G

Gast

Gast
  • #1

Finanzielle Sorgen nach Kündigung. Wie und wann sage ich es ihm?

Vor 10 Wochen habe ich (54) bei EP einen wunderbaren Mann (53) kennengelernt. Wir verstehen uns sehr gut und malen uns bereits eine gemeinsame Zukunft aus. Wenn da nicht die plötzliche Kündigung meines Arbeitsplatzes vor einer Woche wäre. Bis jetzt habe ich ihm davon noch nichts erzählt, da die Kündigung erst Ende des Jahres wirksam wird. Er ist erfolgreich und vermögend, geschieden und möchte demnächst weniger arbeiten, damit er mehr Zeit in unsere Partnerschaft investieren kann. So weit, so gut. Aber was wird mit mir? Meine finanzielle Zukunft hängt am seidenen Faden, meine Rente wird wohl auch knapp ausfallen . Ich bin verzweifelt und habe Angst, dass er den Eindruck bekommt, dass ich finanziell von ihm abhängig werden könnte. Er ist recht großzügig und möchte gerne, dass ich in sein Haus einziehe. Er wohnt 125 km entfernt und ich hätte vielleicht dann sowieso meinen Arbeitsplatz aufgeben müssen? Bitte helft mir, ich möchte doch jetzt nichts falsch machen. Danke!
 
  • #2
Hallo

Also da du das ja erst jetzt erfahren hast, und auch das Gefühl hast, das du ihm vertrauen kannst, würde ich das direkt einfach ansprechen,...
Ehrlich währt doch immer noch am längsten

Alles GUTE
 
  • #3
Seid ihr denn "offiziell" zusammen, ist diese Sache sozusagen besiegelt? Ich gehe mal davon aus, wenn ihr euch schon 10 Wochen kennt.

Während einer Beziehung greifen andere Mechanismen als vor einer Beziehung bzw. während der Kontaktanbahnung. Vorher kann man das Zustandekommen einer Beziehung von Dingen wie Krankheit oder Arbeitsplatzproblemen abhängig machen, aber wenn man erst einmal zusammen ist, muss man zusammen durch Dick und Dünn gehen. Eine Ausnahme ist natürlich, wenn man absichtlich getäuscht wurde; aber das scheint hier ja wohl nicht der Fall zu sein. Insofern solltest du offen zu ihm sein und ihm von der Kündigung erzählen. Er erfährt es ja ohnehin auf die eine oder andere Weise.

Weiterhin würde ich ihm aber deutlich zu verstehen geben, dass du dich natürlich um einen neuen Job bemühen wirst, damit er keine Angst zu haben braucht, dass er dich jetzt plötzlich durchfüttern muss. Und genau das solltest du dann auch tun. Vielleicht wird es nicht mehr der gleiche Job wie zuvor sein, vielleicht ein schlechter bezahlter, aber irgendwas musst du schon den ganzen Tag über machen. Wenn du ihm klarmachst, dass du dich wirklich bemühst, dann wird er dir hoffentlich bei deinem Problem helfen und nicht die Beziehung beenden. Wenn er es doch tut, dann wärst du mit ihm wahrscheinlich ohnehin nicht lange glücklich geworden.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde es ihm erzählen, warum auch nicht?
Wenn ihr über eine gemeinsame Zukunft nachdenkt, ist Offenheit und Ehrlichkeit doch eine Grundvoraussetzung. Fang eine Beziehung nicht mit Lügen und Verheimlichungen an, das wird dich bald einholen.
Stell dir vor, du sagst es ihm erst Ende des Jahres - wie würde er reagieren? "warum sagst du mir das erst jetzt?"
Wovor hast du Angst? Dass er dich dann nicht mehr mag? Wenn das so ist, hättest du nichts an ihm verloren.

W 55
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich würde es ihm sofort erzählen. Anschließend - wenn er denn positiv reagiert hat - mich um Jobangebote in seinem Wohnumfeld kümmern. So kann aus dem anfänglichen Unglück vielleicht sogar eine runde Sache werden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Unter Partnerschaft verstehe ich, daß man seine(n) Partner(in) unterstützt, wenn es Probleme gibt.
Ich an seiner Stelle würde mir wünschen, daß Du das Thema ansprichst. Denn nur dann haben beide die Möglichkeit nach Lösungen zu suchen und ich denke, daß diese sich auch finden werden.
Wenn Du ihm in einer ruhigen Minute schilderst, daß Du Dir Sorgen um Deine Zukunft machst, wird er darauf reagieren. Dann kannst Du auch sagen, wie Du Deine (zukünftige) Situation empfindest, daß Du gerne wieder arbeiten würdest (in welcher Form auch immer, Tätigkeitsfeld, halbtags, Vollzeit etc.?) und auch wegen der Rente wieder eine Arbeit suchen willst. Ich würde meinen, er sollte dafür Verständnis haben und Dich auch dabei unterstützen, wieder einen Arbeitsplatz zu finden, der Dir zusagt.

Auch wenn der Verlust des Arbeitsplatzes für Dich negativ ist, so bietet sich damit doch die Möglichkeit, Deine Zukunft neu zu gestalten. Das heißt auch, für Euch beide das richtige Maß an Eigenständigkeit zu finden. Das schwierige dabei ist natürlich, daß Du durch die Kündigung unter Druck/Zugzwang stehst.

Wenn Du Deine Situation aber für Dich behältst, wirst Du auch unter Druck stehen und das wird sich auch auf Eure Beziehung auswirken. Er wird in irgendeiner Form spüren, daß Du in Deinem Bewegungs-/Entscheidungsspielraum eingeschränkt bist.

Ich würde es also ansprechen und würde damit auch nicht allzu lange warten. Denn wenn Du erst einmal ohne Job bist, stehst Du wirklich unter Zugzwang.
Viel Glück!
m
 
  • #7
Du musst es ihm unbedingt sofort erzählen -- Heimlichtuerei und Verschweigen derart wichtiger Ereignisse geht absolut gar nicht. Sei aufrichtig, erzähle alles wahrheitsgemäß, lass Dich trösten und dann nehmt Ihr gemeinsam die Zukunft in die Hand. Bewirb Dich um neue Stellen, zeige Dein Engagement und überlegt beide ernsthaft, ob der nächste Arbeitsplatz nicht wirklich bereits am neuen Ort sein sollte. Zeig ihm, dass Du arbeiten willst und voraussichtlich wirst.

Wie alt seid Ihr beide? Was amchst Du ungefähr als Job?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es gibt einige Leute z.B mich die über mehr Geld als Frau verfügen und denen Geld nicht wichtig ist, solange keine Prinzessin vor der Tür steht. Eine ehrliche arme Frau die nicht eien VW als unter ihrer Würde ansieht - kein Problem- Karten auf den Tisch, Lügen haben kleine räder.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS, hart aber fair: es wäre eine tolle "Prüfung" für Deinen Partner, ob er wirklich zu Dir (auch in schlechten Zeiten) stehen würde! Ich würde es sofort erzählen und seine Reaktion sehr genau beobachten. Sei nicht traurig, wenn er "schlecht" reagiert. Dann ist er eben der falsche. Wenn es aber anders ist, dann... würde ich Dir ganz viel Glück wünschen! Ich (w/34) bin übrigens auch fast arbeitslos, mache mir aber inbezug auf Partneschaften keine grossen Sorgen. Wenn Du einen gut bezahlen Job hast & erfolgreich bist, dann muss Du wirklich gut aufpassen!!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sag ihm dass du dich beruflich verändern musst...und wirst...gerne mit seiner Unterstützung. Er wird dir gerne helfen - als Freund oder als Partner
 
Top