Warum dein Ex die Trennung vermutlich schneller und besser als du verabeitet hat, kann es mehrere Gründe geben.

Bin ich eigentlich in einem anderen Thread?

Ich lese: die beiden sind seit vier Monaten getrennt. Sie hat die Trennung ausgelöst, weil sie einen anderen Mann hatte. Natürlich nicht fremdgegangen, was sie dauernd betont, intensiv für die Beziehung gekämpft, alles immer sofort erzählt und damit natürlich völliges Opfer der Trennung blablabla.... Nun gut.
,
Er hat eine neue Partnerin und ich mittlerweile einen neuen Partner. Wie kam es zu der Trennung? Da war ich der Auslöser, da ich mich in einen anderen Mann verliebt habe, meinen jetzigen Freund.

Da scheint doch die Reihenfolge ein wenig durcheinander zu geraten...
Wenn sie die Trennung ausgelöst hat, dann ist er mit seiner neuen Partnerin maximal 4 Monate zusammen. Und nix mit "ich mittlerweile".

Ein wirres Gemisch aus "Wir wollten doch heiraten", "Wir sind noch gar nicht richtig getrennt, weil ich ihm noch Geld zurückzahlen muss" und "Wie konnte er so schnell verarbeiten?"

Dann kommt des Pudels Kern:
Jetzt habe ich erfahren, dass mein Ex und seine neue Freundin verlobt sind seit heute und dass sie schwanger ist. Das hat mir schon ein bisschen den Boden unter den Füßen weggezogen.

Er ist seit 4 Monaten getrennt. Die neue Freundin ist jetzt schwanger (wohl nicht erst seit drei Tagen). Sie heiraten.

Woher kommt die Annahme, dass er irgendwas verarbeitet haben könnte, wollte oder sollte, dann in Ruhe eine Familie geplant, die neue Freundin geschwängert und den Antrag vorbereitet?

Aus meiner Sicht ist da ziemlich schnell ein Unfall passiert und er ist so nobel oder so genötigt, dass er einen Antrag macht. Nichts weiter.

Und plötzlich fällt der FS auf, dass er jetzt die Familie hat, die sie gerne gehabt hätte und sie macht einen auf "aus allen Wolken fallende, immer ehrliche und nichtfremdgegangene Warmwechslerin", die sich als Opfer darstellt, obwohl sie doch noch Schulden bei ihm hat und es jetzt ihr den Boden unter den Füßen wegzieht, blabla...

Also für mich ist das wirr. Sie hat die Beziehung beendet, um warmzuwechseln. Die Frage nach dem Verarbeiten stellt sich gar nicht, denn es ist völlig offensichtlich, warum er so schnell heiratet.

Habe ich da was übersehen?
 
Eine Möglichkeit ist, dass dein Ex die Neue schon länger hat. Vielleicht hätte sich dein Ex auch nie von dir getrennt und heimlich eine Affäre geführt. Jetzt will die Neue Nägeln mit Köpfen machen und dein Ex zieht mit.
Oder er bemerkt selbst, dass er ja auch nicht jünger wird, um eine Familie zu gründen. Er hat 10 Jahre mit dir ins Land gehen lassen und jetzt will er, da die neue Liebe noch frisch und unverbraucht ist, endlich mal die Kurve Richtung Familiengründung kriegen. Er hat, nachdem er verlassen wurde, eine neue Perspektive für sein Leben gefunden. Ja und?
Ihr seid ganz bestimmt nicht mehr mit einander verbunden. Hast du evtl. noch Schuldgefühle ihm gegenüber?
Mach dich auch darauf gefasst, dass er von dir den ganzen Betrag auf einmal fordern könnte. Junge Familien brauchen immer Geld. An deiner Stelle würde ich über einen Kredit nachdenken, um ihn auszubezahlen.
Dann wirst du hoffentlich auch innerlich von ihm frei sein.
Überhaupt: Was interessiert es dich, ob er heiratet und Vater wird? Du wolltest ihn doch nicht mehr, wolltest lieber den anderen. Du hast nach deinen Gefühlen gehandelt. Sei insofern lieber froh, dass ihr nie verheiratet wart, sonst hättest du jetzt auch noch den Ärger und die Kosten einer Scheidung.
Heiraten kannst du doch jederzeit auch, wenn es dir darum geht. Aber lieber einen, den du wirklich willst.
 
Auf jeden Fall frage ich mich, wie mein Ex es schafft, so schnell alles zu verarbeiten. Ich frage mich, wie er das schafft? Dass er sogar so schnell bereit ist, einer neuen Frau einen Antrag zu machen. Also ich würde gerne sein Geheimrezept kennen.

Gehe doch einfach vom Naheliegenden aus, nämlich davon, dass bei ihm (genau wie bei dir) plötzlich ein Mensch da war, mit dem sich der Gedanke an Beziehung, Ehe und Kind von Beginn an besser und stimmiger als mit dir anfühlte. Im Gegensatz zu ihm war bei dir dieser Mensch da, als du noch mit deinem Ex zusammen warst. Und genau dieser Punkt mag bei deinem Ex dazu geführt haben, dass das Verarbeiten der Trennung nicht so lange gedauert hat -

Insofern kann ich dir nur zwei Dinge raten: Freue dich für deinen Ex, dass er aufgrund der Auswechslung nicht in ein tiefes Loch gefallen ist, und kümmere dich fortan um deine eigene, neue Beziehung.
 
Top