• #631
Bei der Beerdigung bin ich am überlegen ob nicht wer auf ihn aufpassen kann, er muss das nicht alles mitbekommen.
Für Kinder sind solche Dinge nicht dramatisch, wenn man damit normal umgeht. Sie gehören zum Leben dazu. Dein Kind versteht dann deine "Launen" besser, wenn es weiß, woher es kommt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer diejenigen "unpassende" Fragen gestellt haben, die NICHT dabei waren. Alle anderen konnten gut damit umgehen, weil sie selbst "etwas dazu beisteuern konnten, nur indem sie anwesend waren". Die Trauer und das Ganze wird auf viele Schultern verteilt und dadurch leichter.

Dein Sohn bekommt mehr mit als du denkst.

Aber gut, natürlich muss du ihn nicht mitnehmen. Ich wollte nur sagen, dass Kinder mit einer Beerdigung eigentlich sehr gut umgehen, wenn man es gut erklärt.
 
  • #632
Wenn er anders mit Geld umgehen würde und nicht ständig zig neue Sachen brauchen würde oder Geld verzocken, dann wär der Garten/ vorne schon fertig. Haben Weihnachten Geld geschenkt bekommen von unseren Eltern für das Haus und er hat seinen Teil verzockt, musste noch alte Rechnungen bezahlen
Blume-"wenn er dies oder jenes tun würde, wäre ich soo happy" .. Schau in Thread von GröKaz rein - du hast dich freiwillig für diesen Mann entschieden und das ist deine zukünftige Entwicklung ! Du lebst mit ihm lange genug, um abzuschätzen, wie er sich in bestimmten Situationen verhalten wird. Hör auf auf ihn zu schauen und kümmere dich um dich und dein Kind! Und wenn er blöd daher kommt, dann sage zu ihm, dass du ofiziell das Trennu gsjahr einleitest und die Scheidung willst. Dein Göttergatte verhält sich so, weil er glaubt, du bist von ihm abhängig und auf ihn angewiesen , dem ist nicht so! Du würdest ohne ihn nicht schlechter da stehen, als ohnehin schon! Als AE hättest du auf jeden Fall KiGa Platz, die werden bevorzugt behandelt, und dann hättest du dein Geld, für dich und Kind reicht es auf jeden Fall. Spar dein Weihnachtsgeld, auch wenn das Haus irgendwann mal fertig ist - ihr seid keine Familie, das einzige wäre, du gehst schaffen und lebst nebenher wie WG.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #633
Hallo @Blume94 ,
nach deiner Schilderung, habe ich den Eindruck, dass dein Mann noch nicht in der Rolle des Ehemannes und Vaters angekommen ist. Das kann noch werden, muss aber nicht.

Zum Geld:
Bei mir in der Familie war es immer üblich, dass die Frauen das Geld verwaltet haben. Also bei uns hätte der Mann das Weihnachtsgeld gar nicht zur freien Verfügung bekommen. Pass auf dein Geld auf und werfe es nur dann in den Garten- und Haustopf wenn auch er seinen Anteil leistet. Garten und Haus herrichten ist doch eine klassische Männerdomäne. Bald geht es los wenn die Baumärkte wieder öffnen.

Sach mal, gibt es in deiner oder seiner Familie nicht einen älteren Mann, der ihn mal den Kopf wäscht. (So etwas würde ich gerne übernehmen: Junge du hast eine gute Zeit gehabt, nun hast du dich für das volle Programm - Frau, Kind, Haus entschieden. Benimm dich auch so).

Ich bin trotz alledem optimistisch, das wird besser mit euch Dreien. Wenn nicht gibt es noch die Reissleine.
 
  • #634
Liebe Blume ,

eine Baustelle nach der anderen.
Jetzt beerdigst du erst mal deine geliebte Oma .... das ist schwierig genug. Ich persönlich war ganz schön froh, dass Mutter und ihre Enkelin die Termine mit dem Pfarrer gemacht haben, die Blumen ausgesucht etc. Ein guter Bestatter ist sein Geld wert ....

Vielleicht kann ja eine der mit euch befreundeten Mütter deinen Sohn vor der Kirche hüten ? Dann ist er nicht ausgeschlossen, kann aber die Feier nicht stören ......

Kindergarten ... hast du kein persönliches "Vitamin B"? Auf irgendwelche Ämter verlassen bedeutet, dass du verlassen bist.

Dein Mann ? Komm du zu einer Entscheidung, auch, ob du das Haus alleine halten kannst. Beratung beim Anwalt - du solltest ihm das nicht persönlich mitteilen. Du musst dir sicher sein - wenn du eine Trennung willst, dann muss der Entschluss dazu auch stehen. Momentan könntest du kurzfristig in die Wohnung deiner Oma ausweichen ......

Kopf hoch - es kommen auch wieder bessere Zeiten ......
 
  • #635
Wenn ich ihn aufs Sofa schicke will er das oft nicht, die letzte Zeit hat er es einfach gemacht (ist auch ok, er muss arbeiten gehen am nächsten Tag
Wie wohnt ihr denn?
Schläft der Kleine mit im Schlafzimmer?
Wenn es so wäre, würde ich an deiner Stelle versuchen das zu ändern. Notfalls kann man das Bettchen auch ins Wohnzimmer verlagern. Schicke nicht deinen Mann aufs Sofa, sondern richte dir ein Lager neben dem Kinderbettchen ein.
Je besser dein Mann ausgeschlafen ist, desto verträglicher wird er und wird dich auch mehr unterstützen.
Das größere Problem sehe ich in der Zockerei. Geld verzocken geht gar nicht. Macht er da Glücksspiele? Pokern usw.? Oder verzockt er Geld in dem er sich Guthaben für Spielminuten kauft?

(Ein Zirbelkissen-Kuscheltier könnte auch helfen)
 
  • #636
Ach Blümchen, wenn ich dich lese, schießt mir die Milch in die Brust.
Am liebsten würde ich dich adoptieren ☺️
Jetzt kümmere dich mit der Mama erst mal, dass die Oma ihre letzte Ruhe findet und dann Schritt für Schritt.
M50
 
  • #637
Ok, ich freue mich, dass nun doch nicht alles so arg ist wie du es in deinem Post #625 geschildert und den ich in seiner Härte zusammengefasst habe
Nun hast du es relativiert, dein Mann macht doch etliches im Haushalt, er ist oft lieb zum Kind und nicht du hast die Beerdigung an der Backe, sondern deine Mutter macht das, hat Unterstützung durch einen Bestatter und du möchtest auch etwas beitragen.

Ich nehme meine Zusammenfassung und meine Frage, warum du noch bei deinem Mann bleibst, daher zurück.

Nun sagst du, dass er euer Geld verzockt, sogar das, was DEINE Eltern euch zweckgebunden geschenkt haben.
Du sagst, du hast dein Geld noch. Deine Eltern haben euch jeweils etwas Geld geschenkt, damit ihr es gemeinsam für das Hofpflaster ausgebt ? Seltsam.
Frage: will dein Mann den ganzen Vorgarten plus 6 Meter den hinteren Garten pflastern ? Nun, ich würde das nicht wollen.
Wie wäre es mit ein paar Pflanzen ? Grünflächen, Gras und Blumen ?

Aber nochmal zum Zocken ? Spielsucht ? So richtig mit Geldverlieren ? Wo macht er das ? Die Spielhöllen haben doch geschlossen ? Illegale Clubs ? Uff !
Er hat Schulden vom Weihnachtsgeschenk deiner Eltern beglichen ? Eigentlich ganz gut, oder ?

Könntest du das ganze Thema rund um die Spielsucht und die Schulden noch mal erläutern ?
DAS wäre dann möglicherweise tatsächlich ein Grund für eine Trennung, ich meine, bevor er euch mit in den Abgrund zieht.
Sowas wie 'halt die Fresse' sagen oder das Kind anschreien allerdings auch.
Dass er mit kleinen Kindern nicht gut kann, verstehe ich sehr gut. Aber immerhin kümmert er sich ja nicht nie um euren Sohn, wenn der nachts schreit.
Wenn ich jemanden gehabt hätte, der sich Vollzeit um unsere Tochter gekümmert hätte, während ich berufstätig war, hätte ich auch erwartet, dass er sich viel mehr um sie kümmert. Du sagst es selbst, du kannst dich ja am Mittag hinlegen.
Und wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich auch, dass du mehr Zeit hast, dich um einen Kindergartenplatz zu kümmern.
Ok, in den vergangenen Tagen nicht wegen deiner Oma, aber das waren doch alles in allem nur 7 Tage. Vor einer Woche ist deine Oma erst gestürzt und jetzt seid ihr mit den Beerdigungsvorbereitungen erst mal durch.

Ich finde es jetzt alles nach deinem Zurückrudern nicht mehr so krass schlimm.
Immerhin hat er den Kleinen ja auch genommen, als du zu deiner Oma wolltest, zunächst hattest du gesagt, du müsstest ihn immer mitnehmen.

w 53
 
  • #638
Kindergarten ... hast du kein persönliches "Vitamin B"? Auf irgendwelche Ämter verlassen bedeutet, dass du verlassen bist.
Ja das weiß ich, hab mit einer Bekannten gesprochen die im Kreis nebenan einen Kindergarten geleitet hat und sie wollte nochmal gucken ob sie einen Platz besiegen kann.

Alleine kann ich das Haus nicht tragen und die Bank wird mich bestimmt nicht aus dem Grundbuch lassen.
Wie wohnt ihr denn?
Schläft der Kleine mit im Schlafzimmer?
Er schläft in unserer Mitte ein und dann bringen wir ihn in sein Zimmer in sein Bett, wenn er nachts wach wird holen wir ihn zu uns.
Hab meinem Mann schon vorgeschlagen, getrennte Schlafzimmer oder eine Matratze auf den Boden für mich im Kinderzimmer, aber er möchte nicht ohne mich im Bett schlafen. Ich hätte da kein Problem mit, macht eine befreundete Mutter auch so mit ihrem Sohn.
Aber nochmal zum Zocken ? Spielsucht ? So richtig mit Geldverlieren ?
Spielsucht nicht, er handelt und spekuliert ob die Kurse fallen oder steigen mit irgendwelchen virtuellen Währungen und investiert da, keine Ahnung, hat er mir mal erklärt, Geld war schnell weg.

Haben nur das Haus fertig, Außen um das Haus und da wo die Garage hinkommt ist alles geschottert. Hinten die Rasenfläche nicht aber da wurde so viel Erde aufgeschüttet aus dem Aushub, da wächst überwiegend Unkraut im Moment, ist auch noch nicht fertig - der Tiefbauer hat ja irgendwann einfach aufgehört und Erdberge hinterlassen.
Hab Töpfe mit Blumen und auch zwei Bäumchen vor dem Haus damit es nicht so nackig aussieht. Bisher ist auch erst noch eine Palette vor dem Eingang, Stufen etc. machen wir mit dem Pflaster zusammen, da sollen auch Beete entstehen.
Wir waren froh das Haus ohne nachfinanzieren fertigstellen zu können, kamen viele Mehrkosten hinzu worüber uns die Baufirma nicht informiert hat und in der Kalkulation nicht berücksichtigt wurde.

Wir könnten noch einen Kredit aufnehmen aber das möchte ich nicht, das reicht schon an Ausgaben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #639
aber er möchte nicht ohne mich im Bett schlafen
Hm, was der alles will....
Ich fände es schon wichtig, dass ein Kind an das alleine schlafen zu regelmäßigen Zeiten gewöhnt wird. Wie lange soll das denn gehen, dass er in eurer Mitte schläft?
Ihn später zu entwöhnen wird er nicht verstehen.
Zudem hat auch so ein kleines Kind einen ruhigeren Schlaf, wenn es in seinem Bettchen liegt.
Ich würde ins Kinderzimmer gehen, wenn er aufwacht und dann dort warten, bis er wieder schläft.
 
  • #640
Frage: will dein Mann den ganzen Vorgarten plus 6 Meter den hinteren Garten pflastern ? Nun, ich würde das nicht wollen.
Wie wäre es mit ein paar Pflanzen ? Grünflächen, Gras und Blumen ?
Ja mein Mann möchte 400 qm Pflastern. Ich möchte so viel nicht. Zwei gleichgroße große Beete rechts und links vom Eingang und dann eben vor der Garage die 12 Meter Einfahrt und hinterm Haus (da würde ich nicht die ganze Grundstückslänge lang durch machen, ich würde das teilen und zwischendrin auch noch Beete. Wir haben Gefälle zum Garten hin, hinterm Haus ist es gerade für die Terrasse aber dann kommt da der eigentliche Garten und da muss noch eine Mauer hin bzw. zwei, ich möchte das in Stufen machen und dann auch mit Beeten, damit da keine 1,8 Meter hohe Mauer hinterm Haus ist bis zur Rasenfläche. So eine Mauer kostet auch nochmal ordentlich. Unser Nachbar hat einfach die Steine vom Grundstück aus dem Boden genommen, passt nicht so zum Haus, sieht aber nicht schlecht aus.
Keine Lust das so zugepflastert und gemauert zu haben und 12.000€ alleine nur für Steine auszugeben.
Ich fände es schon wichtig, dass ein Kind an das alleine schlafen zu regelmäßigen Zeiten gewöhnt wird. Wie lange soll das denn gehen, dass er in eurer Mitte schläft?
Da hast du schon recht, er weint ganz schlimm und tobt und er braucht noch sehr viel Nähe, schläft im Arm ein oder mit dem Kopf auf meinem Bauch. Auch Mittagsschlaf in unserem Bett und ich lege ihn dann in sein Bett. Vllt sollte ich versuchen ihn zum Mittagsschlaf direkt in sein Bett zu bringen und dann Schritt für Schritt auch abends versuchen.
Wenn er aufwacht schläft er nicht mehr wieder in seinem Zimmer ein, ganz selten mal. Wir versuchen das, aber es klappt meistens nicht.
Und wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich auch, dass du mehr Zeit hast, dich um einen Kindergartenplatz zu kümmern.
Ja aber er lässt mich damit ganz alleine, so wie letztes Jahr schon, ich finde schon, dass ihn das auch was angeht und er mich nicht anrufen braucht und anmaulen, so nach dem Motto „sieh zu, dass du was findest, wir brauchen dein Geld.“
Er kann sonst was auf der Arbeit machen (Pornos gucken) da kann er wohl auch mal bei Google was suchen oder seine Kollegen mit Kindern fragen und mir schicken.
 
  • #641
Hm, was der alles will....
Ich fände es schon wichtig, dass ein Kind an das alleine schlafen zu regelmäßigen Zeiten gewöhnt wird. Wie lange soll das denn gehen, dass er in eurer Mitte schläft?
Ich habe so verstanden, dass sie ihren Ehemann meint. Was das Kind betrifft - unser Sohn hat bei uns geschlafen, bis er drei war. Kurz vom Kindergarten ist er zu mir gekommen und hat gemeint, er will ab heute in seinem Bett schlafen. Meine Tochter konnte ich nicht rausschmeißen, sie hat geklammert, sowohl tags als auch nachts. Nach der Trennung hat sie bei mir im Bett geschlafen und jetzt vor einem Jahr endlich in ihr Bett "umgezogen". 🤦‍♀️Da war sie 15. Ab und zu kommt sie noch.
Jedes Kind ist unterschiedlich. Der Bub von Blume ist unter Tag sehr selbstständig, liegt vielleicht daran, dass er nachts bei Mama ist.
Zudem hat auch so ein kleines Kind einen ruhigeren Schlaf, wenn es in seinem Bettchen liegt.
Allein im Zimmer im Dunkeln? Mit einem Jahr kann ich mir kaum vorstellen, da haben die Kinder weder Raum - noch Zeitvorstellung. Ja, es gibt Kinder, die das machen, aber nur, weil sie daran "gewöhnt" wurden, liegt an Bequemlichkeit der Eltern, nicht an Bedürfnissen der Kinder.
 
  • #642
Spielsucht nicht, er handelt und spekuliert ob die Kurse fallen oder steigen mit irgendwelchen virtuellen Währungen und investiert da, keine Ahnung, hat er mir mal erklärt, Geld war schnell weg.
Oh mein Gott. Dein Mann scheint nicht das hellste Licht am Baum zu sein....

Wir waren froh das Haus ohne nachfinanzieren fertigstellen zu können, kamen viele Mehrkosten hinzu worüber uns die Baufirma nicht informiert hat und in der Kalkulation nicht berücksichtigt wurde.
Oh mein Gott II. Auch hier... naja, lassen wir das, das was ich dazu sagen könnte, kannst du jetzt echt nicht gebrauchen.

Da gibt es so viel zu optimieren in eurem Leben. Auch mit eurem Kind. Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.
Ich lasse es einfach und drücke dich einfach.

w 53
 
  • #643
Ja, es gibt Kinder, die das machen, aber nur, weil sie daran "gewöhnt" wurden, liegt an Bequemlichkeit der Eltern, nicht an Bedürfnissen der Kinder
Wann bitte hattest Du den letzten Sex?
Und das meine ich echt nicht fies.

Meine Söhne haben nie bei mir oder uns geschlafen.
Allerdings waren sie Frühchen und nunmal Zwillinge.
Die passten in 140 nicht unbedingt rein..
In der Klinik lagen sie aber schon im Wärmebett zusammen und stillen ging nicht.
Die erste Zeit lag ich auf einer Matratze im Kinderzimmer um festzustellen...Bruder war wichtiger und ich wurde nicht gebraucht.
Die pennten!

War einer krank...dann kam er ins Bett aber wollte auch gesund unbedingt wieder zum Bruder.

Allerdings liebe Blumen....
Machst Du alles was Dein Mann will?
Zum umsiedeln im Kinderzimmer zu schlafen ist wohl keine Entscheidung für ewig.

Süsse Du bist noch jung aber der benimmt sich als hätte er ne Eierschale auf dem kopf.

Und auch das zocken mit Aktien...am PC....ist losgelöst von Realität und Verantwortung.
Das ist kein Playmobilgeld
 
  • #644
Ich habe so verstanden, dass sie ihren Ehemann meint.
Ja, so habe ich es auch verstanden. Aber klar, ich hatte den Übergang nicht formuliert.

Da war sie 15. Ab und zu kommt sie noch.
Jedes Kind ist unterschiedlich.
Ja da hast du vollkommen recht. Ich selbst habe auch keine Kinder. Deshalb bin ich da auch eher theoretisch und beobachtend unterwegs, was natürlich kein Vergleich ist zur täglichen Aufgabe. Dass das nicht einfach ist, ist mir auch klar. Ich stelle es mir nur schwierig vor ein Kind wieder zu entwöhnen, wenn es mal an das Elternbett gewöhnt ist. Ich bin auch noch lange ab und an zu den Eltern ins Bett gehüpft, wenn ich mal einen Alptraum hatte. Aber Grundsätzlich schlief ich alleine.
Stelle mir den Schlaf eben für ein Kind weniger ruhig vor, wenn sich Eltern drehen, schnarchen, usw.
Bei Bekannten habe ich gesehen, dass ihr Sohn noch mit im Bett schlief, als er schon in der vierten Klasse war. Der hatte bis dato noch nie im eigenen Bett geschlafen. Wie das dann weiter ging, weiß ich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut für ein Kind ist und auch nicht gut für die Paarbeziehung der Eltern.
Es ginge um die Regelmäßigkeiten und die Erholung aller Familienmitglieder. Wann kann ein Kind lernen alleine zu schlafen, wenn nicht in der Kindheit selbst. Ich glaube, die gewohnte Geborgenheit wird später fehlen, wenn es mal auf eigenen Beinen steht.

LG
 
  • #645
Alleine kann ich das Haus nicht tragen und die Bank wird mich bestimmt nicht aus dem Grundbuch lassen.
Das vermutest Du, weißt es aber nicht. Solchen Irrtümern sollte man nicht ewig nachhängen sondern sich mal erkundigen und auch unter welchen Bedingungen es funktionieren könnte.
Ich habe es mir leicht gemacht, auf Auszahlung meines Anteils verzichtet, weil das Zusammensein mit meinem Exmannn unzumutbar und gesundheitsgefährend für mich war.

Dein Mann kann eh mit Geld nicht umgehen. Du bist ohne ihn da besser dran.

Alternativ kann man das Haus auch immer noch verkaufen - bei einem neuen Haus auf dem Land nach eigenem Geschmack u.U. mit Verlust. Das ist eine Frage der Prioritäten: wie willst Du leben unabhängig vom Haus?

Wir könnten noch einen Kredit aufnehmen aber das möchte ich nicht, das reicht schon an Ausgaben.
Lass das bloss sein, so wie eure Ehe läuft

Hab meinem Mann schon vorgeschlagen, getrennte Schlafzimmer oder eine Matratze auf den Boden für mich im Kinderzimmer, aber er möchte nicht ohne mich im Bett schlafen.
Du solltest deutlich weniger Rücksicht auf die Befindlichkeitsstörungen Deines Mannes nehmen und tun, was in der Summe das Beste für euch alle ist.
In dem Moment, wo er zu seinem weinenden Kind "halt die Fresse" gesagt hat, hat er sich als Vater disqualifiziert und kein Recht mehr bis zur grundlegenden und dauerhaften Änderung seines Verhaltes in irgendwas mehr mitzureden, was Du in Sachen Kindswohl tust.

Dein Mann ist zutiefst infantil. Er ist der Vaterrolle in keiner Weise gewachsen und er hat eine Persönlichkeit, die verhindert, dass er da nochmal reinwächst. Ein reifer Mann kann sich zugunsten eines so kleines Kindes zurücknehmen und sieht: es geht grad alles nicht. Er braucht seinen Schlaf, um am nächsten Tag arbeiten zu können. Also geht es so mit dem Kind nicht. - getrennt schlafen.

Hör auf, Dich mit ihm abzukaspern, sondern setz ihm Grenzen. Pack eine Matratze ins Kinderzimmer und wenn der Kleine nachts quakt, dann gehst Du rüber - basta.

Vllt sollte ich versuchen ihn zum Mittagsschlaf direkt in sein Bett zu bringen und dann Schritt für Schritt auch abends versuchen.
Das solltest Du nicht nur zum Mitttagsschlaf machen, sondern generell - ihn an sein Zimmer gewöhnen und eher dort bleiben, als ihn immer ins Schlafzimmer zu legen.

Guck doch mal, wie Frauen das machen, bei denen es besser läuft. Geh zur Not zu einer Beratungsstelle.

Dein Kind ist wegen des Stresses, xen ihr als Ehepaar habt so quakig. Sind die Eltern ausgeglichen, sind auch gesunde Kinder ausgeglichen.
Bei uns ist das erste Großkind das - schläft seit dem ersten Monat überwiegend in seinem Zimmer. Wundert mich mich bei den souveränen und miteinander harmonischen Eltern auch nicht im Geringsten.
 
  • #646
Ich lasse es einfach und drücke dich einfach.
Ne Frei, schreib du zum Bau .... ich schreibe was zu den Börsengeschäften. Für Blume und das kleine Kind ......

Also, liebe Blume, bei mir schrillen gerade alle Alarmglocken. Wirklich alle. Laut. Schrill.
Der berüchtigte Bitcoin ... klingelt bei dir was ?
Auf dessen Kurse kann man per Option spekulieren. Optionen sind ein Instrument für institutionelle Anleger - sprich Profis im Rund - um - die - Uhr - Job. International vernetzt über sehr teure Programme - bekannt ist Reuters, das Nachrichtenportal. Hast du das nicht, verlierst du mit fast 100 % iger Sicherheit. Weil die Profis Informationen die entscheidenden 10 Minuten vor dir haben und sofort reagieren. Bitte sag mir, dass du nicht mit deinem ererbten Vermögen für diese Zockerei haftest. Das Haus dürfte eh als Sicherheit dienen.....
Optionen sind ein Hebel, um grosse Aktienpakete abzusichern. Da spielen die Grossbanken mit. Optionen sind Rechte, die zu einem bestimmten Zeitpunkt verfallen. Du kannst ausüben oder nicht - wenn du die Option gekauft hast. (buy open). Du kannst auch verkaufen (sell close). Anders sieht es aus, wenn du Geld brauchst und solche Rechte verkaufst (sell open) - ist der Markt gegen dich, kannst du zusehen, wie die ganz grossen Scheine verbrennen. Und du musst kaufen, um zu schliessen. (sell close) . Teuer, weil du normalerweise leer verkaufst, sprich, du hast gar nicht, was du verkauft hast.
Du hast bestimmt schon von Brokern gehört - das ist deren Job. Und sogar die setzen Geld in den Sand. Dagegen ist Aktienhandel gemütlich .....
Bitte Bitte Bitte ..... solltest du dafür gebürgt haben, dann geh zum Anwalt. Morgen. Lass die Bürgschaften widerrufen. Für dich. und deinen Sohn.
Ich meine das wirklich ernst. 5 oder 10 Mio Euro sind ruckzuck verspielt bei dieser Sache. Ich würde mir wirklich wünschen, dass hier der Privatanleger nicht mehr mitspielen darf. Alles, was du über deinen Mann schreibst, sspricht dafür, dass er da viel tiefer drin steckt als er dir gegenüber zugibt.
 
  • #647
Wann bitte hattest Du den letzten Sex?
Und das meine ich echt nicht fies.
Diesen Sommer, wieso 🤓. Ich gehe zu Männern und lade sie nicht in meine Wohnung ein und sollte ich irgendwann mal einen Freund haben, dann sieht die Lage natürlich anders aus.
Selbstverständlich ist das mit meiner Tochter nicht optimal gewesen, nach der Trennung hatte ich nicht den Nerv, sie auszuquartieren, weil sie da erst recht anhänglich war (ich bin ehe Einzelgänger wie mein Sohn auch, wir sind gern für uns allein, sie dagegen braucht permanent Menschen um sich rum und da ich emotional ausgebrannt war, habe ich ihr wenigstens in der Nacht ermöglicht, nah bei mir zu sein), mein Bett ist zwei Meter breit, da hatten wir beide genug Platz. Hätte ich einen Freund, hätte sie früher umziehen müssen, gar kein Thema und wenn man Kinder und "regulären" Ehemann hat, ist das was anderes. Wie gesagt, meine Methode ist nicht zu Nachahmung geeignet, ich hatte gemacht, wie es für mich optimal war😉.
 
  • #649
Da wird doch momentan mächtig Werbung für so eine App gemacht, mit der man angeblich wie automatisch Geld mit Bitcoin verdienen kann.
Im Grunde uralt.
Moneytron - das Projekt eines Belgiers namens van Roussem (?). Der hatte sogar kurzzeitig ein eigenes Formel 1 Team, weil er nicht mehr wusste, wohin mit dem Geld. War in den 80 ern. Moneytron hat wunderbar funktioniert - solange die Kurse stiegen. Kurz vor dem ersten Golfkrieg waren die Kurse am Boden ... und Moneytron Vergangenheit.
In den 60 ern wurde erstmals solch ein Schneeballsystem im ganz grossen Stil abgezogen. Bernie Cornfeld - seine Zeitungsinserate waren genial .JA - ziemlich bunt ... das wars. Als kleiner Junge hab ich das noch gesehen- wenig später war es ein Totalschaden für die Anleger.
Heute wird digital abgezogen. Rate mal, wer an der App verdient ? Im Grunde ist das ähnlich wie der Enkeltrick. Schneller Reichtum ist verführerisch.
 
  • #650
Da wird doch momentan mächtig Werbung für so eine App gemacht, mit der man angeblich wie automatisch Geld mit Bitcoin verdienen kann.
Davor sollte man sich hüten!
Der Tom hat das sehr gut wieder gegeben. Wenn man mit Bitcoin etwas zocken möchte, dann klein und mit totalen Verlusten rechnen.
Ich habe ab 2016 bis Ende 2020 damit spekuliert.
Bin mit ingesamt 6 Stellen reingegangen bei etwas über 500 US $
Tom kann das Delta leicht ausrechnen .
Die Übernahme habe ich 2020 am Ende abgeschlossen.
Das wieder zu verlieren, weil er weiter steigt.?
Nein, zu gewagt, mir war eh schon schlecht, so viel in dieser Zeit zu schöpfen.
Ich hab mir den Mund abgeputzt und bin raus.
Mit der Steuerlast tue ich der Gesellschaft auch noch was gutes und ich putz mir die Nase das die Ohren fliegen gehen.
Aber ich hatte Profi Broker am Start und hab mich selbst damit auseinandergesetzt.
Die welche glauben das schnelle Geld mal eben zu machen, Falken meistens auf die Schnauze.
Sehr sehr gefährlich.
Wenn jemand sein Geld anlegen möchte, dann in langfristigen etablierten Unternehmen wie zb Apple und co.
Aber beim zocken gilt meistens, die Bank gewinnt.
Also Blume 🌺, sollte dein man mit Geld was er nicht hat spekulieren, dann kann das ganz schnell ganz übel ausgehen.
Ich hoffe er ist nicht so dumm und riskiert nicht den Crash .
M50
 
  • #651
Ne Frei, schreib du zum Bau .... ich schreibe was zu den Börsengeschäften. Für Blume und das kleine Kind ......

Also, liebe Blume, bei mir schrillen gerade alle Alarmglocken. Wirklich alle. Laut. Schrill.
Der berüchtigte Bitcoin ... klingelt bei dir was ?
Auf dessen Kurse kann man per Option spekulieren. Optionen sind ein Instrument für institutionelle Anleger - sprich Profis im Rund - um - die - Uhr - Job. International vernetzt über sehr teure Programme - bekannt ist Reuters, das Nachrichtenportal. Hast du das nicht, verlierst du mit fast 100 % iger Sicherheit. Weil die Profis Informationen die entscheidenden 10 Minuten vor dir haben und sofort reagieren. Bitte sag mir, dass du nicht mit deinem ererbten Vermögen für diese Zockerei haftest. Das Haus dürfte eh als Sicherheit dienen.....
Optionen sind ein Hebel, um grosse Aktienpakete abzusichern. Da spielen die Grossbanken mit. Optionen sind Rechte, die zu einem bestimmten Zeitpunkt verfallen. Du kannst ausüben oder nicht - wenn du die Option gekauft hast. (buy open). Du kannst auch verkaufen (sell close). Anders sieht es aus, wenn du Geld brauchst und solche Rechte verkaufst (sell open) - ist der Markt gegen dich, kannst du zusehen, wie die ganz grossen Scheine verbrennen. Und du musst kaufen, um zu schliessen. (sell close) . Teuer, weil du normalerweise leer verkaufst, sprich, du hast gar nicht, was du verkauft hast.
Du hast bestimmt schon von Brokern gehört - das ist deren Job. Und sogar die setzen Geld in den Sand. Dagegen ist Aktienhandel gemütlich .....
Bitte Bitte Bitte ..... solltest du dafür gebürgt haben, dann geh zum Anwalt. Morgen. Lass die Bürgschaften widerrufen. Für dich. und deinen Sohn.
Ich meine das wirklich ernst. 5 oder 10 Mio Euro sind ruckzuck verspielt bei dieser Sache. Ich würde mir wirklich wünschen, dass hier der Privatanleger nicht mehr mitspielen darf. Alles, was du über deinen Mann schreibst, sspricht dafür, dass er da viel tiefer drin steckt als er dir gegenüber zugibt.
Auf Bitcoin kann man Zertifikate 1:1 kaufen, auch auf einen Zehntel Bitcoin. Du kannst dir auch ein wallet zulegen, aber wehe, du vergisst das Password.
 
  • #653
Ich stelle es mir nur schwierig vor ein Kind wieder zu entwöhnen, wenn es mal an das Elternbett gewöhnt ist. Ich bin auch noch lange ab und an zu den Eltern ins Bett gehüpft, wenn ich mal einen Alptraum hatte. Aber Grundsätzlich schlief ich alleine.
Stelle mir den Schlaf eben für ein Kind weniger ruhig vor, wenn sich Eltern drehen, schnarchen, usw.

Das ist überhaupt nicht schwierig, wenn die Eltern klare Vorstellungen haben. Meine vier haben alle entweder bei mir im Bett oder nebendran im Babybett geschlafen. Ich hatte keine Lust, zum Stillen jeweils aus dem Bett zu torkeln.

Die sind aber alle problemlos in ihr eigenes Bettchen umgezogen (bzw. die zweite hat tatsächlich nur in ihrem Bett geschlafen), als sie anfingen durchzuschlafen. Dann kamen sie nur noch, wenn sie krank waren oder schlecht geträumt hatten.

Wenn die Eltern allerdings dem Kind keine Grenze setzen und sagen, so, ab jetzt wollen wir unser Bett für uns - dann passiert das wie bei deinen Bekannten.
 
  • #654
Das solltest Du nicht nur zum Mitttagsschlaf machen, sondern generell - ihn an sein Zimmer gewöhnen und eher dort bleiben, als ihn immer ins Schlafzimmer zu legen.
Schön, dass du Tipps gibt's.
Nur finde ich nicht, dass diese Lösung zu allen passt.
In meinem Umfeld sind viele Familien mit Kleinkindern.
Es gibt alles: Kind schläft alleine im Bett und kommt nachts rüber.
Kind und Mutter schlafen im Kinderzimmer.
Vater und Kind schlafen im Kinderzimmer .
Kind schläft in seinem Bett, dass im Elternschlafzimmer steht.
Familienbett.
Wichtig ist das Du Blume spürst, was dir am liebsten wäre und es dann ausprobierst mit deinem Kind zusammen.
Jede Familie funktioniert anders.
Und was den Sex angeht...
Warum muss der im Schlafzimmer stattfinden?
Unser Schlafzimmer hat momentan nachts unter 16 °.
Wäre ich nicht Mutter, würde ich trotzdem jedes andere Zimmer vorziehen.
Das Geld Thema ist übel.
Vor allem wenn er nach derartigen Aktionen meint, ihr wärt auf DEIN Gehalt angewiesen.
Bist du über seine Finanzen im Bilde? Nicht böse gemeint. Aber ich kenne einige Frauen, die da eine bitterböse Überraschung erlebten.
 
  • #655
Ich möchte das gerne, meine Mama und ich machen das zusammen. Oma war mir so wichtig, der Bestatter nimmt viel Arbeit ab.
Heute haben wir noch einen Termin mit dem Pastor und ich muss noch ein Foto von Oma raussuchen, die haben das so schön bei Opa gemacht. Sonst ist was die Beerdigung angeht dann alles geregelt. Es werden nach und nach auch schon Omas Sachen abgeholt (Sauerstoffgerät, Pflegebett etc.)
Ich finde das auch für die Verarbeitung gut. Meiner Mutter habe ich einen langen Text für die Messe geschrieben, den der Pfarrer dann verlesen hat. Ein schönes Bild ist etwas, das Dir bleibt. Mir war auch wichtig, einen letzten persönlichen Dank und Gruß auf die Karten zu schreiben.

Bei meinem Vater haben wir einen speziellen Sarg ausgesucht, einen persönlichen Bezug für die Beerdigung hergestellt und einen sehr persönlichen, aber treffenden Spruch für die Anzeige und Karte ausgewählt, der Bestatter war dafür toll.

Du kannst ihr so einen letzten Gefallen tun und für Dich selbst auch einen Beitrag zum Abschied leisten. Nimm Dir die Zeit dafür, ich fand das wichtig. Auch für einen letzten Besuch, wenn Du das möchtest.
 
  • #656
Ne Frei, schreib du zum Bau .... ich schreibe was zu den Börsengeschäften. Für Blume und das kleine Kind ......
Das wird hier nix, ist zu kompliziert.
So wie auch deine Ausführungen, fürchte ich, zu kompliziert sind.
Daher hier allgemein: es ist schwer, ein Haus zu bauen.
Ein Laie kann das einfach nicht.
So wie ein Laie einfach keine guten Wassermelonen kaufen kann. Ich kaufe keine mehr, nach Dutzenden überreifen oder fad-wie-Gurken-artigen, die ich gekauft habe.
Der Hauskäufer muss den Profis, die er folglich engagiert, vertrauen, was soll er denn sonst machen ?
Außer keins kaufen, was ich allen, die nicht vorher sehr viel geübt haben, empfehlen würde.

Ich habe ein paar unterschiedliche Einkommensquellen. Die mit Abstand lukrativste ist meine Begleitung von Bauherren, da geht es allerdings nicht um Einfamilienhäuser, die in der Scheiße stecken, da rauszuhelfen.
Oder bei nicht ganz so blauäugigen eben diese Begleitung, wenn sie am Rande der Jauchegrube stehen, vor dem Springen aber irgendwie doch kein gutes Gefühl haben.

Ich kann hier nicht ins Detail gehen, kenne ja auch die Umstände nicht, aber ich bin sehr sicher, dass ich ihr aus einigen Schwierigkeiten raushelfen könnte, dass es aber für die meisten jetzt zu spät ist.
Mein Tip aber an dich Blume: lege kein Geld mehr nach, ohne die Notwendigkeit der Ausgabe, die bereits erbrachte Leistung und erhobenen Forderungen sowie den Vertrag von einem Profi prüfen zu lassen. Passe bitte allerdings auf, dass du nicht in eine Mahnspirale geräts und dann womöglich geräumt wirst. Sieh zu, dass du deinen Kredit bedienst, damit es keine Zwangsversteigerung gibt.
Bitte lege aber kein neues Geld mehr nach, bevor du sicher bist, dass du mit deinem Mann zusammen bleibst.
Bitte deine Eltern, deinem Mann kein Geld mehr zu geben.
Nimm keinen neuen Kredit auf.

Ich fürchte, deine Probleme rund ums Kind ( wo schläft es und wo kriegst du einen Betreuungsplatz her ) sind deine geringeren.
Ich hoffe sehr, dass Tom und ich uns irren.
Bitte mache dich kundig, wie es um eure Finanzen steht.
@Tom26 : vielleicht hat der Ehemann den Profianlegern ja nur ein paar Tausis geschenkt. Und wer weiß ? Vielleicht sind sie ja an einen seriösen Bauträger geraten und das, was der ihnen nun noch verkaufen will, damit die Sache nutzbar ist, ist überschaubar.
Alle Laien-Hausbauer lassen Federn und alle, die an der Börse bei den Erwachsenen mitspielen wollen, ebenfalls.
Ich habe es auch viele Jahre an der Börse mitgespielt, aber davon verstehen ich nicht genug, als dass ich ein gutes Gefühl habe. Ich kann nur Häuser, das aber richtig.

w 53
 
  • #658
Bei uns ist das erste Großkind das - schläft seit dem ersten Monat überwiegend in seinem Zimmer. Wundert mich mich bei den souveränen und miteinander harmonischen Eltern auch nicht im Geringsten.
Halte ich nicht viel von sein Kind so früh ins eigene Zimmer zu geben, mag bei Zwillingen anders sein, die beiden haben sich.
Das Kind war so viele Monate eins mit der Mutter, es braucht viel Nähe. Bei einem Stillkind sowieso nicht praktikabel es sofort im eigenen Zimmer alleine schlafen zu lassen, das Risiko eines plötzlichen Kindstods ist bei Flaschenkindern grösser, es sinkt mit steigendem Alter des Kindes, kenne eine wo das Kind im eigenen Zimmer geschlafen hat ab Geburt, ein Flaschenkind, wurde nur 32 Tage alt. Muttermilch ist leichter verdaulich, das Kind wird öfter wach und braucht Nachschub, Muttermilch ist perfekt auf das Kind abgestimmt, sie verändert sich im laufe der Zeit, sie passt sich stetig den Bedürfnissen und Bedarf des Kindes an. Künstliche Babynahrung kann ggf. den Magen des Kindes vorzeitig zu sehr vergrößern wenn man zu Beginn zu große Mengen füttert, es braucht länger um verdaut zu werden.
Jeder so wie er möchte, manche wollen gerne und können nicht, das tut mir wirklich leid.
Ich hätte zu viel Angst mein Neugeborenes direkt alleine im Zimmer zu lassen, ich musste ständig kontrollieren ob er atmet, war immer „auf der Lauer“ und total besorgt ab Geburt.
Ich sehe es aber ein, dass ein Kind irgendwann groß genug ist alleine im eigenen Zimmer und Bett einzuschlafen und das Nähebedürfnis nachgelassen hat.

Unter meinen Mamis gibt es keine wo das Kind schon im eigenen Zimmer schläft, bis auf meinen Sohn der aber nur halb im eigenen Zimmer schläft weil er ja erst in unserem Bett einschläft.

@Tom26 mit meinem Mann hab ich „nur“ das Haus, sonst für nichts unterschrieben.
Bei einem Verkauf würde uns maximal die erbrachte Eigenleistung den a.... retten können, hier im ländlichen Raum.
Ich glaube nicht, dass er es oft macht, nur wenn er mal Geld bekommt. Für ihn ist Geld wie eine heisse Kartoffel (hab ich das Gefühl) er muss es direkt ausgeben, kann nicht sparen, so wird das nie was..

@frei das Haus ist komplett fertig (Fassade und innen) Unser Puffer für außerplanmäßige Mehrkosten war nur 10.000€ das war sehr schnell weg.
Die Rate fürs Haus und Nebenkosten dafür können wir problemlos bezahlen, weil mein Mann gut verdient. Wir kommen so über die Runden aber für ein Gartenprojekt bei der Grundstücksgröße 1.474 qm braucht man etwas mehr als paar hundert Euro. Wir machen das auch in Eigenleistung mit Schwiegervater. Meine Mama hat angeboten, uns den Vorgarten/ Terasse zu bezahlen aber das möchte ich nicht.
Ich bin genau dann schwanger geworden als wir das Grundstück gekauft haben, mein Sohn und das Haus kamen quasi parallel.
Garage kommt im Sommer, Fundamente gibt es schon. Der Tiefbauer war unabhängig von der Baufirma für uns tätig.
 
  • #659
Bist du über seine Finanzen im Bilde? Nicht böse gemeint. Aber ich kenne einige Frauen, die da eine bitterböse Überraschung erlebten.
Wir haben ein gemeinsames Konto und seit einiger Zeit auch parallel jeder eigene. Ich sehe was rausgeht und eingeht, Seine Kreditkartenabrechnung sehe ich nicht aber er würde sie mir auch schicken wenn ich danach frage.
Das Weihnachtsgeld was wir geschenkt bekommen haben war in bar. Er hat die Hälfte genommen und eingezahlt und dann damit spekuliert.. dabei hatten wir gesagt, dass wir damit was am Grundstück machen und unsere Eltern haben gesagt das es für das Grundstück ist. Ich bin machtlos ihm gegenüber. Klar hat er es bereut es getan zu haben und mein Papa hat auch schon gefragt ob wir schon was dafür gekauft haben, was sollte ich ihm sagen? Außer ne noch nicht, kommt noch.
@Tom26 er hat eine Zeit lang eine wallet gehabt, da hat er auch Gewinn gemacht mit dem Ethereum Coin, aber auch spekuliert ich glaube mit fester Einzahlung und mit dem Betrag hat er dann spekuliert. Kann sowas nicht gut heißen, wir brauchen das Geld einfach für etwas anderes und er scheint das nicht zu verstehen. Ich glaube auch daher rührt sein Kredit für den ich mitunterschreiben sollte. Er ist nachtragend sagt wütend: klar alles ist unsers, außer die Schulden, das sind meine.
Er scheint das absolut nicht zu verstehen, das waren seine Sachen nicht mein Mist. Mein Auto hab ich abbezahlt.
Geerbt hab ich in dem Sinne nichts, meine Mama und Opa haben für mich gespart gehabt auf meinen Namen, das ist aber auch nicht so viel, hatte mir zu Beginn der Ausbildung ein Auto gekauft und mein Führerschein davon bezahlt, die Kaution für die Wohnung, es ist noch was über. Ich hab auch weiter gespart und das Geld monatlich in Fonds laufen lassen (Global, die stärksten Unternehmen).
Mein Mann wollte von meinen Sachen die Hälfte, Fonds, VL, Riester.

Ich finde das auch für die Verarbeitung gut. Meiner Mutter habe ich einen langen Text für die Messe geschrieben, den der Pfarrer dann verlesen hat. Ein schönes Bild ist etwas, das Dir bleibt. Mir war auch wichtig, einen letzten persönlichen Dank und Gruß auf die Karten zu schreiben.
Ganz tolle Idee mit dem Brief 🙂
Bei meinem Opa hatten wir ein großes Herz aus Blumen mit weißen und blauen Rosen (er war Schalke-Fan, aber keiner dieser Randale-Fans)
Bei Oma ist der Kranz auch ein Herz aber mit dunkelrosa Blumen. Oma hat sich gerne geschminkt zu besonderen Anlässen, trug gerne Parfum - kein Oma Parfum, war stets modern gekleidet für ihr Alter, sie hatte sogar eine Lederimitat-Leggings, die sie gerne trug. Fand ich cool. Sie sah jünger aus, hatte wenig Falten, zwar tiefe Lachfalten aber ansonsten wenig Falten für eine 81 jährige Frau.
 
  • #660
Halte ich nicht viel von sein Kind so früh ins eigene Zimmer zu geben, mag bei Zwillingen anders sein, die beiden haben sich.

Liebe Blume,

Das machen Eltern, wie sie wollen.

Ich halte nichts davon, wenn Eltern ein Baby anschreien.

Plötzlichen Kindstod gab es schon mehrfach, bei dem das Baby im Elternbett erstickte. Kissen zu dick, Eltern im Schlaf darauf gelegt...

Meinen Großen habe ich schon nach 2 Nächten aus dem Elternzimmer in sein Zimmer gebracht, nebenan,, Türen offen - er machte im Schlaf soviel Lärm, dass neben ihm Schlaf undenkbar war.
Und ich habe festgestellt, dass mein Radar extrem feinfühlig war.

Wichtig für ein Baby ist Fürsorge und ein liebevoller Umgang, Zuverlässigkeit.

Meine Beiden waren sehr selten bei mir im Bett, gedurft hätten sie.
Sie haben ab und an beieinander geschlafen... Ansonsten waren sie ihr Bett gewohnt, wollten es nicht anders.
Brauchten sie Trost, gab es den trotzdem.

Blume,, Du hast viele Baustellen, da ist sie Frage, ob das Baby in Deinem Bett schläft, wirklich die kleinste.

Und mir fällt auf, Du zählst zwar immer auf, was gerade schief läuft, aber konkret aktiv werden, Dinge ändern?

Jetzt ist es mir Sicherheit gerade ungut, der Verlust der Oma, Trauer.

Aber Deine berufliche Situation, Deine finanzielle Situation, wo Du hier auf jeden Fall äußerst fahrlässig uninformiert und naiv wirkst, Deine Ehe, Euer Umgang miteinander?

Sei mir nicht böse, ich mag Dich wirklich. Aber auf mich wirkst Du, als ob Du eine Riesenfassade aufbaust, auch Dich selbst täuscht, und dahinter ist schon längst alles wackelig...

Du solltest Dir dringend Zeit nehmen und mal alle Punkte sammeln, sortieren - und ggf. mit entsprechenden Fachleuten besprechen und klären.

W, 51
 
Top