• #1

Flirten als Freizeitbeschäftigung oder Ausdruck ernsthaften Interesses?

Als Frage an die Nation aus einem Thread hier im EP Forum: Ist "Flirten" der Ausdruck des ersten Kennenlernenwunsches von Mann und Frau oder ist Flirten durchaus eine Freizeitbeschäftigung, ein unverbindliches, zwischenenschliches Geplänkel, ein Sommerspass ? Oder ist Flirten sogar ein ganz normaler Weg sich "besser zu fühlen" und bestätigung zu bekommen ? (Neudt.:"EgoPush")
 
  • #2
Flirten ist für mich Kennenlernwunsch. Zeigen, dass man sich gerne unterhalten würde, sich kennenlernen würde, sich attraktiv findet.

Flirten nur um des Flirtens willen spielt mit den Gefühlen anderer Menschen. Flirten, obwohl man gar nicht will, ist eine üble nonverbale Lüge, lässt einen anderen Hoffnung schöpfen und täuscht ihn. Das ist für mich unglaublich oberflächlich und menschlich nicht in Ordnung.

Wer nur flirtet, um Selbstbestätigung zu suchen, der missbraucht die Gefühle anderer für seinen Egoismus -- das ist verachtenswert. Das ist einfach nicht in Ordnung. Man sollte nicht mit fremden Gefühlen spielen, man sollte nicht täuschen und lügen.

Dabei heißt Kennenlernwunsch doch ohnehin nur: Kennenlernen wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Nach dem ersten Wort kann das Interesse abflauen. Flirten heißt nicht konkret Beziehung anbahnen oder gar Sex wollen, sondern ist unverbindlicher Kennenlernwunsch. Aber hinter dem Wunsch steckt in der Ferne natürlich schon Attraktivität und eine eventuelle Beziehung.
 
  • #3
Flirten ist für mich zunächst einmal Freizeitbeschäftigung. Nastürlich stets ohne Anfassen.
 
  • #4
Ich flirte, wenn ich gut gelaunt bin, gerne und viel - flirten macht das Leben freundlicher und ist nichts weiter als freundliches Geplänkel - und ich empfinde es als recht merkwürdig, einen harmlosen Flirt als "üble nonverbale Lüge" zu bezeichnen.
Selbst wenn ich mich mit einem Mann zum Essen verabrede, bedeutet das nur, daß ich an einem Kennenlernen interessiert bin - ob daraus etwas wird, ist von ca. 1000 Faktoren abhängig.
Ein Mann, oder eine Frau, die/der einen Flirt als Beziehungswunsch sieht, überschätzt sich etwas oder ist sehr naiv.
 
  • #5
@3# ich schrieb extra "Kennenlernwunsch" nicht "Beziehungswunsch" das KANN daraus entwachsen.. hier geht es um das davor, die Motivation zu "flirten"..
 
  • #6
@#3: Richtig siri, Flirten ist KENNENLERNWUNSCH, nicht Beziehungswunsch. Zu letzterem kann es ja erst kommen, wenn man sich besser kennengelernt hat.

Bei der Titelfrage geht es darum, ob Frauen auch mit Männern flirten, die sie gar nicht kennenlernen möchten -- also nur aus Selbstzweck, Egoismus, Spaß.
 
  • #7
@5# Man(n) darf sie auch andersherum beantworten..
 
G

Gast

Gast
  • #8
ja klar flirte ich gerne aus Selbstzweck, Egoismus und Spaß! Und bislang haben meine Gegenüber das auch durchweg richtig verstanden. Das daraus mehr erwachsen kann, ist jederzeit möglich, egal ob etwas Unverbindliches oder etwas Verbindliches. Alles ist möglich. Ich flirte auch gerne mal an der Ampel mit dem Fahrer des Auto daneben. Also wo fängt denn flirten an und wo endet es? Puh, "üble nonverbale Lüge" ist schon eine heftige Ansicht über harmlosen Kontakt zwischen Menschen! w42
 
G

Gast

Gast
  • #9
#5 Frederika
Ich flirte aus Spaß und zum Selbstzweck (warum man Flirten als egoistisch bezeichnet, geht mir nicht auf), allerdings nur mit Männern, die mir sympathisch sind - ob ich jemanden tatsächlich kennenlernen möchte (in welcher Hinsicht auch immer!), weiß ich, bevor ich mich mit ihm unterhalten und ihn ein wenig kennengelernt habe, beim besten Willen nicht! Da beißt sich die Katze in den berühmten Schwanz.
Und wenn ich mit einem Mann flirte und es gibt schon da Probleme, dann will ich ihn bestimmt nicht kennenlernen!
 
G

Gast

Gast
  • #10
@7&8: ihr flirtet letztlich aus exakt denselben Gründen wie Frederika und scheint sie einfach nur falsch verstehen zu wollen weil euch die Formulierung ihrer Antwort nicht gefällt.
Wenn man mit einem Mann flirtet dann lernt man ihn bereits kennen, da beißt sich die Katze nicht in den Schwanz.
Was Frederika gemeint hat ist flirten obwohl es für die Frau in diesem Moment absolut ausgeschlossen ist das daraus irgendwas werden kann (weil sie z.B. schon vergeben ist, oder weil sie gerade niemanden näher kennenlernen möchte...).
 
G

Gast

Gast
  • #11
#9
dann dürfen Menschen mit Partner nicht flirten????? Das ist ja depremierend!!!
 
  • #12
Flirten ist für mich sicher die Chance, jemanden näher kennezulernen, jedoch auch, das Leben zwischen den Geschlechtern leichter und freundlicher zu gestalten, unverbindliches und dennoch ehrliches Freundlichsein, mit einem Lächeln, einem Augenzwinkern.
Das hat für mich ganz und gar nichts negatives, nichts mit Lügen zu tun. Ich spiele da auch nicht mit den Gefühlen anderer, da sind doch noch gar keine Gefühle im Spiel. Es ist auch keine Freizeitbeschäftigung, diese Wertung wäre mir zu oberflächlich. Flirten macht Spaß und stärkt durchaus das Selbstwertgefühl, wenn eine freundliche Geste, Mimik oder Worte zurückkommen. Ich verbinde damit auch nicht in jedem Fall den Wunsch jemand kennenlernen zu wollen sondern eben einfach nur freundlich und humorvoll zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@10: wer hat denn was von nicht dürfen gesagt? Es ist aber halt genau der Punkt auf den der Fragesteller abgezielt hat. Wobei man wenn man vergeben ist das durchaus auch beim flirten signalisieren könnte sofern man nicht ohnehin einen Ehering trägt denn durch das flirten weckt man Interesse beim anderen und dann ist es schon etwas unfair wenn der Betroffene ohnehin keine Chance hat.
 
  • #14
@10# es gibt anscheinend ja unterschiedliche Definitionen von "Flirten". Wenn flirten dem "Kennenlernen" dient, dann sollten vergebene Menschen nicht "flirten" wenn es dem Selbstwertegfühl dienst , wäre das ja legitim, was nicht das Problem aus der Welt räumen würde, das es wohl einige Andere als "Aufforderung" Missverstehen werden
 
G

Gast

Gast
  • #15
Auch beim Flirten gibt es wohl Abstufungen und Grauzonen. Aber es ist auf jeden Fall ein Spiel mit den eigenen Hormonen und denen des Gegenübers.

Grundsätzlich bin ich aber Frederikas Meinung.

Zu oft ist es mir früher passiert, dass mich hübsche Frauen anlächeln, auch im Büro, und sich dann beim ersten Bekunden meines Interesses schnell wieder zurückziehen. Das riecht dann doch sehr stark nach der Suche nach Selbstbestätigung und hinterlässt bei mir einen schalen Beigeschmack.

Heute, da ich das weiß, bin ich auch beim Flirten vorsichtiger und fahre damit viel besser! Ich diene auf jeden Fall aber niemandem mehr als Ego-Stütze oder als hofierender Narr.

m37
 
Top