• #1

Fotofreigabe nach der Kontaktaufnahme über eine Anzeige

Hallo liebe Foristen,

ich habe mit einem interessant scheinenden Mann über eine Gratisanzeige im Internet Kontakt aufgenommen und wir haben Informationen zum beruflichen Lebenslauf, Hobbys und andere Freizeitaktivitäten per E-Mail getauscht. Jeder hat zwei Mal geschrieben.

Jetzt zur Frage: Würden Sie jetzt an meiner Stelle auch Fotos mitsenden, damit er weiß, wie ich aussehe? Oder soll ich in der Situation lieber abwarten? Seine Bilder hat er mir noch nicht zugeschickt, die Hoffnung auf weitere Konversation aber ausgedruckt.

Einerseits finde ich ihn interessant (Rhetorik, Lebenslauf, vielseitig interessiert, sportlich), anderseits kenne ich nur aus der Anzeige und zwei ausführlichen Briefen. Ich bin verunsichert. Wie würden Sie vorgehen?

Vielen Dank im Voraus.
w (38)
 
  • #2
Sie müssen doch wissen ob die Anzeige kein Fake ist.
Ich würde an ihrer Stelle kein Bild schicken. Das sollte er zuerst tun.
Dann würde ich über Google sein Bild im Internet suchen, um die
Sicherheit zu haben, dass Sie keinem Betrug aufgesessen sind.
 
A

aufgewacht

Gast
  • #3
Warum sollten sie die Fotos mitschicken...

Wollen sie etwa eine Beziehung und etwas dafür tun?

Blödsinn - immer schön bedeckt halten!
 
  • #4
Dann würde ich über Google sein Bild im Internet suchen, um die
Sicherheit zu haben, dass Sie keinem Betrug aufgesessen sind.
Und was macht dann die FS, wenn man bei der Suche nichts findet?

Es gibt schließlich auch noch Menschen, die sich nicht im Netz "prostituieren" müssen. So etwas Ähnliches ist mir vor ein paar Jahren auch passiert. Da hielt dann die "Dame" mich für ein Fake, da Sie trotz Namen und Adresse nichts über mich im Netz gefunden hat. Dank div. BHG und EuGH Urteile hat man ja die Möglichkeit dies zu unterbinden, wenn man will.
 
  • #5
Nein, ich würde keine Photos von mir aus schicken.

Was ist das denn für eine Gratisanzeige? Suche Frau fürs Leben? Brieffreundschaft?
Ich bin immer sehr vorsichtig mit irgendwelchen Kontakten, die das Internet verteilt. Du kannst noch nicht einmal sicher sein, ob der Name stimmt. Besser wäre, sich in Geduld üben, bevor man vorschnell alles darlegt.

Besser finde ich da immer noch, sich mal schnell auf einen Kaffee treffen (falls ihr in der gleichen Stadt wohnt). Um einfach einen Eindruck vom anderen zu bekommen. Bilder sagen wirklich nicht viel aus und du weisst auch nicht, was er dann damit macht.
 
  • #6
Und was macht dann die FS, wenn man bei der Suche nichts findet?.

Ich habe es genau andersrum verstanden.
Der Typ ist nicht dann ein Fake, wenn die FS ihn NICHT findet, sondern wenn sie das geschickte Foto mehrfach in verschiedenen Zusammenhängen ( Portalen ) und mit verschiedenen Daten ( Namen, Wohnort... ) findet.
Dann ist es ein Model oder so.
Hab auch schon gehört, dass unseriöse Partnervermittlungen, bei denen man pro Nachricht etwas bezahlen müssen, so etwas tun.

Aber das glaube ich hier nicht. Oder musstest du schon was bezahlen ? Falls ja, sofort Finger weg.

Übrigens: bevor du dich mit ihm triffst, würde ich unbedingt Fotos austauschen. Du willst ja weder, dass dir noch dass ihm das Gesicht vor Enttäuschung runterfällt, wenn ihr euch seht, oder ?

w 48
 
  • #7
Man sollte keine Illussionen zerstören. In der Fantasie machen sich die Leute oft ein zu gutes Bild.
Schwelgt zuerst mal weiter via E-Mails.

Man ist nicht gezwungen, Fotos zu schicken. Auch nicht nach dem x-ten Mail. Ich korrespondiere seit drei Jahren freundschaftlich mit einer Frau. Ich will bis heute kein Foto von ihr. Brauche ich nicht.

Die meisten Männer sind sehr optisch fixiert.
Gefällt die Frau optisch nicht ..... ab zur Nächsten ?
(Aber auch Frauen neigen immer mehr dazu.)

Da sind doch diese Männer interessanter, die nicht gleich ein Foto verlangen, wie in diesem Fall. Sondern auch ohne Fotos weiter mailen.

Ansonsten: Erst mal Fotos von ihm erwarten.
Vielleicht erübrigt sich dann jeder weitere Austausch ?

Das Internet ist nicht unbedingt eine Quelle für Identitäten.
Von mir und meinem Klarnamen findet sich fast gar nichts.
Und in Facebook gar nichts.
Mit Absicht nicht.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #8
Ich halte nichts vom Verschweigen der Fotos. Alles sofort präsentieren und jeder weiß, woran er ist, ist das Beste und spart Zeit und Gefühle.
Eventuell bist du ja ein gänzlich anderer Typ Frau, als der Mann in seinem Privatleben braucht oder umgekehrt.

Ansonten gleicht es Binde-Kuh-Spielen auf der Straße.

Die Problematik an dem Verheimlichen der Fotos ist einfach die: Jeder macht sich immense Vorstellungen und Erwartungen, die am Ende ALLE enttäuscht werden und mit der Realität überhaupt nichts zu tun haben. Je länger du wartest, umso verfahrender wird die Situation. Ihr investiert ja beide Gefühle und Hoffnungen in den anderen, die allesamt enttäuscht werden.
 
  • #9
Ich halte nicht viel von Bildertauschen - man ist nicht bei der Fleischbeschau. Es geht bei der Partnersuche um mehr als nur einen knackigen Hintern und schöne Brüste - so denkt man vielleicht mit 17.

Das Problem ist doch, daß die Prägung der Leben (Beruf, Hobbies, Kinder) und das im Leben Erlebte zu einander passen muß - und das ist nicht leicht.

Leute die plump nach Bildern gehen, meinen, das Problem via Fleischbeschau kaschieren zu können. Wer ein Bild sehen möchte zeigt seines zuerst - und wer plump nach Bildern fragt bekommt gleich die Absage. Wenn er Bilder will, wird er das sagen.

Ich würde mir ein Handy für Netzkontakte zulegen und mit ihm mal telefonieren; nervt er, dann ist Dein Handy für Netzkontakte einfach aus. Dann hast schon einen Eindruck.
 
  • #10
Der Typ ist nicht dann ein Fake, wenn die FS ihn NICHT findet, sondern wenn sie das geschickte Foto mehrfach in verschiedenen Zusammenhängen ( Portalen ) und mit verschiedenen Daten ( Namen, Wohnort... ) findet.

Es ist wieder einmal so, dass man aus einem Tatbestand gleich 2 entgegengesetzte Meinungen hat. Findet man im Netz nichts, da kann dies natürlich nur ein Fake sein oder findet man etwas ist es auch wiederum nur ein Fake. Eines ist aber sicher. Wenn man dann im Netz ein Bild auf verschieden Social Networks findet, dann ist dies nur ein Amateur. Ein Profi hätte doch verschiedene Bilder für jede Story ein anderes. Nur Amateure kann man damit entlarven.

Ich weiß auch nicht, warum hier die Frauen immer nur vom schlimmsten ausgehen. Jeden Tag wird auch eine Bank oder Supermarkt überfallen und trotzdem geht man immer noch auf die Bank oder in den Supermarkt.

Würde z.B. jemand mich als Fake und egal warum bezeichnen, dann bin ich sogar froh darum, dass sich das potenzielle Kennenlernen erledigt hat.
 
  • #11
Ohne vorher ein Foto gesehen zu haben, würde ich mich nicht zu einem Date hinreißen lassen. Da der Kontakt bisher schriftlich besteht, muss nun mal einer den Anfang machen. Das könntest du sein, FS, oder du fragst ihn nach einem Bild, oder sag bloß, du bist nicht neugierig? Vielleicht -und das ist das einzige Zugeständnis meinerseits- würde ich noch einige Male hin- und herschreiben, aber irgendwann würd ich schon mal ein Foto senden, bevor ich mich treffe.
 
  • #12
Ich würde niemals über normales e-mail einem Wildfremden ein Foto schicken, aber es auf der Datingseite eventuell reinstellen. Ich glaube, die haben einen Kopierschutz, oder? Sollten sie jedenfalls haben, dann gibts auch keinen Missbrauch mit dem Foto.
 
  • #13
Ohne vorher ein Foto gesehen zu haben, würde ich mich nicht zu einem Date hinreißen lassen.
Als ich um die 30 war, gab es das Internet noch nicht. Ich habe mich auch auf Annoncen mit Männern getroffen und wusste vorher nicht, wie die aussehen. Wir hatten uns kurz geschrieben und dann telefoniert und ein Treffen ausgemacht. Ich fand das sogar ziemlich lustig, weil man sich beschreiben muss (also ohne rote Nelke im 3. Knopfloch von oben). Es waren nette Kontakte, die niemals am Äusseren gescheitert sind, sondern am Temperament, an der Art, würde ich sagen. Man muss vorher nicht immer alles wissen, sollte aber, wenn das nun nicht nur auf Brieffreundschaft ausgelegt ist, sich real treffen zumindest schon mal telefonieren (Stimme und Dialekt).
 
  • #14
Guten Abend,

dieses Theater um die Fotos und deren Freischaltung. Laßt ihr euch im realen Leben von Menschen ansprechen, die ihr Gesicht vermummt haben, wohl kaum. Gesichtslose Profile und gesichtslose Menschen haben in meinem Leben nichts zu suchen und hat etwas zu verbergen.
 
  • #15
ich habe mit einem interessant scheinenden Mann über eine Gratisanzeige im Internet Kontakt aufgenommen
Er hat die Annonce aufgegeben, du hast ihm geschrieben? Nach dem Ping-Pong-Prinzip ist er mit dem Senden der Bilder dran.
Alternativ: Nachmittagskaffee, Blinddate. Auch mal ganz lustig.

Eines ist aber sicher. Wenn man dann im Netz ein Bild auf verschieden Social Networks findet, dann ist dies nur ein Amateur. Ein Profi hätte doch verschiedene Bilder für jede Story ein anderes.
Es schießen immer wieder seltsame Abzocker-Börsen wie die Pilze aus dem Boden, deren "Mitglieder" (= Mitarbeiter) gestohlene Profilbilder haben. Meist zeigen die Bilder regional bekannte B-Promis aus anderen Ländern. Bei diesen Börsen zahlt man pro gesendeter Nachricht.Der Tipp mit der Fotorecherche resultiert nicht zuletzt daraus. Es ist offensichtlich nicht notwendig, professioneller zu agieren - es findet sich anscheinend immer wieder ein Opfer.
Guck dir sowas im Detail eben mal an, dann weißt du was ich meine... (aber fall nicht drauf rein... )
 
  • #16
Ich würde niemals über normales e-mail einem Wildfremden ein Foto schicken, aber es auf der Datingseite eventuell reinstellen. Ich glaube, die haben einen Kopierschutz, oder? Sollten sie jedenfalls haben, dann gibts auch keinen Missbrauch mit dem Foto.
Hast du das schon mal probiert mit dem Kopierschutz? Das gibt es nicht wirklich. Manchmal liegt noch ein transparentes gif über dem Bild, aber das kann man sehr leicht umgehen.
 
  • #17
Als ich um die 30 war, gab es das Internet noch nicht. Ich habe mich auch auf Annoncen mit Männern getroffen und wusste vorher nicht, wie die aussehen. Wir hatten uns kurz geschrieben und dann telefoniert und ein Treffen ausgemacht. Ich fand das sogar ziemlich lustig, weil man sich beschreiben muss (also ohne rote Nelke im 3. Knopfloch von oben). Es waren nette Kontakte, die niemals am Äusseren gescheitert sind, sondern am Temperament, an der Art, würde ich sagen. Man muss vorher nicht immer alles wissen, sollte aber, wenn das nun nicht nur auf Brieffreundschaft ausgelegt ist, sich real treffen zumindest schon mal telefonieren (Stimme und Dialekt).

Genau. Und das eben hätte ich niemals gemacht. Die Frage der FS ist wieder eine der Fragen, wo ich sage, dass das jeder individuell händelt, und sie am Ende selbst sehen muss, mit welcher Variante sie sich selbst wohlfühlt. Ich für meinen Teil würde auf einer SB keinen Mann anschreiben oder ihm positiv antworten, wenn da kein Foto hinterlegt ist. Ebenso verhält es sich bei Annoncen, wie ich oben schon schrieb, finde ich, dass vor dem Treffen beide ein Foto von sich gezeigt haben sollten. Jemand anders möge das anders handhaben, gerne, aber ich persönlich finde das wichtig.
 
  • #18
Jeden Tag wird auch eine Bank oder Supermarkt überfallen und trotzdem geht man immer noch auf die Bank oder in den Supermarkt.
Nun, der Vergleich hinkt, was die Eintrittswahrscheinlichkeit betrifft.
So war ich noch niemals bei einem Banküberfall dabei und auch niemand, den ich kenne war je dabei.

Aber ich hatte schon sehr oft mit Fakes zu tun.
Im weiteren Sinne, nämlich dem, dass man ein bißchen oder auch ein bißchen mehr lügt, was die Angaben zur eigenen Person betrifft, würde ich sagen, dass jeder zweite nicht wirklich nah bei der Wahrheit bleibt.
Die Quote der echten Fakes, also Menschen, die überhaupt nicht existieren oder die behaupten, eine junge Frau oder auch ein junger Mann zu sein, sich dann aber als alter Bock entpuppen etc. würde ich auf 1/5 einschätzen.
Wohlgemerkt, das ist meine persönliche Statistik. Möglicherweise habe ich auch etwas, was alte Böcke anzieht und andere Frauen bleiben von denen verschont.

Ich habe immer telefoniert, denn ein Bild kann man sehr leicht im I-net klauen und mir dann schicken.
Aber an der Stimme erkennt man leicht, ob der Mann 30 oder 60 ist.
Diese Männer wollen in der Regel aber nicht telefonieren und sich auch nicht treffen, denn dann platzt ja die Seifenblase und die Wixvorlage ist weg.

Ich räume hiermit etwas ein: Nicht alle dieser Männer suchen eine Wixvorlage. Einige sind einsam und verzweifelt und möchten 'nur' Zuwendung und sei es in Form von chats.
Ich habe Verständnis und Mitleid, aber ich möchte trotzdem nicht viel Zeit mit Ihnen verbringen.
Ich war damals auf der Suche nach einem Partner.
Freunde hatte ich genug.

w 48
 
  • #19
Ich würde niemals über normales e-mail einem Wildfremden ein Foto schicken, aber es auf der Datingseite eventuell reinstellen. Ich glaube, die haben einen Kopierschutz, oder? Sollten sie jedenfalls haben, dann gibts auch keinen Missbrauch mit dem Foto.
Einen Kopierschutz kann man immer umgehen wie z.B. mit einem Screenshot oder andere div. Programme. Man verletzt zwar dabei div. Urheberrechte, aber dies wird denjenigen, die das Veranstalten weniger stören. Wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter.

Das funktionierte ja früher in der analogen Zeit mit den Fotos auch so ähnlich. Da fotografierte man das Bild ab und hatte anschließend ein Negativ von dem Foto.

Wenn man schon einen Hang zum Misanthropismus hat, dann sollte man gar keine Bilder publizieren. Weder via Internet, Email usw. noch via Post.
 
  • #20
Aber ich hatte schon sehr oft mit Fakes zu tun.
Also ich hatte hierbei mit keine Fakes zu tun. Eventuell ist dies auch nur der Unterschied zw. Mann und Frau. Frauen Faken vielleicht anders, aber nicht gleich bei der Kontaktaufnahme.:)

Der eigentliche Fehler liegt für mich schon am Anfang der Konvention. Ich habe hier immer via EP die Bilder freigeschaltet, da man sich damit viel Mühe erspart, falls die Optik doch nicht das ist, was sich die Andere so vorgestellt hat. War für mich absolut kein Problem und warum auch? Mir muss ja auch nicht jede gefallen.:) Im RL spricht man ja niemand mit einer Plastiktüte über den Kopf an.

Hätte der Mann dies getan, dann hätte sich alles von selber gelöst. Warum er dies unterlassen hat, kann wiederum vom Schwerverbrecher bis zur absoluten Unerfahrenheit reichen. Wenn es also ein Fake ist, dann sollte er noch ein wenig an seiner Gangart arbeiten. Ein wenig amateurhaft für mich.
 
P

Papillon

Gast
  • #21
Ist es so schlimm ein Foto von sich zu schicken? Im Alltag begegnen wir am Tag soviele Menschen von Gesicht zu Gesicht und es ist vollkommen normal. Man schickt doch nicht seine Adresse oder kein Nacktfoto. Muss man sich als Frau denn immer verstecken? Sicherlich ist es einfacher, wenn der Mann diesen Schritt zuerst wagt, als Frau kannst du doch einfach mal nachfragen. Wenn er es nicht macht würde ich nachdenklich werden. Denn ein Versteckspiel muss nicht sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich daraus etwas Positives entwickeln soll. Und falls der Mann mit seinen Bilder total lügt hat er das Vertrauen gebrochen und der Fall ist erledigt. Allerdings kenne ich nicht solche Fakes von denen ihr hier sprecht? Eher habe ich zu viele Männer kennengelernt, die dann ganz geheim einen ganz anderen Status hatten und doch verheiratet waren. Darin sehe ich die größere Gefahr für eine Frau. Deswegen beim Kennenlernen genausten hinschauen!
 
  • #22
Mein Gott, werden hier komplizierte Sachen diskutiert. Geht es nun ums Kennenlernen oder nicht? Warum sich nicht einfach mal treffen, ohne dass man vorher die Attraktivität abcheckt? Warum sich nicht einfach mal bei einem Kaffee auf einen fremden Menschen einlassen und sich mit ihm unterhalten? Scheint ja waaaahnsinnig gefährlich zu sein!
 
  • #23
Ist doch ganz einfach: wer ein Bild sehen will, der tut das, indem er eines von sich schickt. Und dieser Jemand sollte, wenn überhaupt, ganz klar der Mann sein. Wäre ich an seiner Stelle, und würde die FS mir ein Bild von sich schicken, dann dächte ich: „au weia, wieder so eine, die glaubt, Männer gingen vor allem nach dem Äußeren”.

Mich würde in diesem Zusammenhang eher die Frage umtreiben, warum jemand eine kostenlose Partnerbörse nutzt: was nichts kostet, ist auch nichts wert.
 
V

Vollweib

Gast
  • #24
Warum wird hier wieder alles verkompliziert?
Wenn die FS Interesse an den Mann hat, dann so sie einfach ihm ein Foto schicken und wenn nicht, dann einfach den Kontakt abbrechen.
Man schätzt zwar das wir mittlerweile die Emanzipation haben, aber beim Daten soll es noch so wie anno damals sein.
Liebe emanzipierten Frauen;
Da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz.

An diejenigen, die hier an das Thema Kopierschutz angesprochen haben: Wie oft wurde man im Leben schon unbemerkt fotografiert und da hatte man keine großen Probleme damit oder?
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #25
Und was macht dann die FS, wenn man bei der Suche nichts findet?

Es gibt schließlich auch noch Menschen, die sich nicht im Netz "prostituieren" müssen. So etwas Ähnliches ist mir vor ein paar Jahren auch passiert. Da hielt dann die "Dame" mich für ein Fake, da Sie trotz Namen und Adresse nichts über mich im Netz gefunden hat. Dank div. BHG und EuGH Urteile hat man ja die Möglichkeit dies zu unterbinden, wenn man will.

Das ist zwar alles richtig und schön und gut aber die meisten Menschen bewegen sich mit Fotos und ihren Lebensläufen in zwei bekannten geschäftlichen Netzwerken oder zumindest in einem von beiden wenn sie überhaupt etwas auf sich halten. Die Präsenz dort ist aus dem Geschäftsalltag gar nicht zu denken. Da will niemand etwas unterbinden und mit "prostituieren" hat das auch nichts zu tun.
 
Top