• #1

Eure Dating-Geschichten - wie fing alles an?

Hallo ihr Lieben,

ich lese aktuell wieder vermehrt im Forum mit. Und deshalb dachte ich, mach ich mal ein Thema auf, das mich aktuell betrifft.

Bin seit ein paar Wochen wieder etwas aktiver im Online Dating. Ich gehöre allerdings zu der Sorte, die OD nicht lebt und atmet. Ich bin eigentlich selten Feuer und Flamme vor ersten Dates, geh da meist ohne Erwartungen hin und freue mich, wenn's dann doch ein tolles Date wird.

Hab mich erst einmal über OD verliebt, meine vorherigen Partner habe ich im echten Leben getroffen.

Okay, jetzt habe ich wieder jemanden zwei Mal getroffen. Das erste Date war überraschend gut, beim zweiten Mal hat mein Bauch aber schon bei der Begrüßung ganz laut Nein geschrien. Schade eigentlich. Toller Mann, scheint viele mir wichtige Werte mitzubringen, aber keine richtige Chemie, keine Anziehung. Das wird vermutlich auch nicht mehr kommen.

Im OD ist dieser Zustand wahrscheinlich eher die Regel. Ich habe Lust auf positive Geschichten.Habt ihr euren Partner*in im OD kennengelernt und wie liefen die ersten Dates ab? Habt ihr direkt das gewisse Etwas gespürt, Anziehung? Oder konntet ihr tatsächlich auf "guter Charakter" und "zwischenmenschlich auf einer Ebene" aufbauen, so dass die schöne Aufregung dann später doch noch kam und ihr ein Paar wurdet?

Bin gespannt auf eure Erfahrungen. W (31)
 
  • #2
Fremde und außenstehende Erfahrungen nützen einem diesbezüglich gar nichts, da es hier ausschließlich um die eigenen Gefühle geht, die kein zweiter Mensch haben kann, bei mir war das immer so, dass ich in den ersten Sekunden genau wusste, ob es weitere Treffen geben kann oder auch nicht, mein Bauchgefühl ist der Entscheider und nicht der zweckorientierte Kopf!
 
  • #3
@INSPIRATIONMASTER
Danke für die Antwort. Ich bin tatsächlich einfach nur daran interessiert, wie es bei anderen im OD so lief. So ein Forum ist ja auch zum Austausch da ;-)

Meine jüngste OD Bekanntschaft wird nicht fortgesetzt. Hab das nur als Beispiel eingestreut. Wie du schon sagtest, der Bauch setzt den Impuls. Musste ich zugegebenermaßen aber auch erst lernen. In meinem letzten Post im vergangenen Jahr habe ich euch ja daran teilhaben lassen, wie Beziehungsanbahnung ohne Funke ablaufen und scheitern kann. Daraus habe ich viel über mich gelernt. LG
 
  • #4
Danke für die Antwort. Ich bin tatsächlich einfach nur daran interessiert, wie es bei anderen im OD so lief. So ein Forum ist ja auch zum Austausch da ;-)
So ist gut!
Sei dir stets bewusst und arbeite konzentriert und konsequent an deiner einzigartigen Persönlichkeit, die es kein 2. Mal so gibt!
Sich selber immer und immer mehr finden, dann wirst du immer und immer mehr andere Menschen in der Tiefe erkennen und begreifen!
Dies sind für mich sehr wichtige, erlebte und reflektierte Lebens- Erkenntnisse!
Das Leben beginnt sich erst dann positiv zu verändern, wenn man für sich selbst, den wirklichen Sinn mit sich selbst im Leben und deren Lebensweise entdeckt hat...nicht vorher! Die allermeisten Menschen suchen die Veränderung (erziehungsbedingt!) satt bei sich selbst, im Außen und bei anderen, was für ein Mega- Irrtum!
 
M

mightyMatze

Gast
  • #5
Habt ihr euren Partner*in im OD kennengelernt und wie liefen die ersten Dates ab? Habt ihr direkt das gewisse Etwas gespürt, Anziehung?
Ja, ich habe meine aktuelle Freundin auch im OD kennengelernt.

SIE hat mich auf der entsprechenden Plattform zuerst "geliked" (nach eigener Aussage weil sie von meiner Ausstrahlung auf meinem Foto so begeistert war), aber das war eher Zufall weil sie mein Profil eben früher entdeckt hat als ich ihres - ich hätte ihres andersherum bestimmt auch geliked.
So fingen wir an zu schreiben und uns Sprachnachrichten zu schicken (erst auf dem Portal aber dann recht zügig weiter bei WhatsApp) und mir hat von Anfang an besonders gut gefallen (das wird sich noch weiter durchziehen) dass sie nicht nur passiv-abwartend war und halt reagiert hat wenn ich was geschrieben habe sondern sich auch von selber gemeldet hat. So spielten wir uns eigentlich ganz automatisch die Bälle hin und her beim Schreiben und keiner musste sich Gedanken machen wie "er/sie hat sich nun schon so und so viele Stunden/Tage nicht gemeldet, hat er jetzt etwa kein Interesse mehr..." - und das ist ja schon selten.

So haben wir dann ziemlich bald das erste Date vereinbart, es war Sommer und schönes Wetter, also waren wir spazieren und sind noch lange auf einer Bank gesessen. Die Zeit verging wie im Flug und wir waren uns hinterher einig dass wir noch viel länger dort hätten sitzen können. Die Chemie hat von Anfang an gestimmt. Auch hier hatte sie wieder Initiative gezeigt: Ich habe den Termin vorgeschlagen, sie hat den Ort rausgesucht. Sie hat den ganzen Kennenlernprozess lang immer deutliche Signale gesendet dass sie ECHTES Interesse daran hat mich kennenzulernen, und das hat mich sehr beeindruckt. Und zu Deiner Frage mit der Anziehung: Ja, die war von Anfang an da. Mir war schon am Schluss dieses ersten Dates klar: Wenn sie mich will, also ich würde sie wollen ;-).

Wir haben dann auch gleich nach dem ersten Date wieder geschrieben und waren uns beide sofort einig dass wir unbedingt so schnell wie möglich ein zweites Date möchten. Das war dann (glaube ich) drei Tage später - wieder Spazierengehen. Und ab da war das Ganze quasi ein Selbstläufer... beim dritten Date sind wir auf einer Bank bei einem Aussichtspunkt gesessen, ich hatte was zu knabbern und zu trinken mitgebracht, dort kam es dann auch zu den ersten Küssen, da war dann endgültig klar wohin die Reise geht. Und zum vierten Date wollte sie mich dann unbedingt zu sich nach Hause zum Essen einladen, obwohl ich eigentlich wieder ein Date draußen vorgeschlagen hatte. Wie sich dann schnell herausstellte ging es ihr insbesondere um den Nachtisch ;-).

Das mit der Anziehung/Chemie kann man natürlich nicht pauschal sagen. Natürlich kann die auch erst mit der Zeit kommen. Aber ich sage für mich auch: Wenn sie nicht relativ schnell kommt kommt sie dann auch später nicht mehr. Aber da ist auch jede(r) ein anderer Typ.
 
  • #6
Wir haben uns tatsächlich vor 4 Jahren bei Tinder kennengelernt. Er war beruflich in meiner Stadt. Aufgrund der Entfernung (600 km) wollten wir beide keine Beziehung, sind aber in Kontakt geblieben. Vorletztes Jahr haben wir uns nochmal getroffen und sind seit dem unzertrennlich.
 
  • #7
Ich habe meinen Mann bei EP kennengelernt. Da hat die Chemie irgendwie schon im Schriftwechsel gestimmt. Da stimme für beide schon alles, Frequenz usw. Wir haben dann ganz schnell beschlossen, dass wir uns persönlich kennenlernen wollen. Er schlug direkt einen Termin vor und ich habe die Location organisiert. Wir sind Essen gegangen, obwohl ja grundsätzlich davon abgeraten wird, weil Essen gehen ja nicht so flexibel ist, wie z.B. Kaffetrinken. Aber bei ihm hatte ich da gar keine Bauchschmerzen. Der Abend verging wie im Flug, wir sind nach dem Restaurant sogar noch in eine Bar und Ruck Zuck waren wir plötzlich die letzten Gäste. Mein Mann hatte ein Hotelzimmer, weil er damals noch weiter weg wohnte und wir haben uns morgens noch auf einen Kaffee verabredet, bevor er wieder los muss. Danach war schon auf beiden Seiten Verliebtheit da. Er war dann beruflich eingebunden, weil er dann 2 Wochenenden hintereinander auf Messen musste. Eigentlich wollten wir uns erst danach wieder treffen, aber wir haben uns irgendwie schon so vermisst, dass ich das zweite Wochenende 350KM zu ihm an den Messeort gefahren bin. Danach war klar, dass wir es versuchen wollen. Dieses Jahr feiern wir unseren dritten Hochzeitstag.

Anmerken möchte ich aber dennoch, dass ich davor beim OD schon viele Frösche küssen musste, bevor ich den Prinzen gefunden habe. Da waren Greise (ich bin geistig aber so jung geblieben-ja Danke, ich auch), Ghosts, Breadcrumber, Scammer, komische Männer dabei. Aber auch sehr nette, wo aber einfach die Chemie nicht gepasst hat.
 
  • #8
Auch über Tinder.

Nie gedacht, dort wirklich noch einen "vernünftigen tollen Typen" zu finden; dachte, all die Paare die sich dort gefunden und geheiratet haben usw waren wohl laaaaange vor meiner Zeit dabei. 😉

Hab an sich keine richtig schlechten Erfahrungen dort gemacht (große Auswahl vorhanden, da in München lebend) - aber habe die Hoffnung trotzdem schon etwas aufgegeben, aber weiter swipen schadet ja auch nicht. 😉

Festgestellt, dass Tinder ab 30+ scheinbar wieder eher "seriös" wird und man(n) inzwischen eher gewillt ist, sich in eine feste monogame Beziehung zu begeben.

Ist halt trotz Großstadt nicht immer so easy im RL jmd kennenzulernen, auch wenn man tatsächlich attraktiv ist. Vllt auch ein München Ding 😅🤙🏽

Na und plötzlich war er da und auch noch aus München. Es hat sich für Tinder fast zu gut um wahr zu sein angehört. 🙃😅

Inzwischen über 2 Jahre zusammen und beide immer noch absolut happy.

I'm glad I swiped right 😊🥰

Aber ja, ich wollte nie jmd über OD kennenlernen, aber inzwischen ist das einfach normal geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Die Chemie hat von Anfang an gestimmt. Auch hier hatte sie wieder Initiative gezeigt: Ich habe den Termin vorgeschlagen, sie hat den Ort rausgesucht. Sie hat den ganzen Kennenlernprozess lang immer deutliche Signale gesendet dass sie ECHTES Interesse daran hat mich kennenzulernen, und das hat mich sehr beeindruckt. Und zu Deiner Frage mit der Anziehung: Ja, die war von Anfang an da. Mir war schon am Schluss dieses ersten Dates klar: Wenn sie mich will, also ich würde sie wollen ;-).

Das mit der Anziehung/Chemie kann man natürlich nicht pauschal sagen. Natürlich kann die auch erst mit der Zeit kommen. Aber ich sage für mich auch: Wenn sie nicht relativ schnell kommt kommt sie dann auch später nicht mehr. Aber da ist auch jede(r) ein anderer Typ.
Ich mag eure Geschichte. Ich kann ja nur für mich sprechen, aber genauso sollte es laufen. Leicht und beidseitig, ohne, dass sich einer Gedanken machen muss und es sich einfach nur toll anfühlt, den anderen asap wiederzusehen. Ich hatte ja eingangs geschrieben, dass ich mich bisher im OD nur einmal so richtig verliebt habe. Und da war es tatsächlich auch so, dass ich mir bei jedem WhatsApp-Ton wünschte, dass er schreibt, und war er es dann, dann hab ich mich wie auf Wolken gefühlt. Und das Gefühl war nach dem ersten Treffen schon da.

Deshalb bin ich da total bei dir. Anziehung/Chemie sollte auf Anhieb da sein. Ich stelle mir bei Dates auch immer oft die Frage, ob ich denjenigen würde küssen wollen. Ist die Antwort innerlich nein, dann weiß ich eigentlich meist, wo die Reise hingeht.

Aber auch sehr nette, wo aber einfach die Chemie nicht gepasst hat.
Jaha 😄 diese Art Mann habe ich am häufigsten getroffen. Wobei ich sagen muss, dass ich zuletzt so richtig aktiv 2020 gedatet habe und der letzte jetzt quasi das erste Date seit über 1,5 Jahren war. Total nett und mir zugewandt, aber keine Chemie von meiner Seite aus. Beim ersten Treffen hat er mich sogar zeitweise nervös gemacht, was mich fasziniert hat, aber beim zweiten Treffen war der Ofen bei mir sofort aus. Direkt bei der Begrüßung. Ohne, dass er irgendetwas falsch gemacht hat.
 
  • #10
Festgestellt, dass Tinder ab 30+ scheinbar wieder eher "seriös" wird und man(n) inzwischen eher gewillt ist, sich in eine feste monogame Beziehung zu begeben
Ich habe mit Tinder auch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Aber man selektiert ja auch automatisch aus, ich würde zB nie jemanden treffen, der sich mir gegenüber plump äußert. Und so waren meine Tinder-Dates idR immer schöne Verabredungen, einmal mit dem großen Wow und allem was dazu gehört 😉

Ich habe auch mal eine zeitlang die andere große kostenpflichtige Plattform getestet und insgesamt vier verschiedene Männer gedatet. Ich muss sagen, dass die Plattform gar nichts für mich (31) war. Ich hatte das Gefühl, dass es die Männer dort alle sehr eilig hatten, Hochzeit, Hausbau und Kinderplanung anzugehen.

Alle vier Treffen haben mir etwas die Luft abgeschnitten, es gab gar keinen Raum, sich für den anderen begeistern zu können und dadurch war es dann schnell zu Ende für mich.

Ich finde es prinzipiell gut und richtig, seine Zukunftswünsche schnell zu kommunizieren, muss ja auch passen, aber das Thema Hausbau in epischer Breite beim ersten Date zu besprechen, finde ich (für mich) unpassend.
 
  • #11
Das Leben beginnt sich erst dann positiv zu verändern, wenn man für sich selbst, den wirklichen Sinn mit sich selbst im Leben und deren Lebensweise entdeckt hat...nicht vorher! Die allermeisten Menschen suchen die Veränderung (erziehungsbedingt!) satt bei sich selbst, im Außen und bei anderen, was für ein Mega- Irrtum!
Bin mal kurz etwas Off Topic:

Absolut bei dir. Wer sein Glück im Außen sucht, wird nur kurzfristig Freude daran haben. Man muss schon das Glück bei sich suchen und sich selbst wertschätzen, wer gegen sich arbeitet, wird auch die Liebe eines anderen nicht nachhaltig erfüllend finden. Musste ich auch genauso erfahren. Bin ja ein großer Freund des Resonanzgesetzes. Muss aber zugeben, dass ich auch noch auf der Reise zu mir selbst bin und bestimmte Glaubenssätze an manchen Tagen einfach noch nicht so richtig fühlen kann. Manchmal muss ich auch noch dem Drang widerstehen, mich in die Selbstmitleidsschleife zu begeben, wenn bestimmte Dinge passieren, die ich mir vllt nicht gewünscht hätte.

Naja, es ist nunmal ein Prozess und ich kenne meine Themen. Loslassen und weiter lernen, dem Leben zu vertrauen. Interessantes Thema auf jeden Fall...
 
  • #12
Letzte Beziehung auch über OD. Viel geschrieben, dann bekam sie eine Lungenentzündung, eine ihrer Freundinnen hat mich informiert, weil plötzlich nichts mehr kam.
Nach der Genesung trafen wir uns, sie hatte auch in Real gleich das gewisse Etwas für mich, umgekehrt war es nicht so. Wir blieben aber in Kontakt, sie hatte auch gerade die Abschlussphase in ihrem Zweitstudium. Nach gut zwei Monaten haben wir uns wieder getroffen und dann ging alles seinen Lauf - sie hatte sich durch unseren weiteren schriftlichen Austausch in mich verliebt.
Wir hatten eine gute Zeit, doch leider kamen immer mehr ungute Eigenschaften (Eifersucht, Bemutterung, Jähzorn) zum Vorschein. So habe ich mich nach knapp zwei Jahren sehr zu ihrer Enttäuschung getrennt.
ErwinM, 52
 
  • #13
Ich habe mit Tinder auch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Aber man selektiert ja auch automatisch aus, ich würde zB nie jemanden treffen, der sich mir gegenüber plump äußert. Und so waren meine Tinder-Dates idR immer schöne Verabredungen, einmal mit dem großen Wow und allem was dazu gehört 😉

Ich habe auch mal eine zeitlang die andere große kostenpflichtige Plattform getestet und insgesamt vier verschiedene Männer gedatet. Ich muss sagen, dass die Plattform gar nichts für mich (31) war. Ich hatte das Gefühl, dass es die Männer dort alle sehr eilig hatten, Hochzeit, Hausbau und Kinderplanung anzugehen.

Alle vier Treffen haben mir etwas die Luft abgeschnitten, es gab gar keinen Raum, sich für den anderen begeistern zu können und dadurch war es dann schnell zu Ende für mich.

Ich finde es prinzipiell gut und richtig, seine Zukunftswünsche schnell zu kommunizieren, muss ja auch passen, aber das Thema Hausbau in epischer Breite beim ersten Date zu besprechen, finde ich (für mich) unpassend.

Ja ich war auch mal kurz auf einer regionalen Plattform, die zahlungspflichtig war. Aber, die Männer in meinem Alter waren so null meines.

Entweder optisch, oder von ihren "Einstellungen/Auftreten" gefühlt viel älter und "uncool" (ja klingt blöd, aber vllt weißt du, wie ich es meine) oder haben gleich im Voralpenland den Hof ihrer Eltern übernommen oder waren so Vereinsmeier. Ok, das klingt jetzt fies. Aber das ist einfach nicht meine Vorstellung gewesen.

Und egal was immer über Tinder geredet wurde, es war die modernste und unkomplizierteste Option jmd in meinem Alter und mit meinen Interessen kennenzulernen.

Ich hab mittels Tinder das erste Mal erlebt, was ghosting ist. Zum Glück war es erst in der Anfangsphase. Aber das war tatsächlich die einzige unschön kleine Erfahrung.
 
  • #14
@Emily2801:

So ist das, so sehe ich das auch! Sich selbst aushalten können, bedarf ein sehr hohes Maß an Training und Bewusstsein in der Fülle der "S" Werte zu sein und ebenso mit sich selbst ehrlich, aufrichtig und authentisch umzugehen, das ist immer wieder eine neue Herausforderung.
Viele Menschen sind ausschließlich nach außen und im außen orientiert, wollen von sich selbst im innen, nichts wissen!
Das glückliche und zufriedene Leben
verschiebt den Fokus jedoch nach innen. Nur wer sich selbst aushalten kann, gewinnt an persönlicher Zufriedenheit und an persönlichem Glück! Ich finde es als sehr tragisch, sich selbst stets auszuweichen und von sich mit 1000 Dingen abzulenken! Wenn wir uns in uns selbst nicht zu Hause fühlen, dann frage ich mich: wo dann sonst? Wenn wir den Wille und den Mut haben, uns selbst aushalten zu können, dann können wir in unser Haus einziehen, wir kommen bei uns an und finden das Alleinsein als eins sein, genau mit dem, was wir und wie wir sind!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Ich habe meine Frau damals auch über Onlinedating kennengelernt. Ich schrieb sie an. Sie hatte allerdings kein Bild in ihrem Profi. Wir haben viel geschrieben und auch telefoniert. Wir haben uns allerdings erst ein halbes Jahr später zum ersten Mal getroffen.
 
  • #16
@Jochen1 ...hättest Du in der Zeit hier geschrieben...kein Date vor 6 Monaten;-)))

Ich schreibe ja schon was länger hier und so kennen wahrscheinlich einige die Geschichte schon.
3 Monate geschrieben und ich dachte....der will doch eigentlich nicht.
Dann Date und Treffpunkt Ecke Parkplatz...denn in der Altstadt gibt's nie welche und ich sollte nicht alleine durchs dunkle zur Zicke( lokal). Ich steh also an der Ecke, seh nen Wagen parken und dann: Stromausfall...alles dunkle Parkplatz und 2 Straßen. Wir haben uns zwar gefunden aber erstmal nur gehört...blind Date.
Und als endlich die Straße mit Licht kam...hatte er ein tolles Lächeln.
Später super nerviger Kellner der alle 3min störte und dann zu meiner Entnervung sagte...wenn sie Wasser trinken...wo alle Frauen die Pille bekommen...gibt's keine Babys.
Und ehe ich wirklich denken konnte was ich da tu..meinte ich zu meinem Date: tja schatz, kannst Du die vasektomie für Montag absagen! Und er meinte: ist schon, denen war der Eingriff zu groß.
Da war ich völlig verliebt!
Vielleicht hätte ich Dinge sehen können, wäre ich es nicht so sehr gewesen.
Waren "aufregende" 6 Jahre
Aber das lag nach so langer Zeit, sicher nicht am OD.
Und vor 2 Jahren...erster lockdown. Treffen draußen beim spazieren und dann goss es!
Klatsch nass und ich sagte: schlimmer seh ich auch nicht aus, wenn ich wach werde...und bekam einen Kuss auf die Stirn.
Ein paar wirklich schöne Monate gehabt...wo er leider sehr geschickt war...und ich dennoch merkte...eine Flasche ist ihm wichtiger.
Behandelt hat er mich allerdings toll
 
  • #17
hättest Du in der Zeit hier geschrieben...kein Date vor 6 Monaten;-)))
Ich verstehe jetzt nicht ganz genau was du damit meinst. Der Vorschlag kam damals von ihr sich erst dann zu treffen. Wir hatten eine Fernbeziehung. Gut so weit war es nun auch mal wieder nicht. Ich komme aus Baden-Württemberg aus dem Raum Stuttgart. Genauer gesagt aus dem Landkreis Reutlingen. Sie ist von Hessen. Aus Rüsselsheim. Wir haben gewartet bis wir beide zur gleichen Zeit Urlaub hatten. Ich wollte mich schon früher mit ihr treffen. Ist ja egal. Bin jetzt seit 2007 verheiratet. Also hatte es überhaupt nichts mit Corona zu tun.

Ungefähr noch mal ein halbes Jahr später hat sie ihren Sommerurlaub mit mir zusammen bei mir zuhause verbracht. Ich hättr damals auch Urlaub.
 
  • #19
Ich habe nie Online-Dating gemacht, immer im realen Leben Männer kennengelernt. Meinen Mann beim gemeinsamen Hobby, über jemanden, der auf Facebook eine Gruppe organisiert in unserer Stadt, die sich einmal im Monat trifft. Dort gesehen als ich das erste und er das dritte Mal dort war, nebeneinandergesetzt, geredet, Nummern getauscht, drei Dates und alles war klar.
Tinder habe ich nur mal angeschaut, um für einen Freund die Konkurrenz auszuchecken. Das wär für mich nichts, weil ich jemanden erst in Echt attraktiv finde, mit Stimme, Gestik, Mimik, Geruch und besonders Wellenlänge beim Gespräch, und das kommt nicht so oft vor. Da müsste ich ziemlich viele Nieten-Dates haben, und da würde ich schnell die Lust verlieren.
w 38
 
  • #20
Ich meinte: wenn jemand von Euch hier...nach ca 5 Monaten des Nichtsehens...geschrieben hätte.

Hätten alle gesagt: vergiss es das wird nie was;-)
Bei dir. Absolut. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man sich durchs viele und intensive Schreiben irgendetwas im Kopf aufbaut, das der Realität nicht standhalten kann. Also ich war zumindest in solchen Fällen beim ersten Treffen immer total enttäuscht und dann dementsprechend auch raus.

Umso schöner, dass es bei euch, @Jochen1 dann doch so gut geklappt hat. Dann konnte die Erwartungshaltung also noch getoppt werden.
 
  • #21
müsste ich ziemlich viele Nieten-Dates haben, und da würde ich schnell die Lust verlieren.
Ja, das ist wirklich so. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde ich IHN am liebsten auch zufällig treffen, in meinem ganz normalen Alltag. Vielleicht passiert das auch noch, wer weiß.

Aber das mit den vielen Nieten-Dates im OD stimmt leider. Man trifft Menschen, die man im Alltag nie getroffen hätte. Das kann gut oder auch schlecht sein. Aber meist fehlen dann die gemeinsamen Anknüpfungspunkte. Ich ziehe dann auch in den allermeisten Fällen die Nieten 😂 ach das klingt gemein, sagen wir: die Nieten für mich persönlich.

Btw: dem Herren aus meinem Beispiel habe ich freundlich verabschiedet. Er wollte das Diskutieren anfangen. Chemie könne nach zwei Treffen doch noch gar nicht da sein. Er wollte mich tatsächlich in einer Flut von Nachrichten überreden 🙈 ich bin so dankbar, dass mein Bauchgefühl mich nie täuscht.
 
  • #22
Habe ja viele Männer getroffen über OD, aber nur bis vor ca. 12 Jahren. Meinen 2. Mann, meinen Exfreund vorher auch, mit dem ich 3 Jahre zusammen war, auch online. Einige Affären ebenso. Bei dem Exfreund war es so, dass wir uns schon länger online kannten, er wollte mich auch gleich treffen, versetzte mich aber dann mutwillig, da er kurzfristig die Meinung von mir bekam, die spinnt. (erzählte er mir später mal) Ich hatte damals schon gewusst, wer er war (ein stadtbekannter Unternehmer), aber mir einen Scherz online mit ihm erlaubt, den er wohl nicht so witzig fand und die Schlussfolgerung zog, ich spinne.

Dann zog ich erstmal ca. 300 km weg, war aber nach 3 Monaten wieder zurück gezogen in die Stadt und da schrieb ich ihn irgendwann nochmal an, so nach der Art..."Na, immer noch nicht die Richtige getroffen?"

Und wir kamen wieder ins Gespräch und diesmal lud er mich zu sich nach Hause ein, er kochte für uns sehr lecker an diesem Abend. Er wohnte in einer sehr stilvollen alten Villa, die ich früher oft bewunderte, ich wusste jedoch erst, als ich bei ihm klingelte, dass er da wohnt. Ab da gings dann fix, wir waren schon am gleichen Abend verknallt ineinander, obwohl ich noch brav heim ging.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ein weiterer Exfreund ebenfalls online kennengelernt, aber nicht über online Dating, er schrieb mich privat an, da er meinen ganzen Kummer in einem anonymen Chat damals mitgelesen hatte und mich daraufhin wohl interessant fand.

Ich verlangte dann ein Bild, welches ihn aber nicht richtig zeigte. Mir war es dann wurscht, da ich grad eh nicht in der Verfassung war, einen neuen Mann kennenzulernen.

Er blieb aber hartnäckig u. schrieb mich weiter täglich kurz an, vereinbarte zügig ein Telefongespräch, da ich gerade 600 km weit weg war u. wir uns nicht gleich treffen konnten und siehe da, die Gespräche mit ihm waren dann sehr interessant, fast jeden Abend telefonierten wir lange.

Als ich zurück war, trafen wir uns gleich am nächsten Tag real und er konnte mir ansehen, dass er nicht so mein Typ auf den 1. Blick war. Ich war aber höflich und blieb.

Er blieb weiterhin hartnäckig an mir dran und der 2. Blick von mir wenige Tage später war für mich so, dass ich ihn doch kennenlernen wollte und so wurden wir ein Paar, es war eine schöne Liebesgeschichte dann mit uns.
 
  • #27
Ey, nicht aufhör‘n! Es war grad so schön! 😂
Es ist Sonntag und regnet wie S@u, Geschichten, bitte. ☺️
 
  • #28
@Newana
Ich hau gerne noch eine raus. Ich hatte ja gesagt, mich erst einmal übers OD verliebt zu haben. Das lief ähnlich ab wie bei @mightyMatze

Nach dem ersten Date war alles klar. Wir haben auch nach 20 Minuten schon geknutscht. Anziehung war magisch, die Gespräche toll, der Humor passte. Er hatte mich damals angeschrieben. Getroffen haben wir uns erst viel später, weil mir sein Profil nicht wirklich zusagte. Habe dann immer nur halbherzig geantwortet, bis ich dann anfing, ihn doch interessant zu finden. Dann das erste Treffen und seit dem waren wir zusammen. Hielt nur acht Monate, weil es leider doch nicht so richtig passte. Wir hatten aber eine tolle Zeit im Lockdown. Insgesamt aber keine erfolgreiche Geschichte.

Abgesehen davon habe ich tatsächlich nur lustige Dating Geschichten auf Lager. Wenn ihr daran interessiert seid ....😄
 
  • #30
Ich bin zwar schon lange aus dem OD raus, hatte in der Vergangenheit aber ein paar OD-Phasen.
Angefangen habe ich damit Ende der 90er, da gab es das Wort glaube ich noch gar nicht und die ganzen Plattformen meines Wissens auch nicht.
Mein erstes OD hatte seinen Ursprung in einer kontroversen Forumsdiskussion mit einer Frau. Der Anfang war für alle Teilnehmer mitzulesen bis wir auf E-Mail und Telefonate umgestiegen sind. Die Kommunikation hat auch Spass gemacht. Das erste Date war dann auch das letzte, da ich im direkten Kontakt nicht so kommunikativ war wie vorher. Beziehungsanbahnung war und ist nicht so meine Stärke. Wir haben uns dann ca. 1 Jahr später sogar noch mal zufällig an einem Flughafen getroffen und uns noch mal verabredet, da wir beide in der gleichen Stadt waren, aber der Ablauf war ähnlich wie beim ersten Mal.
 
Top