• #32
er hatte mir einen Whatsapp Chatverlauf den er sich angeeignet hatte, zwischen dem Mann, mit dem ich mal was hatte und einem seiner Freunde gezeigt.
Das deutet darauf, dass er sich ggf . nicht nur in deine Accounts hackt, sondern auch in die deiner elektronischen Kontaktpersonen.
Möglicherweise liest er bereits die Mails deines Freundes mit, euren WA Chat, die Chatverläufe deines Freundes etc.
Vorausgesetzt, er hat das drauf, was hier vermutet wird.
Ich will damit sagen, dass somit nicht nur du betroffen bist, sondern ggf. auch dein Umfeld. Den Weg haben dir hier u. a. Hanna17 aufgezeigt, selber würde ich hier gar nichts mehr machen, sondern das umgehend in die Hände von Profis legen.
Melde dich doch kurz hier, dann wissen wir, dass du ok bist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Hey Roseblack, deine letzte Beziehung zu Herrn DOC war schwierig und mit Gewalt behaftet. Ihr habt euch gegenseitig geschlagen und du hast ihm sogar die Nase gebrochen. Das ist natürlich schon starke Tobak. Ich meine eine gebrochene Nase entsteht nicht so einfach. Es entsteht eigentlich durch sehr starke Gewaltausübung. Deshalb meine Frage an dich: seid Ihr in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung oder bist Du irgendwie kickboxerin oder so? Oder wie kam es zu der Nasenbruch? Eine weitere Frage ist, ob er oder du wegen der Körperverletzung Anzeige gestartet habt? Auch das würde mich interessieren.
Ich finde deine Geschichte echt gruselig und hoffe, dass es ein Fake ist.
PS: Die Markierung von deinem letzten Thread ist kurz weggewesen und ist wieder da. Vielleicht liest er ja hier auch mit 😀.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Hast Du - außer weiter Nachrichten von Deinem krassen Ex zu bekommen - noch Angst oder bedenken, dass er Schlimmeres im Schilde führt?

Denkst Du, er könnte noch zu "mehr" neigen, z.B. Dir aufzulauern, Dich handgreiflich anzugehen und/ oder in Deine Wohnung einzudringen.

Auf jeden Fall solltest Du hier KEINERLEI Aktionen ihm direkt gegenüber mehr starten! Das allerbeste gegen Stalking ist ein kompletter Kontaktabbruch.

Wird es heftiger oder in natura gefährlicher MUSST Du nochmal die Polizei informieren und, wie schon hier vorgeschlagen auch mit einem Anwalt und der Staatsanwaltschaft dagegen vorgehen. Was Dir da - im Gegensatz zu früher - nun erheblich helfen wird: Dein Ex bezieht nun auch anderen Menschen mit ein! Bei reinen Paar-Delikten kommt ja leider oft wirklich in solchen Fällen nur ein müdes Lächeln und Augenverdrehen von der Polizei (leider selbst schon zwei Mal erlebt). Geht das Stalking aber in gefährlichere Tatbestände über und/ oder werden Dritte miteinbezogen, wird zum Glück schneller gehandelt!

Alles Gute Dir! Ich denke, Du bist auf einem SEHR guten Weg!
 
  • #35
Guten Abend zusammen,
das Kontaktverbot bzw. die einstweilige Verfügung war auf 12 Monate begrenzt(was wohl tatsächlich schon lang war). In dem Sinne hat er nicht dagegen verstoßen. Die Nachrichten kamen ja erst nachdem diese Zeit vergangen war. Daher siehts in dem Punkt nicht so vielversprechend aus. Sollten weitere folgen diese sammeln, genau wie Anrufe. Da bin ich aber auch schon meine Blacklist durchgegangen. Ist aber nichts drauf was auf ihn hindeutet,bzw. habe ich auch damals keine Fangschaltung einrichten lassen. Und Anrufe von unbekannter Nummer waren insgesamt nur 4 in den letzten 12 Monaten.
Trotzdem habe ich mein Handy nun komplett von Google und WA gelöst. Das Handling ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig und alle Kontakte herausschreiben und neu einspeichern hat schon viel Zeit beansprucht. Die Passwörter habe ich nun auch überall nochmal geändert. Das Gleiche habe ich meinem Freund auch empfohlen und bin gespannt ob er den Aufwand betreibt.

@Tom26
Dank für deine Antwort. Das hatte ich auch schon mal im Verdacht, besonders als ich hier bei der Renovierung im vergangenen Jahr etwas gefunden habe, was ich nicht einordnen konnte. Es stellte sich dann aber als etwas vom Stromkasten heraus. Ich habe hier im letzten Jahr einen kompletten Autausch meiner Möbel inkl. Tapette, Türrahmen und Fußboden vorgenommen. Daher halte ich es für unwahrscheinlich, dass derartige Abhörgeräte hier noch schlummern.
Und bei dem was mir für absurde Dinge teilweise unterstellt und vorgeworfen wurden, bezog sich das abhören "nur" aufs Handy. Jeder schleppt seine Wanze eigentlich tagtäglich mit sich herum.

@Lebens_Lust
Das ist inzwischen aber auch schon zwei Jahre her. Und die Aktionen waren damals noch viel umfassender. Da wurden von ihm auch munter teilweise obszöne Nachrichten an Männer,die in meinen Kontakten waren von meinen Accounts verschickt um deren Reaktion zu testen und meine Aussage zu verifizieren, dass da tatsächlich nichts lief oder läuft etc. Ich war dann immer nur etwas überrascht, dass mich einige Kontakte blockiert haben, weil ich die ganzen Aktionen erst im Nachhinein herausfand. Und sowas dann im Nachgang zu klären, war auch nicht einfach. Es klingt eben wenig glaubwürdig, wenn man sagt "Die Nachrichten waren nicht von mir".

@Pfauenauge
Das ist lieb, dass du dich sorgst. Aber körperlich wird mir, denke ich nichts Schlimmes passieren. Da habe ich schon damals einige Vorkehrungen getroffen.
Es geht geht ihm ja eher darum sich wieder in Erinnerung zu bringen und mir psychisch zu schaden. Nach dem großen Racheplan, den er mir damals angedroht hat und woraufhin ich auch recht fix das Kontaktverbot erwirken konnte, weil ich von dieser Konversation Screenshots hatte und da wirklich üble Dinge drinstanden, sieht das jetzt nicht aus. Ja er hat Fähigkeiten einiges, was man sich sehr schwer vorstellen kann zu machen. Aber es war auch einiges heiße Luft, was er von sich gab...
 
  • #36
@Lavieestbelle
Schön wäre es,wenn das Fake wäre.Aber sowas kannst du dir nicht ausdenken.Ich könnte dir noch einige Dinge aus meinem Leben erzählen,die du nicht glauben würdest.
Und nein, das war keine gleichgeschlechtliche Partnerschaft.Ich bin nur eine kleine kräftige Frau,die vor etwas über zwei Jahren nachdem seine Reaktionen im Streit immer heftiger wurden(Sachen wurden kaputt geschmissen,schubsen,festhalten usw.) angefangen hat eine Kampfsportart auszuüben, die Selbstverteidung im Fokus hat. Daher war mein Schlag etwas kraftvoller, als ich eigentlich beabsichtigt hatte oder wollte. Es war aber auch eine sehr emotionale Situation und ich hatte auch Schmerzen. Und nein, ich habe keine Anzeige erstattet und er auch nicht. Mein blaues Auge verschwand wohl schneller als seine gebrochene Nase. Er kam aber immerhin noch für den Sachschaden in meiner Wohnung auf, den er verursacht hat (Fernseher, Terassentür, Glastisch, Waschbecken)

@yellow bee
Das tut mir sehr leid,dass du auch solch eine Erfahrung machen musstest.
Nein ich denke aktuell nicht, dass er mir in dem Sinne irgendwo auflauern könnte. Besonders jetzt in der Pandemie nicht.
Zu ihm war der letzte Kontakt im Juli 2019. Seitdem hat er von mir selber nichts mehr gehört, gelesen oder gesehen.

Ich danke dir. Und da welch Überraschung meine Schlafstörungen wieder auftreten, werd ich mich doch mal in Sachen Therapie erkundigen. Da kann ich aber erst am Mittwoch anrufen und muss dann auch ggf. 3 Monate auf einen Termin warten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #37
Und nein, das war keine gleichgeschlechtliche Partnerschaft.
Ich habe es nur gefragt, weil ich mir bei einer Schlägerei zwei Männer oder zwei Frauen vorstelle. Dass Mann und Frau sich gegenseitig verkloppen, kann ich mir kräftetechnisch kaum vorstellen. Habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gesehen.
Es tut mir sehr leid für dich, dass du diese Erfahrungen machen müsstest. Das ist wirklich nicht schön. Jetzt weiß ich nicht, was er eigentlich noch von dir will aber es gibt bestimmt irgendwelche schlaue Tipps und Richtlinien, wie man sich verhalten soll. Hast du dir in der Hinsicht Hilfe geholt?Zum Beispiel bei Pro Familia?
 
  • #38
Er kam aber immerhin noch für den Sachschaden in meiner Wohnung auf, den er verursacht hat (Fernseher, Terassentür, Glastisch, Waschbecken)
Na, dann ist doch alles halb so wild und nicht so schlimm, wie es sich zunächst anhörte.
Zumindest geizig schien er nicht zu sein.
Dann hoffe ich, das weiterhin alles gut verläuft und wir hier nicht nur heisse Luft ausgetauscht haben.
Viel Erfolg für deine Therapie.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
@Lavieestbelle
Von gegenseitig "verkloppen" war auch nicht die Rede... Es war ja kein Kampf, sondern eine extreme Situation.
Und nein bisher habe ich alles versucht allein zu bewältigen. Das funktionierte auch überwiegend gut, so lange kein Kontakt war.
Es war eben alles sehr extrem.
Was er nach über einem Jahr genau von mir möchte, kann ich auch nicht genau beantworten. Ich konnte schon während der Beziehung einige Gedankengänge und Aussagen wie z.B. "Du kannst mich garnicht wirklich lieben, wenn du auch ohne mich leben kannst" "Wenn du nachts nicht auf Anrufe und Nachrichten von mir reagierst, bin ich dir nicht wichtig genug und du liebst mich nicht" "Ich bin dir egal" usw. nicht wirklich nachvollziehen.

@Pfauenauge
Naja, den Schaden hat er ja erst ersetzt, nachdem ein paar Wochen vergangen waren und er "versöhnlich" wieder die nächste Runde einläuten wollte. Wir hatten schon vorher 3 Trennungen mit absoluter Funkstille über mehrere Wochen/Monate...
Danke, aber bis dahin dauert es wohl noch. Einen Termin zur Erstbesprechung gibt es wie ich heute erfahren habe erst in den nächsten Monaten. Ich stehe auf einer Warteliste. Und nach diesem Termin kann es noch weitere Monate dauern bis dann die Therapie beginnt.
Also muss ich bis dahin schauen, dass mich bzw. meine aktuelle Beziehung nicht zu sehr beeinflusst.
 
  • #40
ich auch nicht genau beantworten. Ich konnte schon während der Beziehung einige Gedankengänge und Aussagen wie z.B. "Du kannst mich garnicht wirklich lieben, wenn du auch ohne mich leben kannst" "Wenn du nachts nicht auf Anrufe und Nachrichten von mir reagierst, bin ich dir nicht wichtig genug und du liebst mich nicht" "Ich bin dir egal" usw. nicht wirklich nachvollziehen.
Auf mich wirkst du irgendwie eigenartig betäubt.

Wie zerstört man ein Waschbecken?
Also Terrassentür kann ich mir ja noch vorstellen.

Du erzählst krasse Sachen, um dann wieder zu relativieren und das alles in einem lakonischen Stil.

So als hätte das alles nichts mit dir zu tun.
Ich nehme an, dass du dich deshalb auch nicht wehrst. Ich überlebe, wenn ich mich nicht wehre? Kommt dir das bekannt vor?

So, als würdest du alles rational prüfen und sagen, also diese Aussage macht für mich keinen Sinn. Ok.

Trotzdem gab er sie gesagt und für ihn hatte sie einen Sinn. Und andere Menschen haben diese Sachen auch schon gesagt. Was glaubst du, warum die sowas sagen?

Ich könnte dir jetzt eine Interpretation liefern. Aber die würdest du dir durchlesen und in dir würde aber nichts passieren.

Du hast ja geschrieben, dass du Traumata hast. Es könnte ein Mechanismus sein, sich irgendwie abzuspalten.

Nur eine Vermutung.
 
  • #41
@Pfauenauge
Auf mich wirkst du irgendwie eigenartig betäubt.

Wie zerstört man ein Waschbecken?
Das wäre auch irgendwie möglich. Ich versuche die Emotionen von damals nicht wieder hochkommen zu lassen.

Ein Waschbecken geht kaputt indem Mann eine volle Whiskyflasche nach mir wirft, ich ausweiche und das Waschbecken getroffen wird.

Ich nehme an, dass du dich deshalb auch nicht wehrst. Ich überlebe, wenn ich mich nicht wehre? Kommt dir das bekannt vor?

So, als würdest du alles rational prüfen und sagen, also diese Aussage macht für mich keinen Sinn. Ok.

Trotzdem gab er sie gesagt und für ihn hatte sie einen Sinn. Und andere Menschen haben diese Sachen auch schon gesagt. Was glaubst du, warum die sowas sagen?

Naja, an dem besagten Abend bin ich erstmal für etwa 2 Stunden aus meiner Wohnung geflohen, nachdem ich einigen Geschossen ausgewichen bin und er mir die Hütte zerlegt hat und war dumm genug zu denken, dass man vielleicht nochmal vernüftig reden könnte, wenn er sich beruhigt hat. Als ich dann wieder kam eskalierte die Situation aber vollkommen.

Ja für ihn machten diese Aussagen Sinn, weil er das entweder so empfunden hat, um mich möglicherweise zu manipulieren oder beides. Und ich habe mich daraufhin ja auch immer mehr bemüht ihm zu zeigen und zu sagen, dass es nicht so ist. Außer in dem Punkt, dass ich auch ohne ihn leben kann, weil ich mir ja trotzdem meine häusliche sowie finanzielle Unabhängigkeit bewahrt habe und sein Angebot bei ihm einzuziehen, als es schon schlecht lief ausgeschlagen habe. Aber je mehr ich mich bemüht habe umso häufiger und schlimmer wurden die Anschuldigungen.

Und ich habe mit Sicherheit durch einige Ereignissen in meinem Leben Traumata erlitten... Auch schon vor dieser Beziehung. Das äußert sich auch eindeutig in meinen Verlustängsten und Vertrauensproblemen.
 
  • #42
Ok, ich versuchs mal andersrum:
Wie hätte er reagiert, wenn du seine Kommunikation und Kontakte kontrolliert hättest?
Wenn er dir Rechenschaft hätte ablegen müssen?
Wenn du von ihm erwartet hättest ihn jederzeit Nachts anzurufen?
 
  • #43
Ich denke, ich verstehe worauf du hinaus willst...
Er hätte mir gesagt, so wie ich anfangs, dass es mich nichts anginge. Und hätte es so wie ich auch als Vertrauensbruch angesehen, wenn ich es trotzdem gemacht hätte...
Er hat mir ja auch mal sein Handy hingeworfen, weil er ja "nichts" zu verbergen hatte und mich praktisch gezwungen mir seine Chatverläufe anzusehen. Als ich die dann überflog, habe ich aber auch festgestellt, dass es auch versteckte Chats gab, die nur mit einem Code geöffnet werden konnten, den er mir natürlich nicht sagen wollte. Und ich ihn dann auch gefragt habe ob er mich eigentlich nur vera... möchte.
Und dass ich ihn jederzeit nachts anrufen könnte hat er mir ja auch mehrfach gesagt, aber fast jedes Mal im Streit und danach, wenn er irgendwelche Andeutungen machte, dass er das nicht mehr ertragen könne vom Dach springt, sich aufhängt o.Ä., dann auflegte, das Handy für mehrere Stunden oder Tage aus war, bzw. meine Nummer blockiert. Während ich vor Sorge verrückt geworden bin und mehrmals sogar die Stunde Fahrt auf mich genommen habe um mich zu vergewissern, dass er keinen Blödsinn macht. Manchmal hat er dann die Tür geöffnet, manchmal nicht. Dann stand ich stundenlang vor der Tür und bin dann wieder gefahren, als ich mitbekommen habe, dass er in der Wohnung umherlief und sich wahrscheinlich eins ins Fäustchen gelacht hat.
Nachdem das mehrfach vorkam, habe ich ihm dann einmal tatsächlich Polizei und Rettungsdienst nach Hause geschickt. Danach kamen solche Äußerungen erstmal nicht mehr.
Er wusste aber auch, dass ich darauf sehr empfindlich reagiere, wenn jemand sowas sagt, weil in meiner Teeniezeit ein Freund, der total verknallt in mich war, ich aber nicht in ihn sich das Leben genommen hat und ich aber damals diese Drohung nicht ernst nahm.
 
  • #44
Und was hätte er wohl gesagt, wenn du ihm ständig gedroht hättest, dass er dich wohl nicht richtig lieben würde, wenn er nicht das tut was du willst?
Wenn er sich dann noch mehr bemüht hätte, hättest du dich zurückgelehnt und gesagt, sorry, Baby ich glaube du liebst mich einfach nicht. Wenn du mich wirklich lieben würdest, würdest du alles für uns aufgeben blahblah...
Überleg mal, was du einer Freundin sagen würdest, die dir deine Story erzählt und die sagt, ich habe mich so bemüht, ihm gerecht zu werden, aber egal was ich tat, es wurde imner schlimner... würdest du ihr sagen, dass das wahre Liebe ist und sie einfach noch mehr an sich arbeiten muss, sich noch mehr aufgeben?
Das musst du jetzt hier nicht reinschreiben.
 
  • #45
Ich verstehe dich schon und anfangs als es wirklich noch harmlos war einer Freundin ein paar Dinge berichtet habe, hat sie auch direkt gesagt, dass das keine Liebe wäre, er mich nicht so liebt wie ich bin, er mich bewusst manipuliert, ich was Besseres verdient habe und ich mir keinen Gefallen damit tue. Aber ich wollte es nicht wahr haben, ihr nicht glauben. Immerhin war und ist diese Freundin immer für mich da gewesen und war bei jeder neuen Runde immer besorgter, obwohl ich schon vieles weggelassen habe und mich nur noch auf ihre Nachfragen meldete wenn dann Schluss war oder wenn wir wieder zusammen waren...
Aber woran ich definitiv wahrscheinlich mein Leben lang arbeiten muss, sind eben meine Fehler, Ängste und Baustellen, die überhaupt so eine Beziehungsdynamik erst möglich machten. Deshalb sage ich ja, dass ich daran nicht unbeteiligt war - machen und mit sich machen lassen.
 
  • #46
Aber woran ich definitiv wahrscheinlich mein Leben lang arbeiten muss, sind eben meine Fehler, Ängste und Baustellen, die überhaupt so eine Beziehungsdynamik erst möglich machten. Deshalb sage ich ja, dass ich daran nicht unbeteiligt war - machen und mit sich machen lassen.
Natürlich. Einer kontrolliert, der andere lässt sich kontrollieren, weil er eh schon denkt, nichts besseres verdient zu haben und sich beweisen und rechtfertigen zu müssen. Du musst aber anderen keine Rechenschaft ablegen, nur dir selber.

Das ist aber kein Grund, dich in den Sand zu werfen.
Es ist schön, wenn du an deinen Baustellen arbeiten möchtest. Trotzdem habe ich den Eindruck, du übernimmst mehr als 50 Prozent der Verantwortung für diese Beziehung.
Lass ihm seine Verantwortung für seine Baustellen. Du musst auch niemand retten. Weisst du, ein Trump z. B. verhält sich überall gleich. Deswegen ist es besser, mit ihm keine Beziehung einzugehen anstatt zu sagen, ja aber ohne meine Baustellen hätte ich eine bessere Beziehung zu Trump gehabt. Nein, ohne deine Baustellen wärest du keine Beziehung mit ihm eingegangen oder hättest nach kurzer Zeit abgebrochen. Du hättest sofort Grenzen gesetzt. Das rechtfertigt aber nicht sein Verhalten. Dafür ist er selbst zuständig, nicht du.
Du bist für deines zuständig.
 
  • #48
Direkt an die KriPo? Das ist eine gute Idee, wenn der Mist nicht aufhört. Wie gesagt, die örtliche Polizei nimmt das überhaupt nicht für voll.
Die Polizei ist diesbezüglich nicht sensibilisiert genug. Bei der Kriminalpolizei ist man dies allerdings schon, da sie bei Beziehungstaten regelmäßig ermitteln und die Vorgeschichte ausführlich kennen.

Die können dir genau sagen, wie du dich am besten verhalten und vorgehen sollst.
Ja ich hab die Vermutung, dass es an dem ... Googleaccount von mir liegen könnte.
Wenn er sich Zugang verschafft, bekommt er all die nötigen Infos + Passwörter für diverse online Plattformen wie zum Beispiel E-Mail Accounts.

Welche nutzt du ? Üblicherweise kannst du bei all den Plattformen ein Aktivitätenprotokoll einsehen - Uhrzeit, IP, Gerät ....

Das würde ich mal checken und vorsorglich neue passwörter anlegen ( „soll das Passwort gespeichert werden“mit nein beantworten ).
Zu Beginn hatte ich mein WLan Kennwort nicht, da mein vorheriger Partner das noch eingerichtet hatte, aber vergessen hat mir aufzuschreiben und ich habe ihn an dem Abend als der Ex um den es geht zu Besuch war, nicht erreichen können. Gleiches galt für das Kennwort der Fritzbox. Also hat mein Ex seinen Laptop rausgeholt und innerhalb von ner 3/4 Stunde war er drin
Das ist auch nicht schwer ...wirklich nicht...
Dann hatte ich mal versehentlich mein Handy gesperrt und mir fiel der Code nicht mehr ein.
Er ist technisch affin, aber auch das ist keine Kunst.

Er ist die technisch überlegen und da sehe ich eher das Problem. Also dass du deine Daten nicht ausreichend schützen kannst.
er hatte mir einen Whatsapp Chatverlauf den er sich angeeignet hatte, zwischen dem Mann, mit dem ich mal was hatte und einem seiner Freunde gezeigt.
Das kann man faken. Dazu gibt es Apps ;)

Ich glaube, er nutzt dein mangelndes Wissen, um seins umso größer erscheinen zu lassen.
Es gibt keinen gemeinsamen Bekanntenkreis. Er hat in 1 1/2 Jahren 4x Freunde von mir kennengelernt und hatte kein weiteres Interesse an gemeinsamen Unternehmung.Ich habe nie jemanden aus seinem Kreis, weder Familie noch Freunde kennengelernt und ich bin mir nicht sicher ob er überhaupt welche, außer Arbeitskollegen hat
Wie konntest du nachvollziehen, dass all das, was er dir über sich erzählt hat, auch der Wahrheit entsprach, wenn du nie Teil seines Lebens warst ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #49
Das ist aber kein Grund, dich in den Sand zu werfen.
Es ist schön, wenn du an deinen Baustellen arbeiten möchtest. Trotzdem habe ich den Eindruck, du übernimmst mehr als 50 Prozent der Verantwortung für diese Beziehung.
Lass ihm seine Verantwortung für seine Baustellen. [...] Nein, ohne deine Baustellen wärest du keine Beziehung mit ihm eingegangen oder hättest nach kurzer Zeit abgebrochen. Du hättest sofort Grenzen gesetzt. Das rechtfertigt aber nicht sein Verhalten. Dafür ist er selbst zuständig, nicht du.
Du bist für deines zuständig.

Ich weiß das vom Verstand her, aber das Gefühl ist eben etwas anders und resultiert auch aus der Situation aus der diese Beziehung überhaupt entstanden ist.
Ich war nach meiner langen Beziehung nur wenige Monate Single, hatte mit zwei Männern eine F+. Es war für alle Beteiligten kein Problem (wurde zumindest so kommuniziert). Für den einen Mann entwickelten sich nach ein paar Wochen Gefühle und er hatte auch Gefühle für mich, wir gingen eine Beziehung ein. Ich beendete das + mit dem anderen und schränkte auch den Kontakt ein, sah ihn nur noch durch einen gemeinsamen Freundeskreis auf nem Geburtstag oder einem Konzert.
Die Beziehung war auch die ersten 5 Monate sehr schön, er überhäufte mich mit Aufmerksamkeit, half mir bei Kleinigkeiten, wir konnten stundenlang miteinander reden, disskutieren, ich fühlte mich von ihm verstanden, wir unternahmen viel, hatten die gleichen Interessen etc. Dann drehte sich das Blatt, auf einmal hätte es ihn sehr verletzt, dass ich in der Anfangszeit noch etwas mit dem anderen gehabt habe, weil er eigentlich schon länger etwas für mich empfunden hätte und Probleme damit hat das zu verarbeiten. Er fühle sich wie zweite Wahl. Es entwickelten sich Schuldgefühle meinerseits, weil ich ignorant war das nicht bemerkten und auch nie meine Absicht war jemanden zu verletzen. Daraus wurde dann ein Dauerthema, er fing an mich immer schlechter zu behandeln, weil er mir das nicht verzeihen konnte. Anfangs bezog ich noch Stellung dagegen, wehrte mich gegen die Vorwürfe des Betruges usw. brach zwischendurch sogar kurz den Kontakt ab, als er anfing mich nierderzumachen. Aber er war mir überlegen, konnte sehr gut und schlüssig argumentieren warum ich was wie empfinden müsse und wenn das nicht so wäre hätte ich ja eine verzerrte Wahrnehmung usw. Darauf baute dann alles Weitere auf und ich fühlte mich permanent für alles verantwortlich. Er verhielt sich ja nur so mir gegenüber weil ich dieses oder jenes gemacht oder nicht gemacht oder gesagt habe usw. Irgendwann brach ich ein. Ich hörte mich zustimmen, stellte mich als die Schuldige dar, die es verdient hat so behandelt zu werden, weil ich ihn so tief verletzt habe, dachte wenn er irgendwann genug hätte mich zu bestrafen und wir quit sind wendet sich das Blatt wieder zum Guten. Naja, und so nahm das dann seinen Lauf...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #50
Es ist übrigens typisch für Opfer häuslichen Gewalt, den Täter in Schutz zu nehnen und die Schuld bei sich zu suchen.
Manchmal liegen dem traunatische Kindheitserfahrungen zu Grunde
Warum wolltest du es nicht wahrhaben?
Naja, ich wurde sehr autoritär erzogen und mein Elternhaus war eher vom Kaliber außen hui, innen pfui und jede Regelüberschreitung hatte ihre Konsequenzen. Ich bin auch sehr jung nach einigen Ereignissen ausgezogen.
Naja, ich wollte nicht wahrhaben, dass der Mann den ich liebe und mich anvertraut habe so tickt.
 
  • #51
Wenn er sich Zugang verschafft, bekommt er all die nötigen Infos + Passwörter für diverse online Plattformen wie zum Beispiel E-Mail Accounts.

Welche nutzt du ? Üblicherweise kannst du bei all den Plattformen ein Aktivitätenprotokoll einsehen - Uhrzeit, IP, Gerät ....

Das würde ich mal checken und vorsorglich neue passwörter anlegen ( „soll das Passwort gespeichert werden“mit nein beantworten ).

Ich hab google bzw. das ganze Android von Samsung am Montag von meinem Handy geschmissen und nutze jetzt ein anderes System und bin froh, dass es irgendwie läuft. Die Passwörter sind ebenfalls alle geändert.

Ich glaube, er nutzt dein mangelndes Wissen, um seins umso größer erscheinen zu lassen.
Das kann sein. Das hat er auch in anderen Bereichen, von denen ich keine Ahnung und mangelndes Interesse hatte gemacht um sich zu erheben und mich dumm wirken zu lassen. Themen auf Augenhöhe wurden immer weniger.

Wie konntest du nachvollziehen, dass all das, was er dir über sich erzählt hat, auch der Wahrheit entsprach, wenn du nie Teil seines Lebens warst ?
Abgesehen von seinem Job und Titel und dass mal eine Frau bei ihm wohnte, weil der Name noch auf der Klingel stand, eigentlich garnicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #52
müsse und wenn das nicht so wäre hätte ich ja eine verzerrte Wahrnehmung usw. Darauf baute dann alles Weitere auf und ich fühlte mich permanent für alles verantwortlich.
Ich habe jetzt nicht viel Zeit, um ausführlich zu antworten. Google mal Gaslighting.
Am Schluss weisst du nicht mehr, was eigentlich stimmt und zweifelst an deiner eigenen Wahrnehmung.
Dass du gelernt hast, dich nicht zu wehren, hatte ich auf deine Kindheit bezogen.
Da waren die Eltern übermächtig und dir blieb keine Wahl.
Jeder Regelbruch wurde bestraft, da hat er angesetzt. Das kanntest du ja schon.
Google mal 25 Zeichen einer toxischen Beziehung von Hemschemeier.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #53
Ich habe jetzt nicht viel Zeit, um ausführlich zu antworten. Google mal Gaslighting.
Am Schluss weisst du nicht mehr, was eigentlich stimmt und zweifelst an deiner eigenen Wahrnehmung.
Dass du gelernt hast, dich nicht zu wehren, hatte ich auf deine Kindheit bezogen.
Da waren die Eltern übermächtig und dir blieb keine Wahl.
Jeder Regelbruch wurde bestraft, da hat er angesetzt. Das kanntest du ja schon.
Google mal 25 Zeichen einer toxischen Beziehung von Hemschemeier.
Danke dir für den Hinweis. Das ist auch ziemlich zutreffend. Auf die Beschreibung zum Gaslighting bin ich auch schon gestoßen, auch die Sache mit der toxischen Beziehung. Die Trennung war ja bereits im Juni19.
Und da meine erste ernsthafte Beziehung damals irgendwie so gewisse Parallelen aufwies, hab ich dann schon festgestellt, dass sich was bei mir ändern muss. Aber es ist eben in der Theorie sehr viel einfacher als in der Praxis und ich denke halt leider schon, dass ich da halt doch professionelle Unterstützung bräuchte, weil ungesunde Beziehungen auch nicht das einzige in meinem Leben waren, sondern da halt noch ein Rattenschwanz mit sehr viel Negativen dran hängt, was mir wenn ich alles auf einmal erzählen würde eh keiner glaubt.
 
  • #54
ich denke halt leider schon, dass ich da halt doch professionelle Unterstützung bräuchte,
Dss sehr ich auch so. Was ich geschrieben habe, soll auch keine Therapie ersetzen, sondern im besten Fall dir in irgendeiner Form hilfreich sein. Wenn nicht, ist das auch ok.
Zu Überbrückung bis zum Beginn der Therapie kann es evtl. hilfreich sein, auch eine Beratungsstelle aufzusuchen.
 
  • #55
Das finde ich sehr lieb und hilfreich von dir. Vielen Dank dafür. Das wird ja noch etwas länger dauern bis ich da mal starten kann.
 
  • #56
Er ist ein Psychopath.

Versuche wirklich das mit Anwalt und so zu händeln.

Und gönne Dir eine Fachperson mit Erfahrung in diesem Bereich um es zu verarbeiten.

Und hole die Kraft aus der neuen Beziehung

Heilen kann man solche Personen nicht und nein, es ist nicht Liebe und nein, er wird sich nie ändern.

Du kannst nur hoffen, dass er mal ein neues Opfer findet.
 
  • #57
Er ist ein Psychopath.

Versuche wirklich das mit Anwalt und so zu händeln.

Und gönne Dir eine Fachperson mit Erfahrung in diesem Bereich um es zu verarbeiten.

Und hole die Kraft aus der neuen Beziehung

Heilen kann man solche Personen nicht und nein, es ist nicht Liebe und nein, er wird sich nie ändern.

Du kannst nur hoffen, dass er mal ein neues Opfer findet.
Also bisher ist ja alles ruhig und es gab keine weiteren Kontaktversuche mehr. Daher müsste ich erst warten bis wieder irgendwas ist um aktiv werden zu können.
Aber ich würde das Thema einfach nur gerne abhaken.
Ich weiß, dass mit meinem Ex etwas definitiv ganz gewaltig nicht stimmt und ich nicht dafür verantwortlich bin, dass er ist wie er ist. Und ich würde es auch gut heißen, wenn er sich in der Hinsicht in professionelle Hände begeben würde, damit es am besten kein nächstes "Opfer" mehr gibt. Aber das liegt alles außerhalb meines Verantwortungsbereiches.

Kraft aus der neuen Beziehung schöpfen ist so eine Sache. Ich will ja nicht wie Parasit irgendwelche Energien absaugen und ich muss ja eher die Kraft aus mir selbst schöpfen.
Aber die Beziehung tut mir gut und nach den leichten Anlaufschwierigkeiten/Missverständnissen zu Beginn läuft auch alles sehr harmonisch und schön. Meine Verlustangst hält sich sogar in Grenzen.
Mein Freund kann tatsächlich sehr gut mit meinen "Schattenseiten" umgehen, was ich nicht erwartet hätte. Und anstatt mich wegen meiner teilweise nicht unerheblichen Macken wegzustoßen, die er überraschenderweise gar nicht als störend empfindet, ist es sogar inniger zwischen uns geworden.

Aber es ist für mich auch irgendwie ungewohnt/merkwürdig, dass es nun so gut und ohne Drama läuft.
Ich kann zwar trotzdem nicht so 100% entspannt sein, da ja doch noch immer die Lauerstellung vorhanden ist wann mir alles möglicherweise wieder um die Ohren fliegt.

Ich hatte gestern ein eher spontanes Erstgespräch bei einem Therapeuten. Naja, seine Empfehlung ist eine Verhaltenstherapie. Plätze gibt es aber derzeit nicht, wieder Warteliste und kann einige Monate dauern... Und dann mal sehen. Es wurde mir ja schon in Aussicht gestellt, dass es in der ersten Zeit bei Therapiebeginn mir erstmal sehr viel schlechter gehen wird... Man wird sehen.
 
  • #58
Aus eigener Erfahrung - die Menschen gehen soweit, wie du es erlaubst .Ruft dich jemand an - geh nicht ran. Ist jemand penetrant - klare Ansage. Hier hapert es schon oft, da man man noch bewusst oder unbewusst ein Hintertürchen offen lässt. Du hast gesagt, dass du kein Kontakt willst? Warst du INNERLICH überzeugt, keinen Kontakt haben zu wollen?
Mein Ex hat mich nicht gestalkt, aber immer wieder versucht, nach der Trennung mein Leben zu bestimmen. Ich dachte auch, so ein Mist, wir haben Kinder, DEN werde ich nie los. Nein. Ich war selber noch nicht bereit, den Kontakt zu ihm abzubrechen. Eines Tages war ich soweit und da er mal gern ausrastet, war ich auch innerlich auf Auseinandersetzung eingestellt, koste es was es wolle. Habe alles nicht gebraucht. Ihm hat es schon mein entschlossener Blick gereicht, wo ich reinmarschiert bin. Das einzige, was er zu mir gesagt hat "ich habe dich gehört". Seitdem hatten wir keine Diskussionen mehr.
Nicht, was wir sagen, sondern WIE wir es sagen ist entscheidend. Bei manchen Menschen WEISST man einfach, dass man sich bestimmte Sachen nicht erlauben würde. Solche Stalker wie deiner sind arme Schweinchen mit Komplexen, sie sind schwach und suchen sich noch schwächere Opfer. Sie machen das nicht mit jeder Frau. Also - bist du wirklich bereit bis zum äußeren zu gehen, um deine Grenzen zu verteidigen oder sind das nur deine Lippenbekenntnisse?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #59
@realwoman
Ich verstehe worauf du hinaus willst.
Es gab unmittelbar nach der Trennung noch eine kurze Zeit in der dieses Hintertürchen wie auch bei den Trennungen zuvor präsent war. Es bestand wie gesagt eine emotionale Abhängigkeit, die heute wirklich schwer nachvollziehbar ist.
Der endgültige Kontaktabbruch meinerseits mit Kontaktverbot erfolgte dann nach sehr heftigen bis ins kleineste Detail geschilderten Drohungen gegenüber mir, meinen Tieren und allem was mir etwas bedeutet. Das war für mich der Punkt an dem ich mich auch emotional genug lösen konnte und auch keinerlei Klärungsbedarf und akzeptiert habe, dass er so ist wie er ist und ich nichts daran ändern kann, anfangen muss an mich selbst zu denken und diesem Menschen gegenüber eine Gleichgültigkeit entwickeln muss.
Er hielt sich ja an das Kontaktverbot, welches auf 12 Monate beschränkt war und begann erst wieder mit Kontaktversuchen, nachdem er mitbekam, dass ein anderer Mann in mein Leben getreten ist. Ich habe das letzte Mal im August 2019 Kontakt mit ihm und seitdem durchgängig auf allen Kanälen blockiert und ihm gegenüber keinerlei Reaktion gezeigt.
 
  • #60
Ich habe das letzte Mal im August 2019 Kontakt mit ihm und seitdem durchgängig auf allen Kanälen blockiert und ihm gegenüber keinerlei Reaktion gezeigt.
Aber bist du INNERLICH genauso frei ihm gegenüber oder räumst du ihm noch gewisse Macht ein? Glaubst du noch, er könnte dir was antun oder bist du innerlich gewappnet, FALLS er dich was tut?
Solche Menschen, wie dein Ex, sind oft verbal schlagfertig, aber sobald es um Aktion geht, ziehen sie ihren Schwanz ein. Jetzt auch hier - sucht er nicht öffentlich Konfrontation, sondern spioniert heimlich, weil feige. Damit wir uns verstehen - ich gebe dir keine Schuld, aber die Stalker wissen genau, bei wem sie es probieren können. Vielleicht ist das eine Art Test für dich, ob du tatsächlich mit ihm abgeschlossen hast und aus der Opferrolle raus bist.
 
Top