G

Gast

  • #1

Ex redet schlecht über mich - Warum tut er das?

Hallo zusammen,

es geht leider um das Verhalten meines Ex-Freundes.

Er und ich (w, 28 Jahre) sind seit fast 3 Jahren getrennt (habe mich getrennt, weil es einfach nicht mit uns - charakterlich - gepasst bzw. geklappt hat). Ich sehe ihn beruflich bedingt fast jeden Tag, was mich nicht belastet. Generell ist es so, dass er mich immer aus der Ferne anstarrt und sich in meine Nähe setzt (Kantine). Er hat nichts mit meinen Kollegen zu tun aber klinkt sich trotzdem oft in Konversationen ein, was für mich nicht schlimm ist. Dass er mich am Tisch keines Blickes würdigt - außer ich schaue weg und kann es aus dem Augenwinkel sehen - stört mich auch nicht.
Wenn wir berufliche Überschneidungen haben empfinde ich das Miteinander akzeptabel. Er ist höflich, wenngleich ein wenig nervös und macht auch jedes Mal einen auf "cool" (kann ich nach 4 Jahren Beziehung einschätzen).

So, das eigentliche Problem ist, dass er - obwohl unser Miteinander ansonsten neutral und höflich ist - mich indirekt bei Kollegen schlecht macht! Er selbst hat geheiratet und mitbekommen, dass ich selbst bald vor dem Altar stehen werde. Er hat meine Kollegin darauf ziemlich festgenagelt und blöde, negative Sprüche gerissen. Das Schlechtmachen bzw. das Provozieren (auch bei meinen Freundinnen!) macht er sehr oft. Aber warum? Warum kann er nicht einfach seine Klappe halten und sich diese negativen Bemerkungen sparen?! Er ist doch verheiratet und müsste doch besseres zu tun haben als über mich indirekt herzuziehen... Es geht auch so weit, dass er lügt! Die Trennung stellt er so dar, dass er es mit mir nicht ausgehalten hätte. Ich hatte kurz nach unserer Beziehung eine kurze Beziehung zu einem anderen Mann (nennen wir ihn mal M)- M und ich sind bis heute befreundet und verstehen uns gut. Mein Ex hat zB neulich erzählt, dass M erzählt hätte, dass es mit mir nicht auszuhalten war und deswegen Schluss sei (tut nichts zur Sache aber ich hatte die Beziehung beenden müssen). Es nervt..... :-( ich glaube auch nicht, dass es was bringt, wenn ich das Gespräch Suche ( würde er abblocken). - Nur, warum kann er mit den Provokationen aufhören?! Habt ihr eine Idee? Evtl wie ich mich auch verhalten soll?
 
G

Gast

  • #2
Hallo FS,

Du hast ihn durch Deine Trennung dermaßen in seiner Eitelkeit verletzt, daß er es immer noch nicht überwunden hat und Dir rachemäßig übel hinterherredet.

Und das würde ich sagen, wenn Dir üble Nachrede zu Ohren kommt: Ich habe ihn durch meine Trennung derart in seiner Eitelkeit verletzt, daß er immer noch übel redet und lügt. Das ist schade für ihn.

Und dann Themawechsel.

Hier im Forum gibt es einige Threads zu diesem Problem, schau mal per Suchfunktion.

Das ist erstmal alles, was mir dazu einfällt. Alles Gute für Dich. W.
 
G

Gast

  • #3
Warum kann er nicht einfach seine Klappe halten und sich diese negativen Bemerkungen sparen?! Er ist doch verheiratet und müsste doch besseres zu tun haben als über mich indirekt herzuziehen... Es geht auch so weit, dass er lügt! Die Trennung stellt er so dar, dass er es mit mir nicht ausgehalten hätte. Ich hatte kurz nach unserer Beziehung eine kurze Beziehung zu einem anderen Mann (nennen wir ihn mal M)- M und ich sind bis heute befreundet und verstehen uns gut. Mein Ex hat zB neulich erzählt, dass M erzählt hätte, dass es mit mir nicht auszuhalten war und deswegen Schluss sei (tut nichts zur Sache aber ich hatte die Beziehung beenden müssen). Es nervt..... :-( ich glaube auch nicht, dass es was bringt, wenn ich das Gespräch Suche ( würde er abblocken). - Nur, warum kann er mit den Provokationen aufhören?! Habt ihr eine Idee? Evtl wie ich mich auch verhalten soll?

1) Wie lang ist es her ? Und: Hand aufs Herz: Interessiert Dich was bei Deinen Kollegen vor x Jahren war wirklich ?

2) Er tut das, weil er irgendeine Reaktion von Dir haben will. Tust ihm den Gefallen ?

3) natürlich kannst Dich bei Deinen Vorgesetzten / der Frauenbeauftragten beschweren aber damit erreicht er sein Ziel: Er zwingt Dich zu einer Reaktion.

4) Du kannst natürlich auch das Spiel mitspielen. Sag doch einfach allen Kolleginnen, daß er der absolut tolle bringer ist, was Sex angeht, was das nicht - sexuelle Verwöhnen einer Frau angeht und und und ... und daß die Schuld am Scheitern der Beziehung einzig und allein bei Dir liegt. Er wird dann weiter machen mit seinen Erzählungen aber die Frauen werden Schlange stehen bei ihm. Nur glauben wird man es ihm am Ende trotzdem nicht - denn wieso hat er es denn dann nötig, alles breit zu treten ? Über Sex redet man nicht, Sex hat man. Über eine gute Beziehung redet man nicht, man hat eine gute Beziehung.
 
G

Gast

  • #4
Glückwunsch zur Trennung von diesem charakterlichen Luschi. Sprich M darauf an, wenn ihr euch noch gut versteht und wenn M dann in der Mittagspause oder sonstwann auftaucht und ihm vor versammelter Mannschaft sagt, er solle endlich mit seinen lächerlichen Lügen aufhören und endlich akzeptieren, dass DU dich getrennt hast, weil er versagt hat, dann dürfte ein für alle Mal Ruhe sein.
Alternativ kannst du auch einen Aushang für alle lesbar in seiner Abteilung aushängen, er soll endlich über eure Trennung hinwegkommen, sich um seine Ehefrau kümmern und aufhören dir hinterher zu laufen und dich zu stalken. Spätestens dann hast du ein für alle Mal Ruhe.

Haben auch so einen Kandidaten, der ,obwohl seit Jahren in einer neuen Beziehung, immer noch Sprüche über die Ex reißen will und wir würgen ihn dann jedes Mal ab und schämen uns fremd, weil das Nicht-Abschließen-Können nach so vielen Jahren einzig für den Betroffenen abgrundtief peinlich und ein Zeichen von höchster Unreife ist. Und auch wenn wir seine Freunde sind und nicht ihre-ich als Mann kann die Frau die ihn verlassen hat, ab diesem Moment automatisch verstehen.
 
G

Gast

  • #5
Tja, wenn man anderen seinen Willen so aufzwingen dürfte, wäre ich auch ziemlich einsam auf der Welt...

Du bist der Meinung, er habe verheiratet doch besseres zu tun? Und Du, Du lässt es doch auch an Dich ran, beschäftigst Dich damit.
Nun ist Deine Vorstellung: wenn er nichts macht, bin ich ja auch zufrieden!?!

Eine simple Lebenregel lautet, dass man nur bei sich selbst Einfluss nehmen kann. Genau das ist auch meine Empfehlung an Dich.

Ich möchte mir nämlich auch kein Urteil erlauben, ob sein oder Dein Verhalten hier und da richtiger oder falscher sei. Es steht mir nicht zu und ist irrelevant.
Allerdings finde ich es befremdlich, dass Du Dich mit einem verheirateten Mann wissentlich eingelassen hattest und das nun irgendwie in Deinem Vorwurf rein zu packen versuchst. Das ist auch nicht sachlich, denn sein Verhalten, sofern es so ist, hat mit diesem Umstand nichts zu tun.

Er verhält sich möglicherweise emotional - Du aber auch. Bei Provokationen sind darüber hinaus meist mindestens Zwei beteiligt. Das kann eine schier endlose Spirale werden, wenn nicht einer da aussteigt. Und genau das ist eben mein Vorschlag - sich steuern, selber aussteigen...
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,
habt Ihr Konfliktberater in der Firma? Wenn ja, dann ist das für die ein Einsatzfall. Wenn nicht, such das kurze Gespräch mit ihm und sag ihm, er soll das Gerede in der Firmament einstellen, andernfalls gehst Du über die Personalabteilung.
 
G

Gast

  • #7
Du kannst nur das Gespräch mit dem Exfreund suchen. Wenn es keine Heirat wegen bevorstehender Geburt war, wird er jetzt seine Frau lieben und Dir nicht mehr hinterhertrauern. Es wird aber um verletzte Eitelkeit gehen. Wenn ein Mann eine Frau sehr geliebt hat und dann verlassen wird und danach noch ein anderer Mann seinen Platz eingenommen hat, drehen manche Männer ab. Dann wird aus der Trennung von Seiten der Frau, dass die Frau ihn betrogen und er sie dann verlassen hat und solche Schäbigkeiten. Das habe ich selbst schon mitbekommen. Wenn Du mit ihm unter vier Augen an einem öffentlichen Ort keine Klärung herbeiführen kannst, biete ihm ein Gespräch unter Vermittlung einer Person an, die ihr beide kennt und mögt.
 
Top