Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #271
Das Problem ist, dass manche Frauen diese Verantwortung nicht wahrnehmen. Sie werden sagen, dass sie auf die falschen Männern hereingefallen sind. Aber junge Männer glauben heutzutage nicht mehr an diesen Blödsinn. Die Frau weiß, was sie tut, und sie hat die Macht, einen Sexualpartner zu wählen. Aber nicht die Macht, sich einen Lebenspartner auszusuchen, wenn er zu der Minderheit der Männer gehört, mit denen sich viele Frauen niederlassen wollen.
Aber seit wann ist die Frau denn verantwortlich dafür, was er denkt und fühlt, seit wann ist denn der Mann verantwortlich dafür, was Frau denkt und fühlt.

Für seine Gedanken und Gefühle ist immer noch jeder selbst verantwortlich. Deshalb "muss" prinzipiell erst einmal niemand irgendwas, erst recht nicht sich für die Probleme irgendwelcher Menschen verantwortlich fühlen, die ihren alten Ballast noch nicht verarbeitet haben.

Mann und Frau kann natürlich vermeiden, sich wie ein A* aufzuführen oder Rücksicht auf jemanden zu nehmen oder sich eben zurücknehmen, wenn der Ballast d. anderen Person zu groß und beschwerlich ist, sodass man/frau sich nicht weiter damit auseinandersetzt. Aber müssen tut das niemand. Oder wo steht das geschrieben? In der Bibel, dem Kamasutra, in Max und Moritz oder der Fabel vom Fuchs und der Krähe?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #272
Statistiken auf Dating-Seiten und in der Presse gesehen habe, habe ich gesehen, dass Männer in ihren Zwanzigern, Dreißigern, Vierzigern und Fünfzigern auf Frauen in ihren Zwanzigern abfahren.
Sicher, wenn man DIE WAHL hat oder meint zu haben, reizt es vielleicht, genau in dieser Altersgruppe zu suchen.
Vom Biologischen her ist mir das auch sofort klar, denn ich denke auch, dass das normalerweise die Jahre einer Frau sind, in der sie allgemein am meisten Beifall vom männlichen Publikum kriegt, aber weil es eben NUR um ihr Aussehen geht.

Die Frage ist: Was will der Mann, was will die Frau?

Will jeder Mann mit 40, 50 eine Familie gründen, wie die Frau mit Anfang 20 vielleicht? Sie hat das Leben noch vor sich, die wichtigen Lebensentscheidungen fallen noch, der Mann ist in der Mitte seines Lebens.

Eine Frau ist ja keine leere Puppe, die der Mann mit einem Inhalt füllen kann, der zu ihm passt. Sie hat auch Vorstellungen davon, wie ihre Beziehung sein sollte, ob man heiraten soll oder ob sie Kinder haben will.

Wenn es rein um Sexyness und Aussehen ginge, wäre die junge Frau die Gewinnerin, aber da es um Liebe und ob man als Paar miteinander funktioniert geht, reicht doch Aussehen nicht als Kriterium.

Es gibt Paare mit großem Altersunterschied, aber wenn die Beziehungen gut sind, fußen sie auf was ganz anderem als Optik. Die ist nur EIN Aspekt. Und man muss mE der Typ dafür sein, einen Partner zu haben, der aus einer ganz anderen Zeit kommt.

Sie projizieren Ihre Definition von Wert auf Männer. Während Männer diese Definition anders sehen.
NICHT ALLE, das versuche ich zu sagen. Nur eine bestimmte Gruppe Männer tut das: Die, denen es NUR auf die Optik ankommt. Nicht jeder Mann fühlt sich wohl in einer Beziehung, nur weil er eine junge, hübsche Frau als Partnerin hat. Und auch er wird vielleicht sagen, dass Frauen Anfang 20 ihre "schönsten Jahre" haben. Aber er wählt seine Partnerin trotzdem anders.

Es gibt auch Männer, die wollen gemeinsame Interessen, gleichen Humor, sexuelles Zueinanderpassen (das ist nämlich überhaupt nicht erkennbar am Äußeren, es sei denn, es reicht für den Orgasmus wirklich aus, wenn der andere lediglich hübsch aussieht). Und das sind keine unattraktiven Männer, die nichts anderes kriegen könnten.

Ich will nicht für Männer irgendwelche Werte definieren. Das muss jeder Mann selbst wissen, wie seine Partnerin sein soll. Ich rede nur dagegen, dass ALLE Männer so ticken, wie Du (oder Sie, je nachdem, wie es gewünscht ist) hier beschreibst, denn meine Erfahrung ist völlig anders.

W, 50
 
  • #273
1) Wenn ältere Männer immer nur 20-jährige wollen würden und andere Frauen ausschließen, wäre der durchschnittliche Altersunterschied bei Paaren nicht 4 Jahre (Frau jünger) sondern 15 oder 20, und ganz viele Männer würden dauerhaft leer ausgehen....

2) Du kannst gern deine Erwartungen äußern. Du sagst aber, dass ALLE Männer so denken, was nicht stimmt. ...
1)
Es gibt einen Unterschied zwischen wollen und können . Männer begnügen sich mit dem, was sie haben.
Es gibt immer Ausnahmen.
Ich war mit einer Frau zusammen, die 15 Jahre älter war als ich, und sie war immer noch hübsch und meist weiblich (sie ist keine Deutsche). Sie haben einen wichtigen Faktor bei meinen Kriterien vergessen. Die Weiblichkeit der Frau.
Mit anderen Worten: Heutzutage gibt es nicht mehr viel Attraktives an Frauen ausser Sex. Man muss nicht weit suchen. Man sieht es schon an den Kommentaren der Frauen hier, die uns sagen wollen, was an einer Frau für einen Mann angenehm ist. Eine weitere Bemerkung ist, dass viel jüngere Frauen weniger von diesem Kampfgeist haben. also ein weiterer Nachteil für ältere Frauen.
Sie mögen anderer Meinung sein, aber die Männer auf ihrer Seite haben ihre Sichtweise dazu.

Also im Grunde genommen, wenn Frauen älter werden, kommen sie mit ihrem emotionalen Gepäck aus alten Beziehungen, sie vergleichen den neuen mit den 20 Typen, mit denen sie zwischen 18 und 30 zusammen war. sie will einen Mann mit dem gleichen akademischen und finanziellen Erfolg. und dazu kommt noch die körperliche Anziehungskraft. Sorry, aber nicht nur die Mehrheit wird als Verlierer dastehen. Auch Männer finden nicht mehr, was zu ihnen passt, also begnügen sie sich mit dem, was sie haben. Sie gehen damit um.

Und das Lustige ist, wenn man liest, dass viele erstaunt sind, dass sie zu Frauen aus Ost oder Südasien gehen.

2)
Sag mir, wann ich gesagt habe, dass alle Männer so sind. Ich kenne Männer, die so durstig sind, dass sie jede Frau nehmen, die vorbeikommt.
All das wusste ich zu Beginn meiner 20 Jahre noch nicht, aber die Erfahrung und die Forschung haben mich gelehrt. Mein Vater, der aus einer anderen Generation stammt, weiß es auch nicht, denn er hatte keine sozialen Netzwerke, keinen einfachen Zugang zu all den Büchern und nicht so viel Globalisierung.
Ich kann Ihnen garantieren, dass viele Männer aufwachen und dass wir dank des Netzes, dank der Ergebnisse der Beziehungen der alten Männergenerationen (ein totaler Fehlschlag) und dank der sozialen Interaktionen verstehen, wie ihr Frauen funktioniert.
 
  • #274
@Inanna:
Nein, er ist nicht gefrustet, er sagt lediglich seine Perspektive, wie jeder andere hier auch, nur manche Frauen verstehen das nicht, oder wollen/können das nicht verstehen!
Bei vielen Aussagen kann man erkennen, dass nichts verstanden worden ist, wer die Augen auf hat, wer mit wachen Sinnen durchs Leben geht, der braucht keine Extra-Energie darauf verwenden, er ist immer bei der Sache, weil es ihn interessiert, von wegen unnötig! Unnötig sagen die, die damit nichts anfangen können und/oder bzw. nichts anfangen wollen!
Männer mit bestimmten Bewusstsein, möchten für bestimmte Frauen gar nicht sexy rüberkommen! Punkt!
Ja, es gibt auch Männer, die von bestimmten Frauen, abgeturnt sind!
@Nikita09:
Menschen die träumen im Dornröschenschlaf sind, mit der rosarote Brille ihr Leben leben, die reden so, da sie von der Wirklichkeit nichts mitbekommen!
Ich benötige keine Spielkameraden, nach meiner Einschätzung benötigen das Frauen, bitte nicht verwechseln!
@EzioAuditore:
Frauen interessieren sich nicht für die Wahrheit
Das ist auch meine Erfahrung und meine Erkenntnis! Ich denke es bringt nichts, mit bestimmten Frauen über dieses Thema zu diskutieren, ich habe das hier schon grenzenlos versucht, wir Männer müssen einfach nur handeln Punkt, das wird von solchen Frauen auch erwartet!
Wow, was für eine Rechtfertigung, es gibt keine Unterschiede in den Bedürfnissen??
Es ist genau die Realwelt von allen, wird aber je nach Bewusstseinstand unterschiedlich gesehen! Er hat alle Sinnesorgane auf Empfang eingestellt, wie ich auch!
NEIN, ein Mann mit diesem Bewusstsein trägt hohe Selbstverantwortung!
@mokuyobi:
Wir leben alle in der gleichen Welt, aber nicht mit der gleichen Einstellung, nicht mit dem gleichen Bewusstseinstand, das macht den Unterschied. Dass du dich darüber besonders lustig machst, sagt auch zusätzlich sehr viel über dich selbst aus!
Wie ein Mann mit seinen Erfahrungen und mit seinen reflektierten Erkenntnissen kommt, bezeichnen bestimmte Frauen ihn, für oberflächliches Denken, dabei ist es genau umgekehrt, wenn Frau so reagiert fühlt sie sich innerlich angesprochen und total durchschaut, was ihr nicht gefällt!
 
  • #275
Mein Rat an 20-jährige Mädchen. Verlieren Sie nicht den Höhepunkt Ihres Wertes (in den Augen eines Mannes) bei dem Versuch, Ihre Sexualität zu entdecken, indem Sie von einer Erfahrung zur nächsten springen. Seien Sie mehr lächelnd und weniger kämpferisch und ich versichere Ihnen, dass selbst die schüchternsten Männer zu Ihnen kommen werden. Sie müssen nicht selbstsicher sein, wie einer der Kommentatoren vorhin sagte. Im Gegenteil, wir mögen die Frauen, die zögerlich und nicht sehr selbstsicher sind. Wir möchten für sie da sein, sie erfüllen und unserem Leben einen Sinn geben. Wir wollen diese vollendeten Frauen nicht, und das nicht, weil wir eingeschüchtert sind, sondern weil wir uns für sie nützlich fühlen und sie mit dem Alter stärken wollen. Und wenn sie uns in einem Alter begleitet, in dem sie eine scharlachrote Blume ist, können wir sie nur mit der Zeit lieben, auch wenn sie anfängt zu verblassen.

Wenn Sie auf der Uni sind, wählen Sie einen Kerl im gleichen Alter, auch wenn er sein Imperium noch nicht aufgebaut hat. Sie werden sehen, dass er an Ihrer Seite ermutigt wird, es zu tun. Warten Sie nicht auf die Gewinner an der Ziellinie, seien Sie mit ihm auf dem Weg, um auf dieses Ziel zu warten. Und Sie werden sehen, dass sie eher bereit sind, Sie zu respektieren und sich Ihnen gegenüber zu verpflichten. Sie sind mit ihm in Ihrer Bestwertphase gewesen und er wird mit Ihnen in seiner Bestwertphase bleiben.
Hören Sie nicht auf diese Medien, die Ihnen erzählen, dass Sie eine befreite Frau sind, also genießen Sie es. Denn es ist ein vergiftetes Geschenk. Es gab einige, die ungeschoren davonkamen. Aber das ist nicht die Regel, und es wird bald die Ausnahme sein, wenn die Gesellschaft sich weiterhin um die Condition Féminine kümmert, ohne auf die jungen Männer zu achten.
Hören Sie nicht auf diese Frauen, die Ihnen sagen, dass kein Mann es wert ist, sich für ihn zu erhalten. Hören Sie auch nicht auf die Frauen, die keine stabile Langzeitbeziehung hatten, sie sind unglücklich, aber ihr übergroßes Ego will, dass andere Frauen genauso unglücklich sind wie sie. Männer hören auch nicht auf sie, ein Alpha-Mann hat mit ihnen geschlafen und sich geweigert, sich zu binden. Also projizieren sie ihr Versagen auf Sie, indem sie Sie einen "Incel" oder einen "Loser" nennen.
 
  • #276
Das solltest du schon vorab wissen, soweit solltest du mich von meiner Einstellung her, schon kennen! Ich brauche keinen Spielkameraden, ich kann mit mir selber sehr gut spielen,
Kenne ich dich wirklich so gut? Ich bin mir nicht so sicher 🤔 😊. Aber es ist letztendlich auch nicht wichtig.....Schließlich freut sich jeder Mensch über einen Freund......Das bedeutet nicht, dass man nicht alleine sein kann. Zugegeben das ist ein Zitat aus deinem Lieblingsbuch (der kleine Prinz) aber es stimmt auch wirklich.....
Incel musste ich auch googeln. Das Wort habe ich nicht gekannt.

Was Männer und Frauen angeht, verstehe ich die Diskussion nicht wirklich. Ich bin mir aber sehr sicher, dass Männer die wirklichen Gewinner der Emanzipation sind. Nie hatten es Männer so einfach wie jetzt. Wenn ich an meinen armen Vater und Großvater denke, wie schwierig es sie hatten, wie selbstlos und aufopfernd sie waren, denke ich, dass die Männer meiner Generation sehr viel Glück mit uns Frauen haben. Ich weiß noch, einmal hat mein Vater uns besucht und gesehen wie viel ich am Tag arbeite. Er sagte dann zu mir, er wünschte, er würde auch die Konditionen meiner Generation haben, denn jetzt haben es die Männer viel einfacher.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #277
Mit anderen Worten: Heutzutage gibt es nicht mehr viel Attraktives an Frauen ausser Sex.
All das wusste ich zu Beginn meiner 20 Jahre noch nicht, aber die Erfahrung und die Forschung haben mich gelehrt.
Ich bin echt glücklich, dass die Männer in meinem Leben nicht so denken und mein Partner auch nicht.
Ich komme aus der Forschung und das, was du da Forschung nennst, ist keine. Nur so am Rande.
Die Diskussion hat einfach keinen Sinn für mich. Wir haben einfach komplett unterschiedliche Einstellungen - und nicht, weil du ein Mann bist und ich eine Frau. In meinem Freundeskreis sind auch die Männer da näher an meiner Meinung als an deiner.
Mein Rat an 20-jährige Mädchen. Verlieren Sie nicht den Höhepunkt Ihres Wertes (in den Augen eines Mannes) bei dem Versuch, Ihre Sexualität zu entdecken, indem Sie von einer Erfahrung zur nächsten springen. Seien Sie mehr lächelnd und weniger kämpferisch und ich versichere Ihnen, dass selbst die schüchternsten Männer zu Ihnen kommen werden. Sie müssen nicht selbstsicher sein, wie einer der Kommentatoren vorhin sagte. Im Gegenteil, wir mögen die Frauen, die zögerlich und nicht sehr selbstsicher sind. Wir möchten für sie da sein, sie erfüllen und unserem Leben einen Sinn geben. Wir wollen diese vollendeten Frauen nicht, und das nicht, weil wir eingeschüchtert sind, sondern weil wir uns für sie nützlich fühlen und sie mit dem Alter stärken wollen. Und wenn sie uns in einem Alter begleitet, in dem sie eine scharlachrote Blume ist, können wir sie nur mit der Zeit lieben, auch wenn sie anfängt zu verblassen.
Um Himmels Willen... ich weiß, was ich als 20-jährige Jungfrau von diesen Aussagen gehalten hätte. Mir reicht es so schon, wenn ein wildfremder Mensch zu mir sagt "lächele doch mal!". Aber dass die Frau ihren Wert verliert, weil sie ihre Sexualität entdecken will... Und wieder "wir". Wir, die Männer, mögen zögerliche Frauen. hahahaha!
Dieser Thread macht mich sehr dankbar dafür - nun, am Sonntag ist Valentinstag... Gelegenheit zum Danke sagen.
Da schließe ich mich an. <3
 
  • #278
Sicher, wenn man DIE WAHL hat oder meint zu haben, reizt es vielleicht, genau in dieser Altersgruppe zu suchen.
Vom Biologischen her ist mir das auch sofort klar, denn ich denke auch, dass das normalerweise die Jahre einer Frau sind, in der sie allgemein am meisten Beifall vom männlichen Publikum kriegt, aber weil es eben NUR um ihr Aussehen geht.

Die Frage ist: Was will der Mann, was will die Frau?

Will jeder Mann mit 40, 50 eine Familie gründen, wie die Frau mit Anfang 20 vielleicht? Sie hat das Leben noch vor sich, die wichtigen Lebensentscheidungen fallen noch, der Mann ist in der Mitte seines Lebens.

...

Wenn es rein um Sexyness und Aussehen ginge, wäre die junge Frau die Gewinnerin, aber da es um Liebe und ob man als Paar miteinander funktioniert geht, reicht doch Aussehen nicht als Kriterium.

Es gibt Paare mit großem Altersunterschied, aber wenn die Beziehungen gut sind, fußen sie auf was ganz anderem als Optik. Die ist nur EIN Aspekt. Und man muss mE der Typ dafür sein, einen Partner zu haben, der aus einer ganz anderen Zeit kommt.
Liebe void, du bist etwas (mehr als 10 Jahre) älter als ich. Dieses Thema ist in meinen Augen aber müßig, ich meine, dass Frauen bis Mitte 20 noch attraktiv seien und dann nicht mehr. Ich bin deutlich älter als Mitte 20 und im Vergleich zu heute ist der einzig erkennbare Unterschied zu damals nur der, dass die Jungs meiner Altersgruppe eben nur unangenehm aufdringlicher oder fordernder waren. Klar, sie waren ja auch noch jung und - wie man so sagt - "dumm" (im Vergleich zu älteren Männern) und ehrlich gesagt, ich war das auch, nur eben zudem manchmal genervt von der Aufdringlichkeit meiner Altersgruppe.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass sich daran in den nächsten 10 Jahren nichts ändern wird. Also an meiner Attraktivität auf Männer. Woher meine Sicherheit kommt? Ich bin mir das wert. Und wenn dem nicht so sein sollte, who cares? Sex und Liebe werd ich schon abbekommen. Und n statistischen Auswertcomputer, der die "Wahrheit" des Lebens mit der 42 oder so errechnet, hat ha sowieso niemand im Kopf.

Darum muss sich keine Frau, auch kein Mann solche müßigen Argumentationen antun. Ich bin mir sicher, dass du - trotz 50 und so - ein sehr attraktive Frau bist. Dafür (für eigenen Wert und Bedeutung auf dieser Welt) musst du dich nicht, muss sich keine Frau und kein Mann rechtfertigen. Du hast sie. Und das ist nicht zu leugnen.
 
  • #279
Ich bin mir aber sehr sicher, dass Männer die wirklichen Gewinner der Emanzipation sind. Nie hatten es Männer so einfach wie jetzt. Wenn ich an meinen armen Vater und Großvater denke, wie schwierig es sie hatten, wie selbstlos und aufopfernd sie waren, ...
Nein, es ist ein großer Fehler, so zu denken. Die größten Gewinner dieser Emanzipation sind die oberen 20% der Männer und 80% der Frauen (zwischen 18 und 35).

In ein paar Jahren wird die Mehrheit der Männer leer ausgehen. Auch Männer wollen Kinder.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #280
Hört, hört! Schande über jene Frauen, die ihre Sexualität entdecken. Wacht auf! Lügenpresse.....

Sie müssen nicht selbstsicher sein, wie einer der Kommentatoren vorhin sagte. Im Gegenteil, wir mögen die Frauen, die zögerlich und nicht sehr selbstsicher sind.
Wer ist wir?
Du magst eine Frau die nicht selbstsicher ist. Natürlich hat das was mit der Augenhöhe zu tun, die dir nicht gefällt.
Du musst das nicht mögen, aber wie du lesen kannst, mögen die Frauen das nun mal.
Da wirst du Rat geben können, wie du willst.
Frauen wollen keinen Mann, bei dem sie die Verhuschte spielen müssen, nur damit er sich besser fühlt und einen Sinn im Leben sieht. Das können die meisten auch gar nicht. Weil viele es einfach nicht sind. Sie müssten sich dann verstellen.

Und das Lustige ist, wenn man liest, dass viele erstaunt sind, dass sie zu Frauen aus Ost oder Südasien gehen.
Dann geh doch dorthin. Ist doch kein Problem.
Ob du dort geliebt wirst, ist wieder eine andere Frage.

Allerdings geht es hier um die FS und nicht um dich und deine Ansichten. Diese will einen Mann auf Augenhöhe.
Dass du nicht in ihr Beuteschema fällst, ist klar. Denn das will sie nicht. Es findet sich aber sicher jemand, der sie lieben kann, respektieren kann und gleichzeitig die Anlehnung bieten kann, die die Frau dennoch sich wünscht und darin einen Sinn sieht. Weil er ganz einfach von ihrer Liebe und Zuneigung "profitiert" (um mal in "eurer" Wortwahl zu sprechen). Weil er Zweisamkeit mit ihr genießt, weil sie sich gegenseitig zuhören, sich gerne spüren und sich vermissen.
Weil derjenige diese Frau liebt. Nicht weil sie hübsch genug für Sex ist, sondern weil sie die Person ist, die sie ist.

Du sagst nun der FS, sie sei zu alt und hätte sich mit 20 schon einem Mann hingeben sollen (äh oder auch nicht), deshalb hat sie nun keine Chancen mehr. Das nimmt sie sicherlich zur Kenntnis und kann sich ihre Chancen nun ausrechnen. Verändern wird sie ihre Wünsche und Ansichten deshalb voraussichtlich nicht. Sie wird sich auch nicht grämen, weil sie irgendwelche angeblichen Chancen verpasst hätte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #281
Dieses Thema ist in meinen Augen aber müßig, ich meine, dass Frauen bis Mitte 20 noch attraktiv seien und dann nicht mehr.
Das habe ich nicht gesagt, ich meinte, dass vom Biologischen her das die attraktivsten Jahre einer Frau sind, weil sie da fruchtbarkeitsmäßig und von den Genen her die besten Voraussetzungen hat zum Kinderkriegen. Übrigens ... auch ein MANN :eek: :D Also zum Zeugen.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass sich daran in den nächsten 10 Jahren nichts ändern wird. Also an meiner Attraktivität auf Männer. Woher meine Sicherheit kommt? Ich bin mir das wert.
Das glaube ich Dir sofort. Aber wenn ein Mann vor seinem Smartphone sitzt und sich denkt "ich suche eine Frau, wo vermute ich die attraktivsten und welches Altersfenster gebe ich ein", bist Du dann raus. Und das muss Dich nicht bekümmern, hat mit Deiner Attraktivität im RL nichts zu tun und wenn ein Mann eine wirkliche Liebe sucht, wäre er schon dumm, so ein enges Zeitfenster einzugeben, wenn er viel älter ist als seine Zielgruppe.

Und n statistischen Auswertcomputer, der die "Wahrheit" des Lebens mit der 42 oder so errechnet, hat ha sowieso niemand im Kopf.
Ich hatte, als ich 42 war, auch drauf gewartet, die Antwort auf alle Fragen zu kriegen. Da irrte aber der Supercomputer.

Ich bin mir sicher, dass du - trotz 50 und so - ein sehr attraktive Frau bist.
Vielen lieben Dank, das ist echt lieb geschrieben. Das meine ich ehrlich 🤗
Ich hatte mit 40 so eine Phase, in der ich dachte "jetzt wirst du von Männern nicht mehr gesehen" und hab mich da mal wirklich mit beschäftigt, was Weiblichkeit für mich ist und mit Ausstrahlung usw.. Und ich habe festgestellt, dass man NICHT übersehen wird. Aber das war anders, denn ... wie soll ich das beschreiben? Als ich noch Mitte 30 war, haben mich Männer von Mitte 20 bis Ü80+ angeflirtet. Mit zunehmendem Alter, SICHTBAREM Alter, nimmt ja die Anzahl Männer ab, die nach einer Frau jüngeren oder gleichen Alters gucken. Ab und zu flirtet mal noch ein jüngerer Mann mit mir, aber das ist wirklich weniger geworden. Was aber auch ok ist. Ich wünsche mir nur manchmal, ich wäre nicht so ohne weibliches Selbstvertrauen gewesen in jungen Jahren und hätte das mehr genießen können ohne Komplexe und so.
Danke für Deinen lieben Beitrag :)
 
  • #282
Kenne ich dich wirklich so gut? Ich bin es mir nicht so sicher 🤔 😊. Aber es ist letztendlich auch nicht wichtig.....
Und den Menschen von innen kennenzulernen, reicht eine Kommunikation auf dieser Ebene, das Auge wird lediglich durch den Verstand manipuliert! Die meisten Menschen glauben, wenn Sie den Mensch einmal gesehen haben, sie kennen ihn, was für ein Aberglaube, was für ein Unsinn!
Was Männer und Frauen angeht, verstehe ich die Diskussion nicht wirklich. Ich bin mir aber sehr sicher, dass Männer die wirkliche Gewinner der Emanzipation sind. Nie hatten es Männer so einfach wie jetzt.
Beide Geschlechter sind die großen Verlierer, sie driften immer mehr auseinander, weil sie sich in den Wettbewerb gebracht haben und dieser Wettbewerb wird immer und ständig größer, ein Wettbewerb hat in der Liebes-Beziehung nichts zu suchenl
 
  • #283
Nein, es ist ein großer Fehler, so zu denken. Die größten Gewinner dieser Emanzipation sind die oberen 20% der Männer und 80% der Frauen (zwischen 18 und 35).
Bitte denke nicht so, ich meine es gut. Solche Gedanken machen dich nur unglücklich. Erstens glaube ich nicht, dass 80% der Frauen sich zwischen 18 und 35 befinden und die 20% der oberen Männer-Pyramide wollen/können nicht jeweils 4 Frauen schwängern, denn die Frauen haben auch Mitspracherecht. Ich weiß jetzt auch wirklich nicht woher du diese Zahlen gefunden hast. Deine Rechnungen stimmen m. E. nicht. Fakt ist, dass die Lebenserwartung der Menschen immer größer wird (die Menschen immer älter werden) und die Menschen immer später und weniger Kinder bekommen, mehr Kaufkraft haben, da Mann und Frau beide arbeiten, somit ein angenehmeres Leben führen können. Sicherlich hat dieses Modell auch Nachteile. Aber möchtest Du wirklich Alleinverdiener sein und wegen jeden Einkaufszettel eine Diskussion anfangen? Sicher nicht, oder?
 
  • #284
Bitte denke nicht so, ich meine es gut. Solche Gedanken machen dich nur unglücklich. Erstens glaube ich nicht, dass 80% der Frauen sich zwischen 18 und 35 befinden
Wer sagt ich meine es gut, der sagt unbewusst genau das Gegenteil Meine selbst erlebten Erfahrungen und meine selbst gemachten Reflektierungen sind zu 100% kompatibel mit dem gesamten Schriftverkehr von @Ezio hier im Forum, wer das nicht so sieht, lebt nicht mit allen wachen Sinnen, ich brauche nichts darüber lesen, keine Statistik und nichts, meine eigenen Erkenntnisse reichen mir aus, ich hatte es mit zigtausenden Menschen zu tun und das immer noch! Solches erlebtes Wissen schützen einen, vor unnötigen Misserfolgen, Trennungen, Scheidungen und Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen, erweitern heftig das Bewusstsein! Unglücklich macht doch in der Tat, die Blauäugigkeit, die Naivität, das Nchtwissen und ständig unbewusst von einem Problem in das nächste Problem zu schlittern, mein Tipp, lese vier Wochen lang alle Beiträge her! Und das Thema ist ganz schnell ausdiskutiert!
 
  • #285
Mein Problem mit Ihrer Denkweise ist, dass der Wert nicht aus dem kommt, was in der materiellen Welt geschieht. Für euch physische Realität ist es etwas Metaphysisches.
Was Sie sagen, ist: "Es ist egal, was ich mit meinem Körper mache, was zählt, ist der Wert meiner Seele', das ist gnostische Theologie.
Für euch Frauen gibt es keine Realität, sondern nur einen subjektiven Idealismus. Das ist es, was die meisten Frauen in diesem Kommentarbereich tun.
Sie glauben, ihr Wert liegt in ihrer Seele begründet.
Das ist Neoplatonismus. Er basiert auf der Idee, dass es keine Realität gibt außerhalb deines Geistes, deiner Seele, okay?
Es ist normal, dass es schwierig ist, mit Ihnen zu argumentieren, weil unsere Gesellschaft auf dem Neoplatonismus basiert

Die einzige Realität ist das, was Plato als die innere Welt, die Seele.
Was ihr Frauen hier sagt, ist: "Man kann nicht empirische Wertmaßstäbe auf mein Leben anwenden, die sich auf die physische Realität beziehen.
"Der Wert meines Lebens wird durch die Metaphysik, durch meine Seele definiert.´´

Die meisten Frauen wissen genau, dass sie sich irren. Aber anstatt es zuzugeben, wenden sie sich an die Metaphysik.

Das ist der Grund, warum es für uns Männer heute unmöglich ist, mit Frauen zu argumentieren.

Diese metaphysischen Wertmaßstäbe sind für Frauen verhängnisvoll. Es gibt keine Möglichkeit, mit empirischen Wertmaßstäben im Einklang zu bleiben.

Jeder von ihnen wird zu mir kommen und mir sagen, dass ich meine eigene Realität habe und dass sie ihren Wert anders sehen. Dass ihre Nachbarin sehr schön ist, obwohl sie 70 Jahre alt ist. Dass sie jemanden kennt, der 50 ist und geheiratet hat. Es ist sinnlos, eine Debatte zu eröffnen.

Man muss nur eine Weile warten, denn es wird Veränderungen geben und die sind alles andere als positiv. Ich kann nur sagen, dass die Zukunft nicht schön sein wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #286
sie driften immer mehr auseinander, weil sie sich in den Wettbewerb gebracht haben
Sehe ich teilweise anders. Ich denke auf gewisser Ebene sind die Geschlechter sich näher gekommen. Der Wettbewerb war früher aber auch da. Er fand aber in einer anderen Form statt. Frauen Konkurrierten untereinander um einen besseren Mann und heute suchen sie einen wirklichen Partner auf Augenhöhe. Ich kenne dich so, dass du auch der Verfechter der wahren Liebe und einer Partnerschaft auf Augenhöhe bist. Deshalb wundert es mich, dass du dann mit einem Leben aus alten Zeiten liebäugelst. Damals haben die Menschen geheiratet, weil es für die Familie so besser war und heute sind Menschen zusammen, weil sie sich lieben.
 
  • #287
Es ist wissenschaftlich erwiesen und allgemein bekannt, dass Mädchen früher in die Pubertät kommen, als Jungen. Ihre sexuelle Reife ist früher abgeschlossen, als die der Jungs.

Du sagst es selbst - die sexuelle Reife. Hier geht es doch aber nicht darum, wann die ersten Schamhaare sprießen. Und wir sprechen nicht über Teenager, bei denen ein tatsächlicher oder entwicklungstechnischer Unterschied von ein, zwei Jahren deutlich wahrnehmbar ist. Sondern wir haben hier - mal wieder - einen Thread einer erwachsenen jungen Frau, die sich gleichaltrigen Männern mental weit überlegen wähnt.

Und da muss ich @Kirovets durchaus darin zustimmen, dass die jungen Frauen es sich zu einfach machen. Es wird völlig unreflektiert eine Definition von "Reife" zugrunde gelegt, die "typisch weibliche" Lebensziele und Interessen zum Maßstab nimmt. So werden z.B. Vorbehalte gegen feste Beziehungen oder Familiengründung pauschal als "unreif" verurteilt; desgleichen bestimmte Freizeitbeschäftigungen. Da muss auch ich als Frau sagen: sorry Mädels, bitte seht mal etwas über euren Tellerrand hinaus. "Reife" bedeutet nicht, einen bestimmten Lebensentwurf zu verfolgen. Wenn ein Mann mit 25 in seiner Freizeit lieber zockt und feiert und gelegentlich einen ONS hat, als auf Beziehung zu machen, ist das vollkommen legitim. Und wenn derselbe Mann mit 35 immer noch so lebt, ist auch das okay. Als "unreif" würde ich es nur dann betrachten, wenn der Mann entweder falsche Versprechungen macht oder mit seinem Leben unzufrieden ist, aber nichts ändert. Eine "reife" Frau sollte in der Lage sein, für sich eine Beziehung mit diesem Typ Mann auszuschließen, ohne abzuwerten.

Für mich bedeutet Reife z.B.: Kommunikations- und Kompromissfähigkeit. Problemlösungskompetenzen. Kongruenz von Zielen und Handeln. Kenntnis der eigenen Bedürfnisse und Grenzen. Ehrlichkeit sich selbst und anderen gebenüber - also auch eine realistische Selbsteinschätzung. Das kann z.B. auch bedeuten zu sagen: ich stelle mir Familie schön vor, aber momentan bin ich einfach noch nicht soweit.

Und ganz wesentlich: Toleranz gegenüber anderen Sichtweisen und Lebensentwürfen.

Bei der FS und ihren "Leidensgenossinnen", die hier in schöner Regelmäßigkeit Threads ähnlichen Tenors eröffnen, sehe ich einfach nur stromlinienförmige Lebensläufe, die natürlich auf dem Papier gut aussehen, aber damit erkauft werden, dass man wenig hinterfragt; einfach immer nur brav macht, was von einem verlangt wird. Für mich sprechen aus diesen jungen Frauen in erster Linie ganz viel Unsicherheit und kleinmädchenhaftes Gelobtwerdenwollen, was mit den immer gleichen wichtigtuerischen Phrasen bemäntelt wird.

Und damit will ich gar nicht in Abrede stellen, dass im Alter von ~25 ganz viele junge Männer tatsächlich noch sehr unreif sind. Die gleichaltrigen Frauen aber eben auch, nur dass es sich anders ausdrückt - z.B. durch Überanpassung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #288
Ustad, EzioAuditore, gestatten Sie eine persönliche Frage: Sind sie denn noch auf der Suche nach ihrer persönlichen Traumfrau, oder haben sie diesbezüglich aufgegeben und betreiben mehr Feldforschung?
 
  • #289
Ich versuche mal den Diskurs aufzubrechen, der hier zwischen "Incels", "Bad Boys", "Good Boys" und was der Geier gelegt wurde und teils haarsträubender Unfug ist. Letztendlich geht es um natürliche Gesetze, nicht um Erwartungshaltungen oder ideologisierte Rechtssprechung.

- Habe ich ein hochgestecktes Ziel wie z.B. Großes Haus, viel Geschlechtsverkehr, dann muss der Partner in der Lage sein, das über lange Sicht mitzugehen und dafür Blut schwitzen. Dazu ist sowohl Gleichheit (viele Sprints) wie auch Differenz notwendig (Aufgabenteilung). In jedem Fall Feminität und Maskulinität als Rolle.

Augenhöhe ist da völlig irrelevant. Wohl aber Liebe, denn das umrundet es ja.

- Frauen sind im Regelfall jene, die aufgeben oder zur Aufgabe gezwungen werden, weil sie diese Kraft nicht mehr haben. Und sich es dann bequem einrichten, bei einem "ruhigeren". Hier ist häufig das Problem dann fehlende Liebe und Zweckbündnis, oder es kippt zur Selbstbestimmung.

Das gesellschaftliche Problem ist, dass die Frauen in einer Gesellschaft dieses Tempo stark steuern. Man wird immer durchschnittlicher, bis man eben scheisse ist. Es ist mitnichten so, dass es hier keine Kooperation zwischen Frauen und Männern gäbe. Das Problem wird dadurch verschärft, und das nennen manche gesellschaftlicher Abstieg. Teils ist da auch spaltendes drin, und dann eine dickere Überraschung.

Nein, es ist ein großer Fehler, so zu denken. Die größten Gewinner dieser Emanzipation sind die oberen 20% der Männer und 80% der Frauen (zwischen 18 und 35).

In ein paar Jahren wird die Mehrheit der Männer leer ausgehen. Auch Männer wollen Kinder.
Also was du beschreibst ist eher der Naturzustand, der sich gegen die Emanzipation und andere Ideologien wieder durchsetzt, weil die oben von mir beschriebenen Fakten eingetreten vorliegen.

20% der Frauen, die übrig bleiben, sind eher 50%, egal ob sie nun Anwältinnen, Kommunikationstanten oder nüschte sind, denn das Leben bemisst sich nicht daran. Diese sind auch nicht gesellschaftsprägend.

Dauerhaft wird es so sein, gesprochen für die Masse, an sich zu arbeiten und Liebe zuzulassen, damit man geliebt wird. Falls du dich hier bedroht siehst, kannst du darauf hoffen, dass auch Frauen dich so akzeptieren werden. Daher sind Frauen gefordert weiblicher zu werden und weniger zu fordern.

Du kommst mir aber wie jemand in Opferhaltung rüber oder der was retten will, aber nicht kann. Erstmal mehr machen, und sicher erstmal für dich. Dann hast du was, wovon du aufbauen kannst.

Kein Mann hält sich ein Harem, sonst stirbt er mit 45 am Herzinfarkt. ;-) Es wird sich einpendeln, denn man löst ja nicht die christliche Umverteilung auf und geht zurück ins Römische. Es wird einfach realistischer.
 
  • #290
Gute junge Frau @Vivirlavida1 ,
es hier in dem Forum auf so viele Antworten zu bringen, da hast Du ganz schön was losgetreten. Dazu möchte ich Dir gratulieren.

Ich habe jetzt weder Zeit, noch Lust, mich durch den Thread zu lesen, und beziehe mich minimalistisch auf Deinen Eingangs-Post. Ich gehe einfach davon aus, Du hast von unseren intelligenten, klugen und erfahrenen Foristen ganz schönes bashing erfahren, aber auch viel "zum Mitnehmen" gelesen.

Du bist 25 und angeblich unerschütterlich selbstbewußt, strahlend schön und erfolgreich. Na, wenn das alles so ist, ist doch schon mal vieles prima. Mir geht es ein bißchen ähnlich. Ich bin auch, wie ich finde, gut selbstbewußt, erfolgreich, nur nicht so schön ("Schönheit liegt im Auge des Betrachters"). Und auch ich zweifele daran, jemals wieder jemanden auf Augenhöhe zu treffen, der mir mein Herz zentrifugiert und mit dem es paßt.

Aber weißt Du was, Schwester? Liebe findet. Liebe ist, immer und überall, und sie findet, wann und wen sie möchte. Und das Leben leitet einen. Das tut es sowieso. Insofern und bis dahin habe ich, und das wünsche ich auch Dir, einfach ein schönes Leben. Und wenn Liebe kommen will, wie ein I-Tüpfelchen, dann findet das Universum spielend seinen Weg, uns diese derartig vor die Füße zu klatschen, daß wir gar nicht mehr nur darüber stolpern, sondern gar nicht mehr den Weg zur Toilette darüber hinweg finden, so ist sie da.

Liebe erfolgreiche junge Schönheit, laß Dich vom Leben leiten. Vertraue, bleibe (oder werde) vll. mal sowas wie herzensverbunden , liebevoll, langsam, geduldig mit Dir selbst, geh´ todesmutig und lustig dort hinaus, lebe, und irgendwann, und irgendwo, da kommt Dir einer über den Weg. Und dann wird das schon.

Spiritueller, spinnerter Kram? Mag sein. Beweis mir und Dir selbst doch das Gegenteil.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und eine gute, tiefe, tragfähige Intuition auf Deinem Weg in all Deine kommenden, intergalaktischen Abenteuer!

w, 56
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #291
Ustad, EzioAuditore, gestatten Sie eine persönliche Frage: Sind sie denn noch auf der Suche nach ihrer persönlichen Traumfrau, oder haben sie diesbezüglich aufgegeben und betreiben mehr Feldforschung?
Ich hatte es nie im Kopf, nach Frauen zu suchen. Die Frauen, die ich in meinem Leben kennengelernt habe, haben alle indirekt ein Interesse an mir gezeigt. Und je mehr ich an Intellekt gewann und meine körperliche Kondition verbesserte, desto mehr Möglichkeiten hatte ich. Aber auf dem Weg dorthin und nach den wenigen Beziehungen, die ich mit Frauen aufgebaut habe: (3 Frauen: eine gleichaltrige, die ich in einer alten Kommentar erwähnte, eine 10 Jahre jüngere als ich, sie log mich an, dass sie erst einmal einen Freund hatte, und wollte mich als ihren neuen Freund nehmen, und die letzte, älter als ich, 16 Jahre Altersunterschied, geschieden, sie sagte, dass ihr Mann genervt war, ihr nicht mehr bei der Hausarbeit half und dass sie darauf wartete, ihr Leben in vollen Zügen zu leben, sobald die Kinder groß waren), verstand ich, dass das ganze System zusammenbrechen würde. Ich habe diese Tendenz auch bei vielen Jungs bemerkt, wobei es einige gab, die wöchentlich oder monatlich die Frauen wechselten, und andere, die ein oder zwei Erfahrungen machten und mit der Zeit Schwierigkeiten hatten, mit ihren Freundinnen auszukommen.

Ich habe mich dann für Philosophie, Theologie, Geschichte und all unsere aktuellen gesellschaftlichen Probleme interessiert.

Es ging nie um Liebe, noch weniger um dating. diese Idee von Traumfrau oder Traummann wurde uns von Hollywood vermittelt. Und Hollywood ist einfach ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #292
Du sagst es selbst - die sexuelle Reife. Hier geht es doch aber nicht darum, wann die ersten Schamhaare sprießen.
Mir ging es jedoch um die sexuelle Reife, da sich der Schreiber darüber beschwerte, dass er in diesem Alter (20) stehen gelassen wurde, während sich die Damen mit den angeblichen "Bad-Boys" vergnügten.
Es wird völlig unreflektiert eine Definition von "Reife" zugrunde gelegt
Von wem denn? Das sind schon wieder Pauschalitäten, mit denen ich schlicht nichts anfangen kann. Menschen glauben an ihre Schubladen, aber den Inhalt haben sie nie zu Gesicht bekommen.

Für mich stellt Reife vor allem dar, für sein eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen. Im Sinne davon, dass man nicht ständig mit dem nackten Finger auf andere zeigt, und dort irgend eine Schuld sucht, sondern seinen Eigenanteil reflektiert.

Das sehe ich nicht, wenn hier gegen junge Frauen gewettert wird. Wenn behauptet wird, dass sie durch die Laken springen würden und es sein lassen sollten ihre Sexualität zu entdecken. Wenn sie angeblich etwas falsch machen würden. Das sind nichts weiter als Anklagen, warum Beziehungen für die Ankläger selbst nicht klappen. Die Schuld der Frauen. Ihr Verhalten sei nicht richtig, sie sollen nicht "stark" sein, sondern sollen unsicher sein usw. usf.
Sorry das ist halt alles Kappes.
Wenn jene Männer mit diesem "stark" nicht umgehen können, dann müssen sie da an sich selbst arbeiten an ihrem Selbstvertrauen und ihrer Selbstsicherheit, Authentizität. Statt zu versuchen die selbstsicheren Frauen umzupolen. Was ohnehin zum Scheitern verurteilt ist. Denn wenn die Frau einmal "reif" genug ist, wird sie sich nicht wieder in die Richtung des verhuschten Mädchens entwickeln wollen.
Wenn ein Mann mit 25 in seiner Freizeit lieber zockt und feiert und gelegentlich einen ONS hat, als auf Beziehung zu machen, ist das vollkommen legitim.
Jaja das ist völlig legitim. Dann ist er für eine Partnerschaft, Kinder und pipapo noch nicht bereit (reif).
Weshalb sollten aber nun junge Frauen dies nicht tun dürfen?
Darum drehen sich ja nun die letzten Beiträge?

Worum es sich eigentlich dreht, ist die FS.
Die hätte genau so ein Modell gesucht. Den sicheren Hafen und eben kein Laken-Gehüpfe. Das hat sie nicht erst jetzt mit 25 gesucht, sondern sie hatte Beziehungen, die eben so nicht waren. Es kommen aber nun wieder gewisse Philosophen und behaupten, nein das hätte sie früher machen müssen (was sie ja offenbar versucht hat) Jetzt sei es zu spät. So späte wollen Männer das nicht, weil zu alt, zu heslig, zu "stark" und außerdem "BadBoy" usw. Nur ihre Partner in besagter Zeit trieben offenbar lieber was Anderes.
Jetzt fragt sie sich, ob sie überhaupt noch jemanden findet, der ähnliche Ansichten wie sie hat.

Für mich ist deutlich, wer hier in einer Traumwelt wandelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #293
Dass die Frau weiblich, dünn, jung, kooperativ, und weiß wie sie sich um ein Kind kümmert, ist für dich so oberflächlich wie das Mädchen auf der Suche nach dem Bad Boy?

Ja, ist es. Auch eine Frau besteht aus mehr Facetten.
Ich habe in meinem ganzen Leben da draußen nicht so jemanden getroffen wie dich.

Allerdings kann ich aus meiner weiblichen Perspektive etwas beisteuern: Ich wollte für meine zweite feste Beziehung im Leben möglichst keinen Mann, der durch die Betten geturnt ist.

Ein Grund war sicher, dass ich dachte, mit meiner ersten und langjährigen Beziehung für einen "erfahreneren" Mann eventuell zu langweilig zu sein. Ein anderer, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass unser Wertesystem trotzdem kompatibel sein könnte.

Gefunden habe ich einen, der sich durchaus ausgelebt hat (kein Bad Boy, kein reicher Typ, aber trotzdem in der Lage, bei gleichaltrigen Mädels zu landen - dürfte es nach deinen "Erkenntnissen" gar nicht geben), dem meine bisherige - wenige - Erfahrung völlig egal war. Und der so lieb, sanft, feinfühlig mir gegenüber war, dass sein Vorleben irgendwie plötzlich gar nicht mehr wichtig war.

Was ich damit sagen will: Sobald man sich wirklich verliebt, wirft man die Listen im Kopf, wie der oder die Zukünftige sein sollte, weg.

W, 53
 
  • #294
Die Frauen, die mir hier antworten, die über 40 Jahre alt sind und nicht in der Schule mit den Applikationen und Dating-Seiten aufgewachsen sind. Ich verstehe, warum Sie mich nicht verstanden haben und ich vergebe Ihnen.
Es ist nicht Ihre Schuld, die Daten haben sich komplett verändert, und Frauen haben sich in den letzten zehn Jahren der Digitalisierung komplett verändert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #295
Das glaube ich Dir sofort. Aber wenn ein Mann vor seinem Smartphone sitzt und sich denkt "ich suche eine Frau, wo vermute ich die attraktivsten und welches Altersfenster gebe ich ein", bist Du dann raus.
Ja, das kann sein. Aber irgendwie bekümmert mich das momentan überhaupt nicht. Corona hat und hatte neben all den negativen Aspekten zumindest auch den positiven, dass man sich plötzlich irgendwie damit arrangieren musste und solche Stresstests helfen manchmal wieder, das große Ganze zu sehen. Also bei mir war das jedenfalls so. Und das ist dann eigentlich eher die Frage, ob ich persönlich z.B. dazu in der Lage bin, die richtigen Menschen "an Land ziehen" und in meiner Umgebung halten zu können und die "falschen" zu erkennen und auf Abstand zu halten. Und wenn man das nicht ist, sollte man das üben. Aber ob mich Hinz und Kunz der Online-Börse IchZahlMitPleite nach links oder rechts "wischen" wird mir eigentlich zunehmend egal. Es ist mir dann auch zunehmend egal, ob irgendwelche Menschen Frauen doof finden oder nicht. Solche Leute möchte ich mir einfach nicht angeln.
Ich möchte diese Ansicht natürlich nicht als non plus ultra darstellen, sondern nur veranschaulichen, was ich meinte.
Ich hatte, als ich 42 war, auch drauf gewartet, die Antwort auf alle Fragen zu kriegen. Da irrte aber der Supercomputer.
:D Kennst du "Planet der Affen"? Ich glaube, dort ist die lang gesuchte Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens die 42. Ich kann mich darüber immer noch totlachen. Es ist jedenfalls so unglaublich schön unkomplex und platt, gleichzeitig so undurchschaubar als Antwort auf so ne kompliziert wirkende Frage, die in Wahrheit doch eigentlich eher eine Gretchenfrage ist.
Vielen lieben Dank, das ist echt lieb geschrieben. Das meine ich ehrlich 🤗
Ich hatte mit 40 so eine Phase, in der ich dachte "jetzt wirst du von Männern nicht mehr gesehen" und hab mich da mal wirklich mit beschäftigt, was Weiblichkeit für mich ist und mit Ausstrahlung usw.. Und ich habe festgestellt, dass man NICHT übersehen wird. ...
Danke für Deinen lieben Beitrag :)
Sehr gerne. Es freut mich, dass es so rübergekommen ist, wie es gemeint war, und dass du für dich selbst feststellen konntest, dass du sehr wohl attraktiv auf Männer wirkst. :)

Ich finde es mindestens genauso wichtig, auf die Menschen "attraktiv" zu wirken, die man gerne in sein Leben lassen will, oder es generell zu schaffen oder zu versuchen, sein Leben auf eine zunehmend glückliche Weise zu gestalten (egal, woher man kam und wie hart die eigene Vergangenheit mal war.) Daher mag ich solche Diskussionen nicht, es reduziert Menschen auf etwas wie das unaufhaltsame Alter. Als wäre Altern schlecht, dabei ist es doch ein Geschenk, viel Zeit zum Leben zu bekommen. Gerade jetzt während Corona spüre ich das schon sehr stark.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #296
@INSPIRATIONMASTER
Ich hätte in dem Alter von @makkiavelli ausser den Vätern den "Wünschen" entsprochen.
Ich war immer eher "Langläufer " und heute gehe ich vieles an wie Du...nur ohne Punkt;-)
Aber ich mag Humor...immer schon...und mir wäre eine solche Frage, wie Katalog oder abhaken vorgekommen.
Verlust der Leichtigkeit des Seins sozusagen

Einfach kein schönes Kennenlernen
 
  • #297
Die Frauen, die mir hier antworten, die über 40 Jahre alt sind und nicht in der Schule mit den Applikationen und Dating-Seiten aufgewachsen sind. Ich verstehe, warum Sie mich nicht verstanden haben und ich vergebe Ihnen.
Es ist nicht Ihre Schuld, die Daten haben sich komplett verändert, und Frauen haben sich in den letzten zehn Jahren der Digitalisierung komplett verändert.

Oh, du musst nicht vergeben - ich kann ganz gut auch so leben. Ich habe übrigens Kinder, die ihre Partner nicht auf Dating-Apps gefunden haben. Na gut, die Älteste hat ihren auf einer Partnerbörse gefunden.

Abgesehen davon benutzen auch die über 40-jährigen heutzutage Dating-Apps (ich habe meinen neuen Partner auch online kennengelernt).

@Mitleserin: Die Frage nach dem Leben, nach dem Universum und dem ganzen Rest? Das ist aus "Per Anhalter durchs All" ;).
 
  • #299
Kennst du "Planet der Affen"? Ich glaube, dort ist die lang gesuchte Antwort aif die Frage nach dem Sinn des Lebens die 42.
Neiiiin, das ist von Douglas Adams, "Per Anhalter durch die Galaxis". Die Antwort hatten sie dann, aber die Frage fehlte, wenn ich mich richtig erinnere.
Aber vielleicht kam die Zahl auch im "Planet der Affen vor"? Weiß ich nicht, ist zu lange her, dass ich den Film sah.

Ich weiß auch nicht, warum das Altern ein "NoGo" sein soll. Aber es kämpfen ja schon viele drum, jünger auszusehen. Es ist halt ein Teil des "Schönheitsideals", auch wenn es nichts damit zu tun hat, ob man einen Partner finden kann oder nicht, und ob man - für sein Alter - attraktiv gefunden wird oder nicht.
 
  • #300
Meine selbst erlebten Erfahrungen und meine selbst gemachten Reflektierungen sind zu 100% kompatibel mit dem gesamten Schriftverkehr von @Ezio hier im Forum

Ich bin gerade aus meinen virtuellen Latschen gekippt. 👣 Das KANN nicht Dein Ernst sein!
Oder hattest Du den Beitrag 275 nicht gelesen? 🤔

ZITAT: Wir (Anm. DIE MÄNNER sind gemeint) mögen Frauen, die zögerlich und nicht sehr selbstsicher sind.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du meinst, dass das mit der Selbstsicherheit, dem Selbstvertrauen und dem Selbstbewusstsein bei Frauen nicht gelten sollte. Ich habe auch gerade einen Beitrag von Dir an eine Frau gelesen, hier:
Hast du denn keine S Werte, um nur ein paar wenige (10) zu nennen?
Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstliebe, Selbstverantwortung, Selbsttreue, Selbststolz, Selbstannahme, Selbstschutz, Selbstachtung etc.
Selbstsicherheit ist nicht dabei, aber Selbstvertrauen ☝️, die Grundlage für Selbstsicherheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top