• #1

Erwarte ich zu viel?

Hallo zusammen :)

kurz zu meinem Freund und mir: ich bin 27, er 24, sind jetzt knapp 1 Jahr zsm, davon 6 Monate Fernbeziehung, die letzten 6 Wochen sogar mit einer 7 stündigen Zeitverschiebung, aber ab nächster Woche wieder in derselben Stadt.

Mit ihm ist alles super, wir verstehen uns gut, haben immer jede Menge Spaß, wenn wir zusammen sind.
Was mich stört ist, dass er sich fast nie bei mir meldet (sei es whatsapp oder telefonieren) oder nur wenn er mal zufällig Zeit und Lust hat, wenn er nicht bei mir ist.

Ich habe absolut Verständnis dafür, dass er uni- oder arbeitsbedingt beschäftigt ist. Das geht auch vor. Aber ich kann es nicht mehr nachvollziehen, wenn er mir sagt, er sei beschäftigt oder müde, obwohl er auf FB oder whatsapp weiter mit anderen schreibt.

Oft habe ich das angesprochen und jedesmal wurde mir gesagt, dass er halt mehr Kontakte als ich habe, die er pflegen muss/will.

Vorgestern hab ich ihn auf Whatsapp gefragt (bin jetzt in einem anderen Land, es gibt nur ein paar Stunden, wo wir beide wach sind) ob er in einer Vorlesung sitzt. Das hat er dann wohl gelesen und ignoriert. Später war er wieder angepisst, dass ich 'nicht nachgedacht habe und mir hätte denken können, dass er Uni hat'.

Das war ja auch meine Frage!! Dann meinte er, ich schiebe wieder Filme. Er will nicht mal sich Gedanken machen, warum ich dann sehr traurig werde. Er hält ja das Ganze für völlig unnötig. dadurch war ich auch schlecht gelaunt und habe ihm geschrieben, dass ich auch langsam müde von diesem Thema bin und er sich zur Zeit wie ein guter Kumpel verhält, mit dem man gelegentlich schreibt nur aus reiner Lust, aber nicht wie ein Freund aus einer Beziehung. Darauf meinte er 'ok' und seitdem Funkstille.

Erwarte ich in dieser Beziehung zu viel? ich will nur, dass er mir einmal am Tag schreibt, was er so tut, und mal auch nach mir fragt, wie mein Tag ist. Ist ja mein Freund und ich interessiere mich halt dafür. Aber er wohl nicht für mich.

er sagt mir selten, dass er mich vermisst, nie kam das 'L-Wort' vor. Aber aus seinem Verhalten kann ich das auch nicht entnehmen.

Da ich aus einer anderen Kultur komme, in der diese SMS schreiberei absolut zu einer Beziehung gehört, bin mir nicht sicher, ob ich diejenige bin, die nach der dt Kultur aus nichts Streit macht.
Erwarte ich wirklich zu viel?
 
  • #2
Ja, du erwartest zuviel. Von diesem Mann.
Allgemein, von einer Beziehung: nein. Obwohl ich mich nicht unbedingt aufs SMSsen versteifen würde. In welcher Form mir jemand zeigt, daß er mich liebt und mir zusammen sein will, wäre mir ziemlich egal.
 
  • #3
Vermutlich erwartest Du nicht zu viel in einer Beziehung, aber von einem 24jährigen. Du wirkst anscheinend wie eine kontrollierende Mutter auf ihn, weil Du was willst, das vielleicht ein Mann, der sich Dir wirklich richtig verbunden fühlt und schon Erfahrung hat, selbstverständlich findet, nicht aber Dein Freund.

Kann es sein, dass Du aufgrund des Altersunterschiedes eifersüchtig auf jüngere oder gleichaltrige Frauen bist oder bei euch in der Beziehung den Ton angibst, während er den "Jungen spielt"?

Es wirkt ein bisschen so, als wärst Du überlegen und würdest lenken, da Du Dein Anliegen auch immer wieder vorbringst und nicht abrücken willst, ihn dazuzubringen, Dir mehr Verbindlichkeit zu geben. Das bewirkt aber nur, dass er sich entfernt, weil er genervt ist.

Du musst ihn nehmen, wie er ist, denn er weiß, was Du willst und macht es trotzdem nicht - also will er es nicht. Oder Dir ist das Verbindliche wichtiger, dann aber brauchst Du einen anderen Mann.
 
  • #4
Hallo laon,
NEIN
du erwartest nicht zuviel !!
grundsätzlich würde ich sagen, wenn schon die Kommunikationsbedürfnisse nicht zueinander passen, ist eine Partnerschaft nicht möglich. Das wäre die Basis eigentlich.
Ich kann dir sagen, dass es durchaus auch Männer gibt, die gerne und viel kommunizieren, sogar dabei offen ihre Gefühle ausdrücken mögen. Auch bei erschwerten Bedingungen werden dann Möglichkeiten gefunden. Ihm sind deine Bedürfnisse und Gefühle egal. Du solltest ihn aufgeben. ER wird sich nicht ändern und DU solltest das nicht ertragen..das schafft man auch nicht lang, auf so Elementares zu verzichten.
Alles Gute und liebe Grüße
Gimlina
 
  • #5
Hallo Laon2014,

ich finde dein Verhalten bzw. Verlangen, dass er sich tagsüber bei dir meldet sehr berechtigt, zumal ihr eine Beziehung führt. Wenn er deinem Verlangen nicht nachkommt, werde ich es als Desinteresse seinerseits und verweigert dir eine Teilhabe an seinem alltäglichen Leben. Ferner, finde ich dein Verhalten hat in keiner Weise mit deinem Kulturkreis zu tun, denn man tut sowas aus Gefühlen und Liebe!

So was ähnlichem habe ich in meiner letzten Fernbeziehung in der die Ex-Freundin noch nicht mal morgens in der Lage war mir nen Guten Morgen-Nachricht zu zusenden!!! Auf Anfrage von mir, teilte sie mit, sie hätte aufgrund des Stresses mitr kleinen Tochter keine Zeit, was für mich auf Dauer eine pure Lüge war und sogar an Tagen, an denen sie Urlaub hatte, dies auch nicht getan!
Überleg es dir ganz genau, denn solche Beziehung wird dir Nerven und Kraft rauben. Meine Beziehung habe ich aufgrund solcher Widersprüchen beendet nach zig vergeblichen Versuchen.
Bon courage!
 
  • #6
Ich versuche mich gerade in deine Situation reinzuversetzen, und würde mich an deiner Stelle genauso schlecht fühlen. Ich denke nicht, dass es zu viel verlangt ist, dass man sich regelmäßig, von mir aus auch zu vereinbarten Zeiten, beieinander meldet.
So wie du es beschreibst, habe ich den Eindruck, dass er einfach im Moment andere Prioritäten setzt und letztendlich gar keine feste Beziehung führen kann, wo man auch auf die Bedürfnisse des anderen Rücksicht nimmt. Er hätte dir das fairer Weise auch sagen können und dich nicht so fest binden sollen. Er mag dich halt, daher lässt er es laufen. Aber ich glaube er kann grade nicht, weil in seinem jungen Leben einfach grade zu viel passiert.
 
  • #7
Liebe FS,
ja, Du erwartest zuviel. Du bist weit weg, d.h, wenn er mal Zuwendung braucht bist Du nicht in Griffweite. Deswegen muss er seine vor-Ort-Kontakte intensiver pflegen. Die müssen ja leisten, was die Fernbeziehung nicht ermöglich: Nähe, wenn man sie braucht.

Aber ich kann es nicht mehr nachvollziehen, wenn er mir sagt, er sei beschäftigt oder müde, obwohl er auf FB oder whatsapp weiter mit anderen schreibt.
Das sagt doch nur eines aus: für die anderen hat er Zeit, für Dich nicht. Die anderen sind wichtiger als Du. Welche Konsequenzen Du daraus ziehst, musst Du entscheiden.

ich will nur, dass er mir einmal am Tag schreibt, was er so tut, und mal auch nach mir fragt, wie mein Tag ist. Ist ja mein Freund und ich interessiere mich halt dafür. Aber er wohl nicht für mich.
Das scheint so zu sein, dass Du in der Ferne ihm tatsächlich nicht so nahe und wichtig bist - es ist mehr Affäre als Beziehung. Das ist einer der Gründe, warum für mich keine Fernbeziehung mehr infrage kommt.

Da ich aus einer anderen Kultur komme, in der diese SMS schreiberei absolut zu einer Beziehung gehört, bin mir nicht sicher, ob ich diejenige bin, die nach der dt Kultur aus nichts Streit macht.
In welcher Kultur soll den die sms-Schreibselei so besonderns tief verankert sein? So lange gibt es die Technik noch nicht, dass man in der Nutzung kulturelle Unterschiede sehen kann. Sorry, aber da unterliegst Du einem Irrtum.
Ich finde diese Schreiberei eine Unsitte und klinke mich regelmäßig aus. Wer von mir was will, insbesondere etwas Persönliches, soll mich abends zuhause auf dem Festnetzanschluss anrufen. Nichts finde ich lästiger, als wenn Menschen ihr Privatleben per Handy lauthals in der Öffentlichkeit rauströten.

ich bin 27, er 24, sind jetzt knapp 1 Jahr zsm, davon 6 Monate Fernbeziehung,
Vielleicht macht der Altersunterschied auch einen Reifeunterschied aus - der Mann hat mehr Party mit Kumpels im Kopf als Pflege und Gestaltung einer Fernbeziehung.
Andererseits kommst Du mir nicht wie eine erwachsene Frau vor, sondern wie eine pubertierende 14-jähirge, die ihren ersten Freund umklammernd erwürgt.
Wer eine Fernbeziehung führen will braucht Vertrauen, muss loslassen können, statt 24-Stunden-Bedürftigkeit die durch digitale Technik dauerbespasst werden muss.
 
G

Ga_ui

  • #8
Warum machst du ihm so viel Stress? lass es doch einfach gut sein! Nachgeben heißt es! Ihr seid beide noch sehr jung und voller Erwartungen, deswegen kann ich schlecht einen Tipp geben, den du gut finden würdest oder beherzigen könntest. Wenn mein Partner mit mir nicht jeden Tage schreiben will, lasse ich es und fertig. Auch damit kann ich leben.

Wenn ich damit nicht klar komme, muss ich mir halt was besseres suchen. Männer zu verändern, lass das bitte! Das haut nicht hin und vertreibt sie.

w
 
A

ak18

  • #10
Ja und Nein

Ja - du erwartest zu viel von deinem Freund. Er hat scheinbar ein ganz anderes Nähebedürfnis als du. Dafür ist er nicht der Typ und er wird sich mit der Zeit wohl eher noch mehr distanzieren. Die Tatsache, dass er mit anderen schreibt und mit dir nicht finde ich bedenklich.
Selbst wenn er sich nicht öffnen kann und dir schreiben / sagen, wie wertvoll du für ihn bist, könnte er es dir aber zumindest so zeigen.

Nein - du erwartest nicht zu viel. Ich kenne genügend Paare, die genau den von dir gewünschen Umgang miteinander pflegen.
Eine Freundin (10 Jahre verpartnert und davon 7 Jahre verheiratet) sagte einmal: Wenn er aus dem Haus geht, freue ich mich auf den Moment, wenn er wieder kommt - und ihm gehts mit mir genauso.
 
E

endrana

  • #11
Ich habe mal eine ähnliche Erfahrung gemacht; wenn wir zusammen Zeit verbrachten, schien alles wunderbar und wir waren sehr zueinander hingezogen. Allerdings bestand dieser Kontakt extrem selten und ich musste lange darauf warten, Antworten auf Nachrichten zu bekommen etc (Treffen ca. 1mal die Woche, was mir zu wenig ist und den meisten anderen Menschen wahrscheinlich auch).

Wäre interessant zu wissen, wie oft ihr euch seht und ob du sehr lange nachfragen musst, bis sich mal ein Zeitfenster für dich öffnet.

Ich rate dir zu einem ehrlichen Gespräch, sprich über deine Gefühle (sag ihm, wenn du das Bedürfnis hast, auch ehrlich, dass du ihn liebst oder verliebt bist... nicht zwingend), warte die Reaktion ab. Hoffentlich wird er ehrlich sein, und dann wirst du sehen, ob die Beziehung hält.

Und denke darüber nach, was eine potenzielle Trennung angeht.... wenn so wenig Kontakt besteht, ändert diese meist recht wenig am eigenen Leben und man fängt sich schnell wieder. (Oder es ist eher eine Befreiung, dass man diesem Menschen nicht mehr hinterherrennen muss)
Ihr habt entweder andere Erwartungen an eine Beziehung oder er findet die Zeit mit dir schlichtweg ganz nett, lässt sich aber auch nicht wirklich auf eine ernsthafte Beziehung ein, weil die Gefühle dafür nicht stark genug sind.

Ganz ehrlich; ich wünsche dir, dass du jemand anderen findest, der dich so sehr liebt, dass er sich häufig nach dir sehnt und dich gerne an seinem Leben teilhaben lässt. Viel Glück an die FS!
 
N

nachdenkliche

  • #12
Du erwartest nicht zu viel! Wenn es wirklich ist, wie Du es beschreibst, wäre das für mich verschwendete Lebenszeit und eine Zumutung.
Ich denke mal, Euer "Alters"unterschied ist es nicht, er hat ganz einfach andere Vorstellungen von einer Beziehung als Du. Für ihn ist es nur eine Freundschaft +, mehr nicht. Beende es ! Alles Gute!
 
  • #13
Ehrlich gesagt verstehe ich aber Dein Problem jetzt auch nicht... Wieso muß er sich denn täglich mindestens 1 x bei Dir melden? Du scheinst doch sehr fixiert auf ihn zu sein und diesbezüglich auch zuviel Druck auszuüben. Gerade bei der Zeitverschiebung kann ich mir schon vorstellen, dass sich dieses tägliche Melden auch ein wenig schwierig in den Alltag integrieren läßt. Davon abgesehen, kann es ziemlich nervig sein, einen Partner zu haben, der eigentlich erwartet, daß man sich umgehend bei ihm meldet, sobald die Gelegenheit wäre.
Außerdem schreibst Du, daß er jetzt bald in der gleichen Stadt wie Du wohnt, dann hat sich daß mit dem Gesimse sowieso erledigt, oder? Ich denke, der junge Mann ist grundsätzlich noch nicht so beziehungsreif wie Du. Bei so unterschiedlichen Bedürfnissen, sehe ich keine lange gemeinsame Zukunft voraus... Es sei denn, Du wirst lockerer...
LG
 
  • #14
Sorry, aber "sehr jung" ist man mit 20. Nicht mehr mit Mitte bzw fast Ende 20. Wenn man da noch nicht auf die Reihe gekriegt hat, wie Beziehung geht, bezweifle ich, dass man es irgendwann noch lernt.

Wie viel Kontakt jeder braucht, muss man als Paar aushandeln. Ich finde die Schreiberei extrem lästig. Mein Mann und ich telefonieren allerdings zweimal am Tag und schreiben nach Bedarf (nicht ständig und nicht täglich) auf WhatsApp oder auch mal eine Mail.

Dass der Freund der FS mit anderen schreibt, aber für seine Freundin keine Zeit hat, zeigt allerdings deutlich genug, dass ihm diese "Beziehung" reichlich unwichtig ist. Und an diese Erkenntnis sollte sich die FS halten, ganz unabhängig davon, wie wichtig einem ständiger Kontakt ist.

48, seit 6 Jahren Fernbeziehung
 
  • #15
Hallo Laon2014,

ich finde dein Verhalten bzw. Verlangen, dass er sich tagsüber bei dir meldet sehr berechtigt, zumal ihr eine Beziehung führt. Wenn er deinem Verlangen nicht nachkommt, werde ich es als Desinteresse seinerseits und verweigert dir eine Teilhabe an seinem alltäglichen Leben. Ferner, finde ich dein Verhalten hat in keiner Weise mit deinem Kulturkreis zu tun, denn man tut sowas aus Gefühlen und Liebe!

So was ähnlichem habe ich in meiner letzten Fernbeziehung in der die Ex-Freundin noch nicht mal morgens in der Lage war mir nen Guten Morgen-Nachricht zu zusenden!!! Auf Anfrage von mir, teilte sie mit, sie hätte aufgrund des Stresses mitr kleinen Tochter keine Zeit, was für mich auf Dauer eine pure Lüge war und sogar an Tagen, an denen sie Urlaub hatte, dies auch nicht getan!
Überleg es dir ganz genau, denn solche Beziehung wird dir Nerven und Kraft rauben. Meine Beziehung habe ich aufgrund solcher Widersprüchen beendet nach zig vergeblichen Versuchen.
Bon courage!
Diese Abhängigkeit von SMSen ist doch wirklich lächerlich in dieser Form. Aus sowas wird Beziehungsstreß? Um Himmels willen.....
 
  • #16
@Frau45:

Aber das ist doch ganz normal, dass man das erwartet. Du hast doch selber das Wort "Partner" erwähnt. Das ist doch kein Partnerschaftliches Verhalten, den anderen immer nur hängen zu lassen, seine Bedürfnisse zu ignorieren und sich aller Jubeljahre mal zu melden, wenn es ihm grade passt. Dann kann er doch gleich Single bleiben und die FS sich zu Hause jemanden suchen, dem sie wichtiger ist.
Beziehung zeichnet sich ja nun mal durch Verbindlichkeit und nicht das Gegenteil aus, also kann die FS durchaus erwarten, dass er sich täglich mit mindestens einer SMS bei ihr meldet. Mit anderen Menschen chatten passt doch auch wunderbar in seinen Alltag. Wenn sie ihm wichtig wäre, könnte er ihr trotz Zeitverschiebung Nachrichten hinterlassen, das ist alles heute möglich. Hier ist gar niemand fixiert auf irgendwen, sie will einfach nur die Priorität beim Partner haben, die ihr als Partnerin zusteht. Sonst können die beiden es auch gleich lassen.
 
  • #17
Mit ihm ist alles super, wir verstehen uns gut, haben immer jede Menge Spaß, wenn wir zusammen sind.
Was mich stört ist, dass er sich fast nie bei mir meldet (sei es whatsapp oder telefonieren) oder nur wenn er mal zufällig Zeit und Lust hat, wenn er nicht bei mir ist.
Ich habe absolut Verständnis dafür, dass er uni- oder arbeitsbedingt beschäftigt ist. Das geht auch vor. Aber ich kann es nicht mehr nachvollziehen, wenn er mir sagt, er sei beschäftigt oder müde, obwohl er auf FB oder whatsapp weiter mit anderen schreibt.
Oft habe ich das angesprochen und jedesmal wurde mir gesagt, dass er halt mehr Kontakte als ich habe, die er pflegen muss/will.
Was willst du, ist doch alles super! Wenn du mich fragst, nichts ist super, du kehrst wohl so alles unter den Teppich und wunderst dich, wenn du dann den ganzen Dreck abbekommst! Ihr seid nicht kompatibel, das Nähe - und Distanzbedürfnis ist extrem auseinander, deshalb sehe ich keine Chance auf eine gute Beziehung. Wenn du weiterhin leiden möchtest ohne eine sichtbare Veränderung, so bleibe bei ihm, wenn nicht so beende konsequent und für immer diesen Kontakt, mehr ist es eh nicht und Punkt. Er liebt dich nicht, hält dich nur warm und hin! Was willst du mit so einem Mann?
 
A

Ares

  • #18
Für mich ist das Verlangen, mich täglich und sofort mit irgendwelchen sinnlosen Kurznachrichten zu melden, unsinnig. Mir ist aber bewusst, dass Frauen da andere Bedürfnisse haben als Männer, man sieht es ja an manchen Antworten hier. Ich finde, Kurznachrichten sind eine klare Quelle von Missverständnissen und meide sie deshalb.
 
  • #19
Sorry, aber "sehr jung" ist man mit 20. Nicht mehr mit Mitte bzw fast Ende 20. Wenn man da noch nicht auf die Reihe gekriegt hat, wie Beziehung geht, bezweifle ich, dass man es irgendwann noch lernt.
Das ist nicht Richtig. Es gibt Menschen, ja sogar die meisten Menschen Wissen bis heute nicht wie Beziehung geht. Hallo, dass Forum ist voll mit uns.
Dass der Freund der FS mit anderen schreibt, aber für seine Freundin keine Zeit hat, zeigt allerdings deutlich genug, dass ihm diese "Beziehung" reichlich unwichtig ist.
Das sehe ich auch so.
m44
 
  • #20
Liebe FS, distance makes the heart grow fonder or wander; seines scheint eher von der umtriebigen Sorte zu sein. Ich verstehe dein Bedürfnis vollkommen und wäre auch geknickt. Ich bin in etwa in deinem Alter und kann deine Verunsicherung nachvollziehen, wenn über einen Mittzwanziger beim bloßen Schreiben von SMS gleich die Wogen des Stresses zusammen brechen; in unserem Alter ist die Kommunikation zwischendurch oder zumindest einmal täglich völlig selbstverständlich. Fast jeder latscht heutzutage mit Smartphone durch die Weltgeschichte, es war nie so gnadenlos billig bzw. kostenlos wie heute, in Kontakt zu bleiben, deshalb empfindet man das als verliebter Partner umso schwerwiegender.
Er ist deswegen kein schlechter Mensch, aber augenscheinlich seid ihr einfach, wie Inspirationmaster meinte, in eurem Nähe-Distanz-Bedürfnis nicht langfristig kompatibel.
 
  • #21
Für mich ist das Verlangen, mich täglich und sofort mit irgendwelchen sinnlosen Kurznachrichten zu melden, unsinnig. Mir ist aber bewusst, dass Frauen da andere Bedürfnisse haben als Männer, man sieht es ja an manchen Antworten hier. Ich finde, Kurznachrichten sind eine klare Quelle von Missverständnissen und meide sie deshalb.
Stimme dem absolut zu, dass bei der Kommunikation mit Kurznachrichten sehr leicht Missverständnisse entstehen. Aber wenn man den schriftlichen Dialog mit Telefonaten und persönlichen Begegnungen abwechselt, dann müsste es gut funktionieren.
 
  • #22
Das ist nicht Richtig. Es gibt Menschen, ja sogar die meisten Menschen Wissen bis heute nicht wie Beziehung geht. Hallo, dass Forum ist voll mit uns.
Du hast ja recht :D. Ich denke manchmal, meine 16-jährige Tochter kriegt das mit ihrer Fernbeziehung besser hin als so einige Foristen hier ... ^^

Der junge Mann ist 20, studiert und hat außerdem auch noch Hobbys. Trotzdem reden die beiden jeden Tag miteinander. Er zeigt, dass ihm seine Freundin wichtig ist. Und DAS ist der springende Punkt.

Wenn man selbst das Gefühl hat, für den anderen nur so nebenher zu laufen, dann sollte man vielleicht einfach mal auf dieses Gefühl hören und Konsequenzen ziehen, wenn einem so etwas zu wenig ist.