G

Gast

Gast
  • #1

Findet ihr das auch abstoßend?

Habe seit ca. 3 Mon einen Freund. So ist alles super, aber will einfach nicht akzeptieren, dass ich nicht geleckt werden möchte. Er versucht es immer wieder, obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich es unangenehm finde. Noch schlimmer finde ich, dass er mir seinen Finger in die Vagina steckt, um ihn dann abzulecken! Ich finde das echt grenzwertig und das hat auch noch kein Mann bei mir gemacht. Mir ist das sehr unangenehm und törnt mich ab. Findet ihr das nicht auch abartig oder bin ich nur zu prüde?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich glaube, da stoßen zwei (wenn nicht sogar drei) Punkte aufeinander, die man getrennt voneinander betrachten muß.

a) Viele Frauen mögen das, was Dein Freund tut, sehr gerne und erleben dabei auch grandiose Höhepunkte. Möglicherweise hat er das schon mal erlebt und denkt/hofft jetzt, Dir solche Höhepunkte ebenfalls verschaffen zu können.
Im Prinzip gehört da auch dazu, daß er, nachdem er Dich mit den Fingern penetriert hat, selbige ableckt. Immerhin ist das ja insofern eine Art Vertrauensbeweis, daß er Deine intimsten Körperflüssigkeiten alles andere als abstoßend findet.

b) So wie Du die Situation beschreibst, könnte man das natürlich auch als eine Art Fetisch von ihm beschreiben, der letztlich nur seiner Befriedigung dient. Das wäre natürlich nicht so toll. Diese Variante halte ich allerdings für unwahrscheinlich.

c) Mich schreckt allerdings ab, daß er einerseits gar nicht auf das hört, was Du ihm sagst (nämlich daß Dir das gar nicht gefällt bzw. sogar unangenehm ist). Zugute halten könnte man ihm a) insofern, als daß er sich vielleicht wirklich um Dich bemüht - auch wenn das hier dauerhaft eher geringe Chancen haben dürfte. Allerdings sollte er natürlich auch klar die von Dir gesetzten Grenzen akzeptieren.

Allerdings: abartig finde ich sein Verhalten ehrlich gesagt nicht. Und für sehr außergewöhnlich halte ich das, was er da tut, zunächst mal auch nicht.

Bist Du denn jemand, der a) Grenzen setzt/setzen kann? Äußerst Du b) denn, was Dir gefällt? Ist Dir c) [D]eine Sexualität überhaupt wichtig bzw. bist Du bei dem Thema frei und/oder sonst aufgeschlossen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich weiss zwar nicht, wie alt Du bist, aber ICH finde beides SEHR SEHR angenehm. Das ist Vorspiel und ganz und gar nicht abartig!
w/37
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn du es nicht gerne hast, dann sag es ihm einfach und ich finde, er sollte es akzeptieren. Dennoch, abartig finde ich sein Verhalten nicht.
 
  • #5
Wenn Du eine Praktik nicht magst, muss er dafür einfach Verständnis haben. Cunnilingus abzulehnen hat in den meisten Fällen nichts mit Prüderie, sondenr mit Vorlieben zu tun. Ob es bei Dir Prüderie ist, kannst nur Du entscheiden.

Wichtig ist die Grundregel: Erlaubt ist, was beiden Spaß bringt.

Wenn er keine Rücksicht auf Deine Wünsche nimmt, dann musst Du ein ganz ernstes Wort mit ihm sprechen! So geht es einfach nicht in einer Partnerschaft.

Im übrigen sei aber angemerkt, dass der Großteil der (jüngeren) Frauen Cunnilingus schätzt und genießt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich kann deinen Freund verstehen, dass er das macht mit Finger reintun und dann ablecken, dass ist einfach etwas, das dazugehört. Ich hätte echt meine Schwierigkeiten, mit einer Freundin zusammen zu sein, die nicht abgeleckt werden möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das ist ja sehr schade, dass ihr beide da nicht so recht zusammenpasst. Es gibt auch Männer, die finden das eklig, was dein Freund liebend gerne bei dir machen würde. Abartig ist das überhaupt nicht. Intakte Scheidenflora riecht auch nicht unangenehm.
Wieso findest du das unangenehm? Schämst Du Dich?
Wielange kennt ihr Euch?

Aber wenn du nein gesagt hast, dann sollte er auch aufhören damit.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann Dich verstehen, finde so ein Verhalten auch total ekelig. Mein Ding ist das auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich denke mal, es liegt an beiden. Du sagst "das mag ich nicht" und er mag es und versucht, Dich umzustimmen. Und dann ist das Problem, daß im Grunde doch nicht einer sondern beide über die Sexualpraktiken entscheiden.

Und so kann man letztlich keinem die Schuld geben.

Aber: Es ist doch eigentlich üblich das zu tun - oder wer tut es denn nicht oder wer mag es denn nicht ? Wenige.

So bleibt die Frage, warum Du eine übliche und normale Sexspielart nicht mag. Das sagst Du ihm nicht, das vermittelst du ihm schlecht - er versteht es nicht und hat die andere Überzeugung von sich und von der Praxis. So ist es normal, daß er Dich zu überzeugen sucht.

Ich glaube, es liegt eher an Dir .... warum ladet Ihr Euch nicht das eine oder andere Video aus dem Netz wo das gemacht wird ... vielleicht entkrampft dich das ...

woher kommt denn Deine Ablehnung ? Aus dem Kopf der alles beherrschen will ? Dann laß Dich mal von Deinem Freund fesseln - dann bleibt Dir nichts anderes übrig als zu genießen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
# FS:
Danke für die Antworten!
Ich finde dass mit dem Finger nicht so normal, jedenfalls hat das noch keiner meiner Ex gemacht und es waren nicht nur 2. Ich bin 28 und ja, ich schäme mich dann auch, mir ist das unangenehm, aber sexuell erregt es mich eben auch nicht, eher das Gegenteil. Aber scheinbar scheint das ja öfters vorzukommen! Gibt es Männer, die das auch eklig finden?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Fragestellerin, was für Dich normal ist oder nicht, bestimmst ausschließlich DU.

Nur weil es Menschen gibt, die diese Dinge mögen und sie für 'üblich' oder 'normal' halten, mußt Du sie nicht mögen. Du bist deshalb nicht notwendigerweise prüde. Jeder erwachsene Mensch ist frei zu entscheiden, wie er seine Sexualität leben möchte.

Es ist ein Problem, wenn der Partner ein 'nein' nicht akzeptieren kann. Irgendwann wird Dir so die Lust auf Sex mit ihm total vergehen.

@8 Sich fesseln lassen um etwas über sich ergehen zu lassen, was der Fragestellerin zuwider ist??? Überleg mal, was Du da schreibst.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Gibt es Männer, die das auch eklig finden?

Ja. Mich!
 
G

Gast

Gast
  • #13
@Fragestellerin:

Was ist daran so schlimm? Ich dachte früher auch immer, ich müsste mich da zurücknehmen was den Austausch von Körperflüssigkeiten betrifft. Aber ich habe festgestellt, daß die meisten Frauen damit kaum ein Problem haben, eher im Gegenteil (kaum eine, die den Cunnilingus nicht genossen hat). Letztlich ist es aber wichtig, was *du* willst. Wenn du Meister Proper-Sex mit Hygienegarantie haben willst, dann findest du dazu sicherlich auch jemand der darauf steht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Abstoßend finde ich das er es nicht akzeptiert was Du nicht möchtest. Ich vermute das er das nicht nur im Bett praktiziert sondern auch in allen anderen Ebenen der Partnerschaft. Deshalb trenne Dich von ihm. Am Besten ziemlich zeitnah.

Alles Gute
 
  • #15
Oh jeh, das wäre ja grauenhaft wenn meine Partnerin das nicht mögen würde..
 
G

Gast

Gast
  • #16
Zunächst einmal:

Dass du, liebe Fragestellerin, eine als "üblich" bezeichnete Sexualpraktik nicht als angenehm, sondern abtörnend empfindest, heißt NICHT (!), dass etwas mit dir nicht stimmt. Lass dir das bloß nicht einreden!

Und noch viel weniger solltest du dich beim Sex zu irgendetwas nötigen oder gar zwingen lassen, was du als eklig empfindest. Ganz wichtig!

Warum dein Partner es immer wieder versucht, lässt sich am wahrscheinlichsten damit erklären, dass er möglicherweise glaubt, du tust nur so als ob du das nicht magst. Oder er denkt, es hat bisher nur niemand RICHTIG gemacht bei dir. Er selbst hat offensichtlich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, und möchte dies mit dir teilen. Ganz bestimmt befindet er sich in dem Irrglauben, dir damit einen Gefallen zu tun. Kläre ihn in einem ruhigen, aber bestimmten Gespräch darüber auf, bevor ihr das nächste Mal Sex habt. Lasse keinen Zweifel an deiner Präferenz. An seiner Reaktion kannst du dann ablesen, ob er es wirklich nur für dich tun wollte oder es ihm mehr um einen Fetisch zur eigenen Befriedigung ging.

Eines wird er in beiden Fällen sein: Enttäuscht. Das muss ich dir leider gleich so sagen. Denn Cunnilingus ist, ebenso wie Fellatio, eine sehr intime Liebesspielart, die gleichzeitig Vertrauensbeweis ist und einen höheren Grad der Intimität und Hingabe voraussetzt als normaler Geschlechtsverkehr. Ihm diese Möglichkeit zu blockieren, wird ihn kränken. Darum kommst du nicht herum. Du solltest ihm jedoch klar machen, dass du nicht deshalb darauf verzichten willst, weil du ihm nicht vertraust, oder nicht daran glaubst, dass er das gut könnte. Sondern weil es sich für dich einfach nicht schön anfühlt. Es gibt auch Tausende Frauen, die Analverkehr toll finden - aber vielen ist er auch einfach nur unangenehm. Herausfinden kann man das immer erst, wenn man es ausprobiert hat.

Probiert habt ihr es jetzt, und bei dir funktioniert es nicht. Das ist schade - aber es gibt noch Hunderte anderer Dinge, die ihr aneinander genießen könnt. Wenn du ihn damit darüber hinwegtrösten kannst, hat eure Beziehung eine gute Chance, sich eine Stufe weiterzuentwickeln. Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

Liebe Grüße und Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #17
abartig ist das nicht, das sind ganz andere Dinge, aber ihm klar machen, dass Du das nicht willst und Dich das abtörnt ist das Wesentliche.
Schade, dass Du Dich nicht fallenlassen kannst, denn diese Art ist eine wunderbare Ergänzung des gelungenen Beisammenseins.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Warum wieder diese Regeln? Macht doch nicht so ein Theater um einzelne Vorlieben oder Abneigungen! Jeder findet etwas anderes schön. "Normal" ist bei Sex immer sehr individuell. Und der Kopf spielt nunmal eine Rolle.

Die Grenze wird da gesetzt, wo einer etwas unangenehm empfindet, egal aus welchem Grund. Liebe hat mit Fallen-Lassen und bedingungslosem Vertrauen zu tun, und Sex ist dann am schönsten, wenn es nicht nur um Techniken, sondern um Gefühle geht. Die einzelnen Vorlieben sind doch wurscht!

Ich würde nie von meinem Partner verlangen, dass er meine Scheide leckt, wenn er das nicht will. Und ebenso hoffe ich, dass ich sein Sperma nicht schlucken muss, wenn ich das eklig finde.

Kommt doch mal weg von dem Sex-Fetischismus: das wird m.E. echt überbewertet. Letztendlich dient Sex in erster Line der Fortpflanzung. Alles andere ist eine nette "Zugabe", die man ausleben kann, wie man will.

Ich fände es sehr schade, einen Menschen, der sonst 100%ig passt, nicht als Partner haben zu können, weil ich seine sexuellen Wünsche nicht berücksichtigen kann. Menschenskinder: Das Leben ist doch nicht nur Sex!
w
 
G

Gast

Gast
  • #19
#11: Schlechte Erfahrungen damit gemacht? Wenn ja, würde mich intressieren inwiefern?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich selbst bin ein Fan dieser Vorliebe - aber muss ja nicht jeder mögen. Wenn er nicht akzeptiert was du sagst und nicht magst, finde ich das sehr bedauernswert
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS,
egal, ob die meisten Leute Spaß daran hätten:
Wenn Du es nicht magst ist das vollkommen in Ordnung. Es gibt ja noch andere schöne Dinge die man machen kann.
Ich kann voll und ganz verstehen, dass Du Dich erniedrigt fühlst, wenn Dein Partner keine Rücksicht in dieser Hinsicht auf Dich nimmt. Ich würde mich trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Klar wenn es dirnicht gefälltkann Mann auch nicht viel machen, schade ich möchte den wundervollen duft aufjeden Fall nicht vermissen
 
G

Gast

Gast
  • #23
Meine Freundin mag es auch nicht sehr, wenn ich sie lecke. Aber weil sie spürt, dass ich es sehr gerne tue, erfüllt sie ab und an meinen Wunsch und - oh Wunder, nicht selten kommt sie dabei auch zum Orgasmus.

Eine Frau, die mein Bedürfnis nach cunnilingus nicht ernst nimmt und es mich nicht ab und an ausleben lässt, müsste damit rechnen, dass ich ihr einen ihrer Wünsche auf einem anderen Gebiet nicht erfüllen könnte.

Das Leben besteht ja tatsächlich nicht nur aus Sex (s. #17). Wenn man einander im Sex nicht entgegen kommen kann, wird das ja wohl in den übrigen Lebensbereichen auch nicht möglich sein!

Was ist das bloss für eine Beziehung?!?!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Nummer 17 hat Recht: Das Leben ist wirklich nicht nur Sex. Gegenseitige sexuelle Befriedigung ist jedoch (das ist sogar verhaltenstherapeutisch nachgewiesen) ein wichtiger Faktor um eine Beziehung stabil zu halten. Weist die Beziehung in dieser Hinsicht Mängel auf, gefährdet das die Stabilität der Beziehung. Das muss aber noch lange nicht heißen, dass sie zum Scheitern verurteilt ist.

Nummer 22: Was du da für ein Verhalten beschreibst, ist Machtkampf und Vergeltungsmaßnahme. Das ist keine Liebe. Liebe stellt keine Bedingungen. Mit so einer Einstellung, wie du sie hier auch noch unbedarft publik machst, als könne man gar darauf stolz sein, in einer Beziehung so egoistisch zu handeln, wundert es mich nicht, wenn sich deine Freundin von dir sexuell dazu genötigt sieht, diese für sie unangenehme Prozedur über sich ergehen zu lassen. Selbst Orgasmen können übrigens unbefriedigend und unangenehm sein, wenn sie einem aufgezwungen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #25
@18
Ich finde es einfach ekelhaft. Ist ein rein subjektives Empfinden bei mir, dass mitunter auch daher rührt, dass ich von hochkonservativen Gläubigen zum arbeiten "gezüchtet" wurde. Ich habe irgendwann mal gelernt, das Küssen ursprünglich da her kommt, dass die Eltern im Tierreich ihren Nachwuchs ernähren, indem sie ihrem Nachwuchs die vorgekaute Nahrung ins Maul spucken. Nachdem ich in meiner eigenen Familie hin und wieder gesehen habe, dass beim Kochen ins Essen gespuckt wurde, ist mir grundsätzlich der "Appetit" auf deren gekochtes Essen, sowie allem anderem "Austausch" von Körperflüssigkeiten vergangen. Wir wird schlicht Übel, wenn ich schon daran denke. Küsschen auf den Mund ok, aber auf alles weitere verzichte ich mit Freuden!
Man könnte auch sagen, dass ich durch meine Familie zum Asexuellen gemacht wurde.
 
L

lawrence

Gast
  • #26
20% der weiblichen deutschen Bevölkerung leidet unter einer vaginalen Pilzinfektion - insofern ist das Lecken einer deutschen Frau öfters ein Abentteuer.....

Wie auch immer, sorry ums klar zu sagen - ich würde dich sofort rauswerfen - aber das geht gar nicht. Eine leckere Muschi ist wichtig! Sexualität ist in einer Beziehung wichtig! <MOD: Unsachliche Bemerkungen entfernt.>
 
  • #27
@#25: Nein, Lawrence, die Prävalenz von vaginalen Mykosen (Scheidenpilz) ist deutlich geringer. Es sind natürlich NICHT gleichzeitig 20% der gesamten weiblichen Bevölkerung gleichzeitig an einer vaginalen Mykose erkrankt. Eine derartige Volkskrankheit ist das nun doch nicht! Richtig ist, dass 75% aller Frauen mindestens einmal im Leben an einer vaginalen Pilzinfektion erkranken und der Erreger (!) bei etwa 10% der Frauen im Vaginalabstrich nachweisbar ist, jedoch keine Krankheitssymptome hervorruft (sich also nicht vermehrt) und auch nicht behandelt werden muss. Da die Krankheit meist deutliche Symptome hervorruft, bleiben die meisten Infektionen auch nicht unbehandelt.
 
G

Gast

Gast
  • #28
@#24: In diesem Falle, wenn du das schon so deutlich sagst, ist vielleicht eine Therapie ganz ratsam. Denn sonst wirst du dieses gestörte Verhalten zu Körperflüssigkeiten nie los. Sex IST der Austausch von Körperflüssigkeiten. Ohne die funktioniert er gar nicht. Und wenn du ein Problem mit Körperflüssigkeiten hast, wird das in deinem Sexualleben nicht nur eine einzelne Praktik in Mitleidenschaft ziehen.Auch leidenschaftliche Küsse fallen damit doch eigentlich in einen Tabubereich. Und mit der Zeit bestimmt noch viel mehr.

Sexuelle Störungen sind bei Zöglingen strenger Gläubiger leider meist einprogrammiert. Leider ist mir nicht bekannt, ob man von seinen religiösen Eltern notfalls das Geld für die Therapie, die das Ganze wieder hinbiegen soll, auch einklagen kann - gerecht fände ich es. Eine erste Verhaltenstherapie in ambulanter Behandlung übernimmt eigentlich jede Krankenkasse, sofern diagnostiziert werden kann, dass eine ernsthafte Verhaltensstörung vorliegt. Spätestens eine drohende Depression sollte seit dem Selbstmord von Robert Enke eigentlich als gefährliche seelische Erkrankung anerkannt sein. Einen Versuch wäre es wert. Aber einen Therapieplatz zu finden, ist kein Zuckerschlecken. Man darf auch nach 10 Versuchen nicht aufgeben, wenn man es schaffen will.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück. Ein Gespräch mit der Frauenärztin bei der regelmäßigen Standarduntersuchung kann übrigens schon erste Klärung bringen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich finde es geil wenn mein Partner mich leckt. Für mich gehört es mit zum Vorspiel. Allerdings geb ich zu, war es mir am anfang auch unangenehm. Aber da bekomm ic dann immer die Besten Orgasmen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich bin schon sehr erstaunt, ... <MOD: Beiträge müssen hilfreich und respektvoll sein. Lesen Sie sich die Verhaltensrichtlinien durch und beteiligen Sie sich nur, wenn Sie bereit sind, sie auch zu beachten. Vielen Dank für Ihr Verständnis!>
 
Top