• #1

Frage an die Männer

Liebe Männer,

Frohes neues Jahr erst mal.
Stellt euch bitte folgende Situation vor: Ein Mann und eine Frau lernen sich über mehrere Monate kennen. Es läuft sehr gut. Von Seiten des Mannes gibt es viel Initiative, viele liebe und schmeichelnde Worte, es wird zusammen gelacht und sich gut verstanden. Der Mann zeigt extrem viel Interesse (wie die Frau es zuvor noch nie erlebt hat). Und plötzlich aus dem Nichts sagt er, er wolle momentan doch keine Beziehung, er muss sich erst mal selbst finden, auf sich selbst konzentrieren. Daraufhin bricht er den Kontakt ab, ohne weitere Erklärung, ohne richtige Verabschiedung.

Was um alles in der Welt soll ich da als Frau bitte denken? Dass er offensichtlich kein Interesse mehr hat, ist wohl deutlich, aber wie kann das so abrupt sein, nachdem sich doch monatelang super verstanden wurde? Und warum keine Verabschiedung? Um sich in ein paar Wochen, falls er doch wieder Lust auf mich hat, zu melden? Als wäre ich ein Spielzeug?
Bitte helft mir da, den Durchblick zu finden. Egal wie ich es drehe und wende, ich verstehe dieses Verhalten einfach nicht.

w, 28
 
  • #2
Das haben wir hier ganz oft.
Manche Männer holen sich einen Kick daraus, bei einer Frau dieses "es gibt das Hollywoodhappyend also doch!" Hochgefühl an Romantik zu erzeugen, geniessen die Begeisterung, die das auslöst, halten das ca 3 Monate aus, und sind dann weg.
Warum? Keine Ahnung. Um ein verwirrtes Opfer zurückzulassen, so wie dich?
Keine Angst, zurück kommt der nicht mehr. Sein Ziel hat er erreicht. Mehr kann er nicht, und will er nicht.
 
  • #3
Männer müssen am Ball bleiben, Männer müssen Initiative zeigen, Männer müssen Komplimente machen, sonst ist die Frau gleich weg. Das kannst du hier immer wieder lesen, dass viele Frauen ein solches Verhalten von Männern erwarten. Unsichere Männer, Männer die auch mal zweifeln ob die Angebetete auch wirklich die Richtige ist haben bei vielen Frauen überhaupt keine Chance.
Dabei kann man sich auch hineinsteigern und immer aktiver werden, bis er dann merkt, die ist doch nicht die Richtige.
Ja, ich gebe den Frauen eine (Teil)Schuld an diesem Verhalten der Männern, nicht dir persönlich FS, sondern den 'Frauen' als Geschlecht,dass ein bestimmtes Verhalten von Männern einfordert.
 
  • #4
Liebe FS,
ich bin zwar kein Mann aber habe dies auch erlebt.

Ich empfehle dir, dich mal zum Thema Bindungsangst zu informieren z.B. die Bücher von Stefanie Stahl.

Dort erfährst du auch, warum sich kein Beziehungsängstler verabschiedet
 
  • #5
Schon tausendmal hier geschrieben... das altbekannte Strohfeuer! Schnell entflammt, schnell gebannt. Sie waren nie verliebt, sondern wollen was kompensieren, mehr nicht. Vergiss solche Männer/Menschen, die sind beziehungsunfähig. Und du kannst von dir ruhig in der 1. Person schreiben. ;-)
 
  • #6
Viele Männer sind zu feige, die Wahrheit zu sagen. Zu sagen, was sie wirklich denken.

Ich vermute: Weil er eine andere Frau gefunden hat, die ihm besser gefällt ?

Es ist hart, so behandelt zu werden. So egoistisch und respektlos.
Weil ihnen Keiner lehrte, dass man sowas Frauen nicht antun soll.
Bis diese Männer eines Tages selber so behandelt werden.

Der Denkfehler dieser Männer: Sie bilden sich ein, Frauen so behandeln zu dürfen. Aber protestieren dagegen, wenn ihnen das Gleiche angetan wird.

Man kann nicht vorher wissen, wie die Leute sind. Das gehört zum Risiko.

Abhaken - vergessen - wer nicht will, .... dann halt eben nicht.
 
  • #7
Ich bin eine Frau, aber vielleicht helfen Dir meine Fragen:

- Bist Du Dir sicher, dass sein Interesse, die Aufmerksamkeit immer gleich groß waren oder wurde es tendenziell weniger?
- Wie hat er reagiert, wenn Du etwas für die nähere oder weitere Zukunft plantest (z. B. einen Kurzurlaub, Konzertbesuch), wurde er dann unverbindlicher, ausweichender? Hat er so etwas überhaupt selbst geplant und realisiert?
- Wie hat er Dich in seinen Freundeskreis eingebunden bzw. Interesse gezeigt, Deinen kennenzulernen?

Ich glaube, es ist bei Männern und Frauen leider nicht selten und ein Stück weit verständlich, sich ohne ehrliche Aussprache zurückzuziehen, wenn aus der anfänglichen Verliebtheit, Schwärmerei oder unverbindlichen Phase keine Liebe werden konnte oder sollte. Sozusagen natürliche Feigheit verbunden mit Schuldgefühlen.

Ein abrupter Abbruch ohne ein Minimum an Verabschiedung und vorgeschobener Ausrede ist selten, würde mich genauso ratlos machen. Es könnte dann mit einem stark gestörten Bindungsverhalten zu tun haben, sowohl ohne neue Eroberung als auch mit. Das einzig gute an so einem respektlosen, unreifen bis krankhaftem Verhalten ist, dass Du über so einen Typen hoffentlich schneller drüber weg bist. Und Dich vor allem nicht mehr einlässt, falls er sich wieder melden sollte.
 
  • #8
Vielleicht kam von dir zu wenig und er hat daraus die Konsequenzen gezogen. Wenn du nicht auf sein Werben eingehst, hast du wohl bessere Optionen bzw. er sah seine Mühe vergebens verschenkt. Vielleicht hast du ihn einfach vergrault. Wie sehr hast denn du dich um ihn bemüht?
 
  • #9
Von Seiten des Mannes gibt es viel Initiative, viele liebe und schmeichelnde Worte, es wird zusammen gelacht und sich gut verstanden. Der Mann zeigt extrem viel Interesse (wie die Frau es zuvor noch nie erlebt hat)
Hat denn die Frau auch viel Initiative und Interesse gezeigt, oder nur den Mann machen lassen?
Neben der Erklärung, dass der Mann auf einmal festgestellt hat, dass er erobert hat und nun keinen Spaß mehr daran findet oder dass ihm plötzlich auffällt, dass Freiheit doch toller als Beziehung ist, dass es noch eine andere Frau gibt usw., gibt es ja noch die, dass er nicht das "gewünschte" Feedback bekommen hat. Also dass er sich dachte, nun müsste eigentlich mal dies oder das von der Frau kommen, aber es kam nichts.

Es gibt ja auch Mensche, die sagen "in meiner letzten Beziehung habe ich mich total angepasst, das mache ich nicht mehr" und wenn sie sich verlieben, fahren sie erstmal das gleiche Programm, das sie schon kennen. Irgendwann fällt ihnen auf, dass es schon wieder so läuft wie früher (man gibt nur, der andere nimmt nur), und dann heißt es "stopp, so wollte ich das nicht mehr".
 
  • #10
Ich weiß nicht, ob das im RL auch oft vorkommt, aber hier lesen wir sehr oft genau solche Geschichten.
Ok, wir lesen ja nur die Geschichten von Leuten, die traurig, verletzt oder ratlos sind. Das kann die Wahrnehmung verzerren.
Mir selbst ist der Strohfeuermann noch nicht begegnet und keine meiner Freundinnen hat je von ihm erzählt, aber dennoch gibt es ihn offenbar mindestens so oft, dass er einen Namen hat.

Sei nicht traurig ( ja, ich weiß, leicht gesagt ).
Ich denke nicht, dass es an dir liegt.
Ohne es wirklich beurteilen zu können, erscheint mit Lilys Erklärung unter #1 sehr plausibel.
Nach allem, was ich hier schon oft gelesen habe, sollte man bei Männern, die gleich Vollgas geben, vorsichtig sein.
Aber das schafft man wahrscheinlich nicht, weil es ja zunächst umheimlich romantisch ist.
Einige Männer hier haben weiter oben versucht, das Verhalten zu erklären, weil es ihnen auch schon so ging, dass sie langsam das Interesse verloren und dann ihre Bemühungen nach und nach einstellten, wenn von der Frau nicht genug zurückkam.
Das verstehe ich und das ist legitim und auch gesund.
Aber der Strohfeuermann verglüht von der Lohe zur Asche förmlich über Nacht und das ist etwas anderes.
Hier war mal eine Frau, deren Typ untergetaucht ist, nachdem er am Tag zuvor noch die Hochzeitsgäste mit ihr eingeladen hat.
( Falls du hier mitliest, schreibe uns doch mal, wie es weiterging. Leider weiß ich deinen Nick nicht mehr. Es ist einige Monate her und du warst am Anfang deiner Schwangerschaft )

Dass mir so etwas noch nie passiert ist, dürfte übrigens kein Zufall sein. Ich habe Haare auf den Zähnen und Strohfeuermänner stehen sicher eher auf Frauen, die sie von unten mit Kulleraugen bewundernd anblinkern.

Kopf hoch, beim nächsten mal läßt du dich nicht so heftig einwickeln.

w 48
 
  • #11
Vielleicht wurde hier etwas gesehen was nie so war. Manche Männer können besser mit Worten umgehen als andere und wenn eine Frau in einen solchen verliebt ist, dann sieht sie unter Umständen Dinge, welche gar nicht wahr oder passiert sind. Wenn jemand verliebt ist, dann interpretiert er vielleicht mehr in einen Satz als dieser eigentlich aussagen sollte.
Was ich sagen möchte, vielleicht lief es nur in der Fantasie der Threatstarterin gut. Der Mann hat gemerkt, dass sie nicht die Richtige ist (warum auch immer) und hat die Sache beendet. Warum er es so gemacht hat, keine Ahnung. Vielleicht weil er einfach bequem ist und vielleicht weil es Frauen auch so oft genauso machen.
 
  • #12
PS: Vielleicht hilft auch mal weniger denken, sondern mehr fühlen und wahrnehmen. Reflektieren!

PPS: Ich wurde in einem gefühlt ähnlichen Beziehungsentwicklungsstadium 1 Tag vor dem Abflug in den gemeinsamen Urlaub von der "betroffenen" Frau per Telefonanruf in Kenntnis gesetzt, dass mit selbigen die Beziehung beendet ist. Im Nachhinein habe ich viele Zeichen erkannt, die ich vorher nicht erkennen wollte oder konnte, die dies hätten andeuten können. Auch meine eigenen Versäumnisse.
 
  • #13
Gerade extrem interessiertes Verhalten erweist sich oft als negativer Prädikator. Es sind meiner Erfahrung nach v.a. 2 Typen Mann, die extrem(!) intensiv werben: 1.) unreife Männer, die ihr Idealbild einer Traumfrau in eine noch fast Fremde hineinprojezieren - und sich enttäuscht abwenden, wenn sie sich nicht wie die perfekte Märchenprinzessin verhält.

2.) Männer, die aus taktischen Erwägungen so dick auftragen.

Ein Stück weit kannst du dich vor solchen Erfahrungen schützen, indem du selbst mit realistischen Erwartungen statt hollywoodesken Idealvorstellungen ans Kennenlernen gehst. Frage dich immer: kennt der Mann mich überhaupt gut genug, um sooooo begeistert von mir zu sein, wie er vorgibt?

Männer müssen am Ball bleiben, Männer müssen Initiative zeigen, Männer müssen Komplimente machen, sonst ist die Frau gleich weg. Das kannst du hier immer wieder lesen, dass viele Frauen ein solches Verhalten von Männern erwarten. Unsichere Männer, Männer die auch mal zweifeln ob die Angebetete auch wirklich die Richtige ist haben bei vielen Frauen überhaupt keine Chance.
Dabei kann man sich auch hineinsteigern und immer aktiver werden, bis er dann merkt, die ist doch nicht die Richtige.
Ja, ich gebe den Frauen eine (Teil)Schuld an diesem Verhalten der Männern, nicht dir persönlich FS, sondern den 'Frauen' als Geschlecht,dass ein bestimmtes Verhalten von Männern einfordert.
Meine Rede. Statt zu jammern, sollten wir Frauen uns klarmachen, dass die Geschlechter sich in ihren Partnersuchstrategien wechselseitig beeinflussen - und dass die oft überzogenen Forderungen, die wir an die Männerwelt stellen, uns früher oder später auf die Füße fallen. Es ist ein Trugschluss zu glauben, man könne sich durch Beharren auf besonders intensiver männlicher Werbung gegen Enttäuschungen absichern. Auf lange Sicht ist das Gegenteil der Fall, da Männer sich an die weibliche Erwartungshaltung anpassen. Filmreifes Balzverhalten ist oft nicht mehr als eine Art zielgruppenorientierte Marketingstrategie.

Allerdings ist kein Mann gezwungen, dieses Spiel mitzuspielen. Ein Mann, der gelassen mit seinem Single-Status umgeht, braucht nicht auf Teufel komm raus jeden Rock anzubalzen, um ja nicht die Traumfrau zu verpassen. Der hat noch andere Dinge im Kopf als die Jagd nach der "Einen".

Es steckt letztlich immer die Unfähigkeit zum Alleinsein dahinter, wenn sich Männer (oder Frauen) zu unfairem Verhalten hinreißen lassen.
 
  • #14
@Andriana

Eines hast Du vergessen - Frauen reagieren auf das agieren.

Also sind nicht die Männer unreif, welche ein solches Vorgehen projezieren, sondern die Frauen, welche darauf eingehen.

Sorry, aber ein Mann, welcher am Anfang Vollgas gibt und mir ständig Komplimente macht und mich ständig sehen will, löst in mir Skepsis und Fluchtmechanismen aus und keine Begeisterungsstürme.

Frauen, welche also auf "dampfmachende" Männer hereinfallen sind es immer selbst Schuld, sie werden nicht dazu gezwungen und sollten den Typen erst mal abbremsen um dann zu sehen was er an Charakter und nicht an Powerwerben zu bieten hat.

Wenn ich enttäuscht bin, bin ich für meinen Seelenzustand schuldig - nicht ein Dritter.

Unabhängig wie Männer sich an Frauen heranpirschen.