G

Gast

  • #1

Erwarte ich zu viel von einer Beziehung?

Seit knapp 3 Monaten bin ich mit meinem Freund zusammen (ich bin 23, er ist 34). Ich war ein glücklicher Single und nicht auf der Suche nach einem Partner. Aber es hat sich so ergeben, da alles wunderbar passte und harmonierte. Sexuell war ich auch wunschlos glücklich.

Seit ca einem Monat-also recht früh-merke ich wie immer mehr und mehr unser Sexleben in Rutiene verfällt. Also nur Quickies, wenn überhaupt. Wenn er bei mir ist, er arbeitet lange und kommt spät zu mir, schläft er sofort ein, ohne dass wir uns auch mal kurz geküsst haben (ich arbeite aber auch sehr viel) .Ich bin eine attraktive Frau, und ich weiß dass er mich als solche empfindet. Aber er gibt mir selten das Gefühl, dass er mich begehrt. Auf meine Initiativen springt er nicht an, und das empfinde ich als verletzend. Es ist frustrierend, wenn man in sexy Unterwäsche, frisch rasiert auf seinen Freund wartet und auf null Beachtung stößt. Oder in halterlosen Strümpfen und hohen Schuhen Essen kocht, und nach dem Essen schläft er ein... Und das ständig!
Ich bin auch sehr gerne der aktive Part, so könnte er sich auch durchaus beim Sex entspannen.

Ich merke dass er mich sehr mag und schätzt, doch drückt er mir seine Zuneigung komplett anderst aus als ich, und damit komme ich nicht klar. Mir geht es ja nicht nur um den Sex selber, sondern auch um Zärtlichkeiten und liebe Worte.Das Thema habe ich ein paar mal angesprochen, er scheint mich aber nicht zu verstehen. Für ihn ist es schön neben mir einzuschlafen und aufzuwachen-ich brauche aber definitiv mehr von ihm.
Jetzt habe ich beschlossen, ihn ein paar Tage nicht zu sehen. In dieser Zeit will ich mir überlegen was ich will. Das macht ihn sehr traurig und mich auch. Für ihn läuft alles wunderbar, für mich, bis auf das Sexleben, auch. Ich möchte ihn aber auf keinen Fall unter Druck setzen, aber trotzdem muss ich meine Bedürfnisse klar ausdrücken.

Mich interessiert eure Meinung. Findet ihr meine Erwartungshaltung von einer Beziehung zu übertrieben? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? (sowohl aus der Sicht des passiven Mannes, oder der eher aktiven Frau). Kämpft ihr auch mit dem Problem des unterschiedlichen Zärtlichkeits- / Sexbedürfnisses? Und kann das auf Dauer gut gehen?
Vielen dank im Vorraus!!
 
G

Gast

  • #2
Deine Schilderung klingt nach einer komischen Beziehung. Nicht weil dein Freund so selten sex will, sondern weil du nur davon schreibst. Wie ist denn sonst die Harmonie? was unternehmt ihr, worüber redet und lacht ihr, welche Gemeinsamkeiten habt ihr, welche Ziele, welche Wertvorstellungen?

Vielleicht ist ihm alles langweilig geworden mit dir? Vielleicht ziehst du ihn nicht mehr an? 10 Jahre Unterschied sind halt oft allzu deutlich zu merken.
 
G

Gast

  • #3
Wenn er bei mir ist, er arbeitet lange und kommt spät zu mir, schläft er sofort ein ... er gibt mir selten das Gefühl, dass er mich begehrt.
Mann kommt vom Geldverdienen nach Hause, ist völlig kaputt, Frau fühlt sich vernachlässigt: einer der wesentlichen Gründe warum Männer, die ihre Frau lieben, eine kürzere Lebenserwartung haben.

Mir ergeht es genauso. Früher mal beruflich sehr erfolgreich gewesen, springen mir jetzt die Geschäftspartner einer nach dem anderen ab. Und warum? Weil ich während der Arbeit das Gefühl habe, meine Frau zu vernachlässigen, alles nur noch schludrig erledige, damit sie nicht so lange auf mich warten muß. Denn sie ist doch das Wichtigste in meinem Leben.
 
G

Gast

  • #4
Du kochst Essen in halterlosen Strümpfen und auf Highheels ?
Äh naja, ich bin ja eine alte Frau , aber mir kommt das etwas - äh - übertrieben vor. Erstrecht an einem ganz normalen Abend mitten in der Woche..
Er ist kein junger Hengst mehr und er hat einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich und ist müde. Ich fürchte wirklich, dass er sich von Dir unter Druck gesetzt fühlt.
Und nun drohst Du ihm auch noch mit Trennung, weil er Deinen sexuellen Erwartungen nicht entspricht.
Uff, mir tut er leid. Wir sind nicht bei "Sex and the City" , sondern im richtigen Leben.
w55
 
G

Gast

  • #5
Mädel, sofort raus aus den Strapsen.
Bleib locker, zieh dich normal schick an und erwarte mal gar nichts.
Sag ihm er soll zu dir kommen, und guck dir an was er macht.
Ich hatte auch so einen. Der kam zu mir, alles war toll, es gab Sex und danach war ich NIEMAND.
Ich habe das ein Jahr mitgemacht. Er nannte das Beziehung, ich nannte das "Ausnutzen".
Ich bin nicht selbstverständlich-weder dass ich Essen koche, noch, dass ich mich ihm als "supergeile Tussi" in Reizwäsche vor die Füsse werfe.
Ihr habt noch keine Beziehung. Und wenn dein "Held" weiter so lapsch drauf ist, schiess ihn ab.
Der wird sonst nur deine Vorteile nutzen, aber eine Rolle in seinem Leben wirst du spielen.
 
  • #6
Ich merke dass er mich sehr mag und schätzt, doch drückt er mir seine Zuneigung komplett anderst aus als ich, und damit komme ich nicht klar.
Ich M42 kann Dir aus der Lebenserfahrung heraus sagen, dass das nicht unnormal ist und vielleicht ist er einfach so, oder ist es so gewöhnt. Du kannst versuchen, mit ihm darüber zu reden und ihm dadurch zu vermitteln, was Du darüber denkst und das Dir etwas fehlt ... aber mach es nicht durch die Blume, sondern so, dass es ein Mann versteht.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #7
Ich m/35 kann dich sehr gut verstehen, habe mich kürzlich wegen dem gleichen Problem, nur eben umgekehrt von ihr w/26 getrennt. Nein, du erwartest nicht zuviel! Deine Situation, die du erlebst hat überhaupt nichts mit dem Alter oder mit dem Altersunterschied zu tun, sondern schlicht einfach mit den unterschiedlichen persönlichen Bedürfnissen. Ich sage dir, es passt nicht und wenn es nicht passt dann geht es auch nicht bzw. nicht mehr! Wenn alles stimmig ist, jedoch das Sexleben nicht, dann trenne ich mich immer. Ein ausgeglichenes und befriedigendes Sexleben ist mir in der Beziehung auch sehr wichtig! Wenn es in diesen jungen Jahren schon nicht geht, was geht dann noch in ein paar Jahren?
 
G

Gast

  • #8
Na ja, Du bist in einem Alter, wo Du vermeintlich, oder vielleicht auch berechtigt, denkst, dass die anderen tollen Männer in Reihe stehen und nur darauf warten, dass Du wieder solo bist. Wenn also die Liebe Deinerseits nicht so gross ist, dann trenne Dich und versuch Dich auszuleben.

m.
 
G

Gast

  • #9
Seit knapp 3 Monaten bin ich mit meinem Freund zusammen (ich bin 23, er ist 34). Aber er gibt mir selten das Gefühl, dass er mich begehrt.
Mich interessiert eure Meinung. Findet ihr meine Erwartungshaltung von einer Beziehung zu übertrieben? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? (sowohl aus der Sicht des passiven Mannes, oder der eher aktiven Frau). Kämpft ihr auch mit dem Problem des unterschiedlichen Zärtlichkeits- / Sexbedürfnisses? Und kann das auf Dauer gut gehen?
Vielen dank im Vorraus!!
Nein, liebe FS, deine Erwartungen sind keineswegs überzogen!
Ich, auch wie du Mitte 20, bin seit knapp 2 Monaten mit meinem Freund (37) zusammen. Am Anfang einer Beziehung (ca. ein Jahr und mehr) ist es normal, oft, ausgiebig und langen Sex zu haben. Dann reduziert sich die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs. Nach 3 Monaten läuft die Hormonproduktion noch im höchsten Gang. Männer können, auch wenn sie müde und erschöpft von der Arbeit heim kommen, trotzdem für Sex zu haben sein - vorausgesetzt sie haben Lust auf die Frau, können sich beim Sex auch mal "entspannen"/die etwas passivere Rolle einnehmen und es nicht stundenlang dauert und Spaß macht.
Mein Partner muss auch tgl. früh aufstehen (vor 6 Uhr) und kommt häufig spät von der Arbeit wieder, trotzdessen haben wir erfüllten und abwechslungsreichen Sex.

Ich an deiner Stelle würde das Gespräch mit ihm suchen, aber verspreche dir nicht zuviel. Sag ihm genau deine Gefühlslage, wie du sie hier auch in deiner Forumsfrage geschildert hast.
Allerdings sehe ich ehrlich gesagt schon ein bisschen schwarz in die Zukunft eurer Beziehung, da 3 Monate nicht wirklich lang sind; und dann ist da schon Routine im Bett eingekehrt?
Sex ist nicht alles, aber ist trotzdem ein wichtiger und unentbehrlicher Baustein in einer erfüllenden und glücklichen Liebesbeziehung.
 
G

Gast

  • #10
Ich finde, du erwartest nicht zu viel! Es passt nur einfach nicht bei euch. Ihr habt unterschiedliche Bedürfnisse. Das muss nicht, kann aber an eurem Altersunterschied liegen. Du solltest dich meiner Meinung nach trennen, wenn du so unzufrieden bist mit der Situation. Du hast schließlich getan, was du konntest. Und wenn ein Mann eine Frau, die in Strapsen und High Heels für ihn kocht, nicht zu schätzen weiß, ist er es auch nicht wert! Schließlich betreibt nicht jede Frau einen solchen Aufwand.
Du bist jung! Schieß ihn in den Wind und suche dir einen anderen Mann, der eine sexy Frau wie dich zu schätzen weiß!

w 40
 
G

Gast

  • #11
Beruflicher Stress / wenig Zeit hin oder her, klingt nicht, als würdest du im besonders viel bedeuten, sich nach jemandem verzehren geht anders!

Du bist jung, ich würde da nicht lange rummachen. Sag ihm klipp und klar, dass du dir das anders vorstellst, ich glaube noch nicht mal, dass er sich da großartig ändern wird.

Wenn nach so kurzer Zeit schon Langeweile und Routine einkehrt... Zeitverschwendung.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #12
Seit ca einem Monat-also recht früh-merke ich wie immer mehr und mehr unser Sexleben in Rutiene verfällt. Also nur Quickies, wenn überhaupt. (...)
Ich merke dass er mich sehr mag und schätzt, doch drückt er mir seine Zuneigung komplett anderst aus als ich, und damit komme ich nicht klar. Mir geht es ja nicht nur um den Sex selber, sondern auch um Zärtlichkeiten und liebe Worte.
Liebe FS
Also wenn schon nach 2 Monaten die sexuelle Luf(s)t draussen ist, dann vergiss ihn! Das ist doch das Salz in der Suppe, der Sex in der Partnerschaft. Bei Euch passt es nicht. Meiner Meinung nach ist er nicht verliebt in Dich, sondern einfach stolz drauf, eine viel jüngere und attraktive Frau an seiner Seite zu wissen.
Begehren fühlt sich anders an. Und Zärtlichkeit auch. Ich hatte immer Mühe mit Männern, die in der Liebe nicht tickten wie ich. Ich brauch mein Mass an wortwörtlichen Steichel-Einheiten, damit ich mich begehrt, verstanden und wohl fühle!
Harre nicht zu lange im Abwägen. Ich denke, Du hast Deine Antwort bereits gefunden. Hast einfach Angst davor, ihn aufzugeben.
 
G

Gast

  • #13
Ja, Du erwartest zu viel. Das ist ein ganz normales Verhalten. Andere Männer machen das auch nicht anders und andere Frauen sind damit glücklich in der Beziehung.
 
G

Gast

  • #14
Du bist so jung...lebe nicht mit einem Mann zusammen, das lässt Dich schnell zur Sexflatrate werden, für die sich dein Partner nicht mehr anstrengt. Ausserdem würde ein junger Mann mehr Wert auf schönen Sex legen!
In spätestens 10 Jahren ist dein jetziger Partner auf mehreren Affärenportalen angemeldet und TRÄUMT SEHNSÜCHTIG von Frauen in Strapsen. Denn er ist entweder allein oder hat eine übermüdete Mutti zuhause;)
 
G

Gast

  • #15
Ich glaube leider auch, dass es nicht passt mit der FS und dem Mann. Aber aus andern als den hier genannten Gründen:
Denn sie kann sich offenbar überhaupt nicht in den Mann und seine Bedürfnisse hineinversetzen. Villeicht versteht sie noch, daass er müde ist und gönnt ihm daher auch den passiven Part beim Sex. Aber sie denkt, dass sie ihn mit frischer Rasur und Kochen in High Heels was bieten kann. Das ist sex-and-the-city aber doch nicht das, was echte Männer wollen!

m, 36
 
G

Gast

  • #16
Dem letzten Beitrag muss ich entschieden widersprechen.

Ich hatte die letzten Monate eine vergleichbare Situation. Wir beide hatten wenig Zeit usw., aber die wenige Zeit die wir hatten wurde genutzt. Außerdem gibt es Möglichkeiten, durch Kommunikation da einiges gut zu machen.

Ein Satz wie "Schatz, ich weiß, es ist gerade schwierig aber wir holen das bald nach, die Zeit mit dir fehlt mir genauso!" wirkt da wunder. Dem

Wenn er einfach keine Zeit hat und ihr auch nicht das Gefühl gibt, begehrt zu sein, sollte er so ehrlich sein und es beenden. Für mich klingt das eher, als braucht er eine Herberge und vielleicht noch eine hübsche Begleitung, wenn er doch mal zusammen mit ihr unterwegs ist.

Was bitte ist daran ganz normales Verhalten, und das nach so kurzer Zeit?. Für mich eher ein schlechter Witz.
 
G

Gast

  • #17
@14
Was wollen denn deiner Meinung nach richtige Männer? Ich denke, das würde nicht nur die FS interessieren...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #18
ich glaube, dass viele Männer nicht der passive Part sein wollen.
Sie wollen verführen und erobern und der aktive männliche Part sein.
Eine Frau, die frisch rasiert und auf Highheels ungeduldig auf sie lauert, wirkt auf manche Männer irritierend und nicht erotisch.

Klar, viele Männer fänden so ein offensives Verhalten toll - besonders dauerpotente 22-jährige.mit Testosteronstau.
Vielleicht würde so ein Mann auch besser zur Fragestellerin passen.
Ihr Freund sucht sich dann eine etwas zurückhaltendere und dezentere Freundin, die ihm das Gefühl gibt, ein richtiger Mann zu sein.
w55
 
G

Gast

  • #19
Du hast Recht damit dich zurück zu ziehen! Vielleicht kapiert er dann, dass du eben so NICHT glücklich bist. Du hast schon mehrfach versucht mit ihm darüber zu reden und er ging darauf nicht ein? Das nenne ich sehr egoistisch! Mache ihm noch EINMAL im Gespräch klar, dass du dich so nicht wohl fühlst und dir gewisse Veränderungen wünscht, du aber auch bereit wärst Kompromisse einzugehen und dich auf ihn einzulassen. Eine Beziehung muss dennoch ein GEBEN und NEHMEN sein!

Ich verstehe, wenn man nicht immer Lust auf Sex hat- sei es, weil man Stress hat oder weil man nicht in Stimmung o.ä. ist. Darauf muss man schon auch Rücksicht nehmen- beide betreffend... Auch der Altersunterschied- wobei ja nur gering- durchaus auch eine Rolle spielen kann... ABER: wer nur seine Schiene fährt, ohne Rücksicht auf Verluste, käme für mich langfristig als Partner nicht infrage.

Aber mache ihm im Gespräch auch klar, dass du so nicht mehr lange weiter machen willst- wenn sich nichts ändert. Irgendwann muss die Notbremse gezogen werden!
 
G

Gast

  • #20
Hallo, hier nochmal die Fragestellerin!

Danke für eure Antworten und Ratschläge!
Mag sein dass ich den Eindruck einer sexgierigen, verständnislosen Partnerin erweckt habe. Oder dass ich unsere Beziehung nur auf Sex reduziere. So ist es nicht. Ich habe so viel über Sex und Zärtlichkeiten geschrieben weil nur dieser Punkt mich belastet.
Mein Freund sagt selber über mich, dass er die Gespräche mit mir sehr schätzt und mich als Frau interessant findet. Auch weiß ich alles über seinen Beruf und die Firma, und das interessiert mich aufrichtig.
Das kochen in High Heels war kein verzweifelter Rettungsversuch unseres Sexlebens, sondern etwas was sich ergeben hat und für mich natürlich war.
Es lag mir am Herzen das zu erwähnen.

Mittlerweile habe ich ein sehr langes, intensives Gespräch mit meinem Freund zu diesem Thema geführt und mich verstanden gefühlt. Ich bin bereit ihm einen Schritt entgegen zu kommen und er mir. ich hoffe sehr wir finden einen Mittelweg!
 
G

Gast

  • #21
Meine Güte, das nennt man Alltag! Sex gehört zur Beziehung aber irgendwann schleicht sich die Routine ein und es ist nicht mehr so toll wie anfangs, das ist völlig normal. Wenn die Menschen endlich mal kapieren würden, dass Sex nicht auf dauer konstant gut bleibt, würden sie auch nicht solche Ansprüche stellen.
 
G

Gast

  • #22
@Gast 20:

Routine und Alltag nach 3 Monaten? Das ist doch nicht normal! Da ist man doch noch frisch verliebt und die Hormone spielen verrückt. Wo lebst du denn?
 
G

Gast

  • #23
Wenn er Dir nicht das Gefühl gibt, begehrt zu sein, dann begehrt er Dich auch nicht, das ist hart, aber ehrlich. Da helfen auch keine Highheels und Strapse, es macht alles nur noch schlimmer, ich als Frau würde mich schon gedemütigt fühlen...
 
G

Gast

  • #24
Lieber #17, ist schwer, sich den Neid auf die Schönheit und Potenz junger Männerkörper zu verkneifen, oder? Das Internet ist BRECHEND VOLL von Männern, die alles darum geben würden, wenn sich die Gattin zuhause überhaupt mal solche Mühe macht. Wie Frau es macht ist es wohl verkehrt;) Daher bin ich schon lange die Verfechterin des mehrere-Männer-Modells-dann fühlt sich keiner mehr durch unsere Ansprüche überfordert:))
w.
 
G

Gast

  • #25
Ich finde die Auszeit gut. Vielleicht braucht er ja ein bischen Zeit und Erholung,weil er viel arbeitet. Eine gute Idee wäre ein (Welness-) Urlaub, aber ich weiß nicht ob das zeitlich und finanziell geht. Ihr könntet vielleicht wandern, spazieren, Federball spielen... Da kommt ihr euch ja auch wieder näher. Frag ihn nach seiner Arbeit, woran er arbeitet, vielleicht erzählt er gerne davon.Unter Druck setzen geht GAR NICHT!!!
Ich wünsche dir viel Glück.