• #31
Teilweise ist es mir im Freundeskreis auch schon aufgefallen, dass der Ex sich nach einer 10/10 für eine 3/10 zBsp. entscheidet - auch was das Äußere und den gesellschaftlichen Status angeht.
Wie viele im Freundeskreis hältst Du denn für 3/10?
Wieso "verschlechtern" sich die Exen nach einer Beziehung meistens? Ist es das Phänomen, einfach die Nächstbeste zu nehmen oder weil sie sich da vielleicht nicht mehr so anstrengen müssen?
Ich vermute schlichte Verzerrung. Du kennst die „neuen“ nicht wirklich und hältst zu Deinen Freundinnen. Die sind natürlich 10/10. Das auch nur aus Frauensicht, denn Männer könnten ja andere Maßstäbe haben.
Für mich in Ansätzen mal wieder die hier übliche Abwertung anderer Frauen.
Neid wegen nicht verarbeiteter Trennung? Verletzter Stolz von Verlassenen?
Ich habe selbst auch schon mit einem Mann in der intensiveren Kennenlernphase den Kontakt abgebrochen, …

Die Dame für die er sich wenige Tage nach meinem Kontakabbruch entschied konnte ihm nichts bieten - sie durfte aber gleich bei ihm einziehen; …
Was hattest Du zu bieten? Ablehnung?
das ganze hielt zwischen den beiden 6 Wochen.
Was ist Dein Gefühl dazu?
Ich denke, es ist ein tieferes Muster der Männer, sich eine Verbindung nicht richtig anzuschauen oder auf die Fakten zu achten sondern sich eine Beziehung "schönzureden".
Es könnte wertvoll sein, Deine eigenen Muster zu betrachten. Vielleicht sind die Männer ja mit ihrer Wahl glücklich? Das ist doch entscheidend.
Warum hat Dein Partner Dich denn genommen? Oder bist Du Single, weil keine 10/10 Deine Werte erkennt?
 
  • #32
Richtig und bei einer 3/10 müssen sie sich auch nicht so anstrengen wie bei einer 10/10 Partnerin, in einer Beziehung geht es ja auch um Verantwortung.
Du filterst Dir den einzigen Satz heraus, der Dich bestätigt.
Der Mann bestimmt, was für ihn 10 ist, nicht Du oder eine Mutter🤣.
Warum so neidisch, missgünstig?
Männer, die für mich Topp sind, werden es für Dich nicht sein. Ist so.
Meine 10, Deine 2-3?
Warum schaust Du nicht nach Deinem Leben, statt die Partnerschaften Deiner Exen oder Freunde abzuwerten?
 
  • #33
Ich mag das 10/10 eigentlich nicht, aber um dabei zu bleiben.
Es gibt sehr wenig Frauen die objektiv eine 10 sind.
Dagegen halten sich extrem viele Frauen die so bei 6 liegen für ne 10. Dann passiert das, was die FS schildert. Man wertet die Frauen, die sich auf gleichem Niveau bewegen, aufrund von maßloser Selbstüberschätzung ab, und zwar witzigerweise auf das Eigene…
Meine Partnerin ist für mir ne absolute 10. Meine Ex war für mich ne abolute 10. FÜR MICH wohlgemerkt.
Objektiv gesehen sind wohl beide ne 8.
Die FS unterschätzt ihre “Konkurrenz“ und überschätzt damit sich selbst. Ja, ich denke auch, die FS ist die Freundin, für die sie spricht.
 
  • #34
Bei vielen Männern gilt auch der Gedanke "Single sein bedeutet Versagen" - deshalb ja nicht alleine sein, um möglichst eine Beziehung und den Status "vergeben" vorweisen zu können.

Bei vielen Männern gilt mittlerweile auch der Gedanke "bloß keine Beziehung mehr, Sex krieg ich auch so" ...

Ein Bekannter von mir ist Therapeut, er sagt, Lästern ist Psychohygiene und somit sehr gesund.

Ja, klar, ist menschlich, wie du es beschreibst. Aber du hast das im privaten getan und nicht in einem Forum über andere hergezogen. Noch dazu, als wäre es eine feststehende Tatsache, dass diese Männer allesamt "schlechtere" Frauen suchen und bekommen als vorher.

Wenn man noch dazu wie die FS einen Thread nach dem anderen zu solchen Themen eröffnet, muss sie doch ganz gewaltig was drücken, was sie vielleicht besser mit einem Therapeuten aufarbeiten sollte.
 
  • #35
Ich nehme Leute, die übermäßig lästern schon lange nicht mehr ernst und habe eigentlich nur noch mit Mitleid mit denen. Es sagt so viel über die Personen und deren Leben aus. Wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, zeigen drei auf einen selbst.😉
 
  • #36
Wieso "verschlechtern" sich die Exen nach einer Beziehung meistens?
Sagt wer?
Keiner meiner Exen hat sich nach der Trennung verschlechtert, genausowenig wie ich. Jeder war mit der Trennung erstmal einen unpassenden Partner los und genau darum geht es.
Danach entscheidet jeder, was aufgrund der gesammelten Lebens- und Beziehungserfahrungen besser zu ihm passt.

Zwei meiner Exen, die jeweils keine Kinder wollten, hatten nachdem ich mich getrennt hatte Frauen mit recht jungen Kindern. Sollen rauen mit Kindern weniger wert sein, wenn der Mann keine Kinder will? Kann ja nicht sein, denn sonst hätten sie nicht so gewählt.
Das war für sie die Zeit für neue Lebenserfahrungen: feststellen, dass sie keine Kinder wollen und nun genau zu wissen, warum nicht.

Mein Exmann hat mich mit einer älteren, pummeligen H4-Empfängerin betrogen. Ist sie die 10, bin ich dann die 3? Oder ist es nicht eher so, dass er etwas starkt nachgefragt hat, was sie ihm gegeben hat und ich nicht? Ich würde mal darauf tippen.
Wertvoll ist immer das, was akut stark nachgefragt wird, siehe Heizölpreise, Chips etc.

weil sie sich da vielleicht nicht mehr so anstrengen müssen?
Ich denke beim von außen als vermeintliche "Verschlechterung" bewerteten neuen Beziehungen geht es im wesentlichen darum.
Ich habe solche Bewertungen in meinem Umfeld mitbekommen und es wurde auch nach meiner Scheidung so an mich herangetragen "sowas wie Dich findet er nie wieder" - stimmt, hat er nicht. Aber wollte er das wirklich, jenseits des oberflächlichen Komforts? Und kann ein Leben mit der falschen Partnerin überhaupt komfortabel sein? Ich denke nicht.

Eines stand immer dahinter, wenn es zu solchen Aussagen kam und sich auf was anderes als die reine Optik bezog: die Frauen hatten allesamt den Fehler gemacht downzudaten und die Beziehungsversuche der Männer waren dann auf ihrem eigenen Level.

Sie geht tatsächlich von ihrem Flair her in Richtung "Influencerin", die Neue ist mehr so der Typ "Bikerfrau" die man in Kneipen am Tresen trifft.
Vielleicht will er keine oberflächliche "Infuencerin" mehr mit anderen Lebenszielen (Kindern) sondern eine Frau mit gleichen Lebensvorrstellungen.
Vielleicht will er nicht mehr als Deko irgendwo vorgezeigt werden wo er garnicht sein will, sondern lieber in der Kneipe mit der Neuen anstrengungsfrei am Tresen stehen.
Wer will festlegen, was davon gut und was schlecht ist? Es geht doch nur um Passung und eigene Ziele.

Die Herrschaft der Männer ist nur durch die Hackerei der Frauen untereinander wegen so eines irrelevanten Bullshits möglich.
 
  • #37
Teilweise ist es mir im Freundeskreis auch schon aufgefallen, dass der Ex sich nach einer 10/10 für eine 3/10 zBsp. entscheidet - auch was das Äußere und den gesellschaftlichen Status angeht.

Wieso "verschlechtern" sich die Exen nach einer Beziehung meistens?
Mir geht gerade der Hut hoch.
Wer entscheidet, wie viele Punkte von zehn die Neue und deren Vorgängerin wert sind ?

Auch mein Vater hat nach meiner Mutter, die optisch vielleicht eine neun bis zehn war, eine Frau geheiratet, die ein Mauerblümchen war. Mit ihr hat es dann immerhin über 40 Jahre gehalten bis mein Vater starb.
Meine Stiefmutter ist eine Intellektuelle, meine leibliche Mutter hat nur einen einfachen Universitätsabschluss, interessiert sich dafür aber sehr für die Natur und ist sportlich bis heute.
Meine Stiefmutter zeigt bis jetzt keinerlei Anzeichen von Demenz oder anderen altersbedingten Regressionsprozessen. Ausser, dass mal was zwackt und dann läßt sie das eben behandeln und sagt dazu, das sei doch normal, sie sei ja schließlich 85 und es sei eben nicht mehr so wie einst im Mai.
Aber sie liest und schreibt immer noch den ganzen Tag und kann dir alles zum Weltgeschehen erklären. Hat mir lange bei der Steuererklärung geholfen und mir kürzlich noch etwas dazu erklärt.
Ist noch in vielen Gremien aktiv, teils federführend.
Sie hat vor einiger Zeit das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.

Meiner leiblichen Mutter fällt seit Monaten das Gebiss aus dem Mund, ausser wenn sie diesen fest geschlossen hält, sie will aber nicht zum Zahnarzt gehen, dafür habe sie keine Zeit ( Hinweis: Geld spielt da keine Rolle ).
Sie geht dreimal pro Woche ins Fitnessstudio, anschließend Sauna und fährt dort 10 km mit dem Fahrrad hin.

Meine Stiefmutter hat volles, weisses Haar, dass immer duftig und wohlfrisiert ist. Sie sieht insgesamt elegant und gepflegt aus, aber eben wirklich alt, ist z.B. inzwischen etwas krumm, kann aber noch normal gehen und sich die Fussnägel schneiden.

Meine leibliche Mutter hat immer ihre Sportklamotten an, färbt sich die langen Haare braun, ist selbst knackbraun, hat noch immer strahlend wasserblaue Augen, geht aufrecht.

Wer ist schöner ?
Auf welche Mutter bin ich mehr stolz ?
Wer ist die 10 ?

Für mich eindeutig, andere würden es anders sehen.
Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Was du und deine Freundinnen als 10 oder 3 bewerten, können die jeweiligen Männer vollkommen anders bewerten.

w 54
 
  • #38
Sie ist sehr hübsch, attraktiv und auch sehr intelligent; hat also nicht nur das Aussehen sondern auch die Persönlichkeit. … Die neue Freundin ist das totale Gegenteil von ihr: sieht für Mitte 40 "vorgealtert" aus, ist nicht sehr sportlich, isst viel Süßes (das mag er gar nicht), scheint nicht sehr intelligent zu sein und auch seine Mutter findet sie als neue Freundin unsympathisch.
Wenn deine Freundin so eine intelligente Persönlichkeit wäre, würde sie sich nicht mehr darum kümmern, was ihr Ex jetzt macht und mit welchen Frauen er seine Zeit vertreibt und ob die nicht schlau sind oder gerne Süßigkeiten essen.

Die Mutter hat meine Freundin als Partnerin an seiner Seite geliebt und die haben immer noch Kontakt.
Es braucht sie schlichtweg nicht mehr zu kümmern, auch wenn seine Mutter sie mal geliebt hat. Ex ist Ex und ihm so intensiv nachzustellen und sich derart für sein Liebesleben zu interessieren zeigt, dass ihr eigenes Leben sehr langweilig sein muss.
Aber wir sinnieren immer wieder mal darüber, warum sich Männer nach einer Trennung in eine total gegensätzliche Frau verlieben - eventuell ticken Männer da etwas anders.
Ihr sinniert also, oh je …
Vielleicht ist es ganz simpel und Männer wollen einfach mal was anderes als das, was sie vorher hatten und deshalb tendieren sie zu einer total gegensätzlichen Frau. Tzzz …
 
  • #39
Ich habe mir die neue Partnerin meines Ex auch "angesehen". Mehr aus Neugier. Ich habe mich nämlich gewundert, warum sie ihn nimmt. Als er ausgezogen ist habe ich ihm noch geraten, sich zu beeilen. Er soll bei ihr einziehen, bevor sie ihn richtig kennt:).

Das hat er dann auch getan. Und nach ein paar Jahren musste er wieder ausziehen. Wie das dann gelaufen ist, habe ich von seiner nächsten Ex erfahren, die ich kürzlich zufällig kennengelernt habe.

Sie hat mir von ihrer Ehe mit ihm und ihrem Leidensweg erzählt. Unglaublich. Wir haben uns ausgetauscht, hatten unendlich viele AHA-Momente. Das ganze hatte fast schon therapeutischen Charakter für uns beide, obwohl es bei mir schon sehr lange zurück liegt. Sie ist definitiv netter als ich. Und das war ihr Verhängnis. Sie musste noch mehr leiden als ich. Allerdings ist er wohl in den Jahren noch schlimmer geworden, der alte Kotzbrocken.

Doch ja, ich habe Vergleiche gezogen. Jetzt weiß ich nämlich erst recht, welch wunderbaren Partner ist seit fast 7 Jahren habe.

Das Leben lebt von Vergleichen. Das ist die Triebfeder für Wachstum und Entwicklung, aber auch für Neid und Mißgunst.

Aber ganz ehrlich: ich halte kaum eine Frau für so schlecht, als dass ich ihn ihr gönnen würde.
 
  • #40
Mir geht gerade der Hut hoch.
Wer entscheidet, wie viele Punkte von zehn die Neue und deren Vorgängerin wert sind ?
Die Vorgängerin definiert sich (oder auch jede gute Freundin, die "Influencerin" oder etwas ähnlich nutzloses von "Beruf" ist) immer als "10" und natürlich ist die Nachfolgerin dann höchstens "3" :)

Das nennt man "Zickenkrieg", ganz normale Abwertung von Frauen untereinander. Als Mann grinse ich immer nur, wenn ich das lese. Über sowas denke ich bei irgendwelchen Vorgängern oder Nachfolgern die nach.
 
  • #41
Find ich ein seltsames Thema. Klingt so unsympathisch. Erstmal was soll "verbessern/verschlechtern" heißen? Die nächste Beziehung kann immer besser oder schlechter oder gleich laufen wie die vorher. Man kann es sicher beeinflussen, indem man nicht wieder den gleichen unpassenden Partner wie vorher sucht, aber es geht doch nur darum, dass zwei Leute zusammen passen? Man könnte von außen also höchstens sagen, der Ex ist in seiner nächsten Beziehung nicht so glücklich wie er mit der Frau davor war. Und nicht "er hat sich verschlechtert". Und ob derjenige glücklicher ist oder nicht, das weiß er ja meist nur selbst und man kann nur Vermutungen anstellen. Ehrlich gesagt interessiert mich das bei meinen Ex-Freunden doch überhaupt nicht? Ich finde es schräg, sich da so drauf zu fixieren. Wenn es einigermaßen gut geendet hat, wünsche ich ihm das beste und dass er jemanden findet, mit dem es besser passt als bei uns; wenn es schlecht geendet hat, denke ich doch erst recht nicht darüber nach, wie die neue ist, sondern dachte z.B. bei meinem ersten Ex "die armen nächsten Freundinnen, die sich mit den Problemen rumschlagen müssen". Dieser Ex hatte nach mir eine Freundin, die war vom Aussehen eine 12/10 und hat auch nicht so viel intellektuelle Ansprüche an ihn gestellt (meinte er dann mal zu mir), weil sie eben etwas einfacher war. Hätte also vielleicht auch besser gepasst für ihn als mit mir, wenn sie nicht so krass eifersüchtig und etwas durchgedreht gewesen wäre - das sind aber alles nur seine Aussagen; ich selbst hab sie ja nicht kennengelernt und danach kamen eh noch viiiiiele weitere Frauen, von denen viele sicher hübscher, klüger, witziger als ich waren, manche vielleicht nicht, ist doch wurscht. Die Beziehungen waren alle ähnlich unglücklich wie unsere. Immerhin haben alle den Absprung geschafft :D
Rein mathematisch geht es eh nicht auf: Wenn sich jeder immer nur verschlechtert von 10 auf 3 mit dem oder der neuen, müssen sich ja zwangsläufig auch welche verbessern. Ist also völlig unlogisch. Wenn du dich verbessert hast, dann hat sich wohl dein jetziger Freund aber verschlechtert? Jedenfalls aus Sicht von seiner Ex? Oder wie?
w, 38
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #42
Das nennt man "Zickenkrieg", ganz normale Abwertung von Frauen untereinander. Als Mann grinse ich immer nur, wenn ich das lese. Über sowas denke ich bei irgendwelchen Vorgängern oder Nachfolgern die nach
Gut, wenn es bei dir nicht der Fall ist.
Es gibt Männer, die darüber nachdenken auch wenn nach aussen hin selbstverständlich gar keine Konkurrenz unter Männern herrscht.
 
  • #43
Wir haben uns halt gefragt, wie der Ex als studierter Mann mit hoher Position in einer Klinik die neue Dame gut findet - angeblich legte er immer Wert auf eine selbst akademisch geprägte Frau mit jungem, sportlichem Aussehen, mit der man in der Gesellschaft auch "repräsentieren" kann.
Vielleicht hat er jetzt kapiert, dass es darum nicht ankommt bzw. ist so selbstbewusst geworden, dass er es nicht mehr braucht, von anderen Männern um die Frau an seiner Seite bewundert zu werden. Solche Männer sind sowieso mit Vorsicht zu genießen.
Was ist eine "akademisch geprägte" Frau?
Was ist los mit deiner Freundin? Wurde sie auf eine unschöne Art verlassen oder hat sie sonst noch "eine Rechnung mit ihm offen"? Irgendwelche Verletzungen in der Beziehung erfahren, die noch nicht ausheilen durften?
Ok, selbst wenn die Neue noch so fett, dumm und hässlich oder sonst was sein sollte, ist doch nicht die Angelegenheit deiner Freundin. Er muss mit ihr zurecht kommen, mit ihr schlafen, mit ihr vor anderen auftreten. So What? Vielleicht ist sie genau das, was er braucht. Wahrscheinlich ist sie nicht so furchtbar, deine Freundin sollte auf sich schauen und auf das, was sie braucht und ihr wohl tut. Der Typ scheint es nicht gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #44
Ich kann das überhaupt nicht sagen...selbst wenn es Momente in meinem Leben gab, wo mir lieber gewesen wäre, dass die neue hässlich wie die Nacht gewesen wäre.

Es soll kein fieser Unterton in meinem folgenden Text mitgelesen werden...denn erstmal haben sich glaube ich, meine Nachfolgerinnen verschlechtert.
Hatte ich lange den fröhlichen Student, völlig gleichberechtigt...mit den logischen Schritten in jung: zusammen ziehen etc.
Heute um einiges schwieriger...

Jobs lange nicht in Sicht, Kids die mal stressen und....extrem launisch.
Er scheint heute sehr kontrollierend geworden zu sein, vielleicht weil eben bisher soviel schief ging.

Seine jetzige Partnerin ist sehr hübsch aber er ist da schon Chef.
Meins wäre das nicht und die ersten zwei Nachfolgerinnen von mir, haben das auch nicht mitgemacht.

Sie schon und deshalb...braucht er es wohl einfach auch "anders".
Vielleicht ist das genau die Nische, in der er sich wohlfühlt.
 
  • #45
Vergleichen ist normal, sich darüber erhöhen (oder erniedrigen, das war bei mir früher der Fall) eher ungesund und schlecht.

Wieso soll er einen Klon von mir nehmen wenn es nicht gepasst hat? Und Punkte verteilen ist da auch sinnlos. Die optische 10 (wer legt das fest?) war vielleicht anstrengend oder hatte irgendetwas an sich, was auf Dauer nicht passte.

Ich hoffe auch sehr, dass Männer nicht dauerhaft mit solchen Vergleichen im Kopf rumlaufen, obwohl manche ja schon solche Sprüche lassen. Meine Ex hatte ne Hammerfigur, besser als deine, aber kochen konnte sie nicht so gut... etc. Bei sowas verliere ich das Interesse. Im Gegensatz hoffe ich, dass jeder den aktuellen Menschen, warum er ihn auch ausgesucht hat, als einzigartig ansieht.

Aber outen muss ich mich trotzdem - es hat mir schon eine gewisse Genugtuung bereitet, dass mein Ex, der mir so wegen meiner Figur nach der Schwangerschaft zugesetzt hat (ich war nicht übergewichtig), auch danach keine Frauen mit Modelfigur gefunden hat, sondern z. T. kräftigere als mich. Ja, solche Gedanken sind kleinlich und sinnlos, und mittlerweile bin ich ihnen auch entwachsen. Mir ging es auch nicht ums zickig sein. Aber dass er im besten Fall durch uncharmante, im schlimmsten Fall durch beleidigende und demütigende Kommentare Druck gemacht hat, und trotzdem danach nichts anderes fand - joa, das hat schon ein bisschen was gutgemacht. War ihm ja so wichtig.

Heute fallen mir höchstens Unterschiede zu mir auf, die bewerte ich aber nicht in gut oder schlecht. Die aktuelle Freundin war ein Glücksgriff, bei der letzten hat er ordentlich draufgezahlt und fast das Verhältnis zum Kind geschreddert... das war unterstes Niveau was da vorfiel, aber daran waren beide beteiligt. Ob er sich verschlechtert hat soll er selber entscheiden. Letztlich nützen solche Gedanken nichts, sie ist ein anderer Mensch als ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #46
ich möchte gerne heute mal ein Thema ansprechen, was ich aber auch Freunde von mir schon erlebt haben und zwar, dass nach der Trennung mit dem Ex, derjenige keine richtige oder erfüllte Partnerschaft mehr gelebt hat.
Das ist vermutlich nur subjektiv so.
Neutral betrachtet war eure Partnerschaft vermutlich auch "keine richtige oder erfüllte" Partnerschaft. Du reihst dich demnach passend in die Riege der anderen ein.
 
  • #47
Bei vielen Männern gilt auch der Gedanke "Single sein bedeutet Versagen" - deshalb ja nicht alleine sein, um möglichst eine Beziehung und den Status "vergeben" vorweisen zu können.
Das dürfte wohl eher eine geringer Motivationsgrund sein.
Bequemlichkeit aber schon eher.

Allerdings sollte man berücksichtigen, dass bei Männern, welche eine Beziehung zu einer Frau anstreben, der sexuelle Aspekt nicht ganz unwichtig ist.

Insofern können die besagten Beispielsfrauen auch andere Qualitäten haben, die Du nicht so gut sehen konntest.
 

Laleila

Cilia
  • #49
Attraktivität ist so subjektiv. Das persönliche Schönheitsempfinden weitaus individueller als es die Gesellschaft gern vorgeben mag

Zwar hatte ich bislang das Glück noch nie wegen einer anderen Frau verlassen worden zu sein, dennoch gibt es natürlich vergangene Beziehungen und Männer, welche danach neue Partnerinnen hatten.
Die drei, welche ich kenne sind attraktive, interessante, intelligente Frauen, welche unter anderem Umständen Freundinnen von mir hätten sein können.

Mein Partner (nicht Mann) verließ vor 15 Jahren eine gutaussehende, Psychiaterin, welche auch noch deutlich jünger als ich ist, für mich. Auch er ist etwas jünger als ich.
Wahrscheinlich lästerte sie mit ihren Freundinnen auch darüber, dass er sich von einer 10/10 auf eine 3/10 verschlechterte. Das ist Verletzung. Ein berechtigtes Gefühl.

Mein Partner sieht das anders, er sagt mir auch nach 15 Jahren noch täglich, wie schon, Süss, attraktiv, toll er mich findet und ist der Meinung er hätte jetzt die deutlich attraktivere Frau.
Mich freut es, auch wenn ich persönlich da keine großartige Verbesserung für ihn erkenne ;-)

Aber wie schon gesagt, Attraktivität ist relativ. Und der Ex der Freundin der FS, wird schon wissen, was ihn an der Neuen mehr reizt, als an der Verflossenen.
 
  • #50
Es hört sich so sehr Oberflächlig.
Nach Aussehen und Beruf den Charakter zu messen.
Da kann jemand nicht ,,verlieren'' und hat noch Freundin die höchstwahrscheinlich immer Recht gibt. Die ex Schweigermutter auch.
Einfach nur sowas von nicht erwachsen und Charakterarm sorry.

Deine Freundin soll nach vorne schauen da soll der Ex keine Rolle mehr spielen.

Ich vermute die werde sich noch freuen wenn es zwischen den beiden nicht klappen sollte. Ich kenne par solche Frauen und mache sehr große Bogen um diese herum.

Auch wenn die neue Beziehung nicht funktionieren sollte, dann hat man neue Erfahrung und neue Erfahrung im Leben ist in meinen Augen keine Verschlecherung.

Lg W 37
 
  • #51
Das könnte man über mich als Außenstehende(r) auch denken. Schließlich war ich mal Arztfreundin.....
Mein jetziger Freund ist empathisch, herzlich, wir führen konstruktive Gespräche.
Der Ex war eiskalt, verlogen.
Was hatte ich unterm Strich von seinem Aussehen, Geld, Intelligenz, Status? Nichts.
 
Top