G

Gast

Gast
  • #1

Erstes Date - wie Schüchternheit beim Kennenlernen überwinden?

Hallo,

ich hatte mal wieder ein erstes Date bei einem Kaffee. Ich bin in den ersten Minuten immer furchtbar unsicher, die habe das Gefühl, immer angestarrt zu werden, ich fühle mich dabei wie bei einer Fleischbeschau und wäre am liebsten unsichtbar. Man sagt mir, ich sei gutaussehend, aber das macht es für mich nicht besser. Ich aber selbst ein paar Makel, die mich selbst stören und denke dann immer, dass da jeder draufstarrt.

Von meinem gestrigen Date wusste ich schon vorher, dass er mir optisch sicher nicht sonderlich gefallen wird, sein Bild hat mich nicht umgehauen, aber ich fand ihn vom Schreiben her sehr nett und hoffte, dass die reale Ausstrahlung besser war als auf dem Foto. Als ich ihn nur von weitem stehen sah, hätte ich mich am liebsten umgedreht und wäre gleich wieder gegangen, er war der absolute Antityp. Und als wir nun beim Kaffee saßen unterhielten wir uns zwar nett, aber ich fühlte mich auch wieder so angestarrt. Ich konnte ihn gar nicht weiter angucken, und wollte es auch gar nicht.

Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Auch wenn die Männer mir gefallen, fühle ich mich in den ersten Minuten derart unwohl und unsicher, dass ich am liebsten wegrennen würde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Als ich ihn nur von weitem stehen sah, hätte ich mich am liebsten umgedreht und wäre gleich wieder gegangen, er war der absolute Antityp.

Liebe FS,

nun ja, also wer so krass über andere urteilt, bei der wundere ich mich nicht, dass sie große Angst hat, dass jemand ihr Äußeres negativ beurteilen könnte. Vielleicht solltest Du entweder gleich nach dem Foto aussortieren, wenn Du so stark optikfixiert bist, obwohl die Unterhaltung ja wohl nett gelaufen ist. Die "Ausstrahlung" scheint dann bei Dir ja auch rein optikfixiert zu sein...

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #3
Schüchterheit überwindet man mit der Routine. Mit der Erfahrung kommt man von alleine mehr Selbstsicherheit. Ich glaube, jeder von uns war bei seinem ersten Date mega aufgeregt. Eventuell solltest du dich mal häufiger unters Männervolk mischen und nicht von Zeit zu Zeit zu lange daheim zurückziehen. Bleib einfach aktiv und wenn dieses Date nicht klappt, dann vereinbare sogleich nächste Woche ein neues Date mit einem anderen Mann - einfach nur, um im "flow" zu bleiben und nicht einzurosten.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich denke, da muss man zwei Dinge unterscheiden.

Das gestern hat bei dir einfach nicht gepasst, schon vom Optischen her. Solche Dates sind denn auch unangemehm, da kann man sich nicht wohlfühlen. Da wartet man innerlich einfach, bis die Sache vorüber ist. Das habe ich auch schon erlebt, ist alles andere als ungewöhnlich.

Generell solltest du bedenken, dass viele Menschen bei einem ersten Date schüchtern sind, einige etwas mehr, andere etwas weniger. Zudem ist Schüchternheit gar nicht was Negatives, viele Menschen mögen das sogar.

(m, 33)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Na ja, vielleicht ist Online-Dating einfach nicht das Richtige für Dich?

Entweder man betrachtet ein Date als eine Chance, einen bisher unbekannten Menschen kennenzulernen, oder man sieht darin eine eher "unnatürliche" Variante, die einem nicht liegt oder die man nicht mag.

Es ist übrigens normal, dass man vor einem ersten Treffen etwas aufgeregt ist, insbesondere, wenn man Online-Dating noch nicht so häufig gemacht hat. Auch sind Treffen mit Menschen, die vom Typ her überhaupt nicht passen, nicht gerade angenehm. Das ist alles nicht ungewöhnlich.

Dennoch glaube ich, dass Du vermutlich auch in anderen Lebenssituationen unsicher bist, da Dein Unwohlsein aufgrund des vermeintlichen Anstarrens schon extrem ausgeprägt ist. Vielleicht macht es Sinn, mal zu schau'n, woran das liegt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
ich hatte mal wieder ein erstes Date bei einem Kaffee. Ich bin in den ersten Minuten immer furchtbar unsicher, die habe das Gefühl, immer angestarrt zu werden, ich fühle mich dabei wie bei einer Fleischbeschau und wäre am liebsten unsichtbar.


...Als ich ihn nur von weitem stehen sah, hätte ich mich am liebsten umgedreht und wäre gleich wieder gegangen, er war der absolute Antityp.

....Auch wenn die Männer mir gefallen, fühle ich mich in den ersten Minuten derart unwohl und unsicher, dass ich am liebsten wegrennen würde.

Liebe FS,
aber so fiunktioniert Onlinedating nun mal. Man trifft sich sehr zielgerichtet und schaut den anderen sehr genau an.
Es belastet Dich sehr, weil Du selber sehr optikfixiert bist und anderer harsch nach ihrem Äußeren beurteilst. D.h. Du projezierst Deine eigene Denke über andere in die anderen hinein, nimmst an, dass sie Dich genauso sehen, wie Du sie. Dein eigenes hartes Urteil gegen andere macht Deine massive Unsicherheit aus. Du möchtest nicht so beurteilt werden, wie Du andere beurteilst.

Villeicht ist onlinedating nicht Dein Ding und Du musst Menschen auf die konventionelle Art kennen lernen, dass sie durch ihre Eigenschaften Dein Herz erobern.

Mir ging das auch so. Ich kam weder mit der Art der Begegnungen noch mit der Zielgerichtetheit/zweckgebundene Begegnung gut klar. Im normalen Leben bin ich entspannt und großzügig, online fand ich mich selber sehr wertend/aussortierend und wirklich blöd.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bei meinem ersten Date über eine SB war ich ebenso aufgeregt wie Du.
Das ging soweit, dass ich das Treffen schon absagen wollte.
Ein Glück bin ich dann doch hingegangen. Es war ein schöner Nachmittag und wir haben uns super unterhalten. Wenn auch nicht mehr daraus geworden ist, so hatten wir doch ein paar schöne Monate, die ich nicht missen möchte.
Beim zweiten "ersten Date" war ich immer noch nervös, aber lange nicht so schlimm wie beim ersten mal.
Mittlerweile habe ich mich mit 5 Damen getroffen und bin kaum noch nervös, wenn ich zu einem ersten Date fahre.
Bist Du sicher, dass man dich anstarrt oder reagierst Du etwas über? Natürlich schaut man sich schon genauer an, wenn man sich das erste mal trifft, aber in anstarren sollte es nicht ausarten.
Eine Dame, die ich traf, mochte oder konnte mir kaum in die Augen schauen, das fand ich viel schlimmer. Da wäre ich lieber angestarrt worden.
Ich glaube, Du solltest erstmal mehr für dein Selbstwertgefühll tun. Wahrscheinlich bist Du nur nervös, weil Du Angst hast, dass die Männer nur auf deine Makel schauen.
Vielleicht finden die Männer, die Du triffst, deine "Makel" ja einfach nur toll oder interessant und sehen das gar nicht als Makel.
M46
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hier die FS,

@ Nr. 1

ich hatte ja gerade versucht, meine optischen Ansprüche zurückzuschrauben und ihm dennoch eine Chance zu geben. Er schrieb immer nett, wirkte zuverlässig, hatte vernünftige Ansichten. .

Ich dachte mir, okay.. ich steh auf große, kräftige, dominante Männer,lieber etwas zu viel als zu wenig... aber 5 cm kleiner werden ja nun keinen sooo großen Unterschied machen ? Aber seine angegebene Größe war wohl doch auf Zehenspitzen gemessen und er hing wie Schluck Suppe in seinen Sachen und wirkte auch so alles andere als männlich.

Was soll ich da machen ? Ich kann ihn mir doch nicht schönreden, Charakter hin- oder her, schließlich kommt man sich in einer Beziehung auch körperlich näher und das hätte ich mir mit ihm absolut nicht vorstellen können.

Das hat auch nichts mit optikfixiert zu tun... meine letzte Liebe war auch alles andere als schön, aber dennoch groß, breitschultrig und männlich.


@ Nr. 4

ja, ich glaube das Online-Dating ist wirklich nicht meins... eine unnatürliche Variante... ja... genauso fühlt es sich an.

Bevor ich mich verliebe beobachte ich mein Gegenüber gern längerfristig unauffällig und verliebe mich in kleine Eigenheiten, sowas wie Liebe auf den ersten Blick gibt es bei mir nicht. Bei so einem Date ist das alles so auf Krampf...

Es ist nur schwierig, anderweit jemanden kennenzulernen. Ich wohne ländlich, fahre mit dem Auto auf Arbeit, wo ich auch nie auf andere Leute treffe und meine Freunde sind auch alle liiert und in einem festen Kreis. Bin auch eher kein Partytyp oder jemand, der sich alleine in eine Bar setzt.
 
Top