G

Gast

Gast
  • #1

Fernbeziehung - WIE ernst meint mein Partner es tatsächlich?

Vor knapp 2 Jahren habe ich (43) über EP einen sehr attraktiven, sympathischen 10 Jahre älteren Mann kennengelernt. Die Initiative zum Kennenlernen ist damals eindeutig von mir ausgegangen, was ihn anfangs irritiert hat, aber es hat sich ein netter Kontakt entwickelt aus dem dann vor 1 Jahr mehr geworden ist. Seither sind wir in einer Fernbeziehung zusammen, wohnen ca 400 km voneinander entfernt und sehen uns 2mal (manchmal nur 1mal) im Monat am Wochenende, da ich noch 2 kleine Kinder habe und zudem beruflich sehr eingespannt bin. Meinen Partner stört dies nicht weiter, ist beruflich auch sehr im Stress und macht neben dem Beruf noch sein in der Jugend angefangenes Studium fertig. Unter der Woche stehen wir in ständigen Austausch über Email , SMS oder telefonieren abends (nicht regelmäßig, da mein Partner beruflich abends oft unterwegs ist oder wegen dem Studium keine Zeit hat). An und für sich stört mich unsere Fernbeziehung nicht und wenn mein Partner zu mir kommt, dann genießen wir auch die gemeinsame Zeit. Er zeigt sich dann sehr aufmerksam, unternimmt gerne etwas mit mir und im Bett passt es auch.

Was mir zunehmend sauer aufstößt ist die Tatsache, das es in seiner Heimatstadt noch eine Frau gibt, die er damals zeitgleich mit mir über EP kennengelernt hat und für die er sich damals sehr interessiert hat. Mich auch anfangs wegen ihr zurückgewiesen hat. Diese Frau ist 5 Jahre jünger als ich, kinderlos und absolviert so wie er das gleiche Studium neben ihren Beruf. Eine Beziehung hätte sich damals mit ihr nicht ergeben, da sie zu dieser Zeit einige persönliche Probleme gehabt habe und nicht frei für eine Partnerschaft gewesen wäre. Jedoch möge er sie sehr und der Kontakt sei bis heute nie abgerissen und sie würde ihn auch brauchen. Bei einen meiner wenigen Besuchen bei ihm (meistens kommt er zu mir) habe ich entdeckt, dass sich viele persönliche Sachen von ihr bei ihm in der Wohnung befinden.

Angesprochen darauf meint er: "es störe ihm nicht und sie würde sich die Sachen sicher einmal holen und ich soll mich nicht in eine Paranoia hineinsteigern!! Sie sei eine gute Freundin, mit der er in regelmäßigen Kontakt stehe, nicht mehr und nicht weniger.

Allerdings bin ich nun sehr verunsichert, da sie in der selben Stadt wie er wohnt, mehr Zeit zur Verfügung hat und viel Raum in seinem Leben einnimmt. Hat diese Beziehung noch einen Sinn? Verschwende ich meine Zeit an einen Mann, der im Grunde eine andere Frau liebt, die aber mit ihm ein Spiel spielt und angeblich alles andere als lieb und nett ist. Auf die Frage ob er mich noch liebt, antwortete mein Partner beim letzten Treffen: "für ihn passe es so wie es zwischen uns ist"!!

Trennung oder soll ich ihm noch eine Chance geben?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, es ist schwierig zu beurteilen, ob diese Fernbeziehung gelingen wird. Seine Worte auf deine Frage, ob er dich noch liebt, klingen allerdings sehr pragmatisch/nüchtern und nicht wie die eines liebenden Mannes.

Alles Gute für euch / für dich!

w/40
 
G

Gast

Gast
  • #3
Deine Verunsicherung kann ich verstehen.

Habt Ihr schon mal über die Pespektiven Eurer Beziehung gesprochen? Ewig eine Fernbeziehung mit ein bis zwei Mal sehen pro Monat oder Zusammenziehen (welcher Ort, neue Wohnung bzw. Deine oder seine ...)...

Wenn die Perspektive fehlt, wird Eure Beziehung irgendwann ganz einfach im Sand versickern ...

Das Thema der gegengeschlechtlichen Freunde ist hier ja schon öfter diskutiert worden.
Was mich hier besonders stört 'viele persönliche Sachen von ihr in seiner Wohnung'. Das hört sich nach mehr als einer 'Freundschaft' - denn bei der läßt man sicher keine sehr persönlichen Sachen zurück.

Nach einem Jahr darf man das Thema 'Zunkunft der Beziehung' schon mal thematisieren - bei Euch steht es ganz sicher an.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

Wir (ich w/41, er 57) führen auch eine Fernbeziehung allerdings "nur" 250 km. Auf Deine Frage gibt es keine Pauschale antwort wie so meistens, aber..................so einiges kommt mir schon komisch vor. Vorallem die Antwort auf die Frage ob er Dich noch liebt. Ich will ihm sicher nichts unterstellen aber eine Fernbeziehung kann (manchmal) auch bequem sein. Man ist nicht ganz alleine aber eben auch nicht so gebunden zeitlich. Es bleibt viel Freiraum für beide. Für eine FB braucht es sehr viel Vertrauen! Der Kontakt zu dieser anderen Frau ist nicht unbedingt dass was mich stört. Jedoch wenn er mit ihr mehr Zeit als mit Dir verbringt ist es natürlich heikel, vorallem weil Du weisst es bestand von ihm her mal Interesse. Was mich besonders stutzig macht sind ihre persönlichen Sachen in seiner Wohnung. Da würde ich auch misstrauisch werden. Nur wenn Du zu sehr in eifersucht aufgehst wird es höchstwahrscheinlich überhaupt nicht besser. Aber ruhig bleiben bei den Fakten ist natürlich auch schwer.

Ich kann Dir nur raten auf Dein Bauchgefühl zu hören!!! Aber vergiss auch nicht dabei dass Männer einfach auch anders ticken als wir Frauen.

Ich bin tendenziel sehr sketptisch bei "platonischen" Freundschaften zwischen Männern und Frauen. Meine Erfahrung zeigte mir dass irgendwann sich der Eine oder Andere sich verliebt oder mindestens der Sex dazwischen kommt.

Aber keine Regel ohne Ausnahme, will da auch niemandem Unrecht tun!!!

w/41
 
G

Gast

Gast
  • #5
Welches Ziel soll langfristig euer Kontakt bzw. eure Fernbeziehung haben?
Habt ihr eine gemeinsame Lebensplanung mit deinen Kindern?
Höre bitte auf dein Bauchgefühl..mir persönlich gefällt die Situation -so spontan geschrieben- nicht.
 
  • #6
Du 43, er 53, Du hast kinder, er nicht, was gibt Dir die Beziehung abgesehen von gelegentlichen Treffen und Sex ? Was sind die Opfer, die Du bringst (= deine Freien Wochenenden) was sind die Opfer, die er bringt. Bist Du sein ein und alles, wenn Du Kinder hast und nicht weg kommst sollte es doch eigentlich Sache des (kinderlosen ) Mannes sein zu Dir zu kommen ...

Aber Du bist diejenige, die opfert, sich einbringt, fährt, und er hat alle Optionen offen; prüf ihn doch mal nach dem Motto "willst Du gelten - mach Dich selten" und nehm Dir einfach mal weniger zeit und verlang daß er zu dir kommt ....

Er wird das nicht kompensieren, weil Du diejenige bist, die opferbereit ist und es ihm recht macht, weil Du vermutlich irgendwas erzwingen willst ... Du brauchst genau diesen Freund für irgendwas ... weil Du nicht single sein willst ?

Aber wenn Du in einer Beziehung bist und ein ungutes Gefühl hast, dann ist es besser keine Beziehung zu haben, als eine mehr oder weniger offene Fern"beziehung" die mit seltenen Begegnungen real ausgelebt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich (w, 40) stecke auch in einer Fernbeziehung. Er (hier auf EP kennengelernt) hat sich erst etwas gesträubt - er hatte keinerlei Erfahrung damit. Ich schon. Dass er sich relativ schnell gefügt hat, hat mir gezeigt: Er hat sich verliebt. Ich mich sowieso, fast auf Anhieb.
Nun fing die Arbeit an. Vertrauen aufzubauen, ohne die eine wahre Partnerschaft nicht möglich ist, ist in einer FB ungleich schwerer. Es geht nicht unbedingt um ständige Liebesbezeugungen, um Guten-Morgen und Gute-Nacht SMS - man muss einen Weg finden, dem andern zu zeigen: Ich schätze dich, ich will dich, ich bin für dich da, auch wenn ich nicht vor Ort bin.

Die persönlichen Sachen einer anderen Frau in der Wohnung haben: kontraproduktiv.
Viel Zeit mit einer Frau 'vor Ort' verbringen: kontraproduktiv.
Zeit mir einer Frau verbringen, mit es (leider) nichts geworden ist: kontraproduktiv.
Die Frage 'Liebst du mich noch?' stellen: total kontraproduktiv!

Über gemeinsame Zukunft, das mögliche Ende der FB sprechen, Pläne machen und gemeinsam in Urlaub fahren hilft hingegen sehr und schweißt zusammen. Wenn von meinem Partner nicht mehr käme als ein 'es ist ok, wie es ist' osä, wäre das für mich das Ende. Das könnte ich nicht aushalten.
Das , was du erlebst, FS, muss nicht sein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Kann aus eigener Erfahrung berichten: Seit Beginn des Jahres war bei mir eine Fernbeziehung (rd. 300 km) hier über EP entstanden, mit Treffen an den Wochenenden - in diesem Fall war ich diejenige, die ihn besuchte. (Auch) in meinem Fall bei der Frage, wie er zu unser Beziehung stehe die Antwort "er verbringe gern Zeit mit mir"... (das war vor rd. 4 Wochen)... Durch Zufall habe ich erfahren, dass er am Ort ebenfalls einen regelmässigen Kontakt pflegt - in diesem Fall während der Woche... (ebenfalls mit einer jüngeren Frau). Nachdem er mir selbst auf Nachfrage und im persönlichen Gespräch eine ausweichende Antwort gegeben hatte ("er sei eben noch nicht ganz sicher" bzw. im Gegensatz zu dieser anderen Frau "sei ich ihm viel näher"...), habe ich den Kontakt abgebrochen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Auch ich hab seit einem Jahr eine Fernbeziehung, sogar über eine Landesgrenze und 800km hinweg (ich 37, er 43). Selbst über diese Entfernung hin kann ich ihm vertrauen, wir telefonieren täglich, besuchen uns zweimal im Monat abwechselnd und planen seit ca. dem 6. Beziehungsmonat das Zusammenziehen. Und Sachen einer anderen Frau sind selbstverständlich nicht in seiner Wohnung. Wenn ich solche persönliche Sachen einer anderen Frau dort sehen würde, wäre auch HÖCHSTE Alarmstimmung bei mir. Die gehören dort einfach nicht hin, wenn er mit MIR eine Beziehung hat! Wie kannst Du das noch tolerieren?

Ich kann mir vorstellen, dass er in Eurer Konstellation ein tolles Leben führt und wählen kann, wann er was will: in der Woche die kinderlose Flamme vor Ort, die immer Zeit für ihn hat und Dich, weiter weg, am Wochenende (manchmal, vielleicht ja auch, wenn die andere keine Zeit hat). Versteh mich nicht falsch, er wird an Dir sicherlich auch so manch tolle Eigenschaften mögen, sonst hätte er eine doch recht mühsame Fernbeziehung längst beendet. Seine Aussage, dass es ihm "so reicht, wie es jetzt ist", passt für mich dazu. Mir wär das zuwenig und ich würde meine Konsequenzen ziehen!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Nein, das würde mir gar nicht gefallen!Die beiden haben viel mehr Gemeinsamkeiten, als du mit ihm.
Studium, gleicher Ort. Da auch noch persönliches Interesse da ist, erscheint mir für dich die Lage, auf Dauer, aussichtslos.

Sobald sich die persönliche Lage dieser Frau entspannt hat, werden die beiden ein Paar.
 
  • #11
Und noch einer mit ner FB..

Liebe FS, das funktioniert nur wenn beide richtig investieren. Das heisst ganz klar, wechselseitige Anreise, und sooft als möglich der persönliche Kontakt. 4h Fahrt- na und. Dann ist es halt so, ist m.E. nur eine Frage der Prios. 1 oder 2x im Monat von Freitagnacht bis Sonntagmittag ist ein bischen wenig für eine frische Beziehung.

Und was gar nicht geht, egal ob FB oder eine "Ums-Eck" Beziehung. Eine paralellfrau die Sachen in seiner Wohnung hat. die er gerne gehabt hätte und auch nicht aufgeben will. Gehts noch? Jede Wette daß er die immer noch will und wenn Sie Ihm erliegt wars das mit Euch beiden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Überlege es Dir wirklich gut mit Deiner Fernbeziehung...
Ich habe auch eine Fernbeziehung (einfach 400 km) trennen uns.
Er ledig - ich geschieden...
Da ich zwei Kinder habe und nicht so einfach übers Wochenende zu ihm fahren kann...besucht er mich mind. alle 2 Wochen von FR-Abend - Montagmorgen.
Wir telefonieren regelässig und das schon seit 3 Jahren ritualmässig abends und auch tagsüber mind. einmal...und wenn es nur ein kurzer Guten-Morgen-Gruß ist...
Vor 2 1/2 Jahren bin ich von seiner Familie (Eltern) zu Familienfeiern eingeladen geworden...auch bei seinen Geschwistern hat er mich damals vorgestellt.
Wir haben uns auch über eine Plattform langsam und steigernd kennengelernt...der Zeitpunkt unseres ersten Treffens war 3 Monate später an einem neutralen Ort (ca.200 km von mir entfernt)..in einem Hotel...(sep. Zimmer natürlich)...
Nach dem Motto: "vogelfrei" - damit meine ich..." wir haben beide keinerlei Verpflichtung"...und jeder kann wieder heimfahren...- nach dem Motto " schaumer mal...
Allerdings habe ich ziemlich bald ihn klargemacht, über Jahre werde ich keine Fernbeziehung führen ohne einen gemeinsamen Nenner zu finden..
Wir freuen uns immer so auf ein Wiedersehen und das auch nach 3 Jahren...er kontaktiert jetzt Headhander (Führungsposition) um Anfang 2012 einen gemeinsamen Weg zu gehen.
 
Top