G

Gast

Gast
  • #1

Flirt mit dem Kollegen

Wir hatten kürzlich eine Sitzung mit Abendveranstaltung.
Ihn kenne ich seit 6 Jahren und wir haben uns immer gut verstanden, aber getraut habe ich ihm nie (beruflich)... Wir sind beide verheiratet (2 Jahre).
Während der Abendversanstaltung haben wir zu viert gut gefeiert und getrunken (4er Tische). Da wurde er schon immer lockerer und ich merkte wie er in meine Augen schaute, was fast ein Kribbeln auslöste...Da ich ein Kleid trug und keine Tasche hatte, bat ich ihn meinen Zimmerschlüssel einzustecken. Als wir mal rausgegangen sind, war ich echt gut angeheitert und sagte ihm, dass ich doch leichte Gehschwierigkeiten mit den Highheels hätte... da hat er den Arm um mich gelegt und gesagt er passt auf mich auf und bringt mich später dann auch nach hause. Ich meinte nur so, ja Schatz Du hast ja auch den Schlüssel. Da er nicht dort übernachten wollte, hatte er kein Zimmer wir haben eben so rumgegeikelt, dass er ja bei mir schlafen kann. Wir schieben dann die Betten auseinander und gut - er meinte dann nur so, dass mein Mann das bestimmt nicht lustig findet und wer weiß ob das mit dm auseinander geschobenen Bett dann so bleibt...Andererseits haben wir uns auch unterhalten, dass wir vom Fremdgehen gar nichts halten, uns aber einig sind, wenn es passieren würde, würden wir es nie erzählen, weil man seinem Partner nur wehtut. Aber wir haben auch festgestellt, dass wenn wir "gefremdelt" sind, daraus dann immer die nächste Beziehung wurde.Hab ziemlich oft gar nicht auf solche Sprüche reagiert. Die anderen Jungs wollten dann unbedingt noch in nen Nachtclub und wir sollten mit. Er meinte nur, er hat ja mich, dann muss er da nicht mit... Ständig hat er mich berührt, am Knie, an der Schulter, am Rücken, den Arm um mich gelegt... und die tiefen "Augenblicke". Aber er hat auch genauso vor allen gesagt, wie schön seine Frau ist und viel von ihr erzählt.
Da wir uns mit den anderen viel beruflich unterhalten haben, hat er sich hin und wieder echt über Missstände aufgeregt und ich hab ihm dann immer die Schulter getätschelt oder sie massiert und gesagt "ruhig".Gegipfelt ist es dann am Ende, erst hat er mir seine angezündete Zigarette gegeben und dann haben wir geplauscht und er machte schon wieder so seltsame Kommentare. Zum Beispiel erzählte ich von einem Kollegen "der immer so gut aussah, als er seinen BMW anhatte"... Und er meinte so, soll ich mir jetzt mein Auto anziehen?Als er mir meinen Zimmerschlüssel gab meinte er so: Jetzt liegt es an Dir mich einzuladen...
Ich habe so ein fiepsendes überlegendes Geräusch von mir gegeben und er hat angefangen zu lachen und zur Seite geschaut.Gerade noch an meinen Bauch gefasst, wollte er mir zum Abschied nur die Hand geben und ich habe ihn umarmt. Hatten wir im Laufe des Abends auch schon öfter gemacht, so im Spaß, weil er ja "Schatz" und ich "Schnecke" war. Seitensprunggefahr? Und was noch wichtiger ist. Er kennt meinen Mann, der ist nämlich auch ein Kollege, hab ich meinen Mann mit meinem Verhalten bloß gestellt?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Seitensprunggefahr? Und was noch wichtiger ist. Er kennt meinen Mann, der ist nämlich auch ein Kollege, hab ich meinen Mann mit meinem Verhalten bloß gestellt?

Blossgestellt hast Du nicht Deinen Mann oder er seine Frau, blossgestellt habt Ihr Euch höchstens selbst. Ihr wart beide heftigst angeheitert und habt vor den Augen der anderen Kollegen auf Teufel komm raus gelirtet.
Wichtig ist aber: Am Ende seid ihr, wenn ich es richtig verstanden habe sogar vor Zeugen, in Eure jeweils eigenen Hotelzimmer verschwunden. Ihr habt im letzten Moment noch die Bremse reingehauen.
Das gibt zwar keinen Orden, aber auch höchstens die Gelbe Karte.

Was der Flurfunk aus der Sache macht und ob die Gefahr besteht, dass es Dein Mann hinten rum erfährt ist schwer zu sagen. Aber um der Gefahr zuvor zu kommen solltest Du überlegen, ihn einzuweihen. Dann hast Du noch am ehesten die Deutungshoheit. Wie und mit welchen Worten genau Du das am besten tust weisst Du selbst am besten. Aber warte in jedem Fall nicht lange, sonst sieht es so aus, als wäre es eine bedeutende Sache über die Du lange hättest grübeln müssen um zu einer Entscheidung zu kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Oh Mann. Hat mich ganz schön aus der Bahn geworfen...

Gestern musste ich den ganzen Tag an ihn denken...

Auf jeden Fall habe ich es meinem Mann in abgeschwächter Form erzählt und heute auch schon nicht mehr so drüber nachgedacht. Er fand die Umarmungen nicht witzig, aber prinzipiell alles ok.

Aber ich gebe offen zu - gereizt hat es mich - und vor nur ein paar Jahren, wäre das Ding ganz klar gelaufen...

LG und vielen Dank!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das ist Deine einzigste Sorge, ob Du Deinen Mann mit Deinem Verhalten bloßgestellt hast?

Du solltest Dir lieber Sorgen um Dich machen, denn Dein Verhalten ist unter aller [ ].
Auch etwas Alkohol entschuldigt so etwas nicht. [ ]

[Mod.= gelöscht]
 
Top