• #1

Fernbeziehung nach zu frühem Zusammenziehen?

Hallo zusammen,
Ich habe meinen Freund vor 6 Monaten kennengelernt. Er ist aus Süddeutschland und ich wohne im Norden. Die ersten 6 Wochen verband mein Freund seine Besuche bei mir mit seinen Kundenterminen. Mal blieb er 1 Tag, mal 5 Tage. Da er mit seinem Homeoffice flexibel ist, schlug er vor zu mir zu ziehen. Er zog nach nur 8 Wochen nach unserem Kennenlernen zu mir. Er kennt hier niemanden, kann auch in keinen Verein eintreten, weil seine Kundentermine unregelmäßig sind, sein täglicher sozialer Kontakt bin ich. Nun wohnt er seit fast 4 Monaten bei mir, die ersten 2 Monate waren ein Traum, wir waren voller Liebeseuphorie usw.
Nach 2 Monaten war er mit Freunden aus der Heimat im Urlaub und kam verändert wieder. Er sagte mir, dass es nichts mit mir zu tun hat und er mich liebt. Die Leidenschaft ist zurück gegangen und schien nicht mehr glücklich zu sein. habe mir auch Gedanken gemacht ob er hier glücklich ist, denn ich habe Abwechslung und einen Ausgleich durch meine Kollegen, meine Freunde und Aktivitäten. Unsere Unternehmungen sind zwar schön und wir lachen viel, aber er hat quasi nichts anderes außer sein Homeoffice und mich. Vor 4 Tagen fragte ich ihn ob es besser ist, wenn wir uns trennen. Bei dem Gespräch kam raus, dass er als er aus dem Urlaub gekommen ist, die Gefühle zu mir etwas zurück gegangen sind. Er hat im Urlaub bemerkt wie toll es ist auch mit Freunden zusammen zu sein und er hat das hier alles nicht. Er hat nur mich und die Sehnsucht ist nicht mehr so groß, weil ich ja immer da bin und er in seinem Leben gerade keine andere Abwechslung oder Ausgleich hat. Er will sich nicht trennen, weil wir so gut zusammenpassen, aber wenn er hierbleibt, wird sich an seiner Situation mit der Unzufriedenheit usw. nichts ändern. Zwischen uns gibt es sonst keine Streiterein und wir haben viele Interessen gemeinsam und die gleiche Lebenseinstellung. Auf meine Frage, wie es ihm besser gehen könnte und was seine Wunschvorstellung ist, sagte er: Er würde gerne wieder in den Süden ziehen, dort hat er seine ganze Familie und seine Freunde, und möchte mit mir Fernbeziehung führen. Er meint, wenn er wieder den Ausgleich, würde er wieder zufriedener sein und vielleicht auch die Sehnsucht zu mir wieder zurückkommen. Denn wie kann man nach etwas Sehnsucht haben, was man permanent hat. Er würde dann die Besuche wieder mit seinen Kundenterminen verbinden und ich geh dann mal am Wochenende runter. Wenn sich die Fernbeziehung gut entwickelt, kann ich mir gut vorstellen in den Süden zu ziehen. Ich hätte einen Kollegenkreis und kenne auch Leute in seiner Stadt.

Ich kann mich jetzt sofort trennen, weil ich weiß, dass seine Gefühle gerade nicht mehr so groß sind wie am Anfang. Oder ich gehe die Fernbeziehung ein mit der Hoffnung, dass wir uns wiederfinden und jeder auch in seinem Leben zufrieden ist. Ob die Sehnsucht wiederkommt, dass weiß keiner. Aber es ist wohl momentan die einzige Möglichkeit unserer Beziehung eine Chance zu geben.

Wie seht ihr das?
 
  • #2
Eine Beziehung ist das aber nicht, was er sich vorstellt. Ich verstehe ja, dass er Freund/Famile und Abwechslung braucht, aber schafft er das nur mit einer Fernbeziehung? Welchen Platz hast Du für ihn? Sehnsucht - geht das nur mit einer Fernbeziehung? Für eine Beziehung braucht es den gemeinsamen Alltag, das gemeinsame Erleben, Zukunftsplanung, Reisen usw..usw..
Es kommt mir etwas unreif vor.
Kannst Du Dir vorstellen, zu ihm zu ziehen in den Süden. Hast Du ihm das mal vorgeschlagen und was sagt er dazu?
Hatte er überhaupt schonmal eine längere Beziehung?
Ich denke mal, es passt nicht mit euch beiden, es reicht vielleicht für eine Freundschaft+. Eine Ferbeziehung ist zumindest für mich nichts für die Ewigkeit, man verliert sich...
 
  • #3
Es gibt im Paralleltread ähnliche Situation, hier würde ich dasselbe antworten- echte Liebe übersteht alle Hindernisse, alle Probleme lassen sich lösen . Es bedeutet nicht,auf rosa Wolke zu schwimmen, es bedeutet, dass man trotz Schwierigkeiten das Gefühl hat, zu einander zugehören. Wenn dein Freund meint, es ist ihm alles zuviel, dann hat er keine echte Verbindung zu dir. Fernbeziehung liesse sich umgehen, wenn er eigene Wohnung in deiner Gegend suchen würde. Und Umfeld aufzubauen- da ist er auch grosser Bub und kann selber Lösungen finden, statt zu mäkeln- er kennt hier niemanden, ausser dir. Ich glaube, er ist ein Strohfeuermann, der schnell entflammt und dann auch schnell weg ist. Stell dich darauf ein, dass von ihm bald ein Klassiker kommt- " die Gefühle reichen nicht".
 
  • #4
Danke schon mal für eure Antworten.

Natürlich geht Sehnsucht nicht nur durch Fernbeziehung? Wir planen uns auch länger zu sehen, wenn er z.B. einen Termin im Norden hat, bleibt er dann ebend länger. So versuchen wir auch unter der Woche einen gemeinsamen Alltag zu erleben und am Wochenende gemeinsam tolle Sachen erleben. Im Dezember fliegen wir auch zusammen in den Urlaub.
Ich könnte mir nur vorstellen in den Süden zu ziehen, wenn ich weiß, dass es hundert Prozent was ernstes mit Zukunft ist. Aber an dem Punkt sind wir noch nicht.
Ja, er hätte schon eine längere Beziehung. Diese ging durch die Entfernung kaputt, war aber ich über 2 Kontinente.

Er sagt nicht, dass es ihm zu viel ist, sondern dass er in seinem Leben gerade etwas vermisst. Mit seinen Freunden nach der Arbeit mal ein Bier trinken oder am Wochenende seine Familie besuchen. Da er im Homeoffice arbeitet, hat er auch keinen Kollegenkreis und somit gerade nicht viel Abwechslung. Durch die Kundentermine (bundesweit) dann hat, ist es schwer sich hier einen neuen Bekanntenkreis aufzubauen. Ich hätte eine ähnliche Situation in Köln.
Ja mit dem Klassiker " die Gefühle reichen nicht" rechne ich natürlich.
 
  • #5
Liebe FS,
wie alt bist Du? Was sind Deine Lebenspläne? Hast Du einen Kinderwunsch? Bist Du ein LAT-Typ oder willst Du mit dauerhaft einem Partner zusammenleben?
Kannst Du Dir vorstellen, in seiner Heimatregion zu leben, denn darauf läuft es hinaus, wenn es jemals etwas anderes als eine Fernbeziehung werden soll?

Wenn Du diese Fragen beantworten kannst, dann weißt Du im Grundsatz, ob Fernbeziehung langfristig für Dich eine Option ist. Wenn nicht, dann beende das Ganze mit seinem Rückzug in seine Heimat.

Wenn Du positiv zu einer Fernbeziehung stehst würde ich mir den Mann genau angucken. Jemand der sich ausserhalb seiner Heimat als erwachsener Mensch keinerlei Sozialkontakte aufbauen kann obwohl er im Vertrieb oder Kundenservice arbeitet, wäre mir als Partner suspekt (unreif).

Wenn er wegen der Arbeitszeiten in keinen Verein gehen kann, kann er in ein Fitnessstudio gehen, in Laufgruppen etc. Es gibt Millionen Menschen mit lagen und/oder verschobenen Arbeitszeiten, die nicht nur zuhause hocken und am Partner kleben sondern eigene Sozialkontakte pflegen. Schau' ihn Dir genau an, was stimmt mit ihm nicht?
Warum geht das denn alles in seiner alten Heimat und nicht in der neuen? Lebst Du extrem ländlich und er kommt aus der Stadt?
 
  • #6
Das mit der Zeit die Verliebtheit verschwindet, sich daher die Gefühle verändern, ist total normal.

So shnelles zusammen ziehen und wegen Gefühlsschwankungen genauso schnell wieder räumlich trennen kommt mir psycho vor.

Wirkt für mich alles über Gebühr stressig. Trotzdem könnt ihr es ja erst einmal als Fernbeziehung fortsetzen, wenn dir das tatsächlich passt und du es ausprobieren möchtest. Wenn dir es denn doch nicht passt kannst du ja jederzeit Schluss machen.
 
  • #7
Hallo Marysol, ich kann ihn schon verstehen. Es ist super, dass ihr gut zusammenpasst, aber nach der ersten Verliebtheit wird ihm mehr bewusst, dass eine Beziehung langfristig ist und ihn in anderen Lebensbereichen einschränken würde.
Klar, kann er andere Menschen kennenlernen im Norden.
Für mich wäre das nicht das gleiche. Ich habe an meinem Wohnort fast alle Verwandten, langjährige Freunde, wurde hier geboren.
Ich denke, man passt dann vielleicht eher mit jemandem zusammen, der weniger verwurzelt ist und für den es kein großes Opfer wäre umzuziehen. Wenn man das Glück hat, Familie und Freunde in der Nähe zu haben, ist das nicht so einfach ersetzbar durch neue Kontakte nach einem Umzug in einen völlig anderen Teil der Republik.
 
  • #8
Ich sehe das so...

Was hast du zu verlieren? Jetzt einfach alles beenden wäre doch schwachsinnig, weil er ja genau weiß, wo das Problem liegt, und ich kann das nachvollziehen.

Du kannst dir ja sogar vorstellen, irgendwann zu ihm zu ziehen, also warum dann jetzt nicht den Versuch wagen mit der Fernbeziehung?

Pläne scheitern nun mal manchmal, das ist keine Schande. Dann überlegt man, wie es weitergehen kann, und versucht es erneut.

Ich würde es wagen, wenn es sonst zwischen euch harmoniert. Trennen kann man sich immer noch und das dann auch sehr schnell.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Ja, er hätte schon eine längere Beziehung. Diese ging durch die Entfernung kaputt, war aber ich über 2 Kontinente.
Dies allein lässt darauf schließen, dass er sich absichtlich Frauen sucht, die weiter weg wohnen und ihm gefällt die Distanz. Er mag keine Nähe, ihm wird das zu viel.

Durch die Kundentermine (bundesweit) dann hat, ist es schwer sich hier einen neuen Bekanntenkreis aufzubauen.
also hat er doch am Wohnort auch nicht die Zeit für Freunde, wenn er ständig Kundentermine hat. Ich denke, dass es eine Ausrede ist. Er will eben nicht zusammenziehen und sucht jetzt andere Gründe-es fehlen die Freunde...ich glaub das nicht.

Ich sehe es auch wie @realwoman. Echt Liebe ist es nicht, denn wer auch wirklich will und sich die Zukunft mit der Frau vorstellt, der baut sich da ein neue leben auf. Man muss nicht unbedingt immer auf der Arbeit Kontakte knüpfen. Freundschaften lassen sich auch durch Freizeit/Sport und andere Aktvitiäten knpüfen.
Ich würde an deiner Stelle nicht zu ihm ziehen. Deine Sorge ist durchaus berechtigt. Durch die erneute Fernbeziehung wird es eher schlechter und ich vermute es bedeutet früh oder später das Aus.
Er kann sich das jetzt noch nicht eingestehen, aber sobald er wieder da ist wo er herkommt, wird das mit euch auslaufen.
 
  • #10
Für eine Beziehung braucht es den gemeinsamen Alltag, das gemeinsame Erleben, Zukunftsplanung, Reisen usw..usw..
Es kommt mir etwas unreif vor.
Das ist doch kleinkariertes Denken. Beziehungen gibt es so vielen unterschiedlichen Facetten wie es unterschiedliche Menschen gibt. Ich kenne viele glückliche LAT Beziehungen und viele, die am aufeinander hocken gescheitert sind. w57
 
  • #11
wie alt bist Du? Was sind Deine Lebenspläne? Hast Du einen Kinderwunsch? Bist Du ein LAT-Typ oder willst Du mit dauerhaft einem Partner zusammenleben?
Kannst Du Dir vorstellen, in seiner Heimatregion zu leben, denn darauf läuft es hinaus, wenn es jemals etwas anderes als eine Fernbeziehung werden soll?
Ich bin 34 und mein Freund 32. Und wir haben auch die gleichen Lebenspläne und natürlich will ich dauerhaft mit meinem Partner zusammen sein. Und ich kann mir auch vorstellen in seine Heimatregion zu ziehen.

o shnelles zusammen ziehen und wegen Gefühlsschwankungen genauso schnell wieder räumlich trennen kommt mir psycho vor.
Heheheh ... ja da war ich wohl genau so psycho und so viele haben uns gefragt wieso wir das alles so schnell machen. Aber zu dem Zeitpunkt fanden wir es einfach richtig, weil wir einfach zusammen sein wollten. Und wir dachten, wenn er nicht hier sein würde, hätten wir nicht die Chane uns kennen zu lernen. Weil ich ihm am Anfang mitgeteilt habe, dass ich auf gar keinen Fall eine Fernbeziehung führen möchte. Tja, die Pläne oder die Bereitschaft ändern sich, wenn sich die Bedingungen ändern.

Es ist super, dass ihr gut zusammenpasst, aber nach der ersten Verliebtheit wird ihm mehr bewusst, dass eine Beziehung langfristig ist und ihn in anderen Lebensbereichen einschränken würde.
Das ist uns beiden bewusst, dass einen eine Beziehung in anderen Lebensbereichen einschränkt, jedoch muss man aufgrund einer Beziehung ja nicht alles andere vernachlässigen. Ich bin auch ein sehr freiheitsliebender Mensch und auf Dauer würde ich das auch vermissen, ich würde immer trauriger werden und könnte meine Freude und Liebe nicht mehr geben.

Was hast du zu verlieren? Jetzt einfach alles beenden wäre doch schwachsinnig, weil er ja genau weiß, wo das Problem liegt, und ich kann das nachvollziehen.
Ja, so versuche ich das auch zu sehen. Ich habe ihm auch alle meine Lebenspläne und Beziehungsvorstellungen mitgeteilt und ihm auch gesagt, wenn er andere Pläne hat, dann ziehen wir nicht an einem Strang und dann ist die Fernbeziehung auch keine Lösung und Rettung. Er sieht das alles angeblich genau so und nun müssen wir herausfinden ob die Liebe wirklich da ist. Ich habe ihm ja auch vorgeschlagen bzw. ihm in den Mund gelegt, dass ich mich auch trennen kann, wenn er keinen Mut dazu hat. Aber das geht er nicht ein, weil er dem ganzen auch eine Chance geben will.
 
  • #12
also hat er doch am Wohnort auch nicht die Zeit für Freunde, wenn er ständig Kundentermine hat. Ich denke, dass es eine Ausrede ist. Er will eben nicht zusammenziehen und sucht jetzt andere Gründe-es fehlen die Freunde...ich glaub das nicht.

Am Wohnort, kann er nach seinem Homeoffice wenigsten was mit seinen Freunden machen. Oder auch am Wochenende mit ihnen was erleben. Und wenn ich ihn besuche, können wir auch was gemeinsam mit seinen Freunden oder Familie was machen. Seine Kundentermine, die meist hier im Norden sind, würde er dann mit Besuchen bei mir verbinden. Ja ... es kann natürlich alles eine Ausrede sein und er nimmt die Fernbeziehung als Vorwand um sich entspannt aus der Beziehung zu verabschieden. Nur dann verstehe ich das ganze nicht, weil er könnte ja jetzt sofort gehen und alles beenden, er ist hier ja gebunden.



Er kann sich das jetzt noch nicht eingestehen, aber sobald er wieder da ist wo er herkommt, wird das mit euch auslaufen.
An diesen Aspekt muss ich auch immer wieder denken. Und habe ihm das auch gesagt, dass ich das vermute. Aber es meint, dass wir das herausfinden müssen. Tja ... könnte ich in seinen Kopf schauen, wäre ich schlauer.


Das ist doch kleinkariertes Denken. Beziehungen gibt es so vielen unterschiedlichen Facetten wie es unterschiedliche Menschen gibt. I
Ja, das stimmt wohl. Ich bin selber sehr gerne viel unterwegs. Und denke auch, dass ich auch meine Freiheiten wieder mehr genießen kann, weil ich nun kein schlechtes Gewissen mehr haben muss, ihn zu vernachlässigen, wenn ich mit Freunden unterwegs bin. Und so stelle ich mir das ganzen mittlerweile auch spannend vor. Und ich lerne eine neue Stadt kennen und neue Leute.



Danke schon mal für alle eure Ratschläge. Ich habe ihn viele Richtungen gedacht so wie ihr. Klar, ich denke auch, ob ich mir nicht irgendetwas vorspiele und mir das einfach nur schön rede. Aber einige von euch zeigen mir, dass ich ja nicht viel verlieren kann. Da ich es entweder jetzt beenden könnte oder es eben in der Fernbeziehung auseinander geht.
 
  • #13
Ja ... es kann natürlich alles eine Ausrede sein und er nimmt die Fernbeziehung als Vorwand um sich entspannt aus der Beziehung zu verabschieden. Nur dann verstehe ich das ganze nicht, weil er könnte ja jetzt sofort gehen und alles beenden, er ist hier ja gebunden.
ich denke nicht, dass er die Beziehung gleich aufgeben will, aber er braucht die Distanz. Ich war schon mit einem Distanzler zusammen und er wollte immer die Macht darüber haben wann wir uns sehen und wie viel Zeit wir verbringen. Er kam meisstens daher zu mir, weil er selbst entscheiden wollte wann er geht. Es war eine Fernbeziehung und von Zusammenziehen sprach er nie...ihm war es ganz recht nur das Wochenende miteinader zu verbringen. Es muss bei dir nicht das gleiche sein, aber du kannst darauf achten was die nächste Zeit passiert. Falls du eine solche Beziehung nicht willst, musst du eben dann zu ihm ziehen. ich sehe hier nur ein Problem. Durch die Fernbeziehung ist man sich nicht mehr so nah, sieht sich selten. Würde er denn wollen, dass du gleich zu ihm ziehst oder passt es ihm nicht so sehr? Du schreibst, dass du dir noch nicht sicher bist und nicht gleich zu ihm ziehen willst. Wie lange willst du dir dann Zeit geben es herauszufinden? Weil in der Fernbeziehung muss man immer in Verbindug bleiben, gerade wenn man sich wenig sieht auch telefonieren und sich austauschen. Ich fand es einfach anstrengend und mag das nicht mehr haben.
 
  • #14
ch denke nicht, dass er die Beziehung gleich aufgeben will, aber er braucht die Distanz. Ich war schon mit einem Distanzler zusammen und er wollte immer die Macht darüber haben wann wir uns sehen und wie viel Zeit wir verbringen. Er kam meisstens daher zu mir, weil er selbst entscheiden wollte wann er geht. Es war eine Fernbeziehung und von Zusammenziehen sprach er nie...ihm war es ganz recht nur das Wochenende miteinader zu verbringen. Es muss bei dir nicht das gleiche sein, aber du kannst darauf achten was die nächste Zeit passiert. Falls du eine solche Beziehung nicht willst, musst du eben dann zu ihm ziehen. ich sehe hier nur ein Problem. Durch die Fernbeziehung ist man sich nicht mehr so nah, sieht sich selten. Würde er denn wollen, dass du gleich zu ihm ziehst oder passt es ihm nicht so sehr? Du schreibst, dass du dir noch nicht sicher bist und nicht gleich zu ihm ziehen willst. Wie lange willst du dir dann Zeit geben es herauszufinden? Weil in der Fernbeziehung muss man immer in Verbindug bleiben, gerade wenn man sich wenig sieht auch telefonieren und sich austauschen. Ich fand es einfach anstrengend und mag das nicht mehr haben.

Gestern hat er mir mitgeteilt, dass er in 2,5 Wochen runter zieht. Und heute haben wir schon unsere nächsten Treffen geplant. Nach seinem Auszug kommt er 2 Wochen später für ein verlängertes Wochenende zu mir. Und darauf 2 Wochen nimmt er mich auf dem Weg von einem Kundentermin für ein verlängertes Wochenende mit runter. 2 Wochen später ist ja eh Weihnachten und wir sind 3 Wochen zusammen im Urlaub. Also wir planen schon mal im Voraus. Das ist ja schon mal was. Jetzt gleich zu ihm ziehen passt mir auch nicht. Ich müsste mir erst einmal in Ruhe einen Job suchen und meine Wohnung kündigen usw. Ich denke die Zeit bis zu unserem Urlaub zu Weihnachten und der Urlaub wird auch schon viel zeigen. Weiter möchte ich noch nicht denken. Wenn alles gut läuft, denke ich, könnte man noch 3-4 Monate wo weiter machen und dann wären wir fast 1 Jahr zusammen und dann würde ich runterziehen. Wenn er es nicht so sieht, verschwendet er meine Zeit und ich würde mich eh trennen.
 
  • #15
Ihr könnt gut zusammen reden, ihr passt zusammen und er kann bei dir arbeiten und du in den Süden wenn WE oder Ferien sind.
Und du schliesst es ja nicht aus, ganz runterziehen.

Ich würde es definitv probieren. Die Argumente sind griffig und mir kommt nichts vorgeschoben vor.

Viel Glück!
 
  • #16
Ich finde, ihr machst das sehr gut. Beleuchtet alle Aspekte und seid zu der Entscheidung gekommen, einen Neustart zu wagen. Toll, dass ihr nicht gleich alles in Frage stellt und auch deine Einstellung zu ihm und seiner Situation ist sehr reflektiert.
Die Feststellung, dass Fernbeziehungen per se nicht funktionieren, ist einfach nicht wahr. Meine Schwester führt seit 7 Jahren eine solche. Mit 400 km Entfernung. Und die beiden haben sogar geheiratet. Freunde von mir haben es sogar auf 30 Jahre gebracht mit gleichzeitiger Familiengründung. Inzwischen sind die Kinder aus dem Haus... und die Fernbeziehung geht mit verändertem Fokus weiter.
Alles fließt - es ist nichts in Stein gemeißelt.
Euch ganz viel Glück!
w/51