• #1

Ex hat sie kaputtgespielt?

Hallo liebe Forummitglieder
Ich lese hier schon eine Weile mit und habe nun leider selber mal ein Problem :-(
Vor ca vier Monaten habe ich hier eine ( in meinen Augen richtig tolle Frau) kennengelernt. Sie war erst frisch getrennt und stand völlig neben sich. Deswegen habe ich es erstmal beim Email belassen und wir hatten regelmäßig Schreibkontakt.
Vor zwei Monaten haben wir uns dann doch getroffen und es hat auf beiden Seiten gefunkt. Zu dem Zeitpunkt war sie offensichtlich über den Ex drüber weg.
Nun hat er sich vor paar Wochen wieder via Email bzw Telefon gemeldet und es perfekt geschafft, ihr ein schlechtes Gewissen einzureden. Auch in Bezug auf mich. Genau das muss sie aber eigentlich nicht haben. Dazu muss ich sagen, das er diagnostizierte Depression und Borderline hat und auch beim Thema Drogen und käufliche Liebe nicht zimperlich ist. Braucht eigentlich kein Mensch :-(
Sie will ihn nicht zurück.. Keine Frage. Ist aber momentan nur noch ein Bündel Elend und sieht für sich null Zukunft, obwohl ja eigentlich alles perfekt ist. Sie hat sich heute einen Termin beim Therapeuten geben lassen, da sie eigentlich nur noch am heulen ist. Sie plagen (wahrscheinlich von ihm eingeredete) Schuldgefühle und in ihr ist nur noch alles schwarz..
Vielleicht habt ihr einen guten Rat wie ich mich verhalten soll???. Sie möchte mich gerade nicht sehen aber trotzdem Kontakt mit mir halten. Ich habe so große Angst davor, das wenn alles wieder ok ist, sie nicht mehr die Gefühle für mich entwickeln kann, welche schon da waren...
 
  • #2
So bitter das klingt, nimm die Beine in die Hand und lauf. Auch mit den besten Absichten gibt es für dich hier nichts zu gewinnen. Du wirst das sonst auf die harte Tour feststellen. Solange du gefühlsmäßig noch nicht zu tief drinn steckst kannst du das noch vergleichsweise unbeschadet beenden und überstehen.
 
  • #3
Kranke Menschen können einen krank machen, so dass man völlig gelähmt ist. Das Beste wäre, sie hätte keinen Kontakt mehr zu diesem Mann. Eine Therapie ist, denke ich, für sie gut, um mal mit jemanden zu sprechen, der "belastbar" ist (für diese Gespräche), mit dem man darüber reden kann.

Ich glaube schon, dass du ihr etwas bedeutest, aber sie im Moment keine Kraft für deine Nähe hat. Sie muss sich erstmal freischaufeln. Gut ist, dass sie weiterhin den Kontakt zu dir wünscht. Ich glaube noch nicht einmal, dass es wirklich etwas mit dir zu tun hat.

Ja, halte den Kontakt aufrecht. Frage nach, wie es ihr geht, wie der Therapeut ist, und sprich dann über normale Dinge mit ihr (nicht über den Ex; das soll sie mit dem Therapeuten machen). Sie braucht Zeit und sie braucht auch den Kontakt zu dir.
 
  • #4
schwierig.... und ich dachte ich sei in einer schwierigen Lage.

Auf der einen Seite würde ich raten loszulassen. Sie muss sich erst Mal selbst in den Griff bekommen. Kann gut sein das du danach ein guter Freund wirst, aber eine echte Beziehung sehe ich da nicht. Sorry.

Andererseits, kann es auch klappen. Und dann habt ihr schon gemeinsam eine schwere Zeit hinter euch die euch verbindet und das nächste Hindernis leichter erscheinen lässt.

Ist ein Spiel mit den Wahrscheinlichkeiten
 
  • #5
Glaube ich nicht. Sie begibt sich wegen ihm in therapeutische Behandlung, schränkt den Kontakt zu Dir ein und lässt sich von einem Menschen in höchstem Maße beeinflussen, dessen Meinung nach einer tatsächlichen Trennung (d.h. nicht nur auf räumlicher Ebene) eigentlich nahezu irrelevant sein sollte.

Wer tatsächlich ein unbeschriebenes Kapitel mit einem neuen Partner angehen möchte, konzentriert sich auf Gegenwart und Zukunft mit diesem, nicht auf die Vergangenheit mit dem Ex.

Klingt für mich so, als würde sie noch ziemlich an ihm hängen.
 
  • #6
Sich mit einem Borderliner einzulassen ist vielleicht schon für sich eine Art Persönlichkeitsstörung, weil ein gesunder Mensch das nicht täte. Der teuflische Reiz beim Borderliner ist ja sein aufregender bunter Charakter, der einem naiven Menschen interessant erscheinen mag.
Das Ergebnis einer solchen Beziehung darfst du jetzt gerade miterleben. Drama ohne Ende. Kann noch Jahre so gehen.
Halte dich fern. Sie muß gesunden, und nach 2 Monaten ist kein Mensch über irgendeine Beziehung hinweg, schon gar nicht über so eine. Recherchiere Beziehungen mit Menschen mit Persönlichkeitsstörungen, es wird dir die Augen öffnen. Und frag dich, was an IHR für dich wirklich so reizvoll ist?
 
  • #7
Sie will ihn nicht zurück.. Keine Frage. Ist aber momentan nur noch ein Bündel Elend und sieht für sich null Zukunft, obwohl ja eigentlich alles perfekt ist. Sie hat sich heute einen Termin beim Therapeuten geben lassen, da sie eigentlich nur noch am heulen ist. Sie plagen (wahrscheinlich von ihm eingeredete) Schuldgefühle und in ihr ist nur noch alles schwarz..
1) Sie muß für sich klar Schiff machen, d. h. sie muß zuerst an sich denken dann an alles andere. Genau das ist ihr Fehler: Sie denkt nicht an sich sondern immer nur an den Ex - der zieht sie aber runter. Sie kommt zuerst bei allem was sie tut, sie macht nur das was ihr wichtig ist.

2) Meinst Du sie ist in der aktuellen Situation in der sie Hilfe vom Seelenklempner beansprucht (man bedenke: Wäre sie stark vgl. Punkt 1 würde sie keine Hilfe brauchen) wird sie emotional durch den Wind sein und sich selbst über ihre Gefühle nicht klar werden.

3) Du bist ein Weg für sie, da raus zu kommen - mehr aber nicht. Wenn sich eine Beziehung drüber entwickelt, ist es gut, wenn nicht hat sie es geschafft, Ex und Seelenklempner hinter sich zu lassen.

Du kannst natürlich auch sagen "ich will sie als Freundin" doch das weckt Ängste setzt sie unter Druck und sie ist sich nicht sicher und heult sich beim Seelenklempner aus. Der Einfluß des Seelenklempners auf Beziehungen ist nicht zu unterschätzen - das war im Forum schon ein Thema.

Ich würde sie fragen was sie will und ihr die Chance geben, mit Deiner Hilfe da raus zu kommen; zur Not würd ich sie bei mir einziehen lassen. Aber wenn sie nicht raus will und nicht mal ernste Verusche zeigt daß sie raus will - vergiß sie so hart es ist sonst zieht es Dich auch runter.
 
  • #8
Ich habe mal eine Ähnliche Frage hier gestellt bekommen:

Hätte oder würde Sie auch Gefühle für dich entwickeln, wenn Sie dich unter normalen Umständen kennengelernt hätte?

Ich habe selbst nach meiner Trennung 3 bis 4 Monate später eine für mich tolle Frau kennengelernt, die nach einer längeren Phase des Alleinseins (verwitwet). Sie wollte unbedingt jemanden kennenlernen und ich auch und dann haben wir uns beim Skikurs getroffen.

Jedoch war mein Weltbild völlig durcheinander auch wenn ich diese Beziehung/Ehe abgehakt hatte. Meine ganzen Wertevorstellungen wurden über den Haufen geworfen und ich musste mich neu finden. Gleichzeitig war ich süchtig nach Liebe, nach Zärtlichkeit. Konnte und wollte das Alleinsein nicht akzeptieren. Habe keinen Lebenssinn ohne eine Partnerschaft gesehen.
Ich war so unendlich glücklich über die neue Frau in meinem Leben, dass ich alles für diese Beziehung tun wollte.
Diese Frau brachte mir jedoch noch mehr Probleme mit sich, denn ihre Familie war generell gegen eine neue Beziehung, da dies schlecht für ihre Kinder sei...

Dieser Beziehungsversuch war natürlich zum scheitern verurteilt und wenn ich heute darauf zurückblicke und Sie etwas länger unter normalen Umständen kennengelernt hätte, wäre ich niemals diesen Beziehungsversuch eingegangen.

Obwohl mir jeder sagte, dass ich noch nicht so weit bin für eine neue Beziehung, musste ich meine eigenen Erfahrungen machen. Dies hat mich unglaublich viel Kraft gekostet, jedoch geholfen nun wieder zufrieden zu sein, mein Weltbild neu zu ordnen und meine Ansprüche und Werte neu zu defnieren.

Letztendlich bin ich dankbar für diese Zeit, auch wenn sich daraus kein Happy End entwickelt hat.

Es sagt sich als Aussenstehender leicht, dass du die Finger von ihr lassen sollst, aber wenn nun einmal Gefühle im Spiel sind, dann denkt man nicht immer rationell. Denke nicht so viel an die Zukunft, sondern lebe jetzt. Sei mit dir selbst zufrieden und dann findet sich auch jemand der mit dir das Leben teilt. Ob nun sie oder eine andere, dass wird die Zukunft zeigen.
 
  • #9
Keine Frage. Ist aber momentan nur noch ein Bündel Elend und sieht für sich null Zukunft, obwohl ja eigentlich alles perfekt ist.
Hm. Sehr, sehr schwierig. Hinweg über ihn ist sie noch nicht.
Vielleicht erzählt er ihr, das er eine Therapie macht und dann alles besser wird, wenn sie zu ihm zurück kommt?
Ich finde es nicht ok, dass sie Kontakt zum Ex hat, auch wenn der von ihm ausgeht und sie sich dann belabern lässt am Telefon.
Ich würde mir an deiner Stelle innerlich eine Frist setzen von sagen wir mal 2 Monaten. Bis dahin würd ich den Kontakt von deiner Seite auch gering halten und vor allen Dingen nicht versuchen, sie von dir zu überzeugen. Sie muss dich wollen. Wenn sie sich dann immer noch nicht entschieden hat und weiterhin Kontakt zu ihm hat, würd ich mich zurückziehen.
Ansonsten bist du immer in der Position, dass du um sie kämpfst...und sie ständig bei einem Wimpernschlag von ihm umfällt...
 
  • #10
Ich glaube Deine Freundin war auch vor 2 Monaten noch nicht richtig frei und über ihren Ex hinweg. Du hast ihr die ersten Tage nach der Trennung per E-Mail und SMS beigestanden, doch offen für einen neue Beziehung ist sie nicht.
Ihr Ex-Freund hat noch sehr großen Einfluss auf ihr Gefühlsleben und sie fühlt nur Chaos.
Du bist ihr Trostspender und Ruhepunkt, doch Gefühle wie Du sie empfindest, hat sich nicht. Sie sieht dich nicht als Option. Gestehe ihr zu diese Gefühle zu haben, eine Trennung ist nie leicht und Menschen verkraften diese schwer.
Ich glaube, sie fühlt sich von ihrem Ex-Freund unter Druck gesetzt, der sie zurück will und auch von Dir, da sie um deine Gefühle weiß, welche bei ihr aber blockiert/noch unverarbeitet sind.
Wenn sie dir viel bedeutet, gib ihr jetzt das Gefühl, dass Du auf sie warten wirst und sprecht in Ruhe in 1-2 Monaten, wenn sich für sie etwas das Gefühlskarussell gelegt hat.
 
  • #11
Du erwägst tatsächlich ihr Zeit zu geben, sie durch diese schwere Zeit zu begleiten, ihr beim Gesunden zu helfen? Sie muss ja echt wahnsinnig toll sein.

Erst wirst Du Spielball ihrer Gefühle und wenn sie wieder gesund ist, hat sie sich plötzlich weiter entwickelt und Du bist nicht mehr gut genug für sie.

Dem kann ich mich nur anschließen. Dieses Rumgeeiere mit unsicheren Gefühlen ist doch nur ein Zeichen dafür, dass derjenige das Beste aus allen Beziehungen (in Deinem Fall zu Dir und Ex) herausholen will, ohne Rücksicht auf die Gefühle der Beteiligten.
 
P

Papillon

  • #12
Na da könntest du fast mich beschreiben, vor 4 Monaten habe ich einen tollen Mann kennengelernt....Die Beziehung zu meinen Ex war eigentlich vorbei- dachte ich...Er behandelte mich jahrelang mit Zuckerbrot und Peitsche. Ich war in eine Art Abhängigkeit geraten. Aber Anfang des Jahres hatte er sich ein paar Monate nicht blicken lassen und verstetzte mich mehrmals hintereinander. Ich konnte innerlich abschließen. Irgendwann habe ich einen tollen Mann kennengelernt und ohne das wir beide das eigentlich wollten entwickelte sich mehr. Es war ein perfekter Tag für uns und mein Herz glüht, wenn ich daran zurück denke. Ich hatte ihm aber auch gesagt es wäre zu früh. Naja wir liefen es einfach laufen. Dann kam die Katastrophe, pünktlich zu meinem Geburtstag wollte mein Ex auftauchen. Ich schrieb ihn, er brauchte das nun nicht mehr, ich habe inzwischen jemand tolles kennengelernt. Mein Ex kämpfte wie verrückt. Er suchte den Kontakt über meine Freunde und ich bekam am Tag 200 Mails in der Firma. Alles andere konnte ich blockieren. Ich war verwirrt und es war der schrecklichste Geburtstag, den ich erleben durfte. Auch hatte er es geschafft, dass ich riesige Schuldgefühle entwickelte, aber ich konnte ihn zurückschicken. Leider war es nicht vorbei. Er kämpfte immer noch zB mit vor der Tür warten usw und das ohne Ende. Die ganze Zeit half mir mein "weißer Ritter". Ich bin in absolut dankbar dafür und hab ihn auch wirklich lieb. Allerdings als es halbwegs durchgestanden war, musste ich ihm sagen, ich brauche Zeit für mich alleine. Ich muss mich sortieren und mich selbst finden. Die tiefen Gefühle, die er in der Zeit zu mir aufbaute konnte ich aufgrund des Chaos durch mein Ex nicht aufbauen. Ich lebte zu der Zeit immer mit einer Art Angst, der arme Mann war meine Oase, wo ich einbisschen Ruhe finden konnte. Es tut mir wirklich leid für diesen lieben tollen Mann und ich habe mir selbst immer so einen Mann gewünscht, aber in Moment kann ich einfach das Geschenk nicht annehmen und werde mich bei ihn auch nicht mehr melden. Er hat eine Frau verdient die ihn wirklich tiefsinnig lieben kann und nicht mit so einem Chaos durch die Hölle schickt. Ich denke ebenso hätten wir normale Umstände gehabt, wäre ich gar nicht sein Typ gewesen. Nächste Woche habe ich Urlaub, von den niemand weiß und keiner das Ziel kennt, da kann ich die letzten Monate etwas aufarbeiten und Ruhe vor den Männern finden.
 
  • #13
die Fraue hatte - evtl jahrelang? - eine destruktive Beziehung, mit jemandem der psychisch krank ist.
Sie ist kurz getrennt und sucht sich jetzt therapeutische Hilfe: zu glauben, man könne über so etwas so leicht hinwegkommen, zeugt von wenig Kenntnis der Materie und von wenig Einfühlungsvermögen... Natürlich hängt ihr das nach - und das wird es auch mit Therapie noch lange: das muss aufgearbeitet werden.
Sehr verständnisvoll scheinst aber auch du nicht zu sein: die Formulierung "kaputtgespielt" spricht Bände... zeigt, was du von ihr denkst: ein Spielzeug... und jetzt funktioniert sie nivht so, wie du willst, hat eine große Krise (vielleicht die größte ihres Lebens!) und sucht sich professionelle Hilfe: da kann sie jetzt echt keinen Mann brauchen, der Angst hat zu kurz zu kommen: lass sie in Ruhe, istbesser für euchbeide!!!
 
G

grünewelle

  • #14
Sich mit einem Borderliner einzulassen ist vielleicht schon für sich eine Art Persönlichkeitsstörung,
Dem muß ich leider widersprechen. Ich bin ein völlig gesunder Mensch, bis ein ein paar kleiner Neuröschen (wie wir sie alle haben) ist mit mir alles in Ordnung. Diagnostiziert. Trotzdem bin ich in ein Chaos vom Feinsten geraten, ich habe einen Borderliner kennengelernt.
Der Reiz eines Borderliners zeigt sich nicht sofort erkennbar. Erst nach und nach, nicht gleich zu Beginn,findet man sich wieder in Manipulationen, Aggressionen, Gefühlsirritationen, Wahrnehmungsstörungen,usw. Man ist schon längst im Gefühlschaos verstrickt, bevor man merkt, was los ist. Ein Borderliner, der geschickt ist, outet sich nicht als solcher. Der weiß, wie man das macht. Und ist IMMER besser als man selber.

...und sie ständig bei einem Wimpernschlag von ihm umfällt...
ich z.B. bin niemals mehr umgefallen , sondern war eher auf Spurensuche , was mit diesem Menschen los ist und warum genau ich da was auszubaden hatte. Dabei kann Kontakt zum Borderliner sehr hilfreich sein, ohne den kommt man nämlich auf gar nichts. Man hört besser zu,wenn man Abstand hat,läßt sich eben nicht mehr einwickeln und erkennt die Manipulationen deutlichst. Das hilft beim Verstehen.
Ich glaube Deine Freundin war auch vor 2 Monaten noch nicht richtig frei und über ihren Ex hinweg.
Man ist innerlich noch nicht über eine solche Grenzerfahrung hinweg, nicht zu verwechseln damit, über den Mann hinweg zu sein.
Das zeigt sie ja auch deutlich, sie möchte diese Beziehung therapeutisch verarbeiten. Das zeigt nicht ihre noch große Liebe, eher ihr großes Trauma, welches diese Beziehung bei ihr hinterlassen hat.

W
 
G

grünewelle

  • #15
Du erwägst tatsächlich ihr Zeit zu geben, sie durch diese schwere Zeit zu begleiten, ihr beim Gesunden zu helfen? Sie muss ja echt wahnsinnig toll sein.
Sie kann echt eine tolle Frau sein, Du , FS, hast ja selbst den Eindruck. Sie muß tatsächlich gesunden,Du könntest ihr helfen, dass ist kein Märchen wie im Film, das kann wirklich im echten Leben passieren.
Ich kann Dir nur sagen, was bei mir los war, warum ich Kontakt zum "Aggressor" halten wollte und dennoch jemand an meiner Seite war, der das ausgehalten hat. Ich wollte mit Sicherheit nichts mehr von diesem Mann, aber ich wollte jedes Wort analysieren, ich wollte wissen, was mich so gefangen gehalten hat, mich manipuliert hat, mich an meine Grenzen gebracht hat, mich gedemütigt hat, mich traumatisiert hat. Ich wollte verbal zurückschlagen, andere Waffen hatte ich nicht.
Als ich durch war mit allem, da konnte ich mich geheilt dem Mann zuwenden, der an meiner Seite war.
Nur mal so meine Geschichte. Das Risiko, von dem Dir anderen Dir hier schreiben, mußt Du selbst einschätzen. Ich wünsche Dir alles Gute.
W





[
 
  • #16
Lieber FS,
ich würde mich von jedem Partnerschaftskandidaten (egal ob m oder w) fernhalten, der therapeutische Hilfe braucht. Derjenige hat den Kopf nicht fei und kann seine Lebnsprobleme ohne externe Hilfe nicht lösen. Also kann er auch keine stabile neue Beziehung eingehen, sondern braucht noch reichlich Zeit.

Wer längere Zeit mit einem Borderliner zusammen war, hatte schon ein ganz massives eigenes Problem, als er die Beziehung einging - anders kann man das garnicht aushalten.
 
  • #17
Naja, wenn das noch sehr lange braucht, um aufgearbeitet zu werden, ist sie aber auch nicht frei für einen anderen Mann.
Dann sollte sie ihm das auch ehrlicherweise sagen und sich nicht alle Optionen offen halten. Ständiger Kontakt zum Ex wird ihr auf jeden Fall nicht helfen, sondern die Wunden wieder und wieder aufreissen. ..
Tja , aber in dem Fall scheint der Kontakt zum Ex ja nicht zu Erkenntnissen aus der Distanz zu führen, sondern zur erneuten Destabilisierung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Lieber FS,
ich würde mich von jedem Partnerschaftskandidaten (egal ob m oder w) fernhalten, der therapeutische Hilfe braucht. Derjenige hat den Kopf nicht fei und kann seine Lebnsprobleme ohne externe Hilfe nicht lösen. Also kann er auch keine stabile neue Beziehung eingehen, sondern braucht noch reichlich Zeit.

Wer längere Zeit mit einem Borderliner zusammen war, hatte schon ein ganz massives eigenes Problem, als er die Beziehung einging - anders kann man das garnicht aushalten.
Halt, halt! Nur weil man stark genug ist, Hilfe von aussen anzunehmen - und ja, das ist eine Stärke, nicht eine Schwäche - ist man doch deshalb nicht beziehungsunfähig!
Wir haben alle unsere Ecken und Kanten, und wenn nur die 100% geistig gesunden attestierten eine Beziehung haben dürften, dann gäbs genau 2 Beziehungen auf der Welt, ich sag mal, der Papst mit dem Dalai Lama oder setzt hier eure Kandidaten ein....
 
G

grünewelle

  • #19
Wer längere Zeit mit einem Borderliner zusammen war, hatte schon ein ganz massives eigenes Problem, als er die Beziehung einging - anders kann man das garnicht aushalten.
Es ist nicht so, dass ein Borderliner von Anfang an gleich "losschießt", das beginnt ganz langsam, man fragt sich hin und wieder, was das denn war. Borderliner stehen fest im Berufsleben, sind schillernde Persönlichkeiten, stehen häufig im Mittelpunkt. Ich glaube nicht, dass auch nur irgendjemand sofort bemerkt, was da los ist mit dieser Person. Das ist ein schleichender Prozess. Man sollte es nicht verwechseln mit Borderlinern, die sich in Kliniken aufhalten und langjährige psychiatrische Behandlung erhalten. Es gibt auch die anderen, die ein ganz "normales" Leben führen.
Ich glaube definitiv, dass es jedem passieren kann, in so eine Beziehung zu geraten. Die Frage ist eher, wie schnell man es schafft, den Prozess zu erkennen und wieder auszusteigen. Dazu gehört es auch, sich zu "entlieben", denn Borderliner können die liebevollsten Traumpartner sein. Manchmal. Bevor sie die Psychokeule wieder rausholen.
Nicht jeder hat deshalb ein massives Eigenproblem, nur weil er nicht alle Facetten sofort erkennt.Das halte ich für eine ziemlich reduzierende, platte und unerfahrene Aussage.
W
 
  • #20
Man sollte es nicht verwechseln mit Borderlinern, die sich in Kliniken aufhalten und langjährige psychiatrische Behandlung erhalten. Es gibt auch die anderen, die ein ganz "normales" Leben führen.
Borderliner oder Bordercollie?:)
Klingt ein bisschen nach Zootieren und weniger nach Menschen.
Auch eine Person mit Borderline und Depression ist immer noch ein Mensch.
Nun, ich glaube schon, dass jemand, der längere Zeit eine Beziehung mit einem Menschen führt, der zB Drogen konsumiert, und dabei leidet, auch selber ein Problem hat, zB co-abhängig ist.
Un in diesem Falle trägt bei der Freundin des FS der Kontakt zum Ex-Freund ja nicht zur Klärung bei, sondern zieht sie wieder zurück.
Ich bin nicht der Meinung, dass sich der FS das Ganze unbegrenzte Zeit anschauen sollte...
 
E

EarlyWinter

  • #21
und nach 2 Monaten ist kein Mensch über irgendeine Beziehung hinweg, schon gar nicht über so eine.
Ohne den FS verunsichern zu wollen: ich habe 4 Jahre gebraucht, bis ich über meine Ehe hinweg war und dabei war ich es, die sich getrennt hat und war mit einem charakterlich großartigen Mann verheiratet.
Sie hat viel zu tun gerade, was allerdings gerade in ihrer Situation nicht angebracht ist, ist ein neuer Mann. Aber es ist deine Entscheidung, wie du weiter mit allem umgehst. Ich habe mich in jungen Jahren von jemandem fast kaputt machen lassen, der seine schlechte Erfahrungen an mir gnadenlos ausgelassen hat und habe es nur meinem natürlichen Überlebensinstinkt zu verdanken, dass ich den Absprung geschafft habe. Manche gehen unter und wollen es leider oft auch gar nicht anders.