Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Verstehe ich das richtig, dass ihr euch auf einem zentral gelegenen (Supermarkt-)Parkplatz getroffen habt und er sich einfach nur vor dem gemeinsamen Spaziergang noch schnell eine Flasche Wasser gekauft hat?

Ich finde das vollkommen ok. Besonders bei dem Wetter. Ich bin aber auch Leitungswasser-Trinkerin und fülle meine Wasserflasche am Wasserhahn von öffentlichen Toiletten auf.
 
  • #32
Mein Gott, allmählich versteh ich, warum Männer nicht mehr heiraten wollen. Keine Frau ist fähig. Was bist du bloß für eine Zicke! Wo gehst du bitteschön einkaufen? Im Gorumet-Tempel? Ich kaufe auch jede Woche im Supermarkt. Ist ziemlich normal, anstatt sich wie eine Pute darüber aufzuregen. Hättest du einen Funken Phantasie, könnte man daraus ein schönes Dinner daheim basteln. Offenbar war das sein Gedankengang, aber stattdessen jammerst du lieber, als deine Chance zu erkennen. Du kannst ja selbst im Feinschmeckerladen einkaufen gehen und euch was zubereiten. Wenn du so viel Geld hast, dann ladet euch beide doch in einem gehobenen Restaurant ein, um ihm deinen Standard zu vermitteln. Ich

Sorry, aber ich muss die FS jetzt echt mal in Schutz nehmen. Sie kritisiert doch mit keiner Silbe den finanziellen Aufwand hinter dem Date, sondern die plumpe Einfallslosigkeit des Mannes. Und das auch absolut zu recht-er hat sich null Mühe gegeben und ihr damit indirekt signalisiert, dass er nicht wirklich viel über sie oder das Treffen reflektiert hat. Dieser Mann scheint emotional nicht auf Augenhöhe mit der FS zu sein. Ihm scheint die emotionale Intelligenz gänzlich zu fehlen. Wie kann man so ein Trampel sein?Warum darf sie das nicht bemängeln und hinterfragen? Er hätte das exakt gleiche Date ganz anders aufbauen können-einfach nur eleganter und charmanter. Bei manchen Männern hier im Forum schaudert es mir bei der Vorstellung, dass ihr draußen unter den Normalos herumlauft und ich bin echt froh, dass ich dieser arroganten,chauvinistischen Spezies selten begegne. Was ihr da teilweise hineininterpretiert...
-Liebe FS, du hast nichts falsch gemacht und deine Gedanken sind absolut nachvollziehbar. Du solltest dich wohlfühlen und das Gefühl bekommen, dass dein Gegenüber sich Gedanken macht und bemüht. Das ist dein gutes Recht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Weil ich kürzlich grossen Durst hatte, mich wegen der Hitze einen Moment ausruhen musste, in unserer Innenstadt keine öffentlichen Sitzgelegenheiten mehr zur Verfügung stehen und ich meine Flasche Wasser zu Hause stehen gelassen hatte, habe ich mich in ein Eiscafe gesetzt.

Für ein Glas Wasser habe ich dann insgesamt satte 5,- berappt, davon 4.20 für das Wasser, Rest Trinkgeld.
Auch für ein grosses Glas Wasser halte ich das nicht für gerechtfertigt.

Ich kann verstehen, dass Menschen diese Mondpreise nicht (mehr) bezahlen möchten, sich halt im Supermarkt eindecken, um es sich dann draussen gemütlich zu machen.

Wenn man sich doch ohnehin für eine Fahrt ins Grüne verabredet hat, dann bietet es sich doch an.
Wenn ich mit Freunden und Kumpels unterwegs bin, läuft das immer so.
(Aber wir sind auch Metaller, da geht es eh locker zu :) )

Das hat auch mit Geiz oder Stillosigkeit nicht unbedingt etwas zu tun, denn die Preise in Cafes und Co finde ich zum Teil auch nur noch unverschämt.
Die werden dann nur noch von denen übertroffen, die man an beliebten Ausflugszielen vorfindet.
Auf sein Geld zu achten hat ausserdem auch noch nie geschadet.

Bevor ich 15,- in einem Eiscafe für ein Eis und eine Tasse Kaffee ausgebe, kaufe ich mir lieber eine neue CD oder ein Buch und kaufe mir eine Packung Eis bei meinem Supermarkt. Kostet das selbe, habe ich nur mehr von.

Ein gutes Essen im Restaurant darf gerne seinen Preis haben, aber 20,- für 2 Tassen Kaffee und Kuchen finde ich auch too much und ich habe vollstes Verständnis, dass das eben nicht jeder auch bezahlen will.

Im Supermarkt bekomme ich für das Geld, wo ich im Lokal maximal nur eine Sache bestellen kann, wesentlich mehr UND habe dann auch eine Auswahl die ich mag.
Daran finde ich nichts falsch.

Ich würde das daher auch eher locker sehen und mir den Mann, so er mir sympathisch ist, einfach mal unverbindlich ansehen, schliesslich fühlt sich auch nicht jeder dazu berufen, Dates nach immer dem allgemein gleichen Schema ablaufen lassen zu wollen, im Cafe oder sonst wo, nicht jeder möchte Standardbegenungen, nicht jeder sitzt gerne in Lokalen etc....

Grosszügigkeit und die Tatsache, dass man sich auch nicht überall Geld aus der Tasche ziehen lassen möchte, müssen sich für mich nicht grundsätzlich ausschliessen.
Gerade weil man bei bestimmten Dingen darauf achtet, kann man es sich bei anderen Dingen leisten, grosszügig zu sein.

Ebenso müssen sich persönlicher Stil und die nicht vorhandene Lust, sich in vollen Cafes mit plappernden Menschen und unruhigen Kindern aufzuhalten, auch nicht ausschliessen.
Mich nerven solche Umgebungen übrigens auch eher.

Das mit dem 'Klowasser' ist natürlich ein No Go. So einen Typen würde ich auch kein zweites Mal treffen wollen.
 
  • #34
In meiner kleinen Stadt gibt es eine Promenade am Fluss. Dort sind auch mehrere Freiluftgaststätten. Im Sommer sind diese meist sehr voll. Auch sitzen dort hauptsächlich Touristen. Meist muss man lange suchen um zwei freie Plätze zubekommen.
Man kann sich auch daneben setzen. Unter den alten Eichen ist es schattig und der Raum ist auch zum Rumsitzen gedacht.
Ein kleines Stückchen weiter kann man in einem Supermarkt gekühlte Getränke kaufen.
Wo ist das Problem?
 
  • #35
Liebe Ella
Ich bemühe nun meine Glaskugel auf's Maximalste, okay? Aber kann es sein, dass der Mann so attraktiv wirkt, dass er es sich "leisten" kann, für eine Frau nur noch minimalen "Aufwand" zu betreiben? Dass er also Dates en masse hat und sich ohnehin nichts mehr überlegt, weil für ihn Frauen völlig austaschbar geworden sind? Es gibt solche Menschen. Die sind einfach enorm schön und verlassen sich auf ihren Charme. Die kommen ganz lange damit gut durch's Leben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Aber das war nicht seine Intention. Er wollte wirklich nur eine Pet Flasche Wasser holen.
Achso . Er hat den Datetreff einfach mal gerade dazu genutzt, noch eine Flasche Wasser für das Date mitzunehmen.
Ja ist nicht wirklich toll. Aber Das fände ich noch einigermaßen ok, wenn später bei großer Hitze noch ein gemeinsamer Spaziergang gemacht wurde. Dann ist es nicht völlig unpassend.

Aber dann sollte dieser Date-Spaziergang eigentlich auch in einem ganz einfachen Cafe oder einer Standbar ausklingen.

Also ganz schlimm geht wirklich anders.....
Ich finde das alleine kann eigentlich kein Kriterium sein, dass Kennenlernen abzubrechen.
 
  • #37
Ich habe immer noch nicht ganz verstanden, was ihr denn nach dem Supermarkt noch gemacht habt ... Also: Was habt ihr denn gemacht, nachdem er die PET-Wasserflasche gekauft hatte???

Ich meine, wenn du z.B. im Vorfeld des ersten Dates sowas gesagt hast wie: 'Lass uns bei dem schönen Wetter einfach ganz unkompliziert treffen und draußen etwas machen ...', dann hat der Mann den Supermarkt als zentralen Treffpunkt (sagst du ja selbst, dass das ein guter Treffpunkt war) vorgeschlagen, um von dort aus loszugehen und hat schnell noch eine Wasserflasche gekauft ...
Ihr werdet ja anschließend noch etwas gemacht haben??? Oder habt ihr mit der Wasserflasche in der Hand vor dem Supermarkt stehend Smalltalk gemacht???

Vielleicht wirkst du sehr unkompliziert sportlich und da denken die Männer, sie würden dich vergraulen, wenn sie die Rosenkavalier-Nummer abziehen.
Vielleicht sind es auch tatsächlich sprachliche Missverständnisse, denn im Vorfeld abzuchecken, welche Vorstellungen fürs erste Date gegenseitig da sind, ist eigentlich nicht weiter kompliziert.


w54
 
  • #38
Prinzipiell finde ich es nicht schlimm, wenn man schon am Supermarkt ist, Durst hat und sich dort ne kühle Flasche Cola oder Wasser holt. Allerdings weiss ich nicht, wie weit der Mann bei dem Wetter hat fahren müssen. Vielleicht hättest du ja deine Eisdiele noch bekommen .......
Der Klo Mann ist schon lustig ... nun ja, es gibt auch komische Frauen.

Achja, meine V liebt ihr Capri Eis an der Tanke. Inzwischen weiss ich das. Beim ersten Mal, als sie beim Tanken dabei war, wollte ich noch zur Eisdiele fahren .....
 
  • #39
- Treffpunkt war der Supermarkt. Fand das ok, da dieser zentral gelegen ist. Für mich war aber klar, wir gehen von da aus ein Eis essen oder was trinken.
Treffpunkt war der Supermarkt und es war nichts ausgemacht, was ihr dann macht? Vielleicht hatte er schlicht und ergreifend Durst, fand es praktisch eine Flasche Wasser zu holen und wollte sich dann erst einmal mit dir "beschnuppern", um dann zu schauen, was dir gefallen könnte an Unternehmung?

Per se würde ich mir da kein Urteil drüber erlauben...

Wie ging das Date denn NACH der Flasche Wasser weiter?
 
  • #40
- Ich bin unkompliziert, von mir aus können wir bei der Hitze auch gerne in den See springen. Ich erwarte echt nicht viel. Aber die Pet Flasche war nun doch sehr einfallslos und billig.
- Dazu kommt, dass ich mir die Mühe gemacht habe, und zu ihm gefahren bin

Ich sehe gleich zwei mal ein Unding:

Geizig und einfallslos. Da bist Du ihm offenbar nicht mehr wert.

Und Du fährst die ganze Strecke zu ihm? Weshalb gehst Du in Vorleistung? Hier würde ich mich maximal auf halber Strecke treffen, eher noch in Deiner Stadt. Man weis ja nicht, auf was für Freaks man trifft, da seh ich den Heimvorteil als wichtig an. Sonst maximal halbe Strecke.

Ein Mann, der sich so verhält, ist mMn nicht interessiert.

Kurz: schiess ihn ab und lern daraus (geh nicht in Vorleistung)
 
  • #41
Ehrlich finde ich die Formulierung im Supermarkt das erste Date etwas übertrieben. Er will ja da was kaufen und dann woanders hin. Oder habt ihr zwischen den Bierkisten ein candle light Dinner? :)
Ich bin auch Mitte 30 und verdiene genug, mir wär aber beim ersten Date eigentlich egal, was wir machen, Hauptsache ich find den toll und wir können uns gut unterhalten. Bisschen zwanglos bei dem heißen Wetter mit zwei Bier aus dem Supermarkt ans Ufer setzen und quatschen, fänd ich für mich perfekt; oft besser als im lauten Café oder der lauten Bar, wo man das eigene Wort nicht versteht, und nicht so unangenehm wie im Restaurant sitzen, falls man sich dann da nichts zu sagen hat.
Es kommt aber darauf an, ob sich dann im weiteren Verlauf oder Gespräch herausstellt, ob derjenige das aus Geiz macht oder weil er so viele Dates hat, dass er keine Lust hat, sich was anderes zu überlegen oder oder. Das würde mich abschrecken.
Ich hatte die Situation aber lange nicht mehr, also 1. Date.

W, 35
 
  • #42
Also er hat sich im Supermarkt eine Flasche Wasser geholt. Nur er sich oder auch was für dich? Was passierte dann? Seit ihr einfach wahllos durch die Gegend gelaufen oder habt ihr euch irgendwo an einen netten Ort gesetzt?

Also ich weiß nicht. Für mich ist das nichts halbes und nichts ganzes. Ja, irgendwie einfallslos.

Mein erstes Online-Date war mit einem Hartz IV Empfänger (wusste ich damals nicht, laut Profil war er selbstständig). Da hatten wir uns am Flussufer verabredet zu dem wir ein kleines Stück mit dem Fahrrad gefahren sind. Natürlich hatte jeder von uns eine Wasserflasche dabei. Ich eine neue, er die abgelederte, wiederaufgefüllte von Aldi.
Trotzdem war das eine völlig andere Situation als bei euch. Nicht die Kosten standen im Vordergrund (auch wenn nach Schilderung seiner finanziellen Situation einiges klar war), sondern die schöne Stelle am Fluss, die er kannte.

Wie fandest du das Date denn insgesamt? Für die Einfallslosigkeit hätte es bei mir Minuspunkte geregnet, wenn er aber mit anderen Dingen glänzen konnte, kann sich das ja evlt. noch ausgleichen.

Achja: Ich würde keine Flasche an öffentlichen Toiletten auffüllen. Die Keimbelastung kann extrem sein, je nachdem wie oft geputzt wird und wer vorher drauf war. Nur meine Meinung.
 
  • #43
Da du keine Deutsche bist, solltest du eben wissen, dass je gutgestellter ein Deutscher ist, desto eher ist (oft!) der Hang zum Geiz und zur Sparerei und natürlich die Jammerei zum Geld.

Ausländer geben ihr Geld eher für Genuss, Konsum, Mode und Essen aus. Genau das ist den Deutschen aber gar nicht wichtig. Sie sparen genau in diesen Dingen, um sich dann lieber ein großes Auto (Mercedes, Porsche) oder ein Haus zu kaufen. Das sind so die typisch "deutschen" Ziele.

Gut gestellte 40-Jährige Single-Männer sind ein Fall für sich. Diese Menschen haben ihren Weg als alter Junggeselle eigentlich schon bestritten. Da wird keine Frau mehr in ihr Leben dauerhaft reinkommen, weil sie zu verblendet und zu überzeugt von sich sind.
 
  • #44
ich würde keine Flasche an öffentlichen Toiletten auffüllen. Die Keimbelastung kann extrem sein, je nachdem wie oft geputzt wird und wer vorher drauf war.
Sie sollte die Flasche sicher nicht im Klobecken selbst auffüllen, sondern am Waschbecken dort. Die Leitungswasserqualität ist in Deutschland sehr, sehr hoch. Klar, können unten am Wasserhahn Keime sein, aber üblicherweise fasst nicht jeder den Wasserhahn an der Wasserdüse unten an, und dass auf der Damentoilette vorher jemand mit dem Mund direkt aus dem Hahn getrunken hat, halte ich auch für unwahrscheinlich. Außerdem werden solche Waschbecken jeden Tag geputzt und amtliche Hygienekontrollen finden regelmäßig statt.
Aber klar, ein kleines "Hygienerisiko" bleibt. Das hat man aber sicher auch im Alltag an tausend anderen Stellen.

w54
 
  • #45
Nein, Einfallslosigkeit. Hak´ diese Männer einfach ab und such´ Dir andere.
Übrigens, lasse Dich beim ersten Date einladen - zu obigen Kleinigkeiten - Männer machen das gerne und viele fühlen sich entmannt, wenn sie Dich nicht einladen dürfen. Auch wenn sie Dir nicht gefallen sollten, Du gehst damit keinerlei Verpflichtungen ein.
ErwinM, 50
Nun ich mach das nicht gerne. In Zeiten der Gleichberechtigung sollten die Damen in der Lage sein ihre Rechnung selbst zu begleichen.
 
  • #46
Aus Männersicht finde ich das eigentlich sogar eine ziemlich gute Idee.

Zu einem Date gehören zunächst einmal immer 2 Personen, die heutzutage sogar vollkommen gleichberechtigt sind. Jeder kann somit mitsteuern bzw. selber kommunizieren, was er gerne machen möchte und darf auch selber den Gegenüber zu begeistern versuchen. Wer hingegen passiv den anderen die Vorschläge machen lässt, sollte sich darüber klar sein, dass der Gegenüber damit wenigstens "etwas" tut, während man umgekehrt noch nicht einmal diesen Einsatz zeigt.

Gerade das 1. Date beim Onlinedating ist ohnehin noch sehr ergebnisoffen, weil online viel Wesentliches nicht vermittelt werden kann (Mimik, Geruch, ...). Beim 1. Date geht es daher idR erst einmal nur darum, sich das erste Mal zu sehen und erleben. Wer hier bereits Ansprüche an aktivites Tun des Anderen stellt, der disqualifiziert sich eher selber.

Anspruchs- und Erwartungshaltungen sind eben ein sehr schmaler Grat, die man sich auch leisten können muss, weil man umgekehrt ausreichend vom Gegenüber Gewünschtes zurückgeleistet. Ansonsten wirken Erwartungshaltungen eher wie Gift für Beziehungen (gilt auch für bloße Freundschaften).

Wer nämlich nicht in der Lage ist, alleine schon das bloße Verbringen von gemeinsamer Zeit als etwas Schönes wertzuschätzen und sich auch über kleine Dinge zu freuen, der wertschätzt auch den Gegenüber nicht. Denn die "Richtigen", die sich gegenseitig aufgrund ihrer Ausstrahlung mögen, müssen sich nicht erst durch Leistungen überzeugen und das Interesse "erkaufen".

Bewusst "einfach" gehaltene Dates, insbesondere in der frühen Kennlernphase, wo der Gegenüber auch noch nicht viel geleistet hat, sind somit ein recht guter Filter, um abzuschätzen, wer mehr an dem anderen Menschen und wer eher am Befriedigen der eigenen Anspruchs-/Erwartungshaltungen interessiert ist. Wer bereits in dieser Phase meint, Ansprüche an das Tun des anderen stellen zu können und Bemühungen abwerten zu dürfen, wird ziemlich sicher auch in der Beziehung Dinge nicht wertschätzen und negative Stimmungen verbreiten.

Wer hingegen kleine Dinge des anderen ehrlich zu schätzen weiß, dem leistet man dann irgendwann auch gerne "mehr".

Auf diese Weise filtern sich die weniger lebensbereichernden Datepartner schon frühzeitig von selber weg, weil diese sich ja selber nörgelnd enttäuscht verabschieden. So erspart man sich auch gleich die unangenehme Aufgabe, einem interessierten Menschen einen Korb geben zu müssen. Die guten Datepartner, die auch kleine Dinge zu schätzen wissen, bleiben hingegen, so dass gute Chancen bestehen, gemeinsam eine angenehme unkomplizierte und sich bereichernde Zeit erleben zu können.
 
  • #47
Beim 1. Date geht es daher idR erst einmal nur darum, sich das erste Mal zu sehen und erleben. Wer hier bereits Ansprüche an aktivites Tun des Anderen stellt, der disqualifiziert sich eher selber.

Anspruchs- und Erwartungshaltungen sind eben ein sehr schmaler Grat, die man sich auch leisten können muss, weil man umgekehrt ausreichend vom Gegenüber Gewünschtes zurückgeleistet.

Wer nämlich nicht in der Lage ist, alleine schon das bloße Verbringen von gemeinsamer Zeit als etwas Schönes wertzuschätzen und sich auch über kleine Dinge zu freuen, der wertschätzt auch den Gegenüber nicht.

Wer bereits in dieser Phase meint, Ansprüche an das Tun des anderen stellen zu können und Bemühungen abwerten zu dürfen, wird ziemlich sicher auch in der Beziehung Dinge nicht wertschätzen und negative Stimmungen verbreiten.

Wer hingegen kleine Dinge des anderen ehrlich zu schätzen weiß, dem leistet man dann irgendwann auch gerne "mehr".

Auf diese Weise filtern sich die weniger lebensbereichernden Datepartner schon frühzeitig von selber weg, weil diese sich ja selber nörgelnd enttäuscht verabschiedet.

Das 1. Date findet statt, um sich zu sehen und zu erleben. Dabei übersiehst Du, dass beim Dating ein Partner für ein gemeinsames Leben gesucht wird. Das 1. Date dient, um zu sehen, ob der andere grundzusätzlich als Liebes- und Lebenspartner in Frage kommt.

Ein schönes Treffen stelle ich mir grundsätzlich anders vor als einen Supermarkt oder Tankstellentreff. Das will ich nicht im Leben oder in meiner Beziehung. Er schon. Passt also nicht.

Bei den ersten Dates erwarte ich, dass er seine Vorräte und Einkäufe außerhalb unseres Treffens erledigt. Das kann er auch von mir erwarten. Sie nimmt sich Zeit für eine lange Anfahrt, er noch nicht einmal die 10 Minuten um VORHER die Wasserflasche zu kaufen. ich finde es komplett respektlos. Er mag es nicht Das passt nicht.

Man kann sich etwas anderes einreden, aber man steht in Konkurrenz mit anderen Partnersuchenden Singles.
Es gibt 7,6 Milliarden Menschen.
Da geht es beim Date eben auch um Werbung in eigener Sache.

Solange andere Männer ein besseres Angebot machen, sind die Männer mit dem Supermarkt eben dann die Verlierer. Das gilt aber auch für Frauen...

Gleichberechtigung hin oder her. Beim Flirt und bei Rendezvous von Heterosexuellen geht es doch für die große Mehrheit um die Polarität von Männlichkeit und Weiblichkeit. Es ist also für die Mehrheit gerade nicht attraktiv, wenn sich Frau beim Flirt wie ein Mann verhält, anzieht redet, oder der Mann sich wie eine Frau verhält.
 
  • #48
...geht es doch für die große Mehrheit um die Polarität von Männlichkeit und Weiblichkeit.

Das mag richtig sein, ist aber keine Einbahnstraße. Dass der Mann die aktive Werberrolle übernimmt und den großzügigen Gentleman/Beschützer spielt ist eben nur die Spiegelseite davon, dass die Frau den Mann anhimmelt und sich dienend ihm unterstellt (zB Haushalt). Da viele Frauen die alte Frauenrolle aber als Frechheit empfinden und nicht mehr mit der diesbezüglichen Polarität der Weiblichkeit für sich werben wollen, sondern hier auf Augenhöhe bestehen, gibt es halt auch für die umgekehrte männliche Polarität keinen Grund mehr.

Wer selber keine alten Rollenerwartungen mehr erfüllen möchte und nicht mehr als seine Existenz bietet bzw. bei Bedarf Augenhöhe verlangt, handelt halt wenig attraktiv, wenn er umgekehrt mehr erwartet.

Ein schönes Treffen stelle ich mir grundsätzlich anders vor als einen Supermarkt oder Tankstellentreff.

Was ist denn die Gegenleistung, die die Erwartungshaltung rechtfertigen könnte bzw. berechtigt, Ansprüche auf Fremdhandlungen zu formulieren? Was durfte er dafür erwarten?


Was ist daran respektlos, wenn man Dinge zusammen macht bzw. auf Augenhöhe Vorschläge macht?

aber man steht in Konkurrenz mit anderen Partnersuchenden Singles.

Richtig und deshalb ist es gut, dass jeder guckt, dass er nicht einseitig alte Geschlechtererwartungen erfüllt und ausgenutzt wird.

Frauen stehen genauso in Konkurrenz zu anderen Frauen und steuern mit ihrem Verhalten, für welche Personen sie attraktiv sind.

Die Frauen, die mit alten Rollenbildern für sich werben (dienend, sich ihm unterstellen, anhimmelnd,..), werden für Männer attraktiv sein, die alte Geschlechterollen schön finden und daher auch sehr gerne der Frau gegenüber die umgekehrten männlichen Rollenerwartungen erfüllen.

Frauen, die hingegen nicht mehr mit alten Rollenbildern für sich werben wollen und somit ausstrahlen, dass sie Augenhöhe wünschen, werden eben für Männer attraktiv sein, die ebenfalls keine männlichen Rollenerwartungen mehr erfüllen wollen und Augenhöhe auch in diesen Bereichen wünschen.

Und Frauen, die Rosinen picken wollen, also selber keine Frauenrollen erfüllen wollen, aber an den Mann männliche Rollenerwartungen haben, sind halt nur noch für folgende Personen attraktiv:
* bedürftige Männer, die alles mit sich machen lassen und jede nehmen
* Männer, die Dinge vorgauckeln, um genauso rosinenpickend die eigenen Triebe befriedigen zu können.
Das sind dann die Frauen, die meinen, dass Männer nichts mehr taugen würden bzw. sich fragen, warum sie keine Guten mehr finden.
 
  • #49
Deine Frage zu meinem "Ein schönes Treffen stelle ich mir grundsätzlich anders vor als einen Supermarkt oder Tankstellentreff."
Was ist denn die Gegenleistung, die die Erwartungshaltung rechtfertigen könnte bzw. berechtigt, Ansprüche auf Fremdhandlungen zu formulieren? Was durfte er dafür erwarten?

zeigt schön die Gedanken, die hinter einem solchen Vorschlag stehen:

- Angst ausgenutzt zu werden, für die Leistung nicht genug "Gegenleistung" von der Frau zu bekommen.
- Fraubild: Frau ist Rosinenpickerin
- Frau soll sich über Vorschläge des Mannes freuen. Alles andere sind ungerechtfertigte Erwartungen an den Mann
- Ablehnung von traditionellen Rollenbildern ohne neue Bilder gefunden zu haben.

Das alles ist für eine normale Frau, die einen normalen Mann für eine konventionelle Beziehung sucht, sehr viel Identitätskonflikt, negatives Frauenbild, Gesellschaftskritik usw.

Die Mehrheit der Männer stellen sich selbst als Ort für das 1. Date oder auch für das Treffen mit Kumpels jedenfalls etwas anderes als den Supermarkt vor.

Du gehörst mit Deiner Empörung über die Ablehnung eines 1. Dates im Supermarkt zu einer kleinen Minderheit.
Wenn Du es bereits als Zumutung empfindest, einen der üblichen Orte für das 1. Date aufzusuchen, brauchst Du eben nur eine Frau, die das gut findet. Jeder Topf hat einen Deckel. Jeden Abend treffen sich genug Frauen und Männer gesellig auch an Tankstellen oder Bahnhofsvorplätzen.
An diesen Orten wird sich aber die große Mehrheit nicht den Partner aussuchen.

Wenn der Mann also nicht die Frau vom Tankstellentreff oder Bahnhofvorplatz will, jedoch Dates an solchen Orten will, wird er schwer gegen die große Mehrheit seiner männlichen Konkurrenten bestehen, die als Männer für sich selbst ebenfalls den Aufenthalt an schöneren Orten bevorzugen.
 
  • #50
dass die Frau den Mann anhimmelt und sich dienend ihm unterstellt (zB Haushalt)
Oh wow, was für ein Frauenbild..... bist Du singel?

Wer nämlich nicht in der Lage ist, alleine schon das bloße Verbringen von gemeinsamer Zeit als etwas Schönes wertzuschätzen und sich auch über kleine Dinge zu freuen, der wertschätzt auch den Gegenüber nicht.
Das ist schon ein bisschen Schönrederei von Einfalslosigkeit...

Wenn ein Mann von Weit her in meine Stadt kam, hab ich mir immer eine schöne Lokalität mit "Programm" ausgedacht, gleiches war meist, wenn ich Männer in ihrer Stadt getroffen habe. Es hat etwas mit Wertschätzung zu tun, wenn der andere extra den Weg auf sich nimmt, wenigstens einen Gedanken an eine schöne Lokalität zu bringen, wenn man Heimvorteil hat. Muss ja nichts exklusives sein, aber eine Toilette in der Nähe und etwas schön sollte es sein.
 
  • #51
Ein erstes Date.

Entspanntes Kennenlernen, Zeit füreinander.
Angenehme Atmosphäre, man macht etwas zusammen, was beiden Spaß macht.
Redet miteinander. Lacht. Begegnet sich.
Treffen, um erst mal einzukaufen?
Kann ich vorher. Soviel Planung muss sein.

Ich schätze die Emanzipation, aber wenn ich als Mann eine Frau nicht auf einem Kaffee einladen kann?
Sache des Anstandes. Keine Debatte um Emanzipation.
Sie kann sich später revanchieren.

Da wundern sich Männer, warum aus vielen ersten Dates nichts wird? Erstmal Mann werden. Bisschen Gentleman hat keinem geschadet. Höflichkeit, Manieren erst recht nicht.

M, 54
 
  • #52
Wow, also zum Glück habe ich solche Dates noch nicht gehabt, glaube aber unbesehen, dass es sie gibt;)) Die Antworten hier driften immer mehr in eine extreme Haarspalterei, so habe ich zumindest das Gefühl, hier werden Begriffe wie Emanzipation, Rollenverhalten, Forderung und Erwartung wild durcheinander gewirbelt. Danke @Aries und @Tomyi für Eure Antworten, das tut gut zu lesen, aber ich muss sagen, so kenne ich es auch. Wenn ein Mann 150 km anreiste, um mich zu sehen, dann war es selbstverständlich, dass ich einlud, obwohl das manchmal auch nicht gern gesehen wurde;)) aber ansonsten sollte ein Getränk/Essen drin sein, wenn jemand hier schon von Erwartungshaltung, Gegenleistung und Ansprüche an Fremdhandlungen spricht, dann ist alles gesagt. Ich lade gerne ein, übrigens auch meine Freundinnen und lass‘ mich gerne einladen, ganz ohne Erwartung, einfach weil es Spaß macht;))
 
  • #53
Naja, Treffpunkt Supermarktparkplatz - das kann praktische Gründe haben. Günstig und einfach zu finden für denjenigen, der in die fremde Umgebung zu fahren hat, nette Location ganz in der Nähe .....

So schlimm finde ich das wirklich nicht. Und sich kurz eine Flasche Wasser zu holen auch nicht. Viel wichtiger finde ich die Frage, wie das Date dann weiter geht ....
 
  • #54
Dass der Mann die aktive Werberrolle übernimmt und den großzügigen Gentleman/Beschützer spielt ist eben nur die Spiegelseite davon, dass die Frau den Mann anhimmelt und sich dienend ihm unterstellt (zB Haushalt).
Ich versteh schon, was Du meinst, auch wenn "sich dienend unterstellen" ... ich kann es nicht anders nennen - Quatsch ist. Wenn der Mann die Frau mit ernährt, wird sie trotzdem nicht seine Dienerin. Sie übernimmt eben das, was er nicht machen kann zeitlich, wenn beide diese Teilung haben, dass er die Arbeit macht, für die es Geld gibt, und sie die Arbeit macht, die nicht von einem Chef entlohnt wird, aber der Partner eben seinen Teil dafür zahlt. Aber beide sind gleichberechtigt, also keiner hat Macht über den anderen.

Das Gentleman-Benehmen und das weibliche Publikum-Benehmen, den Mann anzuhimmeln, seh ich da schon eher als Zusammenspiel. Allerdings ist ein echter Gentleman immer ein Gentleman zu Frauen, also auch zu den Kratzbürsten, die er natürlich nach Möglichkeit meiden wird, und eine charmante Frau zu jedem Mann charmant. Also Einer, der authentisch ist, wird gar nichts als Gegenleistung einfordern, sondern einfach so aussortieren, würde ich sagen.
Nur mal eben für eine Gegenleistung Gentleman sein oder als Frau so zu tun, als würde sie den Mann charmant bewundern, ist Werbe-Fake und wird sich nicht durchhalten lassen.

Aber das hat für mich nichts damit zu tun, dass man eine nette Örtlichkeit für das erste Date vorschlägt. Davon HÄTTE auch der Mann was, wenn er - ich sag mal - Stil hätte, ohne dass ich das jetzt konkret bewerten will, was der FS passiert ist. Wenn er nun keinen Stil hat und was vorschlägt wie "komm zu meinem Einkauf dazu, dann setzen wir uns an den Parkplatz und quatschen ein bisschen", kann die Frau sich drauf einlassen oder nicht, und falls ja, muss sie das ja auch gut finden. Ist für mich keine Frage, ob er ein Gentleman ist oder nicht. Auch ein Nicht-Gentleman, der die Frau einladen will, könnte diese Art Treffen daneben finden.

Frauen, die hingegen nicht mehr mit alten Rollenbildern für sich werben wollen und somit ausstrahlen, dass sie Augenhöhe wünschen, werden eben für Männer attraktiv sein, die ebenfalls keine männlichen Rollenerwartungen mehr erfüllen wollen und Augenhöhe auch in diesen Bereichen wünschen.
So einfach wird die Rechnung nicht aufgehen. Ich denke, es gibt viele Rosinenpicker beiderlei Geschlechts.
 
  • #55
Und wie ging das Date nun weiter-was habt ihr dann gemacht, nachdem er die Wasserflasche gekauft habt?-
Einen Supermarkt als Treffpunkt für ein Rendezvous auszumachen-hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört-und wenn getestet werden soll, ob die Frau locker drauf ist - für mich würde das eher unter nicht wertschätzendes Verhalten fallen.
Das kann man man machen, wenn man sich schon ein wenig kennt und Alltagssituationen mit einbezieht - aber "Stimmung" kommt da doch keine auf.
 
  • #56
Naja, Treffpunkt Supermarktparkplatz - das kann praktische Gründe haben. Günstig und einfach zu finden für denjenigen, der in die fremde Umgebung zu fahren hat, nette Location ganz in der Nähe .....

So schlimm finde ich das wirklich nicht. Und sich kurz eine Flasche Wasser zu holen auch nicht. Viel wichtiger finde ich die Frage, wie das Date dann weiter geht ....
Ja, so sehe ich das auch, zumal bei den derzeitigen Temperaturen. Allerdings würde ich in der Situation erwarten, dass der Mann mich fragt ob ich auch eine Flasche Wasser möchte. Im besten Fall noch ob ich Sprudel (Wasser mit Kohlensäure) oder stilles Wasser möchte. Ein kleine Flasche Wasser für 9 Cent sollte drin sein, wenn ich diejenige bin die den weiteren Weg hatte. Umgekehrt würde ich das selbstverständlich auch so handhaben.
Bei ersten Date würde ich ungern aus der gleichen Flasche trinken wie der DatePartner.

Achja: Ich würde keine Flasche an öffentlichen Toiletten auffüllen.
Ich auch nicht. So einen Vorschlag würde ich nicht ernst nehmen bzw. den Mann fragen ob er das ernst meint. Falls ja, wäre das ein Punkt in dem wir unterschiedlichede Vorstellungen haben.

Es ist doch auch mal schön...gut, sorry, aber doch nicht beim 1. Date?!?
Naja, so selten scheint das nicht zu sein. Mich haben 2x Männer für ein 1. Date zum Kochen zu sich eingeladen. Obwohl es weder im Profil noch während des schriftlichen Kontakts Hinweise darauf gab, dass ich großes Interesse an kochen habe.
 
  • #57
Danke für die vielen Antworten.

Für alle die wissen wollten wie es weiter ging... gar nicht... also wir sassen da beide am Boden, bzw. auf einer Mauer, mit unseren Wasserflaschen. Nach ca. 2 Stunden musste ich auf Toilette. Da ich mich nicht auf eine Toilette im Restaurant, in welchem wir ja nichts konsumierten, schleichen wollte und die ganzen Kaufhäuser schon zu hatten, gingen wir zum Bahnhof. Dieser kleine Bahnhof hatte ein völlig verdrecktes WC. So entschied ich mich, nach Hause zu fahren. Er wäre sonst wohl noch weiter spazieren gelaufen. Danach habe ich nichts mehr gehört. Mittlerweile wurde er verabschiedet.
 
  • #58
Ich finde wenn man sich schon am Supermann trifft und von dort aus einen Spaziergang am See startet, bei den Temperaturen nicht schlimm noch mal eben was zu Trinken zu holen.

Es wäre für mich überhaupt nicht erwähnenswert, wenn das eigentliche Date dann schön war.

Das muss für mich auch in keinem Restaurant enden.
Allerdings ergibt sich bei einem dann schönen Verlauf, noch irgendwo nett zu sitzen. Schon weil ein nettes Date bei den Temperaturen zu lange dauert um mit einer Flasche auszukommen.

Normalerweise sollte man aber miteinander sprechen und fragen...
Vorschläge wie: Eis essen, die ggf volle Promenade oder noch mal in den Supermarkt um sich lieber an ein netttes Plätzchen an den See zu setzten.
Man fragt finde ich normalerweise
worauf der andere Lust hat.

Fährt jemand für mich eine längere Strecke, wäre auch zumindest eine " Runde auf mich", völlig normal.

Bei einem netten Date...
Das gab es hier allerdings wohl nicht, sonst wäre der Treffpunkt und die eben schnell noch geholte Wasserflasche gar kein Thema.
 
  • #60
zeigt schön die Gedanken, die hinter einem solchen Vorschlag stehen:

Das hat nichts mit Frauenbild zu tun, sondern mit allgemein mit Sozialverhalten. Wer Erwartungshaltungen formuliert, muss es sich eben auch leisten können.

Wenn ein Arbeitgeber sagen würde, ich erwarte xyz, zahle aber umgekehrt nichts und gebe auch kein Lob, sondern meckere stattdessen sogar noch, dann braucht er sich nicht zu wundern, wenn die Arbeitnehmer nicht wie erwünscht sind und die vorhandenen Arbeitskräfte sich eher kein Bein ausreißen, sondern allenfalls mal schauen, wie sich das vielleicht gegenseitig weiterentwickelt.

Angst ausgenutzt zu werden, für die Leistung nicht genug "Gegenleistung" von der Frau zu bekommen.

Es geht nicht um eine Gegenleistung, sondern um das Anspruchsdenken.

Stelle Dir vor, Du gibst einem Bettler 1€ und der meckert dann, weil er den Betrag zu gering findet. Würdest Du diesem Bettler künftig wieder etwas geben und Deine Leistungen gerne steigern? Oder würdest Du Dich eher fragen, womit der Bettler sein Anspruchsdenken rechtfertigen kann?

Stelle Dir dann umgekehrt vor, der Bettler würde Dich schon für 0,05€ freundlich anlächeln. Du erwartest in diesem Fall genauso keinen besonderen Dank und keine Gegenleistung. Du hast aber das Gefühl, dass der Gegenüber kein Anspruchsdenken Dir gegenüber hat. Würdest Du diesem Bettler künftig wieder gerne etwas geben und Deine Leistungen vielleicht sogar steigern?

Es geht hier nicht ums ausgenutzt werden, sondern darum, dass man in zwischenmenschlichen Kontakten dann sehr gerne etwas "gibt" (auch ohne Gegenleistung), wenn der gegenüber sich ehrlich freut und eben nicht aufgrund von Erwartungshaltungen ohnehin für selbstverständlich erachtet.

Frau soll sich über Vorschläge des Mannes freuen.

Das hat keiner verlangt. Frauen sind gleichberechtigt und können gerne aktiv anderes gestalten. Wenn man jemanden mag (auch ohne gekauft zu werden), dann würde man sich aber auch schon über gemeinsame Zeit freuen, egal wo.

Du gehörst mit Deiner Empörung ... bereits als Zumutung empfindest ...

Ich bin weder empört, noch halte ich es für eine Zumutung. Jedem steht es selbstverständlich frei, Erwartungshaltungen zu haben.

Ich wollte nur eine mögl. Begründung liefern, wieso manche Männer die 1. Dates "einfach" gestalten, damit sich eben genau die Frauen frühzeitig von selber wieder verabschieden, denen man aufgrund ihrer Erwartungshaltungen ungerne etwas leistet und für eine Beziehung auf Augenhöhe weniger geeignet erscheinen; während umgekehrt die Frauen bleiben, die sich auch über gemeinsame Zeit (egal wo) bzw. kleine Dinge schon freuen können und denen man daher künftig eher gerne etwas leistet.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top