G

Gast

Gast
  • #1

Fehlversuche seit vier Monaten!

Seit fast vier Monaten führe ich eine Beziehung zu einem Mann, mit dem eigentlich alles passt. (Ich 29, er 35). Nur eins passt nicht: Wir hatten noch nie klassischen Sex.

Ich bin fast jedes Wochenende bei ihm, wir machen uns schöne Abende, kochen gemeinsam, sitzen zusammen im Garten bei Kerzenschein und führen tolle Gespräche. Es ist romantisch, wir sind in Stimmung, küssen und streicheln uns - aber er bekommt keine Errektion, auch nicht mithelfe. Er sagt, das sei ihm auch neu. Tja, für mich ist es auch neu.

Ich bin mit meinem Latein am Ende und frage mich nun, ob es so weitergehen kann. Soll ich warten, kann ich noch etwas tun? Kann ich dauerhaft auf klassischen Sex verzichten? Es ist so schade, wenn es daran scheitern sollte. Ich weiß auch nicht, wie ich mit ihm reden soll. Ich kann ihm ja schlecht sagen: So geht das nicht weiter. Ich will ihm ja keinen Druck machen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Abzuklären ist, ob biologisch alles in Ordnung ist oder er einfach ein Mangel von Libido ist.
Viagra und Co helfen nicht bei Lustlosigkeit. Wer nicht geil ist, bekommt keinen Ständer.
Ist mir auch schon passiert, obwohl Frau ultra schön war.

m, 41
 
G

Gast

Gast
  • #3
Männer geben nie zu, dass ihnen das öfters passiert. Die tun immer als ob es das erste Mal wäre und schieben uns den schwarzen Peter zu. Wenn es sexuell nicht passt, dann musst Du Dir überlegen ob Du diesen Mann willst.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe Fragestellerin,

das von Dir geschilderte Poblem kenne ich auch, denn es geht uns aehnlich.

Wir reden ueber alles Moeglich, verstehen uns auf allen Ebenen blendend, aber im Bett geht es schief.
Seit gut 4 Monaten versucht, mein Freund mit mir zu schlafen, aber es klappt nicht. Sein kleiner Freund laesst ihn im Stich. Es ist meinem Freund sehr unangenehm und er weiss nicht mehr so recht, was er tun soll. Es kam das Angebot, dass ich mir einen anderen suchen solle, der mich befriedigen koenne, aber das kann es in meinen Augen nicht sein.
Mittlerweile haben wir es geschafft, dass er wenigstens fuer eine kurze Zeit in mich eindringen kann, aber dann ist wieder Feierabend und die Erektion gibt es nicht mehr...

Momentan befriedigen wir uns auf andere Weise und versuchen, uns gegenseitig Mut zu machen. Uns vor allem nicht unter Druck zu setzen, denn damit erreichen wir das Gegenteil. Schritt fuer Schritt geht es in die richtige Richtung, aber man oder Frau braucht viel Geduld.

Ich wuensche Dir, dass es auch fuer Dich bald in die richtige Richtung geht und ihr einen Weg findet. Gib nicht auf, das wird schon etwas.

Liebe Gruesse und viel Erfolg euch beiden
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich hatte das auch, am Anfang dacht ich, ich kann damit leben, da er schon sehr hüpsch etc war, aber tja, auf Dauer war es dann doch zu unbefriedigend. Ich habe mich von diesem Versager getrennt..
 
  • #6
Er soll zum Arzt gehen und ich würde mal ein bißchen eingehender fragen, ob es wirklich das erste Mal ist, daß es ihm so geht.
Wenn ja, dann paßt irgendwas nicht, ein 35jähriger, der sehr verliebt ist und ansonsten keine Erkrankungen/Belastungen hat, ist selten potenzgestört. Dann sollte man für das Körpersignal eher dankbar sein.
Es gibt aber viele Männer, die würden sich eher die Hand abhacken, als über ein langanhaltendes, partnerunabhängiges Potenzproblem zu reden. Mein Ex hat zum ersten Mal bei mir die Geschichte thematisiert. Weil ihm ein Therapeut dazu geraten hat. Die Frauen, mit denen er vorher zusammen war (und er war schon Anfang 50) haben Ausreden "nicht in der Stimmung" "zu müde" "wird überbewertet" "dafür muß alles stimmen" oder aber Sprüche, es läge an ihnen, gehört.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Eine Beziehung verändert sich durch den ersten Sex. Er fühlt sich aber in der momentanen Stimmung sehr wohl und glücklich und möchte nicht, daß sich daran so schnell etwas ändert. Laß ihn diese schöne Zeit noch etwas auskosten und baue keinen unnötigen Druck auf.

Ich bin auch so jemand, ich hatte noch nie Potenzprobleme, außer ich war gerade frisch in eine Frau verliebt. So bald wir vertrauter miteinander wurden, war auch die Potenz wieder da.
 
  • #8
Also gerade in der Verliebtheitsphase kommt man im Grunde doch kaum aus dem Bett.
Deshalb ist es sicher, auch für dich, eine ganz passable Sache, wenn er ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen würde.
Wenn dort alles im grünen Bereich ist, würde ich dir raten, dir einen anderen zu suchen, denn dann weiß sein kleiner Freund, was er nicht weiß, nämlich, daß er dir nicht zu nahe kommen möchte....manchmal ist das leider so.....man kanns nicht ändern!

Wie auch immer! Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich sehe zwei Erklärungen für die fehlende Erektion:

1.) der Mann ist krank, das sollte dringend ärztlich abgeklärt werden.

2.) er will mit dem Verstand die Bindung zu dir, aber sein Körper gibt ihm unterbewusst andere Signale.

Für mich wäre die Situation unerträglich und ich räume dem Sexualleben keinen übergroßen Stellenwert ein. Aber solche Bedingungen sind inakzeptabel. Du bist doch im besten Alter und eine
Therapeutin bist du auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS, bei einer Potenzstörung, die jetzt schon so lange andauert, glaube ich Deinem Freund nicht, dass es "neu" für ihn ist.
Ich würde klartext reden. Er soll einen Termin vereinbaren bei einem Arzt, wo ihr zusammen hingeht um euch beraten zu lassen.
Macht er das nicht, und findet immer wieder Ausreden, würde ich ihn eindringlich klar machen, dass er sagen soll, ob er völlig andere sexuelle Vorlieben hat, bzw. völlig andere Reize benötigt um einen hoch zu kriegen oder wie er gedenkt die Situation zu ändern.
Bewegt er sich dann auch nicht, würde ich mich trennen. Mit 29 ist man noch zu jung um sich zu quälen nur weil der Mann nicht bereit ist sich seinen Problemen zu stellen. Irgendwann wird er sowieso dir die Schuld geben, weil ist einfacher.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier die FS: Ist das nicht etwas krass, ihn nach vier Monaten zum Arzt zu schicken? Ich kann gar nicht einschätzen, ab wann man ein großes Problem daraus machen sollte und wie lange man geduldig bleiben sollte. Ich finde die Vorstellung schlimm, dass es nichts mit ihm wird und der Trennungsgrund wären dann nur Potenzprobleme... wie unangenehm für ihn und ich komme mir so oberflächlich vor!
 
  • #12
der Trennungsgrund wären dann nur Potenzprobleme... wie unangenehm für ihn und ich komme mir so oberflächlich vor!

Liebe FS, lass Dir von einer alten Frau sagen: Das sind nicht "nur" Potenzprobleme! Wenn ein Mann nicht "kann", hat das Gründe- manchmal offensichtliche (gesundheitlich, Blockade durch vorherige Beziehung, Stress etc) und manchmal sehr gravierende Gründe, die sehr schwer herauszufinden sind. Du bist nicht seine Therapeutin, Du kannst nur anfangen mit ihm zu reden- ja, genau über dieses Problem.

Ändern kann nur er etwas! Wenn er Nichts tut, steckt er den Kopf in den Sand, dann hat es ohnehin keinen Sinn. Wird er aktiv, habt ihr eine Chance- leider aber nicht mehr.

Kuschelt ihr denn, schmust, verwöhnt euch? Was passiert dabei?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier die FS: Ist das nicht etwas krass, ihn nach vier Monaten zum Arzt zu schicken? Ich kann gar nicht einschätzen, ab wann man ein großes Problem daraus machen sollte und wie lange man geduldig bleiben sollte. Ich finde die Vorstellung schlimm, dass es nichts mit ihm wird und der Trennungsgrund wären dann nur Potenzprobleme... wie unangenehm für ihn und ich komme mir so oberflächlich vor!
Als Mann stellt sich mir die Frage, wie lange Du denn warten willst? Nur mal als Vergleich: Im Zeitraum von 4 Monaten habe ich mehrere hundert Erektionen, und wenn ich eine Frau häufig um mich herum habe, die ich wirklich begehre, dürfte die Zahl eher am oberen Ende des dreistelligen Bereichs liegen. Da ich nur ein paar Jahre jünger bin als Dein Freund, glaube ich nicht, dass es bei einem 35jährigen Mann drastisch anders sein sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier die FS: Ist das nicht etwas krass, ihn nach vier Monaten zum Arzt zu schicken? Ich kann gar nicht einschätzen, ab wann man ein großes Problem daraus machen sollte und wie lange man geduldig bleiben sollte. Ich finde die Vorstellung schlimm, dass es nichts mit ihm wird und der Trennungsgrund wären dann nur Potenzprobleme... wie unangenehm für ihn und ich komme mir so oberflächlich vor!

Nee, ich hätte ihn schon nach 4 Tagen zum Arzt geschickt.
Geduld hast du nun wirklich genug gezeigt. Er kann sich nicht von dir bedrängt fühlen. Ich verstehe nur nicht, warum er das nicht selbst klären will. Auf was wartet er denn?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich bin mit meinem Latein am Ende und frage mich nun, ob es so weitergehen kann.

Latein ist hier ja auch die falsche Sprache. Versuch es doch einfach mal mit Französisch ;-)

Spaß beiseite: Erektionsstörungen können so vielfältig begründet sein, dass eine allgemein gültige Aussage wohl kaum zu treffen ist.

Fakt ist, dass irgendetwas nicht zu passen scheint. Darüber solltest du ihn konkret befragen. Ein Verzicht auf "klassischen" Sex dürfte dir auf Dauer nicht gut tun. Du würdest unzufrieden werden und darunter würde auch die derzeit herrschende Harmonie leiden, sodass auch diese schöne Stimmung nicht mehr vorhanden sein könnte.

Es ist dir ein Grundbedürfnis Sex zu haben. Und das solltest du ihm einfühlsam aber nachdrücklich deutlich machen. Und dann solltet ihr euch gemeinsam auf die Suche nach der Ursache begeben. Das erfordert vor allem viel Vertrauen, denn er muss sich dir völlig öffnen.

Eventuelle Stressumstände wären abzuklären, inwieweit er vorherige Beziehungen verarbeitet hat, welche Vorlieben (Fetische) er u.U. hat, aber auch, ob er dich sexuell auch wirklich attraktiv findet!

Vielleicht mag er dir das nur nicht sagen. Oder es stören andere Kleinigkeiten. Ort, der Handlung, Gerüche, Geräusche, Benutzen eines Kondoms etc.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Fehlversuche - von wessen Seite her ?
Wenn es von ihm ausgeht und nicht klappt, scheint dies ein mentales Problem zu sein, oder aber , es gilt der Spruch " es gibt keine impotenten Männer, sondern nur ungeschickte Frauen...."

Vllt ist die Darstellung des Problems ja in etwa in dem Maße übertrieben, wie andere mit "Dauererektion" angeblich durch die Gegend rennen.
Mit 35 J sollte Mann eigentl von solchen "Problemen" Lichtjahre entfernt sein.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #17
und der Trennungsgrund wären dann nur Potenzprobleme... wie unangenehm für ihn und ich komme mir so oberflächlich vor!

Das sind doch nicht "nur Potenzprobleme". Das ist Trägheit, Weglaufen vor Problemen oder Engstirnigkeit. Was für Aussagen, die Frau muss ihren Mann deswegen zum Arzt schicken. Das ist seine Sache. Das es nicht geht, muss ihn doch seelisch belasten wie sonst was. Und wenn dann noch die Frau oder Freundin ihm die Richtung mit dem Arzt vorgibt! Also ich würde vor Scham wegen meiner Unselbständigkeit in den Boden sinken.

Ich bin auch ein Mann, welcher erst im letzten Moment zum Arzt geht, aber wenn Potenzprobleme schon Monate lang anhalten, dann ist der letzte Moment bereits lange vorbei. Ich brauche auch die blauen Pillen, bin auch schon über 50, doch wo das vor einigen Jahren anfing, dann habe ich mich bei einer Routineuntersuchung gleich dem Arzt anvertraut, so sehr hat das seelisch gedrückt. Mach Dir aber keine Illusionen, Wundermittel, wie sie in Stammtischgesprächen angepriesen werden, sind sie wahrscheinlich nur bei Menschen, welche sie eigentlich nicht brauchen. Aber es geht wenigstens wieder halbwegs, ohne jegliche Nebenwirkungen übrigens, obwohl ich volle Dosis nehmen muss.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das so plötzlich vor 4 Monaten angefangen hat. Das ist doch fast immer ein langsam schleichender Vorgang. Erst nimmt man es nicht richtig wahr, dann fällt man richtig auf die Nase und dann geht man zum Arzt. Wie ein anderer Schreiber weiter oben schon schrieb: Ein Mann hat mehrmals am Tag eine Erektion. Ob das bei Deinem Freund Potenzprobleme sind oder nur die Aufregung im Bett, das müsstest Du dann eigentlich schon selbst mitbekommen haben, wenn Ihr nicht nur aneinander vorbei lebt.

Lass ihn in Ruhe, irgendwann geht er dann ganz allein zum Arzt. Jeder Mann weiß ganz bestimmt um die blauen Pillen. Hoffentlich hält Eure Beziehung so lange.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Kuschelt ihr denn, schmust, verwöhnt euch? Was passiert dabei?

Die FS nochmal: Ja, machen wir und das ist auch immer sehr gut. Er ist zärtlich, berührt mich gerne - ich scheine ihn durchaus zu reizen. Er gibt mir oft zu verstehen, dass ihm mein Körper gefällt.

Ich habe auch schon alles erdenkliche versucht, ihn zu verführen oder zu erregen und bin dabei bestimmt nicht ungeschickt oder ungeübt. Aber selbst wenn er im Bett bei sich selbst Hand anlegt, geht nichts. Ich merke auch schon, wie frustrierend das ist, wenn man mit seiner ganzen unverbrauchten Lust unverrichteter Dinge einschlafen muss.

Wenn ich ihn frage, antwortet er vage, vielleicht sei es der Stress oder der Heuschnupfen... er weiß es nicht oder er sagt mir den Grund nicht.
 
  • #19
Liebe FS: wie lange willst du Warten? 4 Monate sin bereits ein vieeeeel zu lange Zeit! 2 Jahre, 5 Jahre?
Hast du dir mal überlegt, daß er vielleicht auch nur mit dir spielt, vielleicht ist er schwul und alle sagen ihm, daß er das nicht sein darf...........
Streß.....Heuschnupfen....wenn das nicht oberflächlich ist....was dann?????
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich habe auch schon alles erdenkliche versucht, ihn zu verführen oder zu erregen und bin dabei bestimmt nicht ungeschickt oder ungeübt. Aber selbst wenn er im Bett bei sich selbst Hand anlegt, geht nichts. Ich merke auch schon, wie frustrierend das ist, wenn man mit seiner ganzen unverbrauchten Lust unverrichteter Dinge einschlafen muss.

Ehrlich gesagt, leide(te) ich unter ähnlichen Problemen wie dein Freund.
Entstanden während einer Phase leicht depressiven, arbeitslosen Phase mit viel Selbstfriedigung, danach wars ein großes Problem mit Frauen.
Gang zum Arzt hat 0 gebracht - alles in Ordnung - rein psychisch .. behandlung viel zu teuer und Ergebnisoffen.
Geholfen haben blaue Pillen aus Internetapotheke und schöner Sex mit vertrauter Daueraffäre.
bei neuen Sexpartnerinnen werf ich nun immer zur Sicherheit eine ein.

Glaub ehrlich gesagt das ich nie wieder ganz von Pillen wegkomme, was hilft ist defintiv viel Sport und freizeit (im urlaub schaut ganze ganz anders aus) aber das ist halt nicht immer möglich.
Muss auch ehrlich sagen das total oberflächliche Attraktivität der frau hilft - bei kleinen Brüsten wirds schwer ...

Also mein Rat: besorgt euch blaue Pillen, das ist genauso wie man bei eienr Grippe Aspririn nimmt!
Die helfen einfach zu Anfang und können den Teufelskreis durchbrechen, wenn er Sport macht, gesund ist und dich attraktiv findet gehts dann bald auch ohne. Alles andere bringt nur Frust.
 
G

Gast

Gast
  • #21
War dein Freund zuvor vielleicht längere Zeit Single bzw. hatte er in seiner Vorbeziehung nur selten Sex? Hinter Erektionsstörungen bei relativ jungen und körperlich gesunden Männern (wozu man deinen Freund ja wohl noch zählen kann), steckt nämlich meistens ein übermäßiger Pornokonsum. Der Körper reagiert dann nur noch auf Reize, die eine normale Frau nicht bieten kann.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wenn er Heuschnupfen hat, nimmt er vielleicht Medikamente dagegen? Bei Cetirizin haben viele Leute starke Müdigkeit, Schläfrigkeit, Benommenheit als Nebenwirkung. Vielleicht liegt da die Ursache ... Es gibt auch noch andere Medikamente, die direkt Potenzstörungen als Nebenwirkung haben, z.B. Antidepressiva.

Aber mich wundert's auch. Wenn die Potenzstörung für einen Mann wirklich neu und für ihn selbst auch unerklärlich ist, dann stelle ich mir vor, dass es einen Mann auch wurmt und er wissen möchte, was er hat und von sich aus schleunigst zum Arzt geht. Erst recht, wenn er eine neue Freundin hat. Auch Männer wollen doch verhindern, denke ich, dass die Frau ihn verlässt, weil er nie einen hochkriegt.
Der einzige verständliche Grund ist vielleicht die Scham/Peinlichkeit vor dem Arzt. Aber wenn es um die neue Liebe geht, überwindet man die eigentlich.
Es ist also durchaus "verdächtig", wenn ein Mann in solch einer Situation von sich aus gar nichts unternimmt, sein Problem zu lösen.

w47
 
G

Gast

Gast
  • #24
Es muss nicht unbedingt ein Potenzproblem sein. Ich hatte so eine kurze Phase als ich die letzte Beziehung noch nicht verarbeitet hatte.

Sie konnte machen was sie wollte, aber "er" wollte einfach nicht.

Sprich mal mit ihm ob es daran liegt.

LG
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe FS,
tu Dir das nicht an und binde Dich gefühlsmäßig noch enger an diesen Mann. Ich mache das seit drei Jahren und leide unter dem wenigen Sex, schaffe es aber nicht, mich zu trennen, da ich es irgendwie auch seltsam finde, "nur" deswegen zu gehen. Allerdings ist es bei mir Dauerthema im Kopf, er verdrängt es..
Macht er ohne dass Du es weißt, SB? Denn das würde so wie in meinem Fall, dem Ganzen noch die Krone aufsetzen. Und ist bestimmt nicht selten. "ER" scheut das Gespräch und macht dann alles mit sich aus. Sonst stimmt ja alles.
Nee, nee, ich wünschte, ich hätte mich nicht so sehr auf meinen eingelassen, jetzt ist es schwer zu gehen.
w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich hatte Bekanntschaft mit solch einem Mann vor ca 10 Jahren. Er wollte immer küssen und kuscheln. Als ich ihn nach längerer Zeit des Kennenlernens zum Sex verführen wollte, ging es bei ihm nicht.
Seine Frau hat ihn mit einem anderen Mann betrogen und verlassen. Ich war in meinem besten Alter und hatte Kinderwunsch. Er hatte keine eigenen Kinder. Ich befürchtete, dass es ein grundlegendes Problem bei ihm war und dass er deshalb auch seine Frau verloren hatte. Ich beendete das Verhältnis mit ihm und ließ mich auf meinen zweiten Verehrer ein, der sehr potent , aber emotional sehr unterkühlt war. Auch mit ihm dauerte es nicht lange, da ich mich bei ihm wie ein Sexobjekt fühlte.
Heute mache ich mir häufig darüber Gedanlken, ob ich richtig gehandelt habe und schäme mich für mein Verhalten. Aber man kann die Dinge nicht mehr rückgängig machen.
Aus der heutigen Sicht würde ich vielleicht anders handeln, obwohl guter Sex für mich sehr wichtig ist und ich es mir sehr schwer vorstellen kann, mit einem impotenten Partner dauerhaft glücklich zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Du bist nicht oberflächlich, du hast einfach ein ganz normales Bedürfnis. Ich finde es eher eine Zumutung von ihm, dass er sich in Schweigen hüllt, das Problem mit solchen banalen Erklärungsversuchen abtut und auf eine wundersame Selbstheilung hofft. Er scheint nicht wirklich nach einer Lösung zu suchen. Was denkt er denn, wie eure Beziehung weitergeht? Will er in den nächsten 10 Jahren mit dir nur kuscheln? Ich habe ebensolche Erfahrungen gemacht, und als ich den zweiten Mann traf, der mir Erektionsprobleme gestand, aber parallel dazu Pornos konsumierte, habe ich schnellstens das Weite gesucht.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Erektionsprobleme können auch durch Pornokonsum verursacht werden. Eine Freundin von mir hat mir ihrem Partner diese Erfahrung gemacht. Als er das Pornogucken ließ, ging es wieder besser bei ihm.
 
  • #29
Ein Mann, der nicht kann - ob jung oder schon älter - das kommt immer mal vor.
Allerdings sollte sich das insbesondere bei einem noch jungen, gesunden Mann schnell wieder ändern.
Vier Monate sind eine vielzu lange Zeit! Entweder hat er ein körperliches oder ein psychiches Problem oder er steht einfach nicht auf Dich - im wahrsten Sinne des Wortes! Warum tust Du Dir das an? Mir würde dabei die Lust total vergehen! Petting ist ja sehr schön und als Vorspiel auch wunderbar. Aber wenn es dann zu keinem "Normalverkehr" kommt, fehlt doch etwas. Jedenfalls würde mich ein Mann, der im Bett keinen hochkriegt total aburnen. Dass Männer vor Aufregung - besonders beim ersten Mal - keinen hochkriegen, toleriert wohl jede Frau. Drei Versuche sind o.k. Aber wenn es dann mit seinem kleinen Freund nicht klappt, fühle ich mich als Frau verar..... Für mich gehört ein befriedigendes Sexualleben zu einer harmonischen Beziehung als absolutes basics unverzichtbar mit dazu.
Natürlich kann frau eine Zeitlang Geduld haben, insbesondere wenn sie ihren Mann liebt. Aber auf Dauer wird sie immer mehr frustriert, wenn sie selbst Lust auf Penetration hat und der Mann nicht kann.
Dann hilft nur Trennung oder ein Zweit-Mann....
 
G

Gast

Gast
  • #30
Genau dieses Problem kenne ich auch.....Zärtlichkeiten, streicheln alles toll...er war hin und weg....es sei sehr intensiv für ihn....aber trotzdem Potenzprobleme.....ich denke, er hat mit Verletzungen aus der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen....habe es dann beendet, und denke es war eine richtige Entscheidung, wenn sie auch weh tat......denn nur die Anlehnschulter für einen verletzen Menschen zu sein...der solange den Halt sucht bis es ihm besser geht, um sich dann eine Andere zu suchen, weil er ja wieder gestärkt ist...dazu bin ich mir zu schade...denn ich habe große Gefühle für Ihn...aber er muss sich wohl erstmal selber finden......und wirklich frei werden..............
 
Top