G

Gast

Gast
  • #31
Liebe Fragestellerin, möchtest Du Dich denn gar nicht mehr melden und zur Aufklärung beitragen? Kannst Du denn auch wirklich objektiv etwas zur Situation der Ex-Eheleute beitragen? Darauf käme es im Wesentlichen nämlich an, daß Du wirklich objektiv bleibst und nicht Partei für diesen Bekannten ergreifst. Sicherlich hat er ganz massive Fehler gemacht, die er Dir vielleicht gar nicht auf's Brot schmiert - und Du sie also hier nicht schildern kannst...
 
G

Gast

Gast
  • #32
@#30
Die Frage wurde im Juni 2009 gestellt .....
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ích kann dazu nur sagen, dass die Mütter immer am längeren Hebel sitzen. Die Kinder leben meistens bei den Müttern und der Vater zahlt Unterhalt. Die Mutter meiner Kinder war immer sofort zur Stelle wenn der Unterhalt auch nur um 2 Euro gestiegen ist, da kamen dann Sprüche wie: Gib doch die 2 Euro dem Jungen naechstes mal mit und schau dass du deinen Dauerauftrag gleich änderst. Es gibt auch Aeusserungen wie. Dich mach ich fertig, dir zieh ich das letzte Hemd aus. Kein Gutes Wort und immer nur Streit wegen Geld, und als Druckmittel immer das Kind. Sie darf sich alles erlauben schreien und toben vor den Kind und sobald ich mal laut werde heisst es ich mache den Kind angst. Und jetzt, bin ich an der Reihe, Kind in Ausbildung. Somit Unterhalt gekürzt, so wie es halt nach Gesetz erlaubt ist, und siehe da, das Kind darf nicht mehr zu mir. Meine Ex meint sie braucht das Geld um in den Urlaub zu fahren usw. Luxusleben, alle 2 Jahre neue Wohnung, die alten Möbel mit nehmen,nein nein, es gibt jedesmal neue. Leid tut mir nur mein Kind, aber deswegen weiter zahlen nur damit die Mutter wieder Triumphieren kann nein danke. Arme Väter

PS Es gibt natürlich auch Mütter und Väter die anders drauf sind, also ok veralgemeinern darf man es nicht. Aber heute schreibt die Wut in mir.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Hallo @ all,
wir sind auch wütend und das weil wir uns so machtlos und ohnmächtig fühlen, wir haben das Gefühl als stecken wir mitten in einem schlechten Film !
Aber ich erzähle wohl besser mal von Anfang an ...

[Mod: Wegen erheblicher Überlänge gekürzt. Bitte beachten Sie die Verhaltensregeln und fassen Sie sich kürzer!]
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich mache zur Zeit dieses Gefühl durch ........ obwohl ich sagen muss das es für ein Mann nicht einfach ist wenn die Frau mit Kind abhaut. Man(n) kann sagen das die Frau die Macht hat, sobald das Kind in ihren Händen ist. Auch wenn Man(n) die Vaterschaft anerkennt und das gemeinsame Sorgerecht hat. Morgen bin ich zum ersten mal beim jugendamt .......... und ich weis nicht was dabei raus kommt?

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #36
Meine Tochter ist 14 Jahre alt jetzt.
Trennung/ spätere Scheidung mit schlimmen Auseinandersetzungen sind 10 Jahre her.
Langsam erholten wir uns.

Beratung/ Jugendamt/ Therapie/psychosomatische Kur....alles half Stück, für Stück!

Ich kann sagen , heute sind wir alle stabilisiert,
abgegrenzt auch voneinander, Vater hat Kontakt zum Kind nie verloren, trotz krankheitsbedingt schwieriger Umstände-Alkoholabhängigkeit-
Ich habe alleiniges Sorgerecht, da gravierende Suchtprobleme beim Vater vorlagen.
Ich kann nur Mut machen...
es geht Stück, für Stück wieder aufwärts!

Es kommen wieder bessere Zeiten-und ich bin sehr froh , und stolz, das bewältigt zu haben...
vielleicht habe ich den Mut, noch mal eine Lebenspartnerschaft ein zu gehen...

und das Kind hat etwas ganz wichtiges gelernt:
wenn es nicht mehr aus zu halten ist,dann muss es beendet werden!
w51
 
G

Gast

Gast
  • #37
Du musst nur warten bis deine Ex einen Lover hat. Dann braucht sie mehr Zeit für sich und ihren Verehrer und Du darfst als kostenloser Babysitter herhalten. Bestimmt auch mal über Nacht. Also nur Geduld.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Ich kann die Frau des FS verstehen. Er hat sich von ihr getrennt. Und wenn er die Familie verrät, dann hat er auch kein Recht mehr auf sie.
 
G

Gast

Gast
  • #39
@37 - komisch aber, dass Frauen die die Familie verraten und sie wegen Lover oder Neuausrichtung verlassen, wie selbstverständlich weiterhin das Recht an den Kindern in Anspruch nehmen und kräftig KU und möglicherweise sogar noch Trennungsunterhalt kassieren??? Verkehrte Welt, oder? Gruß FS
 
G

Gast

Gast
  • #40
Obwohl ein alter Beitrag...

Die Mams sitzen am langen Hebel. Möchte fast sagen haben Narrenfreiheit.
Und wer es nicht selbst erlebt/erlebt hat wird es nicht glauben.
Vom einfachen Mobbing bis hin zur Strafanzeige.
Selbst das 3 jährige Kind wird vor die Karre gespannt.
Im Netz habe ich etwas von Maternal Gatekeeping...gelesen.
Die Mütter stellen sich selbst als Opfer hin, und werden von ihren Freundinen "aufgefangen":))
Perfide.

Als Vater bleibt dir nur der Frust. Und die Hoffnug.

Jugendamt- Rechtsanwalt- Therapie- Familiengericht als Alternative zum Vater sein?
Was bleibt einem Vater anderes übrig?
 
G

Gast

Gast
  • #41
Obwohl ein alter Beitrag...

Die Mütter stellen sich selbst als Opfer hin, und werden von ihren Freundinen "aufgefangen":))
Perfide.

Als Vater bleibt dir nur der Frust. Und die Hoffnug.

Jugendamt- Rechtsanwalt- Therapie- Familiengericht als Alternative zum Vater sein?
Was bleibt einem Vater anderes übrig?

Wir wissen alle hier nicht, was bei euch abgelaufen ist, dass sich die Kindesmutter getrennt hat...

Ja, der Weg über Jugendamt usw. ist aber der Richtige. Dort wird geklärzt bzw. es zeigt sich, wo die Wahrheit liegt.

Wie schon oft geschrieben, entweder war die Wahl der Frau falsch, oder es muss was gravierendes passiert sein, dass eine Mutter mit so einem kleinen Kind sich vom Kindesvater trennt. Wie in meinem Fall, der Kindesvater hat sich nicht richtig um uns gekümmert. Er kümmerst sich nach fast 16 Jahren immer noch richtig um sein einziges Kind.

w 49
 
Top