Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Ich bin ja kein Mann. Wenn ich mich jetzt reindenke, du wärst einer und hättest diese Einstellung, dann würde ich dich sofort aussortieren. Aber das mag daran liegen, dass ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Männern - naja, Menschen - gemacht haben, die sich selbst für so toll halten. Ist nicht meine Art Charakter, die mich anzieht. Für mich hat das auch nichts mit männlich sein oder Emanzipation zu tun, ich mag einfach nicht, wenn Leute so über sich reden. Vielleicht, weil ich vom Osten geprägt bin, wo Selbstdarstellung und Eigenwerbung nicht nötig waren.
Ansonsten: wenn du stark bist und führen möchtest, aber einen starken Mann suchst, wird’s sicher schwierig. Zwei dominante Menschen in einer Partnerschaft geht selten gut. Und wenn du dich an ihn anlehnen willst und trotzdem jemanden, der deine Ziele mit verfolgt.. ist vielleicht auch schwer zu finden. Mein ex war dominant und zielstrebig und fand sich supertoll; aber er hatte feste Vorstellungen von seinem Leben und ich hätte mich da total anpassen müssen, bis hin dazu, wo wir später hingezogen wären, also in welches Haus. Denn jemand mit einem Plan ist eben selten an andere Pläne anpassungsfähig.
Ich würde aber denken, da braucht es einfach Geduld, den richtigen zu finden, bei konkreten und hohen Ansprüchen.
w, 37
 
  • #32
@FS
Vielleicht ist es nur eine Momentaufnahme deiner persönlichen Verfassung. Aber auf mich wirkt diese Form der andere verurteilenden Selbsterhöhung nicht gesund. Sollte diese Art, andere Menschen zu betrachten beständig sein, wird sich ohne selbstkritische Arbeit an diesem Zustand sehr wahrscheinlich auch keine dauerhaft zufriedenstellende Beziehung ergeben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Ich denke der springende Punkt ist: sich anlehnen können.
Den Wunsch haben die meisten Frauen.
Lese ich bei Männern nie und war witziger Weise mal Thema bei Freundinnen...woher das kommt.
Väter?
Und dann der Spruch, den zumindest wir von unseren Müttern bekommen haben: Kind im Leben sind die Frauen fast immer stärker.
Während Väter meinten...gib dem Mann das Gefühl ein Held zu sein.

Passt ein bisschen zu den BadBoys, die strahlen durch ihr Selbstbewusssein genau das aus: starker Held.
Sind es dann aber nicht

Wenn Frau also den stärkeren sucht, dann wird es in dem Fall natürlich eng, weil es am akademischen Grad gemessen wird.
Da kann der intelligente Handwerker besser passen...suchst Du nur so nicht.
Und wenn Mann gerne Held sein möchte, dann sucht er umgekehrt selten die Frau, die eine höhere Ausbildung hat als er.

Ein....Partner/in soll menschlich passen, wäre eine einfachere und ggf zielführendere Suche.

Es sei denn George Clooney hat noch einen Bruder
 
  • #34
Ich denke, du solltest mehr Geduld haben, da dein Wunschpartner selten und sehr begehrt ist. Ich wünsche dir ganz viel Glück. Viele vergessen, dass das Glück zur Partnersuche dazu gehört. Gerade sehr erfolgreiche Menschen haben durch den Erfolg, den sie bisher im Leben hatten, oft die Erwartung, dass sie nur dieses und jenes tun müssen und dann kommt das Ergebnis. Die Stärke sehr lösungsorientiert zu denken, kann auch mit der Schwäche einhergehen, zu denken, man kann alles im Leben beeinflussen. Man sollte nicht vergessen, dass es ein Geschenk ist einen wirklich passenden Partner zu finden. Man hat keinen Anspruch darauf! Es gibt viele Menschen, die glücklich und erfolgreich sind, aber keine Kinder bekommen, obwohl sie es sich sehnlichst wünschen. Oder Menschen, sie sind glücklich und erfolgreich und bekommen Krebs.
Ich weiß, das ist hart. Aber ich denke, hier liegt deine Schwäche (die ich natürlich auch habe): du hast zu wenig Glauben, dass sich alles zum Guten wendet (nicht mit Anspruchshaltung zu verwechseln) aufgrund der Angst, dass du den richtigen nicht findest. Das führt auf Unterbewusstseinsebene dazu, dass du ihn noch nicht gefunden hast. W, 34
 
  • #35
Das mag auf Jungen zutreffen, nicht jedoch auf Mädchen.
Deren letzte körperliche Veränderungen sind meist mit 20 beendet. Das hat den Hintergrund, dass deren Bauplan schneller den Körper auf Gebärfähigkeit ausrichtet.
Ich glaube kaum, dass die FS mit 25 noch in der Pubertät ist.
Im Gegenteil steht sie wohl mit beiden Beinen im Leben.
Nur leider muss ich immer wieder feststellen, dass ich keinen Mann bis jetzt antreffen konnte
Das ist ja auch die Suche der Nadel im Heuhaufen.
Mehr als das auf dich zukommen lassen, kannst du nicht tun.
Es gibt jedoch die Männer, die du dir vorstellst.
Versuche aber auch Schwächen anzuerkennen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Damit meine ich jetzt nicht JEDE Schwäche. Dennoch hat diese jeder Mensch.
Mir fehlt dieses Gefühl von "auch mal fallen lassen" und schwach sein bzw. aufgefangen werden sehr.
Versuche mal zu ergründen, was genau du damit meinst.
Das ist vermutlich noch die Sehnsucht, die man nach verlassen des elterlichen Nests im Partner sucht.
Natürlich bist du stark und selbstbewusst, jedoch (wie jeder) nur zu einem gewissen Grad. Sonst würde man selbst nicht die Sehnsucht verspüren auch mal "aufgefangen" zu werden.
Du wünscht dir einfach eine Bezugsperson, die dir Nestwärme gibt. Mit der du Sorgen und Nöte teilen kannst. Du suchst einen Verbündeten und Vertrauten Menschen. Wenn man sich nun Problemfälle anlacht, dann kann es natürlich sein, dass dessen Probleme mehr Raum einnehmen, als nötig.
Deshalb brauchst du einen gefestigten Partner.
Diese kann man nicht optisch erfassen ("sehen"), sondern das kann man nur auf den zweiten und dritten Blick erkennen.
Es sollte also jemand sein, der vor allem zuhören kann.
Grundsätzlich war ich gefühlt immer die starke Partie in den letzten Jahren
In deinem Alter kommen eben auch die "Männer" noch relativ frisch aus dem elterlichen Nest, von daher müssen natürlich auch die sich erst auf die emotionale Selbstständigkeit einstellen und Beziehungserfahrung sammeln. Nicht immer war ein prägender Vater vorhanden.
Ich sehne mich wirklich nach einem sicheren Hafen und danach, anzukommen.
Ja man vermisst immer das, was gerade nicht da ist. Kaum bist du mal in einer längeren Beziehung vermisst du es womöglich die Qual der Wahl zu haben. Du hast also Zeit dir den richtigen Menschen an deiner Seite auszuwählen. Es eilt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #36
Weil Männern das Bild vorgesetzt wird, dass Schwäche zeigen nicht männlich wäre. Natürlich wird auch den Frauen dieses Bild vermittelt.
Genau dieses Bild wird vermittelt. Schau dir die entsprechenden Blockbuster an. Superman rettet Frau in Gefahr. Der Filmheld begibt sich in das Hohe Risiko. Der Bergsteiger erklimmt den Mt. Everest. Männer weinen nicht, sie tragen Waffen....usw. usf.
Auch dadurch entstehen Komplexe beim Mann. Denn nicht jeder traut es sich zu, den Mt. Everest zu erklimmen.
Frauen müssen das alles nicht.
Diese Vorstellung ist sicherlich schön, jedoch sieht die Realität so aus, dass auch Männer einfach nur Menschen sind und keine Superkräfte besitzen.

Aber es gibt natürlich Männer, die verlässlich sind, Verantwortungsgefühl in sich tragen, Prinzipien entwickelt haben, ihre Liebsten absichern und schützen wollen und sich genauso für ihre Kinder in die Fluten werfen würden, wie die Löwenmütter.
 
  • #37
Nun, ich habe beim Lesen der Eingangsfrage irgendwie ein merkwürdiges Gefühl bekommen ...
Da schreibt eine vielleicht 25-jährige Frau über ihr Gefühlsleben und Erfahrungen und ihre Selbstreflexion, an der Sie gearbeitet habe und kommt zu dem Schluss, dass ihr alle Männer nix „taugen“. Sie aber ausgestattet sei mit einem großen Selbstwert und einen Partner auf Augenhöhe suche.

Nun, ich kann da nur zu 100% @Anna1309 zustimmen, ich sehe den vermeintlichen Selbstwert auch nicht. Was ich sehe und auch „honoriere“, ist eine junge Frau, die verzweifelt versucht, den gängigen Idealen hinterher zu hecheln. Berufliche und äußerliche Standards müssen erfüllt werden. Das ist ihr gutes Recht, aber das ist ganz weit weg von einem echten Selbstwert. Sie misst sich nämlich permanent an den vorgegebenen Größen, ist sich ihrer wahren Werte null vertraut.
Das Problem dabei ist, sie wird dadurch austauschbar, weil keine Individualität erkennbar.

Wir Menschen mögen aber Individualität und ab einer gewissen „Stufe“ sind die Basics halt Basics und man ist gespannt, was da noch kommt.

Ich kann der FS nur raten, mehr ins richtige Leben zu gehen, wenn das wieder möglich ist. Festivals, Sport, Konzerte, Hobby, da kann sie ihren eigenen Charakter zeigen. Ohne diese Verkopftheit, die gerade bei ihr vorherrscht🍀
 
  • #38
Ich habe mir gerade mal die letzte Frage angeschaut von der FS ...
Ich meine es wirklich nur gut, wenn ich jetzt schreibe, Mädchen, Du bist etwas sehr durcheinander und meilenweit davon entfernt, einen gesunden Selbstwert zu besitzen. Es ist eben gerade nicht so, dass Du reflektiert bist, ist auch nicht schlimm, Du bist noch sehr jung. Ich habe den Eindruck, Du redest Dir hier gerade etwas sehr schön, was aber so nicht ist. Dein Idealbild von Dir, was Du uns hier anbietest, würde niemals solch eine Situation akzeptieren, wie Du sie in Deiner anderen Anfrage geschildert hast.
Komme aus Deiner Blase raus, geh ins richtige Leben und setz‘ Dich mit Menschen auseinander.
War auch für mich ein langer und spannender Prozess.

Ich wünsche Dir alle Gute🍀
 
  • #39
Als erstes: Weg mit dem Frust!
Und als zweites ganz schnell lernen, dass es keine Perfektion gibt.
Deine Beschreibung hätte auf mich in Deinem Alter gut passen können.
Sowohl mein Mann als auch ich sind beruflich erfolgreich; wir sind sehr engagierte Menschen. Haben gleiche Ziele und Pläne sowie sehr kongruente Wertvorstellungen.
Aber: Ich bin sehr extrovertiert, spontan, optimistisch.
Er ist introvertiert, bedächtig und eher pessimistisch.
Dennoch immer mein Fels in der Brandung.
Nicht der Typ Mann, der einem morgens sagt, dass man jetzt zum Mittagessen nach Paris fährt (ich hatte einen Kommilitonen, der so etwas gerne tat - kam aus dem entsprechenden wohlhabenden Haushalt -und wir Mädels fanden ihn einfach nur toll!! ).
Aber dafür ein Mann mit einer sehr festen Meinung, einer absoluten Verlässlichkeit und einer, der mir argumentativ immer (!) pari bietet.
Ich kann mich an ihn anlehnen, aber selbstredend kann er sich auch an mich anlehnen. Wir sind auf der vielzitierten Augenhöhe. Ich würde mich stets als starke Frau bezeichnen - aber auch die darf mal Schwächen haben. Ich gestehe aber auch meinem Mann Schwäche zu.
Den perfekten Menschen zu finden, der alle Wünsche erfüllt, wird m.E. schwierig sein.
Aber man selber ist ja auch nicht perfekt (ich bin z.B. sehr ungeduldig).
Auch Du wirkst vielleicht nicht auf jeden Mann zu 100% toll. Das ist nichts Schlimmes, aber es bedeutet , dass man kritisch reflektieren muss, ob man nicht zu viel erwartet.
Viele junge Frauen von Mitte zwanzig werden sich so beschreiben wie Du Dich.
Ich habe auch junge Kolleginnen, die sich so sehen. Übrigens auch sämtlich ohne festen Partner auf der Suche nach der Eier legenden Wollmilchsau.
Nachdenken, Augenmaß haben und die Prinzessinen-Wünsche-Welt langsam hinter sich lassen.
Und wie gesagt: Frust beiseite; kein Mann findet eine frustrierte Frau attraktiv!
Liebe Grüße

Christina
 
  • #40
@Andreas1965:
Liebe FS, lass dich auf solche oberflächlichen Aussagen nicht ein, sie sind unbrauchbar für dich!
FS ist reifer und viel weiter entwickelt als so manch 50 jähriger etc. Mann, der immer noch rein im pubertären Trieb unterwegs ist!
Bewahre und beschütze deine hohen "S"-Werte, FS!
@realwoman:
Das kann ich mir nicht nur vorstellen, das ist leider so, es gibt sehr viele dumme Männer mit einem mickrigen Ego dazu, auch gibt es genügend Frauen!
@Liviana:
Das ist genau umgekehrt, nicht eine Einzige wie FS läuft in Großstädten herum! Du kannst die Tiefe der Reife von FS nicht erkennen, verwechselst Birnen mit Bananen!
@Anna1309:
Weil du nicht das Bewusstsein-Level von FS hast, deshalb kannst du sie nicht verstehen!! FS ist gerade mit ihren "S"-Werten sehr bewusst, deshalb wird sie nur von solchen Menschen verstanden, die ebenso bewusst ihre "S"-Werte leben!
@DasGleiche:
FS ist keine vermännlichte Frau, sie hat sehr hohes Bewusstsein und das verunsichert und stört viele Durchschnitts-Männer, auch Durchschnitts-Frauen, das ist gut so!
@mokuyobi:
Es ist genau umgekehrt, ein Mann mit der Einstellung von FS würde dich sehr wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen!
Wer Defizite mit den "S" Werten hat, mit Selbstbewusstsein etc. ja der hat Probleme damit, da gebe dir uneingeschränkt recht!
Ja man durfte im Osten damals kein Selbstbewusstsein, keinen Selbstwert etc. haben, stimmt, das ist in allen Diktaturen so!
Es geht nicht um Dominanz, es geht vielmehr um die emotionale beidseitige Berührung in echter und in wahrer Liebe, da gibt es keine Dominanz!
Das war eben ein komischer Typ, dein Ex, von denen gibt es mehr als genug!
@gast_xy:
Nein, FS lebt nicht eine Momentaufnahme, das ist ihr Typ, ihre besondere Reife, ihr Charakter mit ihren "S" Werten, wer Defizite in den "S" Werten hat, der kann nicht verstehen, so ist das nun mal!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #41
Hast du meinen Beitrag gelesen und verstanden?

Sie lernt nicht die für sie richtigen Männer kennen, weil sie dem Konzept der männlichen Frau zuzuordnen ist. Das heißt doch gar nicht, dass sie keine Männer kennen lernt.

Ich verlasse den Thread. Mir wird es schon wieder zu anstrengend, wenn meine Beiträge nicht verstanden werden.
Du kennst die FS doch gar nicht, musst aber hier deine eigene Antipathie loswerden? Sind sie zu stark, bist du ganz einfach zu schwach.
Frau, 60, Emanze von Herzen, und zwar schon immer, glücklich verheiratet und beruflich erfolgreich. Und jetzt kommst du.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
Vor allem müssen sie dafür meist auch bezahlen. Es sei denn, der Mann ist ein anspruchsloser, selbstloser Retter aus Liebe, der keine Gegenleistung will und die Frau immer ermutigt, auch gegen ihn zu sein, wenn beide mal was anderen wollen.

Du hast nun Extremfälle aufgezählt, aber das geht ja schon früher los, dass irgendwas als "männlich" gesehen wird und Frauen das nicht nur nicht müssen, sondern auch noch blöd angesehen werden, wenn sie es doch für sich entdecken.
Wir hatten hier mal einen Thread mit einem Klippenspringer, der verknallt war, aber da die Angebetete von einer höheren Klippe springen konnte, als er sich traute, hatte er ein Problem.

Das ist bei allen möglichen Themen so. Hobbys, Studienfächer, Leistungen, Beruf, Verdienst, ...

Diese kann man nicht optisch erfassen ("sehen"), sondern das kann man nur auf den zweiten und dritten Blick erkennen.
Genau. Und es sind auch nicht die, die laut damit werben, so zu sein. Also um in Deinem Bild zu bleiben: Man kann es auch nicht direkt hören, weil viele Versprechungen gemacht wurden.
 
  • #43
😂 also @INSPIRATIONMASTER , ich würde Dir wirklich empfehlen, die Frage unserer FS vom 29.07.2020 anzuschauen und dann vielleicht nochmal ein wenig nachzudenken.
„Nicht eine Einzige wie FS läuft in Großstädten rum ...“ jetzt mal ganz losgelöst vom Inhalt der Aussage, aber was maßt Du Dir hier gerade an?
 
  • #44
😂 also @INSPIRATIONMASTER , ich würde Dir wirklich empfehlen, die Frage unserer FS vom 29.07.2020 anzuschauen und dann vielleicht nochmal ein wenig nachzudenken.
„Nicht eine Einzige wie FS läuft in Großstädten rum ...“ jetzt mal ganz losgelöst vom Inhalt der Aussage, aber was
Ich maße mir gar nichts an, ich sage lediglich in Aufrichtigkeit und in voller Authentizität mit Klarheit und Wahrheit, meine eigene Meinung! Ich möchte nicht nach dem Haar in der Suppe suchen, wie du das machst, ist für mich vollkommen uninteressant, was FS hier als Thread eröffnet hat, hat eine starke, bewusste und reife Aussage, die ich so kaum hier lesen kann!! Punkt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Auch bin ich mir all dessen bewusst, was man doch immer wieder so predigt und hört, "dass man sich den Mangel, den man spürt und Liebe und Aufmerksamkeit, das alles erst selbst geben muss, bevor man jemanden in sein Leben lassen kann" bla bla bla. Ich kann es schon selbst nicht mehr hören :D.
@IM
Die FS zitiert DICH hier indirekt, hast Du das gemerkt? Sie postet hier schon länger und hat sich unter anderem auch an deinen Beiträgen orientiert, und sie orientiert sich gleichzeitig an den Beiträgen, die deine Ratschläge blablabla finden.
Daran erkennst du die innere Orientierungslosigkeit und auch den Wunsch, dem Forum ein bisschen nach dem Mund zu reden.
Vielleicht erklärst du ihr, dass das mit dem S nicht in ein paar wenigen Monaten klappt. Sondern eins der schwierigsten Dinge ist, die man überhaupt für sich machen kann.

Ich möchte nicht nach dem Haar in der Suppe suchen, wie du das machst, ist für mich vollkommen uninteressant, was FS hier als Thread eröffnet hat, hat eine starke, bewusste und reife Aussage, die ich so kaum hier lesen kann!! Punkt!
Dann sage ich dir, ich könnte hier eine Frage einstellen mit ein paar Keywords und du würdest sagen super. Hm. Schade, ich bin jetzt doch ganz schön enttäuscht von dir.
 
  • #46
Nicht alles ist eine Meinung. Meinungen "bildet" man sich, anstatt gebetsmühlenartig irgendwelche Kalendersprüche wiederzugeben. Ich sehe bei dir weder innere Ausgeglichenheit, noch Gleichgültigkeit gegenüber Anderen Forenschreibern. Somit sehe ich auch keine "S". Im Gegenteil sehe ich bei dir massive Komplexe, die hier ausgelebt werden wollen (das habe ich jetzt netter Weise nicht in Fettdruck formatiert)

Jeder Fragensteller hier, möchte mehrere Ansichten hören. Nicht nur die zustimmenden, auch alle anderen. Nur so kann er sich entwickeln und reflektieren. Denn am Ende entscheidet jeder FS selbst, wie seine Realität aussieht und was er für sich umsetzen kann.
 
  • #47
Ist schon eine schwierige Sache. 90% dieser Meinung, 10 % einer komplett anderen Meinung. Schwarz-Weiß, keine Grauzonen.
Aber könnte die FS nicht tatsächlich "grau" sein? Eine junge, gut ausgebildete Frau, die über sich und die Welt nachdenkt, reflektiert - und dabei auf das Leben vergisst?
Wir können uns hier von der FS nur ein Bild machen, Teile davon stimmen sicher, aber wir bekommen niemals ein auch nur einigermaßen vollständiges Bild.
FS, schau einfach mal, wie es mit Deiner sozialen Verträglichkeit aussieht. Mit Eigenschaften wie Empathie und Hilfsbereitschaft zum Beispiel. Was kommt bei Dir zuerst: Das "Du" oder das "Ich"?
ErwinM, 51
 
  • #48
Entschuldige bitte, aber Du hörst dich langweilig an. Du hast mit 20 schon dein komplettes Leben durchgeplant und suchst einen 'perfekten' Mann für die Umsetzung. Es ist löblich, dass Du weißt was Du willst, eine Karriere hast, aber wie willst Du einem Mann in deinen durchgeplanten Leben einen Platz lassen? Mit 20 - 25 Jahren sind die Kerle noch nicht so weit. Da kannste ja froh sein, dass sie saubere Unterhosen tragen.
Auch diese Weiterentwicklung ist ja schön, Du beschäftigst dich damit aber zuviel.
Ich bin 44 J und plante mein Leben auch durch. Karriere...Mann, Haus, Kind...Am Ende kam immer alles anders als ich das wollte. Und da bin ich froh drum. Jetzt bin ich geschieden und habe nochmal neu angefangen. Es gibt nichts schlimmeres als ein durchgetaktetes Leben ohne das der Weg auch mal rechts oder links abgeht.
Auch sei dir gegönnt, dass Du Dich liebst und Du dich attraktiv findest. Aber ist das alles? Für jemanden anderen bist Du das vielleicht nicht. Ich bin auch nicht gerade hässlich, aber damit gehe ich nicht haussieren. Das ist ein Zustand über den ich mich freue und gut ist. Mit so einer Aussage kann man Männer auch erschrecken. Das klingt überheblich.
Sei bescheiden, denn Du weißt ja, welche Leistung Du bringst. Das musst Du keinem beweisen. Bekommst Du über deine Attraktivität ein Kompliment, dann freue dich.
Vielleicht solltest Du dir einen Manager suchen, obere Führungskräfte...ältere Männer.
 
  • #49
@INSPIRATIONMASTER ich kann mich nur wiederholen, schau Dir den Post vom 29.07.2020 der FS an ... da ist so rein gar nichts von Selbstwert und Selbstvertrauen zu lesen nach meiner Einschätzung. Natürlich sind unser aller Antworten immer geprägt durch unsere Erfahrungen. Aber ich habe gerade beschlossen, auf Deine Antworten nicht mehr zu reagieren ... weil ich es mir wert bin. Für mich persönlich antwortest Du einfach nur mit Plattitüden, Floskeln, Deinen „S“ und ich komme mir gerade selber ein wenig dumm vor, dass ich mich oft von Dir triggern lasse. Ein gutes Zeichen, mit der Kommunikation aufzuhören🙏
 
  • #50
Ich möchte nur den Tipp geben...nicht in die Konkurrenz zu gehen.
Der schönste Satz für mich ist nicht: komm auf den Schoss...sondern wir schaffen es schon!
Und der selbstbewusste Mann braucht keinen höheren Abschluss als Du....der steht zufrieden im Leben und freut sich für Dich...hat es aber nicht nötig Dich zu übertrumpfen
Sie müssen Dir nicht das Wasser reichen...Bier reicht
 
  • #51
@Schnuppe78 Ich würde deinen letzten Punkt etwas unformulieren: Ich denke, Menschen sollten eig. klug genug sein, dass sie ein Problem von allen Seiten einmal betrachten und durchdenken können - ohne dabei auf die Hilfe von anderen Menschen angewiesen zu sein.
Woran es bei mir eben manchmal scheitert, ist, dass ich nicht weiß, wie häufig bestimmte Meinungen vertreten sind. Z.b. ich kann mir leicht überlegen eine Situation ausdenken (wie sie hier typisch im Forum ist) und auch vorstellen, wie Menschen darauf reagieren, aber ich weiß eben nicht, wie präsent diese Menschen bzw. Meinungen sind.
 
  • #52
Ist es vorstellbar, dass es tatsächlich viele dumme Männer gibt und mit einem mickrigen Ego dazu?? Die aber trotzdem bei den "Grossen" mitspielen wollen?
Solche Männer gibt es natürlich. Und glaub mir: Die Protzer und Angeber finden die meisten Männer, die ich kenne, peinlich.

Eine Top-Frau muss Mann sich leisten können!!
Sind wir in den 1950er Jahren?: Die Frau hat schön zu sein und soll bewundert werden, und der Mann bringt das Geld nach Hause? Ich denke, dass gerade dieses Prinzessinnen-Denken einen ungesunden Narzissmus nährt, der viele Frauen einsam macht, überzogene Ansprüche nährt und Gift für eine reale Beziehung ist. – Diese Woche lief der dritte Teil von »Ku‘Damm 1956«. Wer sich Anregungen für ein bürgerliches Rollenverständnis aus den 1950er Jahren holen möchte, kann sich dort problemlos bedienen. Hübsche Schauspielerinnen – und die Frauen sehen wirklich »top« aus in ihren artig-femininen Kleidern.
Die viele jungen Frauen heutzutage sind tatsächlich top, aber die Männerwelt hinckt noch hinterher und glaubt, den Frauen die Welt erklären zu wollen.
Wenn ich auf Youtube die Videos von Influencern (ca. 20 bis 30 J.) zu Themen wie Wissenschaft, Politik oder Philosophie anschaue, finde ich, dass auf dem Gebiet der Bildungsvermittelung wesentlich mehr junge Männer als junge Frauen vertreten sind und unter den Männern auch sehr viel mehr kritisch-eigenständige Beiträge zu finden sind. Bei jungen Frauen dreht es sich in erster Linie um Schminken, Alltagsprobleme und Mainstream-Feminismus. Also: Wenn das »Hinterherhinken« nicht mehr als eine Behauptung ist, müsste man schon präzisieren, wo Frauen Männern und iwo Männer Frauen »hinterherhinken«. Plattitüden helfen auch der FS nicht weiter.

Kein Thema - die Frauen wollen starken Mann an ihrer Seite und lassen sie oft von ihm führen. Nur braucht Mann aber auch die Führungsqualitäten und das nötige Wissen über die Welt und hapert es schon bei den vielen.
Führungsqualitäten braucht man, um ein Wirtschaftsunternehmen zu führen oder als Lehrer eine Klasse anzuleiten – aber doch nicht, wenn man eine Beziehung auf Augenhöhe zwischen zwei sich liebenden Menschen gestalten möchte!
Ausserdem ist es eine typisch deutsche Eigenschaft - sobald jemand gut ist und das auch selbstbewusst zeigt, heisst es "du bist eingebildet und überheblich". Wenn man selber weder die nötige Qualifikation hat noch haben will, dann soll man einfach ruhig sein und sich nicht blamieren, indem man vom Neid zerfressen rumgiftet.
Ja, da gebe ich dir völlig Recht! In Deutschland herrscht oft ein Ton des Neides und Schlechtermachens oder der berüchtigten deutschen »Schadenfreude«, wenn etwa jemand mit einem Vorhaben auf die Schnauze fällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #53
Leisten können« – das klingt wie: Die Frau hat schön zu sein und soll bewundert werden, und der Mann bringt das Geld nach Hause
Das ist deine Interpretation, nicht meine Meinung. Leisten können bedeutet in dem Sinne, dass solche Frauen auch einen männlichen Pendant brauchen, also keinen, der seine Arbeitsstunden absitzt, nach Hause geht, mit seinen Kumpels paar Biere trinkt und ansonsten bei Instagram oder Computerspielen abhängt.
Sicherlich ist es richtig, was manche erwähnt haben, dass die FS auch bei allem Ehrgeiz ihre Weiblichkeit nicht verlieren soll, schließlich will Mann eine Frau und keinen Geschäftspartner an seiner Seite.
Führungsqualitäten braucht man, um ein Wirtschaftsunternehmen zu führen oder als Lehrer eine Klasse anzuleiten – aber doch nicht, wenn man eine Beziehung auf Augenhöhe zwischen zwei sich liebenden Menschen gestalten möchte!
Beziehung auf Augenhöhe bedeutet nicht Beziehung zwischen zwei gleichen Menschen, sondern zwischen Mann und Frau, die nicht gleich sind und nie gleich werden, aber eben, dass jeder so sein kann, wie es seiner Natur entspricht, ohne dass er unterdrückt oder dominiert wird. Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Frau und Frau ist in diesem Fall kein verhuschtes Mäuschen, dass nichts zu sagen hat, im Gegenteil ist sie oft diejenige, die dem Mann die nötige Kraft, aber auch gewisse Ideen gibt, damit er weiter machen kann.
Was die Führungsqualitäten angeht - die Frau an der Seite des Mannes wird nicht immer eine "Partnerin auf Augenhöhe" sein, spätestens, wenn sie Kinder bekommt, mutiert sie zum schwächeren Mitglied der Kette und da ist der Mann derjenige, der z B. Alleinverdiener sein wird /sein könnte und dass er auch derjenige sein wird, der um sich selber zeitlang sorgen muss und Nerven behalten , wenn die Frau aus dem Schlafmangel oder Hormonschwankungen mal nicht immer Herrin ihrer Sinne ist.
 
  • #54
ohne dabei auf die Hilfe von anderen Menschen angewiesen zu sein.
Das kann man natürlich so machen, dass man alles alleine mit sich ausmacht. Ich bin auch nicht der Typ, der sich öffentlicher Beratung aussetzen würde. Auch dann nicht, wenn es anonym abläuft. Das ist eine Eigenart, die nicht jeder so handhaben muss.
Da mache ich es mir auch leicht und bin dankbar, dass andere Menschen Einsichten gewähren und ihre Situation zur Diskussion stellen. Denn auch daraus lerne ich selbst.

Ich bin ein Mensch, der sich viele Informationen einholt, um sich zu formen und zu bilden. Das können auch Erfahrungen anderer Menschen sein. Gerade unterschiedliche Lebenswelten finde ich hoch interessant. So kann ich viele Ansichten verknüpfen oder im entsprechenden Kontext verstehen. Das ist wie ein Reise ins Ausland, bei der man andere Kulturen kennenlernt und somit auch die eigene Gesellschaft und z.B. eigene Privilegien besser einordnen kann.

Gerade Diskussionen sind hilfreiche diese verschiedenen Perspektiven einzunehmen. Für mich ist es ein Antrieb so viel wie möglich verstehen zu wollen im Leben. Egal in welchem Alter.
Ich denke, das geht vielen anderen Menschen auch so, ganz gleich ob sie Selbstvertrauen besitzen, oder nicht.
Zum Selbstvertrauen gehört auch, dass man irren kann, ohne sich dafür zu schämen, oder dass man Hilfe von Aussehen annehmen kann. KANN nicht MUSS.
Jeder hat in bestimmten Bereichen Selbstvertrauen und jeder hat Unsicherheiten. Das ist normal.
Kalenderspruch: Niemand ist eine Insel.

Danke auch für deine Eingabe.
 
  • #55
Erde Dich, bleib gelassen, werde ruhiger, entspannter, genieße DEIN Leben. Der passende Mann wird danach wie von selbst in Dein Leben kommen!

Du wirkst trotz Deiner positiven Punkte und Deines guten Aussehens irgendwie starr, verbissen, frustriert und zu durchorganisiert, was eher einer ängstlichen Schwäche gleichzusetzen ist. Du suchst einen Mann, der perfekt in Dein schon fast fertiges (zumindest schon fertig gedachtes) Lebens-Puzzle reinpassen soll, das will so KEIN Mann.
 
  • #56
Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Frau und Frau ist in diesem Fall kein verhuschtes Mäuschen, dass nichts zu sagen hat, im Gegenteil ist sie oft diejenige, die dem Mann die nötige Kraft, aber auch gewisse Ideen gibt, damit er weiter machen kann.
Ja und nein - nicht jeder erfolgreiche Mann hat und benötigt eine Frau.
Aber sehr oft ist diese Unterstützung, die ich ja erst seit kurzer Zeit kenne, sehr wohltuend. Hilft bei der Regeneration, verbindet die Wunden und packt ein Butterbrot ein ... und auf in den Kampf.

Du darfst eines nicht vergessen - es gab schon immer "Helden", die sich gerne hinter der Frau versteckt haben. "Pantoffelhelden" - war das schöne Wort für Feiglinge. Wer natürlich gerne seine Frau an die Front schickt - kann diese Art der Unterstützung gar nicht würdigen. Und weiss nicht, wovon du schreibst .......
 
  • #57
Dann sage ich dir, ich könnte hier eine Frage einstellen mit ein paar Keywords und du würdest sagen super. Hm. Schade, ich bin jetzt doch ganz schön enttäuscht von dir.

Genau das ist mir schon passiert. Nicht auf eine Frage, aber auf einen Beitrag. Fand ich auch nicht so prickelnd.

Wenn die FS hier wirklich schon vor diesem Thread ein bisschen mitgelesen hat, dann hat sie jedenfalls bei bisherigen Antworten nicht verstanden, dass Männer keine Frau wollen, die sich selbst als "erfolgreich usw. blablabla" bezeichnet, sondern eine Frau, die zu Ihnen passt. Ich denke, diese Frau darf durchaus "tough" sein (auch so ein heißgeliebtes "Unwort"), solange sie sich selbst nicht übers Tough-sein definiert. Und das gleiche gilt wohl auch für "erfolgreich".
 
  • #58
Ja und nein - nicht jeder erfolgreiche Mann hat und benötigt eine Frau.
Dann ist die Frau "hinter" ihm, welche das auch ist - Mutter, beste Freundin, vielleicht Kollegin - klug genug ist, ihn glauben zu lassen, dass es sein Erfolg ist. UND Manchmal ist das eine Ex, der Mann "es zeigen" will, dass er was taugt.
Tom, mal ehrlich - lass alle Frauen aus deinem Leben weg, die du hattest und hast - wieviel ist dir dein Erfolg wert und ob du ihn dann überhaupt brauchst.
 
  • #59
Habe Muster erkannt an Männern, die mir nicht gut taten und diese dann bei den ersten Anzeichen, dass es evtl wieder in die Richtung lief bzw. nicht passen könnte, auch direkt "abgeschossen". Ohne arrogant zu klingen, aber ich bin mir auch meines Wertes bewusst, und sobald mich ein Mann angesprochen hatte, habe ich diesen auch direkt für mich gewinnen können (ja dumme Ausdruckweise, aber ich hoffe, man versteht, was ich damit sagen will).

Die Muster liegen nicht bei den Männern, sondern in dir selbst. Was bringt es dir, wenn du jeden Mann, der dir gefiel für dich gewinnen konntest? So ganz "gewonnen" hast du ja im Prinzip keinen dieser Männer, sonst wärst du kein Single.

Ich befasse mich sehr viel mit mir und auch mit meiner persönlichen Weiterentwicklung.

Mit welcher Motivation? Weil du einen Mann fischen willst oder tust du es für dich selbst?
 
  • #60
Du hast zwei Wünsche an einem Mann, die du leider nicht intellektuell trennen kannst.
- Er soll die gleichen Ziele wie du haben. Erfolgreich, karrierebewußt.
- Er soll selbstsicher sein. Zum Anlehnen.

Trenne dies erstmal und mache dir dann Gedanken worauf du den Focus legst bzw. bei welcher dieser Eigenschaften du mehr Abstriche machen kannst.

Und nun mal ganz direkt provokativ:
Peter (28) ist groß, hat richtige Prankenhände, kann dich damit locker tragen. Er hat volles dunkles Haar aber eine Riesennase und einen Schnäutzer. Er hat viele Freunde und Bekannte. Ist in seiner kleinen Stadt (alternativ in seinem Stadtteil) bekannt und beliebt. Er kann zuhören und gute Ratschläge geben. Er ist ein Mann zum Anlehnen. Er hat einen eigenen Bio-Schlachtereibetrieb, schlachtet auch selbst weil dies für ihn dazu gehört. Er riecht auch mal nach Blut. Er ist ehrgeizig, möchte der beste Bio-Schlachter weit und breit sein. Er lässt sich nichts vom Pferd erzählen, hat eine eigene Meinung und kann auch andere Meinungen akzeptieren.
Nach dem Abi welches er mit einer Durchschnittsnote abgeschlossen hat, hat er nicht studiert. Er war 2 Jahre in der Weltgeschichte unterwegs (spricht neben englisch auch spanisch und etwas suahelie), hat dann die Lehre gemacht und gleich seinen Betrieb aufgebaut.
(Du kannst Schlachter (ich habe absichtlich nicht von Fleischer geschrieben) auch durch Bäcker ersetzen)
Er ist in dich verliebt und möchte mit dir zusammen sein.
Wäre er ein akzeptabler Kanditat für dich?
Bin gespannt auf deine Antwort.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top