• #31
@TE

Wenn Du viel und gerne kuschelst und küsst, dann such Dir eine Frau die auch viel und gerne kuschelt und küsst.

Stell das recht früh klar, sag es ihr ehrlich, was Dir wichtig ist. Du bist 45.

Und da draußen gibt es genug Frauen die gerne kuscheln und küssen. Also mach Dir mal Gedanken wo finde ich diese Frauen? Buchclub? Yoga?
In einem Nachtclub wahrscheinlich eher weniger.

Also meld Dich zum Yoga an, im Buchclub an, aber zeige auch echtes Interesse daran.

Und das wichtigste sag es Deinem Date (natürlich nicht als 1. ) ehrlich und offen.

Und die Frauen die gleich sagen, ne das ist nix für mich sortierst DU aus. Weil wieso sollst Du ne Beziehung aufbauen wo DEINE Bedürfnisse zu kurz kommen, außer der Kompromiss passt Dir, aber sei ehrlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Ich denke, dass es in der Hinsicht eben einfach passen muss. Die grundlegenden Bedürfnisse müssen stimmen und die Beziehung muss sich emotional harmonisch entwickeln - wenn es nämlich immer wieder knirscht und hakt, hat mann und frau irgendwann keine große Lust auf innigen Kontakt mehr.

Dabei denke ich, dass kaum etwas eine Beziehung mehr stabilisiert als diese von beiden Partnern gesuchte Nähe.
 
  • #33
In unserer Beziehung spielt kuscheln und küssen eine eher untergeordnete Rolle. Es gibt eher kleine Gesten der zuneigung während des Tages, wenn wir am WE oder einmal abends gemeinsam vor dem Fernseher liegen sollten, dann kommen meist auch die mittlerweile riesigen Jungs an und werfen sich zwischen uns. Meistens wird’s mir dann zu eng und ich flüchte.

Küssen nur ganz zarte Küsse, ich mag keine Zungenküsse oder irgendwas wildes, feuchtes. In der Öffentlichkeit mag ich das auch überhaupt gar nicht, wenn da offensichtlich gefummelt und geknutscht wird.

Dafür schlafen mein Mann und ich händehaltend nachts, alles andere wäre mir zu eng und zu heiss. Da könnte ich nicht schlafen.
 
  • #35
Ich suche seine Hand und er meine, jeweils dann, wenn wir aufwachen. Meistens schieb ich meine dann einfach unter seine Hand. Wir sind beide seitenschläfer und schlafen uns zugewandt die ganze Nacht,

In Hotels bei falscher bettseite schlafen wir rücken an rücken mit mindestens 15 cm Abstand
 
  • #36
Küssen - mag ich gar nicht. Also gibts bei uns folgende Regelung - sie holt sich einen Kuss, wenn sie einen haben will.
Kuscheln geht nicht, zumindest auf der Couch nicht. Sie heizt zu heftig, mir wird das dann zu warm und zu klebrig. Im Bett - klar, Auftakt für den Sex
Umarmungen - mögen wir beide, auch gerne mal in der Öffentlichkeit - aber eher kurz. Dafür öfters mal.

Tom, alter Mann, 55
 
  • #37
Ich finde einen intensiven Kuss sehr intim und mir ist das in der Beziehung sehr Wichtig.
Küsse können Explosionen im Kopf herbeiführen und gekonnt sind sie in der Partnerschaft unheimlich wichtig.
Auch über den freien Tag schön dosiert nach Lust und Laune verteilt gibt mir ein Gefühl von angenehmer Nähe.
Ständig rumknutschen muss ich nicht haben um Zusammengehörigkeit zu zeigen.
Auch nicht nur um den Auftakt zum Sex einzuleiten, dass ist etwas sehr fade.
Aber um das Beispiel Sex mal zu nehmen. Gehen vorher Leidenschaftliche Küsse voran, ich meine Küsse mit echter Leidenschaft, wird der Sex immer noch eine Schüppe besser.
Selbst bei meiner Exfrau hatte ich nach mehr als 20 Jahren Küssen, manchmal heftiges Herzrasen beim Küssen. Ein guter Kuss kann Welten ausdrücken.
m47
 
  • #38
Ich mag Küssen und Kuscheln nicht besonders, also, ich komme selber gar nicht auf die Idee, und wenn mein Partner es einfordert, nervt es mich. Das heißt nicht, dass ich in allen Lebenslagen gegen Kuscheln und Körperkontakt bin - mein Kind knuddel ich total gern. Aber bei meinem Partner empfinde ich es irgendwie als unnötig. Muss aber auch sagen, dass ich die hier oft als Horrorvorstellung genannte "WG-Beziehung" super finde :) .
 
  • #39
Ich (w31) bin seit einem halben Jahr mit einem neuen mann zusammen und dieser ist angenehm anders, als die, die ich bisher kannte. Es fängt schon damit an, das er einen Fußfetisch hat und es liebt, mir die Füsse zu massieren und zwar regelmäßig. Sind wir draußen wir draußen ergreift er enthusiastisch meine Hand immer! Zwischendurch werde ich umarmt und geküsst. Auf der Couch liegen wir beisammen, kuscheln, halten Händchen. Manchmal da steht er neben mir und zieht mich einfach an sich ran und drückt mich, küsst mich - das mag ich sehr gern. Und für mich überraschend ist, dass das kuscheln für ihn keine sexuelle Einleitung ist, sondern ganz für sich steht.
nebenbei haben wir aber auch wunderbaren, vielfältigen Sex, den ich wirklich sehr genieße und ich bin sehr fordernd.

Diese liebevolle Nähe und Hingabe meines Freundes entzückt und erfreut mich über alle Maßen, ich fühle mich weder eingeengt noch bedrängt davon. Interessanterweise können wir uns auch gegenseitig viel Raum und Freiheit geben, wir leben nicht zusammen, sehen uns aber min. 3 Tage die Woche +gelegentliche Treffen. Also ich fühle mich frei und gleichsam auch sehr geliebt, da unser Umgang miteinander ein so schöner und naher ist, ohne dabei einzuengen. Ich selbst bin meinem Freund auch gern nah, sodass wir uns hier gut ergänzen.

Im Moment ist es die beste Beziehung, die ich bisher zu einem Mann hatte, alles ist rund, einfach und harmonisch.
 
  • #40
Ich mag Küssen und Kuscheln nicht besonders,
Ich bin ganz verwundert, wie man das so empfinden kann, es ist für mich wie ein Lebenselexier, ohne das bin ich nicht ganz, zumindest gehört es dazu ist es ein inniger Wunsch, dass man sich auf diese Weise näher kommt. Es macht Freude, berauscht, erquickt, kann die Kundalini durchschießen lassen, ist befreiend. Ich hoffe Du erlebst das noch liebe @queen Cersei, ich wünsche es Dir von Herzen!