G

Gast

Gast
  • #1

Ex-Freundin stalkt dauerhaft Lebensgefährten - wie damit umgehen?

Zu folgendem Thema fehlt mir momentan die gesunde Distanz: Ich bin seit 2 1/2 Jahren mit meinem Partner zusammen. Vor mir hatte er eine lockere Beziehung mit einer Dame, die wiederum vor ihm mit seinem Bruder zusammen war. Also eine Familienhistorie über rd. 20 Jahre. Die Dame ist getrennt lebend mit 2 Kindern, hat noch nie gearbeitet, da erbschaftsbedingt sehr wohlhabend, ist trockene Alkoholikerin.

Am Anfang unserer Beziehung hat sie massiv versucht zu stören. 30 Telefonanrufe am Abend, wenn mein Freund und ich zusammen waren, 50 SMSen. Am Ende war er so zermürbt, dass er gar nicht mehr wusste, wie er sich verhalten soll und am liebsten die Beziehung mit mir beendet hätte, um dem Druck auszuweichen. Er ist nicht unbedingt ein starker Mensch, den man relativ leicht manipulieren kann - dafür sehr herzlich und warm, wenn nicht solche Störfeuer kommen.

Ich habe damals alles versucht, ihn hier zu unterstützen. Er hat sich eine neue Handynr. zugelegt, nur, um ihr 3 Monate später mit der neuen Nr. eine SMS zu schicken. Er hat das persönliche Gespräch gesucht - sie wurde handgreiflich (kein Witz).Ich habe mit ihr gesprochen und wurde als Hexe beschimpft, die alles kaputt macht usw,

Kürzlich habe ich festgestellt (jetzt, 2 Jahre später), dass der Kontakt immer noch da ist. Sie hatte ihn wohl geködert mit der Aussage, sie hätte einen Neuen. Und gutgläubig wie er ist, hat er das geglaubt und den Kontakt wieder zugelassen.Unsere Beziehung ist nicht einfach, und sie lauert darauf, dass sie sich wieder einschalten kann. Leider weiß ich, dass er oftmals nicht wirklich die Wahrheit sagt, sodass ich nicht einschätzen kann, ob er wirklich nicht selbst Kontakt sucht. Er negiert es.

Ergebnis: sie stalkt wieder. Gestern hat sie 2 Stunden den Telefonanschluss blockiert, er hat versucht, ihr klarzumachen, dass es keine Zukunft für sie gibt. Ich bin wieder die Hexe, die alles kaputt macht ...

Ich bin gerade hilflos, wie ich mich verhalten soll. Mir geht die Energie aus, da ich dachte, das hätte sich um eine Anfangsproblem gehandelt. Jetzt, 2 Jahre später habe ich ein Déjà-vu.

Wie seht ihr das aus der gesunden Distanz?

w/42
 
G

Gast

Gast
  • #2
<mir wäre das viel zu anstrengend, zumal dieser Herr ja nicht mit dir an einem Strang zieht, und das ist Voraussetzung, um eine solche Person effektiv loszuwerden.

Mein Tipp: trenn dich von ihm.

Viele andere Kerle haben nicht so ein Anhängsel und dabei auch weit mehr Standhaftigkeit & Durchsetzungsvermögen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Er ist nicht unbedingt ein starker Mensch, den man relativ leicht manipulieren kann - dafür sehr herzlich und warm, wenn nicht solche Störfeuer kommen.

Ich habe damals alles versucht, ihn hier zu unterstützen. Er hat sich eine neue Handynr. zugelegt, nur, um ihr 3 Monate später mit der neuen Nr. eine SMS zu schicken. Er hat das persönliche Gespräch gesucht - sie wurde handgreiflich (kein Witz).Ich habe mit ihr gesprochen und wurde als Hexe beschimpft, die alles kaputt macht usw,

Kürzlich habe ich festgestellt (jetzt, 2 Jahre später), dass der Kontakt immer noch da ist.

Ich bin gerade hilflos, wie ich mich verhalten soll. Mir geht die Energie aus, da ich dachte, das hätte sich um eine Anfangsproblem gehandelt. Jetzt, 2 Jahre später habe ich ein Déjà-vu.

Wie seht ihr das aus der gesunden Distanz?

w/42

Dann schaffst du es ja auch, ihn zu manipulieren?

Wenn er ihr die neue Handy-Nummer schickt, wird er wohl seine Gründe gehabt haben, das persönliche Gespräch mit ihr zu suchen? Wie kann sie am Telefon handgreiflich werden?
Du scheinst mir wirklich eine Hexe zu sein, so wie du hier schreibst?

Wie hast du festgestellt, daß der Kontakt immer noch da ist? Hast du ihm hinterherspioniert?

Kann es sein, daß du gar nicht so hilflos bist, wie du hier schreibst? Warum Anfangsproblem, du kontrollierst ja noch heute?

Ich sehe das aus der gesunden Distanz so: Du hast zuviel Phantasie und bist einem Kontrollwahn erlegen. Es wundert mich, wie er das mit dir aushält. Er ist erwachsen und wird wohl seine Angelegenheiten selber regeln können.

Im übrigen erscheint mir die Frage reichlich übertrieben, vorsichtig ausgedrückt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das für mich größte Problem scheint zu sein, dass Du Dich nicht 100%ig auf deinen Freund verlassen kannst. Das ist bitter. Ohne dieses 100%ige Vertrauen in ihn wird es schwer werden. Schaut nicht gut aus. m42.
 
G

Gast

Gast
  • #5
.... Er ist nicht unbedingt ein starker Mensch, den man relativ leicht manipulieren kann ... Ich habe damals alles versucht (ihn von der Ex fernzuhalten) ... Ich habe mit ihr (der Ex) gesprochen und wurde als Hexe beschimpft, die alles kaputt macht usw, ... Unsere Beziehung ist nicht einfach, und sie lauert darauf, dass sie sich wieder einschalten kann. ... Jetzt, 2 Jahre später habe ich ein Déjà-vu. Wie seht ihr das aus der gesunden Distanz? w/42

Die Manipulation, die du der Ex vorwirst, könnte sie ebenso dir zum Vorwurf machen. Du hast ihr den Mann ausgespannt, den anschließenden (Macht-)Kampf um den Mann hat sie gegen dich verloren, jetzt kriselt es bei euch und sie ist wieder da um es ihrer Ezfeindin heim zu zahlen.

Sie ist übrigens keine Stalkerin, der Kontakt zum Mann findet nicht gegen seinen Willen statt. Gegen deinen Willen sehr wohl, aber sie sucht ja auch nicht den Kontakt zu dir. Du und die Ex, ihr könntet euch beide eigentlich die Hand reichen, ihr seid aus gleichem Holz geschitzt, du bist kein Stück besser als sie.

m
 
  • #6
Ich würde dem Mann kein Wort glauben!
Im schlimmsten Fall hat er mehrere Beziehungen gleichzeitig. Mit dir, mit der anderen Frau und vielleicht mit anderen Damen auch.
Die Dame ist offenbar auch mit einer zweifelhaften Vergangenheit, ehemals Alkoholikerin, mit sich nicht im reinen und einem dubiösen Vorleben.
Du glaubst deinem Partner offenbar auch nicht alles, und du zweifelst an seiner Geradlinigkeit.
Hör auf dein inneres Gefühl und denk an dich und dein Wohlergehen. Verlasse den Mann und suche dir einen besseren Partner, der nicht mit dir spielt, dich nicht anlügt und der dich besser behandelt.
Viel Glück !!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Die Frage ist natürlich: was ist zwischen den beiden vorgefallen? Hat er sie unfair behandelt, falsch verdächtigt, ein Versprechen gebrochen oder sonst irgend etwas Furchtbares getan, das ihm das Gefühl gibt, diese Stalkerei nun ertragen zu müssen? Das würde auch erklären, warum er seinerseits immer wieder Kontakt zu ihr aufnimmt.

Sprich Tacheles mit ihm. Fordere absolute Offenheit. Irgendeine Erklärung wird es ja wohl geben. Der Freund meiner Ex würde sich auch wundern, wenn er erführe, was sie mir damals angetan hat.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Das würde mich total nerven. Irgendwie ist Dein Freund nicht unschuldig. Ich hätte auf diesen Kindergarten keine Lust. Dein Freund ist ein Weichei.
 
  • #9
Es gibt rechtliche Möglichkeiten, gegen Stalking vorzugehen. Zum einen ist es eine Straftat (§ 238 StGB), so daß man Polizei und Staatsanwaltschaft einschalten kann. Mittlerweile besteht da auch eine gewisse Sensibilität. Ich empfehle, eine Anzeige aber nicht bei der nächsten Wache beim diensthabenden Beamten des Wach- und Wechseldienstes aufzugeben. Besser man läßt sich im Polizeipräsidium einen Termin geben. Dort sitzen speziell geschulte Beamte. Zum anderen kann man es unter Androhung von Zwangsgeld und Zwangshaft im Wege einer einstweiligen Anordnung durch das Zivilgericht untersagen lassen. Da weiß der Rechtsanwalt Rat.

Vorstehendes hilft Dir allerdings vermutlich nur wenig. Zum einen müßte Dein Lebensgefährte als Geschädigter diesen Weg gehen und nicht Du. Rechtlich bist Du eine Außenstehende, denn nicht Du wirst gestalkt. Zum anderen ist diese Art Stalking weniger ein rechtliches als vielmehr ein psychisches Problem. Das "normale" Stalking, das unmittelbar einer noch nicht verarbeiteten Trennung folgt, kriegt man auf rechtlichem Weg meist aus der Welt. Das ist in der Regel aber ohnehin nur eine vorübergehende Erscheinung. Die von Dir beschriebene Form des Stalking über Jahre hinweg ist aber etwas ganz anderes. Das ist krankhaft. Dazu kommt, daß sie als trockene Alkoholikerin ohnehin weitere psychische Probleme haben wird und wegen ihres Vermögens alle Zeit der Welt. Rechtlich ist da in der Regel wenig zu machen. Genauso wenig, wie einen Drogenabhängigen interessiert, daß sein Tun strafbar ist, beeindruckt dies einen krankhaften Stalker.

Normalerweise liegt das psychische Problem beim Stalker. In Deinem besonderen Fall ist es aber auch noch so, daß auf Opferseite jemand sitzt, der von seiner Psyche damit auch nicht wirklich sinnvoll, konsequent und konstruktiv umgehen kann. Solange er den Kontakt immer wieder duldet oder gar seinerseits herstellt, ist alles sinnlos. Auf Stalker darf nicht reagieren. Kein vernünftiges Reden, kein Beschimpfen, kein Weinen, nichts. Die einzige Reaktion, auflegen, weggehen, wortlos Türe vor der Nase zumachen, dann Strafanzeige und über den Anwalt Antrag auf Zwangsgeld oder Zwangshaft.

Liebe Fragestellerin, ich rate hier selten zur Beziehungsbeendigung und tue es auch in Deinem Fall nicht. Du mußt Dir aber im Klaren sein, daß Euch das Problem auf Jahre, wenn nicht dauerhaft begleiten wird. Wenn es nach zwei Jahren wieder auffllammt, wird es immer wieder aufflammen. Vielleicht wird es auch immer wieder längere Pausen geben. Das hängt auch vom Verhalten Deines Partners ab. Es ist schwer, in einer solchen Situation zum Partner zu stehen, wenn er nicht bloß Opfer ist, sondern durch sein Verhalten das Stalking erst ermöglicht oder gar fördert.

Take it, chance it or leave it. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht. Chance it scheidet aus. Also wirst Du Dich für take it oder leave it entscheiden müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Dann schaffst du es ja auch, ihn zu manipulieren?

Wenn er ihr die neue Handy-Nummer schickt, wird er wohl seine Gründe gehabt haben, das persönliche Gespräch mit ihr zu suchen? Wie kann sie am Telefon handgreiflich werden?
Du scheinst mir wirklich eine Hexe zu sein, so wie du hier schreibst?

Wie hast du festgestellt, daß der Kontakt immer noch da ist? Hast du ihm hinterherspioniert?

Kann es sein, daß du gar nicht so hilflos bist, wie du hier schreibst? Warum Anfangsproblem, du kontrollierst ja noch heute?

Ich sehe das aus der gesunden Distanz so: Du hast zuviel Phantasie und bist einem Kontrollwahn erlegen. Es wundert mich, wie er das mit dir aushält. Er ist erwachsen und wird wohl seine Angelegenheiten selber regeln können.

Also, jetzt mal schön langsam und der Reihe nach. Interessant, eure ersten Reaktionen, aber ich kann es euch nicht verübeln, nachdem ihr die Hintergründe nicht kennt. Es muss allerdings nicht sein, dass ich hier gleich beschimpft werden, oder hast du selber Erfahrungen in der Richtung?

Also: Das Gespräch mit ihr fand persönlich statt, nicht am Telefon. Die SMS hat er ihr geschrieben, nachdem sie handgreiflich wurde. Um ihr zu danken dafür, dass sie ihre Anzeige wegen Körperverletzung zurückgezogen hat. Er dachte, damit wäre alles überstanden.

Dass der Kontakt noch besteht, stelle ich ganz einfach fest: Er sagt es mir. Und spionieren muss ich nicht, wenn ich ihn anrufe, es ist 2h besetzt, und er erklärt mir danach, sie wäre dran gewesen.

Auch die Vorgeschichte der beiden kenne ich genau, es geht hier um finanzielle Aspekte, um eine nachgewiesene psychische Erkrankung ihrerseits, um einen langen Leidensweg zweier psychisch instabiler Menschen, wo er definitiv auch viel ausgenutzt hat und sie sich daraus Rechte ableitet.

Und ausgehend davon, dass er mir versichert, er würde den Kontakt nicht (mehr) selbst herstellen, hätte sie lieber heute als morgen los, hätte aber Angst, sie noch deutlicher abzuwimmeln, weil sie dann schonmal vor seiner Tür stand und alle Nachbarn angeklingelt hat, als er nicht aufmachte, es täglich mehrfach vorkommt, auch, wenn ich daneben sitze und es life mitbekomme, halte ich persönlich das schon für Stalking.

Ich habe nicht gesagt, dass ich das alles billige und dass es in MEINEM direkten Umfeld vorkommt. Deshalb habe ich ja um Rat gefragt, weil mir so eine Wankelmütigkeit unbekannt ist. Die Gründe, warum ich das mitmache, sind zu hinterfragen, ganz klar. Aber das ist eine neue Baustelle.

Danke für alle anderen Statements, vor allem Volljurist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Noch ein Nachtrag der FS: als ich ihn kennenlernte, waren die beiden bereits 1 Jahr getrennt, zusammen gelebt hatten sie nie. Als sie dann merkte, dass es mit uns ernst wird, hat sie versucht, massiv gegenzusteuern. Hat teure Geschenke vor die Tür gestellt, ihm einen Wertgegenstand mit-finanziert... das halte ich ihm heute noch vor, dass er das mitgenommen hat. Mir wurde sie als lästige Ex verkauft, die nicht einsehen will, dass es vorbei ist. Er hat mich des öfteren bei tel. Attacken von ihr zu Hilfe geholt und sogar mich instrumentalisiert, weil er mir plötzlich den Hören hingehalten hat, ich solle ihr auch sagen, dass er sie nicht mehr liebt (rechnet irgendjemand mit normalem Hintergrund mit solchen Entwicklungen, also ich war total überrollt).

Die Kontrolle bezog sich auf juristischen Rat, den ich für ihn eingeholt habe. Damals wurde ihm geraten, alle Aktivitäten zu dokumentieren. Und weil er Vertrauen aufbauen wollte, hat er mir alle SMSen etc. gezeigt bzw. abgespeichert.

Diejenigen, die das vermuten, haben absolut Recht: das Belastende für mich ist dieses Nicht-Wissen, inwieweit er sich nicht selber wieder involviert.
 
  • #13
Das Problem ist nicht die "Stalkerin", sondern dein Partner!

Solche Typen gibt es leider, die sich von ihrer Verflossenen nicht eindeutig lösen, und alles haben wollen. wollen. Es liegt doch einzig und allein an ihm, dass zwischen den beiden immer wieder neu der Kontakt auflebt. Er macht ihr Hoffnungen! Die Sache mit der anderen Handynummer hat er ja auch nicht lange geheim halten wollen, und sich selbst wieder bei ihr gemeldet, also eine ganz aktive Sache, um sie wieder zu ködern. Irgendwie braucht er offensichtlich den Kontakt zu ihr auch. Zum Verzweifeln ist so ein Waschlappen- Gehabe!

Dieses protzige und unverschämte Verhalten dieser Frau kommt doch nicht von ungefähr! So, wie er dir erzählt, die andere würde ihn verfolgen, so wird er wohl sie in der Annahme unterstützen, du wärst die Böse, die klammert... - und ihr zwei hackt aufeinander ein...
 
G

Gast

Gast
  • #14
G

Gast

Gast
  • #15
Aus eigener Erfahrung mit stalking, rate ich diesem Mann zur Therapie. Die Ex-partnerin scheint immer mal wieder den richtigen "Knopf" zu finden, damit er wieder anspringt.Ich denke nur therapeutische , professionelle Hilfe kann helfen.
w51
 
G

Gast

Gast
  • #16
Sorry, aber von welchem stalking sprichst du??? Wenn dein Freund keinen Kontakt zu der Dame wünscht, dann braucht er ihn auch nicht zu haben. Niemand zwingt ihn, ans Telefon zu gehen, wenn er sieht, dass sie anruft. Niemand zwingt ihn, mit ihr zu reden. Das macht er alles von sich aus. Achja, niemand hat ihn gezwungen, von sich aus eine sms von der neuen handynummer an sie zu schicken - hat er auch freiwillig getan.
Und wenn er angeblich so leicht manipulierbar ist - warum tust du dann nicht das Gleiche? Vielleicht ist ihm der Kontakt gar nicht sooooo unangenehm wie du denkst? M. E. hilft euch beiden nur eine Auszeit respektive gleich die Trennung. Aber vielleicht kannst du dann auch dein "Helfersyndrom" nicht mehr ausleben?
w/e45
 
G

Gast

Gast
  • #17
Es gibt zwei Arten von Stalking: mit und ohne aktive Beteiligung des Opfers. Wobei ich nur im letzteren Fall von Opfer sprechen möchte, im ersteren hat der Gestalkte vermutlich durch eigenes Fehlverhalten psychische Schäden beim Stalkenden hinterlassen, diesen Menschen also schuldhaft krank gemacht.

Wenn das unabsichtlich geschehen ist, muß man eigentlich von zwei Opfern sprechen. Da wird z.B. eine Absage damit begründet, der Mann sei erotisch nicht progressiv genug aufgetreten. Der Mann sagt aber, er habe sich nur deshalb zurückgehalten, weil er sie nicht zum Treuebruch drängen wollte. Worauf ihr siedend heiß einfällt, daß sie an dieser Kommunikationspanne selbst schuld ist und ihn daher zu unrecht eine erotische Niete genannt hat. Der Fehler ist nicht wiedergutzumachen.

In der Oper "Lucia di Lammermoor" verfällt die Frau in einer ähnlichen Situation (sie hielt den Mann den sie liebt zu unrecht für untreu und heiratet aus Kummer einen anderen) dem Wahnsinn.

Mein Tipp: vor Anschuldigungen, die ganz tief ins Herz treffen, lieber mittels Gespräch auf Nummer sicher gehen, daß man die Situation auch wirklich richtig erkannt hat.
 
  • #18
Also hier handelt es sich doch wohl eher nicht unbedingt um stalken. DIN Partner hat doch überhaupt keinerlei Schritte unternommen und ihr grenzen aufgezeigt. Im Gegenteil, er läst sich immer wieder auf Kontakt ein. Wenn er nicht mehr will, dass sie Kontakt zu ihm herstellt, dann muss er ab sofort und für immer jeden Kontaktversuch ihrer Seite abbrechen. Keine Antworten, bei Anrufen auflegen und ihr auch klar sagen, dass er sich, sollte sie sich nicht an die Kontaktsperre halten, an Anwalt und Polizei weden wird und dies auch tun. Meist reicht ja ein Brief vom Anwalt. Woher soll sie denn wissen, dass er wirklich keinen Kontakt will, wenn er sich doch immer wieder mit ihr unterhält und sich sogar mit ihr trifft. Ds ist hier selbst verursachter Schmerz von deinem Freund und nur er kann das beenden. Ds wird er aber ja ganz offensichtlich nicht nur weil du das willst. Er selber ist wohl noch nicht so weit
 
G

Gast

Gast
  • #19
Es
Mein Tipp: vor Anschuldigungen, die ganz tief ins Herz treffen, lieber mittels Gespräch auf Nummer sicher gehen, daß man die Situation auch wirklich richtig erkannt hat.

Auch das hilft leider nicht immer.

Zur FS: Trotzdem erscheint es mir so - bei allen deinen nachgelieferten Erklärungen - daß du das eigentliche Problem bist. Du willst ihn unter Kontrolle haben und verstehst nicht, warum er immer wieder den Kontakt zu seiner Ex-Freundin sucht.

Einer meiner Ex-Freunde meldet sich auch turnusmässig alle Jahre mit ausgesprochener Hartnäckigkeit wieder (fährt sogar extra bei mir vorbei, obwohl ich eine neue Telefonnummer habe.) Dennoch würde ich niemals auf die Idee kommen, ihn des Stalkings zu bezichtigen. Es ist mir einfach egal, ich weiß ja, daß wir nicht zusammenpassen (sonst wären wir ja zusammen geblieben.)

Im Gegenzug würde ich niemals auf die Idee kommen, bei einem anderen Ex-Freund vorbeizufahren bzw. ihn anzurufen. Er hat mich übelst enttäuscht und verletzt. Wenn wir uns zufällig begegnen, sind wir füreinander Luft.
 
G

Gast

Gast
  • #20
"Also: Das Gespräch mit ihr fand persönlich statt, nicht am Telefon. Die SMS hat er ihr geschrieben, nachdem sie handgreiflich wurde. Um ihr zu danken dafür, dass sie ihre Anzeige wegen Körperverletzung zurückgezogen hat. Er dachte, damit wäre alles überstanden."

Hallo FS,

das habe ich nicht verstanden. Sie wird handgreiflich und er schreibt ihr eine SMS und dankt ihr???
Wieso geht er eigentlich immer ans Telefon, wenn Sie dran ist? Wieso spricht er so lange mit ihr? Ich lese da überhaupt nicht, dass Dein Partner ihr eine Grenze setzt. Eher das Gegenteil. Das würde mich viel eher beschäftigen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich selbst werde von der Familie meines "Geliebten" auch des Stalkens bezichtigt, da wir immer noch eine Affäre haben (seit 1,5 Jahren), die mehrmals aufgeflogen ist aber zu der er nicht steht. Er dreht es immer so, dass- wenn wir zusammen gesehen werden- der Eindruck entsteht, ich würde ihn quasi verfolgen .Auch Anrufe , die ICH mal tätige und die dann als Anrufe von mir erkannt werdenerkannt werden (er ruft mich fast täglich an), sind in ihren Augen Stalking. Er schweigt zu den Beschuldigungen und nimmt mich natürlich auch nicht in Schutz. So bleibt für ihn alles ungefährlich und er kann mit mir sorglos so weitermachen. ICH bin ja die Böse....Er selbst sagt, dass er ein Angsthase ist. Und ich bin blöd, dass ich diese Situation mitmache anstatt mich von so einem Feigling zu trennen. Meine eigene Ehe habe ich dadurch gerade zerstört, in dem ich meinem Ehemann gegenüber ehrlich gewesen bin und mich zu der Beziehung bekannt habe. Tja.....Jertzt stehe ich da: Zuhause die Ehebrecherin, bei der Familie meines "Freundes" die "Stalkerin". Ganz schön hart, mit diesen Vorwürfen umzugehen. Und mein "Freund" ist fein raus aus der Nummer.....
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich selbst werde von der Familie meines "Geliebten" auch des Stalkens bezichtigt, da wir immer noch eine Affäre haben (seit 1,5 Jahren), die mehrmals aufgeflogen ist aber zu der er nicht steht. Er dreht es immer so, dass- wenn wir zusammen gesehen werden- der Eindruck entsteht, ich würde ihn quasi verfolgen .Auch Anrufe , die ICH mal tätige und die dann als Anrufe von mir erkannt werdenerkannt werden (er ruft mich fast täglich an), sind in ihren Augen Stalking. Er schweigt zu den Beschuldigungen und nimmt mich natürlich auch nicht in Schutz.

Klingt unglaublich, aber ich kann mir das gut vorstellen, weil ich schon ansatzweise ähnliches erlebt habe. Manche Männer können sich die unglaublichsten Begründungen ausdenken und kommen damit bei Frauen der leichtgläubigen Sorte gut durch. Man kann nur den Kopf schütteln über so viel Lug und Trug unter dem Deckmantel der Liebe. Man kann es aber auch einfach als Irrsinn betrachten und sich erfreuen, dass man es besser weiß.

Irgendwann legt sich bei dir ein Hebel um und du merkst, dass du das nicht nötig hast. Es ist schließlich ein äußerst kindisches und unmännliches Verhalten von seiner Seite und es gibt nunmal genug andere Männer, die das nicht nötig haben. Du steckst einfach in etwas drin, aber mit etwas Abstand wirst du merken, dass du dich weit unter deinem Wert verkaufst. Das mit deinem Ehemann ist sehr schade.

Zu der FS: Die Geschichte erscheint mir äußerst kurios. Die FS ist nicht Opfer von Stalking, sondern wenn, dann ihr Freund. Der müsste sich in der Situation aber konsequent verhalten, was nicht der Fall ist. Ich finde es fürchterlich, wenn Menschen sich gleich in die Anklägerposition begeben, anstatt klar und ehrlich (und standhaft) ihre Wünsche zu vertreten. Der Freund der FS will dies anscheinend nicht, nur die FS versucht, ihn dazu zu kriegen.
 
Top