G

Gast

  • #1

Es klappt nicht, wenn es drauf an kommt...

Ich würde gerne Eure Meinungen lesen, wo bei folgendem Problem "der Hase im Pfeffer" liegt. Dabei interessiert mich besonders die Meinung der Männer hier, die das sicherlich eher noch besser einschätzen können als die Frauen: Er, 44 J., bekommt bei ONS keinen hoch, wenn es "drauf ankommt". Generell "funktioniert alles", es handelt sich also nicht um Impotenz in direktem Sinne, Erregung ist vorhanden, auch bei ONS, aber just wenn es darum geht, den GV auch auszuüben klappt es eben gerade dann nicht. An den Damen liegt es scheinbar nicht, denn die sind attraktiv und weisen auch die gewünschten Attribute (körperliche Vorlieben, Typfrage) auf und viel Sympathie und ein entsprechendes "Kribbeln" ist auch immer vorhanden. An Nervosität liegt es definitiv nicht. Kennt das vielleicht noch jemand, und kann erklären, woran es liegt? Vielen Dank!
 
G

Gast

  • #2
Mein Ex-Freund hatte das auch, als er dachte, ich sei nur ein ONS. Als wir uns dann länger kannten und es ernsthaft probiert haben, hat es/"er" funktioniert. Der Urologe meinte, das sei eine mentale Blockade, in diesem Fall weil er mehr wollte als einen ONS, Selbstsabotage sozusagen ;-)
 
G

Gast

  • #3
Tja, dass gibt es und es wird mit zunehmenden Alter nicht besser. Ich (m 50) bin heute auch nicht mehr zu einem ONS in der Lage - die Ärzte nannte es auch eine innere Blockade - deren Ursache erst nach einer intensive psychologischen Untersuchen klärbar wären. Es begann vor ca 10 Jahren und wurde immer "schlimmer".
Man(n) kann nichts dagegen tun, außer eine langfriste Beziehung aufzubauen und zu hoffen, dass die Frau auch die Geduld hat.
Viel Glück .....
 
G

Gast

  • #4
Mein Ex-Freund hatte das auch, als er dachte, ich sei nur ein ONS. Als wir uns dann länger kannten und es ernsthaft probiert haben, hat es/"er" funktioniert. Der Urologe meinte, das sei eine mentale Blockade, in diesem Fall weil er mehr wollte als einen ONS, Selbstsabotage sozusagen ;-)
Exakt das ist es. Eine Form der "kognitiven Dissonanz" - irgendetwas in Dir will "das" einfach nicht.
Das Freudsche "Über-Ich" vielleicht?

M50
 
G

Gast

  • #5
Würde mir als Mann genauso ergehen. Mit einer noch "fremden" Frau klappt es einfach nicht, es ist mir einfach zu peinlich, ich habe das Gefühl, nicht ich selbst zu sein. Kommt es durch irgendwelche Umstände dennoch zu einer solchen Situation, endet es ohne jeglichen GV und mit einer tief gekränkt abdampfenden Dame.
 
G

Gast

  • #6
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich hatte auch schon so etwas wie eine innere Blockade vermutet, aus welchem Grunde auch immer (womöglich weil bei ONS im Allgemeinen doch die innere Nähe fehlt?). Es geht nun schon seit beinahe zwei Jahren so. Der letzte wirklich vollzogene GV liegt etwa so lange zurück; mit der langjährigen Ex, für die sehr viel Gefühl vorhanden war/ ist. Ist nun davon auszugehen, dass der "Zustand" bei ONS dauerhaft so bleibt und es ausserhalb einer liebevollen Beziehung zu keiner sexuellen Erfüllung mehr kommt? FS
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Ist bei mir genau so. Erstes Beisammensein oder ONS klappen ganz selten bei mir. Eindeutig Kopfsache. Auch wenn nicht immer gleich die Hochzeitsglocken läuten müssen, gehört bei mir ein gewisses Vertrauen und auch Vertrautheit dazu. Das läßt sich nicht so einfach „befehlen“. Stellt sich dieses ein, geht alles. Bei mir war das schon „immer“ so und es scheint alters unabhängig.


Ich sehe dieses „Versagen“ daher als positiv da es ja vor unüberlegten Aktionen schützt. Auch habe ich damit inzwischen gar kein Problem – Mann ist wie Mann ist.
 
G

Gast

  • #8
FS, nimm einen Bruchteil (zB. 1/4) von einem Viagra und es funktioniert die ersten paar Mal. Anschliessend kannst du darauf verzichten. Nimmt Stress und Druck, etc. m, 44
 
  • #9
Hä? So richtig verstehe ich liebe FS Dein Problem nicht. Wieso interessiert es Dich ob Dein Bekannter ONS kann?

Nicht jeder mag Fast Food, nicht jeder will unverbindlichen Bedeutungslosen Sex können und wers nicht kann hat keineswegs einen an der Waffel.
 
G

Gast

  • #10
Jede Beziehung beginnt mit einem ONS und man kann nie vorher wissen, ob es ein ONS bleibt oder nicht. Das hat nichts mit dem Über-Ich zu tun, das ist Leistungs- und Verlustangst, denn welcher Mann weiß nicht, dass die Dame wahrscheinlich nicht mehr auftaucht, wenn seine performance nicht gefallen hat. In einer längeren Partnerschaft funktioniert es eher, weil seine Verlustangst dann reduziert ist, falls er versagt. Es handelt sich hier also nicht um hohe moralische Ansprüche oder irgend etwas anderes Positives, sondern um nackte Angst, nämlich die Angst zu versagen und das begehrte Objekt damit zu verlieren.
Dieses Phänomen tritt meist bei Männern mit geringem Selbstwertgefühl auf, deshalb können Männer ja auch besser bei "süssen", anhimmelden Frauen, als bei denen, die ihm das Gefühl vermitteln: "So Kleiner, nun lass mal sehen was Du drauf hast". Es gibt nichts was die Potenz eines Mannes mehr beeinträchtigt als zur Schau getragenes weibliches Selbstbewußtsein, wo sich der Mann in einer Prüfungssituation wähnt.
 
G

Gast

  • #11
@Kalle

Hä? So richtig verstehe ich liebe FS Dein Problem nicht. Wieso interessiert es Dich ob Dein Bekannter ONS kann?
Weil er mich (als seine beste Freundin) seit mindestens einem Jahr fortwährend damit "vollquengelt" und von mir Ratschläge erwartet... !? Bei jedem neuen ONS jammert er mir die Ohren voll... Was mich nicht stört, nur bin ich eine Frau, habe also solche Probleme nicht und kann ihm da nicht wirklich einen Rat geben, was er machen soll... kann das nicht so nachvollziehen wie ein Mann, inwiefern Kopf und Körper (Seele?) da miteinander interagieren... oder eben auch nicht. Von daher doch ganz sinnig, hier anonym nachzufragen, oder? FS
 
  • #12
Von daher doch ganz sinnig, hier anonym nachzufragen
Ok, Danke. Dann versteh ichs.
Nun, um eine gute Erektion zu bekommen müssen eben die Hormone mitspielen. Da das grösste Sexualorgan nunmal der Kopf ist kann er es wohl von dem her nicht. Dann dürfte schon der Erwartungsdruck eine Rolle spielen, die Frau hat dann damit nix zu tun. Und klar, bei Stress zieht sich der kleine Freund schnell zurück.

Tipps kannst Du Ihm da keine geben, es gibt einfach keinen Knopf dafür.

@9
Jede Beziehung beginnt mit einem ONS und man kann nie vorher wissen, ob es ein ONS bleibt oder nicht.
Solche Beziehungen hatte ich bisher noch nicht. Meine fingen mit Verliebtheit, gemeinsamen Unternehmungen an, Sex mit Damen mit denen ich eine Beziehung wollte wollte ich immer erst wenns für mich schon eine Art Beziehung war. Und es es ist dann auch nie beim ONS geblieben. ONS war immer bereits als solche angelegt (und wenig befriedigend für mich weswegen ich recht schnell hab bleiben lassen.
 
G

Gast

  • #13
Es ist ein Kopfthema. Sag deinem Freund, beim nächsten ONS soll er von Anfang an nur Steicheln, OV etc vorhaben. Dann läuft das ganze wesentlich entspannter und er spürt kein Leistungsdruck. Unmöglich, dass er keine Erektion kriegt.

Wenn alles gut läuft, kann er immer noch bis zum GV weitermachen, Problem ist hier die "Unteerbrechung" mit Kondom, kann gut sein, dass dann die Erektion abflacht, weil er wieder Zeit hat den "Kopf" einzuschalten und Druck spürt. Pech gehabt.

Wenn es nicht so gut läuft, einfach die Nacht weiter geniessen ohne GV. Wenn er sich Gedanken macht, was dann die Frau denkt, wenn der Mann nicht zum GV will: "Du bist mir viel wert, ich bin nicht so weit", funktioniert immer, unabhängig davon ob die Frau einen ONS erwartert/will/erhofft/ablehnt. M45
 
G

Gast

  • #14
Das mag für Deine Beziehungen gelten, für meine jedenfalls definitiv nicht. Sex gibt es bei mir erst, wenn unmißverständlich klar ist, daß es auf eine dauerhafte Beziehung hinausläuft. Und um all jenen den Wind aus den Segeln zu nehmen die behaupten, man müsse erst Sex gehabt haben, um sich für oder gegen eine Beziehung entscheiden zu können: keine Beziehung ist so in Stein gemeißelt, daß man sie bei unerwartet grottenschlechtem Sex nicht wieder lösen könnte. Ist mir aber noch nie passiert.
 
G

Gast

  • #15
Natürlich kann jedes erste sexuelle Zusammentreffen ein ONS sein, egal wie verliebt man ist oder wie lange man mit dem Sex gewartet hat, denn wenn der Sex, die körperliche Ausstattung oder die Vorlieben dem anderen Partner nicht gefallen, dann bricht er das Ganze ab und dann war es ein ONS. Was nützt das ganze Verliebtsein, wenn der Sex die absolute Ernüchterung ist?

Ich bin jedenfalls schon mehr als einmal abgetaucht auf nimmer Wiedersehen, wenn herausgekommen ist, dass das beste Teil des supertollen Akademikers die Ausmasse hat wie die eines kleinen Jungen, er ein Egoist, Rudi Rammler, Schnellspritzer, Einknicker o.ä. war oder auch SM Vorlieben hatte.
Auf solche Exemplare trifft man leider wesentlich öfter als auf den gut gebauten, ausdauernden, rücksichtsvollen Lover und nur der bekommt bei mir eine zweite Chance, die anderen hatten mit mir dann halt einen ONS. Ich brauche keinen schlechten Sex und ich kenne die gravierenden Unterschiede zwischen Männern, gerade auf sexuellem Gebiet. Das Leben ist zu kurz für vergeudete Zeit mit einem sexuellen Nichtperformer. Diejenigen, die hier mit der rosaroten Verliebtheitsbrille argumentieren, haben meist wohl nicht den Vergleich oder tolerieren auf dem Gebiet fast alles um einen Partner zu haben.

Wenn einer eine Sexualherapeutin braucht, muss er sich nach einer anderen umsehen, es gibt ja offenbar viele Frauen mit Helfersyndrom oder ohne Vergeichsmöglichkeiten, ansonsten würden sexuell unerfahrene, schlecht ausgestattete Männer sich nicht noch so toll vorkommen. Auf dem Gebiet wird von Frauen schon viel zu lange viel zu viel hingenommen.

Die Versagensangst ist also bei einigen Männern durchaus angebracht, denn beim ersten sexuellen Zusammensein handelt es sich sehr wohl um eine Art Prüfungssituation und das wissen auch die meisten Männer, daher die Erektionsprobleme.
 
G

Gast

  • #16
Ich denke der Poster mit dem "allen Beziehungen beginnen mit einem ONS", meinte damit, dass es irgendwann immer eine erste Nacht gibt, egal was mann/frau vor hat. Auch für diejenigen die eine Beziehung wollen ist es so, schliesslich können Sie ja nicht zu 100% die Absichten des Partners wissen. Na gut, Ausnahme es wird vorher geheiratet, kommt mittlerweile kaum vor.

Diese Beobachtung könnte schon entscheidend sein, denn wenn der Bekannte der FS an dem "Druck" des ONS "blockiert", könnte es in der Tat für eine Alternative im Kopf sorgen, wenn er das Ganze als den Anfang einer Beziehung betrachtet, unabhänig davon ob es nun bei einem ONS bleibt oder mehr wird. Er könnte so theoretisch, bei Andeutungen von nicht gelingen, das Ganze entspannen und auf die nächste Nacht setzen ...So richtig glaube ich nicht dran, aber na ja, so richtig Erfahrung mit Kopfblockade habe ich nun auch nicht ...M45
 
G

Gast

  • #17
Die Versagensangst ist also bei einigen Männern durchaus angebracht, denn beim ersten sexuellen Zusammensein handelt es sich sehr wohl um eine Art Prüfungssituation und das wissen auch die meisten Männer, daher die Erektionsprobleme.
Danke, klar auf den Punkt gebracht, so ist es.
Und bei den Frauen genauso. Frauen schleppen auch irgendwelche Erfahrungen mit sich rum und können nicht.

m
 
G

Gast

  • #18
Bei mir war es immer schon so, dass erst eine gewisse Vertrautheit da sein musste, damit ich mich auf GV einlassen kann. ONS vermeide ich deshalb grundsätzlich.
Dafür geht ES prima mit guten Freundinnen, wenn die sexuelle Neugier beiderseits vorhanden ist.
 
  • #19
Du meine Güte, das ist doch wohl ein altbekanntes "Problem" etwas sensiblerer Männer!

Gerade dann, wenn es ihnen wichtig wäre (besonders aufregende Frau, Verliebtheit etc) geht es schief mit dem besten Freund, er will einfach nicht richtig.

Na und? Eine erfahrene Frau kennt das, mann/frau weicht auf andere Techniken aus und nach einigen entspannten Versuchen klappt es bestimmt. Ich nehme dieses Phänomen als Kompliment- egal bin ich dem entsprechenden Herrn ganz sicher nicht.
 
G

Gast

  • #20
Ich denke, dass das eine Art von Impotenz ist. Aus eigener Erfahrung kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen. Bestimmte männliche Körperteile funktionieren doch im Allgemeinen völlig automatisch. Da muss keine große Vertrautheit oder gar Liebe dabei sein, sondern lediglich eine aufreizende Frau. Der Mann sollte medizinische und psychologische Hilfe in Anspruch nehmen oder einfach ONS sein lassen und sich eine feste Beziehung mit einer zunächst in der Hinsicht verständnissvollen Partnerin suchen.

m/45
 
  • #21
Die Versagensangst ist also bei einigen Männern durchaus angebracht, denn beim ersten sexuellen Zusammensein handelt es sich sehr wohl um eine Art Prüfungssituation und das wissen auch die meisten Männer, daher die Erektionsprobleme.
Aaaah, jetzt begreife ich

Also liebe FS: Wenn diese ONS-Damen so drauf sind ist schon klar woher das Problem kommt.

es gibt ja offenbar viele Frauen mit Helfersyndrom oder ohne Vergeichsmöglichkeiten, ansonsten würden sexuell unerfahrene, schlecht ausgestattete Männer sich nicht noch so toll vorkommen. Auf dem Gebiet wird von Frauen schon viel zu lange viel zu viel hingenommen.
Nee, da seids Ihr schon zu einem guten Teil selbst schuld- durch all die vorgetäuschten Organsmen..

Und dann liebe Gast 14, wie darf ich mir Dein Schlafzimmer vorstellen? Am Eingang schonmal die Messtation, länge,Dicke, Shore-Härte, Zeit bis zur vollständigen Erektion. Wer die Mindestanforderungen nicht erfüllt wird ausgeschleust
Dann im Bett wird der Schwierigkeitskoeefzient angegeben, die Dauer und der reibungskoeffizient gemessen und selbstverständlich sind die Freundinnen per Videostrem dabei und geben die A-Und B-Noten ab. Das Ganze ergibt eine Punktzahl und eine Kategorosierung.
Ach ja nicht zu vergessen die Digitalanzeige mit dem zu toppenden Highscore...

Also nee, Liebe Gast 14, manchmal müsst Ihr dem herr einfach nur mal in die richtige Richtung schubsen. Auch Männer sind durchaus schnell lernfähig, bei mir hats dafür nur eine richtige gebraucht.
 
G

Gast

  • #22
Du meine Güte, das ist doch wohl ein altbekanntes "Problem" etwas sensiblerer Männer!

Gerade dann, wenn es ihnen wichtig wäre (besonders aufregende Frau, Verliebtheit etc) geht es schief mit dem besten Freund, er will einfach nicht richtig.
Ja, das mag sein... ich halte ihn auch für einen sensiblen Menschen, jedoch hatte er dieses Problem eben nicht schon immer bei ONS, sondern erst seit ca. anderthalb Jahren...

Es bezieht sich auch wirklich auf jede seiner Gespielinnen, für die gewiss auch ein "Kribbeln" vorhanden ist, aber keine Verliebtheit... es sind anscheinend nette, hübsche und attraktive Frauen, aber keine, von der er der Meinung ist "das ist sie jetzt" (die potentielle Frau für's Leben). Ich würde es deshalb nicht unbedingt so deuten, dass es ein Kompliment für die Damen ist... (und glaube, die sehen es auch nicht unbedingt so; eine rauschte letztens erst weinend, also offenbar gekränkt, aus seinem Bett ab und fuhr nach Hause...).Vorher steht er ihm ja auch, aber offensichtlich "will" irgendetwas in ihm die Penetration mit den Frauen nicht (mehr)...

FS
 
G

Gast

  • #23
@#19 Da hast Du bislang wohl einfach grosses Glück gehabt; denn genauso wie Du hatte er es wohl auch immer gesehen... er kannte das Problem ja bis dato (bis vor ca. anderthalb Jahren) genauso wenig wie Du! Und mit einem Mal war es da, obwohl sich an seiner Potenz ansonsten nichts geändert hat... es ist kein medizinisches Problem! Er ist ja in gewisser Weise schon erregt, sonst käme er ja nicht auf die Idee, mit den Frauen zu schlafen, und vorher steht er ihm auch; nur "will" irgendetwas in ihm dann die Damen wohl doch nicht vögeln...

Der Rat mit der "festen Beziehung" ist halt leicht gegeben... wenn man die Frau dafür nicht findet.Er möchte sich ja auch nicht in eine Beziehung mit der Nächstbesten stürzen, nur um mal wieder Sexualität mit GV geniessen zu können... sicherlich alles nicht so einfach.

FS
 
  • #24
@FS
Grins
Ja, das mag sein... ich halte ihn auch für einen sensiblen Menschen, jedoch hatte er dieses Problem eben nicht schon immer bei ONS, sondern erst seit ca. anderthalb Jahren...

Es bezieht sich auch wirklich auf jede seiner Gespielinnen, für die gewiss auch ein "Kribbeln" vorhanden ist, aber keine Verliebtheit...
Dann ist die Antwort sogar ziemlich einfach- Für ne Erektion brauchts ne volle Ladung Hormone. Kein Mann das das mit dem Willen steuern. Bist Du jung und gesund reicht der Ablick eine schönen, bekleideten Frau und ein bisschen Kopfkino. Je älter und unfitter desto träger auch die Hormonausschüttung Das grosse Sexualorgan zwischen den Ohren braucht mehr Reiz um die Drüse anzuwerfen. Liebe hilft da ungemein, ohne Liebe- na ja dann reicht die Dröhnung halt nicht mehr.

Ist also Letztendlich reine Biologie
 
G

Gast

  • #25
Der Rat mit der "festen Beziehung" ist halt leicht gegeben... wenn man die Frau dafür nicht findet.Er möchte sich ja auch nicht in eine Beziehung mit der Nächstbesten stürzen, nur um mal wieder Sexualität mit GV geniessen zu können... sicherlich alles nicht so einfach.
FS
Ähm, wieso? Es gibt doch kein naturgegebenes Recht auf ONS. Er hat vermutlich gesunde Hände ... Anders können andere sich auch nicht behelfen.

m.
 
G

Gast

  • #26
Tja, dass gibt es und es wird mit zunehmenden Alter nicht besser. Ich (m 50) bin heute auch nicht mehr zu einem ONS in der Lage - die Ärzte nannte es auch eine innere Blockade ...Man(n) kann nichts dagegen tun, außer eine langfriste Beziehung aufzubauen und zu hoffen, dass die Frau auch die Geduld hat.
Da kann ich mir die "Schadenfreude" ja wirklich nicht verkneifen - och ihr Ärmsten aber auch. Nun müsst ihr eine langfristige Beziehung aufbauen weil euer kleiner Freund bei ONS zunehmend die Hosen voll hat. So ein Pech aber auch...
w,40
 
G

Gast

  • #27
@#26 SB stellt kein Problem dar, aber darum geht es ja auch nicht, sondern darum, dass er "eigentlich" gerne auch mal wieder GV hätte... und nicht eben nur SB, Vorspiel, Zärtlichkeiten mit den Frauen, usw. - wobei er selbst schon meinte, vielleicht liegt's daran, dass eben bei ihm keine tieferen Gefühl für die Frauen vorhanden sind und dass er sie nicht "wirklich" will, sondern eben nur für Sexualität in dem Moment...

Mir scheint's 'ne "Psycho-Kiste" zu sein... aber vielleicht legt sich ja das Problem, sollte er "die Richtige" mal kennenlernen...


FS
 
  • #28
tja das alte Problem der Mädels.. die pornösen Hormonbomben, sind für den ONS gut, aber nicht für eine langjährige Beziehung, eine Beziehungskandidatin ist (meistens) nicht so vordergründig Hormonschubauslöser aber dafür wird's in der Beziehung genial.. =)