Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Gast, m 44 Jahre

Bei mir zumindest schon! Ich habe das Problem, daß ich Frauen unter 30 zu jung finde und ich für sie umgekehrt zu alt bin, -wie ich finde, obwohl ich schon für 10 Jahre jünger geschätzt wurde. Bedauerlicherweise sieht man oftmals, wenn ich ausgehe, nur solche Frauen. Insbesondere, wenn man in die Disco geht,- was ich seit Jahren deswegen nicht mehr gemacht habe, trifft man auf diese Altersgruppe. Und ich suche keineswegs Affären bzw. unseriöse Bekanntschaften. Wenn man das Mainzer Wochenblatt, zuweilen, liest, kann man den Eindruck gewinnen, daß viele Männer, insbesondere um die 40, erstaunlicherweise, lediglich auf Äffären und "Spaß" aus sind. Sie wollen keine Verantwortung eingehen, indem sie sich für eine potentielle Partnerschaft interessieren.
 
G

Gast

Gast
  • #62
Was spricht denn jetzt eigentlich gegen eine Romanze mit einem jüngeren Mann?

Zusammen ausgehen, verreisen, politische Ideen, Hobbies und Leidenschaften teilen, ist doch eine wundervolle Bereicherung. Auch dann, wenn man sich nicht ewige Liebe schwört - zumal dies ja ohnehin nur illusorisch ist und auch für die Ewigkeit bestimmte Beziehungen realiter eben nur ein paar Jahre halten.

Da verbringe ich doch lieber ein paar schöne Jahre mit einem hübschen jungen Mann als mit einem vetrockneten 50er zusammenzuziehen oder mich über mein Single-Dasein zu grämen.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Die meisten Frauen orienterien sich daher ganz selbstständlich nach unten bei Männer zwischen 25 und 35. Ist ohnehin das beste Alter für einen Mann. Alles darüber ist für die heutige Frau kritisch.. Was willst du mit so einem Alten über 40 überhaupt noch? Leichter wird das mit Männern im Alter auch nicht mehr, eher schwierigier... es kommt Altersstarssinn, Pflegebedürftigkeit, Altersaggression, Mäkeligkeit und sonstige Krankheiten dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #64
Für alternde Frauen wird es natürlich zunehmend schwieriger, noch einen Partner zu finden. Familiengründung fällt ja auch weg (und damit sehr viele Männer, die Langzeitbeziehungen suchen).

Doch warum sollten Frauen 40+ nicht mit ihrem Schicksal hadern, sie holen jetzt nur die Erfahrungen nach, die die meisten Männer bis Mitte 30 machen mußten. Spätestens jetzt beginnen die schwierigen Jahre.

M
 
G

Gast

Gast
  • #65
ich (45, w) denke, es ist tatsächlich schwer. Ich schließe mich allso Nr.4 an.
Klar, frau kann viele kennenlernen - aber die im passenden Alter suchen oft SEX mit etwas Freizeit, bloss keine Verpflichtungen oder Änderungen des eigenen Lebens. Ich würde die meisten dieser Männer als bequem umschreiben.

Bloss keine Zicke mehr, bloss nicht mehr ausseinandersetzen, nur noch Friede, Freude, Eierkuchen. Und festlegen ist etwas, was scheinbar weh tut. Ich bin keine Zicke, aber auseinandersetzen muss sich ein Mann dann doch mit mir!

Ja, da ist was dran. Mit 45 ist das Leben nett eingerichtet, der Job passt, eigentlich stimmt alles. Für eine Frau, mit der ich mich dann "auseinandersetzen" muss, die herumzickt und mir das Leben schwer macht, setze ich das in der Tat nicht mehr aufs Spiel. Früher ist man(n) da vermutlich risikobereiter, weil weniger erfahren und noch mit dem Ziel Kinder unterwegs. Irgendwann ist die Familienplanung abgeschlossen, dann ist für mich in einer Partnerschaft das Ziel, sich gegenseitig zu bereichern.
Mir ist völlig klar, dass eine Beziehung auch darin besteht, sich aneinander anzupassen. Wenn dazu ein zu umfangreiches "verbiegen" notwendig ist, dann sehe ich es heute so, dass es eben einfach nicht passt. Und dann bin ich nicht bereit, mein Lebensglück dafür hintenan zu stellen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top