Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Expartner verweigert Abschlussgespräch

Hallo,

es ist so, dass mein Exfreund(27) sich vor etwas mehr als einer Woche von mir(25) getrennt hat. Wir waren 10 Monate ein Paar. Das mag vielleicht keine lange Zeit gewesen sein, aber trotzdem bin erschüttert weil diese Trennung so plötzlich kam. Wir haben wirklich eine sehr sehr schöne Zeit miteinander verbracht, jeder hatte seinen Freiraum und trotzdem haben wir uns oft gesehen.

Ich hatte nicht den geringsten Schimmer, dass etwas nicht in Ordnung ist. Keine Distanzierung vorher, die eine Trennung ankündigt. Am Tag zuvor sagte er mir noch dass er mich liebt, wir haben zusammen das Wochenende geplant und dann kam er einfach, setzte sich und sagte er sei überfordert und könnte "so" nicht mehr. Das war´s, dann ist er gegangen.
Seitdem habe ich nicht wirklich etwas von ihm gehört, ich habe die Woche sehr gelitten, konnte mich aber wieder aufrappeln und es akzeptieren dass wir keine Beziehung mehr führen. Allein der Umstand, dass er scheinbar nicht bereit ist, mir in einem abschließenden Gespräch ein paar Dinge zu erklären, belastet mich sehr.

Ich möchte ihn nicht dazu bringen seine Entscheidung rückgängig zu machen, ich will es doch einfach nur verstehen und somit auf die Zeit positiv zurück schauen können-das kann ich aber so nicht.
Ich konnte es nicht lassen und habe ihn eine Nachricht geschrieben, dass es wichtig für mich ist aber nichts kam zurück.

Ich fühle mich dadurch sehr wertlos behandelt, immerhin sagte er mir vor kurzem noch, dass er mich jeden Tag mehr liebt...es macht mich einfach nur fertig. Wir hatten keine Probleme, jedenfalls keine von denen ich wusste.

Man kann ihn ja nicht dazu zwingen, aber ist es denn zu viel verlangt, dass ich darüber reden möchte?
Ich komme damit einfach nicht klar, ich fühle mich wie ein Möbelstück welches einfach weggeschmissen wurde. In ein paar Wochen oder Monaten muss ich da auch nicht mehr drüber reden, ich möchte gerne jetzt schon abschließen können.
Wenn man jemanden doch geliebt hat, dann ist das doch das mindeste.

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #2
1) Du gehst von Deinen Werten aus - dazu gehört ein Abschlußgespräch und die Mitteilung des Grundes, weshalb Ihr auseinander seit.

2) Ist das auch nach seinen Wertvorstellungen so ?

3) Ich denke, daß er auch stark genug sein muß für ein solches Gespräch und erfahrungsgemäß ist das nicht jeder. Was, wenn eine andere im Spiel ist ? Die menschliche Beziehung ist da nicht so wichtig für ihn zu Dir, und er hat jemanden, der ihn mag, er hats abgehakt und vergessen und sieht so keinen Anlaß sich mit Dir zu treffen.

Lauf ihm nicht hinterher - Haken drunter, so hart es im Moment ist. Wenn Du ihm hinterher rennst und nach Gründen fragst, wirds noch schlimmer und Du wirst ihn erst recht nicht los. Er hat Schluß gemacht und verdient keinen Gedanken mehr. Du verdienst mehr als ihn, der Dich gefühlskalt verlassen hat.

Auch andere Mütter haben schöne Söhne. Krieg den Kopf frei und finde sie.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du kannst ihn nicht zwingen mit dir ein Gespräch zu führen. Wenn er es verweigert lass ihn. Ich weiß dass ist schwer für dich zu verstehen. Aber vielleicht kann er dir auch keine wirklichen Gründe nennen die es dir leichter machen. Er scheint gefühlsmäßig abgeschlossen zu haben.

Lass ihm ein wenig Zeit, vielleicht kann er in den nächsten Wochen oder Monaten noch mit dir reden Manchmal braucht man einfach Abstand vom anderen um wieder klarer zu sehen. Ich weiß auch nicht ob es dir leichter fallen würde wenn du die genauen Gründe kennen würdest. Was wäre wenn er jemand anderen kennengelernt hätte und dir das sagen würde. Lindert das dann den Schmerz der Trennung? Vielleicht schreibst du ihm ja mal einen Brief, schickst ihn aber nicht ab um deine Gefühle zu sortieren.

Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft

w45
 
G

Gast

Gast
  • #4
Männer wollen kein Abschlußgespräch. Über was soll man da reden? Ist doch eh Schluß!

Was dich mit Fragen und Selbstzweifeln zurück lässt, ist sein Gesülze von "ich liebe dich jeden Tag mehr" noch wenige Tage vor der Trennung. Wie kann das sein?

Es war Schmierentheater. Gelogen. Er mag dich vieleicht, aber Liebe war das nicht. Er hat es sich selbst eingeredet und dich damit in Sicherheit gewogen. Vielleicht wollte er es auch selbst glauben. Als es nicht mehr ging, hat er einfach ohne jede Vorwarnung Schluss gemacht.

Das ist ein mieses Verhalten und wird durch ein Abschlussgespräch nicht besser. Als Frau kann man da echt paranoid werden. Muss man jedes Mal, wenn der Kerl sagt: "Ich liebe dich", auf eine bevorstehende Trennung gefasst sein?

Dein Blödmann war einfach zu feige während der Beziehung seine Wünsche und Bedürfnisse zu formulieren. Sonst hätte er schon mal geäußert, dass ihm dies oder jenes nicht passt. Bei so eine Flitzpiepe nutzt leider der Wunsch nach einem Abschlussgespräch gar nichts. Was soll man da reden? Ist doch eh Schluß, gell?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich hatte nicht den geringsten Schimmer, dass etwas nicht in Ordnung ist. .

Hallo FS,

das ist seltsam, weil erwachsene Menschen eigentlich in der Lage sein sollten, etwas zu sagen, bevor sie sich trennen.
Du wirst aber nicht viel tun können. Wenn er nicht will, kannst Du ihn nicht zwingen. Vielleicht kannst Du es mit einem Monat Abstand nochmal probieren, aber sonst wohl nur unter "eigenartiger Typ" abhaken...


m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #6
FS:

Scheinbar ist es nicht seine Wertvorstellung. Ich frage mich aber wie es in der Zukunft laufen wird wenn ich wieder jemanden kennenlerne? Wie soll ich denn wieder vertrauen können ?
Ich würde schon gerne wissen, ob eine Frau im Spiel ist. Natürlich würde es trotzdem weh tun aber somit habe ich die Gewissheit dass es nicht ein böser Alptraum ist.

Ich weiß, es ist völlig verkehrt dies zu hoffen, aber er hätte doch schlicht sagen können dass er mich nicht mehr liebt und es so wahrscheinlich auch nicht getan hat.

Und es stimmt schon, egal in welche Richtung ich denke, das Ergebnis ist das er nicht da ist und mich nicht liebt, sonst hätte er sich nicht so getrennt und würde mich nicht ignorieren.

Wie kann es sein, dass er fast ein Jahr vollkommen an meinem Leben teilgenommen hat und es jetzt so ist, dass man nicht mal darüber reden kann?

Oh man, ich versteh es nicht.
Hätte-hätte-Fahrradkette.. ich weiß :(
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kann durchaus verstehen, dass Du ein abschliessendes Gespräch wünscht, Du kannst ihn aber nicht dazu zwingen, vllt weiss er nicht, was er sagen soll und hüllt sich deshalb in Schweigen. Lass ihm einfach noch etwas Zeit, kann sein, dass er von sich aus auf Dich zukommt.

Möglicherweise will er durch sein momentanes Schweigen demonstrieren, dass es ihm mit der Trennung ernst ist und will Dir durch ein Gespräch keine weiteren Hoffnungen machen, um Dir nicht noch mehr wehzutun?

Kontaktiere ihn jetzt nicht, fällt natürlich total schwer und konzentriere Dich auf Dich. Ich frage mich vor allem eines: was erhoffst Du Dir von einem Abschlussgespräch?

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo SF
so Einen hatte ich auch mal. Waren etwa gleich lang zusammen und plötzlich aus dem nichts heraus meinte er: "Ich lieb dich nicht mehr wie früher..." und weg war er. Ich konnte ihn dann noch zur Rede stellen, aber gebracht hat es nichts. Er hat es nur wiederholt und meinte "Aber wir können immernoch eine Bumsbeziehung füheren. Doch ich denke dass du das nicht möchtest." Wollte ich wirklich nicht und hab ihn gehen lassen.
Ich hab 2 Jahre sehr unter dieser Trennung gelitten...

Lass es einfach mit deinem Ex. Es zieht dich sonst nur mehr runter...

Viel Kraft für die kommende Zeit!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,
kauf dir ein dickes Heft und schreib alles auf was du ihm sagen wills. Nicht nur die Frage- schreib auch, was du von ihm hältst. Er verweigert dir deinen Wunsch. Er lässt dich schmoren. bist du wütend - schreib das auf. Bist du immer noch wütend - schreib es nochmals auf. Behalte das Heft mindestens einen Monat und schreib immer weiter hinein. Wähle die Form eines Briefes an ihn. "Du bist
ein Idiot." "Du bist kein Idiot und wir können nochmals versuchen." Du bist mir wichtig. "Du machst mich kaputt mit deinem Schweigen." Denk täglich darn, ihm das Heft in drei Monaten zu schicken.
Lies das Heft in drei Monaten nochmals. SCHICK ES IHM NICHT: NIEMLAS: W 55
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS:

Ja, er hat sich gemeldet und gesagt, dass wenn ich möchte, wir noch darüber reden könnten.

Sollte ja jetzt eigentlich erleichtert darüber sein, aber jetzt wurde mir auch klar dass ich mich die ganze Zeit einfach daran festgehalten habe, dass ich unbedingt dieses Gespräch möchte und mich nicht wirklich damit befasst habe, dass ich einfach traurig bin, dass er einfach nicht mehr da sein wird.

Jetzt bin ich einfach nur noch unsicher und zweifel daran, dass ich dieses Gespräch möchte. Wahrscheinlich muss ich einsehen, dass es doch nur die Hoffnung war.
Er wird mir als jemanden in einer völlig neuen Situation entgegentreten.. Er kommt nicht mehr als mein Partner, sondern als mein Exfreund, der mir nochmal sagen wird, dass es keine Zukunft gibt, es wird ein komplett neues Gefühl sein, sonst habe ich mich immer sehr gefreut ihn zu sehen und nun stell ich mir das alles so kalt und herzlos vor. Und ich weiß nicht ob ich dazu bereit bin.
Ich fühle mich total bescheuert, erst poche ich darauf unbedingt darüber sprechen zu wollen und nun bekomme ich deswegen ein schlechtes Gefühl.
Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll, soll ich hingehen oder nicht? Das muss ich wohl selbst herausfinden..

Gast #8, die Idee mit den Heft ist wirklich gut ! Danke für den Ratschlag ;)
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mir ist das vor 8 Jahren auch mal so gegangen.
Nach auch etwa 10 sehr intensiven und sehr sehr schönen Monaten mit einem wirklich tollen Mann.
Wir hatten intellektuell eine große Nähe, der Humor passte, die MIschung aus Nähe und Freiraum stimmte, der Sex war Spitze - wir waren ein super Team, das sehr aufrichtig und innig miteinander war.

Dann beendete er es von jetzt auf gleich. Ich fiel aus allen Wolken und hielt es erstmal ein paar Tage für einen ganz schlechten Scherz.
Auch er konnte mir keinen wirklichen Grund nennen, obwohl er sonst immer mit Vorliebe alles bis ins Detail analysieren und reflektieren konnte.
Ich habe 6 Monate gelitten wie ein angeschossener Hund und jeden Tag geweint.

Er wollte weiterhin gern eng mit mir befreundet sein. Ich konnte mich ewig nicht distanzieren und "durfte" mir dann anhören, durch wieviele (sehr viele) Betten er nach der Trennung turnte, während er eigentlich auch schon sehr rasch in der nächsten Beziehung steckte, schnell verlobt war und genauso schnell wieder getrennt.

Im nachhinein kann ich mich an nichts konkret Schönes mehr erinnern, was mit dieser Beziehung zu tun hat - obwohl alles schön war. Ich erinnere mich nur noch an den Trennungsschmerz und den Albtraum danach. An die vielen Gesprächsversuche einen Trennungsgrund aus ihm herauszukitzeln.

Wir haben heute noch sporadischen Kontakt. - MIttlerweile habe ich natürlich längst eine langjährige andere (aber bei weitem nicht so intensive und schöne) Beziehung und 2 Kinder.

Diese plötzlich für mich grundlos beendete Beziehung hat mich sehr geprägt.
Ich glaube, ich kann mich auf niemanden mehr wirklich einlassen, der mein Herz brechen könnte.

Und dieses idiotische Gefühl wertlos zu sein, kann ich gut nachvollziehen. Das ist unglaublich schwer zu überwinden.

Alles Gute!!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Schreib Deinen Frust nieder in einem Brief und schick ihm den Brief - dann hast es aus dem Kopf und ihm gesagt.

Aber besser ist ein Treffen - wenn er zustimmt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mir ist das vor 8 Jahren auch mal so gegangen.
Nach auch etwa 10 sehr intensiven und sehr sehr schönen Monaten mit einem wirklich tollen Mann.
Wir hatten intellektuell eine große Nähe, der Humor passte, die MIschung aus Nähe und Freiraum stimmte, der Sex war Spitze - wir waren ein super Team, das sehr aufrichtig und innig miteinander war.

Dann beendete er es von jetzt auf gleich. Ich fiel aus allen Wolken und hielt es erstmal ein paar Tage für einen ganz schlechten Scherz.
Auch er konnte mir keinen wirklichen Grund nennen, obwohl er sonst immer mit Vorliebe alles bis ins Detail analysieren und reflektieren konnte.
Ich habe 6 Monate gelitten wie ein angeschossener Hund und jeden Tag geweint.


Es gibt immer einen Grund, warum jemand nicht mehr die Beziehung will. Ich bitte daher alle Männer und Frauen dem/der Ex ein klärendes Gespräch nicht zuverweigern, damit man seinen Frieden schliessen kann.

Es gehen zu viele emotionale Krüppel auf beiden Seiten heraus, die nicht sein müssten.

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS:

"Diese plötzlich für mich grundlos beendete Beziehung hat mich sehr geprägt.
Ich glaube, ich kann mich auf niemanden mehr wirklich einlassen, der mein Herz brechen könnte.

Und dieses idiotische Gefühl wertlos zu sein, kann ich gut nachvollziehen. Das ist unglaublich schwer zu überwinden."


Und genau davor habe ich ehrlich gesagt auch wirklich Angst. Ich weiß, dass es nie eine Garantie für eine Beziehung gegen wird, aber ich habe gedacht, dass man eigentlich ein Beziehungsende doch wenigstens etwas ahnen müsste.

Wenn ich mir vorstelle, dass ich wieder jemanden kennenlerne, so werde ich doch immer das Gefühl haben, dass er "morgen" wahrscheinlich einfach nicht mehr da ist.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS:

Das Treffen ist zu morgen geplant.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo FS,

oh Mann, wie sehr ich dich verstehen kann...
Ich (25) befinde mich seit ca. 2 Wochen in ähnlicher Lage. Mein (Ex)Freund hat von heute auf morgen die Beziehung beendet, auch zunächst ohne konkreten Grund. Wir hatten einen kleinen Streit am Morgen, an dem wir uns das letzte Mal als Paar sahen, doch wie gesagt lange kein Grund, um alles von jetzt auf gleich hinzuschmeißen.

Ich habe aber besagtes 'Abschlussgespräch' relativ schnell bekommen, glaube, sonst wäre ich durchgedreht...
Doch glaube mir, besser geht es mir dadurch nur wenig. Denn das Gefühl bleibt: Wenn vorher alles super war (und der Ex das auch noch schön beteuert bei besagtem Gespräch), warum in Gottes Namen hat man(n) nicht früher den Mund aufgemacht, um zu kommunizieren, dass für ihn etwas ganz und gar nicht stimmt?! Ich habe keinen der Gründe, die er mir letztendlich als ausschlaggebend für die Trennung genannt hat, auch nur ansatzweise geahnt...Im Gegenteil: Wie bei dir war am Abend vor der Trennung alles super, wir haben sogar über das Zusammenziehen gesprochen (war allerdings noch viel zu früh, doch in Erwägung gezogen haben wir es, da wir beide gerade auf Wohnungssuche sind) und einen Kurztrip über meinen Geburtstag in einem Monat geplant.
24h Stunden später ist das Kartenhaus zusammengebrochen. Zurück bleibt eine eigenartige Leere und ein Nicht-Wahrhaben-Wollen - da man ja wie gesagt so gar nicht darauf vorbereitet war!

Ich fühle mich gerade, als hätte ich die letzten Monate eine große Lüge gelebt...Wie du kann auch ich letztendlich nicht positiv zurückdenken da ich denke: Hat er mir nur etwas vorgespielt? Warum war er nicht ehrlich mit mir? Warum hat er mir nicht die Chance gegeben, Dinge, die ihn stören zu realisieren und zu verändern? Tut man so etwas, wenn man jemanden wirklich liebt?

Auch ich werde es schwer finden, nach so etwas wieder zu vertrauen bzw. ohne Angst und Misstrauen in eine Beziehung zu gehen...
 
G

Gast

Gast
  • #17
Meine Ex-Freundin hat vor 4 Wochen Schluss gemacht (ich hatte es schon geahnt, aber nie so wirklich gesehen) und dann wollte sie das Abschlussgespräch und ich nicht.. Hab dann widerwillig gesagt okay, treffen wir uns an einem neutralen Ort (Ansonsten komme ich damit nicht klar in Zukunft).

Sie sagte, es läge an ihr..Gefühle seien weniger geworden.. Ich hab nur gesagt "okay" und bin gegangen.

Was soll so ein Gespräch? Es werden selten wahre Gründe gefunden, oftmals ist es bla bla..man sieht den Menschen noch einmal aus einem anderen Blickwinkel, es verletzt, beide heulen... ..Kann man sich eigentlich sparen.

Nur aus Respekt mache ich das, aber es ist nur schwachsinn..
 
G

Gast

Gast
  • #18
#15, Du sprichst mir aus der Seele.

Ich bin auch ehrlich gesagt kurz davor, das Treffen abzusagen, zu tief sitzt einfach noch die Enttäuschung. Trotzdem habe ich ein paar Fragen, die nur er mir beantworten kann. Ob er ehrlich sein wird, steht auch noch in den Sternen. Ich bin gespannt auf heute Abend.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Da bin ich auch sehr gespannt (hoffe, du berichtest), mir ging es auch einmal so. Dass du das Treffen nun nicht mehr so recht willst, hat damit zu tun, dass er es dir jetzt angeboten hat. Du musst es nun nicht mehr einfordern, um dich nicht wie ein abgeschobenes Möbelstück zu fühlen.
Mit der Erklärung wirst du womöglich nichtmal viel anfangen können oder hättest sie dir auch selbst geben können, nämlich dass er ein Idiot ist.
Es kann sein, dass man sich nach so einem abrupten Ende nicht mehr vorbehaltlos einlassen kann. Aber das hat auch sein Gutes.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Fs:

Das Gespräch war gestern und ich muss sagen, dass ich gestern erstmal danach emotional ziemlich am Ende gewesen bin. Auch wenn ich wusste dass dieses Gespräch die Situation nicht ändern wird, habe ich wahrscheinlich doch ein kleinen Funken Hoffnung gehabt, dass es vielleicht anders läuft.
Er hat auch diesmal nicht sehr viel gesagt und er schien sehr bedrückt-ihm schien es ebenfalls nicht leicht zu fallen-ist ja auch eine unangenehme Situation.

Nun, scheinbar hat er das Verliebtsein wirklich mit Liebe verwechselt. Schade, dass er das nicht auseinander halten konnte.
Aber gut, der Punkt worauf ich die Zeit herum gepocht habe, nämlich dass er kein Interesse an einem Gespräch hat, ist nun weg und jetzt kann ich versuchen so schnell wie möglich das Kapitel zu schließen.

Es fühlt sich noch alles schwer erträglich an und um ehrlich zu sein, stehe ich morgens auf und hoffe dass der Tag schnell vorüber geht, damit ich mich zeitig ins Bett legen kann.

Es ist ja so, dass wo er feststellt dass seine Gefühle nicht ausreichen, ich festgestellt habe, dass ich diesen Mann wirklich aus ganzen Herzen liebe, ihn sehr toll finde und es wahrscheinlich für mich Liebe auf den ersten Blick war. Er hat für mich dieses gewisse Etwas, und als ich ihn das erste mal sah, wusste ich schon dass ich mich verlieben werde. Und wenn diese Gefühle nicht erwidert werden ist das bitter. Ich hoffe das Gefühl geht bald weg, aber immerhin ist es auch etwas schönes zu wissen dass man dazu fähig ist zu lieben.
Naja, nun kann ich mich 100% auf mein Studium konzentrieren ;)

Vielen Dank für eure Beiträge :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top