G

Gast

  • #61
bei den superhübschen war ich immer extrem vorsichtig.. fast zur gänze ungeniessbar, Prinzesschen und übertrieben einfordernd bei gleichzeitigem Nulloutput. es gibt sicher einige vereinzelte Ausnahmen aber das sind wie schon gesagt Ausnahmen. Mit den meisten "Models" ist es wie mit DragQueens: perfekt zu Party machen, aber man sollte sie weit weit weg vom Privatleben halten.. Soviel Drama hält kein Mensch auf Dauer aus..
Vielleicht, nein ganz sicher, war deine extreme Vorsicht daran schuld, dass diese Frauen ungenießbar reagiert haben. Wer mir mit eigenartigen und unberechtigten Vorurteilen kommt, der ist auch für mich keine Freude, den möchte ich eigentlich nicht kennenlernen. Logisch, oder?
 
  • #62
den Partner muss ich körperlich begehren und das geht nur, wenn ich ihn attraktiv finde.
Wenn Du diesen Menschen liebst, weil Dich seine Wesensart anspricht, dann ist er auch attraktiv für Dich, und Du begehrst ihn auch körperlich. Ich kann das bestätigen, ich war mal in eine Frau verliebt, die definitiv alles andere als ein Hingucker war. Aber sie hatte vor dem Gewitter, in das wir gerieten, keine Angst, ließ sich noch nicht einmal die Laune verderben, sondern war von Blitz und Donner genauso fasziniert wie ich. Und das gab den Ausschlag: von diesem Augenblick an war sie für mich attraktiver als jedes Topmodel.
 
  • #63
Diese Frauen wären überhaupt nicht zickig und arrogant, wenn sie von den Mitmenschen nicht immer bevorzugt behandelt werden würden! Wenn sich Männer in ihrer Gegenwart nicht wie sabbernde Schuljungen benehmen sowie ihnen aufgrund der tollen Optik jeden Wunsch von den Augen ablesen würden. Selbstverständlich steigt das den Damen dann zu Kopf und sie halten sich für was Besseres- weil sie schließlich auch so behandelt werden.
Gleiche Logik, die Frauen gern gegenüber getrennten Männern anwenden: Warum soll ich die Fehler meiner Vorgänger ausbaden, ist doch nicht meine Schuld dass die Model-Frau immer die falschen Männer datet?

Mir ist das Aussehen nicht wichtiger als der Charakter.
 
  • #64
Ein schöner Mensch ruht mehr in sich.
Er ist sich selbst genug und somit weder zickig noch launisch.

Ein Mensch, mit optischen Mängeln ruht nicht in sich.
Er ist mehr unzufrieden, mehr zickig und launisch.
Es sei denn, er findet sich so okay.
 
  • #65
Vielleicht, nein ganz sicher, war deine extreme Vorsicht daran schuld, dass diese Frauen ungenießbar reagiert haben. Wer mir mit eigenartigen und unberechtigten Vorurteilen kommt, der ist auch für mich keine Freude, den möchte ich eigentlich nicht kennenlernen. Logisch, oder?
Nein,
ich war sehr oft in der Lage die Mädels auch so kennen zu lernen ohne das es auf da "eine" herauslief.. war es weil ich sie beim Auftritt betreut habe oder weil ich sie von anderen Gelegenheiten kannte.. und nein ich habe keine "Vorurteile" sondern "Erfahrungen".. k.a. warum das immer verwechselt wird..
 
  • #66
Diese Frauen wären überhaupt nicht zickig und arrogant, wenn sie von den Mitmenschen nicht immer bevorzugt behandelt werden würden!
1000% ige Zustimmung!
der Grund weswegen die Mädels in Norwegen so "emanzipiert" sind, ist weil die Norwegischen Männer sie eben nicht immer und jederzeit auf ein Podest heben und ihnen den Hintern nachtragen.. da muss Madame sich eben mal selbst drum kümmern.. extrem angenehm muss ich sagen..
 
G

Gast

  • #67
Wenn Du diesen Menschen liebst, weil Dich seine Wesensart anspricht, dann ist er auch attraktiv für Dich, und Du begehrst ihn auch körperlich.
Bei mir ist das nicht so. Mag bei anderen automatisch so hinhauen, aber ich habe da gar keine Korrelationen zwischen Liebe und Attraktivität. Ich hab schon Männer begehrenswert gefunden, die ich vom Charakter her grauenhaft finde. Zum Glück hatte sich nicht aufgrund des Begehrens irgendein Kontakt ergeben und ich hab vorher rausgefunden, was für ein Depp das ist.
Und ich habe auch schon Männer geliebt, mit denen ich entweder keinen Sex gewollt hätte oder in dem einen Fall der Sex nur lauwarm war.
BEIDES in einer Person ist der Glückstreffer.
 
  • #69
Ein schöner Mensch ruht mehr in sich.
Er ist sich selbst genug und somit weder zickig noch launisch.

Liebe Herakles,

schonmal "Das Bildnis des Dorian Gray" gelesen ?

Ein schöner Mensch ruht nicht automatisch mehr in sich.

Ein gebildeter, erfahrener Mensch, der aus seinen Fehlern gelernt hat, der ruht vielleicht in sich.

Aber Schönheit hat noch Niemanden vor Neurosen, Selbstzweifel und Depressionen, oder Grausamkeit geschützt.
 
G

Gast

  • #70
Diese - doch sehr globale - Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Woher wissen Sie das?
Die üblichen Pauschalisierungen.

Ich kenne eine Frau, die sich schon selbst als "Das hässliche Entlein" bezeichnete und soll ich dir, Herakles, was verraten? Sie war weit und breit diejenige, die am meisten Lebensfreude hatte, da waren so einige gerne mal neidisch auf sie.
 
  • #72
Umgekehrt favorisiere ich nicht den unscheinbaren Mann der nirgends auffällt und sich gerne im Hintergrund aufhält.

Mir gefallen Männer, die Ausstrahlung haben, optisch auffallen, Hingucker sind, gestylt, gepflegt und sich selbst mögen, positiv wirken, strahlend und optimistisch.

Mir liegen keine unauffälligen männlichen grauen Mäuse, die keine registriert und die frustriert sind, weil kein Mensch ihre doch so edlen inneren Werte erkennt.
Der Beta-Mann wurde hier auch schon von Frauen zitiert, der am Ende sich als Haustyrann oder depressiv Jammerer entpuppt - wo sind da wohl die inneren Werte/Stärke geblieben?? Ja wo denn?

Wenn ein Mann mir sagen würde, ich bin zwar nicht James Bond, habe aber innere Werte, dann sage ich nur, dann laß Dich wenden.
 
G

Gast

  • #73
Ich kenne eine Frau, die sich schon selbst als "Das hässliche Entlein" bezeichnete und soll ich dir, Herakles, was verraten? Sie war weit und breit diejenige, die am meisten Lebensfreude hatte, da waren so einige gerne mal neidisch auf sie.
Wenn sie sich selbst so auf die Schippe nimmt, ist es ja gut, kenne ich auch. Aber wenn dann wieder einmal ein Mann kommt und so ganz unerwartet eine Gemeinheit über ihr Äußeres vom Stapel lässt, wird es ihr auch weh tun, wie dieses ganze Gesülze von "nicht hübsch, aber doch irgendwie attraktiv, jedenfalls einigermaßen" bla, bla, bla - meistens kommt es ja auch noch von denen, dies grad nötig haben.
 
  • #74
weil ich sie beim Auftritt betreut habe oder weil ich sie von anderen Gelegenheiten kannte.. und nein ich habe keine "Vorurteile" sondern "Erfahrungen"..
Ich habe beruflich auch häufig mit Models usw. zu tun und kann ebenfalls bestätigen, dass sie häufig kleine Primadonnen mit Allüren sind, die die Nase weit oben tragen. Allerdings wundert mich das gar nicht, wenn ich das Verhalten der Männer in der Gegenwart dieser Beautys beobachte: Peinliches Gockelgehabe, Dauergrinsen, manche fangen fast an zu sabbern, ständiges Glotzen, Madame bekommt jeden erdenklichen Wunsch erfüllt usw. Und anschließend beschwert man(n) sich, dass die hübsche Frau soooo arrogant und zickig ist. Kein Wunder, wenn sie von den Herren wie die Kaiserin persönlich behandelt werden! Die Männer haben diese Frauen überhaupt erst so werden lassen!
 
  • #75
Ist bei Frauen genau so, manche sind zwar vom ersten moment an eine Attraktion werden dann aber von mal zu mal "häßlicher" weil an das hübsche Gesicht gewöhnt man sich ziemlich schnell und dann bleibt nur mehr ihre Art über.
Und andere Frauen fallen einem auf den ersten Blick gar nicht auf, wachsen einem ans Herz und sind dann plötzlich auch Schön.
 
  • #76
Kennen Sie einen hässlichen Menschen, der mit sich zufrieden ist?
Definiere "hässlich". Und wo wir dabei sind, am besten auch gleich "optische Mängel".

Fast alle Menschen, die ich kenne, würde ich einfach als "normal aussehend" bezeichnen. Ich kenne niemanden, den ich als hässlich bezeichnen würde. Ich seh in der Regel keine "Mängel", sondern konzentriere mich auf die positiven Punkte. Und die hat nun einmal so gut wie jeder. Bei der einen sind es die strahlenden Augen, beim anderen ein besonders schöner Mund, bei der nächsten die zarte Haut - beliebig fortzuführen.

Und diejenigen, die unzufrieden wirken, haben in der Regel triftigere Gründe als eingebildete oder tatsächliche "optische Mängel".

(Wobei die eingebildeten Mängel meiner Erfahrung nach sogar überwiegen. Gerade eigentlich hübsche Frauen jammern ja gern mal über den ein oder anderen Makel, den andere Menschen überhaupt nicht wahrnehmen würden.)
 
  • #77
Ein schöner Mensch ruht mehr in sich.
Er ist sich selbst genug und somit weder zickig noch launisch.
Vor Allem dann, wenn die Attraktivität langsam nach lässt........ Der alternde Beau zieht den Bauch ein und sein Charme wird wirklich schmierig und peinlich, die Dame investiert jeden Monat ein kleines Vermögen und muss dennoch beobachen, dass ihr optik-fixierter Gatte die jüngeren Damen hofiert. Ganz toll. Ich schau da gerne zu und amüsiere mich.

Ich habe lieber Spass, gegen Fältchen mache ich eine tolle Moped-Tour und wer mich mal zerknittert, verbeult und krank nicht erträgt, der hat einfach Pech gehabt.
 
G

Gast

  • #78
Wie ein Freund von mir immer sagt, an den Beauties, die einem gewissen, platt ausgedrückt, Massen kompatiblen Geschmack entsprechen, sieht Mann sich eben schnell satt, klar, das kann einen schon mal heiß machen, aber so, wie diese Damen sich extrem auf ihr Äußeres konzentrieren, so spricht es eben bei mir als Mann auch eine gewisse Ebene an.

Und wenn ich dann Frauen treffe, die ein paar Punkte weniger auf der Beautyskala haben, mich aber durch Persönlichkeit, innere Reife und Herzenswärme umhauen, so ist das eben 'ne ganz andere Nummer.

Es mag Männer geben, denen die polierte Oberfläche aber völlig genügt.
 
  • #79
Ich habe beruflich auch häufig mit Models usw. zu tun und kann ebenfalls bestätigen, dass sie häufig kleine Primadonnen mit Allüren sind, die die Nase weit oben tragen. Allerdings wundert mich das gar nicht, wenn ich das Verhalten der Männer in der Gegenwart dieser Beautys beobachte: Peinliches Gockelgehabe, Dauergrinsen, manche fangen fast an zu sabbern, ständiges Glotzen, Madame bekommt jeden erdenklichen Wunsch erfüllt usw. Und anschließend beschwert man(n) sich, dass die hübsche Frau soooo arrogant und zickig ist. Kein Wunder, wenn sie von den Herren wie die Kaiserin persönlich behandelt werden! Die Männer haben diese Frauen überhaupt erst so werden lassen!
Ich stimme Dir und Hellekeen bzgl. der Ursache des Prinzessinnen-Verhaltens zu. Es gibt unter Männern bedauerlicherweise zu viele Speichellecker, die in der Hoffnung auf Beachtung sämtliches Verhalten tolerieren und damit letztlich auch fördern. Meiner Erfahrung nach muss man da nicht einmal Modelschönheiten ins Feld führen. Auch das Verhalten der ein oder anderen Durchschnittschönheit wird durch solche Männer geprägt.

Aber das ist lediglich eine Erklärung und keinesfalls eine Rechtfertigung. Für die eigene Charakterpflege ist letztlich jeder selbst verantwortlich. Die Männerwelt mag ihren Teil zu dieser Entwicklung beigetragen haben. Sie haben die Frauen aber nicht in die zickige, verwöhnte Prinzessinnenrolle gedrängt. Wer welche Allüren an den Tag legt, hat jeder selbst in der Hand.
 
  • #81
Ein Mensch, mit optischen Mängeln ruht nicht in sich.
Er ist mehr unzufrieden, mehr zickig und launisch.
Es sei denn, er findet sich so okay.
Der letzte Satz ist in meinen Augen entscheidend. Die Frage ist nicht, sieht man toll aus oder nicht, sondern hat man seinen Frieden mit sich selbst geschlossen. Es gibt so viele gutaussehende Menschen, die genau mit ihrem Aussehen unzufrieden sind. Die fühlen sich oft sehr angespannt.
 
G

Gast

  • #83
Wenn sie sich selbst so auf die Schippe nimmt, ist es ja gut, kenne ich auch. Aber wenn dann wieder einmal ein Mann kommt und so ganz unerwartet eine Gemeinheit über ihr Äußeres vom Stapel lässt, wird es ihr auch weh tun, wie dieses ganze Gesülze von "nicht hübsch, aber doch irgendwie attraktiv, jedenfalls einigermaßen" bla, bla, bla - meistens kommt es ja auch noch von denen, dies grad nötig haben.
Wer sich damit abgefunden hat, das Gegenteil von schön zu sein, hat da schon ein dickes Fell, blicke oder dumme Kommentare gibts ja am Fließband.

Ich bermerke das eher bei denen, die alles auf die Optik Karte setzen, da ist ganz dünnes Eis bei Sprüchen über das Aussehen oder die Figur etc.

Leider fällt es gerade im Bezug aufs Äußere den Menschen oft schwer, sich anzunehmen, andere Merkmale fallen da deutlich leichter. Klar, wenn alle wöchentlich der nächsten Folge mit Heide Klum entgegenfiebern und die Sendung zum Familienfest erhoben wird, fühlt man sich als hässliche Frau sicherlich ziemlich ausgegrenzt, das tut mehr als weh, keine Frage.

Aber früher oder später merken doch die meisten, dass Optik nicht alles und vorallem vergänglich ist. Manchen Damen sieht man es extrem an, wie sie darunter leiden, dass ihr Vorteil aus jungen Jahren nun deutlich dahin schwindet.
 
G

Gast

  • #84
  • #85
Die Frage wird nur am Lügendetektor von den Meisten ehrlich beantwortet (oder ein rotes Lämpchen oft aufleuchten).
Niemand behauptet, die inneren Werte sind komplett irrelevant. Aber sie sind, meiner Erfahrung nach, viel weniger bestimmend als viele immer wieder gerne politisch korrekt behaupten.
 
  • #86
Ein mieser Charakter entstellt jeden Menschen. Bei den Attraktiven dauert es nur länger, und sie finden schneller wieder jemanden, der sie ihres Äußeren wegen idealisiert. Sodass der Eindruck ensteht, der Charakter spiele keine Rolle, da Attraktive immer jemanden an ihrer Seite haben, der gerade mit ihnen anbandeln will.

m/36
 
  • #87
Diese Frauen wären überhaupt nicht zickig und arrogant, wenn sie von den Mitmenschen nicht immer bevorzugt behandelt werden würden! Wenn sich Männer in ihrer Gegenwart nicht wie sabbernde Schuljungen benehmen sowie ihnen aufgrund der tollen Optik jeden Wunsch von den Augen ablesen würden. Selbstverständlich steigt das den Damen dann zu Kopf und sie halten sich für was Besseres- weil sie schließlich auch so behandelt werden.
der Dalai Lama wird auch besser behandelt als der Durchschnittstibeter.
Trotzdem steigt ihm das nicht zu Kopf. Auch Mark Zuckerberg kann nett zu seiner Putzfrau sein.

Sie wälzen die Schuld für Unhöflichkeit auf die Gesellschaft ab. Dabei liegt die Quelle in einem selbst.
 
G

Gast

  • #88
Kennen Sie einen hässlichen Menschen, der mit sich zufrieden ist?
Ich nicht.
Ich kenne mehrere. Diese Menschen wissen, dass sie nicht zur Schönheitselite gehören, haben das Thema für sich abgeschlossen, wenden sich wichtigeren Dingen zu und widmen sich voll dem Leben an sich - und das mit so großer Freude und so guter Laune, sodass sie das schon wieder schön werden lässt.....
 
G

Gast

  • #89
Ich habe beruflich auch häufig mit Models usw. zu tun und kann ebenfalls bestätigen.....
Hier wird immer wieder über die arroganten Schönheiten gewettert, über Models. Mir stellt sich mittlerweile die Frage, ob wirklich alle Welt ständig mit Models zu tun hat (berufsbedingt vielleicht).
Ich kenne nur eines und das ist völlig normal, nett, unscheinbar im Privatleben. Sicher 90% meiner Freunde kennen überhaupt kein Model, ich bin von völlig normalen Leuten (auch schöne sind darunter) umgeben. Nicht einmal beim Ausgehen treffe ich zickige "Models" und das, obwohl ich in angesagte Clubs gehe. Irgendwas stimmt wohl mit meinem Fokus nicht...
 
  • #90
Ja, er muss attraktiv sein, d. h. mir gefallen. Wenn dann der Charakter noch stimmt, prima, wenn nicht schauen ob man damit Leben kann oder adieu sagen.