D

diverwirrte

  • #1

Exmann hält sich nicht an Absprachen

Ich bin seit 6 Jahren geschieden. Wir haben drei gemeinsame Kinder. Sorgerecht und Umgangsrecht haben wir beide. Die Kinder leben bei mir und sind jedes zweite Wochenende bei ihm und die Hälfte der Ferien.

So jetzt zum Problem. Seit er eine neue Beziehung hat, dreht er durch und macht es mir sehr schwer. Er ist der Meinung das er nicht bei Elternsprechtagen, Arztterminen der Kinder, Infoabende oder sonst welche Termine der Kinder, die Kinder auch hin fahren muss oder dran teilnehmen müsste sondern nur ich das erledigen muss. Auch andere Sachen was Kinder betrifft interessieren ihn Null.

Dann gab es Probleme wegen dem Unterhalt, er will nicht immer zahlen und nicht immer den vollen Betrag. Er meint ihn kürzen zu dürfen da die drei Wochen in den Sommerferien bei ihm sind.

Er will Kinder ins Ausland fahren lassen mit seiner Schwester ohne das er mitkommt und ohne das mit mir abzusprechen. Er verspricht den Kindern Dinge die ich nicht erlauben würde ohne vorher mit mir zu reden und ich bin die Böse die es nicht erlaubt. Seine Antwort darauf, jemand muss ja die böse sein. Er will, dass ich an seinen Wochenenden die Kinder zu ihm fahre und abhole weil ihm das zu stressig ist. Er schiebt die Kinder fast jedes seiner Wochenenden zu seiner Familie ab.

Mein Sohn hat Fructoseintolleranz aber er gibt ihm trotzdem Obst und sagt ich soll nicht übertreiben, zu dem Kleinen sagt er, er darf das essen, ich würde mir das ausdenken.

Ich kann mit ihm überhaupt nicht reden, er beschimpft mich sofort und es interessiert ihn nicht was ich sage. Auch nicht was das Jugendamt sagt oder die Schulen. Ich muss wegen ihm ständig zum Jugendamt rennen.

Die Schulen rufen nur noch mich an und ich muss das ausbaden. Denn die Kinder sind nach jedem Besuch auffällig wenn die bei ihm waren. Auch haben sie ständig Ausschlag oder Pusteln oder schwimmwarzen die dann vom Arzt weg geschnitten werden müssen.
Ich kann langsam nicht mehr. Ich weiß nicht was ich noch tun soll. Das JA ist voll auf meiner Seite und versucht mir zu helfen und sind schon völlig genervt von ihm. Er will nicht darauf hören was die sagen.

Weiß jemand was ich tun kann? Das ganze macht mich völlig fertig. Immer kommt irgendwas Neues .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ih habe unseren Sohn ab dem 10. Lebensjahr ganz alleine erzogen und mein Ex hat ihn vielleicht alle 6 Monate gesehen.
Wir haben den Vater nicht vermisst und es bringt auch nichts den Vater zu etwas zu zwingen was er nicht will. Mein Ex war im Gegenzug finanziell etwas großzügiger, dafür konnte er seine wechselnde Damenbekanntschaften pflegen. Weder den Kindern, noch Dir und auch für Deinen Ex ist es so kein Zustand. Deine Kinder werden verunsichert und was soll das Jugendamt ständig reingezogen werden? Mach es alleine sei aber beim Geld dafür gnadenlos! Mein Sohn hat sich trotz fehlendem Vater prächtig entwickelt er schreibt gerade seine Dissertation und heute ist der Vater stolz auf ihn und sie haben regelmäßig Kontakt. Manche Dinge brauchen seine Zeit.
 
  • #3
Mein Tipp: Wende Dich an einen Anwalt für Familienrecht und lass Dich rechtlich beraten, was Du tun kannst. Dann handle konsequent! Lass Dich vom Jugendamt nicht abwimmeln! Die sind verpflichtet, zu reagieren, wenn es Deinen Kindern durch den Kontakt zum Vater nicht gut geht. Vielleicht gehst Du mit Deinen Kindern zum Kinderpsychologen. Dann kann dieser sich ein Bild machen und gegebenenfalls eine schriftliche Einschätzung geben. Die legst Du dem Jugendamt und Deinem Anwalt vor. Tritt selbstbewusst und entschieden auf. Alles Gute!
 
G

Gast

  • #4
Wie alt sind denn deine Kinder?
Je älter, desto mehr kann man ihnen ja erklären - speziell das mit der Fructose merkt der Kleine ja, vielleicht gibt es ja altersgerechte Literatur dazu, die ihn überzeugt?

Meine Schwester hat mit meiner Nichte eine ähnliche Situation - nur ist das Mädel mittlerweile 15 und wirft dem Vater selbst an den Kopf, was ihr nicht passt. Rückhalt bekommt sie von uns.
 
G

Gast

  • #5
FS, mir ist neu, dass er dazu verpflichtet ist die Kinder zunehmen. Er muss zahlen aber wenn er nicht will, dann muss er die Kinder nicht betreuen.

Das Jugendamt kann auf Deiner Seite sein, was hilft Dir das!

Was ist Dir wichtiger, das Wohl Deiner Kinder oder dass Dein Ex das und das macht. Er will ein Leben ohne seine Kinder haben. Du kannst nur die Zahlungen erzwingen aber nicht seine Liebe zu den Kindern. Er provoziert Dich, in dem er den Kindern Sachen verspricht, die nicht okay sind.

Lass die Kinder nicht mehr zu ihm. Er will sie nicht!
 
  • #6
Aufgrund dieser Probleme dem ex-Mann ankündigen, dass bei künftigen Kinderkontakten ein Mitarbeiter des Jugendamtes mit anwesend sein kann. (Das ist möglich, und deren Praxis in Einzelfällen)
Und dann sehen, was er dazu meint. Und ob er sich ändern will ?

Ansonsten kann die FS bestimmen, zum Wohl der Kinder.
Das Kindeswohl ist ein wichtiges Gut, mit der höchsten Priorität.
Das steht über dem Umgangsrecht.
 
G

Gast

  • #7
FS, Dein Mann hat recht! Du bist die die Betreuung zu 100% leisten musst, denn er zahlt 100% des Unterhalts.

Es gibt neue Ansätze bei der Regelung bei Scheidungen. Wenn ein Elternteil 20% der Betreuung übernimmt, dann muss er nur 80% vom Unterhalt bezahlen.

Du erwartest von Deinem Ex, dass er Dich bei der Betreuung unterstützt und das macht ein guter Vater gerne aber auch zu 100% den Unterhalt bezahlt.

Der Mann ist aber dazu nicht verpflichtet. Er ist nicht dazu verpflichtet Dir Kinderfrei zu verschaffen oder die Kinder zum Arzt zu fahren, dafür bezahlt er Dir Geld.

Der Vater und die Kinder haben das Recht auf gemeinsame Zeit. Wenn da sich eine Seite weigert oder beide, dann muss Du das akzeptieren und die Betreuung zu 100% übernehmen, denn das Geld willst Du ja auch zu 100% haben.
 
  • #8
Liebe FS,
wie alt sind Deine Kinder - können die schon irgendwas allein? Wollen Sie zum Vater oder willst Du, dass sie zu ihm gehen, damit Du auch mal Deine Ruhe am Wochenende hast?

Grundsätzlich halte ich es für eine schlechte Idee, Eure Streitereien auf dem Rücken der Kinder zu führen. Daraus werden dann junge Erwachsene, die eine Botschaft in ihr Leben mitnehmen: dass sie überall stören und unerwünscht sind. Das werden die Menschen, denen keine Beziehung gelingt, weil überempfindlich, was jede Dissonanz angeht.
Wenn Du Deine Kinder nicht unbedingt jedes 2. Wochenende lossein wollst, bring sie nicht zu ihm. Er kann sie holen oder es bleiben lassen. Es ist eine Zumutung die Kinder ständig Euren Querelen auszusetzen. Gleiches gilt für sonstige Termine. Es hat doch keinen Sinn, das zu erzwingen, wenn er das nicht will.
Wenn Du das allein alles nicht hinbekommst, dann musst Du sehen, was Du alles reduzieren musst. Ich kenne einige AE-Muetter, die sich die Hölle auf Erden bereiten, weil sie überzogene Ansprüche haben, wo die Kinder überall hingekutscht werfen müssen. Mutter muss auch mal "Nein" sagen, im Sinne ihrer eigenen Ressourcen. Dann können die Kinder nicht bei jedem Event teilnehmen, bis sie eigenständig dorthin fahren können. Das werden sie überleben, mit besserer psychischer Gesundheit als mit Eurem Dauerstress.

Dein Mann hat eine neue Partnerin und die "Altlasten" seiner Erstfamilie stören die beiden, vielleicht bist Du auch etwas eifersüchtig. Du solltest Dir überlegen, was Du noch erzwingen willst, im Sinne der Kinder oder wo Du ihn ziehen lässt. Nur bei den Finanzen besteh' auf den vollen Satz, zur Not per Anwalt. Dann kannst Du mal einen Kindersitter anheuern oder die Kinder ins Feriencamp schicken, um Dich zu entlasten. Da werden sie besser betreut, als von einem unwilligen Vater.

Schwimmwarzen verpaßt er ihnen nicht. Die bekommen sie auch, wenn Du mit ihnen schwimmen gehst oder die Schule. Sie bekommen diese, weil ihr Immunsystem durch Euren Dauerstress geschwächt ist.
 
A

Ars_Vivendi

  • #9
Weiß jemand was ich tun kann? Das ganze macht mich völlig fertig. Immer kommt irgendwas Neues .
Es scheint Dich völlig zu verwirren, dass er nicht mehr nach Deiner Pfeiffe tanzt, nachdem die Beziehung vorbei ist. Es ist völlig logisch, dass Du Unterhalt völlig zu Recht auch dafür bekommst, dass Du Dich um die Kinder kümmerst. So wird es ja abgesprochen sein, sie leben die Woche über bei Dir und jedes zweite Wochenende bei ihm. Warum sollte er sie da durch die Gegend fahren? Warum sollen Kinder nicht mit ihrer Tante in Urlaub fahren? Was kann Dein Ex für Schwimmwarzen?
 
D

diverwirrte

  • #10
FS, mir ist neu, dass er dazu verpflichtet ist die Kinder zunehmen. Er muss zahlen aber wenn er nicht will, dann muss er die Kinder nicht betreuen.

Das Jugendamt kann auf Deiner Seite sein, was hilft Dir das!

Was ist Dir wichtiger, das Wohl Deiner Kinder oder dass Dein Ex das und das macht. Er will ein Leben ohne seine Kinder haben. Du kannst nur die Zahlungen erzwingen aber nicht seine Liebe zu den Kindern. Er provoziert Dich, in dem er den Kindern Sachen verspricht, die nicht okay sind.

Lass die Kinder nicht mehr zu ihm. Er will sie nicht!
Das stimmt aber nicht. Er will sie und ich muss sie wegen gemeinsamer Rechte ihm auch abgeben.
Meine Kinder sind 14,12,8 Jahre alt.
Ich darf die Kinder nicht einfach bei mir lassen. Das Thema hatte ich schon mit meinem ex weil ich die Kinder nicht zu ihm lassen wollte.Ich verstehe aber nicht wofür ersie nimmt
Gruß
Die FS
 
G

Gast

  • #11
Er ist der Meinung das er nicht bei Elternsprechtagen, Arztterminen der Kinder, Infoabende oder sonst welche Termine der Kinder, die Kinder auch hin fahren muss oder dran teilnehmen müsste sondern nur ich das erledigen muss. Auch andere Sachen was Kinder betrifft interessieren ihn Null.

Er will, dass ich an seinen Wochenenden die Kinder zu ihm fahre und abhole weil ihm das zu stressig ist. Er schiebt die Kinder fast jedes seiner Wochenenden zu seiner Familie ab.

Ich muss wegen ihm ständig zum Jugendamt rennen.

Die Schulen rufen nur noch mich an und ich muss das ausbaden. Denn die Kinder sind nach jedem Besuch auffällig wenn die bei ihm waren. Ich weiß nicht was ich noch tun soll. Das JA ist voll auf meiner Seite und versucht mir zu helfen und sind schon völlig genervt von ihm. Er will nicht darauf hören was die sagen.

Weiß jemand was ich tun kann? Das ganze macht mich völlig fertig. Immer kommt irgendwas Neues .
Unterhalt muß er zahlen, das ist die Hauptsache.

Nerv ihn nicht mit deinen Elternsprechtagen, Terminen der Kinder an denen er teilnehmen müßte usw. Du nimmst das alles viel zu schwer und siehst das viel zu eng. Lehrer und Erzieher in Kindergärten und Schulen sind völlig übersensibel und regelrecht hysterisch, was angeblich alles "auffällig" an Kindern ist.
Ich bin weder zu Elternsprechtagen (nur extrem selten), Elternabenden u.ä. mehr hingegangen und bei Anrufen der Lehrer gar nicht mehr ans Telefon oder vertrösten. Da gehen viele verheiratete Paare nicht hin, wieso soll dein Mann dahin gehen? Und vom JA würde ich mal schön wegbleiben, wenn du Pech hast, geht der Schuß voll nach hinten los. Oder denkst du etwa, die beaeugen nicht auch dich kritisch? Du wärest nicht die erste, die dort Hilfe sucht und stattdessen Probleme bekommt und was nicht ist (in bezug auf das JA) kann durchaus noch werden.

Du mußt dich mal locker machen! Meine Kinder studieren längst im Gegensatz zu den Lehrerlieblingen mit den vielen "Terminen".
Ich bin selbst Akademikerin in ähnlichem Bereich und kann die Hysterie der meisten Erzieher und Lehrer beurteilen.

Laß deinen Ex zahlen und wenn er die kids nicht abholen will, dann bleiben sie an dem Wochenende halt bei dir. So einfach ist das.
 
G

Gast

  • #13
Stellen wir fest:

-gemeinsames Sorge- und Umgangsrecht
-Kindesvater zahlt den Unterhalt nicht regelmässig und vollständig
- er hat ne neue Freundin

1. Wenn gemeinsames Sorge- und Umgangsrecht besteht, muss er
sich an der Erziehung beteiligen, er will aber nicht, weil er mit
Gedanken und Energie bei der Next ist

2. Die Kinder sind alt genug, mit denen dazu besprechen, wie die
Situation ist, notfalls mit Hilfe des Jugendamtes. Mein ehem.
Jugendamt bietet solche Gespräche mit Mutter/Vater und den
Kindern gemeinsam an.

3. Die Kinder sind alt genug, um zu entscheiden, ob sie zum Vater
wollen oder nicht. Erzwingen bringt gar nichts. Ich habe es ja
selber durch.

4. Den Unterhalt einklagen, notfalls per Mahnbescheid oder
Gehaltspfändung bzw. den KV Bescheid geben, vorher, dass ein
Anwalt sich mit dem Arbeitgeber in Verbindung setzten wird, um
den vorab über eine Gehaltspfändung zu informieren, weil der
Kindes-Unterhalt nicht regelmässig in voller Höhe gezahlt wird.
Das alleine sollte dem Kindesvater peinlich sein und sein Job ist
auch in Gefahr.

5. Alles schriftlich dem Kindesvater mitteilen, damit sie später
Beweise hat, und keiner sagen kann, dass hätte sie so und so
gesagt.

6. Die Warzen kommen auch so, aber Stress ist für die Kinder nicht
gut. Daher empfehle ich prof. Hilfe für die FS, damit sie lernt zu
entspannen.

7. Abwarten, wie sich das mit der Neuen entwickelt. Wenn die Frau
halbwegs klug ist, ist die Bekanntschaft eh bald zu Ende, wenn sie sieht, wie wenig er sich um seine Kinder kümmert.

8. Unfassbar, was hier einige schreiben. Nur weil die FS Unterhalt
bekommt bedeutet das nicht, dass der Vater sich nun mit Geld
freigekaufen kann. Dazu zahlt er ja nicht mal regelmässig und in
voller Höhe.

Es besteht gemeinsames Sorge- und Betreuungspflicht, an die
sich jedes Elternteil zu halten hat.

Liebe FS, auch wenn es hart ist, hole dir prof. Hilfe, damit du den Stress aus der Geschichte für dich und deine Kinder raus holst.

Alles Gute, du schaffst das.

w

PS. Warte mal ab, wie lange seine neue Liebe hält.. jede kluge Frau lässt die Finger von einem Vater, der sich nicht gut um seine Kinder kümmert.
 
  • #14
Ja FS, er hat das Recht die Kinder zusehen ABER nicht die Pflicht!

Eigentlich sollte auch nie nur eine Seite die Kinder zum anderem fahren und abholen - einer sollte die Kinder in die Richtung fahren und der andere in die andere.
Vielleicht hat die Fs keinen Führerschein? Dem Vater fällt kein Zacken aus der Krone, seine Kinder von A nach B zu fahren. Das Umgangsrecht kann ihm im Übrigen entzogen werden. Den Unterhalt MUSS er zahlen. Den kann er nicht kürzen, wie er lustig ist.
 
G

Gast

  • #15
8. Unfassbar, was hier einige schreiben. Nur weil die FS Unterhalt
bekommt bedeutet das nicht, dass der Vater sich nun mit Geld
freigekaufen kann. Dazu zahlt er ja nicht mal regelmässig und in
voller Höhe.
Er hat das Geld gekürzt, als die Kinder 3 Wochen bei ihm waren. Nach dem derzeitigen Gesetz ist das nicht erlaubt. Das Gesetz sagt, entweder 50:50 Regelung oder 100%. Die 100% muss der Zahlende heute auch zu 100% leisten, wenn er die Kinder zu 30% betreut. Die Person, die die Kinder eigentlich zu 100% betreuen sollte, muss nichts von dem Geld abgeben, wenn die Kinder nicht bei ihr/ihm sind. Der Teil der zu 100% bezahlt, der muss bei 0% Betreuung nicht mehr zahlen, als wenn er zu 20% die Kinder bereut.

Das Gesetz ist veraltet und muss geändert werden. Aus dem Grund hat der Vater in den Sommerferien wo die Kinder 3 Wochen bei ihm waren, die Zahlung gekürzt.
 
  • #16
Wie schlimm! Genau so ist es bei uns auch! Die Ex von meinem Mann hat ihn verlassen und meint ihn ausnehmen zu müssen und vorgeben zu müssen wann er das Kind kriegt, was er alles kaufen soll und was er alles darf und was nicht. Bedenke: Es sind genauso seine Kinder. Gene sind 50% vom Vater, 50% von der Mutter! Gönnt doch den Männern ein neues Leben, mit einer neuen Partnerin, warum sollen die Männer nicht neu glücklich werden. Der Ratschlag von manchen, die FS soll den Mann so richtig zahlen lassen finde ich unpassend und dann noch mehr zahlen als Entschädigung weil er ne Neue hat. Da hört doch alles auf. Unterhalt wird berechnet und den kriegt das Kind-fertig!
 
D

diverwirrte

  • #17
Vielen Dank für die ganzen Informationen.
Seine Freundin hat ein Kind um das er sich kümmert.
Er nimmt die Kinder weil er sagt er will sie, bringt sie aber direkt zur Schwester, Oma oder Mutter.
Ich arbeite auch und manchmal fallen Termine gleichzeitig auf einen Tag und da frage ich ihn ob er zum anderen Termin mit dem anderen Kind fahren kann.
Nur dann frag ich, ansonsten nie.
Ich gehe auf Elternspechtag weil mich das interessiert wie die Kinder in der Schule sind.
Arztermine hab ich einmal die Woche aufgrund einer Krankheit meines Sohnes, allevier Wochen Kieferorthopäde, einmal die Woche Therapie für kinder , und dann kommen die normalen Termine wie Zahnarzt oder Krankheit.
Ich habe nur Stress wenn er Stress schiebt weil er wieder irgendwas geändert haben möchte und sich das hin biegen möchte wie es ihm passt.
Mit dem JA arbeite ich seit meiner Trennung zusammen und ich muss sagen ohne JA wäre ich damals aufgeschmissen und zusammen geklappt da mein ex total psycho Terror schob. Von daher bleib ich beim JA.
Ich unterhalte mich sowieso nur noch Schriftlich mit ihm , anders funktioniert das nicht.
Das mit dem Anwalt werde ich wohl machen.
Ich hätte gerne das alleinige Sorgerecht. Denn wenn was mit den Kindern ist und ich seine Unterschrift brauche , muss ich hinter rennen und laut ihm betteln. Ansonsten gibts keine.
Und wenn mal eines der Kinder im Krankenhaus ist wegen op oder sonstiges , kreuzt er nicht mal auf. Er schreibt mir nur, sag bescheid wenn was schief läuft.
Das war es auch.
Vor der Freundin lief es drei Jahre ruhig und routiniert. Und jetzt schiebt er nur Stress.
Er sagt selbst er möchte es mir schwer machen.
Ich hätte gerne einfach wieder das routinierteund ruhige . Mittlerweile antworte ich ihm überhaupt nicht.
Und zum Thema abhol und bringzeiten teilen. Warum sollte ich? Er wohnt 10 km entfernt. Ich fahre die Kinder jeden Tag zur Schule und hole sie ab, ich fahre sie zu Terminen und deren Sport , Hobbys und Freunde. Warum soll ich auch noch für ihn fahren. Er muss nur zwei mal im Monat fahren. Wenn er das aufgeteilt haben möchte, dann bitte alles andere auch.
Gruß
Die FS
 
D

diverwirrte

  • #18
Ach und bevor noch jemand schreibt das ich eifersüchtig wäre. Ich empfinde absolut gar nichts für meinen ex. Die letzten Jahre der Ehe hatte er mich nur betrogen und verprügelt. Ich würde nie wieder zurück wollen.
Seine Kinder haben ihn noch nie wirklich interessiert.
Mir geht's lediglich das die besuchswochenenden bleiben da die Kinder ihn auch sehen wollen.
Und das ohne Stress. Ich habe ich ja informiert. Er muss die Kinder an seinem Wochenende holen und zurück bringen.
Und er muss die Kinder auch zu Terminen etc fahren. Einfach Unterhalt zahlen und dann muss man nichts machen ist nicht. Dann soll er Rechte abgeben und gut ist.
Unterhalt dient der Kinder für Essen, Kleidung, Schule, Hobbys etc . Das hat nichts mit Arztterminen zu tun.
Und wenn ich Unterschrift brauche,muss ich ihm hinter fahren.
Ein bisschen weiß ich bereits auch was er darf und was nicht ebenso was ich darf und was nicht. Ich halte mich dran, er nicht.
Und Unterhalt kannst nicht einfach kürzen .
Damit war er schon beim Gericht und wurde aufgeklärt das er vollen Unterhalt zahlen muss, auch in den drei Wochen Ferien die sie bei ihm sind und auch die fahrkosten darf er davon nicht abziehen.
Die FS
 
  • #19
Was dein Exmann da so treibt hört sich für mich nach Kindeswohlgefährdung an. Da das Jugendamt bereits dabei ist: Wie wäre es, wenn du versuchst das alleinige Sorgerecht zu bekommen? Traust du dir das zu, dann die Kinder ganz alleine zu erziehen? Er wäre dann nur noch der Zahlvater, das Geld steht den Kindern ja zu, also bei den finanziellen Dingen würde dir das Jugendamt vermutlich auch noch helfen, das Geld für die Kinder vom Vater auch zu bekommen.
Allerdings, solltest du dann mit der alleinigen Erziehung deiner drei Kinder überfordert sein, dann kann es sein, dass eine Fremdunterbringung angeordnet wird und dir die Erziehungsberechtigung in großen Teilen abgesprochen wird.
Für dich wäre das sicherlich eine Entlastung, aber eine Heimunterbringung oder Pflegefamilie ist immer nur zweite Wahl, Kinder leiden sehr, wenn sie von ihren leiblichen Eltern getrennt werden, denn kein Heim kann ein gutes Zuhause ersetzen.

Also überlege dir deine Schritte gut!
 
G

Gast

  • #20
Also FS, jetzt mal Butter bei der Fische!

Deine Kinder sind 14, 12 und 8, die 10 km zum Vater und zurück, müssten die drei in der Gruppe auch alleine mit der Bahn oder Bus schaffen.

Das 14 Jahre alte Kind, was eigentlich kein Kind mehr ist, müsste normale Arzttermine locker selber schaffen. Dieses Kind sollte selber sich in der Stadt bewegen können. Das 12 jährige Kind, dürfte das zum Teil auch schon schaffen können. Gut mit 8 ist es etwas zu früh.

Besuchen alle drei Kinder die Therapie zusammen? Dann können sie auch zusammen fahren.

Wenn es so schlimm ist, wie Du hier schreibst, dann beantrage das alleinige Sorgerecht und gut ist es.

Wir kennen hier jetzt nur Deine Seite!
 
  • #21
Ich kann mich der Antwort auch nur anschließen.
Es sind keine Kleinkinder sondern schon Jugendliche ,die auch keinen Babysitter mehr brauchen.
Bei meiner Scheidung waren meine Kinder 9 und 12 Jahre alt und ich habe mich komplett aus ALLEM raus gehalten.
die Mädchen haben alles selbst geregelt mit ihrem Vater.
Es gab NUR Telefongespräche mit dem Ex und mit den Töchter.
Habe sie nur gefragt, was habt ihr ausgemacht.
Ich habe sie nur machen lassen alle DREI (Vater mit Töchter)
Es klappte von Anfang an alles sehr gut und ich habe mich niemals eingemischt und es wurde von Jahr zu Jahr besser.
Mein Rat : Bitte überlasse deinen 3 Kinder mehr EIGENVERANTWORTUNG und mische dich nicht in jede Kleinigkeit ein, umso besser klappt es.
Auch dein EX- Mann ist gerne Vater und überlass ihm die Vaterrolle und nicht die Versorger bzw. Zahlvaterrolle umso besser klappt es!"
Drohungen mit Anwalt und Jugendamt schaden nur den Kinder und bringt nur Streit .
Du wirst sehen, der Umgang wird jedes Jahr besser.
Auch Kinder von geschiedenen Eltern haben ein Recht auf den Vater.
Du tust aber im Moment genau das Gegenteil, du willst ihnen den Vater entziehen und das rächt sich irgendwann einmal.
Glaube mir die Kinder sehen vieles viel lockerer und völlig anders und das ist auch ihr gutes Recht. es geht nur um sie NIE und NICHT um DICH ,Du nimmst dich viel zu wichtig dabei.

Das ist keine Fantasie von mir sondern es ist so!

W52 Mutter von 2 sehr gut geratenen mittlerweile erwachsenen Töchter trotz Scheidung.
 
G

Gast

  • #22
Was dein Exmann da so treibt hört sich für mich nach Kindeswohlgefährdung an. Da das Jugendamt bereits dabei ist: Wie wäre es, wenn du versuchst das alleinige Sorgerecht zu bekommen? Traust du dir das zu, dann die Kinder ganz alleine zu erziehen?

Allerdings, solltest du dann mit der alleinigen Erziehung deiner drei Kinder überfordert sein, dann kann es sein, dass eine Fremdunterbringung angeordnet wird und dir die Erziehungsberechtigung in großen Teilen abgesprochen wird.
Also überlege dir deine Schritte gut!
Pah, das sind ja freche Zeilen. Da müssten ja vielen verheirateten Ehefrauen auch die Kinder entzogen werden, weil sie mit der Erziehung überfordert sind, weil der Ehemann sich komplett raus hält.

FS, lass dir bloss hier keine Angst einreden, dass ist absoluter Schmarrn mit dem Entzug der Erziehungsberechtigung.

Zudem erzieht die FS die Kinder doch schon alleine, wurde früher vom Ex verprügelt, kein Wunder, dass die Kinder Therapie machen müssen.

Ich hätte schon längst, aufgrund der vergangenen häuslichen Gewalt das alleinige Sorgerecht beantragt und schon längst einen Rechtsanwalt eingeschaltet, damit die Sache vor das Familiengericht kommt und Ruhe einkehrt.

Liebe FS, lass den Kindesvater in Ruhe, es bringt nichts, ihn zu bitten, dass er sich mehr kümmern soll. Er kann und will nicht. Suche dir woanders Hilfsmöglichkeiten und deine großen Kinder sind alt genug, gewisse Termine alleine zu erledigen. Mir scheint aber, dass du nicht einer Stadt, sondern eher ländlich wohnst, wenn du deine Kinder soviel fahren musst? Das ist natürlich ein Problem, wen dem so wäre.

Ich wünsche dir viel Kraft und es gibt auch telefonische therapeutische Beratungsmöglichkeiten, vielleicht wäre das was für dich.

W
 
  • #23
Liebe FS-in, ich verstehe, dass Du alleine da stehst und ich finde es für die Kinder sehr schade, sogar abscheulich, wie sich der Vater verhält - vorausgesetzt, es stimmt alles so, wie Du schreibst. Die Kinder merken doch, wenn sie abgeschoben werden oder "lästig" sind. Nimm alles selbst in die Hand, es ist doch so, dass Du bereits den Großteil alleine bewältigst. Wo ist der Unterschied? Kümmere Dich über einen Anwalt um das alleinige Sorgerecht, stärke das Selbstvertrauen der Kinder, sodass das Kind mit den Allergien auch selbstbestimmt sagen kann: Papa, das darf ich nicht, ich vertrage kein Obst. Du kannst nur Deine Seite stärken und die der Kinder. Wenn der Vater nicht will, ist das für die Kinder sehr schade, aber zwing ihn nicht. Sei konsequent. Es tut mir immer leid so etwas zu lesen, weil es für Kinder eine schlimme Erfahrung ist, von einem Elternteil nicht ganz angenommen zu werden. Den Kindern ist doch das Geld völlig egal, sie wollen Liebe, Respekt und ZEIT. Alles Gute und viel Kraft!
 
  • #24
FS, Dein Mann hat recht! Du bist die die Betreuung zu 100% leisten musst, denn er zahlt 100% des Unterhalts.

Es gibt neue Ansätze bei der Regelung bei Scheidungen. Wenn ein Elternteil 20% der Betreuung übernimmt, dann muss er nur 80% vom Unterhalt bezahlen.

Du erwartest von Deinem Ex, dass er Dich bei der Betreuung unterstützt und das macht ein guter Vater gerne aber auch zu 100% den Unterhalt bezahlt.

Der Mann ist aber dazu nicht verpflichtet. Er ist nicht dazu verpflichtet Dir Kinderfrei zu verschaffen oder die Kinder zum Arzt zu fahren, dafür bezahlt er Dir Geld.

Der Vater und die Kinder haben das Recht auf gemeinsame Zeit. Wenn da sich eine Seite weigert oder beide, dann muss Du das akzeptieren und die Betreuung zu 100% übernehmen, denn das Geld willst Du ja auch zu 100% haben.
Na, diesen Post bezweifle ich mal kräftig.

Spielt sich da ein Laie zum Fachmann auf?

Der Unterhalt steht dem Kind zu und ist kein "Betreuungsentgelt".

Liebe FS,

ansonsten finde ich hast Du schon viele gute Tipps erhalten. Bleibt stark für Deine Kinder.

m46, AE
 
G

Gast

  • #25
Und zum Thema abhol und bringzeiten teilen. Warum sollte ich? Er wohnt 10 km entfernt. Ich fahre die Kinder jeden Tag zur Schule und hole sie ab, ich fahre sie zu Terminen und deren Sport , Hobbys und Freunde. Warum soll ich auch noch für ihn fahren. Er muss nur zwei mal im Monat fahren. Wenn er das aufgeteilt haben möchte, dann bitte alles andere auch.
Gruß
Indem du deine Kinder überall hinfährst und sie abholst, erziehst du sie zu ansprüchlichen Psychos, wie auch viele geschiedene Frauen welche sind.
Ein Kind das in die Schule geht, sollte auch den Weg dahin finden! Das fördert seine Entwicklung und erzieht zur Selbstständigkeit und fördert die Entwicklung des Selbstbewußtseins.

Wenn die Schule kilometerweit entfernt ist, dann fährt ein Schulbus, selbst auf dem letzten Almdorf! Kinder sollten Fahrräder haben, womit sie ggf. zur Schule, zum Sport fahren und ihre Freunde besuchen können oder zu Fuß gehen. Ist dies unmöglich, was ich nicht glaube, dann reicht eine Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel!
Wenn du deine Kinder so erziehen würdest, wie das alle Pädagogen und Psychologen raten, dann müßtest du dich nicht über die Fahrerei aufregen. Ich glaube nicht, dass du die Ratschläge des JA annimmst, denn diese Unsitte der Herumkutschiererei heisst weder ein Pädagoge noch ein Psychologe gut. Oder du ignorierst deren Erziehungsratschläge.

Sei froh, dass dein Mann überhaupt seinen Unterhaltsverpflichtungen nachkommt, das machen sehr viele Väter nicht. Da haben Mütter ganz andere Probleme um finanziell über die Runden zu kommen. Das worüber du dich beschwerst, hat mit Rachegelüsten und Frustration zu tun.
 
D

diverwirrte

  • #26
An Gast 21
Danke, du hast es verstanden.
Ich lebe ländlich, hier gibt es keine Bahn. Bahnhof ist 10 km weg, Busse fahren alle 2 Stunden. Dasselbe bei meinen ex in der ländlichen Gegend .
Wenn die Kinder um frühestens 16 Uhr von der Schule kommen und der Termin zwischen halb fünf und fünf ist, Schaffen die Kinder nicht dahin. Deswegen fahr ich. Und nein später geht kein Termin da hier kein Termin nach fünf gemacht wird weil alles um sechs zu hat .
Zum Erziehen, ich erziehe die Kinder seit deren Geburt allein. Nur wegen freien Wochenende ist man nicht überfordert wenn das weg fällt. Meine Kinder sind ziemlich einfach und nicht anstrengend.
Wegen Therapie: sie bekommen Therapie einzeln, wegen der Vergangenheit was mein ex mit mir machte und weil er zwei Jahre ab Trennung absoluten Terror ohne Rücksicht auf die Kinder geschoben hat.
Ich habe nun einen Termin beim Anwalt gemacht.
Es geht mir nicht darum das ich ihm die Kinder weg nehmen will, aber ich möchte nicht alles mit mir machen lassen und mich wie Dreck behandeln lassen.
Wenn er mich in Ruhe lassen würde, seine Kinder Wochenenden ohne Stress macht , und pünktlich voll zahlt und mich nicht ständig nervt, würde alles ok sein. So lief es drei Jahre gut.
Und das er Kinder zum Arzt fahren soll,gilt nur dann wenn ich mal nicht kann , zb wegen anderen Termin, Arbeit, oder weil ich einen Unfall hatte und mein Auto hinüber war und ich ins Krankenhaus musste. Da wollte er nicht mal die Kinder zu sich nehmen und ich musste mich entlassen.
Und wegen der Obst unverträglichkeit.
Mein Sohn kommt nicht gegen meinen ex an, die anderen beiden sagen das er nicht essen wollte, die beiden haben es auch gesagt, der Papa wurde sauer und hat geschimpft. Dann haben die Kinder nach gegeben. Zuhause hat er sich entschuldigt und geweint. Ich erkläre ihm aber immer wieder das der Papa ihm dasnicht geben darf, er ihn nicht zwingen sollte und der kleine das nicht essen sollte aber es mir leid tut für ihn .
Es tut mir in dem Moment einfach weh .
Mein ex ist etwas forsch zu den Jungs. Er will sie nicht zu ,weicheiern , machen wie er sagt.
Er erlaubt ihnen auch nicht zu weinen .
Alte Erziehung. Aber zum Glück hat er kaum Kontakt
Gruß
Die FS
 
G

Gast

  • #27
Der Unterhalt steht dem Kind zu und ist kein "Betreuungsentgelt".
Ganz genau! Und das Elternteil sollten in dem Moment darüber verfügen, wo sich das Kind in dem Moment befindet. Wenn ein Kind sich drei Wochen sich nicht bei der Mutter befindet, sollte auch das Geld was dem Kind gehört und nicht der Mutter, auch in den drei Wochen dem Kind zugute kommen. Anders ausgedrückt, es sollte die Person das Geld verwalten, wo das Kind die drei Wochen lebt.

Du kannst es Betreuungsentgelt nennen oder auch Naturalunterhalt, den der Partner leistet, der das Geld für das Kind bekommt. UND das sage ich Dir als Frau, nicht Mann.

Schaum mal hier, was was ist und was der Unterschied ist! http://www.ratgeber-geld.de/wissen/26-abgrenzung-barunterhalt-und-naturalunterhalt.html

Barunterhalt und Naturalunterhalt sind gleichwertig und können jeweils jedes für sich zu 100% von einer Person übernommen werden und die andere Person macht zu 100% die andere Aufgabe.

Da Kinder ihr Geld selber nicht verwalten können/dürfen, verwaltet es die betreuende Person, dann ist es doch eine Art Betreuungsentgeld.
 
G

Gast

  • #28
Er wohnt 10 km entfernt. Ich fahre die Kinder jeden Tag zur Schule und hole sie ab, ich fahre sie zu Terminen und deren Sport , Hobbys und Freunde.
Warum machst Du das? Warum können ein 12- und ein 14-jähriger diese Dinge nicht allein hinbekommen und ein Fahhrrad benutzen oder zu Fuß gehen (nicht grad die 10 km).
Ich bin mit 10 Jahren jeden Tag allein 35 km mit dem Linienbus in die Schule gefahren - Schulbus gab's nicht. Warum können heutige Jugendliche das nicht, die mit Handy und allem ausgestattet sind, was ihnen bei Problemlösungen hilft.
Auch ein 8-jähriger sollte den Schulweg allein bewältigen können, gleichermaßen ist es mit Besuchen bei Freunden und Wegen zum Sport. Sie sind zu bequem, Du machst sie unselbstständig und bequem.
Ein 12- und ein 14-jähriger sollten auch Routinetermine beim Zahnarzt selber hinbekommen. Du machst Dich selber verrückt mit Deinen Anforderungen an Dich selbst.
 
G

Gast

  • #29
An Gast 21
Danke, du hast es verstanden.
Ich lebe ländlich, hier gibt es keine Bahn. Bahnhof ist 10 km weg, Busse fahren alle 2 Stunden. Dasselbe bei meinen ex in der ländlichen Gegend .
Gruß
Die FS
Hier die "21". Ahnte ich es doch. Du könntest meine Kollegin sein. Als junge Frau tolle Pläne mit Eigenheim auf dem Dorf, so gut für die Kinder. Sobald die Grundschulzeit vorbei war, fingen die Probleme an. Kein Arzt weit und breit, alles mit Auto in die Kreisstadt, nächste gute weiterführende Schule 30 km entfernt, das Dorf ist nur noch eine Schlafstadt, oder man sieht tagsüber nur alte Leute.

Daher kann ich nur allen jungen Frauen empfehlen, sich gut zu überlegen, ob sie nach der Heirat aufs Land ziehen und sich komplett vom normalen Leben isolieren. Es gibt auch ländliche Gegenden, wo es gut läuft, aber das scheint nicht oft zu sein.

Scheitert die Ehe, sitzt man mit nicht abgezahlten Haus und den Kindern auf dem Dorf rum und kommt nicht mehr auf eigene Füsse. Wie langfristig dramatisch für die nächste Generation und deren Kinder.

Ehm, wär ein Umzug in die nächst großere Stadt nicht möglich, um langfristig Ruhe in Euer Leben reinzubringen?

w
 
G

Gast

  • #30
FS, tut mir Leid! Aber die Therapie bei Deinen Kindern ist eine vergebliche Liebesmühe. Was soll der Therapeut machen, wenn die Kinder dem Einfluss dieses Mannes immer noch ausgesetzt sind und sie weiter schön beobachten dürfen, dass er Dich wie Dreck behandelt.

Es ist keine Frage! Du bist ein Opfer Deines Ex aber Eure Kinder sind nicht seine Opfer, sie sind die Opfer von Euch beiden und vor allem, Deines Verhaltens und Abwarten. Denn ein Mensch, der schlägt, der sollte bestraft werden aber er kann für sein Verhalten nur begrenzt was. Genauso wie Du Probleme hattest Dich von ihm zulösen, genauso hat er Probleme seine Wut zukontrollieren. Es ist keine Entschuldigung für sein Verhalten.

Gestern auf SAT1 lief ein Film und ein Bericht über Gewalt in der Ehe. Mir ist es unverständlich, wie das Opfer für das nichts tun von jeder Schuld freigesprochen wird. Gut vielleicht kann man das Verhalten erst verstehen, wenn man es selber erlebt hat.

Kurz gesagt! Was Dein Ex Dir angetan hat, daran ist er der Schuldige, das was Deine Kinder deswegen erdulden mussten, daran hast Du eine große Mitschuld, denn Du bist für ihre Sicherheit verantwortlich/mitverantwortlich. Die Kinder werden durch solle Eltern ihrer Kindheit beraubt.