nähe des Anderen genießen? Ich fände es sehr schade, wenn ich generell davon ausgehen muss, dass diese schöne Nähe nur möglich wäre, wenn ich auch für Sex bereit wäre."
Rantasten und danach Sex, das paßt, warum läßt du die Männer auch warten? Was versprichst du dir davon, erst scharf machen und dann abblitzen lassen, klasse Frau kann ich da nur sagen.
 
  • #34
@#31: Hm, Zusammen Kochen und Essen oder Spielen am Tisch sind gar kein Problem, finde ich. Man muss doch schon mal die Wohnung des anderen sehen, ohne dass es gleich zum äußeresten kommen muss. Zumal die Wohnung ja schon einiges über eine Person aussagt. Also das möchte ich mir nicht nehmen lassen!

Ein Abend kuschelig auf der Couch einen Film sehen und was dazu knabbern ist an der Grenze -- sicherlich sehr schön, und wenn es bei dem einen oder anderen Küßchen und leichten Umarmungen oder Aneinanderliegen bleibt, OK. Aber wenn das Fummeln anfängt, er mehr Hautkontakt sucht als eigentlich zugänglich ist und der Film in den Hintergrund rückt, dann setzt man mit Sicherheit die falschen Signale, wenn man da mitmacht! Da wäre ich vorsichtig!

@#32: Na ja, man muss ja nicht den allerersten Abend, an dem man gekuschelt hat, auch gleich Sex haben, oder? Man sollte es als Konsequenz berücksichtigen und akzeptieren können, ja, aber es sollte auch möglich sein, erst mal zu kuscheln und erst ein einem weiteren Abend dann intimer zu werden.

Als "scharf machen" würde ich es erst bezeichnen, wenn er die Brüste berühren darf oder ich ihn ihm Schritt streichle oder so. Das geht zu weit und setzt Signale auf "alles". Nur Küßchen und Kuscheln ist noch kein "scharf machen" in dem Sinne von Sex ohne Grenzen.
 
A

AnnaHH83

Gast
  • #35
@ 32 Danke für das Kompliment, ich weiß, dass ich klasse bin... Ne, mal im Ernst, habe ich in irgendeiner Form von scharf machen gesprochen??- Ich denke nicht! Und ich bin doch froh, dass es anscheinend auch noch Männer gibt, die nicht nur eindimensional denken ala "jetzt gehts los" usw... Und warum ich warte?- Weil ich genau diese Männer ausschließen möchte, die nur auf das Eine aus sind und bei denen der Sexgedanke schon bei der Vorspeise aufkommt....

@33 Sicher, wenn das Fummeln losgeht und ich mich darauf einlasse, ist mir auch klar, dass es durchaus weiter gehen kann, bzw. auf Sex hinausläuft. Ich muss aber sagen, dass ich persönlich es als ein sehr großes Kompliment vom Mann sehe, wenn er "nur" kuscheln kann, ohne direkt die Hand unter die Bluse zu stecken! ;)
 
  • #36
@#34.2: Ja, richtig, ein Mann, der sich nicht nur zusammenreißen muss, sondern sogar das Kuscheln auch noch aufregend und lustvoll findet, der ist ein toller Kerl für mich! Es muss nicht immer auf das eine hinauslaufen, um Spaß miteinander zu haben.

@#34.1: Eben. Man muss die sexgeilen Typen einfach aussortieren. Sie verdienen es nicht besser und sein kein geeignetes "Partner-Material".
 
  • #37
@#Frederika und Anna: Ich gehe jetzt nicht auf jedes Detail seit #30 ein.

Ihr beide kommt mir ein bisschen vom Kernthema ab oder zumindest bin ich gedanklich thematisch noch woanders als ihr. "Sexgeile Typen" dürftet ihr in diesem Stadium der Kontaktanbahnung längst ausgeschlossen haben - wir reden hier ja nicht mehr über das 2. Date, bei dem ihr mit ihm schon auf dem Sofa kuschelt.

Zweitens habe ich in #27 das "sanfte Führen der Hand" aus #25 und #26 schon in dem Kontext verstanden, dass man da auf dem Sofa richtig am Gange ist und ein eventueller Film im Fernsehen eigentlich nur noch Hintergrundgeräusch darstellt. Ausgangsfrage dieses Threads war ja nun auch "erster Sex mit neuer Freundin". Deswegen habe ich dieses Bild im Kopf, und da fände ich Rückzieher weiblicherseits einfach sehr unsensibel. Ich glaube, Frederika sieht das genauso, wenn ich mir #33.2 durchlese.

Was das Einladen angeht, meine ich Folgendes. Wenn sie ihn zu sich nach Hause zu einem DVD-Abend einlädt, tolles Essen macht, Kerzen anzündet und man zusammen auf dem Sofa kuschelt, dann ist das einfach eine Atmosphäre, die Männer auf sexuelle Gedanken bringen kann. Wer das (noch) nicht möchte, der tut gut daran, diesen Abend kühler zu gestalten.

Anna, ein Statement aus #34 gibt mir zu denken, wenn ich voraussetze, dass man sich schon ein bisschen kennt und was zusammen unternommen hat: "Und warum ich warte?- Weil ich genau diese Männer ausschließen möchte, die nur auf das Eine aus sind und bei denen der Sexgedanke schon bei der Vorspeise aufkommt". Das kommt mir etwas berechnend und unnatürlich vor, so als ob du eigentlich durchaus auch Lust auf Intimitäten hättest, dich aber bewusst zurückhältst, um ihn zu testen. Ich bin weiß Gott der Letzte, der sein Gehirn bei der Kontaktanbahnung ausschaltet, aber in tiefen Gefühlsangelegenheiten und Sex will ich von Vernunft und berechnender Herangehensweise nichts mehr wissen (abgesehen von Verhütungsangelegenheiten). Dafür treibe ich den rationalen Aufwand vorher, um mich genau in solchen Situationen nach Herzenslust gehen lassen zu können. Nun, vielleicht gehst du aber auch von anderen Voraussetzungen aus.

Ich kann mich übrigens nicht erinnern, schon mal zurückgewiesen worden zu sein in so einer heftigeren Kuschelsituation.
 
  • #38
@#36.2: Ja, wenn der Fernseher zum Hintergrundgeräusch wird und man Fummeln zulässt, dann öffnet man sich für alles weitere ... nicht zwangsläufig, aber potentiell zumindest. Rückzieher in so einer Situation sind schwierig, daher sollte man sich da gar nicht erst hineinmanövrieren.

@#36.3: Richtig. Das meinte ich auch. Wer keinen Sex will, der muss eben nicht bei Kerzenschein auf dem Sofa fummeln, sondern am Tisch spielen und lachen.

Ich gebe zu, auch ich habe noch nie so intim gekuschelt und dann noch gestoppt. Irgendwann brechen die Dämme halt...
 
A

AnnaHH83

Gast
  • #39
@ 36 Ok, bei einem ganz so romantischen Date war ich Gedanklich noch gar nicht angekommen. Ich war noch beim wirklich "unschuldigen" 1. DVD Abend, mit ein bisschen "nebeneinander" liegen, ein bisschen kuscheln mit vorangegangenen 4-5 Dates, mit mehr oder weniger vorsichtigen Abschiedsküsschen...

Wobei ich zugeben muss, dass ich auch schon mal aus einer "Fummelsituation" heraus gestoppt habe, weil mir die ganze Geschichte zu Anfang des "Fummelns" zu fordernd war... War aber auch noch nicht von Beziehung die Rede.

In einer heftigeren Kuschelsituation, wo die Beziehung schon "im Raume" steht, konnte/ wollte ich bisher dann auch nicht mehr stoppen.

Zur Berechnung... Wenn ich mir unsicher bin, was entsteht/ im Entstehen ist, dann halte ich mich durchaus auch (unnatürlich) zurück, ja, dass gebe ich zu. Wenn ich das Gefühl habe, "ja, dass könnte was echtes werden, ich mag ihn sehr" berechne und teste ich nicht, solange ich das Gefühl habe, es beruht auf Gegenseitigkeit. Wenn ich weiß, nein, es ist keine Beziehung drin, von beiden Seiten, verhalte ich mich ebenso. Ist es aber so, dass ich ihn mag, aus irgendewelchen Gründen aber nicht "sicher" bin, wie es weitergehen könnte, kann ich mich durchaus auch zurückhalten.

Um aber auch noch mal (danke für den Hinweis Thomas) auf den ersten Sex mit der neuen Freundin zurück zu kommen...- Da gebe ich euch voll und ganz Recht, da gibt es dann einfach den Punkt, wo es kein Zurück mehr gibt! Und den kann man nur durch die "Vermeidungstaktik" (#37.2) umgehen, wenn man noch nicht so weit ist!
 
  • #40
@#38.4: Um diese Unnatürlichkeit zu vermeiden, gehe ich ein bisschen anders vor als du. Bei mir dauert es anfangs länger, bis es zu Küssen kommt. Wenn das passiert, dann ist auf meiner Seite die Entscheidung schon so gut wie gefallen für eine Beziehung. Und so kommt es dann auch, dass die nächsten Schritte schneller gehen als bei dir.
 
  • #41
@#39: Ja, so gehe ich auch vor. Ich küsse nur Männer, in die ich verliebt bin und von denen ich mir sicher bin, dass sie auch in mich verliebt sind. Fast alle Männer, die ich geküsst habe, waren danach auch meine dauerhaften Partner. Insofern ist auch bei mir die emotionale Entscheidung beim Küssen, Kuscheln und Fummeln längst gefallen.
 
  • #42
Dumm nur, daß ich auch wenn ich alleine bin, kein grelles Licht mag und oft Kerzen oder nur kleine Lampen an habe. Gut, daß ich weiß, daß ich meine Gewohnheit evtl. bleiben lassen sollte - oder gerade nicht.

Mary - the real
 
  • #43
@#41: Ja, Mary, das solltest Du wohl nur bewusst einsetzen -- das schaffen eines betont romantischen Ambientes verführt Männer dazu zu denken, es würde ein "romantischer" Abend werden. Gut, dass das hier erwähnt wurde!
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ihr habt Probleme - wenn ihr verliebt seid wird das Gehirn sowieso aus geschaltet und dann passiert vieles einfach! Ich dachte, ich wäre ein planender Mensch - weit gefehlt. Ihr inszeniert am Zeichentisch etwas, was ihr gerne mal wieder hättet, aber wovon ihr momentan nur aus der Erinnerung zehren könnt.
 
  • #45
@ #43

Was, wenn ich nun mal weiß, daß mein Gehirn im Stadium höchster Verliebtheit absolut nicht ausschaltet? Im Gegenteil, es läuft (vielleicht leider) auf Hochtouren - ist nur leider noch nicht auf Flirten und Beziehungsanbahnung geeicht.

Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #46
Fragesteller, und, war das schön :) ?
 
Top