G

Gast

Gast
  • #1

Esoterik in der Beziehung

Habe eine Frau kennengelernt, die sich sehr viel mit Esoterik beschäftigt. Sternzeichen und Horoskope sind für sie ein wichtiger Bestandteil. Ich kann mit diesen Dingen nicht viel anfangen, daher meine Frage: hat eine Partnerschaft unter diesen Umständen eine Chance?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum denn nicht? Es ist für sie wie für andere Religion. Würdest Du Dir die gleiche Frage stellen, wenn sie Sonntags ihres Glaubens wegen, in die Kirche gehen und am Tisch vorm Essen beten würde ? Esoterik hat noch nie jemanden geschadet. Nun macht doch nicht immer alles komplizierter als es ist.
 
G

Gast

Gast
  • #3
@1 Ja, das ist genau das gleiche Problem, da muss man sich die Frage stellen ob man der Richtige ist. Mein Tipp: Nix wie weg.

7E1C2154
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die Frage stelle ich mir auch manchmal und habe da große Zweifel.
Ich befürchte, dass ich eine Frau, die als Argumente Sternzeichen und Horoskope anführt, nicht so ernst nehmen könnte, wie es in einer Beziehung gegebenenfalls nötig ist und wie es eine Partnerin erwarten dürfen sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Für mich wäre das nichts, sorry....
 
P

Persona grata

Gast
  • #6
Ich lese zwar hin und wieder auch die Horoskope, aber eigentlich mehr zum Spaß. Mit jemandem, der sich ernsthaft mit Esoterik beschäftigt, könnte ich -ehrlich gesagt- nichts anfangen. Für mich ist das mehr oder weniger "Humbug", Ich müßte eher über die Erklärungen/ Bemühungen lachen und kann diese Menschen nicht so richtig ernst nehmen. Mag sein, dass ich denen unrecht tue, aber so ist es nun mal.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Habe Erfahrung in dieser Richtung. Solche Frauen stellen ihre Lebensperspektive in Horoskope etc. und erwarten diese Haltung auch von ihrem Partner. Daher mein Tipp: lass die Finger davon.
 
G

Gast

Gast
  • #8
MadmAX

OOOOH, ein neues no-go!
was ist daran so problematisch?
wenn sie es nicht gerade als religion betreibt und den horoskopen alles unterordnet, seh ich da kein problem. jeder hat doch ein hobby.

vermutlich wirst du eh ein, nicht kompatibles sternzeichen zu ihr haben;-)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es soll Männer geben, die sich für Fußball interessieren...wäre das dann auch ein No go, wenn eine Frau wie ich, nichts daran finden kann, (sich sogar daran "belustigen" kann), dass erwachsene Männer hinter einem Ball herrennen und sich dafür auch noch die Köpfe einschlagen...also: leben und leben lassen, jeder so wie er möchte...ohne Toleranz gehts wohl nicht in einer Beziehung
 
  • #10
Das musst Du selbst wissen, ob Du damit leben willst.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Lieber Fragesteller,stört Dich etwas an Deiner Bekanntschaft, was Du nicht genau festmachen kannst und machst es jetzt an der Esoterik fest? Wenn ja, geh dem nach, was Dich stört. Du wirst es am Ende finden. Es kann z.B. eigene Überempfindlichkeit sein.Esotrik ist ein Versuch, die Welt für sich unter der sichtbaren Oberfläche zu erklären und  sich gegen Ungemach im Leben zu wappnen, indem man sich in ein größeres, aber erklärbares Weltgeschehen eingebunden sieht.. Sie dient, wie viele andere Betätigungen auch, der Erlangung innerer Sicherheit, ist aber nicht so schmerzhaft wie psychologische Techniken, die der Selbstfindung dienen. Vom Ansatz her ist sie nützlich und wahrscheinlich auch gut. Sie kann, wie fast alles im Leben, natürlich pervertiert werden. Dies geht allerdings nicht mit Esoterik allein; sie dürfte dann eher stützende Wirkung haben für Ideologien (seien es die einzelner oder die einer Masse),  die im wesentlichen auf Menschenverachtung gestützt sind.Fazit: Liegt Dir etwas an Deiner Bekanntschaft, versuch ihr doch einen Teil (etwas muss sie schon selber dazu beitragen) der Sicherheit zu geben, die sie braucht. Willst Du das nicht, lass sie in Ruhe. Kannst Du das von Deiner Seite aus nicht, weil es Dir selbst daran fehlt, hast Du Deine nächste Aufgabe erkannt. Viel Erfolg bei jeder Deiner Entscheidungensnorri
 
G

Gast

Gast
  • #12
@8: schön und gut. Nur wenn man mir eine Lebensphilosophie aufzwingen will, mit der ich nichts anfangen kann, hört sich die Toleranz auf
 
G

Gast

Gast
  • #13
Angie
Kann mich MadmAX nur anschließen. Man kann aber auch aus allem in diesem Forum ein no-go machen. Jetzt sind es also die Horoskope. Ich lache mich platt!
Meine Ex-Schwägerin ist eine überzeugte Esoterik-Hasserin. Sie lehnt Horoskope und ähnliches vehement ab. Das hindert sie aber nicht daran, einmal im Jahr ihr schwer verdientes Geld zu einem (sehr guten und daher extrem teuren) Kartenleger zu tragen und sich Tendenzen für die nächsten sechs bis neun Monate aufzeigen zu lassen. Da seine Prognosen zu 90% korrekt eintreffen, liegt sie ihm zu Füßen. ;-)
Ich selbst kenne genügend Geschäftsmänner, die klammheimlich ab und an einen Esoteriker konsultieren, sei es einen Astrologen oder Hellseher. Zugeben würden sie aber nie, ganz im Gegenteil. Da wird vehement behauptet, dass das alles Humbug, Geldschneiderei und ausgemachter Blödsinn ist...und klammheimlich weiter konsultiert.
 
G

Gast

Gast
  • #14
w,41,
nachdem das Thema Esoterik hier immer mal wieder auftaucht und die Menschen, die sich damit beschäftigen oft als Spinner hingestellt werden, will ich doch mal dazu äußern.

Ich bin seit vielen Jahren in einem sogenannten Männerberuf selbständig und stehe mit beiden Beiden im Leben. Privat beschäftige ich mich seit langem mit diesem Themen der Bewusstseinserweiterung und Spiritualität mit ihren vielen verschiedenen Ausprägungen.
Die Menschen, die sich dafür interessieren, was es da alles zwischen Himmel und Erde alles gibt, das vom Verstand nicht erfasst und von den Augen nicht gesehen werden kann, sind keineswegs Spinner oder realtitätfremd. Im Gegenteil, wir leben mittlerweile im Bewusstseinszeitalter und man wird nicht mehr umhin kommen, alles nur mit dem Verstand erklären zu wollen, sondern man wird immer mehr anerkennen, das es auch andere Dinge gibt, die wir halt im Moment noch nicht begreifen können.
Vor einigen hundert Jahren war die Welt der Überzeugung, dass die Erde eine Scheibe sei. Der jenige, der sagte, sie wäre eine Kugel, wurde als Spinner abgetan.
Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert wurde die Existenz von Bakterien bezweifelt, nur weil es noch kein Mikroskop gab, mit dem man die Bakterien sichtbar machen konnte (z.B. Hygienevorschriften Dr. Semmelweis).

Also: die meisten Menschen, die sich mit Esoterik beschäftigen sind ganz normale Menschen, die auch im Leben stehen und Verantwortung für sich übernehmen.
Mag sein, dass es vereinzelt welche gibt, die sich stundenlang mit Räucherstäbchenduft umgeben, aber der Großteil lebt ganz normal im Jetzt und Hier, geht einer normalen Arbeit nach und ist einfach neugierig, was die Welt hinter den Fakten und Daten noch zu bieten hat.
Also bitte keine Angst vor diesen Menschen, wir beißen nicht :)
 
  • #15
Esoterik ist ein weites Feld, das Spektrum reicht von Seriösem wie Yoga, Ennegrammen z.B. bis zu Mumpitz wie Horoskopen, Pendeln und dergleichen. Auch wenn ich wie #13 der Ansicht bin, dass es Vorgänge zwischen Himmel und Erde gibt, die sich nicht erklären lassen, heißt das nicht, dass ich alles gut heißen muss, was unter dem Oberbegriff "Esoterik" oder Spiritualität stattfindet bzw. gegen gutes Geld verkauft wird.
 
  • #16
Es kommt da immer darauf an ob der jenige es für sich macht oder das bedürfinis hat andere zu missionieren.
Es kann schon nerven wenn jemand ständig mit seeligem blick und leicht grinsend in seinen Erzengelstrahlen, Reki, tumo usw.. schwelgt und ständig irgendwelche blockaden enfernen will, 3 mal am tag seine aura reinigt und sich selbst einen licht/energiearbeiter oder heiler nennt.
Jeder schnupfen wird dann sofort ein lichter( leichter, feinstofflicher ) werden des körpers und es wird sofort ausgependelt ob man sich schon auf einer höheren frequenz befindet.

ich stell mir jetzt meine räucherstäbchen auf om.. shanti !
 
  • #17
#15 gut beschrieben! Besonders unangenehm finde ich die Leute, die sich in anderen Sphären schwebend wähnen und den unerleuchteten Pöbel mit Nichtwahrnehmen/Ignorieren strafen, eine "sanft"-penetrante Form der Arroganz.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe Horoskop-Anhänger! Was hieltet Ihr beispielsweise davon, wenn eurer Partner bzw. euer Partner euch irgendwann mit der Begründung verlässt, dass Eure Sternzeichen oder Aszendenten nicht zusammenpassen? Oder er/sie mit Verweis auf sein Horoskop irgendetwas tut, was Ihr für völlig falsch haltet?
Wenn Horoskope irgendwie ernst zu nehmen sind, könnt Ihr euch da ja schlecht beklagen, denn er/sie nennt legitime Gründe für sein/ihr Handeln.
 
G

Gast

Gast
  • #19
zico,m
Für mich wäre das auch nichts-----bei mir gäbe es nur "flitze-flitz"!
 
G

Gast

Gast
  • #20
@17: Sternzeichen und Aszendent eines Menschen verändern sich nicht, d.h. wenn schon, dann sollte man das bereits am Anfang der Beziehung wissen ob man zusammenpasst oder nicht. Handlungen aufgrund der "Sternenvorgaben" halte ich allerdings für sehr bedenklich, weil sie z.T. weit an der Realität vorbeigehen und sogar nicht einmal dem Bauchgefühl entsprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich lach mich kaputt - solche Fragen tauchen regelmäßig auf, wenn das Gefühl für jemanden nicht reicht und/oder man etwas anderem (das ebensso regelmäßig in einem selbst liegt), nicht nachgehen will.

Um etwas in Bausch und Bogen zu verwerfen, soltle man sich ein nur einigermaßen intelligenter Mensch doch wohl mal ein wenig doch mit beschäftigt haben (!?).....

Menschen, die sich über anderen stehend sehen und ihre 'Wahrheit' als die allein seligmachende, gibt es quer durch alles Lebensbereiche (manchmal denke ich, bei EP besonders viele).

@ #21: etwas flach, Dein Ansatz gegen Astrologie. Hast Du schon mal was von psychologischer Astrologie gehört?

Ich wußte lange nicht, dass es so etwas gibt. Es gibt da eine handvoll Könner, die einem anhand eines Horoskopes eine exakte Charakterbeschreibung eines Menschen liefern und anhand einer Charakterbeschreibung die Knackpunkte einer Beziehung sagen können.
Ich bin fast rückwärts umgeschlagen, als mir das vor einiger Zeit widerfuhr.
Sowas kann man natürlich in einer Zeitung/Illutrierten nicht finden ;-)

By the way: ich hab diese Aussage verworfen, hat mir aber nichts genützt, denn genau die genannten Knackpunkte führten letztlich zum Ende der Beziehung. Platt und flach gesagt: unsere Sternzeichen bzw. AC's haben nicht zusammen gepaßt - In die Tiefe gegangen heißt es übersetzt: es gab zu große charakterliche Gegensätze.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich selber gehe häufig sonntags in die Kirche (manchmal auch donnerstag abends in eine bestimmte Moschee) und finde Tischgebete sehr schön. Weder das eine noch das andere würde ich einem Partner jemals aufdrängen. Ich bin ein bisschen erschrocken, mit wie viel Abwehr einige hier darauf reagieren. So ein Partner wäre nichts für mich, genauso wenig wie jemand, der fanatisch oder einfach nur spinnert ist.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich muss zugeben: mir sind Esoteriker a priori suspekt. Häufig habe ich bei denen das Gefühl, dass sie sich in einer andere Welt flüchten, statt sich mit "irdischen" Dingen zu befassen. Ich habe kürzlich einen kennen gelernt, der "Schamen-Kurse" gemacht hat. Bei dem hatte ich den Eindruck, der "trommelt" sich in diesen Seminaren seine Welt zurecht, war aber im realen Leben zu keiner Beziehung fähig. Versucht mit Steine und Baum eine Beziehung aufzubauen, kann es aber mit dem anderen Geschlecht nicht... Da ziehe ich es schon noch andersrum vor...
Nena
 
G

Gast

Gast
  • #24
Wer sich soooo vehement gegen Astrologie und Horoskope wehrt und sich so abschätzig darüber äussern muss, hat mit sich selber grosse Probleme, sonst würde er das ganz einfach als Hobby von seinem Partner akzeptieren und könnte dabei vermutlich noch viel lernen.

Im übrigen möchte ich gerne wissen, wie viele unter Euch den Begriff "Esoterik" richtig übersetzen könnten - also urteilt doch nicht einfach über etwas, was Ihr nicht versteht!

Ich bin keine Esoterikerin, sondern eher ein bodenständiger Mensch - glaube aber doch sehr, dass das Universum mehr zu bieten hat, als wir Menschen von uns eingebildet sind.
 
G

Gast

Gast
  • #25
An #23

Das kann ich bestätigen. Bin auch sehr erdgebunden und stehe mit beiden Beinen fest darauf.!
Dennoch erlebe ich seit Jahrzehnten immer wieder Vorfälle die mit normalen Sinneswahrnehmungen nicht zu erklären sind.
Warum sollte sie sich nicht die Freiheit nehmen sich damit zu beschäftigen? Wenn sie Dich darüber nicht vernachlässigt kann sie das doch , oder?
 
G

Gast

Gast
  • #26
Der beste Witz an der Astrologie ist, dass deren Anhänger stets mit erhobenem Zeigefinger mahnen, dass es Dinge gebe zwischen Himmel und Erde, die die Menschen nicht erklären könnnen (... und implizit natürlich auch nicht dürfen weil - das irgendwie das Gleichgewicht stört oder wasauchimmer).
Insbesondere sind natürlich alle Erklärungen der "Naturwissenschaftler" a proiri böse.

Und im nächsten Satz werden dann für genau diese "Geheimnisse" detaillierte, in aller Regel aber hochgradig hirnrissige Erklärungen geliefert. Als Nachweis reicht, dass die Erklärung stimmen muss, schliesslich würde sie ja von der Schulweisheit abgelehnt. Ausserdem sendet ein Zweifel schlechte feinstoffliche Schwingungen...
Die Erklärung ist natürlich nur von Autorität X zu haben, direkt oder auch indirekt.

Esoterik ist in meinen Augen vergleichbar mit einer detaillierten Beschreibung, wie man aus frei und billig erhältlichen Zutaten eine Bombe bauen kann und wie man sie platzieren muss, um möglichst viele Menschen damit zu töten und verstümmeln: Für sich genommen harmlos in den Händen der meisten Menschen, bringt niemandem wirklich etwas, wird aber in den Händen von Spinnern zur echten Gefahr.
 
Top