• #1

Frage: Was versteht Mann darunter, wenn er sich als devot outet.

Ich habe nur gesagt, dass ich das Thema nicht einschätzen kann... weil ich es noch nie hatte. Verurteile das in keinem Fall und kenne natürlich den Unterschied zwischen devot und dominant... nur kann ich mir persönlich nichts drunter vorstellen... wenn Mann mir das im Vorfeld gesteht. Liebe Männer, ich will es gern wissen, was genau muss ich mir drunter vorstellen?
 

Laleila

Cilia
  • #2
Du sollst ihn sexuell dominieren.
Der aktive Part sein.
Wie weit das geht, ob Du ihn nur demütigen, benutzen, befehligen oder auch züchtigen sollst, musst Du ihn fragen.
 
  • #5
😅 entweder er kommt aus der SM Szene und meint das rein sexuell oder er ist ein Schwachmat und möchte eine starke Frau, die die Führungsrolle übernimmt.
 
  • #6
Ich bin eine Frau, hoffe dass Dir meine Antwort dennoch genehm ist ;-) Ich hatte sehr oft mit devoten Männern zu tun. Wenn ein Mann schon (unaufgefordert) ankündigt, dass er devot ist, bezieht sich das in erster Linie auf seine sexuellen Vorlieben. Na ja, wirst Du Dir gedacht haben. Der möchte sich dann i.d.R. nicht am "normalen Programm" abarbeiten, weil ihm das nichts gibt. Kann sein, dass der Mann das devot sein lediglich auf die sexuelle Komponente bezieht, das kann von gefällig sein bis hin zum Sub (Sklave) gehen oder sich sogar auf den Alltag beziehen, in dem er daheim auch generell devot sein möchte. Da gibt es große Unterschiede und diverse Varianten und Abstufungen.
Was du dir drunter vorstellen musst, musst du den konkreten Mann und nicht die Männer .

Genau so schaut es aus! @Lashes bringt es auf den Punkt.

Die meisten Begriffe mehr oder minder aus dem Bereich BDSM können alles und nichts bedeuten, die Aussagen Dritter helfen dir da gar nicht weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Die "devoten Männer" gibt es als Gruppe, die man pauschalisieren kann, gar nicht.
Bullshit, verwöhnt zu werden hat nichts mit dem Devot sein zu tun. Mal wieder, wenn man keine Ahnung hat und nur pauschale Parolen ausrufen kann, soll man lieber garn nichts sagen.

Eine "sadistische Neigung" kann sein, dass derjenige gern Mal n Klaps auf den Po gibt, kann aber genauso sein, dass damit pathologischer Sadismus gemeint ist und derjenige seine Partner gern gegen ihren Willen halb-/tot würgt. Und alles dazwischen, das ist eine riesengroße Palette, die sich nicht verallgemeinern lässt. Genauso mit dem Devot sein
 
  • #8
Devote Männer möchten gerne als Liebesobjekt betrachtet werden
Ähem, nein, großer Meister... entschuldige, wenn ich Dir widersprechen muss, aber das hat weder etwas mit "Liebe" noch mit "Liebesobjekt" zu tun. Sie wollen, wenn überhaupt, ein Subjekt sein, ein Nichts! Vom Gefälligen über den Underdog bis hin zum Abschaum/Dreck, der sie sind, ist alles möglich. Kommt auf den einzelnen, die Veranlagung und die Ausprägung an.


Wer möchte Deiner Meinung nach "verwöhnt werden"? 😳
 
  • #9
Bullshit, verwöhnt zu werden hat nichts mit dem Devot sein zu tun.

Naja es kommt halt auf den Blickwinkel drauf an, was man unter verwöhnen versteht.😉

Für manchen ist allein Aufmerksamkeit des reinste Verwöhnprogramm, demütigen bis hin zu Auspeitschen, der Frau dienen, für sie Schmerzen ertragen... das kann für einen devoten Mann das allerschönste sein.
Wenn ein erwachsener Mann in einem frühen Stadium des Kennenlernens mir so etwas sagt, dann wüsste ich, dass es um bdsm geht.
Liebe Fragestellerin, ob du an dieser Welt Interesse hast, musst du für dich selbst herausfinden und auch, ob du mit einem devoten Mann etwas anfangen kannst.
Eines ist sicher: der Mann wird niemals der Typ sein, der dich mal einfach nimmt, weil er Lust hast.
 
  • #11
Liebe Männer, ich will es gern wissen, was genau muss ich mir drunter vorstellen?
Wie die Mehrheit stelle ich mir darunter die BDSM Ausprägung von Devot vor die sicher so variantenreich ist, so wie es verschiedene devote Menschen gibt.

Ich persönlich kann nichts mit BDSM anfangen bzw. habe eine Meinung zum Thema BDSM die BDSM Fans nicht gefallen wird.

Das liegt insbesondere an den Menschen die ich kennen gelernt habe, die sich z.T. schnell, z.T. spät zu dieser sexuellen Präferenz bekannt haben. Alle haben sogar ungefragt eine schlüssige Erklärung dafür geliefert.

Aus diesem Grund wäre mir klar, dass ich mit so einem Menschen vielleicht eine Wanderung mache, dies gerne auch regelmäßig, aber keine Beziehung mit sexueller Komponente (auch kein F+) haben will.

Die Idee jemanden zu benutzen, auch wenn es nur im Rollenspiel ist, behagt mir schon theoretisch nicht. Ich denke ich hätte da Schwierigkeiten mit der Grenzziehung. Daher ziehe ich die Grenze schon vorher.
 
  • #12
@Lashes: Es geht hier um Meinungen! Jeder darf gerne seine Meinung haben, so auch ich!
@lilalotus: Devote Männer, machen es sich allgemein sehr bequem, sie mögen dominante Frauen, das haben mir einige devote Männer erzählt!
 
  • #13
😅 entweder er kommt aus der SM Szene und meint das rein sexuell oder er ist ein Schwachmat und möchte eine starke Frau, die die Führungsrolle übernimmt.

Toll umschrieben! ;)
Denn genau das ist es meist. Schwachmaten oder Idioten, die es geil finden eine Frau rumzukommandieren. Wobei Möchtegern-Doms anscheinend in der Mehrheit sind.

Ich persönlich kann nichts mit BDSM anfangen bzw. habe eine Meinung zum Thema BDSM die BDSM Fans nicht gefallen wird.
Bitte, teile sie doch mit. Ich würde diese gerne wissen.
 
  • #14
Ist es eine Meinung, dass Übergewichtige nicht dürr sind? Nein, das ist ein Fakt. Genauso ist der Umstand, dass devot sein mit dem verwöhnt sein zu tun hat keine Meinung, sondern bullshit.
@lilalotus: Devote Männer, machen es sich allgemein sehr bequem, sie mögen dominante Frauen, das haben mir einige devote Männer erzählt!
😂 Sind also "einige" heterosexuelle Männer zu dir gekommen und klärten dich erstmal auf, dass sie devot sind und es sich sich allgemein sehr bequem machen? Klingt sehr realistisch, gell😂. So ungefähr: Hallo, ich bin Max Mustermann und ich bin devot.
 
  • #16
Mein Beitrag heute Mittag war wohl mal wieder zu "genau" fürs Forum, ich sehe schon. 😅
Alles gut, also dann in kurz: Bei dem devoten Mann, den ich kenne, hat es was mit BDSM-Praktiken zu tun, äußert sich aber auch anhand kleiner Bemerkungen im Alltag, er möchte gerne gezüchtigt und herrisch angesprochen werden.
w27
 
  • #17
Du willst eine Beschreibung frei Haus? Da hilft Google. Da gibts gute BDSM-Seiten wo das beschrieben wird! Was versprichst du dir da jetzt vom Forum?
 
  • #18
Denn genau das ist es meist. Schwachmaten oder Idioten, die es geil finden eine Frau rumzukommandieren. Wobei Möchtegern-Doms anscheinend in der Mehrheit sind.

Öhms, nein @Cara75. Es geht doch nicht um einen Dom oder einen Möchtegern-Dom, sondern wenn überhaupt, dann um ein Sub! Die FS @Sue4you2022 spricht von einem devoten Mann, nicht von einem dominanten, den sie kennengelernt hat...
Aber ein devoter Mann muss noch kein Sub sein... (und devote Männer kommandieren keine Frauen herum, sie sind devot; wenn schon, möchten sie "rumkommandiert" werden, wobei es bei Devotismus nicht unbedingt um herumkommandieren geht, sondern um Erniedrigung)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
😂 Sind also "einige" heterosexuelle Männer zu dir gekommen und klärten dich erstmal auf, dass sie devot sind und es sich sich allgemein sehr bequem machen? Klingt sehr realistisch, gell😂. So ungefähr: Hallo, ich bin Max Mustermann und ich bin devot.
😁🤣

(t'schuldigung, aber ich stelle mir das gerade bildlich vor... 😅)

Früher hatte ich mal einen devoten "Hund". War kein richtiger Sub, aber wollte gerne erniedrigt werden und hat mir dafür viel im Haushalt abgenommen. Toilette und die Fugen im Badezimmer schön sauber geschrubbt mit seiner Zahnbürste, gründlich staubgewischt und solche lästigen Sachen. Der war besser als die Putzfee! Wenn ich am Laptop saß und einen Tee getrunken habe, der genug gezogen hatte, habe ich gepfiffen und er kam auf allen Vieren brav an (gemeinsam mit meinem Hund, der kam auch). Habe ihm dann den heißen Teebeutel in die Hand gegeben, den durfte er im Abfall entsorgen, usw.
Also, schon praktisch...

Zur Belohnung habe ich ihn dann mal im Garten Gassi geführt an der Hundeleine. Er nackt auf allen Vieren, mit ner Gummimaske im Gesicht. Ob das "bequem" war, weiß ich nicht...
(er war dann mal unangenehm berührt, als mein echter Hund ihm mal am nackten Hintern geschnüffelt hatte, haha 🤣 werde ich nie vergessen, auch wenn es schon lange her ist...)
 
  • #20
Wenn er das im Sinne von BDSM meint, dann musst du ihn genau ausfragen, was er denn und wie genau mag usw. Devot nur beim Sex oder auch außerhalb des Bettes. Und auch hier gibt es sehr viele Facetten. Er will auf jeden Fall eine dominante Partnerin. Wenn du dich damit anfreunden kannst - dann nur zu. Aber wenn es so gar nicht deins ist, dann wird es schwierig. Ich selbst bin devot ( aber bin eine Frau). Die Neigung hab ich schon viele Jahre. Ich kann gar Nichts dagegen machen. Aber ich muss es auch nicht permanent ausleben ( hab ich auch nicht). Es ist ein nice to have. Viele Männer sind damit erstmal überfordert wenn ich das sage. Weil sie sofort an irgendwelche ganz brutale Praktiken denken, was bei mir jedoch nicht der Fall ist. Frag ihn aus was er sich so wünscht.
W Ü35
 
Top