Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
@17: burn-out, joblosigkeit etc sind keine entschuldigung: ich hatte schon mehr als einen kasper mit op und monatelangem klinikaufenthalt, selbstst. job hab ich zwar, aber er wirft keine reichtümer ab; na und: Ne Partnerin habe ich trotzdem, die ist beruflich durchaus erfolgreich und im Gegensatz zu Frederikas (die ja auch viele sehr gute Postings bringt) Auffassung, dass alle Männer nach unten daten oder sich Dummchen suchen usw. auch nicht auf den Kopf gefallen. Meine früheren Partnerinnen waren auch allesamt nicht dumm, und ihre Bildung ging über das reine Geldverdienen weit hinaus, so wie bei meiner jetzigen Partnerin der Fall ist. Getrennt habe ich mich von meiner Ex übrigens in einer Zeit als es einkommensmäßig gut lief und Geld oder gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht wirklich die Rolle gespielt haben.
 
G

Gast

  • #32
Ich bin Single weil ich mich zumindest im Moment dafür entschieden habe. Möchte aber nicht auf immer und ewig Single bleiben. Ab und an lerne ich mal einen Mann im Reallife kennen, komme aber nicht über eine freundschaftliche Ebene heraus. Aber eine gute Freundschaft hat ja auch was für sich. Ich gehe da recht unverkrampft dran, ohne Abchecklisten oder überzogenen Erwartungen.

Von den Herren höre ich aber immer wieder auch das was Soulmate schreibt, die Dates gleichen einem Bewerbungsgespräch, da werden Basics abgeklopft die man eher mit seinem Steuerberater bespricht aber nicht mit einem wildfremden Menschen. Die meisten sind nicht authentisch, werfen ihren Status in den Ring und glauben das reicht und fertig ist der perfekte Beziehungspartner. Ist aber nicht so, sonst wären die meisten ja bereits vermittelt.

Ich finde das was Mary in seinem Buch schreibt gar nicht so schlecht. Viele sind Singles weil sie ständig über ihre eigenen Kriterienkataloge stolpern. Hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken angeregt.

w
 
  • #33
Das Buch von diesem Mary werd ich mir auch besorgen. Mandoline hatte es doch auch empfohlen.

Meiner Meinung nach "tue" ich viel zu wenig dafür um einen möglichen Partner kennen zu lernen.

Gehe zu wenig raus. An meinen Arbeitsstellen kann ich keinen Mann (der mich näher interessieren könnte) kennenlernen. Und in Online Börsen investiere ich zu wenig Zeit. Lese viel lieber hier im Forum.

Außerdem habe ich ein "Kind" noch pubertierend, und unter 18, Der Vater bezahlt und bezahlte nie Unterhalt für das "Kind", wird aus Männersicht sicher auch als Minuspunkt gewertet.
Daneben habe ich einige (aber nicht nur) extreme Ansichten. Ich möchte das eher konsequent nennen. Würde z.B. nie ein Auto wollen. Treibe viel Sport, was ich auch sehr wichtig finde. Männer, die mit "meinen" Sportarten nichts anfangen können, fühlen sich dadurch vermutlich auch abgestoßen.
Mein Einkommen liegt unter 2000,-Netto, bestimmt für viele das absolute Nogo!

Was ich allerdings auch schon festgestellt habe, dass ich mir nicht eingestehen will, wer mir tatsächlich gefällt und ich mir dann erst gar nicht überlege....was ich denn (unauffällig) "tun" könnte (z.B. in einer Discothek, beim Einkaufen, Beim Sport). Oder auch nur abwarten.
Ich "verbrate" dann oft Zeit mit Typen, die mich "zuerst" ansprechen....auch wenn es beim reden bleibt.

Und ich kann mich einfach nicht attraktiv fühlen, obwohl es mir am laufenden Band gesagt wird.
 
G

Gast

  • #34
Ich habe mich einfach noch nicht wieder verliebt. Ich suche nach einem Mann, bei dem es zumindest etwas "kribbelt" (muss ja keine Liebe auf den ersten Blick sein, aber Anziehung setze ich schon voraus), der attraktiv ist und der einen passenden sozialen Status hat.
 
  • #35
@Cologne1980: Du machst einen Denkfehler. Sich zu verkaufen heißt nicht "hochstapeln". Es bedeutet, seine positiven Eigenschaften zu betonen (dazu muss man sie kennen) und deutlich hervorzuheben. Gleichzeitig sollten die negativen nicht zu sehr herausgestellt, sondern möglichst als liebenswürdige Marotten dargestellt und als Teil Deiner Persönlichkeit verstanden werden.

Auch ein wirklich gutes Produkt braucht Werbung. Woher soll die Zielgruppe sonst wissen was ihr entgeht? ;-) Aber zugegeben: das brauch am Anfang etwas Überwindung.
Das witzige ist, ich arbeite in der Werbung ;) und ich kann das hohle Gelaber nicht mehr hören. Da wird einem ständig das gleiche, als was neues verkauft.

Meine Vorzüge kenne ich, die wurden mir auch schon von mehreren Damen dargelegt, nur hat es dann doch nicht zu mehr gereicht. Da bleiben dann die negativen Dinge übrig an denen es hapern muss und die Fallen mir nicht ein, ausser den körperlichen.. also Größe und ne Schnute wie der junge Bruder vom tollen Mann.
 
G

Gast

  • #36
ich bin eben auch überdurchschnittlich wählerisch - so einfach ist das.

w 55
 
G

Gast

  • #37
zu #2 Frederika
Wie kommst du nur darauf, dass Männer keine Frauen wollen, die intelligent und gebildet sind?! Im Gegenteil. Die meisten Männer (Akademiker) wünschen sich sehr wohl eine Frau gleicher Bildung und Intelligenz, die auch ruhig erfolgreich sein darf. Mann will doch nicht nur eine Frau für schöne Stunden und Sex, wie du sagst. Und sie darf genauso wenig Zeit haben, wie der Mann. Was nützt es denn, wenn Mann nkcht viel Zeit hat, aber Frau schon?
Bin der Meinung, dass Akademiker genauso Probleme haben den passenden Partner zu finden, wie Nicht- Akademiker - vielleicht hat man nur mehr Ausreden.
 
G

Gast

  • #38
Sehr gute Frage, ich bin Single weil:

- ich sehr schüchtern bin
- meine heimliche "unerreichbare" Liebe in die Schweiz auswandert
- wenig Zeit habe ("nehme") neue Leute kennenzulernen
- ich enorm hohe Ansprüche an eine Partnerin habe (Optik + Intelligenz)
- mein optischer Marktwert eher unterdurchschnittlich ist, trotz 2m Größe und Bärenkräfte
- von Natur aus bisher eher ein Kinderhasser und Frauenverachter bin
- die meisten Frauen auf mich wie "dumme Büchsen" wirken
- mir es als Single bestens geht und ich mir alles kaufen kann (könnte auf Pfiff Privatier spielen)
- ich mit meinen "Hochkarätern" und Hobbies jede Minute leicht "verdummen" kann
- ich Physiker + Unternehmer + Tagträumer bin
- ich manche Prioritäten wie "Hinz und Kunz" setze
- ich nicht erpressbar bin und oft arrogant und unnahbar wirke

Wo bleibt da noch Zeit für andere Leute ? Traurig aber wahr ! m41
 
G

Gast

  • #39
Das ist doch ein wirklich sehr wertvoller Hinweis! Ich hatte früher das gleiche Problem. Zunächst haben mich die Leute als arrogant wahrgenommen (ich war bloß unsicher und zurückhaltend) und später hieß es dann, sie wären überrascht wie nett ich doch eigentlich wäre, wenn man mich erstmal kennen würde. Daran kann man wirklich sehr gut arbeiten! Inzwischen schätzt mich niemand mehr so ein, im Gegenteil.

Arbeite bewusst an Deiner Ausstrahlung! (Tipp: lächeln hilft!)
Vielen Dank für dein Feedback. Wir könnten Geschwister sein *lach*
Genau das was du beschrieben hast klingt wie ein Auszug aus den Unterhaltungen, die ich führe.
Ich werde daran arbeiten!

Solche Antworten können im Einzelfall aber geradezu ideal treffend und wertvoll sein. Du musst ja gerade in so einem Fall nicht dich selbst ändern, sondern die Ausstrahlung und Wirkung. Ist das nicht ein echter Tipp, den Du verfolgen solltest?
Ja und ich war auch unheimlich froh drum, obwohl ich natürlich im ersten Moment etwas getroffen war. Wer hört schon gerne, daß man so eingeschätzt wird. Dabei lächle ich doch soooo gerne

Ein "Problem" sind meine Wurzeln, die im Königreich Marokko liegen. Viele sind einfach nicht so aufgeschlossen was "Ausländer" angeht. Dabei ist es egal, ob man wie ich hier geboren wurde oder eingewandert ist. Abturnend ist für mich immer wieder dieser eine Satz: "Wow, du kannst aber gutes Deutsch." Sobald ich das höre ziehe ich mich zurück, denn das ist kein Kompliment, sondern zeugt nur davon, daß dein Gegenüber Vorurteile hat/hatte.

Was meint ihr dazu?
 
  • #40
Abturnend ist für mich immer wieder dieser eine Satz: "Wow, du kannst aber gutes Deutsch." Sobald ich das höre ziehe ich mich zurück, denn das ist kein Kompliment, sondern zeugt nur davon, daß dein Gegenüber Vorurteile hat/hatte.
Welche Vorurteile vermutest Du da? Was genau meinst Du?

Der Übergang zwischen Erfahrung, Vorurteil und Klischee ist fließend. Dass aber Menschen mit vermutetem Migrationshintergrund nicht perfekt Deutsch sprechen, ist eindeutig ein Erfahrungswert und kein Vorurteil. Keiner von uns würde im Ausland perfektes Englisch sprechen, ebenso wenig sprechen Einwanderer perfektes Deutsch, selbst wenn sie es sehr gut beherrschen.
 
  • #41
Ein weiterer Aspekt warum viele Single bleiben: Sie möchten in ihrem Innersten eigentlich Single bleiben, reden sich, ihrer Umgebung und ihren Datingpartnern aber ständig ein eine Beziehung zu wollen. Beleuchtet man einmal ganz ehrlich und nüchtern ohne wieder alles akademisieren zu wollen wie sich solche Singles verhalten, müsste man zugeben dass sie für eine Beziehung weder alle vorhandene Energie einsetzen, noch wirklich bereit sind ihr Leben und ihren Tagesablauf einem Partner anzupassen. Demjenigen der WIRKLICH eine Partnerschaft möchte und bereit wäre Kompromisse einzugehen, bleibt nur der Frust über all die Datingpartner die bereits nach kurzer "Probezeit" die Beziehung wieder beenden. Meistens begleitet von den Worten: Ich habe gemerkt dass ich doch noch nicht soweit bin mich voll auf einen Partner einzulassen.. Diesen Satz habe ich und meine Freunde die eine Partnerin suchen schon zu oft gehört. Manchmal wäre es gut die eigene Bereitschaft sich voll auf eine Partnerschaft einzulassen mit schonungsloser Ehrlichkeit abzuklären, BEVOR man sich auf einem Kontaktportal anmeldet. Single zu sein ist nichts verwerfliches, Beziehungswilligen wertvolle Zeit und Energie zu stehlen sehr wohl..
 
G

Gast

  • #42
@37 - das nenne ich mal verdammt ehrlich und schön zynisch (auch wenn es die Sache nicht besser macht ;)

ich bin Single, weil:

- ich grade erst wieder bewusst! Ausschau halte (ca. die etwas über 2 Monate, die ich auch hier bei EP bin)

- weil ich eine elende Klugscheisserin bin ;)

- weil Männer es scheinbar nicht fassen können, wenn Du als Frau "lediglich" den Anspruch erhebst: *lass uns gemeinsam noch ein Stück gllücklicher sein, als wir es bisher alleine waren*

- weil Männer scheinbar NICHT mit unzickigen, freundlichen und trotzdem lebensfreudigen Frauen umgehen können (ich glaube langsam wirklich Männer lauern regelrecht nach *wo ist der Haken?*)

- weil Männer +/- ein paar Jahre Ihre Vergangenheit weniger abgearbeitet haben, als sie sich gerne selber weismachen

- weil ich nicht brauche , sondern wünsche ---> und das scheint das KO Kriterium schlechthin zu sein :)

- weil ich nicht genormt bin

- weil ich in der Hauptstadt lebe und die mehr Porn und unverbindlich ist, als auf feste Bindungen ausgelegt

soweit bin ich nun noch nicht gekommen - aber das könnte das nächste Desaster werden ;o) Ja, ich bin eine Frau und ja ich mag Sex und ja ich wünsche mir einen Partner der das nicht als vernachlässigbares Kriterium ansieht

Falls ich mal wieder einen Anfall ob all dem bekomme, fallen mir sicher noch 22,5 andere Gründe ein


(w/43)
 
G

Gast

  • #43
viele "Gestopfte" sind ganz einfach Single weil sie wie Dagobert Duck nicht einen einzigen Taler mit einem anderen Menschen teilen möchten
 
G

Gast

  • #44
Ganz einfach. Ich wollte immer sehr unabhängig leben, finanziell unabhängig, familiär unabhängig, emotional unabhängig und....so lebe ich auch. Jetzt mit über 40 hätte ich gerne einen Partner, fürchte mich aber vor Nähe und habe Bindungsangst, da ich ja innerlich weiter eine "einsame Wölfin" geblieben bin, also folglich kann ich mich schlecht "eingliedern" in eine Beziehung und mich für meine "Freiheiten" rechtfertigen. Ich müsste einen sehr toleranten Partner haben, der mich an langer Leine hält sozusagen, den zu finden ist megaschwer. Denn Männer wollen meist irgendwie kontrollieren, die Nr 1 sein und sind obendrein sehr besitzergreifend in Bindungen, das habe ich oft feststellen müssen, also nichts für mich und deshalb Single.
 
  • #45
@cologne
Ist mir eine egal -> keine Werbung, herausfordernd, leck mich am Ar*** Attitüde = sie wollen mich. Zumindest wollen sie sehen ob sie mich erobern können.
yep, altbekanntes Thema. Auf schwäbisch heisst das "was nix koschd isch nix wert". Mann und Frau wollen schon gerne das haben was Sie nicht so leicht bekommen. Bring was völlig unnützes auf den Markt, limitiere die Stückzahl und mach einen irren Preis- und die Leute rennen Dir die Bude ein. So lassen sich billigste Segeltuchturnschuhe (als Kind wudste damit gemoppt) zu unglaublichen Preisen verkloppen.

In der Liebe ist es die Kunst den richtigen Mittelweg zu finden- also ein gewisses Interesse zu bekunden, den Ball zu Ihr spielen und dann nichts weiter zu tun. Sie ist dran und schwupps kann das Spiel losgehen. Vorrausgesetzt die Dame hat ein Interesse an Dir.

@38
Abturnend ist für mich immer wieder dieser eine Satz: "Wow, du kannst aber gutes Deutsch." Sobald ich das höre ziehe ich mich zurück, denn das ist kein Kompliment, sondern zeugt nur davon, daß dein Gegenüber Vorurteile hat/hatte.
Da bist Du entschieden zu empfindlich. Doch, das ist ein Kompliment, man erwartet einfach nicht dass ein dunkelhäutiger Mensch so gut Deutsch kann. Ich kann ja nicht wissen dass Du hier geboren und aufgewachsen bist (übrigens ist auch dann gutes Deutsch eher selten). Einfach ein bisschen locker machen, dann klappts auch mit dem flirten.
 
G

Gast

  • #46
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Neue mich wirklich liebt.

Die erste grosse Liebe ist eben die erste Grosse Liebe. Wenig kommt an sie ran - obwohl mir durchaus bewusst ist, dass ich die selbe Person nie mehr wieder finden werde, und auch ihre Fehler nicht ausstehen vermag, kann ich nicht aufhoeren diese Person in jeder Frau vergeblich zu suchen. Und das schon seit zwei Jahren.
 
  • #47
Die hier gestellte Frage ist ziemlich provokant, aber ich nicht "noch" Single, sondern bin es wieder. Ich, männlich, 47 Jahre, 172 cm, war 21 Jahre in einer festen Beziehung (18 Jahre verheiratet), und bin seit 3 Jahren wieder "zu haben", besser gesagt, erst seit einem guten Jahr, denn ich habe für mich eine gewisse Zeit gebraucht, um wieder partnerschaftsfähig zu werden.

Was ich seit dem –also seit einem guten Jahr – auf Partnermarkt so mitbekommen habe, ist in Worte kaum zu fassen. Ich sehe mich mit einer völlig veränderten Situation konfrontiert, einerseits weil aus der Übung um das andere Geschlecht zu werben, und andererseits weil die Damenwelt (also meine Zielgruppe ab Mitte 30 bis etwa Mitte 40 Jahre) von heute ein Verhalten an den Tag legt, welches mit dem damals vor knapp 25 Jahren fast nichts mehr gemeinsam hat.

Ich bin davon überzeugt, dass es jedem und beiden Geschlechtern gleichermassen so ergeht, der /die ähnlich lange in einer einzigen durchgehenden Beziehung stand. Die Anzahl der Singles wächst unaufhörlich, die heimliche Vereinsamung nimmt stetig zu, Ende und Folgen für unsere Gesellschaft noch völlig offen. Ich habe mit Gleichgesinnten (m & w) öfters darüber ansatzweise philosophiert, und nach dem "Warum" gefragt, und wir sind letztlich immer zu dem Ergebnis gekommen, dass es wichtig wäre, bestimmte Themen nicht länger zu tabuisieren, sondern offen an- und auszusprechen. Dies ist aber in weiten Teilen der Singles-Welt unmöglich, weil einfach nicht gewollt. Also wurde die Erörterung dann relativ schnell beendet, leider überwiegend frauenseits. Sollte noch erwähnen, dass ich bei mehreren Singlebörsen reingeschaut habe, und mich dabei auch mit Gleichgesinnten ausgetauscht habe (Stammtischen u. ä.), teils waren die schon 3 Jahre und länger in den einschlägigen Foren unterwegs.

Als Mann liegt es nahe, dass ich natürlich eher über und zu die / den Frauen spreche, und was mir sehr negativ auffällt, gebe aber gerne und unumwunden zu, dass es auch bei uns Männern erheblichen Nachholbedarf gibt. Und solange wir bestimmte Themen nicht offen, halbwegs wertfrei und konstruktiv ansprechen können (in der Hoffnung daraus auch Lösungsansätze ableiten zu können!), wird der Singlesmarkt weiter zunehmen, und die Frustration steigen.

Es gibt eine Vielzahl von Reizthemen, zum Beispiel (erste) Kinder kriegen für Frauen über ca. 37 Jahre, extremer Konsumwahn, Sex Sells ("forever young" und "hab ja soviel verpasst im Leben, jetzt bin ICH mal dran …"), Eifersucht, sich gehen lassen (also z. Bsp. BMI jenseits der 28, nur noch 3 x Woche duschen etc.), Fremdgehen, Neid (Nachbarin / Kollegin hat schon wieder ein neues Kleid / Mantel / Schuhe / Armband…und ICH nicht!).Hab leider nur 3000 Zeichen, sonst würde ich gerne auch eindeutige Beispiele nennen, nun ja, für´s erste?
 
  • #48
Ich habe mit Gleichgesinnten (m & w) öfters darüber ansatzweise philosophiert, und nach dem "Warum" gefragt, und wir sind letztlich immer zu dem Ergebnis gekommen, dass es wichtig wäre, bestimmte Themen nicht länger zu tabuisieren, sondern offen an- und auszusprechen. Dies ist aber in weiten Teilen der Singles-Welt unmöglich, weil einfach nicht gewollt.
Dann mal los! Wir hören Dir zu. Um welche Themen geht es?
 
G

Gast

  • #49
Seelenstriptease FTW!

Weil ich über meine große Liebe, die mich nicht wollte (Anfang 2008), nicht hinweg bin.

Die Schnittmenge der nerdigen, belesenen, Gutaussehenden ist sehr klein. Mit "gutaussehend" meine ich hübsches Gesicht, Körper darf durchschnittlich sein. Bin aber selber nur 171 cm groß.

m
 
G

Gast

  • #50
Lieber FS

Du gehst von falschen Prämissen aus.
"Jeder ist...Schmid" ist dermassen pauschal verwendet ... Blödsinn.
Du zitierst die neoliberale Haltung amerikanischer Prägung, die jedem weis machen möchte, dasser er/sie vom Tellerwäscher zum Millionär werden ...KANN. Aber nicht JEDER wird es. Das trifft genau so auch auf Beziehungen und andere Lebensbereiche zu.

Der Mensch ist nur bedingt frei im Handeln. Aber dies bedingt eine vertiefte Diskussion, mit welcher sich die Psychologie und Neurobiologie schon seit langem auseinandersetzt.
 
  • #51
Auffallend viele Männer in Singlebörsen sind unter 1,80 m. groß. Vielleicht Single, weil unter 1,80 m. ?
Ich sehe selten Paare !, wo der Mann so groß ist wie ich (1,75 m.- ohne Schuhe), oder noch kleiner.
Bei einem früheren Blind Date drehte sich die Frau schon von weitem wieder um - m.E. wegen meiner Körpergröße.
Inzwischen habe ich mit 5 cm. Schuh-Absätzen auf 1,80 m. "aufgerüstet".

Bei mir: Weil ich anscheinend auf Frauen nicht "männlich" genug wirke.
Weil ich nicht
- die überdurchschnittlich "coolen" = blöden Sprüche bringe
- die überdurchschnittliche Arroganz
- überdurschnittlich primitiv und ordinär
- die überdurchschnittliche Gier nach Sex
- die überdurchschnittliche "Gewalt" ausstrahle (auch psychisch)
- die überdurchschnittliche Doofheit
- der überdurchschnittliche "Pausenclown" und Freizeit-Animator
.... eben nicht bin !

Dazu die sehr hohen Ansprüche der meisten Frauen, auch ab 40+ - Manche scheinen nie reif zu werden ?

Es stimmt schon. Meistens kein Zufall, sondern es hat seine Gründe.
In meinem Fall: Das Angebot ist da - aber aktuell keine Nachfrage. Ich werde künftig in anderen Kreisen suchen.
 
G

Gast

  • #52
Keine Ahnung, warum ich noch Single bin. Ich war lange verheiratet, bis vor 6 Jahren. Seitdem immer das gleiche Problem: die Männer, in die ich mich verliebe, verlieben sich nicht in mich und umgekehrt. Eine Beziehung ohne Liebe und Leidenschaft will ich aber nicht. Also suche ich weiter und hoffe, dass ich irgendwann jemanden treffe, wo es auf beiden Seiten funkt.
 
G

Gast

  • #53
Der Mensch ist nur bedingt frei im Handeln. Aber dies bedingt eine vertiefte Diskussion, mit welcher sich die Psychologie und Neurobiologie schon seit langem auseinandersetzt.
Die Objektivität der Wissenschaft ist mancherorts wünschenswert und sinnvoll, um Fehlschlüsse auszuräumen.
In anderen Kontexten jedoch verwässern derartige Objektivierungsversuche die Fähigkeit des Menschen, kraft seiner Vorstellung die Herausforderungen seines Lebens zu meistern.
Dazu gehört auch ein rein subjektives Kontrollempfinden und der Glaube an die eigenen Möglichkeiten.
Der Satz " Jeder ist seines Glückes Schmied" spricht die Selbstverantwortung für das eigene Leben an. Was ist daran zunächst schlecht? Das ist wesentlich konstruktiver, als die Schuld im System zu suchen oder die Veratnwortung auf einem Sündenbock abzuladen. Es impliziert nämlich vorhandene oder zu schaffende Handlungsmöglichkeiten.
Warum gleich Millionär werden? Es reicht zunächst, eine kleine Verbesserung in Angriff zu nehmen. Und das macht nur der, der auch den Glauben hat, etwas verändern zu können.

Insofern bin ich recht hoffnungsvoll für diejenigen Singles, die ihr Singledasein aus freien Stücken gewählt haben und es genießen. Diese werden genauso frei sein, sich wieder für einen Partner zu entscheiden, sobald die Zeit reif ist.
(w, 35)
 
G

Gast

  • #54
der FS

Lieber FS, Du gehst von falschen Prämissen aus. "Jeder ist...Schmid" ist dermassen pauschal verwendet ... Blödsinn. Du zitierst die neoliberale Haltung amerikanischer Prägung, die jedem weis machen möchte, dasser er/sie vom Tellerwäscher zum Millionär werden ...KANN. Aber nicht JEDER wird es. Das trifft genau so auch auf Beziehungen und andere Lebensbereiche zu.

Der Mensch ist nur bedingt frei im Handeln. Aber dies bedingt eine vertiefte Diskussion, mit welcher sich die Psychologie und Neurobiologie schon seit langem auseinandersetzt.
Dein Beispiel ist vielleicht gar nicht so verkehrt. Die meisten wünschen sich irgendwie Milloniär zu sein (oder zumindest finanziell unabhänging) - und dann warten sie darauf bis jemand kommt und Geld verschenkt - das passiert aber äusserst selten. Die wenigsten Menschen haben das echtes Ziel vor Millonär zu werden, und arbeiten gezielt daran.

Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass die meisten Singles mit Partnerschaften ähnlich verfahren. Die meisten wünschen sich irgendwie einen Partner, der das eigene unvollkommene Leben in allen Facetten ergänzt - und dann warten sie darauf, bis dieser Mensch kommt - das passiert aber äusserst selten. Die wenigsten Singles haben das echte Ziel eine wirkliche Partnerschaft einzugehen, und arbeiten gezielt daran.
 
G

Gast

  • #55
Auffallend viele Männer in Singlebörsen sind unter 1,80 m. groß. Vielleicht Single, weil unter 1,80 m. ?
Ich sehe selten Paare !, wo der Mann so groß ist wie ich (1,75 m.- ohne Schuhe), oder noch kleiner.
Nee, Bernd, gerade bei dir denke ich, dass es nicht an deiner Körpergröße liegt. Für mich als kleine Frau hättest du ideale Maße.!Mir geben eher deine Art zu denken und zu schreiben, wie ich hier öfters lesen durfte zu denken. Als Mann sich künstlich zu erhöhen, ist für mich so ein Abtörner! Ich kenne einige "kleine" Männer, die alle tolle (kleine) Frauen an ihre Seite haben.

Dein Beutechema scheint auch falsch zu sein. Anscheindend suchst du tolle und attraktive Frauen, während vielleicht Lieschen Müller von Nebenan genau die richtige Frau für dich wäre und auf solche Werte steht, wie du sie hast und pflegst.

w 48 160/53
 
G

Gast

  • #56
Zu klug? Zu hinterfragend? Zu wenig Männer, die genauso wie ich zufrieden mit sich und dem Leben sind und mit sich im Reinem sind, keine böse Ex im Hintergrund haben, sich selber wertschätzen usw. ?, Zu zufrieden mit dem Singleleben? Zuwenig selbstbewusste Männer, die gut flirten können und eine ernsthafte Beziehung eingehen wollen und auch können? Zuviele Männer mit Bauch, ungepflegt usw?
 
  • #57
Doch, es ist mir auch aufgefallen, dass auffallend viele Männer unter 1,80 groß sind in Singlebörsen.

Von daher schaue ich auf diese Eigenschaft wenn ich ein Profil betrachte sofort!
 
G

Gast

  • #58
Abturnend ist für mich immer wieder dieser eine Satz: "Wow, du kannst aber gutes Deutsch." Sobald ich das höre ziehe ich mich zurück, denn das ist kein Kompliment, sondern zeugt nur davon, daß dein Gegenüber Vorurteile hat/hatte.

Was meint ihr dazu?
Ich glaube das Problem liegt nicht bei dem vermeintlichen Vorurteil der Deutschen sondern bei dir selbst. Was ist so schlimm daran, wenn man das Deutsch eines anderen Menschen lobt? Mir ist immer wieder (auch direkt in Marokko) aufgefallen, dass Marokkaner häufig ein sehr gutes Gefühl für Fremdsprachen haben und so würde ich dir vielleicht auch bewundernd sagen, dass du super gut deutsch sprichst. Was ist daran Vorurteil? Wenn ja, dann das positive Vorurteil, dass eben Marokkaner da eben ein besonderes Talent haben. Es ist doch ein Kompliment, denn ich habe trotz 5 Jahren in den USA nie wirklich perfekt englisch gesprochen. Wenn mir damals aber ein Amerikaner sagte, dass ich sehr gut englisch spreche, habe ich mich gefreut.
Ich verstehe dich echt nicht.
 
G

Gast

  • #59
  • #60
Manchmal sind es auch hohe Ansprüche der nicht materiellen Art die die Partnersuche erschweren können. Obwohl ich 192, athletisch und attraktiv bin und von Frauen im realen Leben oft angeflirtet werde, scheitert es bei mir oft daran dass ich Partnerschaft völlig anders definiere als die meisten modernen Frauen. Für mich sind Liebesfähigkeit, Beziehungsfähigkeit, Herzlichkeit, Charisma, Humor unverhandelbare Eigenschaften die eine Frau einfach haben muss damit ich mich in sie verlieben kann. Die meisten Frauen suchen aber eher einen massgeschneiderten Freizeitpartner der perfekt in ihr eigenes Konzept passt. Wenn sie mich kennenlernen und merken dass ich sehr viel in eine Beziehung investiere und dasselbe auch von ihnen erwarte wird es ihnen zu anstrengend, zu zeitaufwendig, zu energieraubend. Da ich aus eigener Erfahrung weiss wie erfüllend eine tiefgründige Beziehung sein kann, bleibe ich lieber alleine als einfach eine oberflächliche Affäre zu haben. Ich stelle immer wieder fest dass für viele Frauen eine Beziehung das ist, was für mich einer oberflächlichen Affäre gleichkommt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.