• #1

Erwarte ich zu viel?

Ich hatte mehrere Dates mit vorwiegend netten/attraktiven/intelligenten Männern, die etwas Festes gesucht haben und in der Zukunft eine Familie gründen wollten.

Ich habe mich mit ihnen zwei oder drei Mal getroffen und habe dann festgestellt, dass für mich weitere Treffen keinen Sinn machen, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass ich sie nochmal wiedersehen möchte.
Mir fehlte das gewisse Etwas.

Ich suche keinen Mann, der wie ein Model aussieht und ein Aufreißer ist. Ich mag eher nette Männer, die durchschnittlich aussehen. Ich denke also nicht, dass meine Erwartungen zu hoch sind. Mittlerweile ist mir sogar die Tatsache, ob er studiert hat oder nicht auch nicht so wichtig.

Ich vermute, dass mir dieser Wow-Effekt fehlt und ich vielleicht die "Liebe auf den ersten/zweiten Blick" vermisse. Ich habe festgestellt, dass mir sehr oft die Herzlichkeit fehlt.

Ich hatte so ein Gefühl tatsächlich nur zwei Mal in meinem Leben und weiß ehrlich gesagt nicht, ob das der richtige Ansatz bei der Partnersuche ist.

Einerseits trifft man solche Personen nicht tagtäglich und auch wenn, dann heißt es nicht, dass man zusammenpasst oder in der gleichen Lebensphase ist. Anderseits möchte ich nicht unbedingt die nächsten 10 Jahre auf einen Partner warten oder mit jemandem zusammensein, der mich nicht begeistert.
 
  • #2
Was soll man da raten? Was sind Deine Ziele? Familie? Dann keine größeren Kompromisse gleich zu Beginn. Einfach nur eine Beziehung? Dann könntest Du Dich ja bei Bedarf wieder trennen oder abwarten, was sich entwickelt.
Rein grundsätzlich: Perfektion gibt es nicht. Du wirst immer Kompromisse eingehen müssen. Wenn das "gewisse Etwas" fehlt, ist eine Beziehung sinnlos.
 
  • #3
Zuviel erwarten - das geht in meinen Augen gar nicht, liebe @bella88. Wenn es um einen festen Partner geht, dann kann die Erwartungshaltung gar nicht hoch genug sein. Es soll ja passen (und halten).

Allerdings braucht es viel Zeit (und Geduld), dem Menschen zu begegnen, der »es dann wirklich sein soll«. Der sog. erste Blick gibt das oft nicht her, manchmal auch nicht der zweite. Ich habe meine beiden Ehemänner im Job kennen gelernt (damals gab es noch kein Internet). Auch wenn beide Ehen am Ende nicht hielten, waren sie doch recht lang und überwiegend auch glücklich (bin schon etwas älter).
Danach versuchte ich es über Online-Dating, das war plötzlich »der ganz neue Weg«. Ich hatte ein sehr schönes Profil eingestellt, wurde auch deshalb reichlich angeschrieben ... aber über ein paar bleibende, schöne Freundschaften hinaus ging es dann doch nicht. Vielleicht hatte ich eben auch nicht die ausreichende Geduld.

Beendet wurde mein Single-Dasein vor einigen Jahren - wiederum im ganz gewöhnlichen Alltag. Ich war gar nicht mehr »auf der Suche«, entsprechend gelassen - und plötzlich stand er vor mir! Nicht der Beau, nach dem sich alle Frauen umdrehen, nicht die Größe in cm, die wir Frauen angeblich alle so gerne wollen, nicht der Charmebolzen, der unsere Herzen verdreht.
Aber lustige, intelligente Augen, ein offenes Lachen, Stubbelkopf und viel Fantasie. Nicht im Internet zu haben, aber genau der Typ, der nicht umfällt, wenn ich mich anlehnen möchte, der meinen Rat haben möchte (und seinen großzügig verschenkt), nicht nervt, sich selbst beschäftigen kann ... sich aber (oft genug) noch lieber mit mir beschäftigt.

Nicht leicht zu finden, so einer - und wenn, dann nicht gesucht sondern zufällig entdeckt.

Versuch's mal auf diese unverkrampfte Tour!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Nein, du erwartest nicht zu viel. Geh erst eine Beziehung ein, wenn du dir sicher bist, dass es auch wirklich passt.
Du kannst hier in unzähligen Threads nachlesen, was unglückliche Beziehungen für Auswirkungen auf das Leben der Beteiligten haben. Ich dachte früher auch immer, dass Beziehung bedeutet, man müsste sich für den Partner verbiegen/ viele Kompromisse eingehen. Es wurde mir so vorgelebt. Ein Trugschluss: Heute weiß ich, dass Beziehung etwas Schönes und Leichtes sein sollte.
 
  • #5
Die Wahrscheinlichkeit einen falschen Partner zu finden ist sehr hoch, lese einmal täglich hier, welche Probleme in Beziehungen die kurz mittel oder lang schon gehalten werden, gegeben sind.
Ich für mich bin überzeugt und es steht für mich ohne Zweifel fest,, dass ich die Entscheidung ausschließlich über mein Bauchgefühl mache, den Kopf lasse ich außen vor, alle Kopfentscheidungen gehen nach meinen Erfahrungen und Erkenntnissen zu 99% schief, der Kopf braucht man ausschließlich im Beruf im Job etc., aber nicht in Beziehungen, Gründe für eine Trennung für eine Scheidung sind eben annähernd zu 100% emotionaler Natur! Die Gefühle entscheiden darüber nicht der Kopf! Denn wenn es emotional nicht passt wird das der Kopf langfristig nicht kompensieren können!
 
  • #6
Bei mir ist es auch so: wenn es nach zwei- oder dreimal nicht irgendwie kribbelt, dann wird das nichts. Also, wohlgemerkt Dates. Bei Studienkollegen hat es durchaus erst später geknallt, aber da geht man eben anders ran als bei Dates, man sieht in dem anderen dann keinen potentiellen Kandidaten. Ich weiß nicht, wie lange du schon Single bist oder suchst. Wenn das jetzt nicht schon Jahre und Jahre so geht, dann halte ich es also für normal. Wenn du als Single auch zufrieden bist, wär es ja doof, nur um eine Beziehung zu haben mit jemandem zusammen zu sein, in den du nicht verliebt bist. Du schreibst ja keine ellenlangen Anforderungen, die unrealistisch sind, sondern möchtest eben einfach das Gefühl haben, ja, den find ich toll. Den Anspruch haben sicher einige und den halte ich auch für normal. Schwierig wird es, wenn man einen bestimmten Typ Mann hat, z.B. die Bad Boy-Variante, mit der Beziehungen dann eine Katastrophe sind, aber man sucht sich immer wieder so jemanden. Dann würde ich wohl mal in einer Therapie der Sache auf den Grund gehen.

w, 36
 
  • #7
Ich habe mich mit ihnen zwei oder drei Mal getroffen und habe dann festgestellt, dass für mich weitere Treffen keinen Sinn machen, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass ich sie nochmal wiedersehen möchte.
Mir fehlte das gewisse Etwas.
In solchen Fällen ist eben nicht genug Anziehung. Ich würde ich da auch nicht noch einmal treffen wollen und halte das nicht für überzogene Ansprüche. Es muss schon prickeln, sonst sollte man weitersuchen. Nicht auszudenken, wie öde erst die Mühen der Ebene würden, wenn man sich auf eine Sache einließe, die schon vom Start weg fad ist. Ich brauche eine starke amourös-erotische Dynamik vom Start weg, sonst bin ich nicht mehr interessiert. Faustregel: Sex bei den ersten drei Dates, sonst fehlt die gegenseitige Anziehung.

Ich suche keinen Mann, der wie ein Model aussieht und ein Aufreißer ist. Ich mag eher nette Männer, die durchschnittlich aussehen. Ich denke also nicht, dass meine Erwartungen zu hoch sind.
Wie gesagt, ich halte die Erwartung von starker Anziehung nicht für überzogen. Ich glaube aber nicht, dass Du wirklich nur durchschnittliche Männer suchst. Da täuscht Du Dich über Dich selbst hinweg bzw. bist Dir Deiner unbewussten Erwartungen nicht klar. Die Partnererwartungen kommen aus dem Unterbewusstsein und werden oft nicht hinreichend rationalisiert. Wozu auch? Wenn es soweit ist und der Blitz einschlägt, braucht man keine große Überlegung mehr.

Ich vermute, dass mir dieser Wow-Effekt fehlt und ich vielleicht die "Liebe auf den ersten/zweiten Blick" vermisse.
Volltreffer. Du musst solange weitersuchen, bis dieser Wow-Effekt eintritt.

Ich hatte so ein Gefühl tatsächlich nur zwei Mal in meinem Leben und weiß ehrlich gesagt nicht, ob das der richtige Ansatz bei der Partnersuche ist.
Deshalb sollte man möglichst viel daten. Die Treffen mit Wow-Effekt sind tatsächlich sehr rar; vielleicht zweimal im Jahr. Aber, wenn das Dating schon nur tröpfelt, kann das sehr lange dauern. Du solltest also auch aktiver werden. Lieber häufigere schnelle Dates, nicht so lange online herumschreiben. Und, Männer ansprechen in Alltagssituationen, bei denen Du angefixt bist! Die Chance geht sonst ungenützt vorüber.
 
  • #8
Ich hatte so ein Gefühl tatsächlich nur zwei Mal in meinem Leben und weiß ehrlich gesagt nicht, ob das der richtige Ansatz bei der Partnersuche ist.
Was waren denn das für Männer? Waren die überhaupt beziehungsgeeignet oder hast Du sie nur aus der Ferne angehimmelt und nie erfahren, dass das auch solche "Langweiler" sind, die Du jetzt kennenlerntest?

Ich denke aber auch, dass es sein kann, dass Du das, was Du suchst, nicht finden wirst. Letztendlich ist doch keine Person so umwerfend interessant, dass sich das Wow, das jetzt nur durch SOWAS gekommen ist, aufrecht erhalten lässt. Wenndann muss es woanders herkommen und dann sieht man es vielleicht nicht gleich.

Also ich würde mal gucken, was ich als Wow erwarte und ob das wirklich so gewinnbringend ist.

Ich habe festgestellt, dass mir sehr oft die Herzlichkeit fehlt.
Das ist natürlich ein wirklicher Punkt. Aber vielleicht sind die Männer, die Du getroffen hast, auch noch nicht so aufgetaut gewesen, sondern waren nervös usw.. Wenn man angespannt ist, kommt ja nichts Warmes rüber.

Anderseits möchte ich nicht unbedingt die nächsten 10 Jahre auf einen Partner warten oder mit jemandem zusammensein, der mich nicht begeistert.
Tja, das kann man ja nicht erzwingen. Ich würde sagen: Entweder, Du versuchst es mal anders und gibst dem, der auf Dich am herzlichsten wirkt, VORERST ne Chance, dass er eventuell seine Unsicherheit noch mehr ablegen kann, oder Du änderst Deine Zielgruppe gleich ganz durch die Erkenntnis, dass das bisherige Wow gar nicht tragfähig ist, oder Du überlässt es dem Zufall, ob Dich irgendwann mal ein Mann fasziniert.
 
  • #9
Doch, du erwartest zu viel und wirst genau deshalb innerlich verkrampft.
Ja Bella, du gehst zum Date und erwartest den Knall. Kommt der nur etwas abgeschwächt, verlierst du die Lust.
Was du tun kannst: die Vorauswahl verbessern, dich etwas zu entspannen (denn siehe @Amytan - das Leben regelt es oft genug) dir Gedanken zu machen, was dich denn umhaut ... und andere Männer nicht zu daten.

Machst du so weiter, bist du in einer Abwärtsspirale gefangen .... und das solltest du vermeiden. Daher: Mach mal Pause und überlege, was du willst und welche Typen dich "umhauen" könnten.
Viel Glück
 
  • #10
Ich hatte mehrere Dates mit vorwiegend netten/attraktiven/intelligenten Männern, die etwas Festes gesucht haben und in der Zukunft eine Familie gründen wollten.

Ich habe mich mit ihnen zwei oder drei Mal getroffen und habe dann festgestellt, dass für mich weitere Treffen keinen Sinn machen, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass ich sie nochmal wiedersehen möchte.
Mir fehlte das gewisse Etwas.
Das ging mir lange auch so. Die Männer waren ok, aber das gewisse Etwas fehlte.

Ich habe dann das normale Dating aufgegeben und mich auf einer C-Date-Seite angemeldet, weil ich einfach mal wieder etwas Spaß haben wollte und keine "Bewerbungsgespräche."

Und da war er plötzlich da, der Mann wo absolut alles passte, ich mich vom ersten Moment an richtig wohl fühlte in seiner Gegenwart.

Ich habe das erstmal gar nicht so wahrgenommen und wir haben uns ganz normal weiter gedatet, ganz klassisch mit Kino, essen gehen und Ausflug.

Ihm ging es offenbar genauso, wir redeten zwar zunächst viel über Sex aber eigentlich hatten wir ganz klassische normale Dates und er verhielt sich auch verbindlich. Nun sind wir schon seit über zwei Jahren zusammen.

Ich würde dir auch raten deine Ansprüche im Hinterkopf zu behalten aber nicht mehr so explizit danach zu suchen.

Wirklich einfach viele Dates haben, irgendwann ist mal einer dabei wo es einfach passt, wenn man es gar nicht so erwartet.
 
  • #11
Ach liebe Bella88, die Herzlichkeit fehlt weil die Situation künstlich ist. Weil das Ziel beider ist: Die für einem selber höchst passenden Herzensmänner oder Herzensfrauen, und am liebsten gleich für den Rest des Lebens. Das ist eine ernste Angelegenheit und nimmt einem die Leichtigkeit.
Für mich selber ist klar: So kann es nicht funktionieren... auf diese Art verliebe ich persönlich mich wohl kaum.

Wenn ich aber einfach mich freue neue Menschen kennen zu lernen, egal ob oder das sich daraus entwickelt... es kann auch eine gute Kollegschaft werden.... dann bin ich lockerer und in einer ganz anderen Resonanz. Ohne Erwartungen - denn ich weiss: Ich würde es sofort spüren.
 
  • #12
Es ist schon gut, wenn Du eine Vorauswahl triffst. Bei Paaren, die sich in der Uni oder am Arbeitsplatz treffen, waren von Anfang an viele Filter gesetzt:
Nah gelegener Wohnort, Bildungsgrad, Stand im Beruf, Kleidungsstil etc.

Du musst tatsächlich Geduld haben. 3 Dates sind noch wenig.

Was hast Du bei den Treffen unternommen?Oft wird das Treffen in einem Lokal genommen, um gemeinsam was zu trinken oder zu essen.
Vielleicht gestaltest Du die Dates künftig anders.
 
  • #13
Ich habe dann das normale Dating aufgegeben und mich auf einer C-Date-Seite angemeldet, weil ich einfach mal wieder etwas Spaß haben wollte und keine "Bewerbungsgespräche."
Und da war er plötzlich da, der Mann wo absolut alles passte, ich mich vom ersten Moment an richtig wohl fühlte in seiner Gegenwart.
Der für mich gefühlte Unterschied ist einfach, dass man einmal verkrampft nach dem Vater seiner Kinder und jemandem, der in ein Schema passt, sucht, das andere mal einfach glücklich und entspannt durchs Leben geht, seinen Spaß hat und sich dann jemand findet, dem es genauso geht.
 
  • #14
Also wenn sich nicht spätestens zum 3. Date kein Kribbeln einstellte, beendete ich es auch.
Umgekehrt wartete ich aber auch, ob sich eine Anfangseuphorie nicht innerhalb dieser Zeit verflüchtigte.

Willst Du eine Partnerschaft ohne Kribbeln - Anziehung?

Egal wieviel Passung, wenn die Chemie nicht stimmt, wird es nichts.

W, 50