Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Frage an die eher feinfühligen Männer-Trennung trotz großer Liebe

Hallo zusammen,

ich möchte es einfach nur verstehen. Ich habe vor einigen Monaten einen Mann kennengelernt, der ebenso wie ich, sich in einer unglücklichen Beziehung, Ehe befindet. Der Unterschied, er hat drei Kinder. Jetzt werden sicher die Moralprediger einen Kommentar als unvermeintlich halten, aber das ist nicht meine Frage.
Wir wohnen sehr weit auseinander, Treffen waren eher schwierig, dafür haben wir beinah jeden Tag telefoniert und per Mail (es sind über 1300 gemeinsame Mails) sowieso immer geschrieben. Für uns beide waren für den Anderen immer sehr tiefe Gefühle im Spiel, alles hat gepasst, nur für ihn der Zeitpunkt nicht, wegen der Kinder, was ich auch verstehe, aber hierfür hatten wir bereits einen Weg gefunden. Und seine Kinder bleiben seine Kinder, zumal er ein sehr guter Vater ist und sie ihn auch sehr lieben.
Dennoch meine Frage... Er liebt mich, sehr, er weint, weil er diese Vernunftsentscheidung getroffen hat und unter der Trennung leidet, er konnte seine Frau nicht mehr berühren, nicht mehr lieben. Er sagt, ich wäre das Beste, was ihm je passiert ist und vieles mehr. Also kurz, die Entscheidung stürzt ihn in ein schwarzes, tiefes Loch, der Verlust bereitet ihm unsägliche Qualen, er leidet schmerzhaft. Wird er die Kraft haben, seine Ehe weiterzuführen oder wird er unter dem Schmerz, den er durch die Trennung von mir erfährt, einen anderen Weg einschlagen? Hält er seine eigene Entscheidung durch, obwohl er sich durch jeden Tag quält, jede Minute auf sein Handy sieht, in Erwartung, meinen Namen zu lesen? Er hofft, dass wir uns irgendwann wieder treffen und unsere Liebe leben können. Aber das irreal, für mich.
Ich für mich kann nicht verstehen, wie man sich selbst so grausam quälen kann. Und er leidet sicher mehr unter der Trennung, als ich. Warum macht man das? Ich möchte das gern verstehen.
 
G

Gast

  • #2
Ich höre immer Trennung? Wenn ihr euch beide in einer Ehe befindet, könnt ihr doch nicht gleichzeitig zusammen sein=um euch dann zu trennen? Wie alt sind denn die Kinder? Natürlich ist es schwierig, wenn Kinder da sind. Sicher sind es immer seine Kinder, aber es wird sich für beide Seiten vieles ändern.Dieser Schritt dauert, manchmal viele Jahre. Hat auch finanzielle Gründe. Entweder musst du warten bis das letzte Kind aus dem gröbsten raus ist und dich bis dahin mit Schriftkontakt zufrieden geben oder du hakst es gleich ab. Sei froh, wenn du mit diesem Mann überhaupt Kontakt hast, es gibt viele denen es ähnlich geht, wo sichder Mann aber trotz Gefühle jeglichen Kontakt verwehrt, ohne darüber nachzudenken, was die Frau damit fühlt und wie einsam so etwas macht.
 
G

Gast

  • #3
Also erstmal liest sich dein Posting reichlich durcheinander. Zuerst war gar nicht klar, wer sich von wem getrennt hat.
Nun, er scheint eine Vernunftsentscheidung für seine Ehe getroffen zu haben. Über Eure Beziehung erzählst du wenig. Wie lange ging sie, welche "Lösung" hattet Ihr für die Kinder?

Ich kenne reichlich deiner Geschichten. In weit über 90% der Fälle bleibt der Mann bei seiner Frau und seinen Kindern. Die Liebe zu Kindern ist größer als die zu dir, auch größer als zu 10 oder 100 Geliebten. Der Mann hat sich in dem abgesicherten Rahmen Familie bei dir schöne Gefühle geholt und weint bei dir rum, weiß aber in einem anderen Teil seines Gehirns ganz, ganz genau, dass sich auf dem Scherbenhaufen, den er anrichten müsste, nicht ansatzweise was Schönes aufbauen ließe. Die tollen Gefühle zu dir sind also nur in dem Rahmen einer Affäre möglich. Würde er weitergehen, wäre ratzfatz alles vorbei und du im Übrigen die, die bewusst oder unbewusst daran "schuld" ist. Eure Beziehung würde scheitern.

Und darum macht er das.
 
  • #4
Es ist ein Abwägen zwischen

- der Liebe zu Dir

und

- seinen noch vorhandenen Gefühlen ggü. seiner Frau
- seinem schlechten Gewissen ggü. seiner Frau und seinen Kindern
- finanziellen Einschnitten bei einer Trennung
- der Problematik der weiten Entfernung zwischen Euch
- ....

Er hat sich gegen Euch entschieden und ringt jetzt mich sich. Vielleicht kämpft ja gerade Ratio gegen Emotio. Wie auch immer. Er hat sich entschieden. Akzeptiere es. Mach' ihm aber auch klar, dass sein gedanklicher Strohhalm - irgendwann trefft ihr Euch wieder - keine Realität werden wird.

Vielleicht mal für zwei Wochen komplette Funkstille. Dann kann er seine Entscheidung überdenken - oder besser: seine Gefühle sprechen lassen. Danach dann aber so oder so!
 
G

Gast

  • #5
Ich für mich kann nicht verstehen, wie man sich selbst so grausam quälen kann. Und er leidet sicher mehr unter der Trennung, als ich. Warum macht man das? Ich möchte das gern verstehen.
Du hast die Hoffnung und Möglichkeit, die "Liebe deines Lebens" (nochmals) zu finden, hast also eine zweite Chance. Er hat die nicht (müsste sich ja sonst von seiner Frau/Familie trennen).
Du hast einen Ausweg, er nicht.
 
G

Gast

  • #6
Einige Antworten waren mir im Vorfeld klar. Ich habe das Gefühl, dass insbesondere Ehefrauen, wo auch Kinder vorhanden sind, es immer aus ihrer eigenen Sichtweise sehen. Nämlich die, dass ihr eigener Ehemann sie verlassen könnte. Deshalb habe ich um männliche Antworten gebeten, da Frauen ... na ja ... egal. Nein wir haben keinen Kontakt mehr, aber dennoch weiß ich, wie es ihm geht. Versuche ich mal seine Sichtweise zu erklären. Der Mann liebt mich sehr, ich bin die große Liebe seines Lebens. Da gibt es kein Rütteln!!! Mag jetzt eingebildet klingen, aber ich bin für ihn eine Frau, die er so noch nie kennengelernt hat. Wenn nur einer ansatzweise z.Bsp. den Inhalt seiner Mails wissen könnte. Solche Liebesbekundungen, solche Sehnsucht, solche Begeisterung ... und das auch mündlich. Es ging hier nicht um eine Affäre, vielleicht sollte das deutlich werden. Wir haben ein Leben geplant, ein gemeinsames Leben. Und der Scherbenhaufen wäre nur seine Frau, die ihn ohnehin nicht mehr liebt, sondern auch nur, wie die meisten Ehefrauen, an etwas festhält, damit der unbequeme Weg nicht gegangen werden muss. Eine Frau, die zu 100% glücklicher wäre, wenn auch sie einen Mann finden würde, der sie so liebt.
Mir geht es nicht um eine Lösung, wie es weitergeht, mir geht es darum, wie lange ein Mensch, ein Mann sich diesen seelischen Qualen selbst aussetzen kann. Und was vielleicht auch wichtig wäre, auch Männer sind nicht gleich!!!! Es gibt rational denkende und emotional denkende Männer. Ich sehe ihn bei den Letzteren. Mir ist bisher kein Mann begegnet, der so seine Gefühle gezeigt hat, auch Tränen und dies ganz oft.
Doch wir können uns trennen. Was für eine Frage! Ehe hin oder her!
@Christian2010
Wir haben keinen Kontakt mehr. Aber er weiß, dass ich mich nicht hinsetze und warte und ein in zwei Jahren und zwischenzeitlich nichts, wird es für mich nicht geben. Ich bin jetzt bereit, später ... nein und dies wie gesagt, weiß er. Irrwitzig finde ich z.Bsp., dass es ihm das Herz herausreissen würde, wenn er weiß, dass ich mit meinen Mann schlafen würde. Er möchte mich loslassen, möchte, dass es nicht weitergeht, aber möchte im selben Atemzug von mir lesen, kann mich nicht missen.
Ja ich vermute es ähnlich wie du, da wir die Situation schon mal hatten, also ich glaube und so war es das erste Mal auch, dass er derzeit innerlich einen Kampf führt. Versucht, die Gefühle in den Griff zu bekommen, dies aber nicht funktioniert und er wieder nach neuen Lösungen sucht. Und da gibt es nurmehr zwei. Entweder die Trennung von seiner Frau oder mir. Mit allen Konsequenzen bei beiden Varianten.
Und ich weiß, so wie er liebt, dass ihm die Entscheidung gegen mich, innerlich töten wird, aber ich weiß nicht, wie lange ich bereit bin ...
 
G

Gast

  • #7
Die Themenverfasserin:
Er wird, wenn die rationale Entscheidung gegen mich ist, dies sein Leben lang bereuen. Irgendwann sind seine Kinder aus dem Haus, die Sehnsucht nach Liebe wird bleiben. Seine Frau, mögen sie auch mal schöne Jahre besessen haben, wird ihm nie das geben können, wonach es ihm sehnt. Die Beziehung war vor mir schon tot und wird tot bleiben. Für alle Männer ... was gestorben ist, lässt sich nicht mehr zum Leben erwecken, erst recht nicht aus Vernunft. Dieser Gedanke, dieses Wissen ist meine Hoffnung, dass er die richtige Entscheidung trifft. Und leider denken hier sehr viele nicht nur rational sondern rein finanziell. Die Ausrede Kinder kann ich auch nicht mehr hören. Weil seine Kinder werden ihn immer lieben und wie in den meisten Fällen bei einem liebevollen Vater, sich auch mehr zu ihm hingezogen fühlen, weil Frau oft den Fehler macht, den Vater zu diskretieren.
 
G

Gast

  • #8
Es gibt hier keine richtige oder falsche Antwort. Eine Familie zu verlassen ist sehr schwierig und kein Mensch kann voraussagen ob er es macht oder nicht. Aber es ist nicht so, dass es die meisten nicht tun, denn sonst wäre die Scheidungsrate nicht so hoch. Aber wenn er seine Frau wirklich nicht mehr liebt, dann ist die Chance doch gross.
 
G

Gast

  • #9
Hier nochmal die #2:

Träum weiter, der Mann wird seine Frau nicht verlassen, sonst hätte er es längst getan.
So wie du das Kinder-Argument nicht mehr hören kannst, kann ich das Einzigartige-Liebe Argument der Affären nicht mehr hören. Du kennst ihn ein paar Monate, ihr habt kaum Treffen gehabt, Ihr lebt komplett von der gegenseitigen Projektion toller Eigenschaften.
Wärst du die langjährige Ehefrau, wäre vielleicht die Andere jetzt seine Geliebte. So banal sind die Dinge. Es ist echt immer das Gleiche. Und klar ist die Scheidungsquote hoch, aber nicht durch die Männer, die Frau und Kinder für die göttliche Geliebte verlassen. Wenn alles so schlimm wäre, würde er auch ohne Sprungbrett sich längst getrennt haben. Hat er aber nicht und er wird es nun auch für dich nicht tun. Wie ich schon schrieb, kenne ich genügend Freundinnen die sich auf das dünne Affären-Brett begeben haben und glaub mir, die 1000 (wirklich) unendlich tiefen E-Mails, sind einen Rotz wert, wenn der Mann sich entscheiden muss. Da werden Ex-Affären, die die Liebe des Lebens waren, noch nicht einmal mehr gegrüßt oder gar verraten und verkauft (Stalkerin).
Den einzigen Rat, den man dir geben kann, ist den Kontakt abgebrochen zu lassen. Wenn du dich in Erinnerung rufst um seine Entscheidung ins Wanken zu bringen, läufst du nur Gefahr Dauer-Geliebte zu werden.
 
G

Gast

  • #10
Nr. 2
Ach

[Mod.= gelöscht! - 3 Antworten hintereinander zum selben Beitrag, das sind genau 2 zuviel! Entscheiden Sie sich vorher, was Sie antworten möchten und posten dann 1 Beitrag.]

FS
 
G

Gast

  • #11
Das Schema ist immer das Gleiche..virtuelle Leidenschaft wird mit der Realität ersetzt...wie einfach...

Alles was Du über die Leidenschaft des Mannes zu Dir geschrieben hast, können Dir fast alle Geliebten erzählen...wie sollten sie sonst die Geliebten auch halten? Du machst Dir was vor!
Der Mann ist wie viele andere verheirateten Menschen die sich eine Geliebte /einen Geliebten zulegen genau in dem Leben was er möchte. Zu Hause bleibt alles wie es ist und für den emotionalenn Kick gibt es die Geliebte.. Dieser ganze Herz-Schmerz gehört bei fast allen zum Repertoire...

Viel spannender finde ich wie unreflektiert Du Dir das gejammere dieses schwachen Mannes zu Eigen machst. Weil..wenn seine Liebe zu Dir wirklich so groß wäre, wäre er schon bei Dir...
alles andere ist Schall und Rauch...
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS, ich stimme #2 in dem Punkt zu, dass ihr von euren gegenseitigen Projektionen lebt. Die große räumliche Distanz, die kurze Zeit des Kennens erlauben noch keinen Rückschluss auf ein gemeinsames Leben im täglichen Miteinander.
Auch ich war einmal Affäre eines in einer Beziehung lebenden Mannes, und er überschlug sich beinahe vor Gefühlen für mich. Mittlerweile kann ich "du bist die Liebe meines Lebens" oder "du bist das Beste, das mir je passiert ist" nicht mehr hören.
Keine von uns ist so einzigartig, dass sich ein Mann nicht auch in eine andere Frau verlieben kann und dann zu dieser dasselbe sagt.

Er hat eine Vernunftsentscheidung getroffen (was nicht immer die schlechteste ist), und sein Leid wird vergehen. Außerdem ist manchmal die unerfüllte Liebe besser als das realisierte Zusammenleben, denn dann würde er merken, dass auch in eure Beziehung der Alltag und die Gewohnheit sich einschleicht.

w/45
 
G

Gast

  • #13
Ich lass mich einfach überraschen! Aber danke dafür, dass so mancher glaubt, ich würde zur Dauergeliebten werden. A) ich bin immer noch verheiratet, er nimmt also keine andere Stellung als ich ein!!! Das lässt hier jeder außer acht und B) nein, mein Ego würde es nicht zulassen, dass dies so kommen würde. Liebeskummer etc. hält bei mir leider nicht länger als max. zwei Monate an, da ich nicht willig bin, mich zu lange zu quälen. Und dafür gibt es immer einen Weg, vorausgesetzt, man hat die Chancen dazu und daran sollte es nicht liegen, bei mir :)!
Ich werde mich aber nochmal zu Wort melden, in zwei Monaten vielleicht, dann sollte klar sein, in welche Richtung es gegangen ist. Bis dahin ... danke für alle Antworten!

FS
 
G

Gast

  • #14
Liebe Fs

Ich glaube Du verwechselst da etwas, weil Du es nicht anders hören oder fühlen möchtest.

Er hat es in der Hand wie sein Leben verläuft! Und er hält etwas fest dass, wie Du sagst, ihm nicht gut tut und nicht das ist was er will. Kenne das aus meinem Bekanntenkreis (sorry liebe Männer und es sind bestimmt nicht alle gleich und ich liebe euch ;-)) dass Männer oft aus Gewohnheit, Bequemlichkeit, finanziellen Ängsten sich nicht trennen. Was ich auch verstehen kann. Bin selber nach 16 Jahren Ehe ausgebrochen. Fakt ist dass man sich selber gegenüber ehrlich sein sollte. Auch ich war das eine Zeit nicht und weiss deswegen wovon ich rede.

Das Thema Kinder musst Du Dir, ob Du willst oder nicht, anhören. Ich lebe in einer Partnerschaft seit 16 Monaten. Seine Tochter, sie ist erwachsen und die Eltern schon fast 10 Jahre getrennt, war immer ein Papa-Kind und doch tut sie sich nach wie vor schwer mit der Situation. Wir kennen uns bis dato nicht und das wird sich bestimmt noch lang hinziehen da sie einfach nicht will. Und wenn ein Mann wegen einer Anderen die Familie verlässt dann wirst Du es absolut schwer haben denke ich mal.

Aber da gibt es noch einen Punkt. Was ist mit Deiner Ehe? Bist Du getrennt? Oder bist Du genau so unehrlich zu Dir selber und hälst Dir Deinen Noch-ehemann warm, falls sich Dein möchte gern Partner nicht zu Dir kommt. Das fände ich sehr schäbig. Regle Deine Sache und warte was auf der andern Seite passiert, vielleicht kommt er ja wirklich zu Dir. Was ich jedoch kaum glauben kann!

w/42
 
G

Gast

  • #15
Warum wollen viele hier nicht begreifen, dass wir Menschen unterschiedlich sind. Und die betrifft auch das Gefühlsleben. Ich denke viele haben gar nie wirklich geliebt und können die Fragestellerin eben gar nicht verstehen. Wenn ich lese, dass ich das Gejammer über die grosse Liebe nicht mehr hören kann, dann kann das nur jemand schreiben der diese Gefühle noch nie erlebt hat. Dass nun die Lebensumstände das efüllen dieser Liebe verhindern gibt es eben auch. Und es gibt auch Menschen die aus lauter Angst vor dieser Liebe sich zurückziehen. Diese oft sehr banalen Ratschläge hier drin sind oft schädlich für die Fragesteller, weil sie die Komplexität des Lebens nicht berücksichtigen. Ein wenig mehr Einfühlungsvermögen würde oft nicht schaden, aber eben, wenn man das nicht hat, kann man es auch nicht zu Papier bringen. Es gibt in Beziehungsfragen kein Patentrezept und wird es auch nie geben.
 
G

Gast

  • #16
Ich bin einzigartig und etwas ganz Besonderes :)! Ich weiß, jetzt werden alle sagen ... oh je ... aber es ist einfach so!
Eine Frage habe ich, besonders an die Frauen, auf deren Antworten ich eigentlich überhaupt gar keinen Wert lege ... Warum heißt es eigentlich so oft "Er hat einfach Frau und Kinder verlassen" ... Grimms Märchen neu aufgelegt? Oder wie?
Lasst doch ihr bitte von den Schema los, dass nur Frauen sich trennen. Auch Männer tun es. Mein Mann hat sich auch von seiner Ex-Frau getrennt. Öffnet eure Augen und blickt über euren Tellerrand! Und das hat nichts mit meiner Geschichte zu tun!
Ich weiß nicht, ob sich dieser wunderbare Mann von seiner Frau trennt, ich kann es sogar verstehen und eigentlich wollte ich auch lieber eine längere Affäre, aber .... Ich werde es verkraften, weil siehe oben, ich bin nie allein ... für ihn wäre ich aber einen Schritt weitergegangen. Aber ich bin nicht die, die ihr sehen wollt oder selbst gewesen seid!!! Ich lebe im Moment vielleicht zwar nicht gut, aber in ein paar Wochen sehr gut weiter!

FS
Ach noch eins ... meine anfänglichen Zeilen sind doch eigentlich nicht besonders aussagekräftig, deshalb ist es mir sehr schleierhaft, woher ihr eure Thesen nehmt ... von wegen virtuelle Welt, der Alltag zieht ein ... das ist Schubladendenken oder von euren eigenen Leben abgeleitet. Ich mag die Ehe mit meinen Mann nicht mehr, aber bei uns gibt es überhaupt keinen Alltag, einfach weil ... das muss ich nicht erklären. Nochmal ihr lieben Frauen, ihr seid die schlechtestens Ratgeber, besonders wenn ihr selber schon getappt seid :) ... und offensichtlich ist das ja wohl bei einigen von euch der Fall. Tut mir ehrlich leid! Und ... ich bin nicht am Boden zerstörrt, das Leben geht weiter!
 
G

Gast

  • #17
Gast 14:
Danke, vielen, vielen Dank. Auch Christian.
Gast 14 ... ja ich denke sogar, dass deine Vermutung ... sich zurückziehen, schon sehr passend sind.
Nochmal zu dieser/meiner Liebesgeschichte: Ich glaube er hat u.a. zu große Schuldgefühle seiner Frau und auch seinen Kindern gegenüber, um diesen Schritt zu wagen. Und doch und da bin ich mir sicher, aber werde es nicht erläutern, gleich recht nicht den alleswissenden Frauen hier, ist seine Liebe zu mir unglaublich groß und tief. Er selbst war es immer, der von Trennung (von seiner Frau) gesprochen hat. Ich habe nie darum gebeten. Er hat seine Frau provoziert, um die Geschichte "auffliegen" zu lassen. Er hat sicher gehofft, dass sie ihm die Entscheidung abnimmt, aber sie möchte wohl auch an etwas festhalten, was es festzuhalten nicht lohnt, da ...
Und nochmal Nr. 14 ... ja eine wunderbare Liebe war es ... ich hatte in der Zeit eine Fehlgeburt ... vor dieser, während und dannach ... er, obwohl nicht der Vater, wollte dieses Kind, hat mit mir mit gefiebert, mit mir gelitten, mir Hoffnung für einen Weg nach vorn gegeben. (PS ... bitte hierzu von niemanden einen Kommentar, denn das Thema ... da ist euer Wissen, wieso, weshalb einfach nicht ausreichend!!!). Ich kann es nicht wirklich gut ausdrücken, aber was er mir in dieser Zeit an Kraft gegeben hat, habe ich von noch niemanden bekommen.
Ich für mich habe so eine Liebe noch nie kennengelernt und ich weiß wovon ich rede. Und ich gebe dir recht, ich glaube, dass so Manche hier noch nie wirklich geliebt hat und auch noch nie so intensiv geliebt wurde. Hat meine, diese Liebe keine Chance mehr, werde ich sie dennoch immer in guter Erinnerung behalten und ein Stück davon bleibt in meinem Herzen, weil so habe und wurde ich noch nie geliebt und das "nicht per Mail"! Auch wenn er nicht die Kraft findet oder finden wird, ist er dennoch ein außergewöhnlicher Mann, der sehr viel zu geben hat.

FS
 
  • #18
Der Mann liebt mich sehr, ich bin die große Liebe seines Lebens. Da gibt es kein Rütteln!!!
Wenn es tatsächlich so wäre, hätte er sich NIEMALS für Frau und Kinder entschieden!

Ich glaube dir natürlich schon, dass er Gefühle für dich hatte, bzw. hat. Aber eines muss dir klar sein:

ALLE Fremdgänger behaupten, dass mit der eigenen Frau schon lange nichts mehr läuft! - Und natürlich behaupten ALLE, dass die Geliebte das Beste sei, "was ihm je passiert" sei. Tja, dann kommt die "Vernunftsentscheidung", obwohl er natürlich Höllenqualen leidet...
Eine solche Schnulze, wie deine, habe ich selten gehört!

Eventuell ist deine Liebesgeschichte tatsächlich die Ausnahme von der Regel, das glaube ich aber nicht! Ich gehe mal stark davon aus, dass ihm die ganze Geschichte zu brenzlig geworden ist, oder die Ehefrau etwas bemerkt hat.

Klar, dass du solche Beiträge (von lebenserfahrenen Frauen) nicht lesen möchtest! "Frauen...naja...egal", schreibst du - eigentlich eine Frechheit!
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS,

ich kann dich, glaube ich, ganz gut verstehen, weil ich ähnliches erlebt habe. Mein Freund war zwar nicht verheiratet, hatte aber in einer jahrelangen Kompromissbeziehung mit einer Frau gelebt (getrennt Wohnungen), die ihn als einer der wenigen Menschen in seinem Leben immer unterstützt und zur Seite gestanden hat. Diese war dann vor einigen Jahren schwer erkrankt (nicht lebensbedrohlich, aber anhaltend) Als wir uns kennenlernte und verliebten, habe ich erst nach und nach von dieser Situation erfahren. Ich habe ihm nie gesagt, er soll diese Frau verlassen, jedoch soll er ihr die Wahrheit sagen und versuchen die Beziehung (die da schon platonisch war) in eine verlässliche Freundschaft überführen. Er hat sehr gelitten, viele Schuldgefühle und Selbstvorwürfe entwickelt, dass er sie damit zu grunde richtet. Er hat es nicht geschafft, stattdessen darauf gewartet, dass ich ihn zwinge (z.B durch Schwangerschaft), was ich nicht getan habe.
Ich wollte, dass er es von sich aus schafft, oder eben nicht. Letztlich habe ich angefangen mich zu entfernen, da ich anfing zu leiden, Misstrauen, Selbstwertzweifel kamen auf. Ich habe nie an seinen Gefühlen für mich gezweifelt, aber letztlich verstanden, dass es Bindungen gibt, die zwar wenig mit Liebe zu tun haben, aber dennoch viel fester, rigider und nachhaltiger sein können, als ein Gefühl von Glück und Verliebtheit, dass eben auch wieder vergehen kann. Es hat mich sehr traurig gemacht, aber ich musste es akzeptieren. Und letztlich zeigte sich darin eben auch, dass ich einen Mann brauche, der es aus sich heraus schafft mit seinen Lebensverstrickungen klarzukommen...
Ich wünsche dir viel Glück und Gelassenheit!
 
G

Gast

  • #21
@15

Autsch, da ist jemand aber furchbar angepieckst!

Bin zwar auch eine Frau, muss dass nun aber doch hier loswerden. Ich weiss Du hast die Männerwelt gefragt und legst auf Frauen-Meinung in dem Punkt keinen Wert. Schon verstanden!

Klar trennen sich auch Männer, für wie blöd hälst Du uns Frauen eigentlich!

Ich finde es reichlich verlogen dass Du in einer, wie Du sagst, unglücklichen Beziehung lebst aber den "Alten" warm behälst bis Du weisst ob der Andere zu Dir kommt. Ja dann bist du sofort bereit die Beziehung zu beenden.

Ich unterstelle Dir hier mal folgendes:

1. Du bist jemand der nicht alleine sein kann. Also lieber unglücklich aber zu zweit.

2. Es geht Dir um's Geld.

3. Du würdest den einen Mann für den Anderen sofort eintauschen aber eben nur wenn der Neue auch sicher kommt.

4. Das hat absolut nichts mit Liebe zu tun. Du sagst ja selber eine Affäre wäre Dir lieber gewesen. Da frage ich mich warum machst Du Dir überhaupt soviel Gedanken um den "armen" Mann der so sehr leidet.


Irgendwie tun mir beide Männer leid.................aber im Endeffekt belügst Du Dich selber am Meisten.

Klar das sind alles nur Unterstellungen meinerseits, aber wir leben in einem Land in welchem Meinungsfreiheit herrscht.

bin die 13, w/41
 
  • #22
Eine Frage habe ich, besonders an die Frauen, auf deren Antworten ich eigentlich überhaupt gar keinen Wert lege ... Warum heißt es eigentlich so oft "Er hat einfach Frau und Kinder verlassen" ... Grimms Märchen neu aufgelegt? Oder wie?
Märchen, das ist genau das, was mir bei deinen Texten durch den Kopf geht. Es ist keine Zeiterscheinung, war schon immer so, dass sowohl Männer als auch Frauen sich trennen. Gelegentlich gibt es auch Beteiligte, die sich diese Entscheidung nicht leicht machen bzw. sich für die Familie entscheiden, vielleicht auch Probleme mit sich und der Situation, ihrem Gewissen haben.

Deshalb sind diese Männer oder Frauen noch nicht heilig zu sprechen. Du glorifizierst diesen Mann, tust so, als ob du absolut klar kommst mit der Situation, machst dir einfach nur Sorgen um den Mann. Wie überaus selbstlos musst du doch sein.

Je mehr du schreibst, je weniger kann ich dieses dramatische Märchen wirklich glauben. Machst du dir eigentlich auch gelegentlich einmal ein paar Gedanken/Sorgen um deinen eigenen Ehemann? Du wolltest ursprünglich nur eine längere Affaire... auch sehr feinfühlig. Aber sicher hast du auch gute Gründe für dein Verhalten, und sicher sind diese auch nicht Neu, dafür aber umso dramatischer...

Märchen sollten da bleiben, wo sie hingehören. Nämlich aus der Kultur geboren und erzählt/aufgeschrieben von Autoren, die was davon verstehen.

Sorry, aber ich kann in den allgemein Mitleidsbekundungen nicht zustimmen. Aber das ist ja auch egal, Frauenmeinungen interessieren dich ja nicht. Aber hier darf nun einmal jeder antworten/schreiben. Du musst die Beiträge ja nicht lesen.

Ferner verstehe ich den Sinn des ganzen aufwändigen Threads nicht, wenn du doch mit der Situation so souverän umgehen kannst, wie du behauptetst.

Der Mann hat ein Gewissen gezeigt, sich besonnen, Rückgrat bewiesen und sich für die Familie entschieden. Selbst, wenn er wirklich so unendlich leiden sollte (was ja keiner hier so genau weiß), dann ist das der Preis für sein Fehlverhalten. Auf die eine oder andere Weise, da zahlen wir immer ALLE (früher oder später) für Fehler, die wir machen. Er hat die Wahl, in unserer Kultur gibt es kein Gesetz, das uns verpflichtet/zwingt, verheiratet zu bleiben.

Vielleicht liebt er dich wirklich, aber nicht geug, um seine Familie aufzugeben. Genau das ist der entscheidende Faktor - den du dir, auch mit noch so vielen Worten, einfach nicht schönschreiben kannst!
 
G

Gast

  • #23
Ehrlich?! Gehen mir die vielen unaufgeforderten Frauenansichten so was von auf den Zeiger. Habt ihr alle kein eigenes Leben. Könnt ihr das Thema nicht lesen und deuten. Behaltet doch euere Pseudo-Weisheiten für euch. Solch dummes Gerede und Geschreibe ist mir lange nicht untergekommen. Und ... ja jetzt bin ich angepickst ja.

Was, ihr Superschlauen, wisst ihr denn von meinem Leben. Was traut ihr euch eigentlich zu urteilen? Wer seid ihr, dass ihr zu meinen scheint, ihr hättet die Weisheit mit Löffeln gefressen. Nur dummes Gelurkse ... es nervt. Hört euch sonst niemand zu????

Ihr kennt ja noch nicht mal den Unterschied zwischen Mann und Frau sonst würdet ihr eure dummen Beiträge nicht noch und nöcher hier abgeben. Wie schon im Thema gewünscht "Männer" und nicht diese nervigen Frauenthesen. Aber hier wird euer Verstand wieder aussetzen und ihr müsst in die Tasten schlagen. Kein Wunder warum manche Männer zu Frauenhassern werden ... ihr seid die Vorlagen!

[Mod.= Diese Art Beiträge gehören nicht zum Forenstandard und werden regelgemäß gelöscht. In diesem speziellen Fall kommt er von der FS und gibt doch einen recht guten Blick auf das Denken der FS frei, ohne eine bestimmte Person zu beleidigen. - Nehmen Sie das alle NUR zur Kenntnis - Beiträge/Antworten mit ähnlichen Forumulierungen werden gelöscht und nicht veröffentlicht!
Die Forenregeln legen ferner fest, dass hier jeder - w und m - auf jeden Thread antworten kann.]
 
G

Gast

  • #24
Wenn es tatsächlich so wäre, hätte er sich NIEMALS für Frau und Kinder entschieden!

Ich glaube dir natürlich schon, dass er Gefühle für dich hatte, bzw. hat. Aber eines muss dir klar sein:

ALLE Fremdgänger behaupten, dass mit der eigenen Frau schon lange nichts mehr läuft! - Und natürlich behaupten ALLE, dass die Geliebte das Beste sei, "was ihm je passiert" sei. Tja, dann kommt die "Vernunftsentscheidung", obwohl er natürlich Höllenqualen leidet...
Eine solche Schnulze, wie deine, habe ich selten gehört!

Eventuell ist deine Liebesgeschichte tatsächlich die Ausnahme von der Regel, das glaube ich aber nicht! Ich gehe mal stark davon aus, dass ihm die ganze Geschichte zu brenzlig geworden ist, oder die Ehefrau etwas bemerkt hat.

Klar, dass du solche Beiträge (von lebenserfahrenen Frauen) nicht lesen möchtest! "Frauen...naja...egal", schreibst du - eigentlich eine Frechheit!
Da kann ich dir zu 100 % recht geben. Du bringst es auf den Punkt.
Noch ein weiterer Aspekt:
Ich habe das Gefühl, dass die FS sehr weltfremd und unrealistisch ist. Sie sieht das Leben und die neue Liebe durch eine rosarote Brille. Die "ach so große Liebe, die nie vergeht". Aber vielleicht ist der Mann auch etwas realistischer und sieht, dass eine Affaire etwas anderes ist als der ganz normale Alltag. Er weiß vielleicht, dass (wenn er sich getrennt hätte) auch die neue beziehung irgendwann alltäglich geworden wäre und dann der Unterschied zur alten Familie nicht mehr so groß gewesen wäre.
Aber wenn man eben so romantisch ist, da hilft nichts.....
Ich bin auch nur "na ja, eine Frau - auch egal" aber ich glaube, dass ich durchaus in der Lage bin, objektiv z antworten.
 
G

Gast

  • #25
Was für ein Durcheinander und Chaos, liebe FS, sowohl in deinem Leben als auch in deinen Texten.

Du bist also verheiratet, nicht mehr zufrieden, aber dennoch alles andere als Alltag. Deine kosmische Affäre hindert dich nicht daran (mehrfach?) von deinem Mann (?) schwanger zu werden. Die Affäre ist so dem Weltlichen entrückt, dass die doofen anderen Frauen bitte hier nicht mitdiskutieren sollen/können, andererseits wirst du um den Typen sicher nicht länger als zwei Monate weinen, weil du ja tausend andere haben kannst. Usw. usf.

Heiliger Strohsack, ich kann dir sagen warum dir keine "feinfühligen" Männer antworten: Die haben Schnappatmung beim Lesen deiner Abhandlungen. ;-)

Ich rate dir ernsthaft, dir Hilfe von Außen zu suchen.

die #2
 
  • #26
Nach dem Statement der FS bei #22 sehe ich diese ganze Situation noch kritischer, und nehme mal stark an, dass sich der vermeintliche Traumprinz gerade noch rechtzeitig vom Acker gemacht hat...
 
G

Gast

  • #27
Eure Hilfe oder wie? Das Ganze hier ist ausgeufert und das was für mich wichtig ist, habe ich gelesen.

[Mod.= Richtig, deshalb wurde der Rest auch nicht veröffentlicht.]
 
  • #28
das problem hierbei ist, das man nie richtig einen einblick in deinem leben hat und was so vorgefallen ist,weil du hier aus deiner sicht der dinge erzählst und es immer subjektiv ist...somit kann selbst ein feinfühliger mann nicht mehr schreiben oder etwas raten...entweder man wird dann genauer und schreibt dies hier,damit man besser verstehen kann oder eröffnet erst gar kein thread...denn wie es immer so ist,bekommt man auch meinungen die einem nicht so gefallen-wie man dann damit umgeht zeigt dein charakter.
demnach wäre es hilfreicher gewesen,einfach ausführlicher zu erklären was du meinst,und was du willst...sonst wie du siehst,können nur thesen aufgestellt werden,eben weil man dich nicht kennt-das hätte dir von anfang an klar sein müssen als du hier ein thread eröffnest hast.
und hilfe kann man nur soviel geben wie derjenige bereit ist sie anzunehmen und zu reflektieren auf sachliche art und weise.
 
G

Gast

  • #29
Ich habe schon geschrieben, dass viele eine vorgefertigte Meinung haben und ja, ich wollte sehen, ob sich aus dieser Affäre mehr entwickelt, dennoch war und ist es für mich eine besondere Liebe.
Belüge ich meinen Mann, ja. Hat er es verdient? Ja. Warum hat er es verdient, das ist zu privat. Sicher und da gebe ich jedem recht, sollte ich meine Ehe ehrlicherweise beenden. Das werde ich, aber den Zeitpunkt lege ich fest.
Weiter … sicher befinde ich mich derzeit in einem Gefühlschaos, wer so empfindet wie ich, kann das verstehen, die anderen nicht. Und dennoch ja, ich mache aus meinem Herz keine Mördergrube und werde entsprechend Abhilfe schaffen. Wie, das geht keinen was an außer mir.
Nein, er hat kein Gewissen gezeigt. Wenn er es hätte, dann würde er seiner Frau die Wahrheit sagen. Das klagst du doch Nr. 21 bei mir an. Was hat Feigheit mit Gewissen zu tun? Ja und da gebe ich dir Recht, er wird für seine Fehler zahlen, früher oder später ganz sicher!
Und mag sein, dass er mich nicht genug liebt, aber was ist genug?

Weiter bin ich auch nicht weltfremd und unrealistisch, ich glaube nur mehr als manch andere Frau an die Liebe und ich finde das gut so.

Das Thema Schwanger: Ich hoffe doch, dass die „weltoffenen Frauen“ hier wissen, dass eine Schwangerschaft auf verschiedenen Wegen passieren kann. Und wer hat denn gesagt, dass mein Mann der Vater ist? Vielleicht ist es ja ein ganz unbeteiligter Samenspender.

[Mod.= unsachliche Teile gelöscht]

Warum fightet ihr alle so gegen mich? Wo ist denn euer Problem? Egal, will ich eigentlich auch gar nicht wissen.

FS
 
G

Gast

  • #30
Hi,
gleich mal vorweg, ich bin 29m u. Single.
Also ich würde es dir wirklich gönnen wenn du mit ihm glücklich werden würdest. Aber mir fällt auf dass du geschrieben hast dass er viele Liebesschwüre bzw. Liebesbeweise gemacht hat. Jedoch im Endeffekt waren es nur leere Worte. Wenn du dich umschaust - wo stehst du jetzt? Zumindest nicht neben ihm. Ob es statistisch erwiesen ist dass verheiratete Männer mit Kinder sich in xy% für ihre Ehe entscheiden, ist in meinen Augen egal. Wichtig ist der spezielle Fall, in deinem Fall hat er sich für seine bisherige Ehe entschieden. Dass er gesagt hat er liebt seine Frau nicht und sie ihn wohl auch nicht, ist völlig egal. Glaubst du dass er dir sagen würde dass er seine Frau liebt? Du wolltest hören dass in seiner Ehe keine Liebe mehr ist, deswegen hat er es gesagt. Klingt jetzt nicht fair, und du glaubst mir das auch sicher nicht, aber es ist wohl so.
Mich würde aber schon interessieren ob dein Mann über eure Affäre Bescheid weiss und ob du noch mit ihm zusammen bist. Liebt dich dein Mann? Liebst du ihn?
Achja, das mit dem Heulen von deiner Affaire, bei mir kommen Tränen wenn ich traurige Filme sehe, also Dumbo finde ich echt traurig. Tu dir selbst einen Gefallen und verschwende keinen Gedanken mehr an deine Affaire, denn es bringt dir nix. Klingt vielleicht blöd, stimmt aber. Und überleg dir mal wie es mit dir selber weitergehen soll.
Alles Gute.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.