G

Gast

  • #1

Erwartet Ihr, daß eine Frau, die Ihr über Onlinedating kennenlernt, bereits aktiv verhütet?

Wäret Ihr überrascht, wenn eine Frau trotz Datings nicht verhütet? Wie würdet Ihr reagieren? Wie früh sprecht Ihr über Verhütung?
 
G

Gast

  • #2
Ich kann dir als Frau sagen, dass ich nicht aktiv verhüte und Dates habe. Falls es bei einem Date allerdings mal soweit kommen sollte, dann wären Kondome griffbereit. Wenn er das nicht will, ist sowieso der Ofen aus.
 
C

Christoph

  • #3
Hallo,


ja da wäre ich sehr überrascht. Eine Frau die ein Kind will egal von wem - würde für mich nicht in Frage kommen. Genau so wie eine Frau der Ihre - und meine Gesundheit egal ist. Also bevor es zum "finalen Schritt" kommt würde ich auf jeden Fall die Frage der Verhütung abklären. Stört vielleicht kurzzeitig die Stimmung - beweist doch aber auch Verantwortungsbewußtsein und ist in meinen Augen nötig. Egal wie dann verhütet wird - das kann man ja individuell zusammen sehen / entscheiden.

Nette Grüße


Christoph
 
G

Gast

  • #4
Wogegen soll sie verhüten? Gegen unpassende Profile? Gegen Datingsfrust? Sei bitte preziser!!!
 
  • #5
ich spreche über verhütung wenn sie es anspricht, wenn sie es nicht anspricht und es zu sex kommt, gehe ich davon aus, dass sie verhütet.

wobei ich ein kondom und pille "gegner" bin, das eine ist ein spaß killer und das andere übt mir zu viel einfluss auf das verhalten der frau aus. Wenn es zu dem gespräch kommt schlage ich immer die temperaturmess-methode vor. die ist sicher wie die pille, hat keine nebenwirkungen und beide haben den vollen spaß dabei.
 
  • #6
#1 warum ist dann der ofen aus? es gibt ja noch 100 andere methoden ohne kondom.
 
G

Gast

  • #7
Ich spreche es an, wenn abzusehen ist, dass es zum Verkehr kommt, erwarte es jedoch nicht in dem Sinne, dass ich es einfach annehmen würde, das Kondom schützt nunmal auch vor anderem als nur einer Schwangerschaft.
 
G

Gast

  • #8
@Thomas (#4): also wenn ich eine Frau wäre und er würde ein Kondom ablehnen, würde ich ihn auch in die Wüste schicken. Immerhin sind wir hier grad beim Date und somit doch bei überaschendem oder zumindest ungeplantem Sex und nicht in einer langjährigen Beziehung. Da kommste mit Temperatur messen nicht weit.

Also das Thema Verhütung kommt bei mir nicht direkt zur Sprache. Wenn ich die Vorahnung hab, es könnte zum Sex kommen hab ich selbstverständlich ein Kondom dabei. Wenn es einen "auf dem falschen Fuß erwischt" hat sie vllt. eins oder es bleibt halt bei penetrationsfreien Zärtlichkeiten.
 
  • #9
Also ich persönlich würde nie auf die Idee kommen, mich ernsthaft zu daten und es zum dritten, vierten oder fünften Treffen kommen zulassen, ohne darauf auch verhütungstechnisch vorbereitet zu sein. Letztlich kann es doch jederzeit dazu kommen, daß es einen übermannt und man unerwartet doch Sex hat! Da wäre mangelnde Verhütung doch wie Russisches Roulette!

Kondome zu verwenden ist zur Vermeidung sexuell übertragbarer Krankheiten in der Anfangsphase notwendig. Als sichere Empfängnisverhütung können Kondome dagegen natürlich nicht gelten; ihr Pearl-Index ist regelrecht miserabel! Für mich ist sichere Empfängnisverhütung extrem wichtig und ich finde es gut, wenn ein Mann mich vorher darauf anspricht und nicht blind erwartet, daß die Frau es schon richtet -- so vernünftig sollte schon aus reinem Eigennutz wirklich jeder Mann sein! Wer will schon gleich ein Kind von einer neuen Bekanntschaft?!

Frauen, die sich daten, küssen, und alles weitere anbahnen und dann merken, dass sie nicht verhüten, sind für mich einfach nur dämlich. Eine so wichtige Sache darf man nicht schlampern lassen! Und überraschend kommt das Problem der Verhütung ja nun wirklich nicht, schließlich sucht man ja gerade einen Partner!

Ich würde es auch schade finden, ausgerechnet in der heißen Phase der Verliebtheit dann erst auf eine neue Methode setzen zu müssen, was immer eine Zeit dauert und Unsicherheiten zur Folge hat. Dann doch lieber vorgesorgt haben und alles genießen können!
 
  • #10
@Thomas: Die symptothermale Methode ist auch nicht gerade optimal! Es ergeben sich abzüglich der Menstruation nur etwa 10-12 sichere Tage je Zyklus, an den anderen Tagen muß man entweder doch auf eine andere Methode ausweichen oder Abstinenz üben. Außerdem ist die Libido der Frau ausgerechnet an den fruchtbarsten Tagen am höchsten, so daß die symptothermale Methode dem eigenen Empfinden entgegenläuft: Ausgerechnet an den Tagen, wo man am heißesten auf Sex ist, darf man nicht, und wenn gegen Ende des Zyklus die Libido nachläßt, muß "man ran", weil jetzt ja endlich wieder die sichere Zeit ist. Ne, ist nicht wirklich mein Fall! ;-) Außerdem funktioniert das nur nach etlichen Zyklen halbwegs zuverlässig, ist also nichts für die spontane Verhütung mit einem neuen Freund.

Na ja, Thomas, und ehrlich, bei neuen Freunden kommt es ja auch nicht nur auf Verhütung, sondern auch auf Schutz vor Krankheiten an. Gerade bei den Männern, die gerne schnell ran wollen!
 
  • #11
#6 #8 was spricht gegen diafragma?

jetzt abgesehen von dem krankheitsschutz. vor mir zb. braucht man sich nicht schützen, wenn es sein muss lass ich ein attest anfertigen *g* hepatitis geimpft und sogar gegen tollwut seit indien ;-)

also ich weiß nicht wie das andere männer sehen, aber für mich ist ein kondom echt der letzte aller auswege. gerde wenn es spontan los geht und dann nach dem kondom kramen, allein dabei ist es mir schon oft vergangen und auch gefühlsmäßig ist es stumpf. ich mein probier es mal leg in dir über den daumen oder schneid ihn auf und leg ihn über ein stück haut. dann schau einmal wieviel da noch durchgeht. oder nimm frischhaltefolie *lol* das ist sicher ähnlich und wirkt weniger komisch.

abgesehen von dem krankheitsschutz ist mir völlig unklar warum sich das ding durchgesetzt hat.

hab auch schon mit einigen frauen gesprochen die das ähnlich sehen und es lieber ohne kondom haben obwohl genau 2 haben mal gemeind für sie macht es keinen unterschied sie fühlen da keinen unterschied *nichtglaub*
 
  • #12
@Thomas: Also damit wir uns nicht mißverstehen, ich halte persönlich auch gar nichts von Kondomen, denn der Unterschied ist auch für eine Frau spürbar, wenn auch viel weniger als für Männer wohl. Ich haben meinen Freunden absolut geglaubt, daß es sich mit Kondom viel weniger schön anfühlt und manch einer verzichtet lieber ganz drauf als mit Kondom. Ein stabile Beziehung erfordert auch keine Kondome und das Liebesspiel ist viel zärtlicher, länger, spontaner und weniger zielgerichtet auf Penetration als mit Kondom, wo es dann halt auch gleich nach Anlegen losgeht bis der Mann fertig ist. Zack. Wenig schön für eine Frau. Da fühlt man sich viel eher benutzt als bei richtigen Liebesspielen! -- Und wie bereits gesagt, zur Verhütung taugt ein Kondom auch nicht wirklich; viel besser als nichts, aber viel schlechter als eine verläßliche Methode! Der Pearl-Index ist ja keine Weltanschauung, sondern Fakt!

Letztlich ist es aber einfach so, daß man mit Männern, deren Vorleben, Gesundheit und Treue man nicht einschätzen kann, entweder Kondom oder Abstinenz Pflicht ist. Ich selbst warte lieber lange ab, bevor ich Sex habe und bin mir über meinen Partner im Klaren. Aber ganz am Anfang einer neuen Beziehung ist Kondom eben einfach eine gesundheitlich wichtige Sache, denn nur Bauchgefühl kann "technische Vorsicht" nie ersetzen!

Es gibt so viele Krankheiten, die sexuell übertragbar sind, das man nicht durch ein paar Tests alle Gefahren ausschließen kann. Jeder muß mit diesen Gefahren leben und umgehen, denn ganz vermeiden will man Sex ja nicht... aber je vorsichtiger man ist, desto höher sind die Chancen, das man gesund bleibt!
 
G

Gast

  • #13
@Thomas(#9): Schön, daß man sich vor dir nicht schützen muß. Das behauptet aber auch jeder dahergelaufene Bock von sich und ich wage zu bezweifeln das du immer ein aktuelles Attest von heute oder spätestens von gestern dabei hast (ganz abgeseh davon, daß sowas so stimmungsvoll wäre wie eine kalte Dusche).

Ich finde auch nicht daß Kondome Stimmungskiller sind, schließlich kann man auch das gemeinsam ganz spielerisch anlegen. Es fühlt sich zwat mit Kondom etwas anders an, aber das man garnichts mehr (oder zu wenig) spürt ist völliger Unsinn.

Warum sich Kondome durchgesetzt haben? Ganz einfach: Weil sie in jeder Situation und zu jeder Tages- und Nachtszeit funktionieren.
 
G

Gast

  • #14
Thomas, du sprichst wahre Worte. Das Ding ist ein Lustkiller !!! Meine Erektion war schon mehrmals von Hundert auf Null gefallen oder es kam höchstens zu 50%-igem "Erfolg". Können Frauen das überhaupt verstehen? Und was soll man ihr dann in dem Moment sagen? Wie das erklären? Entweder glaubt sie, man sei nicht scharf auf sie oder daß man Erektionsstörungen habe. Und überhaupt: wenn man in sochen Situationen dann auch noch anfangen muß, sich zu erklären - wohin sollte das denn führen?
 
  • #15
@#12: Ja, das kann ich als Frau bestätigen. Es gibt genug Männer, die nach dem Kondom-Anlegen schon wieder abgeturnt sind. Kann ich auch irgendwie verstehen, denn jegliche Konzentration widerspricht Hemmungslosigkeit und sexueller Erregung. Viele schaffen es aber dennoch problemlos, das muß man nun auch wieder sagen! Und sicherlich hilft es, wenn man als Frau dabei mitmacht, was aber gerade mit neuen Partnern ziemlich eigenartig ist.

@#11: Für mich als Frau sind Kondome absolute Stimmungskiller. Ein gutes Liebesspiel läuft für mich so ab, daß man kuschelt, sich küßt, streichelt und viel Vorspiel genießt. Dabei hat der Mann mal eine zeitlang eine Erektion, dann vielleicht auch wieder mal kurz nicht, völlig egal. Man kann mal eine Stellung ausprobieren, dann eine andere, dann wir wieder manuell oder oral stimulieren. Niemand muß sich bewiesen, alles kommt wie es kommt. -- So, wenn jetzt ein Kondon im Spiel ist, dann läuft es so, daß der Mann mitten im Vorspiel, wenn der Penis gerade richtig optimal steif ist zum Komdom greift, es anlegt und dann penetriert und dann bis zu seinem Orgasmus dabeibleibt. Und sich danach sofort waschen muß, denn sonst hätte man auf das Kondom gleich ganz verzichten können! Und die Frau? Die liegt dann teilbefriedigt da rum und wartet auf den Mann. Ne, da ist es dann auch für mich gelaufen. Oder der Mann muß es einem erst "besorgen", bevor er loslegt. Wie am Fließband quasi. Ne, schön ist das nicht!

Das soll jetzt keine Argumentation gegen Kondome sein, sondern gegen Sex mit fremden Partnern! Wenn es mich mit einem neuen Partner überkommt, dann muß es halt mit Kondom sein. Das heißt aber nicht, dass man nicht die Nachteile klar erkennen darf, oder?
 
G

Gast

  • #16
@13 und Thomas: wie schützt ihr euch vor sexuell übertragbaren Krankheiten? Es muss ja nicht gleich AIDS sein. Es gibt Tripper, Herpes, Pilze und und und. Ich denke drei Wochen zu warten, um erstmal alles testen zu lassen ist der totale Stimmungskiller. Es geht ja nicht nur daran, dass ihr nichts habt....
 
  • #17
Das Ergebnis der Temperaturmeßmethode im Bekanntenkreis wird demnächst drei Jahre alt. Soviel dazu. Zur Sicherheit im Vergleich zu anderen Methoden gibt es Statistiken.
 
  • #18
Ja, tu ich. Weil wir Männer ausser dem nicht so zuverlässigen Kondom nichts machen können. Gut, beim ersten oder zweiten Date gehts sowieso nicht in die Kiste, später hab ich dann eben Kondome dabei gehabt.

Und Ja, Kondome sind nicht der Bringer, aber sooo unschön dann auch wieder nicht. Besser als alles andere. Auch wenn ich für mich weiss dass ich nicht ansteckend bin und der Frau auch dahingehend vertraue ist es am Anfang ja auch eine Beruhigung der Partnerin.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten das Liebespiel mit Kondomen ebenfalls schön und spannend zu gestalten. Irgendwann ist man dann so heiss dass man einfach weiss dass es jetzt zur Penetration kommen könnte- also rauf mit dem Ding (so mit dem Mund übergezogen machts beide heiss!) Und wenns dann doch noch ncht soweit war- so what, dann halt ein zweites.

Wieso sich die Dinger durchgesetzt haben? Schonmal was von AIDS gehört? Wäre davor auch sinnvoll gewesen, aber erst danach hats sich derartig durchgesetzt.
 
G

Gast

  • #19
ich spreche über verhütung wenn sie es anspricht, wenn sie es nicht anspricht und es zu sex kommt, gehe ich davon aus, dass sie verhütet.
Ja, so gehen viele Männer vor. Leichtsinniger geht es kaum. Dann pass mal schön auf, dass Du an keine Frau gerätst, die um jeden Preis ein Kind will. Von Krankheiten mal ganz abgesehen...

In jüngeren Jahren wäre ich das passende Gegenstück für Dich gewesen. Ich nahm ja die Pille, also habe ich mir keine weiteren Gedanken über Verhütung gemacht und das auch in keiner Weise selbst thematisiert. Einige Male hörte ich dann NACH dem ersten Sex die Frage: "Sag mal, Du nimmst doch die Pille, oder?" Irgendwann habe ich dann mit "Nein, wieso denn?" geantwortet.

In den letzten zehn Jahren gab es bei mir kein "erstes Mal" ohne Kondom. Wer das nicht will, kommt nicht in mein Bett. In einer längerfristigen Beziehung findet man natürlich andere Lösungen.

w33
 
G

Gast

  • #20
Warum sollte ich denn in der Phase des Suchens verhüten? Das wäre doch so, als ob ich an sonnigen Tagen mit dem Regenschirm in der Tasche rumlaufe. Wenn ich keinen Mann habe, brauche ich auch nicht verhüten.
Wer weiß, wieviele erfolglose Dates ich noch haben werde.
Wenn dann Einer dabei ist, der in Frage kommen könnte, kann ich immer noch mit der aktiven Verhütung (also Pille) beginnen. So lange wird er schon warten können - oder nicht?
Kondom ist für mich dann eine zusätzliche Verhütung, aber weniger gegen Schwangerschaft als mehr gegen sonstige Krankheiten. Aber bevor die Pille nicht wirkt, gibts nichts bei mir.
 
G

Gast

  • #21
Also ich habe immer für den Fall der Fälle ein Kondom in der Brieftasche. Ich sehe auch das Problem nicht so stark. Wenn man ein wenig Übung hat, dann bekommt man ein Kondom sehr schnell übergezogen. Ich habe für mich auch den Vorteil fest gestellt, das ich mit Kondom länger kann. Das ist gerade beim ersten Mal nicht so schlecht. Außerhalb einer festen Beziehung verwende ich immer Kondome. In einer Beziehung kann man dann darauf verzichten. Mir ist das ganz lieb, wenn eine Frau am Anfang der Beziehung nicht verhütet, denn dann bin ich mir sicherer, dass sie zwischen festen Beziehungen nicht ohne Kondom mit jemanden ins Bett gegangen ist.

M 31