Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Ex-Mann will nach gescheiterter Beziehung eine 2. Chance. Was tun?

Seit ein paar Wochen dreh ich mich nur im Kreis, keiner meiner nahen Bezugspersonen kann oder will mir helfen, raten.

Ich bin 52 und habe seit der Trennung von meinem Mann keinen neuen Partner oder Freund. Wir haben zusammen eine Tochter, die jetzt 26 ist, davor waren es einige Fehlgeburten, auch zwei Totgeburten haben wir erleben müssen. Unser Mädchen kam auch zu früh auf die Welt, ziemlich belastet und wir haben viel Zeit bei Ärzten und Therapeuten verbracht. Ich bin sehr glücklich, dass sie bei guter Gesundheit ist und Pläne für die Zukunft hat.

Eigentlich dachte ich die ganzen Jahre, wir schaffen das, meistern das und lieben uns trotzdem. Kurz vor meinem 38 Geburtstag kam die Verhütungsfrage auf, weil ich eine neue Spirale bekommen sollte. Ab da ging gefühlt alles den Bach runter. Mein Mann wollte das nicht, er wollte noch weitere Kinder und ich hab mich dazu überhaupt nicht in der Lage gefühlt. Danach ging auch im Bett nichts mehr zwischen uns, er ist erst auf die Couch, dann in eine Wohnung gezogen.

Jetzt stand der Mann vor mir und beteuerte den großen Fehler, den er damals gemacht hat. Er bereut sein Verhalten und sagt er liebt mich.

Was ist überhaupt meine Frage?

Kann das alles sein?
 
  • #2
Er bereut sein Verhalten und sagt er liebt mich.
Was ist überhaupt meine Frage?
Kann das alles sein?
Jeder soll machen was er glaubt machen zu wollen, ich würde niemals zurück gehen, wollte auch keinen Kontakt haben nach einer Trennung, ganz einfach, weil die Probleme von früher sind nach wie vor da, sie würden ihn Kürze um ein Vielfaches wieder neu in Erscheinung treten und der gleiche alte Kittel ist wieder da!! Vermutlich hat er gerade keine bessere Frau, deshalb liebt er dich plötzlich wieder Trick 17, werde klar mit dir, habe Selbstwert, habe Selbstbewusstsein, habe Selbstvertrauen und lass dich auf nichts mit ihm ein!!
 
  • #4
Das müsstest Du mal erklären.
Meinst Du das jetzt auf Deine (ehemalige) Beziehung zum Ex bezogen, oder allgemein (so in dem, Sinne, dass sich ausser dem Exmann womöglich sonst kein Mann mehr für Dich findet?)

Deine Tochter kannst Du aus diesem Kontext herauslassen. Die ist mit 26 erwachsen und lebt ihr eigenes Leben. Sie ist jetzt nicht relevant.

Dass Dein Exmann damals vor 14 jahren nochmal KInder wollte und Du nicht, ist auch Schnee von gestern. Diese Frage hat sich ja erledigt.
Sein Ansinnen von damals finde ich zwar seltsam aber per se nun auch nicht bösartig.
Er hatte damals wegen dem (sehr wesentlichen) Dissens die Lust auf Dich verloren. Ja, sowas gibt es nicht selten.
Wenn Dich sein Verhalten damals aber nun besonders verletzt hat, dann halt Dir den Ex vom Leib.

Wenn Du aber keine Ablehnung deswegen mehr verspürst, Lust und auch sonst nichts Besseres vorhast, kannst Du Dich doch von ihm mal treffen und ausführen lassen (Date).
Wenn der Funke jedoch nicht nochmal überspringt, dann lass den Ex einfach Ex sein.

Ich halte persönlich nicht viel von aufgewärmten Geschichten zu Expartnern. Geht fast immer erneut schief. Meistens sogar aus denselben Gründen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Liebe MissFisher

Deine Frage, oder Mitteilung, erfüllt mich mit Mitgefühl.
Dein Ex-Partner hat doch gesehen, wie schwer es für dich war. Die Totgeburten, mein Gott. Und wie knapp es auch war, das Mädchen zu bekommen, wie einfach es wieder hätte traurig enden können.
Wie konnte er dich nach all dem noch zu weiteren Kindern drängen? Wie grausam, dir nach deinen ganzen Mühen noch das Gefühl zu geben, du genügtest nicht, es genüge nicht, du müssest noch mehr leisten. Seine Abwendung von dir begann, als du 38 warst, also vor 14 Jahren. So lange schien es ihn also nicht gereut zu haben, schien er dich zu bestrafen. Da war ja eure Tochter auch noch nicht aus dem Haus, erlebte mit, wie "alles den Bach" hinunter ging.
Und jetzt, vor ein paar Wochen, kommt ihm doch noch die späte Erkenntnis, dass er sich falsch benommen haben könnte?
Ja, ich denke auch, er hat einen Fehler gemacht. Einen sehr grossen.
Vielleicht bringt es Klärung, miteinander zu reden?
Aber was soll daraus jetzt entstehen..
Ich möchte dir einfach sagen, der Mann hat dich schon einmal sehr stark unter Druck gesetzt und eigentlich keine Rücksicht auf dich genommen. Lass' dich jetzt nicht auch wieder unter Druck setzen, bloss weil er irgendwas eingesehen hat und es ihm leid tut.
Steh' zu deinen Gefühlen und Wünschen und lass' dich nicht von seinen Gefühlen und Wünschen verwirren.
 
  • #7
Liebe FS,

er kommt eventuell nach 14 Jahren wieder an, weil er in den letzten Jahren nichts besseres gefunden hat, damals wollte er nicht an der Beziehung arbeiten und zog aus, er hat Dich verlassen.

Sein Partnermarkt scheint in den letzten Jahren mit dem Alter geschrumpft zu sein, so greift er zurück auf etwas das ok war, aber wohl nicht die große Liebe, Dich?

Die Frage ist, willst Du so jemanden zurück? Meinst Du für Dich zu fühlen, er will wirklich Dich? Lernt Euch doch mal neu kennen, Dir wird dann sicherlich auffallen, ob er eine Art der Entwicklung in der Sicht auf Dich gemacht hat. Oder nur auf Altbewährtes zurückgreift, weil bessere Optionen nicht mehr da sind.

Vertraue Deinem Bauchgefühl, schau es Dir an, wie er so beim längeren Neukennenlernen ist und überstürze nichts.

Du hast ja alle Zeit der Welt und die Berechtigung, Dir sein jetziges Verhalten Dir gegenüber näher anzuschauen und zu prüfen.

Lg w43
 
  • #9
Und was ist mit dir? Liebst du ihn noch? Wenn nein, ist doch alles Weitere irrelevant. Wenn ja, hegst du noch Groll? War sein Verhalten für dich unverzeihlich? Dann siehe oben. Nimmst du ihm seine Gefühle ab?

Entspann dich erst mal. Du musst keine Entscheidung von jetzt auf gleich treffen. Dein Ex kam viele Jahre gut ohne dich zurecht. Er kann nicht erwarten, dass du ihn gleich freudestrahlend in die Arme nimmst.

Schau mal in aller Ruhe, was jetzt weiter von ihm kommt.
 
  • #10
Es ist schon krass. Habe ich es richtig verstanden? Seid Ihr seit 14 Jahren getrennt und er ist plötzlich wieder da und möchte zurück? Es ist eine sehr lange Zeit.
Und? Hast du dich gefreut? Kannst du es dir vorstellen? Und wenn er nach einigen Monaten eine andere findet?
Die Frage ist auch wie er zu diesen Erkenntnis gekommen ist? War er in einer Partnerschaft und ist gerade frisch getrennt?
 
  • #11
"Was ist eigentlich die Frage?"

Nun, erstmal hat Dich seine Anfrage zurück ins Damals geschmissen. Den Kummer, das Leid, die Verluste, das Gefühl, von ihm in Stich gelassen worden zu sein, eine zerbrochene Ehe.
Da sind sicher tiefe Verletzungen, die Du mit der Zeit zwar überwunden hast, aber so ganz?

Damit konfrontiert er Dich jetzt.

Was willst Du damit machen?
Vielleicht erst mal die alten Wunden bewusst anschauen und heilen lassen - Du hast ein wunderbares Kind großgezogen, ohne ihn, sie ist erwachsen.
Willst Du auch darüber mit ihm reden? Wäre es evtl. für Dich wichtig?

Willst Du ihn überhaupt noch wieder sehen?

Überlegst Du, ob Du ihn wieder möchtest, weil Du schon länger Single bist - dann bitte nicht als Notoption. Weder für ihn noch die Dich, Du bist mehr wert.

Ich denke, solange die Vergangenheit unbearbeitet steht, wird es auf keinen Fall einen Neuanfang geben.
Ich denke auch, Du solltest diesen Impuls jetzt nutzen, um abzuschließen, Deinen Frieden zu machen.

Was sich dann zwischen Euch entwickelt, nichts, eine Freundschaft oder eine Partnerschaft, lass es offen.

Und vor allem, bleib bei Dir. Du entscheidest, was Du willst, was Du machst. Achte darauf, dass es Dir damit gut geht, und achte auf Deine Grenzen.

Du musst ihn auch gar nicht mehr treffen, wenn Du nicht willst.

W, 51
 
  • #13
ich denke ja, das kann durchaus sein, man vermisst das Wasser ja erst, wenn der Brunnen leer ist und so wird er nun erst nachdem du weg warst gemerkt haben, dass sein weiterer Kinderwunsch es nicht wert war, dich zu verlieren.
Vielleicht ist es ihm mal bewusst geworden, wie egoistisch es auch ist, in Anbetracht eurer schweren Vorgeschichte dies von Dir zu verlangen. Vielleicht hat ihm mal jemand gründlich den Kopf gewaschen und die Augen geöffnet.
Aber in erster Linie solltest du dich natürlich fragen, ob du dir ein Revival eure Beziehung vorstellen kannst, wenn dieses Thema nicht mehr zwischen euch steht.
Und warum fragst du nicht einfach ihn, was seinen Sinneswandel hervorgerufen hat?
 
  • #15
Ja, das kann sein. Er wird sicherlich nach der Trennung seine Erfahrungen gemacht haben, AE, oder unpassende Frauen, oder auch viele Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch und älteren Kindern. Er wird vermutlich dein Alter haben und je nachdem wie heute aussieht und vom Charakter ist, fällt es manchen schwer neue Beziehungen zu starten und jemanden kennenzulernen. Wenn in einer Beziehung der Wurm drin ist und man unzufrieden ist, dann hat man schnell die Illusion, dass wenn man getrennt wäre, man schnell einen Neuanfang hinlegt und seine Träume und Wünsche erfüllt bekommt. Kann sein, aber oft auch nicht; manche suchen jahrelang einen neuen Partner und sammeln schlechte Erfahrungen. Dazu kommt, dass man Vergangenes rückblickend positiv verklärt. Die vormals Unzufriedenheit in der Ehe, dass Ausbrechen wollen, ist nicht mehr da, weil die aktuelle Lebenssituation mehr frustrierend empfindet. Und dann denkt man, man könnte das damalige Verhalten ungeschehen machen, weil man nicht mehr allein sein oder sich der mitunter anstrengenden Partnersuche stellen will, den Enttäuschungen und Missverständnissen.
Aber was willst Du, liebe FSin? Kannst Du ihm, die Trennung und seinen Auszug verzeihen? Würdest Du ihn als Partner, jetzt in Betracht ziehen und ihn wählen, so als wenn ihr Euch nie gekannt hättet und er dir als Fremder begegnet wäre? Ihr müsstest euch ganz neu kennenlernen und mit der Vergangenheit beiderseits angeschlossen haben, wie als wenn ihr neu ein neues Kennenlernen startet und eine Partnerschaft eingeht, als weißes Blatt, sonst beeinflusst euch die Vergangenheit und alten Verletzungen, die alten Dynamiken und letzte Abwärtsspirale greift wieder, und ihr macht euch Vorwürfe, weil das Vertrauen und die Geduld fehlt, man kennt ja alles schon, die alten Erfahrungen greifen. Das steht einem Neuanfang im Wege. Frei und unbefangen müsstest ihr euch wieder kennenlernen, weil die Trennung hat ihn und Dich verändert, ihr seit nicht mehr das Paar wie vor 28 Jahren und auch nicht mehr wie vor der Trennung. Wie zufrieden bist Du heute mit deinem Leben? Möchtest Du einen neuen Partner und könnte es auch der Ehemalige sein? Findest Du ihn heute ebenso spannend und begehrenswert wie damals? Das aber nur für Dich? Für ihn aber, wie sieht es bei ihm aus? Will er nur irgendeine Frau, weil er nicht fündig wurde, will er nur in sein altes bequemes Leben zurück, hat er mit seinem Kinderwunsch wirklich abgeschlossen, wenn nicht ist der Neuanfang zum Scheitern verurteilt. Wenn Du Interesse hast, die Beziehung mit ihm wiederaufzunehmen und eure Vergangenheit Dich belastet, wie es scheint, dann nehmt Geld in die Hand und geht zu einer Paartherapie und sprecht moderiert ehrlich miteinander Euch aus. Bis dato kannst Du ihm die Hand reichen und Kontakt halten, aber die Trennung und getrennten Wohnsitze nicht aufheben.
 
  • #16
Ich würde einen Mann später niemals zurücknehmen. Die Männer kommen doch später, wenn sie alleine sind, immer wieder angedackelt. Ist doch auch klar warum, er findet keine andere Frau mehr.
Willst du mit so einem wirklich deinen Lebensabend verbringen? Bitte sag nein!
Dass ein Mann um Kinder solche Dramen macht, finde ich seltsam. Warum hat er sich nicht früher einen andere Frau gesucht? Es liegt ja auch nicht an dir, wenn seine Spermien/Gene so schwach sind, dass du mehrere Fehlgeburten erlitten hast.

Heute bleibt dem Mann nichts mehr. Eine andere Frau will doch sowas gar nicht.
 
  • #17
Ich glaube nicht, dass es bei euch noch was wird. Spätestens wenn du ihm nochmal eine Chance gibst und er bei dir wieder einzieht gibt es die gleichen Probleme wie vorher. Er wird dann genauso wieder zu Dir sein wie davor.
 
  • #18
Meiner Meinung nach kriegt er keine andere Frau und will nicht alleine sein.
Ich könnte den Sinneswandel irgendwie verstehen, wenn er nach 2 Wochen Trennung kommen würde und sagen würde, dass er dich noch liebt und dass es ein Fehler war, aber nicht nach 14 Jahren !
Ich teile die Meinung von @Andere Frau
 
  • #19
Ja klar kann das sein.
Ich kenne viele Paare die sich getrennt haben und später es noch mal probiert haben.
Wichtig ist, viel zu reden
 
  • #20
Wichtig in dem Zusammenhang wäre doch vor allem: Liebst DU ihn denn noch? Hast du ihn vermisst? Hast du noch Gefühle? Oder ziehst du jetzt ihn in Erwägung, weil die ganzen Jahre kein neuer Mann in deinem Leben war? Wenn es nur der zweite Grund ist, würde ich persönlich davon abgesehen. Ist es der erste, lohnt sich ein genaueres drüber nachdenken, ob du ihm sein Verhalten und die Trennung verzeihen kannst und was er für Motive hat (1 oder 2), einen Neuanfang zu wünschen. Wenn du ihn noch liebst, er aber nur wieder ankommt, weil nichts anderes dauerhaft geklappt hat, würde mich das zu sehr verletzen. Dann wär ich lieber allein.
Die Situation damals war sicher für beide schwer, allerdings finde ich es ziemlich unmöglich, dass er sich wegen dem Wunsch nach weiteren Kindern auch von seinem Kind ja getrennt hat. Also, er hatte ja eins und hat es verlassen, um irgendwo in der Welt noch weitere Kinder zu machen? Was ist denn das für eine Logik? Denn so intensiv um die Tochter kümmern wie wenn man vor Ort mit der Mutter zusammenlebt, ist ja sicher schwierig nach einer Trennung, auch wenn die Tochter schon im Teenageralter war.
Dass Männer Fehl- und Totgeburten nicht so gut nachvollziehen können, gibt es wohl häufiger. Aber auch da würde ich erwarten, dass man als Mann versucht, die Frau zu verstehen und vielleicht gemeinsam mit einem Therapeuten redet. Du hast ja nicht einfach so aus Lust und Laune weitere Kinder abgelehnt. Das macht nicht den Eindruck, als sei er sonderlich empathisch gewesen und ein gefühlvoller Ehemann...
w, 36
 
  • #21
Eure Geschichte liest sich traurig. Sie bietet genug Zündstoff um eine emotionaleTrennung zu rechtfertigen. Aber auch die Basis für Reflexion und Bedauern.

Wäre ich an deiner Stelle, würden mich vermutlich folgende Fragen umtreiben:
Möchte ich einen Mann, der damals wenig emphatisch reagiert hat?
Hat er diesbezüglich eine tiefe Einsicht erlangt und kann mir das ausreichend glaubhaft machen?
Bin ich nur der Notnagel, weil es ihm in den letzten Jahren nicht gelungen ist, sich erfolgreich zu verpartnern?
Würde ich ihn nur zurück nehmen, weil ich niemanden anders gefunden habe?
Habe ich meine Traumata genügend verarbeitet oder hängen die wie Kleister an diesem Mann?

All das wird aus deinem Text nicht ersichtlich. Auch nicht ob du Liebe für ihn empfindest oder wie stark eure Bindung damals war. Es klingt so, als würdest du noch sehr in der Vergangenheit denken und fühlen. Das ist aber keine sonderlich gesunde Basis für eine Beziehung im Heute.
Kannst du die Verletzungen von damals aufrichtig hinter dir lassen? Hast du das Trauma deiner Fehlgeburten je professionell aufgearbeitet? Könnt ihr euch beide ohne Eure Geschichte neu begegnen? Das wäre für mich die absolute Grundvoraussetzung für alles weitere.

Aus Mangel, der Angst vor dem Alleine sein, oder der nicht Aufarbeitung eurer verletzten Gefühle, wird sich keine gesunde und harmonische Beziehung etablieren lassen. Wäre ich du, würde ich ihn bitten mit dir eine Paartherapie zu machen. Dann habt ihr beide die Chance auf einen Neuanfang. Es muss dann nicht zwingend eine Beziehung entstehen, aber ihr hättet die verspätete Gelegenheit das damalige Drama gemeinsam zu verarbeiten.
 
  • #22
Jetzt stand der Mann vor mir und beteuerte den großen Fehler, den er damals gemacht hat. Er bereut sein Verhalten und sagt er liebt mich..... Kann das alles sein?
Liebe FS,
nein, das kann nicht sein, dass nach 14 Jahren so Knall auf Fall die Liebe zurückkommt - wohl aber die Einsicht, dass er so in der Trennung nicht leben will, möglicherweise angeregt durch eine Rentenauskunft. Mit weniger Geld lebt es sich als Paar billiger.

Wie erklärt sich sein bereuen und seine plötzlich aufgekeimte Liebe?
1. Der Mannn ist ja nun auch weit in den 50ern und stellt fest, es läuft nicht mehr so bei den Frauen (er ist nicht mehr gefragt oder mittlerweile impotent), sodass er nun einen Platz sucht, wo er für sein Alter sein Haupt komfortabel betten kann.
Männer sind Pragmatiker. Denen geht Komfort vor Gefühlen und gern suchen sie eine dumme Frau, die ihr über ein Jahrzehnt währendes Fehlverhalten übersieht und verzeiht und es ihnen bequem macht. Dafür faseln sie auch von Liebe die sie garnicht spüren und hoffen, dass die Frau drauf reinfällt.

Keine Ahnung, sag Du es uns und vor allen Dingen beschreibt mal, wie euer Leben in den letzten 14 Jahren gelaufen ist, wie euer Umgang war, wie es Dir damals damit ging und wie es Dir heute in der "Trennung" geht. Dann lässt sich dein Problem vielleicht eher erkennen.

Keinen anderen Mann gehabt zuhaben ist ja kein Grund, mit einem Mann wieder was anzufangen, der Dich in denn schwierigsten Zeiten schäbig zu Dir war und Dich allein gelassen hat.

Für mich gäbe es kein Zurück. Er hatte in einer ganz wichtigen Zeit kein Verständnis für Deine Situation (Fehlgeburten, Frühgeburt) war.

Ihr seid beide keine jungen Hüpfer mehr, d.h. (gesundheitliche) Probleme können bei beiden auftauchen, welche partnerschaftliche Unterstützung erforderlich machen. So ein Mann baut darauf, dass Du für ihn da bist, Du kannnst aber in keiner Weise darauf bauen, dass er nicht wieder so handelt wie vor 14 Jahren wenn Du ihn brauchen würdest.
Diese absehbare Enttäuschung und die damit einhergehende psychische Belastung der erneuten Trennung kannst Du Dir ersparen und mal auf Dein Spzialleben gucken, was Du da ändern musst, damit die Einsamkeit Dich ihn nicht als Notnagel nehmen lässt.
 
  • #23
Vielen Dank für Eure Gedankenanstöße, ja ich bin wirklich etwas konfus.

Jahrelang gab es keinen Kontakt mehr zwischen uns, weil ich es nicht wollte. Unsere Tochter hatte das Treffen heimlich eingefädelt, sie macht mir bis heute Vorwürfe, weil ich auch nichts von ihrem Vater wissen wollte.

An was soll man nach so vielen Jahren anknüpfen? Eine vorsichtige Annäherung kann ich mir nicht vorstellen, seine Erwartungen kenne ich ja jetzt.

Selber bin ich nach der Trennung in ein tiefes Loch gefallen, funktioniert habe ich noch, aber gelebt nicht mehr. Soziale Kontakte habe ich nicht mehr viele und fühle mich um mein Leben betrogen. So merkt man wahrscheinlich immer noch meine Niedergeschlagenheit die immer wieder hochkommt. Meine Gefühle ihm gegenüber kann ich gar nicht einordnen. Mal ist es diese Wärme, mal ist es fast Hass und es schnürt mir die Kehle zu.

Entschuldigt ich verlier gerade wieder die Fassung.
 
  • #24
Selber bin ich nach der Trennung in ein tiefes Loch gefallen, funktioniert habe ich noch, aber gelebt nicht mehr. Soziale Kontakte habe ich nicht mehr viele und fühle mich um mein Leben betrogen. So merkt man wahrscheinlich immer noch meine Niedergeschlagenheit die immer wieder hochkommt. Meine Gefühle ihm gegenüber kann ich gar nicht einordnen. Mal ist es diese Wärme, mal ist es fast Hass und es schnürt mir die Kehle zu.
Liebe Miss,
Jetzt fühl Dich mal umarmt.

Es ist ok, dass Du die Fassung verlierst.
Du hast das Alles nie verarbeitet, Dir hatte es Dein Leben zerlegt.
Und dann hast Du funktioniert, Du hast es geschafft, Dein normales Leben am Laufen zu halten, Dein Kind großzuziehen.
Da war keine Zeit, kein Raum für Verarbeitung, für Schwäche, da war auch niemand zum Halten, zum Unterstützen, was es doppelt schlimm macht.
Du hast funktioniert.

Jetzt mit dem Angebot Deines Ex - und auch weil Du weniger funktionieren musst, bricht das, Verdrängte auf.

Ich glaube, es ist jetzt nicht der Moment, Deinen Ex zu treffen, sondern Dir professionelle Unterstützung zu holen.
Und dann im Rahmen der Aufarbeitung, mit der therapeutischen Begleitung, kannst Du ggf. Deinen Ex treffen.
Momentan sagt mir mein Gefühl, wäre es eher verheerend.
Das wirft Dich ganz aus der Bahn

Pass auf Dich auf.
W, 51
 
  • #25
Manchmal habe ich den Eindruck, dass wenn man eine Beziehung mit sehr schweren Zeiten hatte, man die Beziehung auch deswegen nicht mehr ertragen kann, weil der Partner jeden Tag an all das Schwere erinnert. Die Probleme bildeten dann die Basis für die Beziehung und alles andere trat in den Hintergrund.
Wenn man sich dann trennt, scheint erstmal alles weg zu sein, was einen belastet, aber man ist ja immer noch man selbst mit dieser Vergangenheit und muss auch hier einen Weg finden, das hinter sich zu lassen.

Vielleicht kam das Schwere nun alles wieder hoch, als er sich meldete. Und er hat Dich ja auch gleich überfallen mit seinem Ansinnen, es gab keinen zaghaften Annäherungsversuch, keinen Prozess, in dem man guckt, ob sich wieder irgendwas zwischeneinander entwickelt.

Wie lange seid ihr denn getrennt? Es klingt ja nicht so, als sei das geschehen, als ihr 38 wart.

Warum?

Dein Leben ist ja nicht Deine Beziehung gewesen, Du bist ja auch in einer Partnerschaft immer noch ein Individuum, nicht nur Paar-Teil.
 
  • #26
Mit oder ohne ihn.....Du kannst erstmal so nicht weiter.

Du hast vor Jahren eine Tür zu gemacht um "innen vernünftig " funktionieren zu können.
Jetzt hat wohl Deine Tochter die Tür aufgemacht und da strömen jetzt die ganzen bösen Mächte von damals rein und ziehen Dich runter.

Das ist oft verständlich, so wie Du zu handeln, wenn man stark zb für Kinder sein muss.
Aber sie ist jetzt gross und Du musst Dich dringend um Dich kümmern und an die einzelnen Punkte ran!
In Deinem Fall und bestimmt nicht bös gemeint, denke ich dass Du das nicht alleine schaffst, sondern Hilfe brauchst.
Schon alleine die Punkte auseinander zu dividieren und nach einander abzuarbeiten.

Zu den Vorwürfen deiner Tochter....schreib einen Brief an sie...
Ob Du ihn ihr gibst oder dann selbst mit ihr sprichst, wird sich ergeben

Sehe ich es richtig, dass auch deine Tochter keinen Kontakt zu ihm hatte?
Und wenn hast Du da "aktiv" dran gedreht?

Wenn ja sag ihr, dass es sein kann, dass Du etwas falsch gemacht hast.
Und wenn Du da auch bald genauer auf das Thema eingehst.
Du aber neben Mama auch Ehefrau und vorallem Mensch bist und Du Dich darum jetzt kümmerst.

Es aber im realen Leben nicht wie im Film abläuft....Eltern sehen sich wieder und rums ist alles gut.

Du brauchst Zeit für Alles und dann....kommt Du wegen der Themen auf sie zu
 
  • #28
Lionne hat viele gute Punkte aufgezählt-die Vergangenheit wurde nie verarbeitet und dieser Mann ist in erster Linie dazu da, damit du deine Themen anschaust. Natürlich bist du durcheinander, du hast nur funktioniert, aber nie gefühlt.
Nun, ohne professionelle Hilfe kommst du da nicht raus, weil es mehrere Themen sind, die angeschaut werden müssen - deine Fehlgeburten, deine Trennung, dein Leben als AE und Konflikt mit Tochter. Du musst JETZT keine Entscheidung treffen. Du musst zuerst zu sich finden. Das kann dauern.
Ich verstehe den Tenor vieler Foristen, den Mann in die Wüste zu schicken. Ich bin aber auch der Meinung, dass manche Menschen sich ändern können und das man ihnen Chance geben kann. ABER. Zuerst kommst DU. Was willst du, wie willst du es usw. Du brauchst klaren Kopf, um entscheiden zu können xob dein Ex noch infrage kommt. Lass dich nicht unter Druck setzen, fühle in dich rein - wenn er dich wirklich liebt, wird er dir eine Hilfe sein und nicht eine Belastung. Ausserdem - ihr könnt nicht an damals knüpfen, dieses Leben hat euch zu Trennung geführt. Wenn du was mit ihm aufbauen willst, dann müsst ihr wirklich wie zwei fremde euch neu kennenlernen und erst dann schauen, was möglich ist.
Aber wie gesagt - momentan bist DU wichtig.
 
  • #29
Irgendwie habe ich das Gefühl, die Freischaltungen sind komplett durcheinander geraten. Gestern stand mein Beitrag#30 noch im oberen Drittel. Liebe FS, ich kann Deine Situation verstehen, aber ich halte rein gar nichts mehr von aufgewärmten Beziehungen. Ich überlege mir sehr genau, ob ich mich trenne, danach sieht man mich nicht mehr, aber restlos. Natürlich gehört jede Beziehung zum Leben eines Menschen dazu und er vergisst sie nie. Gerade die Umstände Eurer Trennung sind sehr traurig. Ich würde dabei bleiben.
 
  • #30
Selber bin ich nach der Trennung in ein tiefes Loch gefallen, funktioniert habe ich noch, aber gelebt nicht mehr. Soziale Kontakte habe ich nicht mehr viele und fühle mich um mein Leben betrogen. So merkt man wahrscheinlich immer noch meine Niedergeschlagenheit die immer wieder hochkommt. Meine Gefühle ihm gegenüber kann ich gar nicht einordnen. Mal ist es diese Wärme, mal ist es fast Hass und es schnürt mir die Kehle zu.
Entschuldigt ich verlier gerade wieder die Fassung.
Das steht Dir zu.
Mein tiefes Mitgefühl, liebe MissFisher.

@pixi67, @Lionne69 haben bereits formuliert, was ich Dir antworten möchte.
Es ist nicht Deine Frage. Die Antworten auf die nichtgestellte Frage hast Du gegeben.
Es ist die wichtige Frage.
Hattest Du Zeit zum Trauern. Hattest Du Zeit für den Schmerz, für Kummer, Wut. Hattest Du die Gelegenheit, Deine Verletzungen auszusprechen. Deine Enttäuschungen.

Diese Zeit hättest Du gebraucht. Zeit für die Gefühle, und an Zeit zum Heilen.
Du hast, wie es viele tun, die Gefühle weggepackt. So kann man funktionieren. Richtig fühlen geht nicht. Freude, Zuneigung, Liebe bleibt gebremst.
Wenn Du nicht bremsen würdest, unbewusst, kämen die anderen Gefühle, der Schmerz, die Trauer, die Wut, hoch. Dann kannst Du nicht funktionieren.
Es ist der Schutz der Seele, damit es erträglich bleibt. Es hilft, es ist aber nicht gut, weil es Dein Leben nimmt. Du lebst nicht, Du funktionierst.
Du hast Recht, Du fühlst Dich um Dein Leben betrogen. Du, Deine Seele, bist so voll Schmerz, dass es nicht anders geht, als das Leben mit den Gefühlen zu filtern.

Du hast die Chance, es Dir zurück zu holen.
Nimm Dir die Zeit. Den Raum. Bitte mit professioneller Begleitung. Es kann sehr schnell viel zu viel werden. Das geht nicht alleine.

An was soll man nach so vielen Jahren anknüpfen? Eine vorsichtige Annäherung kann ich mir nicht vorstellen, seine Erwartungen kenne ich ja jetzt.
Seine Erwartungen sind nicht wichtig. Seine Motive auch nicht.

Du bist wichtig. Fühle, ob Du ihn treffen willst. Ich empfehle Dir, das momentan zu lassen. Erst wenn Du in der Verarbeitung bist. Wenn Du sicher bist, dass Du es kannst und willst.

Deine Tochter hat es gut gemeint. Sicher nicht, dass Ihr wieder zusammen kommt, als Paar. Diese Illusion hat sie nicht.
Sie wird auf einen normalen Umgang hoffen. Dass sie selbst Kontakt mit ihrem Vater haben kann. Ohne schlechtes Gewissen Dir gegenüber. Weil sie Dich liebt, Dich nicht verletzen will.
Weil sie mit ihm einen normalen Umgang möchte. Z. Beispiel Ihn einladen auf Familienfeiern.

Viel Kraft.

M, 55
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.