• #661
und mein Papa hat auch schon gefragt ob wir schon was dafür gekauft haben, was sollte ich ihm sagen?
Die Wahrheit musst du sagen und nicht deinen Mann noch decken.
Du kommst aus deinem ganzen Schlamassel nicht mehr raus, wenn du dich nicht eindeutig positionierst. Du machst mit. Du bist eine Mitläuferin. Es hilft da wenig, wenn du deinen Ärger hier an uns weitergibst, aber zuhause, vor allem deinem Vater gegenüber lügst. Es war ein zweckgebundenes Geschenk, um euch zu helfen, damit ihr es bald schön habt. Deine Eltern sehen ja, was fehlt. Was sie aber nicht wissen können, dass ihr das Geld, obwohl ihr Schulden habt, verschlampt. IHR, weil du mitmachst und vertuscht.
 
  • #662
Liebes Blümchen...es geht nicht darum, wann Du wie Dein Kind alleine schlafen lassen sollst.
Es geht darum, was Du gerne möchtest und nicht nur zu reagieren, was andere wollen.
Sonst bist du nur dabei es anderen Recht zu machen und nicht bei Dir.

Jetzt ist erstmal Trauerphase und Abschied von Deiner Oma.

Aber dann gilt es sich mal um Dich zu kümmern und Dich durchzusetzen
 
  • #663
Wichtig für ein Baby ist Fürsorge und ein liebevoller Umgang, Zuverlässigkeit.
👍 Mit im Bett würde ich ein Säugling nicht nehmen, da geb ich dir auch recht wegen der von dir genannten Gefahren. Wir hatten ein Beistellbett am
Bett dran, war praktisch beim stillen.

Wir haben nochmal mit dem Jugendamt telefoniert und eine Teiefonnummer erhalten von einer Großtagespflege die Ende des Jahres hier neu öffnet (2 Erzieherinnen machen sich selbstständig), da müsste ich dann ein-zwei Monate überbrücken weil meine Elternzeit früher endet, aber die haben noch Plätze frei, ich hoffe die Zeiten passen mit meinen Arbeitszeiten.
Sonst werden noch zwei Kindergärten gebaut aber das dauert zu lange.

Es geht darum, was Du gerne möchtest und nicht nur zu reagieren, was andere wollen.
Sonst bist du nur dabei es anderen Recht zu machen und nicht bei Dir.
Das hat mir eine Freundin auch schon gesagt. Ich soll machen was ich für richtig halte und das durchziehen und setzen, nicht so oft klein bei geben. Aber ich kann das nicht, brauche immer Harmonie, ich mag solche negativen Grundstimmungen nicht, das ist ganz schlimm für mich auszuhalten.

Letztens war auch wieder so eine Situation mit meinen Mann. Da ging es um den Ölwechsel für mein Auto, er wollte den unbedingt in einer bestimmten Werkstatt machen lassen und ich wollte noch gucken was günstiger ist, vllt lieber da wo mein Auto schon mal zum Ölwechsel war. Hat er nicht verstanden, er wurde so wütend, wollte mich nicht schauen lassen. So ist das oft und er ist dann wegen so einer Kleinigkeit 3 Tage beleidigt und eingeschnappt, ich hasse sowas. Keine Lust mich wegen sowas noch streiten zu müssen.
Und auch seine Aussagen, wie ich was zu machen habe und immer dieses „pass auf dass er nicht hinfällt oder verletzt“ wenn ich zb. auf dem Spielplatz mit meinen Sohn gehe und meinen Mann ein Foto schicke wie wir spielen.. ich denke dann immer, dass er mir nicht vertraut und nichts zutraut. Für mich ist das ein Angriff, als würde ich nicht aufpassen und wäre eine Rabenmutter, dabei ist wenn er gemein zu meinem Sohn und zu mir und mault uns an.
 
  • #664
Halte ich nicht viel von sein Kind so früh ins eigene Zimmer zu geben,
Musst Du ja auch nicht. Du musst Dich aber mal fragen (mit 26 Jahren bist Du alt genug), wie lange Du an immer mehr Baustellen rumstümpern willst und ob Du mal ein Problem lösen willst, damit wenigstens eines weg ist.

Wie soll denn 45 Stunden Kita funktionieren, wenn Dein Kind nur im Elternschlafzimmer mit Kopf auf Deinem Bauch schlafen kann? Glaubst Du allen Ernstes, eine Kita mit personeller Unterbesetzung befasst sich damit? Die rufen Dich jeden Tag an und lassen Dich Dein Kind abholen. Da freut sich der Arbeitgeber.
Du brauchst nicht nur einen Kitaplatz für so viele Stunden sondern auch ein Kind, was reif dafür ist.

Ich bin nicht dafür, Kinder mit Druck kitareif zu machen, aber dann musst Du Deinem Mann eben klarmachen, dass Du nicht so viele Stunden arbeiten gehen kannst und wirst, u.a. weil euer Kind wegen der Vielzehl eurer Probleme overstressed ist. Du musst mal ein Problem lösen (einen Ball aus der Jonglage nehmen), statt zu versuchen immer mehr zu bespielen.

Bei einem Stillkind sowieso nicht praktikabel es sofort im eigenen Zimmer alleine schlafen zu lassen
Hmmm, komisch. Unser Großneffe wird gestillt, schläft mittags und nachts in seinem Zimmer, lebt immer noch und gedeiht bestens.
Da muss von den beiden mal jemand nachts mal raus aus der Komfortzone und rübergehen. Irgendwie klappt das bei denen super, aber wie gesagt, die haben auch nicht den Berg von Deinen Problemen und sind daher tiefenentspannt. Wenn die einProblem haben, dann wird das gelöst, bevor Problem 2,3,4.... dazukommen und man nichts mehr gebacken bekommt.

Ich bin machtlos ihm gegenüber. Klar hat er es bereut es getan zu haben und mein Papa hat auch schon gefragt ob wir schon was dafür gekauft haben, was sollte ich ihm sagen? Außer ne noch nicht, kommt noch.
Du sollt für ihn eben nicht lügen, sondern die Wahrheit sagen, dass Dein Mann seinen Anteil an der Börse verzockt hat, weil er Geld nicht 5 Minuten in den Händen halten kann.
Nur wenn Du ihn nicht mehr deckst sondern den Scheinwerfer drauf hältst muss Dein Mann sich ändern.
Und dann kannst Du Deinem Vater auch sagen, er soll euch wegen des Verhaltens Deines Mannes garkein Geld mehr geben, sondern z.B. eine Rechnung für einen Bauauftrag bezahlen.

Dein Mann hat eine Suchtproblemtik und Du verhältst Dich wie die ganz normale Co-Anhängige, tust alles, um ihn drin zu halten, statt auf Änderung hinzuwirken - alles nur wegen des äußeren Scheins.

Mit Deinem vermeintlichen Harmoniebedürfnis schaffst Du Dir immer mehr Probleme, statt mal eines zu lösen, indem Du Deinem Mann die Grenzen aufzeigst. Was beredest Du den Ölwechsel mit ihm? Mach das einfach so, wie Du es willst - basta.
 
  • #665
Blume, meinen Sohn hatte ich seit seiner Geburt in meinem Bett, weil ich ihn stillte. So haben wir beide ruhig geschlafen und ich musste nicht aufstehen und an sein Bettchen gehen, ihn rausheben und zum Stillen anlegen. Sein Bettchen stand allerdings neben unserem Ehebett, Natürlich meine Seite. :)
Meine Frauenärztin sagte mir dann aber, ich kann das Neugeborene getrost neben mir schlafen lassen. Es passiert praktisch nie, dass eine Mutter ihr Baby ungewollt erdrückt. So einen Fall gab es nie. So war es dann auch.
Meine besondere Angst war genau wie bei Dir, der plötzliche Kindstod. Mein Sohn sah beim Schlafen auch immer so blass aus.
Aber auch das war normal. Ich fand nur schwer Ruhe, weil ich immer gucken musste, ob er noch atmet.
Sobald ich nachts nicht mehr stillen musste, schlief er in seinem Bettchen. Aber auch neben mir.
Mein Mann war in dieser Zeit schon ganz oft, wochenlang, beruflich unterwegs...naja.. und es war total entspannt.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft mit Deinen anderen Sorgen.
Das tut mir sehr leid.
 
  • #666
Ich bin nicht dafür, Kinder mit Druck kitareif zu machen, aber dann musst Du Deinem Mann eben klarmachen, dass Du nicht so viele Stunden arbeiten gehen kannst und wirst
Wir haben einen Kita-Platz 🥳

Der wird ihn super gefallen „Bauernhofpädagogik“ mit Tieren, selber was anbauen, mein Sohn ist da schon der Typ für.
Allerdings sind die Öffnungszeiten schwierig, aber das krieg ich mit Hilfe hin.
Versuche meine Elternzeit zwei Monate zu verlängern, auch für die Eingewöhnung und frage nach einem Tag Home-Office, weil Freitags die Kita nur bis 12 Uhr geöffnet hat, sonst bis 15 Uhr. Meine Mama holt ihn ab und ich versuche Stunden zu reduzieren und wenn das partout nicht geht, sollte ich über einen Arbeitgeberwechsel nachdenken.
Hab einen unbefristeten Arbeitsvertrag und nichts zu verlieren, vllt finde ich was für 30h in der Nähe. Spätestens wenn mein Sohn zur Grundschule gehen würde, würde ich vor dem selben Problem stehen.
 
  • #668
Liebe Blume...dein Mann ist so, weil du ihn lässt
Durch deine Sucht nach Harmonie, kommt die Disharmonie.

Dein Mann verpulvert Geld und Du verharmlost das.

Hab ich selbst gemacht und somit hatte ich nach der Scheidung Schulden von denen ich nicht mal was wusste.

Mach nicht meine Fehler, dass fliegt Dir 5fach um die Ohren.

Gleichzeitig wird er wissen was er verbockt hat und deshalb wird er auch so grantig und macht klein
 
  • #670
Wir haben einen Kita-Platz 🥳

Der wird ihn super gefallen „Bauernhofpädagogik“
Endlich ein Problem weniger und für das Kind natürliche eine tolle Situation.

Allerdings sind die Öffnungszeiten schwierig, aber das krieg ich mit Hilfe hin..... ich versuche Stunden zu reduzieren und wenn das partout nicht geht, sollte ich über einen Arbeitgeberwechsel nachdenken.
Gute Idee. Dann kommst Du nicht direkt in den Überforderungsmodus und ihr habt dadurch bedingt nicht noch mehr Streit.

Mach Dir schonmal einen Schlachtplan, wie Du das deinem mann vermittelst, dass Du aus sehr guten Gründen nicht so viel Geld ranzuschaffen gedenkst, wie er gern fürs Börsenzocken hätte. Und vor allen Dingen sag ihm, dass er es nicht kann, sonst wäre der Garten längst fertig mit dem verfielfachten Weihnachtsgeschenk.

Von Deinem Mannn kannst Du kaum einen brauchbaren Beitrag erwarten, bei euch Ruhe in die Familie zu bringen und die Dinge zu ordnen.
Daher brauchst Du dafür Kapazität, denn Dir fällt das wegen Deines Harmoniebedürfnisses nicht leicht und mein Eindruck ist, dass Du ziemlich überdreht bist, Dir daher jede Menge vollkommen unnötige Probleme selber machst, über die Du anschließend jammerst, siehe Ölwechsel.
Um da eine Änderung reinzubringen brauchst Du Zeit, mal nachzudenken für einen Strategiewechsel von erstmal loszuplappern und dann zu staunen, wo jetzt schon wieder der Streit herkommt zu eigenständigem Handeln und nachträglicher Verteidigung ("geht Dich nichts an, mein Auto" kommt immer gut)
 
  • #671
Womöglich (oder ziemlich sicher) stand er diesbezüglich vorher schon unter Druck.
Ganz genau.
Das beschriebene Verhalten ist nämlich ziemlich genau das eines Mannes unter Druck und sehr nahe am Abgrund. Mit aller Vorsicht - denn ihn "kennen" wir nur durch Blumes Beschreibung.
Er wirkt ein wenig wie ein stark angeschlagener Boxer, der noch auf den Lucky Punch hofft. Ich denke, er hat sich einfach übernommen. Das geile Haus, das immer teurer wird. Fehler, die natürlich auch er gemacht hat. Misslungene Geschäfte. Das Kind, das er vielleicht lieber 3 Jahre später gehabt hätte.
Das ist die Gefahr. Lucky Punch ist selten - dass ein angeschlagener Boxer ein vernichtendes KO abholt dagegen Normalität. So er eben nicht vorher aus dem Kampf genommen wird.
 
  • #672
Es könnte auch sein, dass er versucht hat, noch mehr Geld aus dem geschenkten Geld zu machen. Womöglich (oder ziemlich sicher) stand er diesbezüglich vorher schon unter Druck.
Natürlich versucht er das und zwar schon seit längerem einen Kredit so wieder rauszubekommen, den er an der Börse verzockt hat. Um den zurückzahlen wollte er @Blume94 doch schon ihr Erspartes abknöpfen.

So läuft es doch immer bei jedem Spiel und genau das ist es: Glücksspiel, wenn man es nicht kann. Nun hat er noch das Weihnachtsgeld nachgelegt und verpulvert (er mutmasst das als investiert) und will noch mehr reinstecken, um es wieder rauszuholen - ganz normales Suchtverhalten.

Darum muss @Blume94 Vollzeit arbeiten und hattte den Stress um den Kitaplatz: sie soll die Familie ernähren, die notwendigen Baumaßnahmen am Haus bezahlen, damit er noch mehr Kohle von seinem Einkommen an die Börsenprofis abgeben kann. Die können nur gewinnen, wenn es deppen wie ihn gibt - so funktioniert das Spiel. Er glaubt, er kann mit den großen Hunden pinkeln ohne nass zu werden/gehöre zu den großen Hunden - unverständlich für Außenstehende, weil er ja das Gegenteil erlebt, aber Sucht. Da setzt das Denken aus und seine Aggressionen explodieren, wenn er sich im Ausleben der Sucht bedroht fühlt.

Und er hat die richtige Frau dafür, die genauso wie er dann mal einen Schreianfall kriegt, wegen Aufrechterhaltung der Fassade aber nichts Substanziellles dagegen tut, sondern im Gegenteil es befördert, weil sie für ihn lügt.
Darum nimmt der Stress zwischen ihnen zu - Du kannst keinen Bergsturz mit Gipsspachtel stoppen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #673
Mach Dir schonmal einen Schlachtplan, wie Du das deinem mann vermittelst, dass Du aus sehr guten Gründen nicht so viel Geld ranzuschaffen gedenkst,
Das mit den 30. Stunden hat er jetzt verstanden, er sieht selber, dass es keine Betreuungsmöglichkeiten gibt bis auf diese eine, die ja sogar noch inoffiziell ist und gerade erst aufgebaut wird. Den kleinen fertig machen für den Kindergarten wollte er erst auch nicht, konnte ihn dann doch überzeugen (lege die Anziehsachen bereit und bereite das Frühstück vor und lege es in den Kühlschrank).
Er würde ihn sogar einen Tag die Woche versuchen um 15 Uhr abzuholen.

Meine Freundin bringt ihren Sohn da auch unter, wir werden dann gemeinsam die Eingewöhnung machen und unsere Sorgen und Ängste teilen. Unsere Jungs kennen sich und sind dann nicht ganz allein in der neuen Umgebung mit den neuen Menschen.

Heute war wieder so eine schlaflose Nacht für meinen Sohn und mich. Hab dann meinem Mann nochmal vorgeschlagen, eine Matratze zu besorgen (meine Mama hat noch eine übrig von dem Bett auf dem wir geschlafen haben als wir bei ihr im Haus gewohnt haben) und dann mit meinem Sohn darauf zu schlaim Zimmer meines Sohns.
Weil so legt sich mein Mann aufs Sofa, wir haben einen offenen Bereich unten, wenn unser Sohn aufwacht gehe ich in die Küche um eine Flasche zu machen und wecke meinen Mann. Dann wenn wir gerade wieder eingeschlafen sind um 5 Uhr kommt mein Mann ins Schlafzimmer und kramt seine Sachen raus (Hose mit klirrenden Gürtel zb.) und holt den Hund, der sobald er irgendwas im Haus hört durch das Schlafzimmer läuft und uns weckt.
Er versteht es partout nicht. Für mich ist das nur logisch, denn dann hat jeder ausreichend Schlaf wenn es mal eine Nacht gibt, wo unser Sohn stundenlang wach ist. Außerdem besteht dann auch nicht die Gefahr, dass unser Sohn vom hohen Boxspringbett fällt, wenn er sich umherwälzt im Schlaf. Er sieht das noch als Angriff gegen ihn und egoistisch von mir.
Vor paar Tagen konnte ich nicht schlafen weil mein Mann bis nachts noch irgendwelche Serien geschaut hat und gelacht hat, mich hat das so gestört. Er meinte nur „ist gleich vorbei“. Wenn ich da aufs Sofa gezogen wäre, wär ich wieder die beleidigte Zicke gewesen in seinen Augen.
Bin echt versucht die Matratze einfach zu holen aber das gibt dann wieder mega Ärger, aber wir haben heute eh schon Streit wegen der Sache, würde dann den Braten nicht wirklich fetter machen 🤷‍♀️
 
  • #674
Vor paar Tagen konnte ich nicht schlafen weil mein Mann bis nachts noch irgendwelche Serien geschaut hat und gelacht hat, mich hat das so gestört. Er meinte nur „ist gleich vorbei“. Wenn ich da aufs Sofa gezogen wäre, wär ich wieder die beleidigte Zicke gewesen in seinen Augen.
Blume🤦‍♀️WAS ist dir wichtig - dass du in Augen deines Mannes zickig bist oder dass ihr alle, oder wenigstens du und Kind, den Schlaf bekommt?? Ihr streitet doch eh die ganze Zeit..
Als mein Ex geschnarcht hat, mit den Jahren mehr, bin ich ins Gästezimmer umgezogen. Ihn dahin zu bewegen, ging nicht - "ich ziehe doch nicht aus meinem Schlafzimmer aus". Ich könnte mit ihm ewig streiten oder einfach das Problem für mich lösen. Er hat bloß nicht mitgedacht, dass ich dadurch ausgeschlafener war, ruhiger und Zeit hatte, um über unsere Beziehung nachzudenken. Das war der Anfang von Ende.
Hast du Angst davor - dass du dann gewisse Sachen endlich realisierst und Konsequenzen ziehen musst?
 
  • #675
Das mit den 30. Stunden hat er jetzt verstanden, er sieht selber, dass es keine Betreuungsmöglichkeiten gibt bis auf diese eine, die ja sogar noch inoffiziell ist und gerade erst aufgebaut wird. Den kleinen fertig machen für den Kindergarten wollte er erst auch nicht, konnte ihn dann doch überzeugen (lege die Anziehsachen bereit und bereite das Frühstück vor und lege es in den Kühlschrank).
Er würde ihn sogar einen Tag die Woche versuchen um 15 Uhr abzuholen.

Meine Freundin bringt ihren Sohn da auch unter, wir werden dann gemeinsam die Eingewöhnung machen und unsere Sorgen und Ängste teilen. Unsere Jungs kennen sich und sind dann nicht ganz allein in der neuen Umgebung mit den neuen Menschen.

Heute war wieder so eine schlaflose Nacht für meinen Sohn und mich. Hab dann meinem Mann nochmal vorgeschlagen, eine Matratze zu besorgen (meine Mama hat noch eine übrig von dem Bett auf dem wir geschlafen haben als wir bei ihr im Haus gewohnt haben) und dann mit meinem Sohn darauf zu schlaim Zimmer meines Sohns.
Weil so legt sich mein Mann aufs Sofa, wir haben einen offenen Bereich unten, wenn unser Sohn aufwacht gehe ich in die Küche um eine Flasche zu machen und wecke meinen Mann. Dann wenn wir gerade wieder eingeschlafen sind um 5 Uhr kommt mein Mann ins Schlafzimmer und kramt seine Sachen raus (Hose mit klirrenden Gürtel zb.) und holt den Hund, der sobald er irgendwas im Haus hört durch das Schlafzimmer läuft und uns weckt.
Er versteht es partout nicht. Für mich ist das nur logisch, denn dann hat jeder ausreichend Schlaf wenn es mal eine Nacht gibt, wo unser Sohn stundenlang wach ist. Außerdem besteht dann auch nicht die Gefahr, dass unser Sohn vom hohen Boxspringbett fällt, wenn er sich umherwälzt im Schlaf. Er sieht das noch als Angriff gegen ihn und egoistisch von mir.
Vor paar Tagen konnte ich nicht schlafen weil mein Mann bis nachts noch irgendwelche Serien geschaut hat und gelacht hat, mich hat das so gestört. Er meinte nur „ist gleich vorbei“. Wenn ich da aufs Sofa gezogen wäre, wär ich wieder die beleidigte Zicke gewesen in seinen Augen.
Bin echt versucht die Matratze einfach zu holen aber das gibt dann wieder mega Ärger, aber wir haben heute eh schon Streit wegen der Sache, würde dann den Braten nicht wirklich fetter machen 🤷‍♀️
Solange du um Erlaubnis fragst um eine Matratze ins Haus zu holen, was deine Schlafsituation und alles andere deutlich erleichtern würde, so lange wirst du überhaupt niemals Ruhe haben. Das ist ja erschütternd, du lässt dir ja alles bieten. Hol die Matratze und Schluss. Du bist doch kein Kind, das Papa um Erlaubnis fragen muss.
 
  • #676
Vor paar Tagen konnte ich nicht schlafen weil mein Mann bis nachts noch irgendwelche Serien geschaut hat und gelacht hat, mich hat das so gestört. Er meinte nur „ist gleich vorbei“. Wenn ich da aufs Sofa gezogen wäre, wär ich wieder die beleidigte Zicke gewesen in seinen Augen.
Verstehe ich das richtig ?
Er hat in eurem Schlafzimmer ferngesehen, nicht im Wohnzimmer ?
Spät, als du schlafen wolltest ?
'Ist gleich vorbei' ?

Blume, hier geht etwas vor sich, was von dem Vordergründigen nicht abgedeckt ist.
Ganz offensichtlich provoziert dein Mann dich.
Er will dich zu einer Reaktion bewegen.
Weil er offenbar mit der Situation unzufrieden ist.
Ganz schlicht gedacht, würde ich denken, er trauert seinem Leben ohne euch nach, er bereut, dass er nun Familienvater und Hausbesitzer ( nicht Eigentümer ) ist.
Er bockt rum, damit das endet, z.B. damit du dich trennst und ihr das Haus wieder verkauft.

Ich würde sagen, au wei. Du hast wirkliche Probleme.

w 53
 
  • #677
Er sieht das noch als Angriff gegen ihn und egoistisch von mir.....
Bin echt versucht die Matratze einfach zu holen
Du solltest weniger mit ihm reden sondern einfach Fakten schaffen. Er ist nicht der Boss, nach dessen Pfeife Du tanzen musst, auch wenn seine Melodie irrsinnig ist.

aber das gibt dann wieder mega Ärger, aber wir haben heute eh schon Streit wegen der Sache, würde dann den Braten nicht wirklich fetter machen
Dann hast Du halt den Streit aber auch eine Lösung für das Problem. So hast Du nur Streit und keine Lösung.

Dein Mann ist ein alberner, komplett lösungsunfähiger und unreifer Kindskopf im Gewand eines Despoten. Es ist allerhöchste Zeit, dass Du Dich mal grade machst, statt Dich immer nur wegzuducken unter seinem Irrsinn.
Wenn er nichts gelöst bekommt, dann machst Du das halt.

Ihr ist wichtig, dass sie ihre Fassade von dem jungen Paar mit tollem Kind und chicem Haus aufrecht erhält. Für diese Fassade zahlt sie den Preis, den Hohlkopf herrschen und seinen Frust auf ihre Kosten und Kosten des Kindes ausleben zu lassen.
Sie hat mit einem Mann eine Familie gegründet, der keinerlei Familiengründungsskills hat, diese auch nicht erwerben will und höchstens den theoretischen Willen dazu hatte, weil er nicht abschätzen konnnte, was auf ihn zukommt.

Hast du Angst davor - dass du dann gewisse Sachen endlich realisierst und Konsequenzen ziehen musst?
Sie sind für das Haus verschuldet und er zusätzlich für seine Börsenspielereien.
Er kann nicht mit Geld umgehen. Jeden Euro, den er in die Finger kriegt muss er verzocken - Suchtproblematik. Dementsprechend unbeherrscht und uneinsichtig zeigt er sich in diversen Lebenslagen.

Sie hat Angst, dass er die ganze Sache kündigt und ihre Illusion von tollen Leben in der eigenen Familie endgültig zerschellt.

Ganz schlicht gedacht, würde ich denken, er trauert seinem Leben ohne euch nach, er bereut, dass er nun Familienvater und Hausbesitzer ( nicht Eigentümer ) ist.
Er bockt rum, damit das endet, z.B. damit du dich trennst und ihr das Haus wieder verkauft.
Genau so ist das. Das einzige, was er an der Trennung bedauern würde, dass er dann noch weniger Geld zum zocken hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #678
Du solltest weniger mit ihm reden sondern einfach Fakten schaffen. Er ist nicht der Boss, nach dessen Pfeife Du tanzen musst, auch wenn seine Melodie irrsinnig ist.


Dann hast Du halt den Streit aber auch eine Lösung für das Problem. So hast Du nur Streit und keine Lösung.

Dein Mann ist ein alberner, komplett lösungsunfähiger und unreifer Kindskopf im Gewand eines Despoten. Es ist allerhöchste Zeit, dass Du Dich mal grade machst, statt Dich immer nur wegzuducken unter seinem Irrsinn.
Wenn er nichts gelöst bekommt, dann machst Du das halt.


Ihr ist wichtig, dass sie ihre Fassade von dem jungen Paar mit tollem Kind und chicem Haus aufrecht erhält. Für diese Fassade zahlt sie den Preis, den Hohlkopf herrschen und seinen Frust auf ihre Kosten und Koosten des Kindes ausleben zu lassen.
Sie hat mit einem Mann eine Familie gegründet, der keinerlei Familiengründungsskills hat, diese auch nicht erwerben will und höchstens den theoretischen Willen dazu hatte, weil er nicht abschätzen konnnte, was auf ihn zukommt.


Sie sind für das Haus verschuldet und er zusätzlich für seine Börsenspielereien.
Er kann nicht mit Geld umgehen. Jeden Euro, den er in die Finger kriegt muss er verzocken - Suchtproblematik. Dementsprechend unbeherrscht und uneinsichtig zeigt er sich in diversen Lebenslagen.

Sie hat Angst, dass er die ganze Sache kündigt und ihre Illusion von tollen Leben in der eigenen Familie endgültig zerschellt.


Genau so ist das. Das einzige, was er an der Trennung bedauern würde, dass er dann noch weniger Geld zum zocken hat.
So wie @Blume94 ihre Ehe beschreibt und in früheren Threads auch die Beziehung zu ihren Eltern beschrieben hat bleibt eigentlich nur die Trennung von all diesen Menschen die ihr zu setzen. Also nicht nur dem Mann. Aber vielleicht würde sich ohne diesen ihr Verhältnis zu ihren Eltern entspannen.

Letzlich ist das aber mit kleinem Kind und Immobilienschulden kein leichter Schritt der auch nicht eben mal ganz spontan umsetzbar ist.

Deswegen würde ich ihr zunächst einmal nur empfehlen, dass sie sich fachlich zu allen relevanten Themen beraten lässt um dann zu entscheiden.
 
  • #679
Ich würde sagen, au wei. Du hast wirkliche Probleme.
Ich würde nicht nur - ich sage .....

Ich kann es mir lebhaft vorstellen - die kleine Blume, die versucht, es allen recht zu machen, für den kleinen Sohn und ihre Eltern die Fassade aufrecht erhält, von ihrem Mann dafür auch noch einen Tritt in den Hintern bekommt und jetzt auch noch die Bezugsperson Oma verloren hat .......

Liebe Blume, hast du denn niemand, dem du vorbehaltlos vertrauen kannst und dem du deine Situation ganz offen schildern kannst ? Der auch bereit ist, dich zu unterstützen. Ich denke da an "grossen Bruder" Onkel oder Tante, Freunde .....

Um im Blumenbild zu bleiben - das Gänseblümchen, das jedem gefallen möchte und dann vom Rasenmäher rasiert wird...
 
  • #680
Liebe @Blume94, so langsam bekomme ich Bauchschmerzen, wenn ich von immer neuen Baustellen bei dir lese; erschwerend kommt hinzu, dass diese über verschiedene Threads im Forum gestreut sind, man also nicht kontinuierlich verfolgen kann, was da eigentlich bei dir los ist.
  • ▸ Die verstorbene Oma
  • ▸ Der Kita-Platz
  • ▸ Verzocktes Geld
  • ▸ Finanzielle Probleme
  • ▸ Pascha-Ehemann
  • ▸ Probleme mit den Eltern (lese ich erstmals oben bei @Ejscheff)
  • ▸ Erziehungsfragen
  • ▸ Dein Job
  • ▸ Gartenfragen
  • ▸ .... usw.
Und hier antworten wir Forumsmitglieder, alle Laien, alle aus unterschiedlichen Blickwinkeln.
DAS KANN DOCH NICHTS WERDEN !!

Du hast wirklich einen Batzen Probleme und täglich kommen neue dazu. Ich denke, du kommst aus deinem Schlamassel nur raus, wenn du dich VOR ORT an eine Familienberatungsstelle wendest. Dort bekommst du einen festen Sachbearbeiter bzw. eine Sachbearbeiterin, die dir zur Seite steht, deine Probleme mit dir zusammen aufdröselt und Lösungen mit dir zusammen erarbeitet. Dabei kannst du »passt!« oder «kommt nicht in Frage!« vortragen. Und diese Person erlebt dich sehr viel authentischer, als wir das hier können.

Finde den Mut dazu! Jede/r vernünftige Mensch holt sich fachliche Hilfe, wenn er/sie alleine nicht mehr durchfindet.

Viel Glück!

 
  • #681
Ganz schlicht gedacht, würde ich denken, er trauert seinem Leben ohne euch nach, er bereut, dass er nun Familienvater und Hausbesitzer ( nicht Eigentümer ) ist.
Ähnliches habe ich ihr schon im Beitrag #2xx geschrieben und ihr den Tipp gegeben das ihn ein männlicher Verwandter ihn mal ordentlich den Kopf waschen soll - XYZ du bist jetzt Ehemann und Vater, also benimm dich auch so.

@Blume94 du bist ein wundebares Beispiel für Frauen wollen gar keine Lösungen. Frauen wollen nur über ihre Probleme sprechen / schreiben. Damit will ich dich nicht abwürgen. Schreibe uns (*) weiterhin von deinen Problemen irgendwann wirst du in den Lösungsmodus kommen.

(*) Mit dem 'uns' lehne ich mich weit aus dem Fenster hinaus. Wahrscheinlich sind hier einige Foristinnen schon genervt von @Blume94 Problemen und ihrer Lösungsignoranz. Ich sehe kleine Fortschritte und als meine virtuelle Adoptivtochter möchte ich sie noch ein stückweit begleiten.
 
  • #682
So wie @Blume94 ihre Ehe beschreibt und in früheren Threads auch die Beziehung zu ihren Eltern beschrieben hat bleibt eigentlich nur die Trennung von all diesen Menschen die ihr zu setzen.

Ach, sie ist jung und ihr Mann ist jung - somit beide veränderbar.
Bevor ich die Ehe und das Haus wegwerfe und trotzdem Schulden übrig habe, würde ich einfach mal was anderes versuchen, als sie immer nur macht (rumstreiten ohne Taten) und ihm gezielten Gegenwind geben - was tun und das auch ganz ruhig vertreten: Matratze holen, ins Kinderzimmer tun. Weint der Kleine nachts, rüber gehen. BASTA an den Ehemann.

Das Einzige, wofür ich mich schon im Vorwege in den Brainoverflow reinbegeben würde, ist das Thema "halt die Fresse" zu dem Kind und Varianten davon - absolut intolerables Verhalten und extrem schädlich für das Kind.
Das ist einmal passiert und wird wieder passieren, d.h. dafür kommt ein ausgearbeiteter Gegenschlag in die Schublade, der bei Bedarf runtergespult wird.

Wenn das nicht funktioniert, kann sie sich immer noch trennen.

Deswegen würde ich ihr zunächst einmal nur empfehlen, dass sie sich fachlich zu allen relevanten Themen beraten lässt um dann zu entscheiden.
Ich denke auch, dass sie die längerfristige Unterstützung einerFamilienberatung benötigt. Allein schafft sie es nicht.
Ihr Temperament steht ihr dabei genauso im Weg wie ihre Geschichte, die sie sich an diese bröckelige Fassade klammern lässt.

Ebenso sollte sie auf den familiären Hintergrund ihres Mannes gucken, warum der sich verhält, wie er sich verhält und ob es bei ihm Veränderungspotenzial gibt, wenn sie sich anders verhält.
 
  • #683
Probleme mit den Eltern (lese ich erstmals oben bei @Ejscheff)

Das war in Blumes allererstem Thread, da ist ein richtig übles Paket aus der Kindheit.

Deswegen auch nachvollziehbar, warum sich Blume so an diese Fassade klammert, genauso wie es nachvollziehbar ist, WARUM sie sich so einen Vollpfosten - älter, souverän wirkend, etc. - an die Backe geladen hat.

Blume, nochmals, ich mag Dich - ehrlich, ich habe Angst um Dich.
Ich schreibe gerne, pass auf Dich auf, aber das reicht bei Dir nicht.
Werde Dir erst mal DEINER bewusst, dass Du es wert bist, geliebt zu werden, gut behandelt zu werden, wert geschätzt zu werden.
Liebe Blume, es wurde Dir schon früher so einiges geschrieben - denk mal darüber nach.
Keine Blume - Baum.

@godot, aufgeben ist nicht.

W, 51
 
  • #684
Du solltest weniger mit ihm reden sondern einfach Fakten schaffen. Er ist nicht der Boss, nach dessen Pfeife Du tanzen musst,
Stimmt schon, bin aber immer versucht alles mit ihm abzustimmen, möchte ihn nicht übergehen.
Vllt braucht er einfach ab und zu ein bisschen Kontra 🤷‍♀️

Zu der Fassade kann ich sagen, dass ich schon mal versucht habe mit seinen Eltern zu sprechen und auch gesagt habe, dass ich mich trennen werde wenn er mich weiter so behandelt (beleidigt) und auch schon mal mit seinem Papa gesprochen, dass er unseren Sohn beleidigt hat - da wurde sein Papa sehr böse und hat ihn gefragt was das soll. Dann war ewig und drei Tage Streit bei uns, warum ich das denn seinen Eltern gesagt habe.
Bei mir allerdings hat zumindest meine Schwiegermutter alles auf mein Problem mit meiner Schilddrüse geschoben (hab ich aber nicht mehr, hat sich wieder gefangen) so nach dem Motto „mein Sohn macht sowas nicht, das liegt an dir“. Meine Schwiegereltern sind super lieb aber in dem Punkt kennen sie ihren Sohn einfach nicht. Müssten sie, er hatte jahrelang Drogenprobleme und ihnen viel Ärger bereitet.

Meine Großeltern waren so eine Art Elternersatz für mich.

Sonst hab ich nur meine Eltern, keine Geschwister und alle Tanten/Onkels sind viel älter (60-70) mein Papa kam ungeplant 20 Jahre nach seinen Schwestern und meine Mama hat keine Geschwister, die Tante meiner Mutter (Opas Schwester) ist meine Patentante geworden.
Letzlich ist das aber mit kleinem Kind und Immobilienschulden kein leichter Schritt der auch nicht eben mal ganz spontan umsetzbar ist.
Ich hab schon Respekt davor alleine mit meinem Sohn zu sein, im Moment hab ich keine Planungssicherheit (muss noch mit meinem AG verhandeln was meine Stunden angeht, das war letztes Jahr schon schwer und nicht möglich mir 30h anzubieten.) Hatte meine Elternzeit nachträglich verlängert und wir sind nach dem ersten Jahr Elternzeit über meinen Mann Familienkrankenversichert.
Bei einer Trennung wird mich mein Mann übel schikanieren, vermutlich noch versuchen mir meinen Sohn wegzunehmen (da hab ich mega Angst vor).
Das Haus hat schon viel gekostet für ein Haus auf dem Land, ich denke es wird schwer da mit 0 rauszukommen, wir wohnen hier auch erst seit einem guten halben Jahr.
 
  • #685
... vermutlich noch versuchen mir meinen Sohn wegzunehmen (da hab ich mega Angst vor).
Liebe Blume, ich rate dir noch einmal dringend, dich mit der Familienfürsorge vor Ort in Verbindung zu setzen. Damit dort schon einmal registriert wird, dass du massive Probleme mit deinem Mann hast - das hilft dir, sollte es zur Trennung kommen.

Ich selbst habe mich vor vielen Jahren vom Vater meines Sohnes auch total einschüchtern lassen. Er drohte mir - wie das die vermeintlich Stärkeren im Trennungsfall häufig machen - mir unser Kind wegzunehmen. Ich fürchtete damals nichts mehr als das. Deshalb meinte ich, durchhalten zu müssen ... bis es fast zu spät war. Gut, ich war noch sehr jung.
Als ich mich endlich traute, die Trennung einzuleiten, erfuhr ich vom Jugendamt (bei dem ich erst spät vorstellig wurde), dass ich - und nicht mein damaliger Mann - wohl das Sorgerecht bekommen würde. Und so war es dann auch.
Alleine, dass mein damals 9jähriger Sohn seinen Vater über ein Jahr nicht sehen wollte, nicht einmal kurz zum Eisessen, sagte alles. Bewusst hatte ich durchgesetzt, dass kein regelmäßiges Besuchsrecht eingeräumt wurde und das Kind selbst bestimmen durfte, wann es den Vater sehen wollte.

Hol dir Hilfe - oder wenigstens fachlich kompetenten Rat !!
 
  • #686
Müssten sie, er hatte jahrelang Drogenprobleme und ihnen viel Ärger bereitet.
Blume, es kommen immer wieder neue Fakten auf den Tisch🤔😳😳. Du hast dir einen Süchtigen angelacht und wie bei allen Süchtigen - das Problem liegt bei der Sucht, sondern bei der Einstellung. Auch wenn sie clean sind, Suchtpotenzial bleibt lebenslang bestehen, man lernt nur, damit umzugehen. Dein Mann nimmt keine Drogen, dafür spielt er, da ist kein Unterschied.
Ich werde mich nicht über das Thema auslassen, was passiert ist, ist schon passiert, du sollst von der heutigen Situation ausgehen, die schon da ist.
Zum Thema Trennung - wenn Frauen in Russland schaffen, ohne Eltern, Freunde und finanzieller Unterstützung ihre Männer zu verlassen oder Frauen in muslimischen Ländern, wo sie wirklich sogar eigene Familie gegen sich haben, dann wirst du wohl das in sicherem sozialen Deutschland genauso schaffen!! Ein Dach über dem Kopf und was zum Essen für das Kind bekommst du immer.
 
  • #687
Blume möchte keine Lösung, sorry to say, Blume möchte sich mal ausquatschen. Das ist legitim, aber benutzt die Forumsteilnehmer als Mülleimer. Das finde ich nicht nett. Immer zu sagen: ja, ich kann ja nicht weil, ich kann mich nicht trennen weil, ich kann ja nicht sagen was ich möchte weil, das bringt dich nicht weiter. Und wo das hin führt, wissen wir alle. Schönes Leben noch, glaub ich allerdings nicht so ganz....
 
  • #688
Blume möchte keine Lösung, sorry to say, Blume möchte sich mal ausquatschen. Das ist legitim, aber benutzt die Forumsteilnehmer als Mülleimer. Das finde ich nicht nett. Immer zu sagen: ja, ich kann ja nicht weil, ich kann mich nicht trennen weil, ich kann ja nicht sagen was ich möchte weil, das bringt dich nicht weiter. Und wo das hin führt, wissen wir alle. Schönes Leben noch, glaub ich allerdings nicht so ganz....
Im Gegensatz zu uns beiden hat Blume ihr wesentliches Leben noch vor sich und sie hat alles Recht ihre eigenen Fehler zu machen.

Den Mülleimer lass stecken. Deine Beiträge sind auch nicht golden.
 
  • #689
Blume möchte schon eine Lösung - aber noch nicht die brutale Lösung - sprich Trennung.
Ja, sie quatscht sich hier aus - auch, weil sie sonst niemanden dafür hat. Ich denke nicht, dass das hier im Grunde nichts bringt. Ich denke eher, dass es langfristig durchaus dazu führt, dass Blume Optionen sammeln kann. Was könnte sie tun ......

Diese Optionen werden dann wertvoll für die Blume, wenn sie ihre Situation neu bewerten kann, sprich - wieder arbeitet und ihr eigenes Geld verdient. Ein gutes Investment benötigt manchmal etwas Zeit .......
 
Top