G

Gast

Gast
  • #1

Findet man meist die Liebe, wenn man garnicht daran denkt?

Lese und höre immer öfter von Leuten, die sagen, ich lerne ihn oder sie kennen, als ich gar nicht an eine neue Liebe dachte, nicht auf der Suche war oder gerade damit abgeschlossen hatte.

Oft zeigt ja gerade die aktive Suche "Fehlanzeige". Soll man also abwarten, Pause machen, alles auf sich zukommen lassen, oder weiterhin sich "umschauen"?

Gebe es zu, wenn ich gerade in Gedanken war z.B. an einem beruflichem Projekt, hatte ich wohl eine andere Ausstrahlung. In diesen Zeiten wurde ich schon mal von Männern angesprochen und war verblüfft, weil ich niemals damit gerechnet hätte. Was meint ihr?
 
  • #2
Natürlich verläuft Partnerfindung oder gefunden werden für jeden Menschen anders. Wäre ja auch sonst viel zu einfach... :)

Persönlich denke ich, dass es ganz normal ist, dass es funktioniert, wenn man nicht daran denkt oder aktiv sucht.

Ich glaube, das liegt daran, dass man dann einfach nur so ist, wie man eben ist! Man verhält sich völlig normal, versucht nicht, irgendein besonders gutes Bild von sich darzustellen usw.

Man ist in diesen Zeiten einfach wirklich authentisch! Ich denke, das ist auch evtl. mit ein Grund, warum Oneline-Dating schwierig ist. Das ganze Verhalten und die eigene Präsentation (beider Personen) ist so auf diesen Zeitpunkt abgestimmt, dass es schwierig ist, trotz besten Vorsätzen und gutem Willen, authentisch beim anderen anzukommen.

Das heißt nicht, dass man sich verstellt, aber die Situation ist gestellt, also nicht per Zufall entstanden.

Es ist schwierig, und jeder von uns hat sicher andere Kennenlern-Geschichten zu erzählen. Man kann einfach nicht sagen: So klappt es und so funktioniert es nicht. - Es bleibt eben ein Abenteuer (so wie das Leben selbst eines ist)! - Ist doch schön, so wird es auch nie langweilig!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Gebe es zu, wenn ich gerade in Gedanken war z.B. an einem beruflichem Projekt, hatte ich wohl eine andere Ausstrahlung. In diesen Zeiten wurde ich schon mal von Männern angesprochen und war verblüfft, weil ich niemals damit gerechnet hätte. Was meint ihr?

Das mit der anderen Ausstrahlung, wenn man z.B. gerade nicht sucht, kann ich bestätigen. Es kann aber wohl jeder anders mit dem Suchen umgehen. Manche verkrampfen, andere können locker bleiben.
Die entscheidende Frage: Kann man daran arbeiten?
Ich denke schon: Man soll sich bewußt machen, wer man selber ist und dann sieht man auch auf potentielle Partner anders bzw. wird von ihnen anders gesehen. Das ist schon mal die halbe Miete. Die andere Hälfte ist aus meiner Sicht Glück/Schicksal.
 
  • #4
Das eine Problem beim aktiven Suchen, ist, dass man Listen im Kopf hat, für ja und nein, und die Leute danach aussortiert. Wenn man nicht aktiv, nicht gezielt sucht, lässt man es auf sich zukommen, hat keine; muss haben oder darf nicht haben Liste im Kopf. Und man verliebt sich in jemanden, würde man seine Liste raus kramen und sie mit der Person vergleichen, dann hätte die Person fast immer keine Chans.

Kennst du den Film: Die nackte Wahrheit? Da ist diese Frau, sie such ihren Traumprinzen, eigentlich hat sie ihn dann auch bekommen und was passiert, sie verknallt sich in den anderen, der gar nicht ihr Typ ist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das hört man ja immer wieder. Für mich kann ich das allerdings leider nicht bestätigen. In letzter Zeit habe ich eher wenig gesucht und trotzdem niemanden gefunden. Habe auch nicht das Gefühl, dass Männer jetzt intensiver auf mich reagieren würden.
Ich denke eher, dass ich dann jemanden finde, wenn ich mal wirklich mutig bin und mir im RL Männer herauspicke, die mir gefallen und sie dann einfach anspreche. Aber im Moment habe ich dafür den Kopf einfach nicht frei ...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hier die FS:


[Mod.= Bitte halten Sie sich an ihre eigene Fragestellung. Keine Nebenthemen bitte.]
 
  • #7
Man sollte schon aktiv sein. Von alleine passiert es eher weniger, oder gar nicht.
Allerdings findet man oft die Liebe, wo man es gar nicht vermutet / nicht damit gerechnet hätte.
Wer dabei krampfhaft oder verbissen ist, strahlt dies auch aus = schlechtere Chancen. Wer aber entspannt ist, weil nicht verbissen, wirkt attraktiver.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn ich es explizit auf einen bestimmten Mann "abgesehen" habe, klappt es bei mir selten bis nie. Dann bin ich so sehr damit beschäftigt, diesem Mann zu gefallen, dass ich mich von mir selbst entferne. Diese Nervosität - schlimm.

Wenn ich aber einen Mann lediglich interessant finde und mich entsprechend entspannt mit ihm unterhalte, ist schon oft etwas daraus erwachsen. Ich bedauere sehr, dass ich so verkrampft bin, wenn mit ein Mann spontan gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nein das ist nicht so, sondern nur ein sehr typischer Fall von selektiver Wahrnehmung.
Sich richtig aktiv auf eine Partnersuche begibt man sich idR. ja nur wenn man schon längere Zeit alleine ist und sich nichts ergeben hat und man sehr gern wieder eine Partnerschaft hätte. Jeder Mensch der nicht zu diesem Punkt kommt hat dementsprechend zwangsläufig einen Partner gefunden ohne richtig aktiv gesucht zu haben. Diese Personen werden dann dementsprechend sagen das ihren Partner gefunden haben als sie gar nicht nach diesem gesucht haben.

Wenn sich jemand aber einen Partner wünscht dann sollte er selbstverständlich aktiv auf Suche gehen denn die Suche erhöht einfach die Wahrscheinlichkeit einen zu finden, da man mehr potentielle Partner kennenlernt und Chancen schafft die man sonst nicht hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich glaube mittlerweile auch, dass aktives Suchen nichts bringt. Die Männer, die ich online gesucht und gefunden habe, waren fast alle ein Griff ins Klo, anscheinend habe ich ein völlig falsches Beuteschema...Im realen Leben habe ich dagegen seit Ewiglkeiten niemanden kennen gelernt, der als potentieller Partner infrage käme. Manchmal zwinge ich mich dazu, einfach nicht mehr zu suchen, aber das schaffe ich höchstens ein paar Tage. Die Angst, für immer Single zu bleiben, ist dann doch größer als die Vernunft. In meinem Freundeskreis haben sich die meisten Paare "zufällig" kennen gelernt. Aber was tun, wenn der blöde Zufall einfach nicht kommt?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich glaube, die Liebe kommt , wenn man offen bereit , ehrlich und authentisch ist ,in einem guten Sinn.-Und sie kann von überall kommen, aus einem Kontakt hier, im Beruf, über das Privatleben, den Sport.-Man strahlt es aus, ich sehne mich nach Liebe und Ich bin ehrlich.-
Wird man dann allerdings ent-täuscht, oder ge -täuscht....weil der andere in ganz wichtigen Dingen nicht ehrlich war, nicht das gleiche suchte.Eben mehr Sex , als Liebe z.b., oder Sex, ohne Liebe-dann ist bei mir der Zug für eine Weile bei mir wieder abgefahren, da Ich Krebs bin .Unter meiner rauen Schale steckt ein sehr verletzbarer Kern.
Ich bin derzeit nicht mehr offen----und es geht mir gar nicht schlecht dabei.
Die Foren hier finde Ich sehr interessant---und sie helfen mir meine Ent-täuschung zu bewältigen, danke an dieser Stelle dafür!
w 51 Jahre
 
  • #12
Das ist tatsächlich in der Regel so und zwar aus dem Grund, dass gerade Frauen die massiv auf der Suche nach Männern sind, total bedürftig rüber kommen und das macht unattraktiv. Da sie dann weg fällt, wird Frau entspannter und somit attraktiver. Für Männer gilt dies natürlich genauso
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das ist tatsächlich in der Regel so und zwar aus dem Grund, dass gerade Frauen die massiv auf der Suche nach Männern sind, total bedürftig rüber kommen und das macht unattraktiv. Da sie dann weg fällt, wird Frau entspannter und somit attraktiver. Für Männer gilt dies natürlich genauso

Das ist kein Problem am aktiven Suchen sondern das ist ein Problem das sich durch eine falsche Verhaltensweise entsteht. Man kann auch aktiv einen Partner suchen ohne bedürftig zu wirken.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier FS:
Es muss schon was dran sein.
Gehe ich gestylt im schicken Outfit mit meiner Freundin aus, sitzen wir beide "hübsch zurechtgemacht" herum und es ergibt sich nicht mal ein Flirt (mal überspitzt geschrieben).
Geh ich am WE in den Baumarkt (ja auch als Frau, grins) mit Baseballmütze, Jeans und Pulli und mit meinen Gedanken im Einkaufszettel und daran denkend, was ich noch alles erledigen muss, schwupp spricht mich wer an, sei es an der Kasse, sei es auf dem Parkplatz, sei es bei der Suche nach einem Duschvorhang. Okay, nicht die große Liebe, aber immerhin tut sich da mehr, als beim Ausgehen bzw. beim nicht an "Partnersuche" denken.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS, ich mag lieber Frauen, die nicht so aufgetakelt rum laufen. Von daher kann ich schon gut verstehen, dass du im Baumarkt mehr erfolg hast. Das hat aber mit aktiver Suche oder nicht aktiver Suche nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Zwanghafte Suche bringt nichts. Da trifft man nur auf Leute, die genauso zwanghaft suchen.
Also besser, der Mensch denkt nicht zuviel und lebt sein Leben.

Es ist wie es ist, die dauerhafte Liebe habe ich in den letzten Jahren so und so nicht gefunden, nur Lebensabschnittsgefährten.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo,FS
Nun ich kann nur aus dem RL schreiben.Seitdem ich mein Engagement was die Partnersuche
betrifft eingestellt habe lebt es sich deutlich entspannter.Nach geschätzten 50 Körben die ich aus
den verschiedensten Gründen(No Go`s) habe ich in diesem Jahr (nach dem letzten Waterloo)
sehr viel über mich und mein Leben/Verhalten nachgedacht.Auch Dank dieses Forums habe ich
viel über mich gelernt.
Sehe die Damenwelt viel differenzierter,lasse mich nicht mehr vor irgendeinen Karren spannen
nur wegen "Wimperklimper" usw.Kann viel öfter "Nein"sagen und meinen Standpunkt klar
vertreten.Scheinbar hege ich durch dieses Verhalten das ich im Job immer gehabt habe bei den
Frauen Stirnrunzeln.Hmh es geht mir richtig richtig gut dabei.
(M46)
 
G

Gast

Gast
  • #18
# 16

Bei mir würdest du mit genau der Einstellung punkten ;-)

Ich finde Männer mit einem selbstbewußten Auftreten, die wissen was sie wollen, deutlich anziehender und attraktiver als solche, die "aktiv" eine Partnerin suchen.
Diese Männer strahlen immer so eine gewisse Bedürftigkeit aus.
Wohl, weil sie sich stets enorm anstrengen einer Frau unbedingt zu gefallen, und als Frau widerum spürt man dieses Verhalten.

Es fühlt sich für mich auch nicht gut an, wenn ein Mann, den ich kennen lerne, SOFORT "INTERESSE" signalisiert, ohne mich überhaupt näher zu kennen.
Da gibt es dann für mich 2 Möglichkeiten: Entweder er sucht Frauen nach Äußerlichkeiten aus, oder er ist eben extrem bedürftig und "braucht" dringend (irgeneine?) Frau.
Wahrscheinlich ist es ein Mix aus beidem.

Bei mir war es in der Tat so, dass ich die Liebe immer dann gefunden habe, wenn ich nicht bewußt danach gesucht habe.
Ich habe Männer, die ich durch Freizeitaktivitäten, über den Job, oder durch Freunde/Familie kannte, nach einiger Zeit angefangen interessant zu finden, denjenigen ging es ebenso, und man hat sich ineinander verliebt. Es hat sich halt so ergeben mit der Zeit, ohne das man bereits direkt beim ersten Kennenlernen darüber nachgedacht hatte, ob dieses nun ein potentieller Partner sein könnte.

w(42)
 
G

Gast

Gast
  • #19
# 16

Bei mir würdest du mit genau der Einstellung punkten ;-)

Ich finde Männer mit einem selbstbewußten Auftreten, die wissen was sie wollen, deutlich anziehender und attraktiver als solche, die "aktiv" eine Partnerin suchen.
Diese Männer strahlen immer so eine gewisse Bedürftigkeit aus.
Wohl, weil sie sich stets enorm anstrengen einer Frau unbedingt zu gefallen, und als Frau widerum spürt man dieses Verhalten.

Es fühlt sich für mich auch nicht gut an, wenn ein Mann, den ich kennen lerne, SOFORT "INTERESSE" signalisiert, ohne mich überhaupt näher zu kennen.
Da gibt es dann für mich 2 Möglichkeiten: Entweder er sucht Frauen nach Äußerlichkeiten aus, oder er ist eben extrem bedürftig und "braucht" dringend (irgeneine?) Frau.
Wahrscheinlich ist es ein Mix aus beidem.

Bei mir war es in der Tat so, dass ich die Liebe immer dann gefunden habe, wenn ich nicht bewußt danach gesucht habe.
Ich habe Männer, die ich durch Freizeitaktivitäten, über den Job, oder durch Freunde/Familie kannte, nach einiger Zeit angefangen interessant zu finden, denjenigen ging es ebenso, und man hat sich ineinander verliebt. Es hat sich halt so ergeben mit der Zeit, ohne das man bereits direkt beim ersten Kennenlernen darüber nachgedacht hatte, ob dieses nun ein potentieller Partner sein könnte.

w(42)

Hier FS: Du sprichst mir aus der Seele, danke.
Kenne auch solche Männer, die gleich voll begeistert sind und kennen mich nur "vom sehen" -
fürchterlich.
 
Top