Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Ich weiß nicht, so schlimm finde ich es nicht.

Mich als süddeutsch geprägte Frau hat es gen Norden verschlagen, und ich flirte trotzdem- mit der Verkäuferin, mit dem Busfahrer, mit irgendwem- einfach aus Spass an der Freude.

Man tauscht eine Bemerkung, jammert einstimmig und beredt über das Wetter- über irgendetwas kann man immer plaudern. Zudem liebe ich den Wortwitz und Schlagfertigkeit und brauche entsprechende Gegenüber- nur die armen Menschen bei der Arbeit genügen mir da nicht.

Ich bin so aufgewachsen und werde auch niemals damit aufhören- warum auch?

Natürlich lernt frau ab einem gewissen Alter dennoch nicht viele Partnerschaftsanwärter kennen, aber egal. Dafür gab es das Internet- und für etwaige Flirts war ich dann schon in der Routine, z.B. von der Käsereifachwarenverkäuferin.

Leute, spart Euch euer Lamento und fangt einfach an. Es macht Spass, man geht mit einem Lächeln weiter und der graueste Tag hat einen kleinen Lichtstrahl!
 
G

Gast

  • #32
Wie soll man zusammenkommen, wenn die meisten Flirts in anderen Ländern eh nur um des Flirtens gemacht werden, aber nicht um jemanden für eine ernsthafte Beziehung kennenzulernen?

Also ist es in den anderen Ländern zwar leichter zu flirten, aber dann steckt dahinter nichts als heiße Luft bzw. alles ist oberflächiger, oder?
Naja, auch in Frankreich oder Italien gibt es viele Familien bzw. ernsthafte Beziehungen, wenn es dort nur um "heiße Luft" gehen würde, würden diese Länder schließlich gar nicht mehr existieren.
Es gibt ab und zu ein paar deutsche Männer, die auch charmant und locker mit Frauen umgehen können, dies ist aber die Minderheit, zumindest meiner Erfahrung nach. Also beim ersten Kontakt. Es gibt sicher einige, die mit der Zeit auftauen, wenn man sie näher kennenlernt. Schade, dass sie dazu nicht gleich zu Beginn in der Lage sind.
 
  • #33
Am ich habe mir hier die Kommentare durchgelesen und bei ein paar kann ich nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Erstmal was ist Flirten?
Wo fängt es an?
Was passiert da verbal und was nonverbal.

Der größte Teil unserer normalen Kommunikation geschieht schon nonverbal und hier versuch Menschen mit einem wildfremden Menschen, über einen Spruch einen Flirt aufzubauen. Also bitte. In meinen Augen ist ein Flirt was ganz anderes, es ist am Anfang ein Lächeln, ein Augenaufschlag, ein Zwinkern, wenn die andere Seite darauf anspringt, dann geht es weiter. Im welchem Tempo und wie weit, das ist den Betroffenen überlassen.

Flirten fängt bei einem selber an und nicht bei einem anderem. Man sollte bei Flirten keine großen Erwartungen haben, keine Hintergedanken. Es sollte ein Spiel sein, ob es nur mit Blicken ist oder auch mit Worten.

Man sollte andere nur dann an flirten, wenn man sich gerade gut fühlt, selbstbewusst ist, weil die andere Seite merkt es wenn man gerade gehemmt und verklemmt ist und von dem Flirt mehr erwartet oder sich mehr erhofft. Es kann aus einem Flirt mehr entstehen, muss es aber nicht.

Wenn man beim Flirten darüber nachdenkt, ob man gerade alles richtig macht, ob das gut ankommt oder noch was, dann ist es vorbei. Beim Flirten sollte man von sich überzeugt sein und es der anderen Seite auch zeigen. Wenn man jemanden an flirtet, dann sollte man sich nicht den Kopf darüber zerbrechen, mag der oder die mich, findet sie mich auch toll, wenn man solche Gedanken hat, dann hat man verloren.

Die meisten Menschen verhalten sich beim Versuch zu flirten total falsch und sind dann frustriert, wenn es daneben geht.
 
G

Gast

  • #34
Diese fremde Frau erzählte mir, daß sie an diesem Tag drei Badeanzüge gekauft hätte. Ich gratulierte ihr zu diesem anscheinend lohnenden Kauf .... Was hätte man auf sowas als Mann sonst antworten sollen ....
Man hätte z.B. sagen können, dass man den Eindruck hat, dass die Dame im Badeanzug sicher eine ausnehmend attraktive Erscheinung abgeben wird ... und wenn man dazu noch das richtige Augenzwinkern beherrscht, so dass das Gesagte sowohl eindeutig als auch gleichzeitig harmlos unverbindlich rüberkommt, dann ... ein gewisser persönlicher Charme sollte beim Flirt schon transportiert werden, schließlich möchte frau ja umworben und bewundert werden.
 
G

Gast

  • #35
Das ist bei mir tagesformabhängig. In der Regel komme ich mit Leuten ganz gut ins Gespräch, mit Frauen gelingt mir das nicht immer. Es kann schon passieren, wenn man eine anlächelt, dass sie böse zurückschaut, oder in den Boden oder gleich ganz weg. Da kann ich schon mit leben, aber es ist natürlich nicht besonders schön. Viele Hintergedanken habe ich aber nicht. Das ist für einen kleinen Flirt am Anfang einfach zu viel verlangt. Es sollte sich halt entwickeln und sehr häufig tut sich das eh nicht.

Mir fallen Menschen auf, die mich interessieren. Das hat nicht nur mit Schönheit zu tun. Eine schöne Frau fällt immer irgendwie auf, aber es gibt auch Personen, die einfach Ausstrahlung haben.

Wie hier schon einige gesagt haben, sind wir in D sehr steif. Es gibt viele Leute, die zwischenmenschliche Kontakte ablehnen und sich schnell belästigt fühlen. Das hat sicher nicht nur mit den sog. dummen Anmachsprüchen zu tun. Viele Menschen sind unsicher, manche fühlen sich sehr schnell bedroht, obwohl keine Gefahr besteht und manche laufen auch einfach nur mit Scheuklappen durchs Leben. Auch die Erwartung, dass immer der Mann den ersten Flirtschritt machen soll, ist dumm. Eine Frau, die einen Flirtversuch startet, wird i.d.R. recht gute Resultate erzielen, da der angeflirtete Mann so etwas (in D) nicht gewohnt ist und sich riesig darüber freut.

Hier habe ich ein sehr nettes Erlebnis von gestern Abend: Ich komme vom Flughafen und setze mich in die S-Bahn. Mir schräg gegenüber sitzt eine junge Frau. Sie packt ihre Kekse aus, lächelt mich an und bietet mir einen an. Das fand ich eine sehr nette Geste und mit solchem Handeln kommt man ins Gespräch, auch wenn danach sich nichts "entwickelt". Ich fand es wirklich prima und wünschte mir, es gäbe mehr Leute, die so offen sind.
 
  • #36
Jetzt frage ich mich ernsthaft, ob alle hier (kritisch) postenden Forumteilnehmer nicht selbst auch Flirtmuffel sind?

Aber das stimmt schon, wir Deutschen sind nicht gerade Flirtmeister, rotzdem gibt es bei uns nicht weniger Singles als anderswo! Wir sind einfach ernsthafter, und in Liebesdingen fehlt uns die, zumindest anfängliche, Leichtigkeit - auch das hat Vorteile, da weiß jeder eher, was Sache ist.

In jungen Jahren war ich im Urlaub manchmal gehörig genervt, wenn ich in südlichen Ländern von wildfremden Männern mit Komplimenten bedacht, oder sogar hinter dem Rücken meines Mannes angeflirtet wurde. Da sind mir die soliden, sympathisch- unbeholfenen Kontaktversuche unserer Männer weitaus angenehmer!

Flirtwüste Deutschland? Ja, aber das ist völlig ok, denn wir passen bestens zusammen.
 
G

Gast

  • #37
Flirtwüste - das stimmt wohl ein Stück weit, man muß das allerdings etwas differenzierter betrachten. Da ich sehr viel Zeit im Ausland verbringe, hier einige Vergleiche:
In vielen Ländern wird man eher mal locker oder witzig von Frauen angesprochen oder angescherzt, umgekehrt bin ich diesbezüglich in vielen Ländern auch offensiver, die Gefahr des "peinlichen Abblitzens" ist in der Regel geringer.

Allerdings gibt es auch andere Flirtwüsten, im mittleren Osten ist das nicht ganz so einfach, wobei es in den Filipino-Bars von Bahrein, Muscat oder Abu Dhabi auch lustig zugeht. Weite Teile Indiens setzt als Flirtwüste Deutschland noch locker einen drauf. Wobei in den offeneren arabischen Staaten durchaus auch von Habayaträgerinnen angeflirtet werden kann, die dabei einen unerwarteten erstaunlich offenen Charm entwickeln.
Im Gegensatz zu anderen Postern hier habe ich die skandinavischen Nachbarn flirttechnisch eher nahe am Niveau von Deutschland erlebt, ungezwungene fröhliche Kontaktfreude ist mir dort selten von der Damenwelt entgegengesprüht. Ähnlich ist es mit den britischen Inseln, wobei das dort eine Frage des Alkoholpegels ist, der in England oft trotz Aufhebung der Sperrstunde immer noch so gepflegt wird, als gelte es bis um 11pm absolute komatöse Bettschwere erreicht zu haben.

Durch die Bank heisse Flirtreviere sind die ehemaligen sozialistischen Staaten, ganz vorne Russland, aber auch China. Bisweilen hat man das Gefühl, die 70 Jahre sozialistischer Zwangsemanzipation, die die Frauen in unförmigen Traktoristinnen- oder Volksarmistenuniformen verbringen mußten, führen zu einem überdruckartigen Ausleben jahrelang gehemmter Weiblichkeit. Unfreundliches oder arrogantes Abblitzen ist da nach meiner Erfahrung nahezu unmöglich, ein freundliches oder kesses Lächlen und ein paar nette Worte bekommt man selbst von denen, die sich offensichtlich schnell wieder von dannen machen wollen.

Und zurück in Deutschland ist Deutschland auch nicht gleich Deutschland. Im etwas griessgrämigen grantigen Bayern oder im streiftrockenen Norden hat man es deutlich schwerer wie im eher kontaktfreudigen Rheinland. Übrigens scheint mir manchmal, das sonnige und weinseelige aber auch unverbindlichere Gemüt zieht sich das Rheintal hoch bis Freiburg, ja bis zum Bodensee, wohingegen man links und rechts davon, in den Mittelgebirgen, eher zurückhaltend und verschlossener ist.

m, 44
 
G

Gast

  • #38
Flirtwüste Deutschland? Ja, aber das ist völlig ok, denn wir passen bestens zusammen.
Ja, dieser Meinung bin ich (Italienerin) allerdings auch! Für Frauen wie mich, die aus Ländern mit einer offenen Flirtkultur stammen, wirken nordische Männer leider völlig uninteressant. Ich kenne auch keine einzige Südländerin/Latina, die da anderer Meinung ist. Wir bevorzugen Männer mit Feuer, da wir selbst auch genug davon haben.
 
G

Gast

  • #39
Deutschland war im Ländervergleich noch nie Flirtstark und derm Rest Männer ist das Flirten wahrscheinlich vergangen..

Ähnlich wie beim Tanzen auffordern heute bekommt man ziemlich viele Körbe oder es werden schnell sexuelle Absicht unterstellt..

Dabei tragen aber auch viele Männer bei die nur das eine wollen..

M46
 
G

Gast

  • #40
Auch die Erwartung, dass immer der Mann den ersten Flirtschritt machen soll, ist dumm. Eine Frau, die einen Flirtversuch startet, wird i.d.R. recht gute Resultate erzielen, da der angeflirtete Mann so etwas (in D) nicht gewohnt ist und sich riesig darüber freut.
Früher habe ich auch solche Keks-Aktionen gestartet und natürlich haben sich die Männer darüber gefreut, aber hinterher haben sie darüber gelästert, sich lustig gemacht und der Frau auch beziehungstechnisch nachgehächelt, die ihnen erstmal die kalte Schulter gezeigt hat.

w 48
 
G

Gast

  • #41
Hier habe ich ein sehr nettes Erlebnis von gestern Abend: Ich komme vom Flughafen und setze mich in die S-Bahn. Mir schräg gegenüber sitzt eine junge Frau. Sie packt ihre Kekse aus, lächelt mich an und bietet mir einen an. Das fand ich eine sehr nette Geste und mit solchem Handeln kommt man ins Gespräch, auch wenn danach sich nichts "entwickelt". Ich fand es wirklich prima und wünschte mir, es gäbe mehr Leute, die so offen sind.
Welch ältere Mann freut sich nicht, wenn ich ein junges Mädel einen Keks anbietet? Dein Beispiel ist etwas lächerlich, weil die junge Frau vielleicht nur höflich sein wollte, bzw. mit dir spielen wollte. Du bist voll auf das Spiel eingegangen. Gut, wenn ihr beide euch als Gewinner seht.

w
 
G

Gast

  • #42
an #40:
Was für ein Spiel???
Es ist doch nur eine ganz normale Situation die beschreiben wrd, ohne jeden Hintergedanken - aus dem Moment heraus.
Wenn da gleich wieder so herum interpretiert wird (wie du es machst), zeigt nur, dass die meisten Deutschen im Miteinander, sozialem Umgang einfach total verklemmt sind!!!
 
  • #43
Dein Beispiel ist etwas lächerlich, weil die junge Frau vielleicht nur höflich sein wollte, bzw. mit dir spielen wollte. Du bist voll auf das Spiel eingegangen. Gut, wenn ihr beide euch als Gewinner seht.
Nein, es ist nicht lächerlich. Und hat auch nichts mit alt vs jung zu tun. Denn genau DAS ist flirten. Eine Momentaufnahme. Ein Spiel im besten Sinne. Flirten ist NICHT "sie/er will mich gleich ins Bett ziehen/heiraten/Kinder machen/Haus bauen"

Und wie auch @ saepe_inscia schrieb ist das ganze völlig geschlechtsunspezifisch und macht einfach Spass.

(44)
 
G

Gast

  • #44
Ich wunderte mich. Diese fremde Frau erzählte mir, daß sie an diesem Tag drei Badeanzüge gekauft hätte. Ich gratulierte ihr zu diesem anscheinend lohnenden Kauf. Unter einem Vorwand = "Will nur was bestellen, komme gleich wieder" stand sie auf, und ging.
.
Schon wieder triffst du auf eine komische Frau?

Bernd, glaube mir, es gibt auch normale Frauen, aber irgendwas muss du haben, trotz deiner vielen guten Zeilen hier, dass solche Frauen dich gerade auswählen, um ihren Unsinn dir zu erzählen.

w
 
G

Gast

  • #45
Welch ältere Mann freut sich nicht, wenn ich ein junges Mädel einen Keks anbietet? Dein Beispiel ist etwas lächerlich, weil die junge Frau vielleicht nur höflich sein wollte, bzw. mit dir spielen wollte. Du bist voll auf das Spiel eingegangen. Gut, wenn ihr beide euch als Gewinner seht.

w
Nein, so alt bin ich doch nicht, wie Du meinst. Ich frage mich aber, warum Du so negativ bist? Unbedingt höflich sein wollte sie sicher nicht, da ich den Kontakt von mir aus nicht gesucht hatte. Es war einfach nur eine nette Geste. Und ja, es haben beide gewonnen, da die Fahrt viel kurzweiliger war.

Vielleicht bist Du aber auch nur eine Frau, die nicht gern spielt?
 
G

Gast

  • #46
Welch ältere Mann freut sich nicht, wenn ich ein junges Mädel einen Keks anbietet? Dein Beispiel ist etwas lächerlich, weil die junge Frau vielleicht nur höflich sein wollte, bzw. mit dir spielen wollte. Du bist voll auf das Spiel eingegangen. Gut, wenn ihr beide euch als Gewinner seht.
w
Amüsant, diese Bemerkung. Wenn eine Frau das so sieht, zeigt es genau, an wo eben die Mentalität der Bereitschaft zum Flirten im Wege steh. Denn ...

- es geht beim Flirt wirklich in erster Linier darum zu spielen - und daran SPASS zu haben. Auch größere Altersunterschiede (woher weißt du eigentlich, ob die im genannten Fall überhaupt gegeben waren) sind dabei egal, das SPIEL steht im Vordergrund. Ein Mann mit 50 kann mit einer 30 Jahre jüngeren Frau ebenso flirten wie mit einer 30 Jahre älteren. Für Frauen gilt das umgekehrt genauso.
- spielen heißt, die theoretische Möglichkeit von Weiterungen des Kontakts zu DENKEN, das bedeutet nicht, sie auch zu realisieren. Sondern einfach nur zu genießen, was sein könnte ... fast immer passiert ja nichts, gut so. Aber die Beteiligten haben das Spiel genossen und fühlen sich gut dabei.

Sinnenfreude mit erotischen Untertönen ausschließlich ins private Heim und ins Schlafzimmer hinter verschlossene Gardinen und verrammelte Fenster zu verbannen, scheint mir ein typisch deutscher Gemütszustand. Männer und Frauen möchten einfach nichts von sich preisgeben.
 
G

Gast

  • #47
an #40:
Was für ein Spiel???
Es ist doch nur eine ganz normale Situation die beschreiben wrd, ohne jeden Hintergedanken - aus dem Moment heraus.
Wenn da gleich wieder so herum interpretiert wird (wie du es machst), zeigt nur, dass die meisten Deutschen im Miteinander, sozialem Umgang einfach total verklemmt sind!!!
Ach, gleich ist Frau verklemmt, wenn sie hinter die Fassade schaut? Ich bin überzeugt, dass ich recht habe, denn hätte ich tatsächlich unrecht, würde nicht so ein bissiger und unreifer Kommentar kommen, der sehr danach liest, dass hier ein getroffener Hund bellt.

#40
 
G

Gast

  • #48
Flirten fängt bei einem selber an und nicht bei einem anderem. Man sollte bei Flirten keine großen Erwartungen haben, keine Hintergedanken. Es sollte ein Spiel sein, ob es nur mit Blicken ist oder auch mit Worten.
Ich soll also ohne zu überlegen, mit jedem Mann zu flirten, ob der mir gefällt oder nicht?

Flirt soll nur Spiel sein? Wie soll ich dann aber einen Mann kennenlernen, wenn es letztendlich nur ein Spiel sein soll? Ich will doch mit einem Mann nicht spielen, wir sind doch keine Kinder. Wäre ihm gegenüber auch unfair.

w
 
G

Gast

  • #49
Vielleicht bist Du aber auch nur eine Frau, die nicht gern spielt?
Spielen tue ich gerne, aber nicht mit wildfremden Menschen und auch nicht oberflächiges. Flirten ist meiner Meinung nach da, um einen potentiellen Partner kennenzulernen. Hier im Forum liest man ja sehr oft von Männern, die beklagen, dass sie keine Frauen kennenlernen, weil keine auf die Flirtversuche eingeht.

Jetzt verstehe ich die Männer mehr, denn wenn Flirten allgemein nur als Spiel angesehen wird, aber viele Menschen, egal ob Mann oder Frau, mehr als nur spielen wollen, dann ist nun klar, warum viele Menschen so verunsichert sind, wie und ob sie überhaupt flirten sollen.

w
 
G

Gast

  • #50
- Ich soll also ohne zu überlegen, mit jedem Mann zu flirten, ob der mir gefällt oder nicht?
- Flirten ist meiner Meinung nach da, um einen potentiellen Partner kennenzulernen.
Von "sollen" kann dabei absolut nicht die Rede sein, das wäre ja eine Art pädagogisches Programm. Du darfst dir aber den Spass gönnen, darauf zu reagieren, wenn dir jemand signalisiert, dass du ihm gefällst. Oder möchtest du nicht gefallen? Oder zumindest nicht in der Öffentlichkeit, sondern nur wenigen Auserwählten? Das wäre allerdings nicht zielführend bei der Partnersuche.

Wenn frau das mit dem Flirten oft genug macht, wird sie dabei vielleicht auch einen potentiellen Partner kennenlernen, vielleicht auch wo ganz anders. Bis dahin fühlt sie sich wahrgenommen, fühlt sich sexy, hat das eine oder andere kurzweilige Gespräch, im Idealfall geht es ihr abei rundum gut - die beste Voraussetzung, um jemanden kennenzulernen.
 
G

Gast

  • #51
Spielen tue ich gerne, aber nicht mit wildfremden Menschen und auch nicht oberflächiges. Flirten ist meiner Meinung nach da, um einen potentiellen Partner kennenzulernen. Hier im Forum liest man ja sehr oft von Männern, die beklagen, dass sie keine Frauen kennenlernen, weil keine auf die Flirtversuche eingeht.

Jetzt verstehe ich die Männer mehr, denn wenn Flirten allgemein nur als Spiel angesehen wird, aber viele Menschen, egal ob Mann oder Frau, mehr als nur spielen wollen, dann ist nun klar, warum viele Menschen so verunsichert sind, wie und ob sie überhaupt flirten sollen.

w
Siehst Du, und da ist der Unterschied. Ist bei sehr vielen Leute so, dass man einfach den Moment geniesst, und keine allzu großen Erwartungshaltungen reinlegt. Egal, wen Du anflirtest, weißt Du nicht, ob derjenige verbandelt oder anderweitig nicht verfügbar ist, um was ernstes zu beginnen.
Oder auch nicht auf der Suche.

Es ist der Augenblick und alle weiteren Aktionen entscheiden, ob man überhaupt ins Gespräch kommt und dann vielleicht sogar Telefonnummern austauscht. Das kommt in einer öffentlichen Situation aber nicht sehr häufig vor. Trotzdem ist das flirten ein schöner Zeitvertreib. Und ja, auch mit fremden Menschen. Warum eigentlich nicht? Und warum soll es immer tiefschürfend sein? Es ist ein Zeichen, dass der andere mir gefällt und sympathisch ist und wenn ich eine positive Reaktion bekomme, freue ich mich. Man sieht es auch am Gegenpart wenn er/sie darauf eingeht und sich ebenso freut. Beide fühlen sich einfach gut, ohne das das ganze Programm ablaufen muß, wie Du das beschreibst.

Meines Erachtens siehst Du die ganze Sache etwas zu verbissen und interpretierst auch viel zu viel in so etwas harmloses wie flirten hinein. Vielleicht ist es die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, die dir im Wege steht. Da ich dich aber nicht kenne, kann ich natürlich auch falsch liegen.
Ich hoffe es zumindest.
 
G

Gast

  • #52
Jetzt verstehe ich die Männer mehr, denn wenn Flirten allgemein nur als Spiel angesehen wird, aber viele Menschen, egal ob Mann oder Frau, mehr als nur spielen wollen, dann ist nun klar, warum viele Menschen so verunsichert sind, wie und ob sie überhaupt flirten sollen.

w
Jetzt verstehe ich als Mann die Frauen auch mehr, dass sie auf Flirtversuche der Männer so selten positiv reagieren, wenn allgemein Flirten nur als Spiel gesehen werden soll.

Vielleicht sollten wir Männer dann die Frauen, die so abweisend reagieren, doch näher betrachten, weil das vielleicht viel eher die Frauen sind, die eine ernsthafte Beziehung wollen.

Aber gut, auch das kann schief gehen, weil diese Frau ja auch verheiratet sein könnte, oder gerade getrennt oder wie auch immer, also letztendlich aus anderen Gründen nicht ernsthaft flirten kann/will.
 
  • #53
Spielen tue ich gerne, aber nicht mit wildfremden Menschen und auch nicht oberflächiges. Flirten ist meiner Meinung nach da, um einen potentiellen Partner kennenzulernen.
Schade ! Mit so einer Einstellung verhindert man eher Flirts. Weil man viel zu hohe Ansprüche und Erwartungen daran stellt.

Man kann auch flirten, und verbale Anspielungen machen, ohne die Absicht, sie zu verwirklichen.
Da bin ich gerne so frech, bis ich die (fest vergebene)I Frau mir gegenüber in Verlegenheit bringe.
Betone aber dabei sinngemäs, daß ich ihren Beziehungsstatus respektiere.

Was zählt, ist der Moment. Und das beiderseitige Erlebnis und "Training" auch Gespräche zu führen, die prickelnder und unterhaltsamer sind, anstatt oberflächlicher Smalltalk.
Mit solchem Training ist man dann auch offen und fit für weitere Flirts. Und vielleicht ist irgendwann ein Flirt darunter, aus dem doch mehr daraus wird ?

Man sollte unterscheiden, zwischen einem Gespräch/Plauderei, und einem Flirt.
Bei einem Flirt ist m.E. ein prickelnder Reiz dabei, daß theoretisch daraus auch mehr passieren könnte.

Ich habe heute an der Kasse eine (wesentlich) ältere Frau (75-80 ?) vorgelassen, weil sie ihre Einkaufssachen in Händen hielt, anstatt Einkaufswagen. Sie freute sich + Kompliment an mich, daß es noch Gentlemen gäbe. Ich bedankte mich dafür, und wir plauderten noch etwas. Wunderbar nettes Gespräch, aber kein Flirt.

Gestern sprach mich eine Frau (ca. 55 ?) im Supermarkt an, und bat um meine Hilfe, weil sie ihre Brille nicht dabei habe. Ob diese Batterien passend sind, die sie aus dem Verkaufsregal hatte ? Ich verglich sie mit ihrem Muster, und fragte für welchen Zweck (f. Digitalkamera). Ja, sind die richtigen Batterien - und sie bedankte sich.
Ich wollte gerne noch weiter plaudern = mit ihr flirten, aber sie war rein sachlich eingestellt, und ging.

Flirten ist ein kunstvolles Spiel und ein "Tanz", wo mehr mit schwingt, als nur die reine Kommunikation.
Würden sich jeweils zwei Männer oder zwei Frauen unterhalten, die nicht homo sind - wäre dies kein Flirt.
 
  • #54
Bernd, glaube mir, es gibt auch normale Frauen, aber irgendwas muss du haben, trotz deiner vielen guten Zeilen hier, dass solche Frauen dich gerade auswählen, um ihren Unsinn dir zu erzählen.
Es gibt auch normale Frauen. Und es gibt Frauen, die m.E. ständig Unsinn labern, egal wen sie vor sich haben.
Es ist also für jeden Mann die rein statistische Wahrscheinlichkeit, auch an eine Frau zu geraten, die Unsinn labert.

Wie umgekehrt für jede Frau, die auch mal an einen Mann geraten kann, der Unsinn labert. Wobei ich hier vermute, daß die gutaussehenden Frauen häufiger damit belästigt werden.
Der somit rein logische Gedankengang auf mein Aussehen zu schließen - wage ich selber nicht zu behaupten.
 
G

Gast

  • #55
Also wenn ich mir so einige Kommentare durchlese, dann wundert mich nicht, daß es bei einigen nicht klappt.

Locker muß man/frau bleiben - das ist ein "Spiel" (mit den Augen, mit Gestenund mit Worten...)

Die Verfasserin # 32 hat es zutreffend beschrieben........wer da im Kopf anfängt über eigene mögliche Fehler nachzudenken, na ja das kann ja dann nichts werden -

Ich hatte damit noch nie Probleme und bekam auch noch nie eine blöde Antwort........
Und wenn mich eine Frau interessiert und auch gefällt, dann spreche ich sie einfach an...

(auf so dämliche Sprüche wie "........am Himmel fehlen 2 Sterne und wenn ich deine Augen sehe, weiß ich wo sie sind...usw" sollte man verzichten, denn welche Frau läßt sich mit solch einem Schwachsinn "beeindrucken"...?

m, 50
 
G

Gast

  • #56
Ich bin gerne und unter fast allen Umständen höflich, freundlich, nett und zugewandt, lächle auch oft, aber flirten selbst schätze ich nicht. Wie bereits andere vor mir geschrieben haben, hat flirten für mich etwas, ja, durchaus spielerisches, aber damit verbunden eben auch oberflächliches, künstliches und nicht ernst zu nehmendes. Kommunikation und Konversation, auch unter Fremden, finde ich in Ordnung, aber flirten wirkt auch mich wie "anbaggern", "Sprüche klopfen" in unangenehmer Form.

w/50
 
G

Gast

  • #58
Siehst Du, und da ist der Unterschied. Ist bei sehr vielen Leute so, dass man einfach den Moment geniesst, und keine allzu großen Erwartungshaltungen reinlegt. Egal, wen Du anflirtest, weißt Du nicht, ob derjenige verbandelt oder anderweitig nicht verfügbar ist, um was ernstes zu beginnen.
Oder auch nicht auf der Suche.

Es ist der Augenblick und alle weiteren Aktionen entscheiden, ob man überhaupt ins Gespräch kommt und dann vielleicht sogar Telefonnummern austauscht. Das kommt in einer öffentlichen Situation aber nicht sehr häufig vor. Trotzdem ist das flirten ein schöner Zeitvertreib. Und ja, auch mit fremden Menschen. Warum eigentlich nicht? Und warum soll es immer tiefschürfend sein? Es ist ein Zeichen, dass der andere mir gefällt und sympathisch ist und wenn ich eine positive Reaktion bekomme, freue ich mich. Man sieht es auch am Gegenpart wenn er/sie darauf eingeht und sich ebenso freut. Beide fühlen sich einfach gut, ohne das das ganze Programm ablaufen muß, wie Du das beschreibst.
Ich bezweifle ganz stark, dass die meisten bzw. viele Menschen so denken wie du. Wäre dem so, würde diese Frage, auf die wir die ganze Zeit antworten gar nicht gestellt worden sein.

Meines Erachtens siehst Du die ganze Sache etwas zu verbissen und interpretierst auch viel zu viel in so etwas harmloses wie flirten hinein. Vielleicht ist es die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, die dir im Wege steht. Da ich dich aber nicht kenne, kann ich natürlich auch falsch liegen.
Ich hoffe es zumindest.
Es scheint zum Thema Flirten zwei unterschiedliche Typen zu geben. Solche Spiel-Menschen, die für mich unreif und harmlos mit der Leichtigkeit des Seins (blablabla) mit den Gefühlen anderer Menschen spielen. Deine abwertende Bewertung, dass ich verbissen wäre, beweist dies. Nur weil ich das Thema Flirten aus anderer Sicht sehe, bin ich nicht verbissen oder sonst was.

Von Männern nette Blicke zugeworfen zu bekommen ist sicherlich ein gutes Gefühl, was ab und zu schön ist, aber ich muss mein Ego und meine Leichtigkeit meines Lebens nicht auf Kosten von anderen Menschen pflegen.

Ich bleibe dabei, ich kann Männer jetzt viel mehr verstehen, dass sie so verunsichert sind, Frauen anzuflirten. Ich kann jetzt auch mich viel besser verstehen, warum ich auf Flirt-Spiel-Versuche nicht eingehe. Mein Bauchgefühl hat mir schon signalisiert, dass der Mann nur spielen will. Ich will aber mehr und dass kann mir so ein Spieler und Vortäuscher nicht geben.

Vielleicht hilft dieser Gedankenaustausch die Männer zu ermutigen, die nicht spielen wollen, sondern wirklich eine Frau für eine schöne Partnerschaft kennelernen wollen.

w
 
G

Gast

  • #59
... die Verbissenheit, mit der hier von vielen Teilnehmern/innen alles "Spielerische" abgelehnt wird, dieses nachdrückliche Bestehen auf der Allgegenwart von Ernsthaftigkeit ... doch, das hat schon eine Tendenz zu Tragik und Schwermut - vermutlich ist es genau das, was oft als typisch deutsche Wesensart wahrgenommen wird.

Weil jede Kommunikation, sobald sie einen auch nur andeutungsweise erotischen Unterton annimmt, offenbar sofort von einer (wohl der im Wortsinn traurigen) Mehrheit als tendenziell "amoralisches" und keinesfalls zu tolerierendes Verhalten abqualifiziert wird.

Aber wo bleibt dabei das Lachen über sich selbst? Auf der Strecke ...
 
G

Gast

  • #60
Aber wo bleibt dabei das Lachen über sich selbst? Auf der Strecke ...
Über deine Zeilen kann ich jedenfalls nicht lachen und ich bin ein fröhlicher Mensch. Was hat das Lachen über sich selbst mit Flirten und dem Wunsch nach einer ernsthaften Beziehung zu tun?

Die Leichtigkeit des Lebens nehmen ist für mich eine Oberflächigkeit im Umgang mit sich selbst und anderen Menschen.

Anderen Menschen, die anders denken, als schwermütig usw. hinzustellen, ist abwertend und damit unreif. Somit entfällt eine halbwegs vernünftige Diskussionsbasis.

w
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.