Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

(Ex) Freundin möchte das ich um sie kämpfe, aber wie

Meine Freundin hat mich nach fast 5 Monaten verlassen. Sie hat mir, durch die Blume, gesagt ich solle doch um sie kämpfen. Nur mit Blumen und Geschenken ist sowas doch mist, oder? Sie steht da auch nicht so drauf.Hat jemand einen Tip? Kann auch nicht zu Ihr, wir wohnen ca 50 km entfernt.
Wie möchten eigentlich Frauen das man um sie kämpft.

Gruß
 
G

Gast

Gast
  • #2
Blumen sind toll. Schicke ihr einen Strauß Rosen auf Arbeit.
 
  • #3
Vergiss sie! Das sind doch Kindergartenspielchen, sie will dass Du um sie kämpfst, nachdem sie dich verlassen hatt, ich lach mich tot! Wenn sie an dir ernsthaft interessiert wäre, hätte sie die Reienfolge umgekehrt, erst mit dir geredet, dabei klar gemacht, was sie sich wünscht und dann später, wenn das nicht kommt, dich verlassen. Das wäre schade aber nachvollziehbar. Aber so??? Lass eine andere arme Seele um sie kämpfen, such Dir eine Freundin, die Dich schätzt und liebt und froh ist, dass sie dich hat.
 
  • #4
Lieber FS,

was genau hat Deine Freundin gesagt? Welche Art Frau ist sie? Was ist ihr besonders wichtig in einer Beziehung? Was könnte ihr bei Dir gefehlt haben?

Wenn ich gegangen bin, hatte ich immer sehr triftige Gründe und hatte mir das gut und lange überlegt. Ein Partner hätte da nur noch sehr wenig ändern können- eventuell mir durch Gespräche Wertschätzung signalisieren, sich ehrlich mit mir auseinandersetzen und auch Ansätze zur Veränderung zeigen.

Das erfordert aber sehr viel Mut, Fähigkeit zur Selbstreflektion und Energie. Aber solch ein Verhalten hätte mich beeindruckt und vielleicht hätte ich dann eine meiner Trennungen revidiert- bei anderen wäre mann chancenlos gewesen.
 
  • #5
Sie verläßt Dich und Du sollst auf Knien zu Kreuze kriechen, damit sie zu Dir zurück kommt ?

Hast denn gar kein Selbstwertgefühl mehr ? Was hast DU denn falsch gemacht ?

Sag dem Weib daß es sich ausgezickt hat respektive daß es jederzeit gern woanders weiterzicken kann und gut ist.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Sie hat dich verlassen,also hat sie sich gegen dich entschieden-Kämpfen zwecklos oder du machst dich zum Affe.Wenn ich eine Frau verlassen habe,dann war meist schon klar,daß es kein zurück gibt.Entweder ich war neu verliebt oder es war eh nichts mehr zu "Kitten".Fast alle Frauen gehen auch nach diesem Schema vor,FS vorbei es ist vorbei-schau nach vorn.Die Welt ist bunt und eine neue Liebe ist wie ein neues Leben!

m49
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ihr Verhalten ist absolut nicht in Ordnung. Wenn sie Dich nach 5 Monaten bereits verlassen hat, dann will sie Dich eben nicht und es ist eine absolute Frechheit von ihr, Dir das Angebot zu machen, um sie zu kämpfen. DAS SIND PSYCHOSPIELCHEN ! Wenn Du Dich darauf einläßt, bist Du selbst schuld und in meinen Augen wärest Du ein Weichei, ein Waschlappen, eben einer, der alles mit sich machen läßt. Dieser Dame würde ich mal ganz klar Grenzen setzen und eben nichts tun.
Ganz anders verhält es sich aber, wenn diese Dame einen wirklich driftigen Grund hatte. Wir können hier ja nicht wissen, warum sie sich bereits nach 5 Monaten von Dir getrennt hat, das weißt nur Du. Hast Du ihr Grund gegeben, dass sie Dich verlassen hat? Stehst Du in ihrer "Schuld", dass sie quasi einen Beweis brauch, dass Du sie willst und meint deshalb "kämpfe um mich" ?
Man kann Dir nur schwer Ratschläge geben, wenn man nicht weiß wie es zum Aus gekommen ist.
w/46
 
  • #8
Ich denke das einzige Kampfmittel könnte ein Gespräch sein, wo alles auf den Tisch kommt und anschließend versucht, die Dinge besser zu machen. Bringt ja nichts, wenn sie wegen einer super tollen Aktion zurück kommt und sie weiterhin unzufrieden ist.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde diese Spielchen zwischen zwei Menschen ja immer oberätzend. Sie trennt sich und teilt dir dann mit du sollst doch um sie kämpfen. Wo sind wir denn? Im Mittelalter? Wenn man sich trennt dann weil man es sich gut überlegt hat und es der richtige Schritt ist und nicht um mal auszutesten ob der andere kämpft. Das ist infantiler Schwachsinn.

FS pass auf, dass dies nicht ein ständiger K(r)ampf ohne Ende wird.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das sind in gewisser Weise sadistische/masochistische Spielchen. Psychospielchen .Sie verlässt Dich und erniedrigt Dich (bewusst oder unbewusst), indem sie meint, Du solltest um sie kämpfen. Ihr Beide habt in unterschiedlicher Weise und Intensität einen Mangel an Selbstwertgefühl. Du z.B. stellst das Kämpfen, also ihre Forderung an Dich, ansich nicht einmal in Frage. Jeder sollte auf seine Weise an sich arbeiten.

36,m
 
G

Gast

Gast
  • #11
.... eventuell mir durch Gespräche Wertschätzung signalisieren, sich ehrlich mit mir auseinandersetzen und auch Ansätze zur Veränderung zeigen.

Das erfordert aber sehr viel Mut, Fähigkeit zur Selbstreflektion und Energie. Aber solch ein Verhalten hätte mich beeindruckt und vielleicht hätte ich dann eine meiner Trennungen revidiert- bei anderen wäre mann chancenlos gewesen.

Genau so kann man eine Beziehung vielleicht "retten" bzw. um den Partner kämpfen. Ein Aufforderung dazu ist schon mal ein sehr gutes Zeichen - hier würde ich mir mehr Chancen erhoffen als in anderen Fällen, in denen jemand relativ deutlich keine Aussicht auf Fortsetzung angedeutet hat.
An Deiner Stelle würde ich mir ganz genau überlegen, was schiefgelaufen ist, und was Du Dir für die Zukunft anders vorstellt. Dann kannst Du sie in einer liebevollen Art, die bei Ihr erfahrungsgemäß gut ankommt, darum bitten, sich Zeit zu nehmen. Das könnte ein Spaziergang sein oder ein Treffen an neutralem Ort, an dem Ihr Ruhe habt. Wenn Du Fehler gemacht hast, die Du als solche klar erkennst und Dir leid tun, sag Ihr das genau so. Es ist auch sehr ehrlich und versöhnend, zuzugeben, wenn man sich wie ein Volltrottel benommen hat. Das ist nur eine Vermutung, aber oft ein Trennungsgrund. Vielleicht hat sie ja auch was "verbrockt" und möchte es gerne wieder gutmachen, aber Du bist als erster dran?
Diese Vorschläge sind nun keine Garantie für ein Gelingen. Es ist sogar ein Wagnis. Ist sie Dir wichtig, sollte sie jedoch diesen Versuch wert sein. Sonst denkst Du nämlich noch jahrelang daran, was gewesen wäre, wenn ....
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo...
gib ihr noch eine Chance...hat doch jeder verdient oder? Es gibt doch Fleurop da kannst du Blumen und Pralinen verschicken... Sie möchte umworben werden.. War vielleicht nicht so geschickt gleich Schluss zu machen aber vielleicht wusste sie es nicht anders sich auszudrücken...
Wenn DU sie wirklich liebst dann "kämpfe" umwerbe sie..ganz altmodisch..mit Blumen Gedichten per Brief..Emails SMS einer Einladung zum Candlelightdinner, zum Kino, ins Theater, Sauna...es gibt so vieles was mir durch den Kopf geht..und einfällt. Seid ihr wieder ein Paar rede aber auch mit ihr und sage ihr dass DU auf solche Spielchen nicht stehst (mit mir hat einer dasselbe gemacht deshalb).. Sonst denkt sie nämlich mit Dir kann man es machen und macht es wieder und wieder.. Also alles gute euch beiden...
Fällt Dir kein romantisches Gedicht ein dann schau im Internet hier gibt es sie haufenweise ;-) kleiner Tip am Rande...
 
G

Gast

Gast
  • #14
  • #15
Also die Trennung hat sch so abgespielt, das sie mir plötzlich vorwürfe gemacht über absolute kleinigkeiten.
Ich weiß das sie massive finanzielle Schwierigkeiten hat, bzw große Probleme mit ihren Kindern und ihren Eltern.Die belasten Sie extrem, da war wohl plötzlich kein Platz mehr mich.
Egal, ich würde mich schon zum Hofnarren machen, weil ich weiß das sie Hilfe braucht aber diese Hilfe irgendwie nicht animmt bzw nicht annehmen will. Sie würde es sich wünschen das ich um sie Kämpfe, weil wohl das vor mir noch keiner gemacht hat und alle einfach abgezogen sind und sie im Stich gelassen haben.
Nur ich will das nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ach was, zum Narren hat er sich wohl schon gemacht - sonst müsste er jetzt nicht kämpfen.
Mann, das ist die Chance, ihr zu zeigen, dass sich hinter der Narrenverkleidung der wahre Prinz ihres Herzens verbirgt :) !!

Das mag wohl jeder Mann etwas unterschiedlich sehen, aber für mich ist eine Frau in erster Linie ein Narr, die den Mann verlässt und dann erwartet, dass man um sie kämpft. Sind wir im Kindergarten oder in der Geschlossenen oder wo eigentlich ?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das mag wohl jeder Mann etwas unterschiedlich sehen, aber für mich ist eine Frau in erster Linie ein Narr, die den Mann verlässt und dann erwartet, dass man um sie kämpft. Sind wir im Kindergarten oder in der Geschlossenen oder wo eigentlich ?

Tja, nun wissen wir etwas mehr - was alles wieder in ein etwas anderes Licht rückt.

Ein Punkt sind die "Kleinigkeiten", die die Dame kritisiert. Da solltest Du drüber nachdenken.
Dass sie ihr Leben gerne selbst in den Griff bekommen will, kann ich gut verstehen. Du kannst ihr höchstens den Rücken freihalten, damit sie nicht auch noch mit Dir Stress hat.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Tja, nun wissen wir etwas mehr - was alles wieder in ein etwas anderes Licht rückt.

Ein Punkt sind die "Kleinigkeiten", die die Dame kritisiert. Da solltest Du drüber nachdenken.
Dass sie ihr Leben gerne selbst in den Griff bekommen will, kann ich gut verstehen. Du kannst ihr höchstens den Rücken freihalten, damit sie nicht auch noch mit Dir Stress hat.

Eben. So sehe ich das auch. Wenn man am Partner an Kleinigkeiten herumzumäkel beginnt, dann hat man eigentlich ein Problem mit sich selbst. Sicher: Haare in der Suppe wird man bei Jedem und Jeder finden, denn wir sind ja schliesslich alle nur Menschen und keine Götter, aber wer liebt, der sieht auch keine Haare in der Suppe.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Was der eine für eine Kleinigkeit hält, kann für den anderen ein echtes Problem sein.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Was der eine für eine Kleinigkeit hält, kann für den anderen ein echtes Problem sein.

Hach ja, ich weiss was Du mitteilen möchtest... Für den einen ist die Mücke elefantös und für den anderen der Elefant mückulös. Da sollte man dann schon eine gemeinsame Basis für Mücken und Elefanten haben. Ich sag es halt einfach mal so: Es ist und bleibt schwierig. *seufz*

Mir geht es halt meist so, dass wenn ich beginne aus einer Mücke einen Elefanten zu machen, dann geh ich in mich und stelle dabei meist fest, dass es nur an mir selbst liegt und die Umwelt eigentlich garnicht schuld daran ist. Ob es anderen auch so ergeht, weiss ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Dein zweiter Text klingt plausibler. Ich würde an Deiner Stelle, um sie kämpfen, wenn Du sie liebst. Ich würde nicht um sie kämpfen, nur um mir selbst zu beweisen, dass ich es schaffen kann, nur weil andere es nicht schafften, bzw. nicht um sie kämpfen wollten. Auf das eigene Herz hören. Viel Glück. M/ 41
 
G

Gast

Gast
  • #22
Die Kritik an "Kleinigkeiten" kann bedeuten, dass sie sich einerseits überfordert fühlt, sowohl ihrem Kind, ihren Eltern und einem Partner gerecht zu werden, andererseits, dass vom Partner hier mehr Einfühlungsvermögen gefragt ist.
Ich finde es heldenhaft, wenn der FS sich entschließen kann, trotz der verzwickten Situation dranzubleiben. Das ist der Mann, der sich "in schlechten Zeiten" langfristig bewährt. Hoffentlich wird das die Frau zu schätzen wissen und später wieder mehr für den FS als Partnerin da sein können. Erst, wenn sie ihre Probleme nach einer gewissen Zeit immer noch nicht gemeistert hat, würde ich als Mann nicht mehr kämpfen wollen und mich neu orientieren.
Sie jedoch jetzt fallen zu lassen, würde für mich als Frau heissen, dass das Interesse des FS sehr oberflächlich war oder er eine schwache Persönlichkeit ist, die beim geringsten Widerstand Muffensausen kriegt - auf gut bayrisch: ein "Hallodri".
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ein väterlicher Rat …

Sei kein Idiot und verhalte Dich nicht so!

Warum soll man um eine Frau kämpfen die einen verlässt? Warum solltest Du Dir den Allerwertesten für jemanden aufreißen der es nicht wert ist? Nach 5 Monaten?

Zeig IHR … Nein liebe Frau Du kannst nicht mit mir spielen. Vergiss sie und bleib einige Zeit SOLO … das ist das BESTE!

---

Zu Deinem zweiten Text …

Siehe meinen oberen Absatz!

Es ist nicht Dein Problem. Hals Dir nicht die Probleme aller Menschen auf den Hals. Kleinigkeiten kann man lösen wenn man will. Blödsinn … Irgendwann sollte ein Man(n) auch mal etwas Stolz beweisen und nicht auf dem Kreuz die ganze Zeit kriechen. Du bist bereitwillig mit ihr zu reden dann solltet ihr als Paar die Kleinigkeiten klären. Wenn sie finanzielle Schwierigkeiten hat, Probleme mit ihren Kindern etc. Hey! Ihr wart 5 Monate zusammen … so gut war der Sex bestimmt nicht … Liebe? Nach 5 Monaten? Quatsch! Also lass Dich nicht ausnutzen … lauf … und hör‘ auf Dir das geheule der Frau anzuhören! Es ist Quatsch!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Wie Frauen das möchten kann ich als Mann nicht sagen.--
Wenn ich das Wort "kämpfen" im Zusammenhang mit Beziehungen höre, dann gruselt es mir.
Da verschiebt sich das Gleichgewicht. Da gibt es keine Gleichberechtigung mehr.
Du sollst was auf die Waage legen. Und den Hampelmann machen. Das einzige, was ich in diesem Zusammenhang tun würde kostet 0,55€.
Einen handschriftlichen Brief schreiben. Literatur, bzw. Worte, sind die gefährlichsten Waffen.
Damit kannst Du kämpfen. Und sie überzeugen. Und sonst laufen lassen. M 54J
 
G

Gast

Gast
  • #25
Du machst Dich sehr lächerlich mit dieser Übung. So wie es scheint gefällt ihr das.
Das sind so SM Spielchen, die nicht jedermann sind.
Wenn Dir das unterwerfen gefällt, lauf los, streiche Ihr das Haus poliere die Klinke und schlafe in Ihrem Mülleimer.

Sei nicht blöde, vergiss das Ganze.
Brauche Deine Energie für Deine Suche von Deiner Liebe
 
  • #26
Wenn du sie wirklich zurück willst... Sei ein Alpha!!! Nur das funktioniert.
Das bedeutet z.B. dass du dich möglichst schnell mit anderen Frauen umgeben musst!

Diese Kontakte solltest du übrigens aufrecht erhalten. Immer wenn es Schwierigkeiten mit deiner Freundin gibt, geh mal wieder einen Trinken mit anderen Frauen. Du hast jedes Recht dazu. Du bist der Chef!
 
  • #27
Ich finde es heldenhaft, wenn der FS sich entschließen kann, trotz der verzwickten Situation dranzubleiben. Das ist der Mann, der sich "in schlechten Zeiten" langfristig bewährt. Hoffentlich wird das die Frau zu schätzen wissen und später wieder mehr für den FS als Partnerin da sein können. Erst, wenn sie ihre Probleme nach einer gewissen Zeit immer noch nicht gemeistert hat, würde ich als Mann nicht mehr kämpfen wollen und mich neu orientieren.
Sie jedoch jetzt fallen zu lassen, würde für mich als Frau heissen, dass das Interesse des FS sehr oberflächlich war oder er eine schwache Persönlichkeit ist, die beim geringsten Widerstand Muffensausen kriegt - auf gut bayrisch: ein "Hallodri".

Also dann bin ich dann eben ein Hallodri: Ich konnte mit dieser Verhaltensweise nie etwas positives anfangen. Die Lage ist nicht verzwickt, sondern die Handlungsweise -Trennung dann sprechen- ist aggressiv. Sie bedeutet für mich, ich kann mich auf sie in schwierigen Situationen nicht verlassen. Ich finde in der Tat nichts liebenswertes daran, wenn eine Frau ihren Frust, den sie von anderer Seite erhält, an mir, ihrem Kind oder sonstwem Unbeteiligten ablässt. Hier in der massiven Form einer Trennung.
Vor einiger Zeit klagte hier ein Mann , dass seine Ex-Freundin nichts von ihm mehr wolle, weil er sich getrennt hatte (er war sich "unsicher") . Verstehst du ihn? Ich nicht. Sie muss sich extrem austauschbar vorgekommen sein, und ich habe mich darüber gefreut, dass sie wohl gut über die Sache hinweggekommen ist. Oder hast du eine geschlechterspezifische Brille auf? Dann setze sie mal bald ab.
Und ich würde mir wünschen, dass mehr Männer zu Hallodris werden, die sich derartiges aggressives Verhalten nicht mehr gefallen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #28
@ Totes Kaninchen: Ehrlich gesagt fehlen hier die Details, um wirklich bewerten zu können, ob das Verhalten der Frau aggressiv, unzuverlässig o.ä. ist. Wir wissen auch nicht, wie der FS sich verhalten hat, d.h. welche Kleinigkeiten ihr übel aufgestoßen sind.
Sich erst zu trennen und dann sprechen ist aus meiner Sicht nicht grundsätzlich falsch: dann hat jeder genug Zeit und Abstand, um in sich zu gehen und für sich selbst herauszufinden, ob es sich lohnt, für die Beziehung zu "kämpfen".
In dem Beispiel, das Du anführst, stellst Du Dich ja auf die Seite der verlassenen Frau, die "sich extrem austauschbar" gefühlt haben muss. Genau das meine ich mit meiner Kritik an dem Mann, der schnell das Handtuch schmeißt - eben den "Hallodri" - , ohne pauschalisieren zu wollen. Dass jene Frau mit der Trennung anders umgeht, in dem sie ihn abhakt, ist wieder ein neues Thema. Du kannst aber nicht sagen, dass für diese Frau hier das Abhaken richtig wäre. Jedes Problem und jede Beziehung ist anders.
Gut aber, dass Du auch diese Möglichkeit in den Raum gestellt hast...
 
  • #29
Danke für deine empathische, wohlüberlegte Antwort. Finde ich gut!
Nein wir wissen in der Tat nicht, was der FS gemacht hat, ob er das verlassen werden verstanden hat.
Ich stelle mich auf die Seite des Verlassenden, der nicht nachvollziehen kann, warum er verlassen wurde. Ja es hat etwas mit meinem Leben zu tun, ich bin nicht neutral, sicher nicht.
Und ich weiß, dass mich im Moment des Verlassens dann die Kälte durchströmt hat. Ich vermute, es ist die gleiche Kälte, die ihr Frauen erleben könnt, wenn ihr betrogen worden seid. Es ist dann nichts mehr so wie früher , es ist etwas Substanzielles zerbrochen. Schon von daher wird die offene Frage durch die aus der Not geborenen Tat beantwortet. Sie hat dann irgendwann, als ich wieder warm wurde, um mich "gekämpft". Ich habe es dann auch wieder versucht, aber die Kälte war dann immer noch im Herzen. Es wird immer wieder alles in Frage gestellt. Dagegen sind die Seelenpein vor der Trennung ein Klacks.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top