Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Flirtwüste Deutschland?

Laut der neuen ElitePartner-Studie herrscht in Deutschland absolute Flirtflaute: Nur ein Drittel der Singles gibt an, gern zu flirten. Wie ist es mit Ihnen? Flirten Sie gern, einfach mal so ohne feste Absichten und Hintergedanken? Wünschen Sie sich vom anderen Geschlecht mehr Flirt-Signale?
 
G

Gast

  • #2
Ich denke, dass die hohen Ansprüche, die Unsicherheiten (gerade nach Scheidung oder langer Beziehung) und die Angst, nicht attraktiv genung zu sein, die Flirtmoral und Flirtlaune erheblich herabgesetzt haben. Ich würde gerne mehr flirten, weil es schön ist und man sich als Mensch doch attraktiv und interessant findet - gerade in einer Welt, wo alles unter Leistungs- und Erfolgsdruck steht und man oft an sich zweifelt.
 
G

Gast

  • #3
Ich glaube, dass deutsche Frauen erwarten, dass der Mann den ersten Schritt macht und der Mann wiederum nicht aufdringlich sein möchte. Und so entsteht dann eben auch nichts. Dabei ist es gerade als Frau eigentlich so unglaublich einfach, ein Gespräch anzufangen. <- mod Nebenthema gelöscht >

w37
 
G

Gast

  • #4
Wie es mit mir ist?

Aufgrund des stressigen Lebens in Deutschland, aufgrund, dass viele Menschen sehr unreif sind und nur mit sich beschäftigt sind, haben dementsprechend auch viele Menschen keine Zeit und Kraft und Lust zu flirten.

Ich bin überzeugt davon, wenn wir in Deutschland eine allgemein bessere und respektvollere Kultur im Umgang miteinander hätten, dass damit das Lebensgefühl positiv beeinflusst werden könnte und dementsprechend auch mehr geflirtet werden würde.

w 48
 
  • #5
Das ist typisch deutsch. Alle sind so ernsthaft und kopfig. Das sieht man doch auch an den obenstehenden Äußerungen - komplexe Ursachensuche, es geht halt nicht, weil...
Die Deutsche sind nicht dafür gemacht, dafür können sie anderes.
 
  • #6
Ich unterhalte mich gerne mit Frauen. Als Flirt, oder auch nicht, ggf. auch ohne Absichten und Hintergedanken.
Aber mir scheint, daß viele Frauen solche Gespräche lieber mit Frauen führen wollen. Und pauschal jedem Mann hinterhältige Absichten unterstellen - nur, weil er ein Mann ist.

z.B. auf dem Wochenmarkt komme ich mit den Verkäuferinnen gut ins Gespräch. Auch mit anderen Themen, als nur die Ware. Aber mit anderen Kundinnen wirds bereits schwierig.

In Lokalen beobachte ich immer öfter geschlechterspezifische Grüppchenbildung = Männer mit Männer / Frauen mit Frauen. Gemischte Gruppen am Tisch seltener. ich habe dabei oft den Eindruck, daß Paare an eigenen Tischen sich relativ wenig zu sagen haben. Ich vermute, daß die Frau mit ihrer Freundin mehr redet ?
Wünschen Sie sich vom anderen Geschlecht mehr Flirt-Signale?
Absolut JA. Aber (auch) mir scheint, daß allgemein das Interesse an Flirts sehr viel niedriger geworden ist, als früher. Und die Sache eher rational statt emotional betrachtet wird. Oder die Frauen ggf. eine Ausstrahlung haben: Sprich mich bloß nicht an !
Beispiel: Eine Frau setzte sich zu mir an den Tisch, sprach ca. eine Minute lang mit mir, und ging plötzlich wieder. Ich konnte nur einen, einzigen, harmlosen Satz sagen = der kürzeste "Flirt" meines Lebens. Früher war es besser und viel länger (mit anderen Frauen).

Eine Frau schrieb mich in einer SInglebörse nett an, ich antwortete nett zurück. Aber bekam überraschend eine fürchterliche Antwort von ihr, mit vielen Vorwürfen gegen mich = sie hat mich total mißverstanden. In einer Weise, auf die ich nie gekommen wäre.

Dialog ist ein wichtiger sozialer Aspekt in unserer Gesellschaft und Kultur. Für Manche anscheinend nicht ?
 
G

Gast

  • #7
Ja, ich flirte zuweilen, nicht häufig und immer ohne feste Absichten und Hintergedanken.

Es scheint mir wie mit dem Grüssen Fremder und mit Komplimenten zu sein: Wenn zuerst abgeklärt werden muss, was der/die Grüssende, Flirtende oder Komplimentierende wohl wollen könnte und ob man das auch will, wird das nichts.

Vor diesem hohen Hause wurde in
http://www.elitepartner.ch/forum/ist-flirten-in-unserer-zeit-pflicht-24141.html
empfohlen, dies anzusehen: "Vom Anbaggern zum Flirten - Flirten als Lebensform"

[werbliche externe Links sind nicht gestattet - der mod]


Mir hat's geholfen. Gerade das zweckfreie Flirten hat es mir sehr angetan. Ich warne aber: Wenn die angeflirtete Person das Buch nicht gelesen hat, gibt es eventuell eisige Ablehnung oder eins auf die Rübe. Das muss man aushalten.

Ich rufe dazu auf, Begegnungen ein wenig lockerer zu nehmen und nicht immer weiss was zu unterstellen.

M/60
 
G

Gast

  • #8
Das liegt an den Deutschen und insbesondere an der Kühlheit oder Arroganz in Großstädten.. In Berlin oder Hamburg braucht man(n) auf der Straße oder in Alltagssituationen eine Frau erst gar nicht ansprechen... Entweder ist diese genervt oder im Stress oder schlecht gelaunt oder aus sonstigen Gründen "unvorbereitet" und somit ist ein Flirt quasi unmöglich..Oder die Person daddelt die ganze Zeit auf dem iPhone, telefoniert oder hört Musik mit dem mp3 Player. So oder so, ist die Erfolgsaussicht gering.

Hinzu kommen irgendwelche viel zu hohen Erwartungen vom potentiellen Partner, wenig "Offenheit" gegenüber anderen, weniger optimalen Partnern usw..

<MOD: Nebenthema "Ausländer" entfernt. Diese Frage fokussiert sich ausschließlich auf Flirten in Deutschland mit Deutschen.>
 
G

Gast

  • #9
Ich konnte nur einen, einzigen, harmlosen Satz sagen = der kürzeste "Flirt" meines Lebens. Früher war es besser und viel länger (mit anderen Frauen).
Mich hat mal ein Mann wie folgt angesprochen. Situation: Silvesterparty, ich stand alleine wohlgemerkt, nach 0,00 Uhr!, am Rand der Tanzfläche

ER fragte mich, ohne das wir uns vorher unterhalten hätte, ob ich liiert wäre. Upps, dachte ich, wie unüberlegt er fragt. Wenn ich liiert wäre, würde ich auf einer Silvesterparty bestimmt nicht alleine dastehen und andere Menschen beobachten.

Kurz danach habe ich dem Mann tschüss gesagt.

Vielleicht stellst du auch so komische und unlogische Fragen, wo Frau nur den Kopf schütteln kann?

w
 
  • #10
Flirten ist in der Tat nicht so "in". Bodenständige, normale Deutsche flirten einfach mehrheitlich nicht oft und nicht gut. Die Balance zwischen netter harmloser Flirterei und plumper Anmache wird von vielen nicht gehalten, die meisten scheuen gleich ganz zurück vom Flirten. Es gibt einfach keine gute, zivilisierte, nette und harmlose Flirtkultur in Deutschland.
 
G

Gast

  • #11
Ich flirte gerne, aber nur mit bestimmten Absichten - das sich daraus etwas entwickelt, dass mich jemand hinreissend findet. Flirten ohne Absichten, einfach mal so - und dann doch allein zu hause sitzen, keinen Anruf zu bekommen- da sehe ich irgendwie keinen Sinn drin.
Wozu soll das gut sein?
Und ehrlich gesagt habe ich bis heute immer gedacht, dass Flirten eben einem Ziel dient: einen Partner finden (oder fremd zu gehen).
Da habe ich wohl wieder etwas dazu gelernt.
 
G

Gast

  • #12
Ich bin Halb-Französin. 10 Jahre in Deutschland gelebt, null Flirtstimmung. Seit knapp einem Jahr wieder in Frankreich, und mindestens schon 10 Mal angeflirtet worden, auf dem Markt, im Bus, auf der Straße, usw. Es liegt einfach wie schon vorher gesagt an der Mentalität, der fehlenden Lockerheit...
 
G

Gast

  • #13
I
Und ehrlich gesagt habe ich bis heute immer gedacht, dass Flirten eben einem Ziel dient: einen Partner finden (oder fremd zu gehen).
Da habe ich wohl wieder etwas dazu gelernt.
Das hast du, weil ich z.B. die Erfahrung machen musste, dass viele Männer nur flirten, um ihr Ego aufzubessern. Sicherlich machen Frauen das auch, aber nicht in diesen Dimensionen.

w
 
G

Gast

  • #14
Ich flirte gerne, wenn frau denn einen auch lässt. Nur leider wird das immer schwieriger, bei meinem letzten Date kam das Flirten meinerseits nicht sonderlich gut an. In meinen Augen ist das also Typ- und Stimmungssache. Auch denken viele womöglich zu rational und sind dann zu verkrampft.

Generell scheint es so, wenn man(n) eine Frau auf offener Straße anspricht, wird das häufig als Anmache oder gar als Belästigung verstanden, weshalb mich ein Flirt in aller Öffentlichkeit mit einer fremden Frau einschüchtert.

m23
 
G

Gast

  • #15
Man kann als Mann davon ausgehen, dass wenn er mit einer hübschen Frau - die ihm gefällt - im öffentlichen Raum flirten möchte, diese es aber zu 99,9 % ablehnt. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Dame gebunden ist. Wir haben einen deutlichen Männerüberschuss in diesem kalten, unpersönlichen und auch harten Land! - Das macht das Leben hier sehr schwer. -

(M, 48)
 
  • #17
Wie ist es mit Ihnen? Flirten Sie gern, einfach mal so ohne feste Absichten und Hintergedanken? Wünschen Sie sich vom anderen Geschlecht mehr Flirt-Signale?
Ich flirte gerne mit der Absicht, eine Frau kennenzulernen. Ich bin Single und bin auf der Suche nach einer Freundin - mein einziger Hintergedanke dabei.
Die Realität sieht für mich so aus:
- die meisten Mädels Anfang 20 wissen gar nicht was zu tun ist bzw. sind zu ängstlich, wenn man Initiative ergreift, sie anspricht. Einige tun sehr schnell beschäftigt und laufen zu ihren Freundinnen weg. Zugegeben, in diesem Alter hätte ich mich wahrscheinlich genauso gut verhalten.
- ab etwa Mitte 20 sind die Mädels sicherer, selbstbewusster - man wird aber relativ schnell "ausgemustert", der "Flirt-Kontakt" bricht früher oder später ab, liegt sicherlich u.a. an mir, weil ich meistens alleine ausgehe usw.
- mit Mädels ab 30 habe ich keine Erfahrung - sehe sie überhaupt nicht oder nur selten, und wenn, dann scheinen sie so unnahbar zu sein...
- es gibt viele rauchende Mädels - mein sibjektiver Eindruck und als Nichtraucher versuche ich gar nicht, weder besonders Blicke auszutauschen noch sie anzusprechen. Ich sehe u.a. mir sehr sympatische Mädels, aber der Hintergedanke ist fast immer, was soll ich als Nichtraucher von ihr bzw. warum sollte sie sich für mich interessieren - fühle mich beinahe "minderwertig"
Sehr selten kommt es wirklich zu einem Gespräch, bei mir dieses Jahr nur 3 Mal von etwa rund 20 "Flirt"-Versuchen. Von diesen 3 Mal war eine Frau verheiratet - passt mir nicht, bei zwei anderen habe ich mich "unkompatibel" gefühlt :(
Ich glaube, das meiste spielt sich heute im Internet ab und als Flirt-Praktiker kommt man nicht weit, daher Flirtwüste Deutschland.
 
  • #18
Deutsche flirten nicht.... Punkt.. es gibt Ausnahmen aber i.d.R. wird im Alltag alles gemacht, nur nicht geflirtet.. Wer es trotzdem tut wird entweder als "Macho pick up Artist" verschrien oder als "beduerftige Schlampe".. und das sind noch die netteren Wortwahlen..
 
  • #19
Ich bin Halb-Französin. 10 Jahre in Deutschland gelebt, null Flirtstimmung. Seit knapp einem Jahr wieder in Frankreich, und mindestens schon 10 Mal angeflirtet worden, auf dem Markt, im Bus, auf der Straße, usw. Es liegt einfach wie schon vorher gesagt an der Mentalität, der fehlenden Lockerheit...
das gleicht gilt fuer , Norwegen, Spanien, Amerika, Kanada.. (und sicherlich noch etliche andere Laender mehr) .. Da wird man "sogar" als Mann, durchaus des Oefteren angesprochen.. =)
 
G

Gast

  • #20
... dass viele Männer nur flirten, um ihr Ego aufzubessern. Sicherlich machen Frauen das auch, ...
"Ego aufbessern" klingt doch ziemlich merkwürdig. Vielleicht könnte man sich darauf verständigen, dass Flirten einfach ein spielerisches Sozialverhalten ist, das Spass macht - und zwar beiden Beteiligten, jedenfalls wenn sie bereit sind, sich auf dieses Spiel einzulassen. Einen Moment lang, die Möglichkeit spüren, was wäre wenn ...? Und dabei genau wissen, dass zu 99% eben nichts weiter passiert, ausser einem freundlichen Lächeln, vielleicht anregendem Small-Talk ... aber alles Dinge, die den normalen Alltag etwas aufhellen, die einen vielleicht auch spüren lassen, dass man durchaus auch als erotisches Wesen wahrgenommen wird.

Und Hintergedanken? Ja sicher hat man die, aber da ist ja gerade das Prickelnde, was ist daran schlimm? Wer das nicht möchte, wird sich daran nicht beteiligen und muss das ja auch nicht. Pech für ihn oder sie ...
 
G

Gast

  • #21
I
Generell scheint es so, wenn man(n) eine Frau auf offener Straße anspricht, wird das häufig als Anmache oder gar als Belästigung verstanden, weshalb mich ein Flirt in aller Öffentlichkeit mit einer fremden Frau einschüchtert.

m23
Ich denke, dass es immer auf die Art und Weise drauf an kommt, wie geflirtet wird. Ich denke, dass Männer sich das flirten viel zu schwer vorstellen, dabei gibt es einfache und angekommende Sätze wie z.B. auf der Strasse:

Entschuldige, weisst du wo hier die und die Strasse ist, oder das und das Café, Kino usw. ist.

Auf einer Party:

Wo hast du so gut tanzen gelernt, in der Tanzschule früher?

Also, mit a bissel Gribs und vorausschauendes Denken, gibt es genug Ansätze, wo Mann, ohne das Gesicht zu verlieren, die Frau auf angenehme Art ansprechen kann. Sollte die Frau dann doof darauf reagieren, weis der Mann wenigstens, was sie für eine blöde .... ist. Eine Frau mit Respekt wird immer mit Respekt das nette und respektvolle Flirten eines Mannes widerspiegeln.

w
 
  • #22
Deutsche flirten nicht.... Punkt.. es gibt Ausnahmen aber i.d.R. wird im Alltag alles gemacht, nur nicht geflirtet.. Wer es trotzdem tut wird entweder als "Macho pick up Artist" verschrien oder als "beduerftige Schlampe".. und das sind noch die netteren Wortwahlen..
Richtig, Deutsche flirten wenig. So sind wir halt. Ich finde umgekehrt das maßlose, billige Flirten auch nicht erstrebenswert. Es ist eben schwer, eine gute Balance zu halten.

Sympathisches Flirten wie Blicke zuwerfen, lächeln, Haare werfen, Kopfposition und Blick variieren, sich harmlos und nett ansprechen oder einen Drink ausgeben, ist absolut akzeptabel und kommt auch in Deutschöand durchaus vor. Nur leider eben nicht so oft wie wünschenswert.

Dagegen sind plumpe Anmachen und primitive Sprüche eher häufig und bringen nettes Flirten ungerechtfertigterweise gleich mit in Verruf.
 
G

Gast

  • #23
ich w kann auch nicht flirten, weil ich es mir niemals bei irgendwem abgucken konnte und ein Naturtalent bin ich darin nicht.

Ohne Alkohol gäbe es in Deutschland vermutlich überhaupt keine Paare mehr. Das ist das einzige was bei den meisten noch bewirken kann, dass sie mal locker drauf sind.

W
 
G

Gast

  • #24
Flirt-Kultur gibt es in romanischen Ländern, hier in Deutschland nicht. Deutsche Männer können nicht flirten. Punkt.
Ich habe ein Jahr in Italien gelebt - ein Unterschied wie Tag und Nacht! Egal ob im Zug, an der Bushaltestelle, in einem Shop, im Cafe, ... - überall wird man von Männern angelächelt oder angesprochen, und zwar auf eine locker-charmante-unverkrampfte Art! Vielen Männern dort geht es auch gar nicht um ein Date, sondern nur darum, ein paar nette Worte mit einer Frau, die ihnen gefällt, zu wechseln. Und eine Abfuhr kratzt sie auch nicht, die Deutschen dagegen sind da gleich tödlich beleidigt, wenn sie sich denn mal getraut haben, die Frau überhaupt anzusprechen!
Und man merkt es ja auch, wenn man hier im Nachtleben unterwegs ist: Bis auf ein paar verstohlene Blicke passiert meistens nichts, zumindest bei Männern im nüchternen Zustand. Wird man dagegen mal in einem Club oder in einer Bar von einem nicht schon total angetrunkenen Mann angesprochen, handelt es sich in 80% der Fälle nicht um einen Deutschen. So ist es eben. Eine französische Bekannte hat mich auch mal gefragt, wie die Deutschen überhaupt zusammenkommen, "wenn sich hier kaum einer traut, eine Frau anzusprechen."
 
G

Gast

  • #25
... Deutsche flirten wenig. So sind wir halt.
... sich damit abzufinden, ist ja doch etwas trist. Denn da geht schießlich viel Sinnlichkeit verloren. Vor 50 Jahren wusste ja auch noch (fast) niemand, was eine Pizza ist, heute gehört die zur Hausmannskost, es lässt sich also schon dazu lernen.

Die fehlende Flirtkultur hierzulande scheint mir eher einer hohen Unsicherheit, was die Geschlechterrollen betrifft, geschuldet. Um zu flirten, müssen Frauen sich schließlich als Frauen fühlen und Männer als Männer. In Deutschland haben beide Geschlechter eine merkwürdig gebrochene Identität - Frauen haben Angst vor demonstrativer Weiblichkeit (weil sie befürchten, in der Rolle des "Weibes" ihre Kompetenz zu verlieren) und (moderne) Männer haben Angst davor, ihre Machismen zu zeigen (weil dann die Frauen ihre Stimmen anklagend erheben). Und deshalb ist's hier auch im Sommer so unsinlich und grau ...
 
G

Gast

  • #26
Eine französische Bekannte hat mich auch mal gefragt, wie die Deutschen überhaupt zusammenkommen, "wenn sich hier kaum einer traut, eine Frau anzusprechen."
Wie soll man zusammenkommen, wenn die meisten Flirts in anderen Ländern eh nur um des Flirtens gemacht werden, aber nicht um jemanden für eine ernsthafte Beziehung kennenzulernen?

Also ist es in den anderen Ländern zwar leichter zu flirten, aber dann steckt dahinter nichts als heiße Luft bzw. alles ist oberflächiger, oder?

w
 
  • #27
Wie ist es mit Ihnen? Flirten Sie gern, einfach mal so ohne feste Absichten und Hintergedanken? Wünschen Sie sich vom anderen Geschlecht mehr Flirt-Signale?
Ich bin da absolut im statistischen Mainstream. Wenn ich flirte, dann muß ein sehr schöner Frühlingstag sein und ich habe gerade meine fruchtbaren Tage. Flirten ohne Absichten und Hintergedanken geht schon garnicht. Ich bin pur und gerade und spiele nicht mit anderen herum. Mehr Signale brauche ich auch nicht. Hey! Ich bin Deutsche! Ich kann das nicht! Wenn wir uns vermehren wollen, dann lesen wir uns vorher Hölderlin vor! ... oder so...
 
G

Gast

  • #28
Das Problem ist eher die Lockerheit und nicht das Nichtflirten.
Viele gehen einfach davon aus, dass jeder Flirt gleich mit einer Absichtserklärung gepaart ist.
Wenn wir hier erst einmal es schaffen einen Flirt wie einen lockeren Smalltalk zu sehen wären wir auch schon einen Schritt weiter.
Da uns aber die Lockerheit fehlt, stufen wir gleich einen Smalltalk mit “Oberflächigkeit” herab und sehen es nicht als ganz normale zwischenmenschliche Geste.
Jedes tun und handeln muss gleich einen Erfolg bringen.m,48
 
  • #29
Vielleicht stellst du auch so komische und unlogische Fragen, wo Frau nur den Kopf schütteln kann?
Ich wunderte mich. Diese fremde Frau erzählte mir, daß sie an diesem Tag drei Badeanzüge gekauft hätte. Ich gratulierte ihr zu diesem anscheinend lohnenden Kauf. Unter einem Vorwand = "Will nur was bestellen, komme gleich wieder" stand sie auf, und ging.

Was hätte man auf sowas als Mann sonst antworten sollen, um nicht primitiv oder sexistisch zu wirken ?
Wie hätte sie reagiert, wenn ein Mann gesagt hätte:"Ich würde sie gerne ohne Badeanzug sehen" o.ä. ?

Ich war verblüfft, das eine Frau mit so einem sehr persönlichen Thema einen fremden Mann anspricht. Das wäre m.E. eher etwas für eine gute, bekannte Freundin = Frauenthema.
Wie soll man so eine plötzliche Situation in Sekundenschnelle erfassen, und der Frau die gewünschte Antwort geben ?

Ich hätte mit der Frau auch über -ihre- Badeanzüge diskutieren können. Von den versch. Beinausschnitten, über versch. Schnitte, Farben, Muster, Brustbereich, unterschiedliche Rückenbereiche und Träger, bis hin zum Vergleich mit Tankini und Bikini.
Aber welche Frau diskutiert über sowas - mit einem Mann ???

Wenn ich zufällig andere Männer beim flirten erlebe, dann gruselt es mich meistens. Wie hält diese angesprochene Frau bloß sowas aus ? Da habe ich höhere Ansprüche, auch an mich selber.
 
  • #30
Mir scheint, hierzulande wollen sie erst eine "Gebrauchsanweisung" dazu lesen - bevor sie flirten ?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.